Auf den Beitrag: (ID: 428221) sind "15" Antworten eingegangen (Gelesen: 875 Mal).
"Autor"

Zahn-OP vor zwei Wochen - bitte um Rat

Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 16.06.2017    um 07:28 Uhr   IP: gespeichert
Guten Morgen,

Mein Kaninchen-Bock (6 Jahre und leider Dauergast beim TA) hatte genau heute vor zwei Wochen eine Zahn-OP. Zahnspitzen wurden entfernt und der letzte Backenzahn unten links wurde gezogen, weil er gewackelt hat.

Nach der Behandlung hat er nun fast zwei Wochen nicht selbstständig gefressen. Habe ihn mit selbstgemachtem Brei per Spritzen gefüttert und war in der Zeit natürlich regelmäßig beim TA. Der meinte aber nur, dass er eben noch Zeit braucht und hat ihn mit Schmerzmitteln und Infusionen versorgt. Er hat erst abgenommen, daher habe ich die Brei-Dosis erhöht (erst 13, dann 18ml alle drei bis vier Stunden; er wiegt 2 bis 2,2 kg), daraufhin nahm er dann zu.

Nun frisst der Kleine wieder ein bisschen selbstständig Löwenzahn, Apfelblätter und Weidenblätter. Auch Kürbiskerne als Leckerlis werden genommen. Der Allgemeinzustand ist ebenfalls wieder ganz ok.

Doch woher weiß ich, ob das, was er frisst, wirklich genug ist und ich mit dem Zufüttern aufhören kann? Soll ich die Breifütterung langsam ausschleichen lassen (Zeitabstände vergrößern oder evtl. die Mengen pro Fütterung reduzieren...?) oder sofort aufhören? Denke halt schon, dass es noch etwas wenig ist was er frisst - aber vielleicht liegt das auch am Zufüttern, weil er dadurch natürlich weniger braucht.

Vor allem habe ich immer noch das Gefühl, dass er teilweise Schmerzen beim Fressen hat - Er kaut sehr sehr lange und teilweise sieht es aus, als ob sich etwas verhakt - dann kneift der die Augen zusammen, schiebt es im Mund hin und her und frisst danach auch nicht weiter. Aber nach zwei Wochen müsste es doch nun langsam mal ok sein, oder? Er bekommt immer noch einmal täglich Melosus, aber nur eine sehr niedrige Dosierung.

Könnt ihr mir helfen? Vielen Dank im Voraus!
Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 16.06.2017    um 12:25 Uhr   IP: gespeichert
Hallo und erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Ich gebe Dir völlig recht, nach zwei Wochen würde ich mir an Deiner Stelle auch eine merkliche Verbesserung wünschen. Aber auch Dein Tierarzt hat natürlich recht, wenn er sagt, dass das - je nach Tier und vorheriger Diagnose - dauern kann. Was wurde denn bisher getan, um diagnostisch abzuklären, wie es heute (nach der OP) um die Zähne steht: Wurde das Maul noch mal gründlich kontrolliert und schaut da alles soweit gut verheilt aus? Wurde vor und/oder nach der OP ein Röntgen vom Kiefer vorgenommen, gab es da Auffälligkeiten?

Was das Päppelfutter angeht, das würde ich allmählich ausschleichen lassen und dabei regelmäßig das Gewicht kontrollieren. Hast Du eine Küchen- oder Babywaage zu Hause? Unabhängig davon kannst Du ihm das Fressen "normaler" Nahrung in nächster Zeit gern noch ein wenig erleichtern, indem Du beispielsweise härtere Sorten klein schneidest oder raspelst.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 30396

geschrieben am: 17.06.2017    um 09:13 Uhr   IP: gespeichert
Hallo nine,

Ich würde an deiner Stelle auch das Päppeln langsam abstellen. Es kann tatsächlich sein, dass Du ihm "den Appetit verdirbst" indem Du ihn satt hältst. Wenn Du das Gefühl hast, er fresse nun mit Schwierigkeiten, dann kannst Du ihm das Futter zumindest zu einem Teil ja auch einfach geraspelt oder in feinen Streifen anbieten. In einem Schälchen nehmen die meisten Tiere, die aufgrund von einer Zahngeschichte nur langsam oder schlecht kauen können, so etwas sehr gern an.
Ob man das dann so beibehält, zumindest als Zufutter, oder bald wieder abstellen kann wirst Du sehen. Aber besser als stundenweise päppeln mit der Spritze ist es definitiv.

Alles Gute



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 23.06.2017    um 12:41 Uhr   IP: gespeichert
Danke ihr beiden für eure Antworten!

