Auf den Beitrag: (ID: 10382) sind "263" Antworten eingegangen (Gelesen: 339992 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Hasenzahn
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 09.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 08.06.2009    um 09:18 Uhr   IP: gespeichert
Also einfach "lose" etwas drauflegen oder nur beschweren würde ich nicht wagen. Marder oder Katzen wird das nicht abhalten! Hast du niemanden der dir dabei helfen kann?
Wie soll dein Gehege denn aussehen?
Liebe Grüße von Hasenzahn, Tequila und Henry

Sunny, unser Sonnenschein, wir werden dich nie vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Monia
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 23.05.2009
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 08.06.2009    um 10:06 Uhr   IP: gespeichert
Ok. Also es gibt schon Leute die mir helfen können, aber mehr Talent als ich haben die auch nicht, es würden dann halt mehr Leute ohne Ahnung drumrum stehen
Also der Plan ist folgender: ich habe einen doppelstöckigen Stall. Der Boden soll (!) ein kleines Außengehege sein, d.h. er hat keine festen Wände.

1. Schritt (heute, urspr. Plan) : die unteren Vordertüren raus, daran wird ein rechteck (hab den richtigen Draht und alles gekauft, danke für die Tipps) gebohrt.

Ich denke dass ich dann heute noch die Türen dran lasse, den Deckel beschwere, die Tage wohl doch ein Scharnier besorgen muss (oder was nimmt man am besten?) und solange das Gehege nur offen lasse wenn ich da bin.

2. Schritt (nächsten Monat, weil allein der Draht so teuer ist und ich nicht an die Arztreserve will, wo ich heut auch noch hin muss...):

An der rechten unteren Seite den Draht rausmachen, und da nochmal ein Rechteck dran. (Die Hauswand ist hier so dass ich 2 Elemente bauen muss). Bin mittlerweile am bauen, wieviele Krampen sollte man denn nehmen, hoffentlich nicht eine pro Masche ?

Ich hoffe das passt so, Foto hab ich leider im Moment nicht da.Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß, Monia


Edit: vertippt.
  TopZuletzt geändert am: 08.06.2009 um 13:30 Uhr von Monia
"Autor"  
Nutzer: Krog
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 86

geschrieben am: 11.06.2009    um 20:55 Uhr   IP: gespeichert
Das mit dem Draht dachte ich mir schon. Aber auf die Euros kommt es wohl bei einem großen Außengehege Projekt auch nicht mehr an^^.

Die Sache mit der Straße erweist sich wohl doch als schwieriger. Ich kann ja schlecht eine Tonaufnahme von einem Tag an der Straße hier reinstellen.
Vielleicht haben wir hier im Forum ja noch ein paar Erfahrungen mit Gehegen in Straßennähe.

Wie gesagt, es ist alles nur eine Überlegung. Wir haben ja ein schönes Innengehege. Warten wir mal ab, ob es noch ein paar Antworten gibt.
Gruß, Tim
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gwenn
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2009
Anzahl Nachrichten: 492

geschrieben am: 24.06.2009    um 23:27 Uhr   IP: gespeichert
du kannst zum beispiel johannisbeer oder brombeersträucher reinstellen in kübeln, die düren gefressen werden und ihr habt auch was davon
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Liebe Grüße von Gwenn und allen Wollsocken und Kurzohren
in Memoriam: Flitzi+Susi, Mäxchen+Emil, Chilli, Anjoulie & Wölkchen, Louis-Minkus und Julia <3 und Emma!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 01.07.2009    um 14:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Lischen
Ja, ich muss aber eins bauen, was man wieder wegbauen kann, welches aber trotzdem Mardersicher ist... Geht ja trotzdem, oder?

Leider kaum. Da das Gehege von allen Seiten, oben und unten gesichert sein muss.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: manon
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 25.04.2009
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 03.07.2009    um 11:37 Uhr   IP: gespeichert
hallo ich hab mal ne frage ich möchte meinen ninchen einen 20 qm meter großen auslauf basteln..
aber ich kann es natürlich nicht alles überdachen,ist der zaun ab einer bestimmten höhe sicher?
das gehege soll nur für tagsüber
  Top
"Autor"  
Nutzer: MarkSawyer
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.11.2008
Anzahl Nachrichten: 1136

geschrieben am: 03.07.2009    um 11:44 Uhr   IP: gespeichert
Hallo manon,

Den Fuchs auf dem 2-Meter hohen Gehege-Dach in diesem Thread hast du aber gesehen, oder?

1. Füchse und vor allem Marder und Katzen können sehr gut klettern.

2. Ist zwar selten, aber Raubtiere sind auch tagsüber unterwegs, allein die tageszeit bietet keinen hundertprozentigen Schutz.

3. Ein Gehege ohne Dach ist geradezu eine Einladung für Greifvögel.


Derart ungesicherter Auslauf bitte nur unter strenger Aufsicht, auch nicht mal eben 5 minuten in der Küche verschwinden oder so ähnlich...


Liebe Grüße

Daniel


Wenn ich sehe was Menschen Tieren antun, wünschte ich, die Affen wären nie von den Bäumen gestiegen.

Es grüßen Daniel, die Langohren und die Fiepsnasen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Laazim
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 29.06.2009
Anzahl Nachrichten: 365

geschrieben am: 08.07.2009    um 14:37 Uhr   IP: gespeichert
Die Kaninchen leben jetzt schon seit Jahren in diesem Freilauf und noch nie wurden sie von einem Marder oder einer Katze angegriffen. Meine Kaninchen haben andscheined nicht das Bedürfniss zu buddeln. Das heißt es ist nicht notwendig den Zaun allzu tief unter die Erde zu graben.. Ausserdem ist außen am Freilauf und am unteren Stall der sogenannte "Volierendraht" vorhanden. Und Freilauf sowie Stall sind sehr nah am Haus. Wenn die Kaninchen im Freilauf sind, halten wir uns meistens auch im Garten auf und werfen somit auch immer ein Auge auf die Vier.
  Top
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 22562

geschrieben am: 03.08.2009    um 22:31 Uhr   IP: gespeichert
Kaninchen sind wahr Buddelmeister, es liegt in ihrer Natur.

Die Frage ist - wie habt ihr euer Aussengehe nach unten hin gesichert?
Einfach nur ein Gehege auf den Boden zu stellen reicht nicht, denn Kaninchen können sich sehr wohn unter einem Gehedraht hindurch in die Freiheit buddeln.
Wenn euer Draht also nicht in den Boden eingelassen ist8man rechnet mindestens 30 cm Tiefe), schau doch einmal hier: >KLICK HIER!<
Ganz unten sind verschiedene Ideen für Aussengehe, die auch alle nach Unten hin auf verschiedenste Arten gesichert sind.
Oder auch der Fixthread: >KLICK HIER!<

Das Gehege auch nach unten zu sichern ist übrigens nicht nur wichtig, damit deine Plüschfüsschen nicht abhauen sondern genau so, damit niemand unerwünschtes ins Gehege hineinkommt.

Also zu deiner Frage: bei einem Buddler-Kaninchen unbedingt aufpassen. Wenn sie an der richtigen Ecke vom Gehege ansetzen, dann sind sie schneller weg als du gucken kannst.



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ninifee
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.11.2008
Anzahl Nachrichten: 651

geschrieben am: 04.08.2009    um 08:31 Uhr   IP: gespeichert
Danke
Liebe Grüße von Klopfer, Lilly, Luna, Sammy, Püppie, Bibi & Ninifee



In Erinnerung an Ben. Du bleibst immer in unserem Herzen!

  Top
"Autor"  
Nutzer: CasanovasMama
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 10.06.2009
Anzahl Nachrichten: 60

geschrieben am: 21.08.2009    um 23:18 Uhr   IP: gespeichert
ja mh... theoretisch weiß ich schon wie... und habe genaue vorstellungen... aber hmmm... erstmal muss ich leider komplett in meine wohnung ziehen und dann kann ich den balkon rundum sichern.

morgen gehts erstmal in baumarkt... mal sehen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Toffi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2009
Anzahl Nachrichten: 56

geschrieben am: 08.09.2009    um 22:52 Uhr   IP: gespeichert
danke ,dass sind wirklich gute tipps !!
  Top
"Autor"  
Nutzer: keks
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 13.09.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 13.09.2009    um 22:16 Uhr   IP: gespeichert

Hallo Heubären
Das Gehege ist zwar Ausreichend gesichert aber der kleine hat mir eine Schwachstelle aufgezeigt.Danke für deinen Link die Tipps sind sehr gut
Martin Bstieler
Moosgasse 34a
A-6065 Thaur/Tirol
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mairi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 23.02.2009
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 15.09.2009    um 13:43 Uhr   IP: gespeichert
So,es geht zwar nicht um ein Aussengehege,aber die Loggia ist ja eigentlich draußen
Und zwar werde ich andauernd von meinem Freund ausgelacht da ich,wenn ich nicht bei den Ninchis bin,die Loggia grundsätzlich geschlossen halte,zwecks Raubtiere und Co.
Er argumentiert immer nur mit:"das wir in der 6.Etage wohnen und dort kein Tier hoch kann"...da ich mich nicht länger auslachen lassen möchte, hab ich hier mal 2 Fotos gemacht.Vielleicht hat jemand für mich ein paar Argumente das ich mir nicht so blöd vorkomme

Das ist direkt aus der Loggia rauß fotografiert:

und dieses Bild ganz dich an diese Platten,die Rille ist 1,5cm.Kann da ein Tier hoch klettern???

