Auf den Beitrag: (ID: 29741) sind "21" Antworten eingegangen (Gelesen: 7656 Mal).
"Autor"

Hilfe Nierensteine

Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 13:00 Uhr   IP: gespeichert
Hallo zusammen,
ich brauche dringend Informationen. Am Freitag war ich wieder mit meinem Zwergwidder 5 Jahre beim Tierarzt. Er wurde nun geröngt und die Diagnose, er hat Nierensteine. Einer davon ziemlich groß, sehr nahe an der Wirbelsäule. Er hat auch schon an Gewicht verloren. An manchen Tagen frißt er sehr wenig.

hat jemand hier schon Erfahrungen bezüglich Heilung bzw. OP, hilfreiche Ernährung, Homöpathie.

Muss mein Zwerg auf jeden Fall operiert werden?

Wenn ja, ich wohne in Köln. Kennt hier jemand eine Klinik, guten Tierarzt?

Wäre sehr sehr dankbar für Ratschläge.

Ganz lieben Gruß und vielen Dank im Voraus.
Carmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: claudi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 11.10.2006
Anzahl Nachrichten: 4055

geschrieben am: 16.02.2009    um 13:30 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Carmen,

So weit ich weiß können Nierensteine nur in den seltensten Fällen über viel Trinken und viel Bewegung ausgeschieden werden. Beim Menschen gibt es da zahlreiche Methoden so etwas anzukurbeln, doch bei Kaninchen ist es mir bisher nicht untergekommen.
Ich befürchte, dass das operativ behandelt werden muss. Aber dazu solltest du lieber deinen Tierarzt befragen...

Hast du unsere Tierarztliste gesehen? >KLICK HIER!< Da ist zwar leider keiner direkt aus Köln, aber ein paar aus der Umgebung...

Hier findest du auch noch ein paar Infos: >KLICK HIER!<

Was hat denn dein Ta gesagt? Er hat dir doch sicher eine oder mehrere Therapiemöglichkeiten aufgezeigt? Schwierig ist natürlich, dass dein Kaninchen schon so abgenommen hat. Da solltest du nicht mehr zu lange warten, bevor du handelst...

Sorry, viel mehr kann ich auch nicht sagen...

Liebe Grüße,

Claudi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 15:42 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Claudi,

ja die Liste TA habe ich gesehn, ich werde da mal anrufen und fragen, ob die auch operieren, häufig wird das ja nur in Kliniken gemacht. Die Seite diebrain hatte ich ebenfalls gesehn und habe mir schon einiges aufgeschrieben. Ich bin mir nicht sicher, ob meine TA so die Ahnung von Nagern hat. Ich muss nachher eine Urinprobe hinbringen und werde sie direkt ansprechen. Ich war bereits im Oktober bei ihr und hatte ihr gesagt, dass er abnimmt und auffallend viel trinkt... jetzt kann er manchmal seine Hinterläufe für eine ganz kurze Zeit nicht richtig bewegen, deswegen war ich erneut da. Und dann eben Freitag dieses Ergebnis.

Sie hat auf jeden Fall gesagt, dass sie medizinisch versuchen will, den Nierenstein aufzulösen und das es dann aber auch dazu kommen kann, das ein Stück in der Harnröhre stecken bleibt, da man nicht weiß, in welcher Größe sich dann der Nierenstein auflöst.
Das man operieren kann hat sie natürlich auch gesagt.

Ich danke Dir für die Hilfe. Operiert die TA bei Euch in Rosengarten? Bin Hamburgerin und meine Freundin wohnt direkt nebeban von der TA.

Lieben Gruß
Carmen


  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 16:04 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
habe gerade bei dem einen TA angerufen. Er sagt, sofern das wirklich Nierensteine sind, ist das operativ meistens schlecht zu machen. Er meinte, häufig sind das "nur" Ablagerungen. Ich werde jetzt meiner TA die Urinprobe bringen. Der andre TA meinte, Unrin und Blut muss geprüft werden...

Werde Euch weiterhin informieren...

