Auf den Beitrag: (ID: 235561) sind "12" Antworten eingegangen (Gelesen: 2715 Mal).
"Autor"

Die komplette Pfötchenfamilie

Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 03.07.2011    um 04:16 Uhr   IP: gespeichert
Die Pfötchenfamilie hat Zuwachs bekommen, und da ich die komplette Familie nie richtig vorgestellt habe, will ich das jetzt nachholen:

Seit einem Jahr leben Pfötchenmann und ich in einem Eifeldorf fernab der Welt in einem kleinen, alten Fachwerkhaus/Bauernhof mit Scheune, zusammen mit (Aufzählung in der Reihenfolge der Rudel-Zugehörigkeit):

Toby, Golden-Retriever-Mix:



Er war verstört, als wir ihn 2003 aus dem Tierheim holten, weil er vorher geschlagen wurde. Wir konnten sein Vertrauen gewinnen, und er wurde zum wahren Freund. Heute ist er ca. 15 Jahre alt, und das Alter meldet sich plötzlich mitleidslos - quasi von heute auf morgen wurde er taub, kann nicht mehr weit laufen, hat eine Herzschwäche und röchelt. Es tut ganz einfach schrecklich weh, seinem körperlichen und geistigen Verfall ohnmächtig gegenüber stehen zu müssen. Aber wenn es soweit ist, dann werden wir bei ihm sein. Ganz sicher.

Susie, Hauskatze:

Als wir letztes Jahr in das alte Haus einzogen, war es „mausbesetzt“. Unseren Wunsch nach einer Katze hat der Verkäufer direkt für bare Münze genommen und uns eine 4-Wochen alte Katze in einem Aquarium (!) gebracht - viel zu jung von der Mutter genommen. Zurückweisen konnte ich sie nicht - das hätte sie nicht überlebt. Also alle zwei Stunden füttern mit Aufzuchtsmilch…



Und so kann dann eine Vergesellschaftung mit einem sanftmütigen Hund aussehen:







Das Haus ist jetzt mausfrei, und wir sind lediglich ihre Dosen- und Türöffner. Und es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht frage, ob sie wieder zurück kehrt von den Wiesen und Feldern. Das ist das Los, wenn man eine Katze artgerecht halten will.

Die Kaninchen:

Im Mai haben wir vier Nins aus schlechter Haltung übernommen:



Knöpfchen hat immer noch Angst vor seinem eigenen Schatten. Er nimmt allerdings neuerdings Löwenzahn aus meiner Hand, wundert sich dann über seinen Mut und haut dann ab. *g* Er ist jetzt, denke ich, soweit, dass ich ihm nächste Woche die Kastration zumuten kann.



Fleckchen hat jetzt schon 4 Wochen seiner Kastrations-Quarantäne geschafft, und seitdem er ein doppelstöckiges Luxusappartment hat, ist er besser drauf. Nicht mehr lange, und die VG mit Blacky kann gewagt werden.





Würmchen. Was soll ich sagen? Mein Würmele ist und bleibt ein kleines Wunder für mich. Die schweren Wunden sind verheilt, das Fell wächst nach, und - ja, er hoppelt! Keine Apathie mehr, es ist einfach unglaublich! Ich könnte ihn vor lauter Freude ständig drücken, was ich natürlich nicht tue, auch wenn’s verdammt schwer fällt.



Blacky nenne ich eigentlich immer nur Mammi oder Süße. Der vermeintlich schwerst aggressive Hase hat es geschafft, mit Engelsgeduld vier Minis zu gebären und großzuziehen. Wie wild die vier Minis auch auf ihrer Nase herumtanzen, sie behält immer die Ruhe und überlässt selbst das leckerste Grünzeug, sobald ein Mini auftaucht. Es ist nicht zu fassen, aber neben Würmele, der an meine Hand zwangsläufig durch Krankheit gewöhnt wurde, kann ich die Süße problemlos berühren. Wenn meine Hand in ihrer Nähe auftaucht, schnüffelt sie kurz, näselt sogar teilweise, und fährt dann gelassen mit ihrer Beschäftigung fort.