P.S.:Regenrinne ist keine in der Nähe...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Evi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.01.2008
Anzahl Nachrichten: 4034

geschrieben am: 15.09.2009    um 13:51 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mairi
Vielleicht hat jemand für mich ein paar Argumente das ich mir nicht so blöd vorkomme
Es gibt Kaninchen, die locker über 1m hoch springen, einen Sturz aus dieser Höhe würden die Kleinen sicherlich nicht überleben

Nicht nur Marder, Katzen usw. sind natürliche Feinde unserer Wollsocken, auch Greifvögel gehören dazu...

Also ist es sehr gut, dass du deine Kleinen nur unter Aufsicht auf die Loggia lässt
Liebe Grüße Evi mit Fienchen, Nala & Homer
Luke, du bist immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 15.09.2009    um 13:57 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mairi


Das ist direkt aus der Loggia rauß fotografiert:
und wie sieht die Loggia von vorn aus ? (muss ja nicht deine sein)

Mir würde die Höhe 1m auch zu denken geben, denn fix sind sie da rüber.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mairi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 23.02.2009
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 15.09.2009    um 14:14 Uhr   IP: gespeichert
Ja,ihr habt Recht!Eigentlich müsste ihm das als Argument schon reichen...selbst wenn er das mit den Raubtieren o.Vögel mir nicht abnehemen will,aber wenn es darum geht das sie raußspringen könnten...glaube so kann ich ihn zum umdenken kriegen

Die Loggia von vorne???
Habs von der Seite extra für dich nochmal versucht XD

und von innen:

Wenn die Gläser alle vor sind,ist die Loggia 100%dicht,da kann denn auch das kleinste Tier nicht durch...
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 15.09.2009    um 14:27 Uhr   IP: gespeichert
Also ich schließe mich Evi & Andrea an. Da gibt es gar nichts zu mosern.

Es ist genau richtig so, dass Du auf die Sicherheit achtest und zwar peinlichst genau, denn nur das ist RICHTIG prima so!

Ich würde sie auch in jedem Falle zu lassen.

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  TopZuletzt geändert am: 15.09.2009 um 14:31 Uhr von dieguste
"Autor"  
Nutzer: Toffi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2009
Anzahl Nachrichten: 56

geschrieben am: 19.09.2009    um 19:01 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Heubären


3.
Der Draht muss feuerverzinkter und punktgeschweißter Volieren- / Vierkantdraht sein.stand! Der Draht soll mindestens 1,2 mm stark sein. Ein mardersicherer Draht hat eine Maschenweite von bis zu 19 mm, allerdings sollte man wegen der Wiesel besser 12 mm nehmen, dann hält das Gehege auch diesen stand.

hallo !

ich wollte dir danken ,dass du diese info geschrieben hast !
ich bin ja gerade am bau vom 7 quadratmeter großen außengehege für meine 2./jubel

die 2 drähte ,die ich benutze ssind beide punktgeschweißt und viereckig.

für eine seite hab ich einen (grauen)draht ,maschenweite 12 mm , benutzt ,der um die 1 mm stark ist.der ist auch sehr stabil .

für das dach hab ich einen draht ,der 19 mm maschenweite hat,auch um die 1 mm stark ist ,aber sich sehr leicht verbiegen lässt.

ist dieser draht madersicher ? kann ein marder sich überhaupt von oben durchbeißen ?

leider ist dieser draht auch schon ein bisschen kaputt ,also ein paar lücken sind drin ,die aber nicht so groß sind ,dass ein ei durchpasst. soll ich diese stellen trotzdem flicken ?

  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 19.09.2009    um 20:12 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Toffi
hallo !

ich wollte dir danken ,dass du diese info geschrieben hast !
leider ist dieser draht auch schon ein bisschen kaputt ,also ein paar lücken sind drin ,die aber nicht so groß sind ,dass ein ei durchpasst. soll ich diese stellen trotzdem flicken ?

Toffi, ich verstehe jetzt nicht ganz, oben sind die Abmessungen des Drahtes doch genau beschrieben?

Ist es genau der Draht, dann müsste die Drathdicke von 1,2 mm ja auf der Verpackung gestanden haben.

Und wenn er schon Fehlstellen aufweist ist das alles andere als sicher! Es dürfen keine Lücke sein. Und ja Marder, Wiesel und dergleichen kommen überall rein, auch von oben, wenn die Sicherung nicht 100 % ist.

Hat Dein Gehege denn eine Schutzhütte und ist ein Teil überdacht?

Was ich auch nicht ganz verstehe, in Deinem VG-Beitrag hörte es sich so an, als sei das Gehege fertig
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Toffi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2009
Anzahl Nachrichten: 56

geschrieben am: 20.09.2009    um 08:23 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: dieguste

Ist es genau der Draht, dann müsste die Drathdicke von 1,2 mm ja auf der Verpackung gestanden haben.


Hat Dein Gehege denn eine Schutzhütte und ist ein Teil überdacht?

Was ich auch nicht ganz verstehe, in Deinem VG-Beitrag hörte es sich so an, als sei das Gehege fertig
den draht hatte ich noch übrig . aber stimmt vllt sollte ich einen neuen kaufen

das gehege hat natürlich auch eine schutzhütte

das gehege ist ja eigentlich schon fertig , nur der deckel fehlt noch den ich heute mache
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 20.09.2009    um 08:29 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Toffi
den draht hatte ich noch übrig . aber stimmt vllt sollte ich einen neuen kaufen

Morgen Toffi,

ja das würde ich auch machen,kaufe neuen Draht und ersetze damit alle Fehlstellen.

Vielleicht eröffnest du mal einen Beitrag im Expertenrat Schöner Wohnen und stellst Dein Gehege mit Bildern vor. Dann könnten wir alle nochmal gemeinsam drauf gucken.

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Toffi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2009
Anzahl Nachrichten: 56

geschrieben am: 20.09.2009    um 17:03 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: dieguste

Vielleicht eröffnest du mal einen Beitrag im Expertenrat Schöner Wohnen und stellst Dein Gehege mit Bildern vor. Dann könnten wir alle nochmal gemeinsam drauf gucken.

danke ,das werd ich machen !
  Top
"Autor"  
Nutzer: ChaosHase
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2009
Anzahl Nachrichten: 23

geschrieben am: 26.10.2009    um 12:29 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Tanja, hallo Ihr anderen Lieben,

ja schon, aber ist halt trotzdem wieder ein weiterer Batzen Geld.... wird aber jetzt gemacht! Punkt! Basta! Marder wollen wir wirklich nicht und jeden Tag Kaninchen einsperren kommt nicht mehr in Frage!
Aber es gibt schonmal Neues von der Front:
Ich habe schon das komplette Holz gekauft. Im Bauhaus wurde es mir schon in die richtige Länge geschnitten.
Ich habe gestern 8 von 10 Bodenplatten verlegt.... und dann festgestellt, daß mein Grundstück schräg zuläuft (ist mir echt bis jetzt nicht aufgefallen) und ich nochmal von vorne anfangen muß, sonst geht das mit Hecke und Rasenabschlußkante und, und, und nicht!
Wenn ich jetzt endlich richtig anfange, mache ich einfach einen neuen Thread auf - mit Bildern!!!

Liebe Grüße,
Uli
  Top
"Autor"  
Nutzer: Wunni
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 06.12.2009
Anzahl Nachrichten: 71

geschrieben am: 12.12.2009    um 18:33 Uhr   IP: gespeichert
ja er hat sogar etwas mehr als 3x2m aber hier habe ich so tolle und große Aussengehege gesehen... wirklich habe mir die Beiträge schon soo oft angeguckt weil ich das so toll finde.. aber ich darf leider nicht größer bauen... aber das er Mardersicher ist und das der Stall auch ins Freigehege kommt ist ja kein Schnick Schnack sondern wichtig und das werde ich auch auf jeden Fall machen - weiss nur noch nicht wie..
okaaay dann erstelle ich jetzt meinen aller ersten eigenen Beitrag .. :D
  Top
"Autor"  
Nutzer: Belle
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 28.12.2009
Anzahl Nachrichten: 16

geschrieben am: 29.12.2009    um 20:23 Uhr   IP: gespeichert
Hi!
Ich habe jetzt nicht jeden Beitrag gelesen.... vielleicht wurde es ja schon an anderer Stelle geschrieben - wo habt ihr denn diesen Volierendraht her? Ich war gestern im Toom-Baumarkt und in div. Zoohandlungen hier in meiner Nähe. Sie hatten alle nicht diesen Draht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hasenland
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.12.2009
Anzahl Nachrichten: 12

geschrieben am: 11.01.2010    um 21:03 Uhr   IP: gespeichert
Passt zwar nicht ganz zum Thema aber egal. Wenn ich die Hasen draußen habe, wäre es da besser wenn ich den kompletten Rasen mit Rindenmulch bedecke. Habe da Angst vor nassen Gras ! Das ist eine Plaunung für das Frühjahr jetzt sind sie im Haus !
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 05.02.2010    um 18:37 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hasenland
Passt zwar nicht ganz zum Thema aber egal. Wenn ich die Hasen draußen habe, wäre es da besser wenn ich den kompletten Rasen mit Rindenmulch bedecke. Habe da Angst vor nassen Gras ! Das ist eine Plaunung für das Frühjahr jetzt sind sie im Haus !
Ich nehme an, dann willst Du im Frühjahr ein mardersicheres Aussengehege bauen, gell?

Eins vorweg, Rasen würde eh nicht lange halten .