Viele Grüße
Carmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: ACF
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.07.2007
Anzahl Nachrichten: 4022

geschrieben am: 16.02.2009    um 16:10 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Luke2606
Ich bin mir nicht sicher, ob meine TA so die Ahnung von Nagern hat.
Von Hasenartigen Kaninchen sind keine Nager

Mensch, da hoffe ich ja mal, daß du bald kompetente Hilfe bekommst. Ich kenne mich damit leider gar nicht aus

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Curt Goetz
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 16:18 Uhr   IP: gespeichert
ja das hoffe ich auch für meinen Wonneproppen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 16.02.2009    um 16:50 Uhr   IP: gespeichert
Ohje, der arme kleine Schnulli. Was genau fütterst Du denn alles? Oft sind Nierensteine ja durch gewisses Futter hervorgerufen. Kennst Du den Link schon? >KLICK HIER!<

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 21:23 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Silke,
nein den Link kannte ich noch nicht. Werde da mal reinschauen. Ich füttere Gemüse und Salate. Ca. 1 x in 8-10 Wochen bekommen die Ninchen 2 Eßlöffel Trockenfutter. Übers heu verstreue ich Trockenkräuter verschiedener Art.

Ab und an bekommen die Zwei eine Nagerstange.

Habe jetzt auch im Forum gelesen, das wohl einige Kräuter bzw. Gemüse nicht zu häufig gefüttert werden sollten. Damit werde ich mich jetzt näher beschäftigen. Hätte nicht gedacht, dass man auch bei Frischfutter einiges falsch machen kann...

Viele Grüße
Carmen

ps
finde es toll, dass man hier so viele Ratschläge bekommt!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 16.02.2009    um 21:50 Uhr   IP: gespeichert
War bei dem anderen TA. Sie hat ihm Blut abgenommen, erstes Ergebnis morgen. Er hat Hömopathisches Mittel über einen Tropf bekommen, für die Nieren. Sie meinte evtl. ist es Encephalitozoon cuniculi und hat ihn dafür auch ein Mittel gegeben.

so oder so müssen wir jetzt erstmal die Blutwerte bzw. Nierenwerte abwarten.

Ich soll ihm jetzt das Hömopathische Mittel täglich geben und das Mittel gegen E.c.

Viele Grüße
Carmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 17.02.2009    um 09:41 Uhr   IP: gespeichert
Mein Spezialgebiet.

Sind es wirklich STEINE? Oder vielleicht sogar eine direkte Verkalkung der Nieren? Das kann ein Ultraschallbild nur zeigen.
Bei uns hieß es damals nämlich auch zuerst Steine und am Ende waren die Nieren selbst verkalkt. OP ausgeschlossen.

Sowas kann von e.c. kommen und kam bei uns auch davon. Denn das Tier hatte es 2 x akut.

Ernährung bitte nur nicht auf calciumarm reduzieren. Wichtig ist das richtige Ca/Phosphor-Verhältnis.

Ich hab mein gesammeltes Wissen zusammengefasst. Lies es Dir mal in Ruhe durch:
>KLICK HIER!<

Es heißt zwar Harngrieß/-steine, ist aber auch bei Nierensteinen/Verkalkungen wichtig.

Was Du auch durchlesen kannst ist mein Erfahrungsbericht über Lucy. Darin auch die Röntgenbilder von damals:
>KLICK HIER!<
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 17.02.2009    um 10:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sonja,
danke, habe mir das ausgedruckt. Das hat die Ärztin auch gesagt, wir müssten dann noch Ultraschall machen und noch eine Röntgenaufnahme von der anderen Seite. Sie meinte, es wäre jetzt wichtig, was die Blutwerte sagen, inwieweit die Nieren eingeschränkt arbeiten.

In der Apotheke habe ich einen Nieren-/Blasentee anmischen lassen.

Muss jetzt bis heute Abend warten, was die Werte sagen. Und dann die weitere Vorgehensweise mit der Ärztin besprechen.

Bei Luke sieht das Röntgenbild ähnlich aus wie bei Deiner Lucy.

Viele Grüße
Carmen
  TopZuletzt geändert am: 17.02.2009 um 10:17 Uhr von Luke2606
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 17.02.2009    um 11:45 Uhr   IP: gespeichert
Ist der Blasen/Nierentee ausscheidungsfördernd? Dann bitte nicht geben. Steine die abgehen und aber zu groß sind, können den Ausgang verstopfen!!! Das kann tödlich enden.

Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 17.02.2009    um 22:28 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sonja,

den Tee hatte ich gemäß Rezept anfertigen lassen, welches Gina bekommen hatte.

Habe gerade mit dem TA telefoniert. Es ist eine Verkalkung, seine Nierenwerte sind doppelt so hoch, 52,8 und die Kalziumwerte sind auch sehr hoch.

Die E.C. bekomme ich erst am Freitag.

Sie sagt, gut sieht es nicht für ihn aus.