Die vier Minis sind ein Ebenbild der Mama - alle pechschwarz. Zwei haben (manchmal) ein Schlappohr, eines hat einen weißen Punkt auf der Nase, und das Agilste hat eine weiße Vorderpfote. Im Gewühl nur schwer zu unterscheiden, daher haben sie auch noch keine Namen. Und außerdem kann ich das Geschlecht noch nicht sicher bestimmen - mit fünf Wochen ist alles noch sooo klein - und ich will sie nicht über die Maßen belästigen, daher habe ich bis jetzt erst einmal nachgesehen.

Diego - Degu



Er oder sie stammt wie die Nins aus schlechter Haltung, und nachdem Diego mich am ersten Tag schwerstens gebissen hatte (ich wollte unbedingt den Käfig saubermachen…) rupft er mir heute Löwenzahn aus der Hand.

Ach ja, und da sind noch zwei "Adoptivkinder":



Da gibt es in meiner Umgebung zwei Pferde auf einer Koppel, die bei Wind und Wetter draußen ohne Schutz ausharren. OK. Pferde können das. Aber seitdem ich sie letzten Winter ohne Stroh gesehen habe... na ja, bei meiner abendlichen Hunderunde kriegen sie getrocknete Brötchen. Und eine Gute-Nacht-Geschichte. Die Ansprache ist glaube ich genauso wichtig wie die Brötchen. Oder wichtiger.
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: KirstenHH
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2007
Anzahl Nachrichten: 2656

geschrieben am: 03.07.2011    um 08:00 Uhr   IP: gespeichert
Huhu,

man hat sich ja hier und da schon gelesen, schön das du noch einmal alle komplett vorstellst

Süße Wollsocken hast du da! Schön, dass sich alle gut erholen.

Dann wird es ja irgendwann eine große VG geben, oder? Wie weit seit ihr mit dem Gehege / Schuppenumbau?

lg Kirsten

  Top
"Autor"  
Nutzer: Elise
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.07.2010
Anzahl Nachrichten: 892

geschrieben am: 03.07.2011    um 08:17 Uhr   IP: gespeichert






Ach süüüß! Ich lieb sowas. Die Beiden sind ja toll zusammen. Ihr habt wirklich einen tollen Hund. Hoffentlich hat er noch eine lange Zeit bei euch.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Silli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 09.09.2008
Anzahl Nachrichten: 749

geschrieben am: 05.07.2011    um 09:38 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebe Pfötchenmama,


schön, dass du alle tierischen Familienmitglieder so nett vorstellst.

Da hast du ja eine bunte Mischung zu Hause und wahrscheinlich immer was zu tun.

Tolle Bilder!!!

Für die zukünftige VG der Hoppels wünsche ich dir viel Glück.
Liebe Grüße von Silli mit Jo-Jo und Bruno...und Ottilie

...und Bibbi, Happy, Linus, Lolli und Betty für immer im Herzen!!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: bellyvic
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 05.06.2011
Anzahl Nachrichten: 83

geschrieben am: 07.07.2011    um 17:11 Uhr   IP: gespeichert
Mensch du hast ja eine bunte Familie. auch von mir

Be an Angel for Animals. Always Adopt. Never Buy.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dimitra
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2009
Anzahl Nachrichten: 332

geschrieben am: 13.07.2011    um 18:00 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Pfötchenfrau
Und so kann dann eine Vergesellschaftung mit einem sanftmütigen Hund aussehen:


Das Foto ist toll! Der Blick spricht Bände.

Behälst Du alle Deine Kaninchen und hast dann nachher eine "große" Vg?

Das mit den Pferden ist natürlich auch ein starkes Stück. Da kann ich mir gut vorstellen, dass sie auf Deine Ansprache hoffen.
Gibt es denn niemanden der sich um sie kümmert? (Sonst könnte man da ja mal nachhaken...)