Ich empfehle Dir, das Gehege mit Gehwegsplatten auszulegen und in Teilbereichen,beispielsweise in einer großen Buddelkiste, unbehandelten Rindenmulch anzubieten.

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 03.04.2010    um 09:41 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hasenland
Habe da Angst vor nassen Gras !

Das brauchst du nicht, wenn du sie langsam an frisches Gras und frisches Futter von der Wiese gewöhnst. Ausserdem müsstest du auch dann Angst vor nassem Futter haben.

In Aussenhaltung ist es unmöglich, völlig trockenes Futter zu servieren. Sind Tiere langsam daran gewöhnt, macht es ihnen nichts mehr aus.

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: kichelchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2010
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 27.04.2010    um 16:18 Uhr   IP: gespeichert
Hii allesamt
also, ich hab' da ne kleine frage zum thema aussengehege:
meine mümmler haben seit gestern ein freigehege im garten, das sowohl marder- als auch fuchssicher ist
da sie vorher noch nie ausserhalb der wohnung waren, war das gestern ein sehr aufregendes erlebnis;)
alles verlief supiii bis dann die erste katze vorbeischaute :S in unserer nachbarschaft gibt es seeeehr viele katzen und die gehen auch regelmässig durch unseren garten... tja, und als mein kleiner rammler dann diesen feind entdeckt hatte, war es vorbei mit dem spass: er hat nicht mehr aufgehört mit den hinterbeinen zu klopfen, gab murksende geräusche von sich und sah ziemlich verängstigt und gehetzt aus :(
jetzt stellt sich natürlich die frage, ob ich ihm das zumuten kann???
soll ich ihn trotzdem einfach raussetzen oder muss ich ihn irgendwie an die nachbarkatzen gewöhnen???
bitte helft mir!!!

eure verzweifelte hasenmama laura
  Top
"Autor"  
Nutzer: daani1983
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.04.2010
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 27.04.2010    um 16:36 Uhr   IP: gespeichert
Bietet das Freigehege genügend Unterschlupfmöglichkeiten?
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

Louis Armstrong
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 12.05.2010    um 21:27 Uhr   IP: gespeichert
Eingangsposting erweitert > IN GEDENKEN AN PEPSI & O'MALLEY hinzugefügt!
Sicherheit ist alles - oder warum 2 sweetrabbits-Tiere sterben mussten!


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 12.05.2010 um 21:28 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: Liienchen09
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 07.06.2010
Anzahl Nachrichten: 54

geschrieben am: 08.06.2010    um 22:44 Uhr   IP: gespeichert
rot) Das ist ja das was meine Eltern nicht beindruckt da wir noch keine mader etc. hatten wollen sie das nicht ich bin schon seit einen Jahr daran am kämpfen das sie weniges ein netzt bekommen :S


ich hoffe nur das meine nasen nichts passiert :S:D

liebe grüße
Liebe Grüße von Darlene & ihren 6 Wollnasen
Snoopy,Rambo,Babsi,Lilli,Daisy,Mimmi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sathi
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 13.11.2009
Anzahl Nachrichten: 90

geschrieben am: 10.06.2010    um 19:40 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Heubären
Der Draht soll mindestens 1,2 mm stark sein. Ein mardersicherer Draht hat eine Maschenweite von bis zu 19 mm, allerdings sollte man wegen der Wiesel besser 12 mm nehmen, dann hält das Gehege auch diesen stand.
Wo gibt es diesen Draht?
habe bis jetzt Onlineshops,Baumärkte und Fachhändler "durchsucht"und finde entweder Draht mit größerer Maschenweite(16mm/1,2 mm)oder mit geringerer Stärke(12,7mm/1,02).
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pauline15
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 08.06.2010
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 10.06.2010    um 21:14 Uhr   IP: gespeichert
Also ich hab meine Überdachung mit mardersicherem Draht gemacht.
Ich habe für den ganzen Draht (30m²) um die 90€ bezahlt.
Also den draht brauchte ich für das ganze Gehege....Wenn das aber bei dir so das halbe Gehege werden soll würde ich mit mehr € rechnen.
Du musst mal ausrechnen wie viel Draht du brauchst.
Am günstigsten ist es bei www.drahtversand.de
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 10.06.2010    um 21:25 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Sathi
Wo gibt es diesen Draht?
habe bis jetzt Onlineshops,Baumärkte und Fachhändler "durchsucht"und finde entweder Draht mit größerer Maschenweite(16mm/1,2 mm)oder mit geringerer Stärke(12,7mm/1,02).
Ich habe auch bei Drahtversand bestellt.
Da mindestens 1,2mm Stärke und maximal 19mm Weite gilt, ist doch der Draht 1,2/16mm vollkommen ok Dünner als 1,2 sollte er nicht sein.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Taymos
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2010
Anzahl Nachrichten: 66

geschrieben am: 17.06.2010    um 09:17 Uhr   IP: gespeichert
Kann ein Marder auch Teichfolie durchknabbern?
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 17.06.2010    um 14:19 Uhr   IP: gespeichert
Was für ne Frage, denk doch mal nach ! ...

Ja kann er, wenn nicht gerade Beton davor ist

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Taymos
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2010
Anzahl Nachrichten: 66

geschrieben am: 17.06.2010    um 15:32 Uhr   IP: gespeichert
Sorry, ich frage halt lieber nach!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Anja93
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2010
Anzahl Nachrichten: 50

geschrieben am: 17.06.2010    um 20:18 Uhr   IP: gespeichert
Danke
Viele Grüße von Anja mit Paula und Benni
  Top
"Autor"  
Nutzer: MickyMaus11
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 25.06.2010
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 27.06.2010    um 06:56 Uhr   IP: gespeichert
danke!
das außengehege sind wir eigentlich immer am umbauen.
einmal tuhen wir Holz-platten rein,
dann buddeln WIR, um zu gucken dass die nicht sic rausgebuddelt haben,
und und und.
ich sage meine mutter auch mal, das wir das Trockenfutter weg lassen sollten
Mader können da nicht durch,

1) wir haben einen Hund der alles sieht und hört
2) der Zaum ist dick und Stark.
3) Mein Fenster ist direkt an der Terassen tür,
ich jann alles beobachten!!

katha
Viele Viele Grüße,
wünschen:
Flocke Shelly Stella Blacky und ICH!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 06.07.2010    um 13:20 Uhr   IP: gespeichert
Hallöchen!

Ich bin schon seit Tagen auf Drahtsuche für den neuen Aussenstall und das Aussengehege.

Meine Frage: Ihr schreibt, dass der Draht dieser feuerverzinkte sein soll. Warum genau? Wäre es auch möglich, den grünen Draht zu nehmen wenn die reine Drahtstärke von 1,2mm gegeben ist (Maschenweite 18mm)? Ich spreche vom Vierkantdraht.

Mein Innenlaufstall hat an den Türen den grünen Draht, da sind die noch nie rangegangen (falls es daran liegen sollte dass sie den Draht anknabbern könnten und das schädlich ist).

Noch eine Frage zur "Wieselsicherheit": Die kommen durch den 18mm-Draht durch, oder nicht? Wäre das dann nicht gefährlich, so zu bauen, also mit diesem Draht? Hab hier noch nie ein Wiesel gesehen, Marder haben wir aber schon. Allerdings hab ich in Kaninchennähe noch nie Spuren gesehen (ich habe schon einen Aussenstall, der wird aber erweitert und es kommt noch ein fester Auslauf für Tag und Nacht hinzu).

  Top
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 22562

geschrieben am: 06.07.2010    um 13:53 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Elise
1) Meine Frage: Ihr schreibt, dass der Draht dieser feuerverzinkte sein soll. Warum genau? Wäre es auch möglich, den grünen Draht zu nehmen wenn die reine Drahtstärke von 1,2mm gegeben ist (Maschenweite 18mm)? Ich spreche vom Vierkantdraht.

2)Noch eine Frage zur "Wieselsicherheit": Die kommen durch den 18mm-Draht durch, oder nicht? Wäre das dann nicht gefährlich, so zu bauen, also mit diesem Draht? Hab hier noch nie ein Wiesel gesehen, Marder haben wir aber schon. Allerdings hab ich in Kaninchennähe noch nie Spuren gesehen (ich habe schon einen Aussenstall, der wird aber erweitert und es kommt noch ein fester Auslauf für Tag und Nacht hinzu).

Hallo Elise!

1) Also das "grüne" ist ja meist eine Kunststoffbeschcihtung - und auch wenn du noch nie beobachten konntest, dass deine Kaninchen ihre Gitter benagt haben ist ja nicht auszuschließen, dass ein späterer Bewohner einmal ein solches Verhalten zeigen oder deine Kaninchen einen Hang zum Gitternagen entwickeln werden.
Unsere Ratschläge sind immer auf maximale Sicherheit ausgelegt, wie du dir denken kannst. Und eben deswegen empfehlen wir die Variante, die in jedem Fall die wenigsten Probleme mit sich bringt.
Was der Halter am Ende wählt ist ja seine eigene Sache - unser Grund für die Epfehlung von feuerverzinktem Draht ist eben, dass kein Kunststoff im Spiel ist.

