Auf den Beitrag: (ID: 117371) sind "37" Antworten eingegangen (Gelesen: 33856 Mal).
"Autor"

Kaninchen und der Frühling

Nutzer: MarieRabbit
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5452

geschrieben am: 28.02.2010    um 17:41 Uhr   IP: gespeichert
Kaninchen und der Frühling

Bei vielen Kaninchen geht es langsam aber sicher wieder in die Frühlingsphase. Mehr Licht und ansteigende Temperaturen kurbeln die Hormonproduktion an und lassen die Gefühle verrückt spielen: es wird gegraben, geknabbert und auch der ein oder andere Urinfleck landet da, wo er nicht hingehört.

Die Weibchen sind meist besonders schwer betroffen - launisch, impulsiv, zickig oder gar sehr anhänglich zeigen sie sich nicht nur gegenüber ihrem Partnertier, der so manche Attacke abzuwenden versucht. Scheinschwangerschaften bleiben bei den meisten unkastrierten Kaninchendamen nicht aus (Fotodukomentation: >KLICK HIER!< ), durch die vermehrte Produktion an Hormonen kann es auch zu einer Gebärmutterveränderung kommen, die behandelt werden sollte. Eine Scheinschwangerschaft zeigt sich entweder in dem Bau eines Nestes, besonderer Aggressivität, einem „Murksen“ oder „Grunzen“ wenn ihr etwas nicht passt, vermehrter Forderung von Kuscheleinheiten oder in dem Drang, alles was ihr unter die Pfoten kommt, zu rammeln.

Die Böcke zeigen gern, wer Ranghöchster ist und innerhalb der Gruppe kann es somit zu Klärungsbedarf kommen. So führt dies nicht selten zum Wechsel der Rangordnung. Hierfür empfehlen wir, ausreichend Platz anzubieten, damit die Rangordnungskämpfe geordnet ausgetragen werden können und Verletzungen in Grenzen gehalten werden. Verschiedene Heu- und Wasserstellen, damit jedes Tier weiterhin gut fressen kann, sind dabei sehr hilfreich.

Wer gerade eine Vergesellschaftung vornimmt und damit auch nicht gänzlich unerfahren ist oder eben gut informiert, wird auch merken, dass es zu weit mehr Unruhe kommen kann, als sonst üblich. Aus Erfahrung können wir sagen, dass man sich nicht übermässig einmischen sollte. Ein energisches „Nein“ oder das Stampfen mit dem Fuss kann erste Abhilfe schaffen, sollte aber nicht zur Regel werden. Zwischen sich zankende Kaninchen sollte jedoch niemand treten (Ausnahme bildet hier eine blutige Auseinandersetzung - das sollte nicht vorkommen!).

Der Frühling kann viel mit sich bringen - manchmal eben auch eine verdrehte Kaninchenwelt. Ruhe und starke Nerven sind hier gute Berater.




Frühlingsgefühle

Langsam werden die Tage länger,
Kaninchenaugen öffnen sich,
die Sonne scheint schon etwas heller,
die neue Zeit bringt ersehntes Licht.

Gefühle fahren Achterbahn,
auch wenn man die Kumpels kennt, schon jahrelang.
Die Blume erhebt sich sehr ungeniert,
der Frühling naht! Das wissen wir.

Ach Nins, ich kann euch sagen! Leicht ist es nicht,
wenn sie plötzlich `ne and‘re Sprache spricht.
Wir haben gekuschelt an kalten Tagen,
nun will Madame meinen Posten haben,
ich werde gejagt, und werd‘ nicht verzagen!
Zu Spaßen ist mit ihr nicht.

Sie sucht und sammelt und frisst und frisst,
alles in allem sehr fleißig sie ist.

Ein neues Gebilde entsteht, und ich frage mich,
was entsteht dort an diesem Ort?
Mal rund und auch ganz ungeformt
baut meine Frau ein Nest, ich glaub‘ es nicht!

Bei solch wicht´gen Aktivitäten,
kann man schon mal mit Zähnen knirschen.
Der Herr des Hauses, er steht mir bei,
doch die richtige Hilfe, die kann er nicht sein.