Liebe Grüße
  Top
"Autor"  
Nutzer: bellyvic
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 05.06.2011
Anzahl Nachrichten: 83

geschrieben am: 22.07.2011    um 08:35 Uhr   IP: gespeichert
Wow tolle Fotos! Süße Hasis und richtig tolles Gehege. Sieht spitze aus. Da geht einem das Herz auf

Be an Angel for Animals. Always Adopt. Never Buy.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 30.07.2011    um 23:22 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: KirstenHH
Huhu,

man hat sich ja hier und da schon gelesen, schön das du noch einmal alle komplett vorstellst

Süße Wollsocken hast du da! Schön, dass sich alle gut erholen.

Dann wird es ja irgendwann eine große VG geben, oder? Wie weit seit ihr mit dem Gehege / Schuppenumbau?

lg Kirsten

Huhu zurück, und erst einmal Entschuldigung, dass ich erst so spät reagiere. Die letzten Wochen waren - wie immer, muss ich fast schon sagen - nicht einfach, und erst heute finde ich wieder mal Zeit, mit Ruhe was zu schreiben.

Gehege/Schuppenumbau - ohmannohmann... Hab' ich mir, naiv wie ich bin, zu einfach vorgestellt. In Gedanken war im Grunde alles im Handumdrehen fertig. Nichts da. Zuerst einmal war ich zweimal bei der Bank, um das nötige Kleingeld zur Hand zu haben. Dann stellte sich heraus, dass das Klo, das wir zusätzlich eingebaut haben, und auch der Abfluss der Küche, den der Vorbesitzer neu installiert hat, nicht im Abwasserkanal, sondern in der Sickergrube für Regenwasser einmündet. Vielen Dank, lieber Vorbesitzer. Die Sickergrube stand kurz vorm Überlaufen, und da mussten wir den Stein/Betonweg, den wir gerade fertig hatten, wieder aufbohren - und das Geld war weg. Da stand ich wieder am Anfang mit meiner Planung. Grr. Also muss ich jetzt nach und nach das Material zusammen bekommen. 50 m Volierendraht habe ich schon und zwei Pfeiler. Das reicht aber noch nicht.
Unser Haus steht auf einem Berg - solider Stein (Mergel). Ein gutes hat das ganze, da müssen wir das Gehege nicht so tief ausheben, denn da gräbt sich niemand durch. Wir haben bisher zum Löcher bohren immer einen Stemmhammer (oder wie die heißen) ausgeliehen, mit der Spitzhacke ist da keine Chance. Aber um den Draht und Holzplatten zu befestigen, müssen wir Löcher bohren für die Pfeiler zur Verankerung. Damit hätten wir denn dann auch letzte Woche angefangen, wenn sich nicht Pfötchenmann an der Hand verletzt hätte und unser Freund, der immer bei Umbauten aller Art zur Stelle ist, ebenfalls durch Krankheit ausgeschieden wäre.
Ehrlich, wenn ich nicht dran gewöhnt wäre, dass immer, wenn ich was plane, irgendwas schief geht, wäre ich durchgedreht. Trotzdem, es macht mich täglich wahnsinnig, wenn ich die süßen Nasen in ihren Kisten sehe… Immerhin sind’s keine Käfige mehr. Ich wollte unbedingt pro Paar diese doppelstöckigen Ställe haben - nicht für ewig, sondern damit sie’s im Winter schön warm haben - als Häuschen halt, mit geöffneter unterer Etage. Aber meine Güte, was sind die teuer!!! Selbst im Internet hab’ ich unter 100 Euro nichts gefunden. Na, und dann waren wir beim Fressnapf Einstreu kaufen, und Pfötchenmann fragte eine Verkäuferin, ob es Ställe denn nicht auch bezahlbar gebe. Und siehe da, sie hatten zwei Doppelstöcker „für Bastler“ - zum halben Preis. Ein paar Teile waren verzogen/verkratzt, das war alles. Jippie.
Einen alten halben Stall hatten wir noch, dafür hat Pfötchenmann einen Unterbau gezimmert, und so konnten alle bis auf Würmchen umziehen. Nicht dass das toll wäre, aber besser als vorher.