2) Generell gilt - überall wo du ein gekochtes und gepelltes Ei hindurchschieben kannst, da kommen auch Marder und demnach auch Wiesel hindurch.
Das Problem ist, auch wenn du noch nie Spuren gesehen hast, es ja in einem kalten Winter doch mal sein kann, dass der verzweifelte Marder die Kaninchen entdeckt. Auch hier gilt wieder: Unsere Empfehlungen deshalb, weil wir so hohe Sicherheitsvorkehrungen treffen wollen, wie sie möglich und nötig sind.
Die Damen vom Frettchentreff empfehlen um auch Wieselsicherheit zu bieten eben 12mm Weiten, mit 19mm ist man was Marder angeht aber auf der sicheren Seite. Fakt ist: Wiesel sind seltener in Kaninchennähe als Marder und je nach Wohngegend reichen wohl auch die 19 oder 16mm gut aus - wer eine 100%ige Sicherheit eingehen will oder wissentlich in der Nähe von Wieseln lebt, der sollte auf 12mm runtergehen.
Ich würde mich einfach fargen, wie nah ihr am Wald/an unbewohnten Flächen lebt und wie gut Wildtiere an euren Garten herankommen können. Und danach würe ich dann meine Wahl treffen.

Alles Gute und viel Erfolg beim Gehegebau!



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 06.07.2010    um 14:46 Uhr   IP: gespeichert
Hallo CyCy!

Ganz lieben Dank für die ausführliche Antwort. Bin immer noch am Suchen und es GIBT einfach keinen Draht mit kleineren Maschen als 16mm in der geforderten Stärke. Ich werd echt wahnsinnig! Habt IHR denn alle diesen Draht - weil irgendwoher müsst IHR den ja auch haben!? Kann ja nicht sein. Grad hab ich noch im Internet gelesen dass Wiesel auch eher eine Gefahr für Kaninchenbabies darstellen als für erwachsene Kaninchen, ist das richtig? Ich werde auch kein Gehege bauen das nicht sicher ist, das ist klar. Könnte mir nie verzeihen wenn da was passieren würde.

Liebe Grüße
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 11.07.2010    um 14:42 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Elise
Hallo CyCy!

Ganz lieben Dank für die ausführliche Antwort. Bin immer noch am Suchen und es GIBT einfach keinen Draht mit kleineren Maschen als 16mm in der geforderten Stärke. Ich werd echt wahnsinnig! Habt IHR denn alle diesen Draht - weil irgendwoher müsst IHR den ja auch haben!? Kann ja nicht sein. Grad hab ich noch im Internet gelesen dass Wiesel auch eher eine Gefahr für Kaninchenbabies darstellen als für erwachsene Kaninchen, ist das richtig? Ich werde auch kein Gehege bauen das nicht sicher ist, das ist klar. Könnte mir nie verzeihen wenn da was passieren würde.

Liebe Grüße
Hallo Elise,
viele haben auch die 16mm Maschenweite und 1,2mm Stärke. Ich glaube mal den perfekten Draht gesehen zu haben - aber nur in Edelstahl und deshalb sehr sehr teuer.
Wichtig ist die Drahtstärke, damit ihn kein Tier durchbeißen kann. Und die 16mm dazu sind im vertretbaren Bereich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 12.07.2010    um 10:10 Uhr   IP: gespeichert
Ja, in Edelstahl hab ich sowas auch schon mal gesehen. Aber das kann sich ja wirklich niemand leisten. Übrigens, für die Leute, die doch mehr Geld zur Verfügung haben: Ich hab die Drahtfrage mit meinem Freund diskutiert (der studiert Maschinenbau und die beschäftigen sich natürlich auch mit "Baumaterial"). Der hat gemeint, dass Edelstahl viel härter ist (wegen Chromanteil), und deswegen auch 1mm nicht vom Marder durchgebissen werden können dürfte.

Bei mir im Flur steht jetzt seit einigen Tagen eine große Rolle (20m) vom 1,2mm dicken Volierendraht mit 16mm Maschenweite. Insgesamt 49 Euro bei ebay (Drahtversand). Das erschien mir die beste Variante. Und das wird ja hier auch so gesagt.

Danke für die Hilfe!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Marion
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 20.03.2006
Anzahl Nachrichten: 1953

geschrieben am: 13.07.2010    um 14:29 Uhr   IP: gespeichert
Noch mal zur Warnung:

Egal wo ihr wohnt, ob auf dem Land oder in der Stadt:
Macht eure Gehege mardersicher!

Ich wohne am Stadtrand, in einer Siedlung mit Gärten und in der Nähe zu Wiesen. Dank der lauen Sommenächte der letzten Tage haben wir lange draussen im Garten gesessen.
Durch unseren Garten flitzte neulich in der Dämmerung ein Iltis! Ich habe noch nie zuvor bei uns einen Marder gesehen, doch anhand unserer Wohnlage konnte ich mir gut vorstellen, dass es diese bei uns gibt.
Der Iltis hat vom Gehege keine Notiz genommen, vielleicht hat er uns auch bemerkt. Aber er wird die Kaninchen gehört und gerochen haben. Und er könnte wiederkommen.
Beunruhigt habe ich noch am gleichen Abend das Gehege mit Taschenlampe auf Schwachtstellen abgesucht, obwohl ich das Gehege gut kenne. Aber wer weiß, ob irgendwo genagt wurde?
Ich gehe davon aus, dass mein Gehege sicher ist, aber eine grundsätzlich mardersichere Bauweise und regelmässige Kontrolle ist unumgänglich!!!

Marder können sich überall aufhalten und suchen oft die Nähe menschlicher Behausungen. Und sie kommen meist in der Dämmerung. Dann, wenn wir nicht mehr im Garten sind.

Also, aufgepasst!
Schöne Grüße von Marion
mit Joshi, Atika, Blue, Olivia und Otis




  Top
"Autor"  
Nutzer: Kimmy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2009
Anzahl Nachrichten: 523

geschrieben am: 22.07.2010    um 15:23 Uhr   IP: gespeichert
Ich plane zwar zur Zeit kein Außenegehege, aber rein informativ, wollte ich einmal wissen, ob der Draht UNTER dem Gehege auch dann notwendig ist, wenn man Bodenfliesen verlegt?

Keine Ahnung warum, aber irgendwie spukt mir die Frage im Kopf herum ...

Wenn nicht, wie bekommt man dann das Gehege tatsächlich mardersicher abgedichtet?

Insbesondere stellt sich mir die Frage, wie man dann das Holzgerüst mardersicher auf den Platten befestigt?

Bei einigen Gehegen hier habe ich gelesen, dass der Draht ca. 30 cm unter die Fliesen geschlagen wurde ...

Wieder andere haben die Hauptbalken in Beton gegossen, daran den Draht befestigt und als Abschluss unten noch eine Holzleiste befestigt ...

Ich bin ganz fasziniert von den Au0engehegen und mir ist jetzt schon klar, dass meine nächsten Kaninchen nur und ausschließlich in Außenhaltung gehalten werden. Deswegeen stöbere ich jetzt schon nach guten Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten ... und die ersten Fragen kommen jetzt schon auf ...
  Top
"Autor"  
Nutzer: tigerle
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 15.09.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 22.07.2010    um 19:39 Uhr   IP: gespeichert
Lieben Außenhalter,

ich kopiere meine Frage aus dem anderen Thread auf Empfehlung auch noch hier rein - vielleicht weiß eine(r) von euch Rat?

"Liebe Häschen ,

ich habe ein Problem. Meine Kaninchen befinden sich seit einigen Tagen im neuen Gehege im neuen Haus. Seit drei Tagen wirken sie sehr verängstigt. Ich bemerke seit diesem Zeitraum auch Löcher/Grabspuren außen um den Käfig. Im Idealfall ist der Verursacher das Eichhörnchen, das in der Birke daneben wohnt und das am Futter teilhaben will. Da ich die neuen aufgegrabenen Stellen aber immer morgens finde, gehe ich eher von einem Marder aus, wofür auch das Verhalten der Kaninchen spricht. Den Käfig halte ich für mardersicher, der Draht ist 1,5mm Vollverzinkt, derselbe Draht liegt auch im Boden und innen im Boden sind entlang des Randes noch zusätzlich Steine verlegt. Derselbe Draht ist auch oben befestigt. Aaaaber: Auch wenn das Tier nicht reinkommt, so versucht er es doch anscheinend massiv und die Kaninchen sind sehr verängstigt. Wär ich auch, wenn jeden Tag ein Löwe an meinem Haus rumkratzen würde. Wie also vertreibe ich am besten einen Marder? So bekommen meine nicht mehr ganz jungen und nicht 100% gesunden Kaninchen am Ende noch einen Herzkasper. Vielleicht ginge so ein Summerding wie für die Autos? Das würde aber wahrscheinlich auch die empfindlichen Ohren der Kaninchen stören.

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße "
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 27.07.2010    um 11:32 Uhr   IP: gespeichert
Ich bin ja gerade dabei, ein Aussengehege zu bauen und überlege noch wegen dem Bodenbelag. Ein Teil des Geheges wird mit Platten ausgelegt, zum Graben wird es eine riesige Buddelkiste geben. Da ist ja dann auf jeden Fall die Mardersicherheit gegeben. Der zweite Teil des Geheges, den ich dann zusätzlich tagsüber zur Verfügung stellen will (oder man weiß ja nicht wofür es mal nötig ist, zwei Gehege zur Verfügung zu haben), soll höchstwahrscheinlich Naturboden behalten oder Holzschnitzel oder Rindenmulch.

Nun meine Frage dazu: Warum muß/soll der Draht so tief eingegraben werden? Dass sie noch buddeln können? Würden auch 10-15cm genügen wenn sie noch eine andere Buddelmöglichkeit haben. Weil ich werde in diesem Teil auf keinen Fall tief graben weil dort das Grab meiner ersten Ziege ist und das für mich wie Grabschändung wäre (auch wenns vielleicht albern sein mag, ich kann nicht anders).