Ihr hattet Recht, wir haben den Päppelbrei ausgeschlichen und seitdem frisst der kleine Mann wieder ordentlich selbst. Er hält auch sein Gewicht und bekommt zum Zunehmen jetzt immer ein paar Nüsse. Die TÄ hat die Zähne mehrfach gründlich kontrolliert, es war alles abgeheilt, sie war aber der Meinung, dass der andere TA (Zahnspezialist) die Zähne eventuell etwas zu kurz geschliffen hat und er deswegen so lange Schwierigkeiten hatte. Nun sind sie wieder nachgewachsen und alles ist okay! Na ja - Fast alles. Seit Dienstag quält ihn nun wieder eine Blasenentzündung (er ist dafür leider anfällig, da er Nierengrieß hat) und er muss schon wieder Schmerzmittel und Antibiotika bekommen. Aber wenigstens lässt er sich davon nicht den Appetit verderben und ich glaube es wird auch langsam, aber sicher besser
Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 23.06.2017    um 13:30 Uhr   IP: gespeichert
Das klingt doch zumindest zahntechnisch schon viel besser.
Und die Blasenentzündung ist hoffentlich auch bald ausgeheilt. Auf wasserreichere Kost und den sparsamen Gebrauch von besonders calciumreichen Sorten (z. B.Trockenkräuter) achtest Du in Zusammenhang mit dem Blasengrieß schon?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 23.06.2017    um 18:23 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Gretchen
Das klingt doch zumindest zahntechnisch schon viel besser.
Und die Blasenentzündung ist hoffentlich auch bald ausgeheilt. Auf wasserreichere Kost und den sparsamen Gebrauch von besonders calciumreichen Sorten (z. B.Trockenkräuter) achtest Du in Zusammenhang mit dem Blasengrieß schon?
Ja, der kleine Mann bekommt den ganzen Sommer über nur Wiese, Wiese, Wiese und Zweige, ab und an mal eine Petersilienwurzel und Leinflocken gegen Fell im Bauch. Sonst gar nichts Getrocknetes. Im Winter gibt es dann hauptsächlich blättriges Gemüse, Küchenkräuter, Kohl und weiterhin Wiese / Gras, solange es geht, Brombeerblätter, Zweige von Nadelbäumen... Auch nix trockenes. Einmal im Monat bekommt er die Blase mit Infusionen gespült und ausmassiert, leider bekommen wir trotzdem nie ganz Ruhe rein :/ Er wurde drei Jahre falsch gefüttert (Heu und zweimal am Tag etwas Möhre / Salat), ich denke, es ist einfach daher versaut und wird auch nicht mehr weggehen :(
Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 23.06.2017    um 20:14 Uhr   IP: gespeichert
Okay, dann tust Du ja schon Dein Möglichstes.
Leider leidet bei dieser Problematik mit der Zeit auch die Blasenmuskulatur. Und je mehr die "ausleiert", je schlechter ist sie in der Lage sich komplett zu entleeren. Und dann sammelt sich der Grieß um so schneller in der Blase.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 24.06.2017    um 13:50 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Gretchen
Okay, dann tust Du ja schon Dein Möglichstes.
Leider leidet bei dieser Problematik mit der Zeit auch die Blasenmuskulatur. Und je mehr die "ausleiert", je schlechter ist sie in der Lage sich komplett zu entleeren. Und dann sammelt sich der Grieß um so schneller in der Blase.
Ja, das meinte unsere TÄ leider auch. Deshalb auch der stationäre Aufenthalt in der Klinik einen Tag pro Monat mit Spülen und Ausmassieren.

Woran kann es denn liegen, dass es ihm gestern schon sehr viel besser ging, er auf der Wiese getobt ist und Freudensprünge gemacht hat & seit heute Morgen er wieder deutliche Symptome für eine Blasenentzündung zeigt (alle paar Meter das Schwänzchen hebt und nur ein paar Tropfen absetzt...)? :(
Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 24.06.2017    um 15:02 Uhr   IP: gespeichert
Hast Du irgendetwas an den Medikamenten geändert - Antibiotikum bekommt er noch und an der Schmerzmitteldosierung wurde auch nichts geändert?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 25.06.2017    um 10:46 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Gretchen
Hast Du irgendetwas an den Medikamenten geändert - Antibiotikum bekommt er noch und an der Schmerzmitteldosierung wurde auch nichts geändert?
Ich hatte ihm am Freitagmorgen kein Schmerzmittel gegeben, weil es ihm da so gut ging. Ich versuche immer, es so wenig wie möglich zu geben, da bei ihm im Ultraschall festgestellt wurde, dass eine Niere schon nur noch eingeschränkt arbeitet :/ Aber anscheinend habe ich es zu früh abgesetzt, gestern hat er es nun wieder bekommen und dadurch wurde es dann auch wieder besser und heute hüpft er wieder aufs Klo zum Pullern und setzt größere Mengen ab. Ich hoffe, das bleibt jetzt so. Gebe das Schmerzmittel erstmal noch weiter.