Es brennt mir unter den Nägeln, dass wenigstens innerhalb der Scheune das Gehege fertig wird. Es MUSS vor dem Winter fertig sein - d. h. bevor es kalt wird. Und hier in der Eifel wird’s ab Oktober unangenehm… Die Nasen müssen herumlaufen können, damit’s ihnen warm genug ist. Und, was noch viel schlimmer ist - mir ist ganz schlecht - hier treibt sich offensichtlich ein Marder herum. Er hat demonstrativ seinen Kot hinterlassen. Ich kann erst ruhig schlafen, wenn ich weiß, dass die Näschen gut geschützt sind.

Tschuldigung, dass ich Dich jetzt so zugetextet habe, aber der Gehegebau macht mir täglich Sorgen. Wieviele Sorgen das sind, versteht einfach nur ein Gleichgesinnter.
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 30.07.2011    um 23:37 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Elise
Ach süüüß! Ich lieb sowas. Die Beiden sind ja toll zusammen. Ihr habt wirklich einen tollen Hund. Hoffentlich hat er noch eine lange Zeit bei euch.

Danke für Deinen lieben Beitrag und Entschuldiung, dass ich so spät antworte - kleinere "Katastrophen" haben mir bisher keine Ruhe gelassen, was zu schreiben.
Tobi ist wirklich ein toller Hund. Um so schlimmer war ein weiterer Zusammenbruch von ihm - er konnte nicht mehr aufstehen, hat zwei Tage weder gegessen noch getrunken - es war zum schreien. Ich weiß, auf was ich gefasst sein muss, trotzdem ist es sehr schwer, es zu akzeptieren. Alles, was ich weiß, ist, dass ich ihn auf keinen Fall leiden lassen will. Und jetzt Schluss damit, sonst kann ich nicht weiter schreiben.

Ach übrigens, das gemeinsame Essen von den beiden haben wir natürlich unterbunden - jeder bekommt separat, damit kein Futterneid entsteht. Toller Hund hin oder her, man muss ja nichts provozieren...
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 30.07.2011    um 23:43 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Silli
Da hast du ja eine bunte Mischung zu Hause und wahrscheinlich immer was zu tun.

Für die zukünftige VG der Hoppels wünsche ich dir viel Glück.
Danke für das erneute Willkommen und Entschuldigung für meine späte Antwort. In der letzten Zeit hab ich wirklich allerhand zu tun, erst heute finde ich mal wieder ein bisschen Ruhe, um hier was zu schreiben.

Die künftige VG macht mir tatsächlich (neben vielen anderen Dingen, *g*) Sorgen. Ich habe viel gelesen, aber irgendwie bin ich jetzt noch unsicherer als vorher. Daher werde ich gleich bei Euch in der richtigen Rubrik Euren Rat einholen, wie ich am besten vorgehe. Es sind ja auch Zwergnasen dabei, die vorher noch nie andere Nins gesehen haben außer der Mamma. Wahrscheinlich mache ich mir zuviel Sorgen - aber besser zuviel als zuwenig!
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 30.07.2011    um 23:52 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: bellyvic
Mensch du hast ja eine bunte Familie. auch von mir
Danke für Dein herzliches Willkommen, und Entschuldigung für die späte Antwort. Die letzten Wochen waren "ereignisreich" und haben mir keine Ruhe gelassen, vernünftige Beiträge zu verfassen...

Ja, meine Familie ist jetzt richtig bunt, und weißt Du was - ich liebe es!!! Das hab' ich mir schon immer gewünscht, und ich kann's immer noch kaum fassen, dass unser Rudel jetzt so groß ist. Von mir aus könnte es noch größer und bunter sein, aber das würde mein Geldbeutel nicht aushalten...
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 31.07.2011    um 00:24 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Dimitra
Das Foto ist toll! Der Blick spricht Bände.

Behälst Du alle Deine Kaninchen und hast dann nachher eine "große" Vg?

Das mit den Pferden ist natürlich auch ein starkes Stück. Da kann ich mir gut vorstellen, dass sie auf Deine Ansprache hoffen.
Gibt es denn niemanden der sich um sie kümmert? (Sonst könnte man da ja mal nachhaken...)