Eine zweite Frage noch: Wie sind denn die Erfahrungen mit Hackschnitzel- oder Rindenmulchböden? Zwecks Sauberhalten. Wie mistet man sowas aus? Funktioniert das sinnvoll oder tauscht man nach einer Zeit komplett aus? Könnte jemand, der sowas im Gehege hat, ein Wörtchen dazu sagen? Das wär super. Danke schon mal.

Liebe Grüße
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 27.07.2010    um 21:36 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Elise,

wenn du in den einen Teil z.B. Rindenmulch machen willst, dann könntest du ja darunter ebenfalls Platten legen, denn es wäre im Prinzip egal, was unter dem Rindenmulch liegt (ob nun Erde oder Platten).
Rindenmulch muss man regelmäßig auswechseln, da er irgendwann schimmelt, besonders bei schlechter Belüftung und Nässe. Zudem ist nicht jeder Rindenmulch geeignet, es sollte auf jeden Fall ein unbehandelter sein.

Du kannst den Draht flacher in den Boden legen, nimmst ihnen aber damit eben die Möglichkeit Tunnel zu buddeln. Aber mit einer extra Buddelkiste stellst du ihnen genauso eine Buddelmöglichkeit zur Verfügung

Das mit dem abgetrennten Teil versteh ich noch nicht so ganz. Dieser Teil wird ja genauso sicher wieder restliche Teil vom Gehege werden. Aber warum willst du ihn vielleicht nur tagsüber zugänglich machen? Wenn du nur eine Gruppe hast, dann kann ihnen der Teil doch theoretisch rund um die Uhr zur Verfügung stehen?

LG
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 28.07.2010    um 10:45 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Pimboline!

Danke für die Antwort.

Also isses kein Problem, den Draht oberflächlich(er) da reinzubauen. Das ist schon mal gut.

Wegen der Abtrennung: Ich weiß eben nicht genau wie ich mit dem Material hinkomm und ob die Kohle für eine 100%ig sichere Befestigung noch langt, oder nur für 90% (wegen Bodenbefestigung). Weil der Teil des Geländes macht ein wenig mehr Schwierigkeiten als der restliche Teil. Und mein Bauhelfer ist eh schon etwas "überfordert" mit meinen tausend Ideen. Und dann kanns passieren dass ich eben Kompromisse eingehen muß. Aaaaaaaaber wenns so klappt wie ich hoff, dann können sie den Teil dann auch komplett nutzen, ich weiß es eben nur noch nicht. Und eine Möglichkeit, in zwei Bereiche zu unterteilen wollte ich schon gerne haben, weil man ja nie weiß, auf was für Ideen die Herrschaften kommen. Man muß es ja dann nicht machen. Wichtig ist, dass der Hauptteil, der mit der NAGELNEU! gebauten Hütte verbunden ist, fertig wird, und auch 100% sicher ist. Der hat dann auch gute 11qm für die drei Mäuse, damit leben die, denk ich, auch erst mal gut.

Ich hab eben auch noch andere Tiere für die auch noch ungeplanterweise gebaut werden muß. Und es soll ja jeder zu seinem Recht kommen.

Liebe Grüße
  Top
"Autor"  
Nutzer: NienieNinchen
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 08.07.2010
Anzahl Nachrichten: 148

geschrieben am: 11.08.2010    um 19:27 Uhr   IP: gespeichert
Hallo, mal ne Frage.

Mein Gehege wird von 3 Seiten mit Brettern sein .. also nichts mit "Balken die das Gehege tragen" ... dem entsprechend sind die Kanen wohl auch keine 4*4cm.

Würde es da helfen, wenn ich so eisenteile dran mache? kA wie die heißen ... aber ich glaube ich hatte mal irgendwo soetwas gesehen ... länglich und rechtwinklig .. also genau richtig um es außen an die Kante zu schrauben, .. sry weiß nit wie ich es beschreiben soll .. aber viellei weiß ja trotzdem wer, was ich meine
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hoppelmaus
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.12.2009
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 11.08.2010    um 23:08 Uhr   IP: gespeichert
meinst du Winkel, Nienieninchen???
Nadine mit den Balkonmonstern Prinz und Tres

www.kaninchenbalkon.de.tl >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lucciana
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 04.10.2010
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 05.10.2010    um 16:27 Uhr   IP: gespeichert
So, wie angekündigt, beteilige ich mich hier mal und stelle auch direkt ein paar Fragen!

Meine Mutter und ich haben letzte Woche einen gebrauchten Kaninchenstall gekauft (Da uns neue einfach zu teuer sind und Handwerklich sind wir auch nicht wirklich begabt xD) Nachdem wir das ganze zeug auf den Balkon getragen und von Schlamm befreit haben, haben wir es aufgebaut und mit Hasendraht und so einem Feinmaschigen Gitternetz verstärkt, damit keine Marder, Wiesel oder irgendwelche Insekten eindringen können. (In der Nähe ist ein Bauernhof, von daher gibts hier viele Fliegen und die sollen meine Mümmels nicht belästigen)
Da uns gestern der Hasendraht ausging, haben wir den Rest nur mit dem feinmaschigen Gitternetz gemacht und darum konnte ich die Nacht kein Auge zu tun, bei jedem Geräusch bin ich raus, um nach meinen Kleinen zu sehen. Heute haben wir dann neuen Hasendraht gekauft und verstärken auch den Rest, des Stalls. Ich habe mal ein Video gemacht, damit ihr euch eventuell einen Einblick verschaffen könnt und mir sagen könnt, ob das ganze sicher ist. (Wie gesagt, die Felder, mit dem Feinmaschigen Netz werden heute noch mit Hasendraht verstärkt)

>KLICK HIER!<


Ich Danke euch schon mal für die Rückmeldung^^
  Top
"Autor"  
Nutzer: Paula1401
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 15.08.2009
Anzahl Nachrichten: 362

geschrieben am: 05.10.2010    um 17:02 Uhr   IP: gespeichert
Hi Lucciana,

hast du dir das Startposting in diesem Threat mal durchgelesen? Da steht genau drin, welcher Draht sicher ist. Leider ist "normaler" Hasendraht, wie du ihn genutzt hast für Mader z.B. kein Hinderniss...von dem Fliegennetz garnicht zu reden. Wie ist denn der Balkon gesichert???? Denn dass allein der STall für deine Beiden zu klein ist, weißt du ja sicherlich schon oder?=
lg Paula

  Top
"Autor"  
Nutzer: Lucciana
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 04.10.2010
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 05.10.2010    um 17:36 Uhr   IP: gespeichert
Ja den Anfangspost habe ich gelesen und auf der Verpackung von dem Hasendraht steht, dass es ein Vierkantdraht mit 1.3 mm Stärke ist. Es ist der gleiche Draht, den mein Vater für die Volieren für die Greifvögel benutzt hat und da die Vögel vom materiellem Wert, "kostbarer" sind, hat er sich zuvor auch informiert. Nach seinem Unfall, kann er nun leider nichts mehr bauen, sonst hätten die Kaninchen wohl schon das halbe Wohnzimmer inklusive Balkon für sich ;D
Das Fliegengitter soll ja nicht die Marder abhalten, sondern die Fliegen, vom Güllespeicher nebenan ^_^ Und inzwischen sind die Seiten, die "frei" waren nun von mir auch mit einem Hasendraht 1,2 mm Stärke und den hier genannten Anforderungen verstärkt, da der Draht für die Volieren ausgegangen ist.

Das der Stall Momentan noch zu klein ist, weiß ich, deswegen wird auch schon fleißig gesparrt und gejobbt, ich möchte nämlich gerne nach vorne hin ausbauen/bzw ausbauen lassen (Ich bin im Bauen ja nicht so bewandert xD) und eventuell auch noch zur Seite in den Schrank, wo meine Mutter normalerweise ihre Küchengeräte verstaut. Da hätten sie dann ein lauschiges Plätzchen, wo es absolut windfest ist und ich sie vom Wohnzimmer aus, sogar durch das große Fenster beobachten kann.

Unser Balkon ist mit einem (bitte nicht lachen) Elektrozaun am Gelände gesichert, da die Nachbarskatzen unseren Balkon als offizielles Klo ernannt hatten und sie sich nur so fernhalten lassen ._. Abgesehen davon, stehen bei uns im Garten Marderfallen, da die Marder ja nicht nur eine Gefahr für meine Mümmels, sondern auch für die Vögel meines Vaters wären.
  Top
"Autor"  
Nutzer: judithp
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2008
Anzahl Nachrichten: 4705

geschrieben am: 05.10.2010    um 21:03 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Lucciana
>KLICK HIER!<
Hallo Lucciana,

ich hab mir das Video angeschaut.

Leider reicht der Platz so wie ich das einschätze nicht für 2 Kaninchen in Außenhaltung. Es sollten 3m² pro Tier auf einer Ebene sein, damit sie sich im Winter warmhoppeln können und allgemein ihren Bewegungsdrang ausleben können.

