Auf den Beitrag: (ID: 3973) sind "2" Antworten eingegangen (Gelesen: 6694 Mal).
"Autor"

Todesgefahr bei Fellwechsel und starker Haarung!

Nutzer: ninia
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 04.07.2007
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 04.07.2007    um 23:36 Uhr   IP: gespeichert
Ihr Lieben,

ich bin neu hier und möchte Euch meine Geschichte erzählen. Ich habe einen kleinen Hasen in Pflege und er haarte etwa drei Wochen nach der Kastration sehr stark. Offenbar haben sich in seinem Darm die Hare mit dem Kot zu unpassierbaren Ketten verklumpt. Die Folge: starke Kolik, Nahrungsverweigerung und beinahe ein qualvoller Tod.
Ich habe zum Glück rechtzeitig eine Tierhomöopathin angerufen. Gabriele Zuske in Berlin. Ich selbst wohne zwar in NRW, aber in meiner Verzweiflung habe ich jemanden angerufen, der auf mich kompetent wirkt. Sie gibt auch Telefonberatungen die nicht sehr teuer sind - in erster Linie ist ihr das Tier wichtig. Sie konnte mir am Telefon aufgrund der von mir geschilderten Symptome zwei Mittel nennen, die ich sehr günstig in der Apotheke kaufen konnte und noch weitere Tips.
Der Kleine hat es geschafft und ich bin sehr glücklich. Ich habe ihn täglich gebürstet, einen Tropfen Sonneblumenöl eingeträufelt und ein Stückchen Kiwi zerdrückt, Fenchel-Kümmeltee gekocht - das sollte die Haare etwas aufweichen. Bei der Kolik habe ich zusätzlich ein Präparat für Babies gegen Blähungen vom Tierarzt erhalten, nachdem er den Kleinen geröntgt hat - das sollte man auf jeden Fall auch unternehmen...
Falls Ihr Köttelketten bei Eurem Kaninchen entdeckt oder er viel trinkt oder ungewöhnlich müde wirkt, mal die Köttelchen untersuchen und im Falle eines Verdachts unbedingt sofort zum Tierarzt - dann am besten nochmal Frau Zuske anrufen... Tierarzt und Homöopathie sollten Hand in Hand gehen .... Frau Zuske war mein Kaninchenengel...
viele Grüße

Eure Ninia
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16990

geschrieben am: 05.07.2007    um 00:56 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Ninia,

ersteinmal

Na da hast du ja ganz schon was durchgemacht mit deinem Pflegehasi.
Wie lange bleibt er denn dein Pflegi?

Da hast du aber glück gehabt, das du an eine so kompetente Tierhomöopathin geraten bist.

Parafinöl oder Nagermalt Paste helfen auch, prophylaktisch auch Kiwi und frische Ananas.
Wahlweise auch frischen Ananassaft zu trinken geben, dann bleiben die Haarballen nicht im Verdauungstrakt, sondern werden durch das Enzym Bromelin weicher gemacht und sie können besser "abgehen".
Medizin wie z.b. sab simplex, wird auch bei Babys angewendet und kann bei Koliken der Ninchen ebenso verabreicht werden.

Wenn du noch weitere Fragen hast nur her damit.

Und wir wollen gern dein Pflegehasi sehen !!!

LG von Andrea
  TopZuletzt geändert am: 05.07.2007 um 01:02 Uhr von olafundlucas
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 05.07.2007    um 06:51 Uhr   IP: gespeichert
Hallo und

Da habt Ihr ja ganz schön was mitgemacht! Andrea hat schon aufgezählt, was man gegen Haarballen und Köttelketten unternehmen kann.
Wenn Du sonst irgendwelche Fragen hast, helfen wir gerne. Ansonsten noch viel Spaß hier bei uns!

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top