Nun ist die Plackerei vorbei,
die Ruhe kehrt nun wieder ein.
Endlich ist wieder Kuschelzeit,
verrückter Frühling! Ich bin bereit.
LG von Marie mit Bruno, Peppi, Louie & Sunny
***Karli du bist immer in unseren Herzen***
  TopZuletzt geändert am: 31.12.2018 um 16:54 Uhr von nursteffi
"Autor"  
Nutzer: Franzij
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 01.02.2010
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 26.03.2010    um 03:17 Uhr   IP: gespeichert
Ich glaube eine Tablette Valium ist hier der beste Begleiter.
Es ist 3 Uhr nachts und meine Kaninchen treiben mich in den absoluten Abgrund. Seit ca. 2 Wochen drehen sie nur noch durch. Es fing harmlos an und endete jetzt damit, dass sie der Meinung waren ihre gesamte Toilette in ihrem Käfig 8m2 zu verteilen. Hab ich ja beim ersten Mal sauber gemacht aber 5 x hintereinander sehe ich auch nicht ein.
Meine Häsin, die leider nicht kastriert ist dreht auch so richtig bei. Die buddelt alle Dinge, die sie buddeln kann und dazu gehört auch Pappe, Wand, Holz. Ich denke ich werde sie kastrieren lassen, denn sonst weiß ich auch nicht weiter. Im letzten Frühling gab es die Probleme nicht, wahrscheinlich weil sie da erst ein 3/4 Jahr alt waren.
Vielleicht hat ja sonst noch jemand Tipps für mich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 26.03.2010    um 15:57 Uhr   IP: gespeichert
Naja, eine Kastration nur weil die Dame etwas anstrengend ist im Frühling, halte ich für etwas übertrieben. So eine Kastration bei einer Häsin ist ein sehr schwer und auch großer Eingriff und sollte nur erfolgen, wenn es ein triftigen medizininschen Grund dafür gibt.

Valium für den Möhrchenspender ist wahrscheinlich die bessere Alternative.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: JK7
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 23.02.2010
Anzahl Nachrichten: 92

geschrieben am: 01.04.2010    um 18:19 Uhr   IP: gespeichert
Klasse - tolle Info
  TopZuletzt geändert am: 01.04.2010 um 18:24 Uhr von JK7
"Autor"  
Nutzer: Ninimama87
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 06.08.2009
Anzahl Nachrichten: 5916

geschrieben am: 06.05.2010    um 12:33 Uhr   IP: gespeichert
Da es nun bei vielen Kaninchen drunter und drüber geht und die Hormone, danke des Frühlings, verrückt spielen, möchte ich nochmal an Maries Beitrag erinnern.
Viele liebe Grüße von Diana, Finja, Joe, Flocke, feivel und Luki hinter der Regenbogenbrücke
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jaci
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 12.12.2010
Anzahl Nachrichten: 71

geschrieben am: 06.02.2011    um 08:53 Uhr   IP: gespeichert
Meine beiden Damen zeigen sich momentan von der wildesten Seite. Am Anfang dachte ich die reißen ihren Stall ab. Oder da wäre ein Tiger im Käfig der gerade hinter den beiden her ist.
Bei mir machen sich dann diese Merkmale sichtbar: 1. Ich erschrecke,reiße meine Augen auf und mein Herz bleibt stehen.

2. Ich renne wie eine irre raus in den Garten, bereit meine Lieblinge bis aufs Blut zu verteildigen.

3.Ich bleibe erschöpft vor dem Stall stehen und meine beiden Lumpis schauen mich mit ihren großen Kulleraugen an und flitzen dann wieder hin und her. Und in meinem Gesicht macht sich ein breites grinsen breit.
Liebe grüsse von Jaci mit Hündin Tabby und den Möhrenkillern Nala & Maya
  Top
"Autor"  
Nutzer: Fluffy16
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.02.2009
Anzahl Nachrichten: 2914

geschrieben am: 14.02.2011    um 11:54 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Jaci
Meine beiden Damen zeigen sich momentan von der wildesten Seite. Am Anfang dachte ich die reißen ihren Stall ab. Oder da wäre ein Tiger im Käfig der gerade hinter den beiden her ist.
Bei mir machen sich dann diese Merkmale sichtbar: 1. Ich erschrecke,reiße meine Augen auf und mein Herz bleibt stehen.

2. Ich renne wie eine irre raus in den Garten, bereit meine Lieblinge bis aufs Blut zu verteildigen.

3.Ich bleibe erschöpft vor dem Stall stehen und meine beiden Lumpis schauen mich mit ihren großen Kulleraugen an und flitzen dann wieder hin und her. Und in meinem Gesicht macht sich ein breites grinsen breit.

Das passiert mir zum Glück nicht.

Mein Mädel hat jetzt immer ihre Blume hoch und besteigt ewig den armen Flocke.
Der tut mir manchmal echt leid.
Aber so lange sie sich nicht beißen gehts ja.

Fluffy und Merlin für immer in meinem Herzen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Calibrine
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 29.10.2008
Anzahl Nachrichten: 519

geschrieben am: 14.02.2011    um 21:09 Uhr   IP: gespeichert
Bei uns ist auch eniges los- gerade nachts. Wir schlafen eine Etage tiefer und ich renne die letzten Nächte oft nach oben und treffe dann natürlich 4 Engelchen mit grossen Knopfaugen an.... Sobad ich wieder im Bett liege fängts wieder an Das Gehege sieht total wild aus und die Urinpfützen erst! Das ganze ist so laut, da könnte man meinen das Gehege wird komplett zerlegt. Hoffe nur das die Nachbarn das nicht so hören können...
Letzte Nacht habe ich einen Weidenball, Apfelbaumzweige, Toilettenpapierrolle und den grossen Heuknubbel (Kaninchenladen) reingelegt und trotzdem wurde geknabbert was das Zeug hält. Die 25 Kg Spielzeugsand war aus der Box spurlos verschwunden und das Gehege sah aus wie aus meinen Träumen der Strand in der Karibik
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lumpi
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2009
Anzahl Nachrichten: 20429