Sind die Ställe isoliert für den Winter?
schau mal hier: >KLICK HIER!<

Und könntest du die Trinkflasche gegen ein schweren Wassernapf austauschen, da die Kaninchen bei den Flaschen eine unnatürliche Haltung annehmen müssen und die Flaschen schwer zu reinigen sind.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lucciana
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 04.10.2010
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 05.10.2010    um 22:49 Uhr   IP: gespeichert
Ja, wie gesagt, der Platz wird noch ausgebaut, sobald mein Chef mir meinen Lohn überweist, ich denke 400 € Sollten für einen weiteren Anbau reichen, hoffe ich zumindest, sonst muss ich noch einen Monat warten .__.
Die ganze Anlage steht auf Styropor und Plexiglas, die Wände der Hütten sind von Außen mit Styropor verkleidet und auf dem überdachten Balkon steht alles windsicher. Falls das nicht reichen sollte, kann ich in einer der Beiden Hütten eine Wärmelampe anbringen, die ist auch nicht so stark, da wir sie damals extra für Jungvögel geholt hatten, die nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden dürfen. Allerdings hab ich bisher nicht viel Gutes von Wärmelampen gehört und bin da etwas ratlos.

Das mit der Trinkflasche ist eine Gute Idee, das man an dieses Riesenteil schlecht rankommt, ist mir auch schon aufgefallen. Ich werde es direkt morgen früh ändern ^^
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMümmls
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 20.09.2010
Anzahl Nachrichten: 92

geschrieben am: 23.11.2010    um 00:50 Uhr   IP: gespeichert
genügt als Bodensicherung ein Gitter ,so Baugitter, es hat glaub ich 5cm große rechteckige Maschen?
Um das Gehege sind eine Seite Randstein, ein Fundament, eine Hütte und Gewegplatten.

Ist es dringend Notwendig das Gehege zu Überdachen, wenn aber trockene Hütten zur Verfügung stehen?

Lg Tanja
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13408

geschrieben am: 23.11.2010    um 09:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: DieMümmls
1) genügt als Bodensicherung ein Gitter ,so Baugitter, es hat glaub ich 5cm große rechteckige Maschen?

2) Ist es dringend Notwendig das Gehege zu Überdachen, wenn aber trockene Hütten zur Verfügung stehen?
1) nein, die Maschen müssen rundherum so eng sein, damit sie mardersicher sind.

2) Entweder Du machst ein dichtes wetterfestes Dach drauf oder selbigen Draht. Unüberdacht wird es allerdings ne ziemliche Sauerei durch den aufgeweichten Boden.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ronnie2002
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.12.2010
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:18 Uhr   IP: gespeichert
na klar, was soll denn bitte nicht sicher sein? die Gitterelemente? Die Stall-verriegelung? Versteh dich grad nicht so richtig..
>KLICK HIER!<
Ich freue mich über jeden klick, der mich meinem Wunsch nach einem neuen Hasenhaus näher bringt
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lumpi
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2009
Anzahl Nachrichten: 20429

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:21 Uhr   IP: gespeichert
Zum Beispiel denn wenn deine zei Racker da rauskommen dann kann doch was nicht in ordnung sein, oder?

Es geht darum, dass deine Tiere sicher sind und leider klingt es nicht so.

Daher meine Hilfe - Dir die Informationen welche Dir helfen können zu zeigen.
Liebe Grüße von Kira & Anton & Anja!
Für immer unvergessen - Flocke, Strolch,Krümel und Bobo!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ronnie2002
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.12.2010
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:27 Uhr   IP: gespeichert
ich hab ja alle "unsicheren" stellen entfernt, also neue umzäunung, andere verriegelung (Ich habe so einen Stall aus ner Zoohandlung, zweistöckig, und als verschluss war da nur so ein herz angenagelt, dass man zum öffnen drehen musste. Das war eben leicht locker, damit man es auch drehen kann, aber wenn die ninis da gerüttelt haben ging das eben auf, hab es jetzt aber gegen ein herkömmliches schloss ausgetauscht. Und die gitterelemente waren noch vom Freilauf meiner meerlies, ich dachte die wären robust-waren sie aber nicht also hab ich auch diese gegen robustere ausgetauscht.)
>KLICK HIER!<
Ich freue mich über jeden klick, der mich meinem Wunsch nach einem neuen Hasenhaus näher bringt
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lumpi
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2009
Anzahl Nachrichten: 20429

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:29 Uhr   IP: gespeichert
Hast Du dies auch nach unten hin eingegraben? Also gehen die gitter bis in den Boden?
Liebe Grüße von Kira & Anton & Anja!
Für immer unvergessen - Flocke, Strolch,Krümel und Bobo!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ronnie2002
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.12.2010
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:32 Uhr   IP: gespeichert
ne, aber ich hab ja drunter gitter eingebaut, und die hab ich soweit nach obenstehen lassen, dass die ausm boden rausschaun und dann mit den elementen mit pflanzendraht verbunden, also immer so rumgewickelt, sobald der schnee weg ist mach ich mal ein paar fotos davon, zum erklären
>KLICK HIER!<
Ich freue mich über jeden klick, der mich meinem Wunsch nach einem neuen Hasenhaus näher bringt
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lumpi
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2009
Anzahl Nachrichten: 20429

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:41 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Ronnie2002
sobald der schnee weg ist mach ich mal ein paar fotos davon, zum erklären
das ist eine super Idee. Mach doch dann einen eigenen Thread auf und dann bin ich mal gespannt. Die Racker bitte nicht vergessen - die würden wir auch gern mal sehen.

Kaninchen gucken ist immer was tolles!
Liebe Grüße von Kira & Anton & Anja!
Für immer unvergessen - Flocke, Strolch,Krümel und Bobo!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ronnie2002
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.12.2010
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 31.12.2010    um 22:47 Uhr   IP: gespeichert
na klar, mach jetzt gleich mal einen Thread auf, die gehege bilder mach ich da dann eben später dazu
>KLICK HIER!<
Ich freue mich über jeden klick, der mich meinem Wunsch nach einem neuen Hasenhaus näher bringt
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lollininchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 06.02.2011
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 11.02.2011    um 15:39 Uhr   IP: gespeichert
Ich passe zwar immer auf wenn sie hüpfen dürfen, ich hatte gedacht, dass Katzen nur junge (babiy) Kaninchen holen.

Und Marder auch nur Abends kommen.

Ich wollte mein Grundstück auch noch sicherer machen (Zaun)und habe ihnen Schutz Möglichkeiten wie z.b die Holzhütte.


Werde sie nun aber nicht mehr Hüpfen lassen, ich weis ja wie schlimm das ist (Mia und Hund)

Und was haltet ihr wen ich sie mithasenleinen und einer flexiblen Hundeleine hüpfenlasse,das mir bis jetzt eigendlich nicht so gut vorkam.(tut das denen nicht weh, das Geschir)

So nun aber noch was was ich nicht verstanden habe:

Der Stall soll 27 qm groß sein und das Freichgehege nur 9qm ich hatte immer gedacht das das Freihgehege größer ist.
Mia du bist immer bei mir!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Snowi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 08.01.2011
Anzahl Nachrichten: 585

geschrieben am: 11.02.2011    um 17:04 Uhr   IP: gespeichert
Hallöle,

meine Wackelnasen bekommen auch ab dem frühjahr ein tolles aussengehege!
Meine Frage ist jetzt: Muss man in den boden graben und ein Draht unter das gehege machen oder kann man auch Pflastersteine legen`?

Welche möglichkeiten gibt es den noch?

Freue mich über die tipps
  Top
"Autor"  
Nutzer: judithp
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2008
Anzahl Nachrichten: 4705

geschrieben am: 11.02.2011    um 17:07 Uhr   IP: gespeichert
Schau mal hier: >KLICK HIER!<

>KLICK HIER!<


Du kannst Draht im Boden verlegen oder aber das ganze Gehege mit Steinplatten auslegen (dann sollte aber ein Buddelbereich geschaffen werden).
  Top
"Autor"  
Nutzer: Togepi
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 22.02.2011
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 22.02.2011    um 20:03 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
ich bin ganz neu hier im Forum.
Wir haben seit zwei Wochen 3 Kaninchen aus einer Beschlagnahme und möchten es den Tieren so schön wie möglich machen.
Unser Plan ist ein gut 6qm großes festes Gehege zu bauen plus 10 qm Hoppelwiese.
Mir geht es um die Sicherheit im festen Gehege. Wir wollen unten Waschbetonplatten verlegen. Dann unten um das Gehege herum 1m hohe Doppelstegplatten fest unten auf den Waschbetonplatten verankern.
Das Dach ist auch komplett mit Doppelstegplatten gemacht. Zwischen dem Dach und den 1m hohen Stegplatten am Boden kommt dann Volierendraht. Ich hatte mir das so vorgestellt, daß es im Sommer keine Sauna für die Tiere wird. Mein Mann möchte dann im Winter den Volierendraht noch mit Holz verschalen, damit das feste Gehege Wind- und kältegeschützt ist. Die Verschalung kommt dann jeweils im Frühling wieder weg..
Denkt ihr, das würde so sicher sein?
LG
Togepi
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 23.02.2011    um 23:52 Uhr   IP: gespeichert


Das klingt gut
Für die untere Umradung könnt ihr natürlich auch Holz oder Stein verwenden - die sorgen weniger für den Hitzeeffekt im Sommer.
Ihr könnt aus einer Gehegeseite auch eine komplett geschlossene (Rück-)Wand machen, genauso wie eine Seite aus nur Volierendraht bestehen kann.
  Top
"Autor"  
Nutzer: stevolution86
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 27.09.2009
Anzahl Nachrichten: 14

geschrieben am: 02.03.2011    um 11:17 Uhr   IP: gespeichert
danke schon einmal für die tipps.

ja holz mit volierendraht bespannen ist wohl die meist verbreiteste Variante.

leider bin ich handwerklich nicht so begabt, aber was nicht ist...

