Auf den Beitrag: (ID: 324831) sind "7" Antworten eingegangen (Gelesen: 11632 Mal).
"Autor"

Eine traurige Geschichte gegen Kaninchendraht

Nutzer: conejo
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2012
Anzahl Nachrichten: 44

geschrieben am: 09.01.2013    um 12:11 Uhr   IP: gespeichert
Hallo an alle,

hier wird ja überall vor Kaninchendraht gewart und geraten, stattdessen dickeren Volierendraht zu nehmen. Das finde ich sehr gut
Allerdings wird in der Regel nur vor der Gefahr gewarnt, dass dieser dünne Draht einem Marder nicht standhält.

Ich habe damit leider eine ganz andere Erfahrung machen müssen, die ich euch heute hier erzählen möchte.

Wir haben und hatten schon immer Kaninchen, die in Außenhaltung lebten. Vor ein paar Jahren hat mein Vater einen kleinen Stall gebaut, der innerhalb des ohnehin schon gesicherten Bereichs stand. Wir haben für eine der Türen Kaninchendraht verwendet, Marder o.ä. konnten ja nicht hin und da dachten wir, dass das dann so reichen würde.

Nun geschah folgendes: Dieser Draht hält nicht nur Mardern nicht stand, sondern auch keinen Kaninchenzähnen!!
Als ich eines Abends noch nach den Kaninchen sah und ihnen Futter brachte, habe ich bemerkt, dass ein Kaninchen nicht zum Fressen kommt und unbeweglich, ohne zu reagieren in der Ecke der Hütte saß.
Ich habe sie hochgenommen und sie hat es ohne sich zu wehren geschehen lassen. Sonst hat sie sich noch nicht mal streicheln lassen...
Ich habe sie ein bisschen gestreichelt und sie dann wieder auf den Boden gesetzt, dachte, sie ist vielleicht einfach nur müde oder so. Sofort sah ich, dass mein ganzes T-Shirt voller Blut war.
Ich habe mir meine kleine Maus noch einmal ganz behutsam angeschaut und habe gesehen, dass sie am Bauch einen 5-7cm langen Riss hatte. Also sofort eingepackt und den Tierarzt angerufen (samstag abends um 23 Uhr...). Zum Glück hatte unser Tierarzt an diesem Wochenende Notdienst, doch leider war er schon auf einem Bauernhof, ebenfalls ein Notfall. Wir mussten über 1h zur nächsten Tierklinik fahren. Dort kam uns die Ärztin schon entgegen und hat sich sofort sehr liebevoll um meine Kleine gekümmert.
Das Ergebnis: die komplette Bauchdecke war aufgeschlitzt!!! Wenn ich gewollt hätte, hätte ich ihre Organe offen sehen können. Wir hatten aber Glück im Unglück, es war "nur" die Bauchdecke offen, aber keine weiteren Verletzungen.
Sie wurde gründlich untersucht, desinfiziert und zum Schluss wurde die Wunde mit vielen Klammern getackert.

Eine Woche später hatten wir einen Termin beim Tierarzt um die Klammern wieder entfernen zu lassen. Doch zu unserem Entsetzten war die Hälfte des Risses immer noch kein bisschen zugewachsen. Der Grund:
Die Wunde hatte sich entzündet und der gesamte Bauchraum war voller Eiter. Dank der Klammern, die das ganze ja zu hielten, haben wir davon nichts bemerkt...
also musste die Wunde wieder geöffnet, gesäubert und noch einmal getackert werden...

insgesamt hat sich die Wunde 4 oder 5 Mal erneut entzündet und es dauerte Monate, bis unsere Süße kein offenes Loch mehr im Bauch hatte.

Sie war sehr, sehr tapfer und hat all die vielen Tierarztbesuche über sich ergehen lassen müssen. Danach hat es über ein Jahr gedauert, bis sie sich wieder in die Nähe von uns Möhrchengebern getraute, so groß war das Trauma vom Tierarzt (schließlich waren wir ja die bösen, die sie alle paar Tage dort hinfahren mussten).

Wir haben natürlich sofort nach dem Unfall alles akribisch abgesucht. Wir hatten zu dieser Zeit insgesamt 8 Kaninchen und wollten natürlich nicht, dass noch einem anderen das gleiche passiert. Schließlich sind wir an diesem kleinen, selbstgebauten Stall hängen geblieben. Im Draht war ein Loch, gerade groß genug, dass ein Kaninchen hindurchpassen würde...
Fragt mich nicht warum, aber unsere Süße oder irgendeines der anderen Ninis hat dort ein Loch reingebissen. und als unsere kleine Maus sich da durchgezwängt hat, ist sie mit dem Bauch an den hochstehenden Drahtspitzen hängen geblieben.

Bitte verwendet wirklich NIRGENDWO diesen mörderischen Kaninchendraht, auch dann nicht, wenn keine Fressfeinde da ran können. Unserer Kleinen hätte dieser Mist fast das Leben gekostet.
  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 09.01.2013    um 17:12 Uhr   IP: gespeichert
Das tut mir sehr leid! Muss schrecklich gewesen sein!!
Gut dass du uns warnst! Dann können wir den Fehler nicht machen.