geschrieben am: 14.02.2011    um 22:39 Uhr   IP: gespeichert
Ja ja der Frühling
Liebe Grüße von Kira & Anton & Anja!
Für immer unvergessen - Flocke, Strolch,Krümel und Bobo!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sabine12
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 26.09.2009
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 20.02.2011    um 12:38 Uhr   IP: gespeichert
Ich möchte aus aktuellem Anlass noch mal auf die Frühlingsgefühle zurückkommen. Meine 4-er Gruppe ist eigentlich sehr harmonisch, aber zur Frühlingszeit tickt das eine Weibchen völlig aus (das andere gar nicht!). Die beiden Böcke sind völlig verschüchtert, sitzen nur noch in der verstecktesten Ecke und sind vor allem auch verletzt. Sie haben beide zahlreiche blutige Wunden am Körper, die ihnen, wie ich vermute, die Tinka zugefügt haben muss. Das war im letzten Frühjahr auch schon so. Die Tinka reisst sich auch selbst so viel Fell aus, dass ich damit einen Mantel anfertigen könnte und baut unentwegt Nester. Die 4 haben insgesamt reichlich Platz, 24 qm im Aussengehege, aber dieses "Gemetzel" zur Frühlingszeit macht mich doch ganz unruhig. Sollte ich Tinka nicht doch kastrieren lassen?
liebe Grüße von Sabine
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mari
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2009
Anzahl Nachrichten: 9532

geschrieben am: 20.02.2011    um 16:27 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sabine,

wie verhält die Häsin sich denn sonst das Jahr über? Ist sie da auffällig?
Man sagt, 3-4 Scheinschwangerschaften im Jahr liegen noch im Rahmen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sabine12
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 26.09.2009
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 20.02.2011    um 18:10 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Mari! Tinka ist zwar sehr dominant, aber insgesamt verträglich. Sie zickt ab und zu rum, schmust aber auch mit allen - das ist ok, würde ich sagen. Aber in "Nestbaulaune" wie jetzt gerade ist sie sehr agressiv. Das kommt schon hin mit 3-4 Mal im Jahr. Es macht mir nur Sorge, dass die Jungs sogar verletzt werden. Und es ist nicht auch für das Mädel Stress pur?
liebe Grüße von Sabine
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mari
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2009
Anzahl Nachrichten: 9532

geschrieben am: 20.02.2011    um 18:13 Uhr   IP: gespeichert
Ja, letztendlich sollte immer das Gesamtverhalten der Häsin beurteilt werden. Wenn es sehr arg ist, kann man dann auch über eine Kastra nachdenken.

Hier findest du noch Infos dazu >KLICK HIER!<

>KLICK HIER!<

Ansonsten mach doch bei Fragen ruhig einen eigenen Beitrag auf.
  TopZuletzt geändert am: 20.02.2011 um 18:13 Uhr von Mari
"Autor"  
Nutzer: Sabine12
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 26.09.2009
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 20.02.2011    um 20:19 Uhr   IP: gespeichert
Vielen Dank! Ich werde das mit meinem Tierarzt besprechen und auf jeden Fall eure Ratschläge beherzigen, insbesondere einen Spezialisten aufsuchen, falls ich mich für eine Kastra entscheide!
liebe Grüße von Sabine
  Top
"Autor"  
Nutzer: bunny64
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 03.03.2011
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 04.03.2011    um 23:04 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe meine Bunny gerade am Montag kastrieren lassen.

Sie hat ständig hektisch gebuddelt, ihrem Partner das Fell gerupft und

war insgesammt total aufgedreht.

Zweimal wurde ich von ihr gebissen.

Die OP hat sie ganz toll verkraftet. Sie fing schnell wieder mit dem Fressen

an und rennt wieder, als wenn nichts geschehen wäre.

Sie ist jetzt ein Jahr alt und baute alle 4 Wochen ein neues Nest.
  Top
"Autor"  
Nutzer: MarieRabbit
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5452

geschrieben am: 10.03.2011    um 18:54 Uhr   IP: gespeichert
Die Hormone bauen sich allerdings erst innerhalb von 4- 6 Monaten ab, d.h. dass sie auch diesen Frühling noch etwas hektisch sein kann. I.d.R. bauen sie aber keine Nester mehr, manche Damen vllt. noch 1, aber das sollte es dann auch gewesen sein.
LG von Marie mit Bruno, Peppi, Louie & Sunny
***Karli du bist immer in unseren Herzen***
  Top
"Autor"  
Nutzer: Bunny1985
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2010
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 24.03.2011    um 17:33 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe die letzten Beiträge hier durchgelesen und habe jetzt nur mal die Frage an euch, ob das bei meinen zwei kastrierten Rammlern auch der Fall ist das es einfach an den Frühling liegt.