  Top
"Autor"  
Nutzer: Togepi
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 22.02.2011
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 16.03.2011    um 08:38 Uhr   IP: gespeichert
Hallo und Danke für die Tipps,
wir haben das Gehege jetzt erst einmal soweit fertig. Aber richtig fertig wird man eigentlich nie, das kenne ich von meinem Schildkrötengehege.
Man baut eigentlich immer um es für die Tiere schöner zu machen.
Mein Mann hat das Gehege jetzt komplett mit Volierendraht gesichert.
Aber zusätzlich hat er Doppelstegplatten zugeschnitten. Die werden bei schlechter Witterung einfach noch zusätzlich in die Rahmen gesetzt. Wenn es warm wird, dann kann man sie wieder entfernen. So sind wir vorerst einmal für jedes Wetter vorbereitet.
Die Tiere fühlen sich in ihrem Gehege sehr wohl. Sie haben eine Buddelkiste von ca. 80x120cm, 40cm hoch, gefüllt mit Erde. Die wird ständig umgeschichtet, grins.
Jetzt müssen wir noch die Hoppelwiese bauen und sichern.
Ich möchte dem Forum ein großes Lob aussprechen, habe nirgendwo so gute Informationen gefunden wie hier.
LG
Togepi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mümmelmaus
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2010
Anzahl Nachrichten: 1328

geschrieben am: 22.03.2011    um 11:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallöchen

Jetzt frag ich auch einfach mal hier:

Wir haben im neuen Garten eine große Fläche die mit Sichtschutz abgegrenzt ist für die spätere Terrasse. Ist so ziemlich L-förmig.
Wenn wir da jetzt Terrassenplatten legen, müsste es doch reichen, eni Gehege auf die Platten zu stellen und dieses an dem Sichtschutz zu befestigen oder? Dann könnten wir uns doch das "in die Erde" schlagen der Eckpfosten ersparen oder?
Das müsste Buddelsicher sein und auch genügend gegen Sturm schützen...

Danke schonmal für eure Antworten
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 23.03.2011    um 09:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mümmelmaus
Wenn wir da jetzt Terrassenplatten legen, müsste es doch reichen, eni Gehege auf die Platten zu stellen und dieses an dem Sichtschutz zu befestigen oder? Dann könnten wir uns doch das "in die Erde" schlagen der Eckpfosten ersparen oder?
Das müsste Buddelsicher sein und auch genügend gegen Sturm schützen...
Das würde mich jetzt aber auch mal interessieren

Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pie
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.11.2010
Anzahl Nachrichten: 393

geschrieben am: 23.03.2011    um 11:30 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mümmelmaus
Wir haben im neuen Garten eine große Fläche die mit Sichtschutz abgegrenzt ist für die spätere Terrasse. Ist so ziemlich L-förmig.
Wenn wir da jetzt Terrassenplatten legen, müsste es doch reichen, eni Gehege auf die Platten zu stellen und dieses an dem Sichtschutz zu befestigen oder? Dann könnten wir uns doch das "in die Erde" schlagen der Eckpfosten ersparen oder?
Das müsste Buddelsicher sein und auch genügend gegen Sturm schützen...

Das kommt auf mehrere Aspekte an:

1. Ein schwereres Gehege (z.B. ein begehbares mit fester Überdachung) hält einem schweren Sturm eher stand als ein hüfthöhes Gehege ohne feste Überdachung.

2. Ist diese Ecke in eurem Garten denn einigermaßen windstill? Wenn der Wind dort durchpfeift "kippt" so ein Gehege nämlich eher mal um, als wenn es relativ windstill ist. Wichtig ist natürlich auch, dass ihr einen Windeinlass auch an den geschlossenen Seiten freilasst, damit der Wind keine große Angriffsfläche hat.

3. Wie oder mit welchen Mitteln wollt ihr das Gehege denn an dem Sichtschutz (ich nehme an aus Holz?) befestigen? Denn die Befestigung muss sehr stabil sein, darf nicht rosten und muss auch einem Fuchs oder Marder standhalten (von dem Sturm ganz zu schweigen).

Ich denke, dass man ein solches Gehege (wenn man die Aspekte beachtet) auch mardersicher bauen kann. Aber um wirklich auf Nummer sicher zu gehen ist es natürlich immer besser das Gehege mit dem Boden zu verbinden.

(Auf Waschbetonplatten ist solch ein Gehege natürlich auch buddelsicher)
lg Pie
  TopZuletzt geändert am: 23.03.2011 um 11:32 Uhr von Pie
"Autor"  
Nutzer: Mümmelmaus
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2010
Anzahl Nachrichten: 1328

geschrieben am: 23.03.2011    um 11:48 Uhr   IP: gespeichert
Also die Seiten parallel zum Sichtschutz sind durch dichte Bäume oder Koniferen geschützt. Ist also relativ "windruhig".
Ich dachte an Scharniere zur Befestigung.
Und von der Höhe bin ich mir noch nicht sicher...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pie
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.11.2010
Anzahl Nachrichten: 393

geschrieben am: 24.03.2011    um 09:49 Uhr   IP: gespeichert
Wenn ihr die Möglichkeit dazu habt ein begehbares Gehege zu bauen würde ich das tun, denn ich dénke auf Dauer ist das auch für uns Kurzohren angenehmer. Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Eine Befestigung mit Scharnieren kann ich mir gerade nicht so gut vorstellen, könntest du das noch mal genauer erklären?
lg Pie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mümmelmaus
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2010
Anzahl Nachrichten: 1328

geschrieben am: 24.03.2011    um 13:26 Uhr   IP: gespeichert
Ich dachte dass wir die Eckbalken vom Gehege an den Balken vom Sichtschutz befestigen. Das müsste doch irgendwie gehen...
Man kann die ja auch an Gehwegplatten mit Scharnieren verbinden...
Ein Begehbares wäre natürlich das beste ja...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pie
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.11.2010
Anzahl Nachrichten: 393

geschrieben am: 24.03.2011    um 15:00 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mümmelmaus
Ich dachte dass wir die Eckbalken vom Gehege an den Balken vom Sichtschutz befestigen. Das müsste doch irgendwie gehen...
Man kann die ja auch an Gehwegplatten mit Scharnieren verbinden...
Also wollt ihr die senkrechten Eckbalken des Geheges mithilfe von Scharnieren an den Balken des Sichtschutzes befestigen?
Ich frage mich nur ob die Scharniere da standhalten, weil sie ein ganzes Gehege im Fall der Fälle bestimmt nicht "halten" önnen.

Wie verbindet man denn Gehwegplatten mit Scharnieren? Davon habe ich persönlich nämlich noch nichts gehört, was aber gar nichts heißen muss.
lg Pie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mümmelmaus
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2010
Anzahl Nachrichten: 1328

geschrieben am: 24.03.2011    um 16:09 Uhr   IP: gespeichert
Das hab ich auf einem Bild von einem Außengehege gesehen. Kannte ich auch noch nicht. Hab ich aber gesehen
Naja die Sichtschutzwände sind ja richtig in der Erde drin.
Na mal sehen... vielleicht machen wir es doch anders

Danke jedenfalls und liebe Grüße
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pie
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.11.2010
Anzahl Nachrichten: 393

geschrieben am: 24.03.2011    um 17:57 Uhr   IP: gespeichert
Dann noch viel Spaß beim Planen und Bauen.
lg Pie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Caroo
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2010
Anzahl Nachrichten: 1014

geschrieben am: 21.04.2011    um 10:48 Uhr   IP: gespeichert
Falscher Post
Ganz liebe Grüße von Caro und den vier Chaoszwergen Stubs, Fee, Tiger und Amy


  TopZuletzt geändert am: 21.04.2011 um 10:49 Uhr von Caroo
"Autor"  
Nutzer: Caroo
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2010
Anzahl Nachrichten: 1014

geschrieben am: 21.04.2011    um 10:52 Uhr   IP: gespeichert
Mensch, alles landet immer im falschen Thread, wieso ?
Ganz liebe Grüße von Caro und den vier Chaoszwergen Stubs, Fee, Tiger und Amy


  TopZuletzt geändert am: 21.04.2011 um 10:52 Uhr von Caroo
"Autor"  
Nutzer: judithp
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2008
Anzahl Nachrichten: 4705

geschrieben am: 21.04.2011    um 10:55 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Caroo
Mensch, alles landet immer im falschen Thread, wieso ?
das liegt daran, wenn man zwei Tabs gleichzeitig auf hat
  Top
"Autor"  
Nutzer: Iliana
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 13.02.2011
Anzahl Nachrichten: 96

geschrieben am: 21.04.2011    um 23:27 Uhr   IP: gespeichert
Hallo, nachdem ich fast die gesamten Beitrage zum Drath fürs Ausengehege gelesen hab und keine Antwort auf meine Frage gefunden hab, will ich sie jetzt stellen.
Ich Habe als hütte für meine drei Kaninchen ein Spielhaus für Kinder gekauft und im laufe des Sommers, soll davor ein sicheres Außengehege entstehen. Da ich ein sehr großer Angsthase bin, hab ich Angst, dass ein Marder o.ä. hineingelangt.
Ich habe bis jetzt eine Plane untergelegt darauf Betonplatten, zweischen denen 5 cm platz ist, den wir mit feinem kies ausgefüllt haben. dadrauf liegt die Bodenplatte. In den zwischenräumen der Bodenplatte, wo keine querlattung ist, hab ich styropor zwischen gemacht. Jetzt hatte ich vor das komplette haus von innen mit einer styroprschicht auszustatten dann PVC reinkleiben und dann Schrankrückwände davor zu nagel, damit sie die kanten vom PVC und das Styropor nicht anfressen. Das Häuschen hat eine Wandstärke von vielleicht 1,3 cm. Ich möchte nicht, dass ich sowas erleben muss wie bei der Frau mit dem Kaninchen ohne Kopf :-(
Außerdem schließt die Tür nicht bündig mit der Wand ab und somit entsteht ca 1 cm. Ich fänd es wirklich nett, wenn mir jemand antworten könnte.
Danke
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nachtschwarz
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2010
Anzahl Nachrichten: 9456