Dazu hätte ich auch gleich noch eine Frage: Wenn er sonst Melosus für Hunde bekommt, ich aber jetzt nur noch Melosus für Katzen da habe (Ich habe leider am Mittwoch vergessen nach "Nachschub" zu fragen), bekommt er dann vom Melosus für Katzen einfach die dreifache Menge seiner üblichen Melosus für Hunde Dosierung?
Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: EumeLinchen
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.09.2015
Anzahl Nachrichten: 1455

geschrieben am: 25.06.2017    um 11:02 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nine2011
Dazu hätte ich auch gleich noch eine Frage: Wenn er sonst Melosus für Hunde bekommt, ich aber jetzt nur noch Melosus für Katzen da habe (Ich habe leider am Mittwoch vergessen nach "Nachschub" zu fragen), bekommt er dann vom Melosus für Katzen einfach die dreifache Menge seiner üblichen Melosus für Hunde Dosierung?
Hallo nine2011,

meiner Häsin sollte ich nach der Kastration auch Melosus für Katzen (0,5 mg/ml) geben und zwar entweder 1x 1ml oder 2x 0,5ml täglich. Linchen wiegt 2,5kg.
Also dürft er nicht mehr als die Dosierung bekommen, eher minimal weniger, da er ja auch weniger wiegt...

Gute Besserung an den "kleinen"
Katha
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 25.06.2017    um 12:32 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nine2011
Dazu hätte ich auch gleich noch eine Frage: Wenn er sonst Melosus für Hunde bekommt, ich aber jetzt nur noch Melosus für Katzen da habe (Ich habe leider am Mittwoch vergessen nach "Nachschub" zu fragen), bekommt er dann vom Melosus für Katzen einfach die dreifache Menge seiner üblichen Melosus für Hunde Dosierung?
Wenn Du bisher Melosus für Hunde mit 1,5mg/ml Wirkstoffkonzentration hattest und nun Melosus für Katzen mit 0,5 mg/ml dann verwendest Du vom "Katzenmelosus" nun die dreifache Menge wie bisher vom "Hundemelosus" - genau.
Gut, wenn es ihm mit Schmerzmittel nun wieder besser geht. Wie lange bekommt er schon Antibiotikum?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 25.06.2017    um 12:41 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: EumeLinchen
meiner Häsin sollte ich nach der Kastration auch Melosus für Katzen (0,5 mg/ml) geben und zwar entweder 1x 1ml oder 2x 0,5ml täglich. Linchen wiegt 2,5kg.
Also dürft er nicht mehr als die Dosierung bekommen, eher minimal weniger, da er ja auch weniger wiegt...
Das Schmerzmittel hat eine relativ breite Dosierungsspanne bei Kaninchen. Daher kann man nicht so ohne weiteres von der Dosierung bei einem Kaninchen auf ein anderes schließen, sondern das wird der Tierarzt fallspezifisch entscheiden.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: EumeLinchen
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.09.2015
Anzahl Nachrichten: 1455

geschrieben am: 25.06.2017    um 13:10 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Gretchen
Das Schmerzmittel hat eine relativ breite Dosierungsspanne bei Kaninchen. Daher kann man nicht so ohne weiteres von der Dosierung bei einem Kaninchen auf ein anderes schließen, sondern das wird der Tierarzt fallspezifisch entscheiden.
@ Manu: Danke für den Hinweis!
  Top
"Autor"  
Nutzer: nine2011
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.06.2017
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 26.06.2017    um 11:00 Uhr   IP: gespeichert
Danke euch für die Hilfe mit der Dosierung. Ich hatte doch etwas Angst, ihm zu viel zu geben, da er schon eine recht hohe Dosis vom Melosus bekommt.

Das Antibiotikum bekommt er seit Mittwoch, einmal wurde es gespritzt und seit Donnerstag oral. Habe jetzt noch zwei Spritzen für heute und morgen übrig. Bin mir nicht sicher, ob es gut ist, es schon abzusetzen, da er ja Samstagmorgen noch solche Probleme hatte... Was denkt ihr, lieber noch mal zur TÄ? Momentan scheint es ihm gut zu gehen, er geht brav aufs Klo, pullert größere Mengen, frisst und köttelt gut (etwas matschig vom AB) und ist auch recht munter. Gestern gab es wieder Freudensprünge im Auslauf, obwohl ich ihm gesagt habe, er soll es doch bitte ruhig angehen lassen, wegen der Blasenentzündung.

Ohne meine Kaninchen wäre mein Garten vielleicht ordentlicher & mein Geldbeutel sicher voller, aber mein Herz wäre leer. // Nicole mit Schlappohr Nino und Riesin Nelly & Löwenköpfchen Nala für immer im Herzen. <3
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 18933

geschrieben am: 26.06.2017    um 12:22 Uhr   IP: gespeichert
Würde ich noch mal mit dem Tierarzt besprechen, ob ihr die Antibiotikagabe verlängert. Ggf. kannst Du vorab kurz dort anrufen und nachfragen, ob Dein Patient auch persönlich mit soll.

Fein, dass er schon wieder durch die Gegend tobt.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti; für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi


Jetzt Pate für Moritz werden: >KLICK HIER!<
  Top