Mitte Februar ist mir aufgefallen, das auf einmal Flecke die wie urin aussehen, im Teppich waren (Kaninchen sind sonst stubenrein), Flecke an der Heizung, an der Anbaureihe, am Haus und seit gestern haben die beiden auch Flecke (kein Blut) im Fell. Wir waren heute auch beim Tierarzt und hat die beiden untersucht und konnte nichts feststellen. Die beiden sind vor knapp zwei Jahren kastriert worden aber letzen Frühling haben se sowas nicht gemacht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 25.03.2011    um 22:07 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Bunny1985
Ich habe die letzten Beiträge hier durchgelesen und habe jetzt nur mal die Frage an euch, ob das bei meinen zwei kastrierten Rammlern auch der Fall ist das es einfach an den Frühling liegt.

Mitte Februar ist mir aufgefallen, das auf einmal Flecke die wie urin aussehen, im Teppich waren (Kaninchen sind sonst stubenrein), Flecke an der Heizung, an der Anbaureihe, am Haus und seit gestern haben die beiden auch Flecke (kein Blut) im Fell. Wir waren heute auch beim Tierarzt und hat die beiden untersucht und konnte nichts feststellen. Die beiden sind vor knapp zwei Jahren kastriert worden aber letzen Frühling haben se sowas nicht gemacht.
Hallo und

kastrierte Rammler spritzen nicht so mit Urin wie unkastrierte, aber z.B. bei Kaninchen-Vergesellschaftungen wird Urin gern zum Markieren eingesetzt (egal ob kastriert, stubenrein oder nicht). Es kann sein, dass die beiden sich nun - ausgelöst durch Frühlingsgefühle - messen und ihre Rangfolge klären wollen wie bei einer Vergesellschaftung.
Reine Rammlergruppen bergen leider dieses Konfliktpotenzial. Früher oder später kann es sogar zu Kämpfen kommen.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Bunny1985
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2010
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 29.03.2011    um 11:43 Uhr   IP: gespeichert
Ich hoffe mal das es bei den beiden nicht zu nen Kampf kommt, denn bisher unterdrückt sich barney gegenüber Timmy, entweder lässt sich barney rammeln oder er läuft vor Timmy weg. Wenn Timmy nicht gerade mal die Rangordnung klären muss, verstehen die beiden sich super (sind Geschwister).
  Top
"Autor"  
Nutzer: Liinii
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 06.12.2010
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 07.04.2011    um 18:59 Uhr   IP: gespeichert
Meine Böckchen drehen durch :S
die bekämpfen sich nur wo es geht
Liebe Grüße von mir Gino , Nelly & Paula ♥


  Top
"Autor"  
Nutzer: diehüpfer
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 11.07.2011
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 14.07.2011    um 10:51 Uhr   IP: gespeichert
Super was ich hier gelesen habe. Auch ich habe meine Hüpfer erst seit einem halben Jahr und wollte hier mal nachfragen warum zumindest die eine so Buddelwütig ist. Das das am Frühling liegt auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Komischerweise ist es auch nur eine von den beiden Mädels. Es hält sich auch in Grenzen da ich sie nachts abdecke. Sie ist allerdings ganz ruhig bis ich fast eingeschlafen bin und dann geht es los. Dann bin ich wieder wach. Irgendwann hört es auf dann ist sie ruhig bis es hell wird. Aber es hat mich schon gewundert. Vor allem weil sie buddelt und buddelt wo gar nichts mehr da ist. Und somit haut sie mit ihren Krallen nur noch auf Plastik und das mit einer Engelsgeduld. Ich hoffe auch, dass das die Nachbarn nicht hören. Ich hab schon mit verschiedenen Decken und anderen Auslegwaren versucht sie zu hindern bis aufs Plastik durch dringen zu lassen, war aber bis jetzt erfolglos. Der nächste Versuch ist eine Sisalmatte, weiss nicht ob das was bringt. Meint Ihr das die Extrembuddelei irgendwann wieder aufhört? Denn der Frühling ist ja eigentlich vorbei. Kastrieren lassen möchte ich sie eigentlich nicht so lange sie sich nicht beisen oder anderweitig weh tun und das ist nicht der Fall. Im Gegenteil, die lieben sich abgöttig und da will ich denen das nicht antun. Aber auf Dauer die Buddelei nachts geht irgendwie auch nicht, zumal ich nur eine 1Zi-Wohnung habe und sie mit mir das Zimmer teilen. Tagsüber kein Problem, da hoppeln sie durch die Wohnung und auf den Balkon nach belieben. Aber nachts möchte ich sie nicht unbeaufsichtig drausen lassen auch wenn sie sich eigentlich nicht weh tun können, man weis ja nie. Ich bin schon auf der Suche nach einem 2 Käfig den ich in die Küche stellen kann für nächtliche Störfälle, denn der große ist so eingebaut den bekomme ich nicht einfach raus. Aber ich habe halt auch Angst, dass es zumindest der Nachbar unter mir mitbekommt. Also wenn noch jemand eine Idee hat außer vielleicht Valium.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mari
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2009
Anzahl Nachrichten: 9532