Die Ärztin meinte, ich soll jetzt Kalziumarm füttern, Du hast ja geschrieben nicht Kalziumarm. Vermutlich gilt das nur, wenn es an E.C. liegt?

Ich lese mir die Sachen von Dir mal genau durch.

Lieben Gruß
Carmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 18.02.2009    um 10:22 Uhr   IP: gespeichert
Nein, das gilt immer, auch bei nierenverkalkung.

Lies es Dir einfach mal in Ruhe durch, ruhig mehrfach. Du musst Dich da jetzt einlesen, das ist wichtig.

Kalziumarm kann zu Osteoporose, morschen Zähnen usw. führen! Das haben nämlich momentan all jene, die vor x Jahren vom Tierarzt bei Blasengrieß und co. genau den Tipp mit dem Kalziumarm bekamen. *grrrrrrrrrrrr*

Viel Flüssigkeit, das ist so wichtig! Also z.B. Gurke ruhig geben und zwar täglich. Ggf. z.T. auch das Trinkwasser ab und an mal mit etwas Saft schmackhaft machen, damit einfach das Tier vielleicht mehr trinkt.
So wird das überschüssige Kalzium rausgeschwämmt.

Auch auf den Oxalsäuregehalt musst Du achten.

Über die Blutwerte kann man meines Erachtens nach (rein vom logischen Denken her) nicht diagnostizieren, ob es Steine oder eine Verkalkung ist. Das geht nur per Ultraschall. Hatte sie das so nun diagnostiziert?

Und e.c. hat sie eine Titerhöhenbestimmung per Bluttest beauftragt? Also die Ergebnisse erwartest Du jetzt noch?


wie ist denn das Allgemeinbefinden Deines Tieres aktuell? Was ist das auffällige, was zeigt, er ist krank oder hat was?
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 18.02.2009    um 17:33 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sonja,

Du bist echt klasse. Vorab erstmal vielen Dank. Bist mir eine große Hilfe.

Sie hat kein Ultraschall gemacht. Bei den Blutwerten waren seine Nierenwerte wie gesagt doppelt so hoch und die Kalziumwerte waren ebenfalls sehr hoch. Deswegen meinte sie, dass es eine Verkalkung ist.

Die E.C. Werte bekomme ich am Freitag.

Es geht im theoretisch gut. Er ist aktiv. Er hat ja derzeit einen sehr starken Sexualtrieb (wie der Doc jetzt festgestellt hat, hat er noch einen Hoden, also wohl nicht richtig entfernt seinerzeit) und da läuft er seiner Partnerin ständig hinterher. Er ist auch schon meinem Kater hintergelaufen... Man merkt ihm so nicht an, dass er so krank ist. Er hat einiges abgenommen und trinkt viel und frißt manchmal kaum, das war der Grund, warum ich zum Doc bin.

Ist schon ganz schön bitter, wenn der Doc dann sagt, seine Chancen sehen nicht gut aus.

Ich gebe ihm zwischendurch Kamillentee per Spritze in den Mund.

Ja, ich lese es ganz genau durch.

Vielen lieben Dank erst einmal.

Carmen und mein Luki
Katerchen freut sich auch sehr, wenn es dem Luke wieder besser geht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 18.02.2009    um 18:07 Uhr   IP: gespeichert
Also das reicht leider nicht, wie sie diagnostiziert hat. Ultraschall ist sehr wichtig um eben eine direkte Verkalkung oder aber Steine auszuschließen. Sowas zeigt ein Rö-Bild nicht. Glaub mir. Und auch kein Blutwert. Denn selbst bei Nierensteinen können Werte sehr schlecht sein.

Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 19.02.2009    um 09:04 Uhr   IP: gespeichert
Ich werde das meiner Ärztin dann noch sagen, dass sie das machen soll. Die andere Untersuchung hatte ich ja bei der Ärztin machen lassen, die hier im forum empfohlen wurde.

Ich stelle die Ernährung jetzt auf jeden Fall um.

Lieben Gruß
Carmen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 22.02.2009    um 22:33 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sonja,
habe am freitag die Blutauswertung bezüglich E.C. erhalten. Luke ist diesbezüglich positiv. Ist also wohl wie bei Deiner Lucy.

Luke frisst sehr wenig, die Sachen, die er darf, mag er nicht wirklich. Habe die Ernährung schon entsprechend umgestellt. Gebe ihm Tee (Löwenzahn, kammillemix) und Babybrei. Er hat aber anscheinend keine Schmerzen...

Wie ich heute im Internet gelesen habe, ist dieser Parasit auch ansteckend. Muss daher auch das Weibchen checken lassen und die Katzen.