geschrieben am: 22.04.2011    um 19:08 Uhr   IP: gespeichert
So hundertprozentig bin ich mir nicht sicher das ich verstanden habe wie du es meinst. Also ihr habt Betonplatten verlegt und da ist ein Abstand von 5 cm den ihr mit feinem Kies aufgefüllt habt. Ist dieser Abstand zwischen den Platten? Oder oberhalb der Platten? Das ist mir nicht ganz klar. Zwischen den Platten wäre schlecht, weil feiner Kies einen Marder wohl nicht aufhält, aber es kommt ja noch eine Bodenplatte, wie dick ist die und aus was? Styropor kannst du vergessen da fräsen die sich in Minuten durch, das ist nur was für die Wärmedämmung. Die Holzstärke von 1,3 cm ist auch nicht so stark, meine Sorge wäre das Ratten ein Loch nagen und der Marder es benutzt, an den Wänden kannst du das durch ständige Kontrolle verhindern, aber am Boden ist das gerade wenn mit Stroh eingestreut wird, schnell mal zu übersehen. Also wenn dein Häuschen wirklich auf Betonplatten steht wo ein 5cm Spalt ist, würde ich von innen noch Volierendraht unter dem PVC verlegen und an den Wänden festnageln bevor du die Isolierung und die Abdeckung anbringst.
Wegen dem 1cm Spalt mußt du dir wegen dem Marder wohl nicht so große Sorgen machen, aber deine Isolierung ist ziemlich für die Katz wenn es da reinpfeift, schraub doch einfach von Innen noch eine Latte davor, die Türen solcher Häuschen gehen ja in aller Regel nach aussen auf. Dann hast du keinen Zug mehr und bei regelmässiger Kontrolle, kannst du auch ruhig schlafen. Aus was besteht denn das Dach und wie dick ist das?


CIR - Caroline mit Iskander & Roxana


Jetzt Pate für Smilodon werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: marpir
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.07.2009
Anzahl Nachrichten: 93

geschrieben am: 22.04.2011    um 21:01 Uhr   IP: gespeichert
Habe auch gleich mal eine Frage zum Außengehege...also wollte meine älteres Gehege restaurieren, sehe nun aber, dass Drahtversand.de sein Sortiment sehr stark eingeschränkt hat und wollte nun fragen, ob der erste Volierendraht auf der Seite mit 1mm Stärke auch ok ist.

lg
  Top
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 22562

geschrieben am: 22.04.2011    um 21:29 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: marpir
Habe auch gleich mal eine Frage zum Außengehege...also wollte meine älteres Gehege restaurieren, sehe nun aber, dass Drahtversand.de sein Sortiment sehr stark eingeschränkt hat und wollte nun fragen, ob der erste Volierendraht auf der Seite mit 1mm Stärke auch ok ist.

lg
Hm, also wenn du wirklich sicher sein willst, dann muss der draht wirklich mindestens 1,2mm stark sein - hier geht es ja darum, wie dick die drähte sind um zu verhindern, dass ein Räuber diese durchbeißen kann.
Und da machen 0,2mm ja schon ein Fünftel der Gesamtstärke aus.

Dann vielleicht besser bei Ebay nachschauen, da gibt es meist auch einige Angebote.
Viel Erfolg!



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: marpir
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.07.2009
Anzahl Nachrichten: 93

geschrieben am: 22.04.2011    um 23:41 Uhr   IP: gespeichert
Bei ebay gefunden und gekauft
  Top
"Autor"  
Nutzer: Iliana
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 13.02.2011
Anzahl Nachrichten: 96

geschrieben am: 29.04.2011    um 22:24 Uhr   IP: gespeichert
Hallo, vielen Dank für die Hilfreichen Tipps. Die Holzbodenplatte meines Häuschens steht jetzt kompelett auf Betonplatten, ohne Schlitze. Die Dämmung ist angebracht und ich werde auch dazwischen noch Draht anbringen. ich hatte eh vor vom drahtexpress noch eine 25 Meter Rolle zu kaufen.
Auf meinem Dach sind zwei Schichten dicke Dachpappe, soll ich lieber drunter auch draht machen?
Nochmal zu dem Draht: überall wir geschrieben der 12,7 Maschenweite und mindestens 1,2 Stark, jetzt hab ich rumtelefoniert und es gibt den nicht, nur in Edelstahl und der kostet dann 400 Euro. Es gibt nur 12,7 mit 1,05 Stark und das ist ja zu wenig.
Jetzt bin ich in einem Zwiespalt, ob ich den 16 Maschenweite und 1,2 Stärke oder den 19 Masche un 1,35 nehmen soll. Der Mann bei Drahtexperss hat mir vorgelesen, dass beide von der Fabrik aus als Mardersicher bewertet wurden. Ich tendiere zu dem 16 mit 1,2 aber ich wollte lieber nochmal Nachfragen.
Ich würde mich über Verbesserungsmöglichkeiten und eine Entscheidungshilfe bezüglich des Drahts freuen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 22562

geschrieben am: 29.04.2011    um 22:48 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ich würde auch zu der 16er Weite greifen.
Grud ist ganz einfach: Ab einer 1,2er Stärke gilt der Draht bekanntermaßen als "biss-sicher" - die Maschenweite dagegen ist bei 19mm zwar marder- aber nicht unbedingt auch wieselsicher. Und auch junge Ratten quetschen sich angeblich duch 20mm Maschen.
Da sind die 16mm-Maschen doch die sicherere Variante

Alles Gute!



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Snowi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 08.01.2011
Anzahl Nachrichten: 585

geschrieben am: 01.07.2011    um 18:37 Uhr   IP: gespeichert
hi ihr....

ist das was für ein ausengehege?

feuerverzinkt

punktgeschweisst

Maschengrösse 16 mm

Drahtstärke 1,2 mm

Breite 100 cm


Und wieviel brauch ich den da wenn ich 6qm groß machen möchte?
Bin ne null in mathe
  Top
"Autor"  
Nutzer: judithp
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2008
Anzahl Nachrichten: 4705

geschrieben am: 01.07.2011    um 18:49 Uhr   IP: gespeichert
Ja, ist ok.

Nunja, wie soll ich die Frage beantwortet

Die Menge de du brauchst hängt davon ab, was du alles damit auskleiden willst. Soll der Boden, das Dach mit Draht verkleidet werden, wie hoch ist das Gehege? Wir breit und lang?

Wenn du mir die ganzen Maße gibst, kann ichs ausrechnen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Iliana
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 13.02.2011
Anzahl Nachrichten: 96

geschrieben am: 05.07.2011    um 15:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallo, Ich hab noch eine Kleine Frage zu meinem Außengehege. Ich hatte vor, dass meine drei kleinen morgen dort einziehen. Alles, und das ist mein ernst ist mit Draht verkleidet, meine Eltern nennen es nicht mehr Hasenstall, sondern Hochsicherheitstrakt. jetzt stört mich eine sache noch ganz gewaltig. Die Tür ist drin, aber zwischen Türrahmen und Rahmen der Tür passt mein kleiner Finger rein, enger ging es nicht, da die Tür sonst bei den Schanieren nicht auf gegangen wäre. Der Dtaht geht bis zum Ende vom Holz, aber nicht um die Ecker herum. Was soll ich in den Zwischenraum machen? Ich hatte an überstehendes Draht oder an Blech gedacht. Beides Hätten wir da.
Die Tür geht nach außen auf, also dürfte es nicht stören, wenn es Rundherum übersteht. Ich würde mich über einen Tipp freuen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: judithp
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2008
Anzahl Nachrichten: 4705

geschrieben am: 05.07.2011    um 15:28 Uhr   IP: gespeichert
Könntest du ein Foto einstellen, dann können wir uns das besser vorstellen.

Faustregel: Keine Lücke im Gehege darf so groß sein, dass ein gekochtes und
gepelltes Hühnerei unbeschadet durchgesteckt werden kann.
  Top
"Autor"  
Nutzer: bineschnute
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.03.2008
Anzahl Nachrichten: 2535

geschrieben am: 14.07.2011    um 12:30 Uhr   IP: gespeichert
Guter Beitrag. Danke
Viele Grüße von Sabine mit den Mümmlern Krümel, Bandita und Canella, Mats Müller, Knolle, Branca und Zampino

Keks, mein stolzer Schecke
Morenito, mein weißer Wutz
Ramazotti, mein treuer Freund
Pepone, in tiefer Dankbarkeit und Liebe
Sputnik und Camillo immer im Herzen
  TopZuletzt geändert am: 14.07.2011 um 12:32 Uhr von bineschnute
"Autor"  
Nutzer: Plani17
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 06.12.2010
Anzahl Nachrichten: 185

geschrieben am: 17.08.2011    um 09:27 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ich hätte da eine Frage, ich habe eine Draht mit 1mm und 13mm Maschenweite. Geht das auch?

Liebe Grüße
Plani
[IMG][/IMG]

Liebe Grüße von mir und von meinen Süßen: Terenz, Beauty, Phoebe und Stubsi & Flitzi (wir werden Euch zwei nie vergessen!!!)
  Top