geschrieben am: 14.07.2011    um 10:53 Uhr   IP: gespeichert
Hallo diehüpfer,

sperrst du sie den nachts in einen Käfig? Kaninchen brauchen rund um die Uhr mind. 2m² pro Nase Platz.

Alternativ helfen Buddelkisten oftmals. Gib mal Buddelkiste in die Suchfunktion ein
  Top
"Autor"  
Nutzer: kleineTeddys
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 08.01.2012
Anzahl Nachrichten: 187

geschrieben am: 19.02.2012    um 19:05 Uhr   IP: gespeichert
Habe auch mal eine Frage dazu:

Das mit dem Frühling und so leuchtet mir ja schon ein,(ist bei manchen Menschen ja auch nicht anders ;) aber hier wird nicht gebuddelt, noch nicht, sondern herrumgespritzt.
Und es ist auch nicht das Männchen was rumspritzt sondern das Weibchen. Und das nicht ohne. Auch ich habe schon eine ganze Ladung abbekommen, als ich bei den beiden auf der Erde gesessen habe.
Auch ist sie die jenige die ständig und alles seid ca. 2 Wochen anpischen muss.
Es läuft bald jeden Tag eine Waschmaschine mit irgend welchen Teppichen, Handtüchern oder Bettbezügen. Die Verkäuferin aus dem Supermarkt hat uns schon gefragt was wir mit sovielen Zewarollen anstellen. .
Wie oft ich schon meine Socken wechseln musste weil ich mal wieder in eine Urinpfütze getreten bin möchte ich hier gar nicht weiter erläutern. Und wie es den Rest der Family ergeht......

Was hat die ganze Rumspritzerrei und Uriniererei zu bedeuten?
Und wie lange wird das andauern?

Ach Mensch, jetzt war ich gerade schon wieder aufwischen.......schmeiße auch jedesmal ganz brav das Papier in das Klo.

Noch ganz kurz; Quenby ist jetzt 5 Monate alt. Sie wohnt mit ihrem Bruder zusammen.

Vielen lieben dank für Eure hoffentlich schnellen Antworten.

LG Claudia & Sophie mit unseren liebsten Fibi, Funnix, Quinn & Quenby

  Top
"Autor"  
Nutzer: Mari
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2009
Anzahl Nachrichten: 9532

geschrieben am: 19.02.2012    um 19:29 Uhr   IP: gespeichert
Hallo!

In dem Alter ist dieses Verhalten nicht ungewöhnlich. Viele Kaninchen verspritzen während der Pubertät Urin, auch die Weibchen, viele bauen Nester etc. Also nichts, worüber du dir zunächst Sorgen machen musst

Es ist zwar sicher lästig, aber in dieser Phase nicht ungewöhnlich. Da hilft nur Augen zu und durch, in ein paar Monaten sollte Besserung eintreten.
  Top
"Autor"  
Nutzer: kleineTeddys
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 08.01.2012
Anzahl Nachrichten: 187

geschrieben am: 19.02.2012    um 20:54 Uhr   IP: gespeichert
M O N A T E ? ! ? ! ?

BITTE, BITTE sag das dass nicht wahr ist....

aber darauf wird man vorher nicht vorbereitet.

Ist es danach denn gut, oder fängt es irgendwann wieder an?
LG Claudia & Sophie mit unseren liebsten Fibi, Funnix, Quinn & Quenby

  TopZuletzt geändert am: 19.02.2012 um 21:00 Uhr von kleineTeddys
"Autor"  
Nutzer: Attila
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 23.07.2011
Anzahl Nachrichten: 116

geschrieben am: 23.02.2012    um 16:08 Uhr   IP: gespeichert
Auch bei mir geht es richtig "rund"..sieben Kaninchen in freier Wohnungshaltung, darunter vier Weibchen. Eine nach der anderen wurde bzw ist noch immer scheinschwanger. Die Sauberkeit lässt nun leider zu wünschen übrig, die Kastraten werden bespritzt oder berammelt.
Kurzum: hier ist Action geboten

Habe nun aktuell das Problem dass eine meiner Häsinnen die im Moment noch scheinschwanger ist mein Bett als ihren Platz für ihr Nest ausgesucht hat.
Ich habe es zunächst nicht bemerkt, erst als ich spät abends unter die Decke kriechen wollte habe ich das Nest entdeckt. Habe es ihr an einem anderen Ort angeboten (unter meinem Bett ebenfalls mit Decke drüber)- aber sie hat es dort nicht angenommen und so war heute als ich von der Arbeit kam erneut ein Nest unter meiner Bettdecke.
Was tun in so einem Fall? Habe eigentlich nicht vor den Platz in meinem Bett frei zu geben
Musste sie dann eine Nacht aus meinem Zimmer sperren, weil sie ständig murksend und klopfend auf mein Bett (und auf mich sprang).