Alles ganz großer Mist.

Lieben Gruß von uns allen
Carmen



  Top
"Autor"  
Nutzer: Supersteffi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2007
Anzahl Nachrichten: 6138

geschrieben am: 22.02.2009    um 23:20 Uhr   IP: gespeichert
Ein positiver Titertest sagt noch nicht verlässlich aus, dass das Tier auch wirklich E.C. hat.

Wurde denn nun mal ein Ultraschall gemacht, um zu sehen, ob Steine vorliegen?
Gruß
Steffi mit Leo und Öhrchen

Tiffy, Johanna, Ida und Hermann immer im Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 23.02.2009    um 11:22 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Supersteffi
Ein positiver Titertest ...
Klingt eher nach normalem Ja Nein Test ohne Titerbetrachtung?! Oder sagt man dann dazu auch Titertest???

@t Carmen,
"Bleiben Sie ruhig" oder wie sagt man. Positiv sind fast 80 % der Ninchen ohne dass man das bemerkt. Viele erkranken daran zeit ihres Lebens nicht, scheiden das auch nicht unbedingt aus oder stecken andere an.
Viel wichtiger wäre eben endlich zu wissen Nierensteine oder Nierenverkalkung.... Ultraschall.....

Ich würde jetzt Deinen restlichen Zoo nicht stressen, sondern einfach sagen:
Sei einfach wie bisher ein aufmerksamer Tierhalter!!! Wenn das andere Kaninchen Anzeichen von e.c. irgendwann mal zeigt, dann weißt Du was zu tun ist:

>KLICK HIER!<

>KLICK HIER!<

Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 23.02.2009    um 20:08 Uhr   IP: gespeichert
Hi Sonja,

es wurde noch kein Ultraschall gemacht. Ich bin Mittwoch nach hamburg gefahren (meine Heimat) seit heute zurück. Da hier in Köln jetzt Karneval ist, kann ich erst morgen wieder zum Doc. Die Ärztin, die die Blutuntersuchungen und E.C. gemacht hat, hat es mir Freitag telefonisch gesagt, sie hat aber alle Ergebnisse "meiner" Tierärztin gesendet. Zu der nehme ich morgen Kontakt auf und werde bei ihr den Ultraschall machen lassen.

Habe das im Internet gelesen, dass wohl fast alle das in sich tragen und eben manchmal ausbricht.

Er frißt nur sehr wenig, das macht mir große Sorgen. Er bekommt ja derzeit auch zwei hömopatische Mittel und die sollen auch appetitanregend wirken.

und er ist seit ca 1,5 Wochen unrein. Die Zwei sind sonst absolut rein, machen nicht mal einen Ködel hier hin. Wenn er jetzt rumläuft sind überall Ködel und Urin.

Deine Tabelle mit der Ernährung hat mir schon sehr geholfen.

Lieben Gruß
Carmen

  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 24.02.2009    um 10:44 Uhr   IP: gespeichert
Carmen, was für homöopathische Mittel sollen das sein?!

Ich werde stutzig wenn ich lese "sie sollen appetitanregend sein" *räusper* Sowas bewirken Mittel vielleicht in einer Nebenwirkung, weil sie eben die richtigen für den Körper sind und somit sich das Tier besser fühlt und ergo mehr / besser frisst.

Aber es gibt keine homöopath. appetitanregenden Mittel.
Ich studier klassische Homöopathie.... Bei sowas rollt es mir immer sämtliche Fußnägel hoch.

Ich nehme an das sind Komplexmittel, die der Tierarzt oder Heel rausgesucht hat oder Du aus einem der Berichte genommen hast?

Bei Lucy war es damals so, dass die von mir als damaliger Laie anhand von Forenusern genannten Mittel nix brachten. Lucy half erst die Auswertung einer Tierheilpraktikerin und deren Mitteltipps. Danach sah man deutlich eine Veränderung.

Das mit dem Unrein war bei Lucy auch. Ich hab es auch nicht mehr ganz wegbekommen. Bei Lucy war es so, dass ihr auch eine niedrige Klokiste einfach wehtat. Dieser kleine Sprung in diese Kiste schmerzte sie im Nierenbereich wohl.

Problem ist: Viele Schmerzmittel gehen voll auf die Nieren. Dürfen daher bei eingeschränkter Funktion der Nieren nicht gegeben werden. Bei einer Verkalkung geht man ja von einer solchen eingeschränkten Funktion aus.

Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top