Noch ne Frage: Dürfte ich diese Geschichte woanders noch rein kopieren, damit davor gewarnt werden kann?
  TopZuletzt geändert am: 09.01.2013 um 17:15 Uhr von tina14
"Autor"  
Nutzer: Saku
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.01.2009
Anzahl Nachrichten: 324

geschrieben am: 09.01.2013    um 17:57 Uhr   IP: gespeichert
Ohje da hattet ihr ja echt noch Glück im Unglück
~ * ~

Liebe Grüße von mir, meinen 2 Ninchen: HARU & HIMITSU , meinem Kater: AKUMA und unserer Hündin: AKINA


meine Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Rinas-SweetCraftWorld/542444099137403
Akinas Facebookseite: https://www.facebook.com/JiyuAkina
YouTube: >KLICK HIER!<

~ * ~
  TopZuletzt geändert am: 09.01.2013 um 18:20 Uhr von Saku
"Autor"  
Nutzer: LolaHase
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2012
Anzahl Nachrichten: 293

geschrieben am: 09.01.2013    um 19:02 Uhr   IP: gespeichert
Tut mir leid dass dir so was schreckliches passiert ist.
Du und dein Nin mussten bestimmt viel durchmachen

Danke dass du uns warnst
Liebe Grüße von mir und Lola.
Für immer in meinem Herzen meine Engelchen <3

Meine Seite: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: conejo
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2012
Anzahl Nachrichten: 44

geschrieben am: 10.01.2013    um 06:07 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ja, es war nicht leicht, aber meine Süße war echt sehr sehr tapfer.
Das Problem hinterher war auch, dass sie so lange von den anderen getrennt leben musste, dass wir sie hinterher neu vergesellschaften mussten. Sie wurde zwar mit offenen Pfötchen empfangen, allerdings hat sie jedem und allem misstraut, und wenn einer der anderen ganz lieb und vorsichtig herkam um mit ihr zu schmusen ist sie wie ein aufgescheuchtes Huhn davongerannt. So ganz ist das auch bis heute noch nicht wieder draußen, allerdings ist es lang nicht mehr so schlimm Ich habe sie mit einem ihrer Brüder mitgenommen als ich im September ausgezogen bin, jetzt ist es auch besser. Ich dachte mir, dass sie zu ihm vielleicht leichter volles Vertrauen fasst wenn sie nicht so viele andere auch noch um sich rum hat. Und es hat auch ziemlich gut funktioniert, sie rennt kaum noch weg und ist sogar wieder richtig frech geworden (das war sie vor dem Unfall auch, unglaublich was sich so ein winziges Hirn ausdenken kann )

@tina14: natürlich kannst du das woanders posten würde mich sogar sehr darüber freuen. Und meine Kleine würde es bestimmt auch wollen!

Das allerschlimmste an diesem Unfall war für mich diese endlos lange Fahrt zur Tierklinik. Ich wusste ja nicht, wie schlimm es ist und hatte nur dieses Häufchen Elend auf meinem Schoß sitzen. Dass es schlimm ist habe ich geahnt, aber sonst...? Und ich habe die ganze Zeit gehofft und gebetet, dass sie es bis zur Klinik durchhält und mir nicht auf meinem Schoß stirbt... zum Glück ist das ja nicht passiert...

  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 10.01.2013    um 18:41 Uhr   IP: gespeichert
Ok, habs jetzt gepostet. War mir eben wichtig, damit alle es wissen!
Danke!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: conejo
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2012
Anzahl Nachrichten: 44

geschrieben am: 11.01.2013    um 08:47 Uhr   IP: gespeichert
Kein Thema
  Top
"Autor"  
Nutzer: Freya
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.04.2011
Anzahl Nachrichten: 317

geschrieben am: 12.01.2013    um 19:51 Uhr   IP: gespeichert
Ich möchte als Ergänzung hierzu auch vor zu großen Löchern im Draht warnen, ich hatte einige Drahte mit sehr großen Lücken, es war zwar sehr ein sehr starker Draht aber die Löcher im Draht waren sehr groß und eins meiner Kaninchen hat seinen Kopf immer weiter in das Gitter gesteckt, bis es komplett mit Ohren durch war und dann da hing und natürlich nicht zurück konnte weil er mit den Ohren festhing. Wir haben ihn natürlich sofort mit einer Zange befreit, aber es hätte ja auch über Nacht passieren können und ich weiß nicht wie es dann ausgegangen wäre...

Also auf jeden Fall sollte man auch keinen Draht mit zu großen Löchern verwenden.

Aber ich freue mich echt, dass deine Geschichte dann doch noch einigermaßen gut ausgegangen ist

Freiheit ist kein Traum, sie liegt jenseits der Mauern, die wir uns selbst errichten



Für immer in meinem Herzen Rocketboy (Juni 2005 - 24.10.2005) und Max ( Januar 2006 - 19.09.2013)
  TopZuletzt geändert am: 12.01.2013 um 19:54 Uhr von Freya