Soviel zum Thema Frühlingsgefühle
  Top
"Autor"  
Nutzer: alexandra37
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2010
Anzahl Nachrichten: 151

geschrieben am: 23.03.2012    um 14:42 Uhr   IP: gespeichert
war ich die letzten tage noch entspannt hinsichtlich der frühlingsgefühle meiner ninchen, so ist das nun vorbei.....

insbesondere rosi meint nun mich als oberhasen herausfordern zu müssen und neues revier vollständig zu erobern............

nachdem sich dies erst in wilden köddelarien zeigte, (morgens sassen dann 4 paar sanfte knopfaugen auf meinem fussende, schauten mich erwartungsfroh an, als warteten sie auf ein besonderen applaus, inmitten des großartigen böbbelmeeres, in dem sie sassen.)

sind wir mittlerweile bei kampfstufe zwei angekommen: heißt im klartext, auch nachts wird auf mein bett gehüpft und in die ach so schön weiche Decke gepieselt......heute nacht wurde ich wach, weil rosi aus ihrer pippipfütze sprang und ein paar spritzer auf mein gesicht versprengte....

da war dann meine geduld auch zuende, und ein deutliches "runter" sorgte dann erstmal für ruhe auf dem bett.

während wayne es noch ein zwei mal versuchte, dann aufgab und sein revier (toilettennah) gegen mich verteidigt indem er mich anknurrt, hat rosi nur scheinbar aufgegeben. man merkt ihr deutlich an, dass sie nur auf eine günstige gelegenheit wartet....

sie hat jetzt auf kampfstufe 3 geschaltet.......springt auf mein bett und fängt an mich zu beissen.......

wie kann ich ihr klar machen, dass ich kein kaninchen bin und sie das bitte sein lassen möge?
  Top
"Autor"  
Nutzer: mino
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.03.2009
Anzahl Nachrichten: 816

geschrieben am: 12.04.2012    um 11:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallo!

Das hast du wirklich erfrischend geschrieben! Aber toll ist das Ganze nicht. Kannst du den Ninchen nicht einen Teil des Zimmers abgrenzen, so dass du nachts deine Ruhe hast?
Meine beiden haben einen Raum für sich, das ist auch gut so. Ich schau mich sehr oft bei ihnen um und beschäftige mich mit den beiden. Glücklicherweise habe ich hier noch keinen Frühlingsgefühlsausbruch. Aber was nicht ist kann ja noch werden!
Ich wünsche dir gute Nerven und möglichst erholsame Nächte!
Lieben Gruß!
  Top
"Autor"  
Nutzer: LoDi
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 03.11.2011
Anzahl Nachrichten: 119

geschrieben am: 13.04.2012    um 20:36 Uhr   IP: gespeichert
Ich hab jetzt doch nochmal eine Frage zu dieser ganzen Thematik.

Ich hatte ja letztens schon darüber berichtet, dass Lotte immer wie wild rumspritzt und meistens Diego das Opfer ist.

Soweit verstehe ich das ja auch alles, sie ist halt gerad nicht sie selbst.

Aber nun ist mir aufgefallen, dass sie das eigentlich nur ausserhalb des Geheges macht. Also wenn sie Auslauf haben.

Und das verstehe ich jetzt wiederum nicht wirklich?

Habt ihr da eine Idee zu?
Lotte & Diego
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kaitoray
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 17.04.2012
Anzahl Nachrichten: 31

geschrieben am: 17.04.2012    um 12:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Lieben,

ich habe meine beiden seit ca. einem Jahr. Wir haben uns Dexter im Sommer letztes Jahr gekauft und Bertha kam dann etwa in der Weihnachtszeit hinterher, damit der Dicke nicht so alleine ist. Dexter ist natürlich kastriert.

Jetzt habe ich in euren Frühlingsgefühlen gelesen, wie sich eben diese äußern. Wir halten unsere beiden Zimmer-Frei-Haltung, sie haben noch einen Käfig zum Rückzug dort stehen, an diesen haben wir noch eine Buddelkiste mit alten T-Shirts gefüllt. Unsere Bertha beginnt jetzt (sie ist nicht kastriert) den Dicken anzurammeln (ich weiß, das ist normal) und zupft dem Dexter Fell aus. Büschelweise Fell. Nicht das sich damit ein Nest baut. Nein, sie rupft ein Büschel aus, lässt es fallen, zwickt ihn in die Flanken, rupft wieder ein Büschel aus, usw.

Dexter ist etwas paddelig und lässt sich das alles ganz in Ruhe gefallen. Die beiden sitzen immer zusammen. Sie kuscheln und putzen sich gegenseitig. Jetzt die Frage aller Fragen: Ist es normal, dass sie ihn rupft? Dexter ist im Gegensatz zu ihr eher plüschig. Vielleicht macht sie das ja an?

Bis jetzt gab es keine Verletzungen, deswegen gehe ich einfach davon aus, dass das so in Ordnung geht mit dem Rupfen. Aber heute war sie arg rabiat und hat festes Fell gerupft (Dexter liegt da und lässt sie machen).
  Top
"Autor"  
Nutzer: pudelbein
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.10.2010
Anzahl Nachrichten: 13222

geschrieben am: 17.04.2012    um 16:44 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kaitoray


Dexter ist etwas paddelig und lässt sich das alles ganz in Ruhe gefallen. Die beiden sitzen immer zusammen. Sie kuscheln und putzen sich gegenseitig. Jetzt die Frage aller Fragen: Ist es normal, dass sie ihn rupft? Dexter ist im Gegensatz zu ihr eher plüschig. Vielleicht macht sie das ja an?

Bis jetzt gab es keine Verletzungen, deswegen gehe ich einfach davon aus, dass das so in Ordnung geht mit dem Rupfen. Aber heute war sie arg rabiat und hat festes Fell gerupft (Dexter liegt da und lässt sie machen).
Hallo

offensichtlich wird die Rangordnung neu geklärt. Solange gefressen, geruht und keiner verletzt wird, brauchst Du Dir keinen Sorgen zu machen.

Bei weiteren Fragen, wäre es toll, wenn Du einen eigenen Beitrag aufmachst

Danke schön
Liebe Gruesse, Tanya



  Top
"Autor"  
Nutzer: LoDi
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 03.11.2011
Anzahl Nachrichten: 119

geschrieben am: 17.04.2012    um 20:14 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: LoDi
Ich hab jetzt doch nochmal eine Frage zu dieser ganzen Thematik.

Ich hatte ja letztens schon darüber berichtet, dass Lotte immer wie wild rumspritzt und meistens Diego das Opfer ist.

Soweit verstehe ich das ja auch alles, sie ist halt gerad nicht sie selbst.

Aber nun ist mir aufgefallen, dass sie das eigentlich nur ausserhalb des Geheges macht. Also wenn sie Auslauf haben.

Und das verstehe ich jetzt wiederum nicht wirklich?

Habt ihr da eine Idee zu?
Ich muss mich korrigieren....sie tut´s auch im Gehege

Kann es vielleicht sein, dass sie durch den Frühling evtl. unsauber geworden ist? Also, dass das so bleibt?
Sie pullert und spritzt jetzt seit über einem Monat.

Lotte & Diego
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lilu2010
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 29.03.2011
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 31.01.2013    um 17:32 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kaitoray
Jetzt habe ich in euren Frühlingsgefühlen gelesen, wie sich eben diese äußern. Wir halten unsere beiden Zimmer-Frei-Haltung, sie haben noch einen Käfig zum Rückzug dort stehen, an diesen haben wir noch eine Buddelkiste mit alten T-Shirts gefüllt. Unsere Bertha beginnt jetzt (sie ist nicht kastriert) den Dicken anzurammeln (ich weiß, das ist normal) und zupft dem Dexter Fell aus. Büschelweise Fell. Nicht das sich damit ein Nest baut. Nein, sie rupft ein Büschel aus, lässt es fallen, zwickt ihn in die Flanken, rupft wieder ein Büschel aus, usw.

Dexter ist etwas paddelig und lässt sich das alles ganz in Ruhe gefallen. Die beiden sitzen immer zusammen. Sie kuscheln und putzen sich gegenseitig. Jetzt die Frage aller Fragen: Ist es normal, dass sie ihn rupft? Dexter ist im Gegensatz zu ihr eher plüschig. Vielleicht macht sie das ja an?

Bei meinen 2 ist genau dasselbe. Die Lili rammelt dauernd auf dem Cookie rum, knabbert an ihm rum, rennt ihm hinterher, und dann wird wieder gekuschelt und geputzt... rauf und runter rauf und runter. Und er lässt alles mit sich gefallen, reagiert meist nicht, manchmal läuft er weg, einmal hat er versucht auf sie draufzusteigen, hats aber wieder aufgegeben. Ich bin gezweiteilt, ob ich sie lassen soll (eigentlich tun sie sich ja nicht weh) oder dazwischengehen soll (der arme Cookie tut mir so leid, weil er nie zur Ruhe kommt). Lili ist auch nicht sterilisiert und ich möchte ihr das auch nicht unbedingt antun. Hoffe dass sie bald wieder ruhiger werden. Der Cookie knabbert auch dauernd an allem rum was ihm im Weg ist, Möbel, Kabel, Teppiche... wahrscheinlich lässt der dann seinen Frust raus oder so.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Puschelhase
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.01.2013
Anzahl Nachrichten: 446

geschrieben am: 04.05.2013    um 13:22 Uhr   IP: gespeichert
OH JA!
Frühlingsgefühle bei den Nins - DAS kenne ich zu gut.
Mein Weibchen Cassy hat sich so überdrüber verhalten und ihrer kastrierten "Kontrahentin" Puschel einiges an Wunden verschafft.
Sie wird bald kastriert... dann hört das ja wohl hoffentlich auf...

LG von einer von Kaninchenfrühlingsgefühlen geplagten Julia und ihren Niggels
Liebe Grüße von Julia mit Knöpfchen, Fussel, Agnetha, Valery, Cassy, Miro, Sandro, Flippy und Flecki
*hinter der RBB und für immer im Herzen:
Aiuta, Evita, Bubu, Gerry, Melli, Lola, Benny, Nino, Molly und meine erste große Liebe, meine Puschel *
  TopZuletzt geändert am: 04.05.2013 um 13:23 Uhr von Puschelhase
"Autor"  
Nutzer: Keinohrhase
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2013
Anzahl Nachrichten: 27

geschrieben am: 28.05.2013    um 10:24 Uhr   IP: gespeichert
Hi!

Ich bin neu hier und finde diese Beiträge echt interessant.
Unsere 3 haben gerade auch ihre Frühlingsphase.
Zum Glück machen sie keine Pfützen und lassen auch die Wohnung aus, aber die Balkongeländer sind vollgespritzt und das in Höhen, bei denen ich mich echt frage, wie sie da mit ihren Hintern dran kommen.
Mittlerweile machen sie auch so eine Art "Kampfmarkieren" an uns.
Wenn einer uns eingeduftet hat, müssen die anderen drüber.
Das kann Std. so gehen( zum Glück nur mit dem Kinn).
Die einzige, die mich mit Urin einmal markiert hat ist unsere Abby!

Was mich einfach sorgt, ist, dass unsere beiden Rammler: Gibbs( 1 1/2J. )und Ducky (4 1/2 J. u.seit nem guten halben Jahr bei uns) momentan ständig beharken.
Als sie sich im Herbst kennenlernten, haben beide immer miteinander gespielt, Gibbs hat Ducky vor Abby geschützt und sie haben ganz viel gekuschelt. Als Gibbs festgestellt hat, dass Ducky viel Ruhe braucht, hat er ihn dann etwas seltener besucht und sich gekümmert. Der alte "Hase" hat dann viel Sozialverhalten von den beiden gelernt und buddelt sogar.
Wir waren total begeistert.
Und seit ende Februar kämpfen sie immer wieder.
Manchmal (es fließt kein Blut) schreitet sogar Abby ein und treibt beide in andere Ecken. Und dann fressen sie wieder aus dem selben Napf.

Wenn wir zu Hause sind müssen wir nun immer öfter, die Balkontür lange auflassen, weil Gibbs dann stundenlang alleine in der Wohnung liegt und sich ausruht, bis er wieder Bock hat. Und der Blkon ist nicht klein(6,5 m2 + mehrstöckiges Hasenhaus,gr. Buddelkiste, KatzenBaum etc.).

Manchmal habe ich das Gefühl, dass Gibbs die Kämpfe und den Zusatzauslauf braucht, weil er sonst nicht asugelastet ist.
Witzigerweise hat Ducky mittlerweile sein anfänlich problematisches Verhalten abgelegt und ist selbstbewusster geworden.

Muss ich mir trotzdem über das dauernde Kämpfen sorgen machen?
Werden die beiden irgendwann wieder kuscheln ?

LG
  TopZuletzt geändert am: 28.05.2013 um 10:30 Uhr von Keinohrhase
"Autor"  
Nutzer: Fezi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.09.2011
Anzahl Nachrichten: 5086

geschrieben am: 28.05.2013    um 10:50 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
wahrscheinlich ist ihm der Platz einfach zu knapp bemessen. Da Kaninchen einen ähnlichen Bewegungsdrang haben wie Katzen, sind sechs qm für zwei Kaninchen eher das Minimum. Wenn es mehr als zwei sind, ist der Platz zu wenig.
Mach mal lieber einen eigenen Beitrag auf. Dann überlegen wir uns gemeinsam eine Lösung für das Problem.
  TopZuletzt geändert am: 28.05.2013 um 10:53 Uhr von Fezi
"Autor"  
Nutzer: Keinohrhase
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2013
Anzahl Nachrichten: 27

geschrieben am: 28.05.2013    um 10:59 Uhr   IP: gespeichert
OK!

Mach ich gerne!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Keinohrhase
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2013
Anzahl Nachrichten: 27

geschrieben am: 28.05.2013    um 11:06 Uhr   IP: gespeichert
Beitrag heißt Frühlingsgefühle oder Platzprobleme
  Top