Liebe Grüße
Erst einmal Entschuldigung für die späte Antwort - die letzten Wochen waren nicht einfach, will Dich aber jetzt nicht mit Einzelheiten langweilen.

Das Foto von Tobi und Susie spiegelt das Verhältnis, das die beiden immer noch haben. Sie zankt ihn, und er duldet es. Am Anfang wollte sie ständig mit ihm kuscheln, aber er war eher "zurückhaltend". Sie findet ihn nach wie vor toll, akzeptiert aber seine Zurückhaltung und versucht nicht mehr, bei ihm zu schlafen, *g* Das schönste ist eigentlich, wenn wir abends zusammen spazieren gehen...

>>Behälst Du alle Deine Kaninchen und hast dann nachher eine "große" Vg?
Ich hab' die Verantwortung für sie übernommen. Das ist der eine Grund, warum ich keinen von den Nasen wieder hergeben könnte. Der andere Grund, der viel schwerer wiegt ist, dass sich die Wackelnasen einfach in mein Herz gestohlen - oder soll ich sagen "gewackelt" haben. Ich bereue es keinen Tag, dass wir sie aufgenommen haben. Schlimm ist nur die Sorge, ob es ihnen auch wirklich gut geht. Denn für Rudeltiere wäre ja eine große VG das idealste, ich weiß nur nicht, wie ich es richtig anstellen soll. Alle gleichzeitig, egal ob jung oder alt? Oder eher erst mal sehen, ob sich "Liebende" finden? Werde gleich diese Frage in der richtigen Rubrik stellen!

Pferde: Tja, ich musste im letzten Jahr einiges dazu lernen... Auf dem Land sieht man den Umgang mit "Nutztieren" anders. Ich habe natürlich nachgefragt, wem die zwei Pferde gehören und warum sie tagein tagaus bei Wind und Wetter auf der Koppel stehen. Eine Nachbarin klärte mich auf. Die zwei Hengste werden zum Decken eingesetzt. Das beruhigt mich erst einmal, denn wenn sie einen Zweck haben, passiert ihnen auch nichts. Das mag zynisch klingen, ist aber leider Realität (und ich hasse es, derartige Realität zu akzeptieren). Weißt Du, in einem Nachbarort gibt es einen Pferdemetzger. Ja. Das gibt es auch. *schrei* Jedes Mal, wenn ich daran vorbei fahre - na ja, ich muss wohl nicht sagen, was dann in mir vorgeht. Vor allem, wenn auf dessen Koppel ein Pferd steht.
Meine zwei Adoptivkinder sind also erst einmal im sicheren Bereich, vor allem, da auch besagte Nachbarin ähnlich denkt wie ich - auch sie versorgt die zwei mit trocken Brot und Ansprache. Also haben die beiden zwei Highlights am Tag. Und die Nachbarin kennt den Besitzer, und sobald ich sehe, dass die zwei kein Heu/Stroh mehr haben oder sonst was mit ihnen ist, kann ich ihr Bescheid geben, sie regelt das dann.

Hm, an der Stelle noch was anderes, etwas was ich auch gezwungen bin zu akzeptieren: Um unser Dorf herum sind viele Weiden mit Kühen. Diese haben auch einen Zweck (wieder Zynismus), sie kalben unentwegt. Wenn man einmal gesehen hat, wie liebevoll die Kuhmammies mit den Kälbchen umgehen... Oder wenn man sieht, wie lebensfroh die Kälbchen miteinander spielen... Und dann muss man hören, dass die Kälbchen anschließend in die Mast kommen und, ja, Schnitzel, Leberwurst oder was auch immer. Immerhin haben sie ein paar Monate Wiese und Sonne gesehen, im Gegensatz zu Mastbetrieben. Nicht, dass mich der Gedanke wirklich fröhlich stimmt.
Tja. Da dachte ich, ich ziehe um in die Idylle, und werde mit der knallharten Realität konfrontiert.
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pfötchenfrau
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 15.05.2011
Anzahl Nachrichten: 85

geschrieben am: 31.07.2011    um 00:33 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: bellyvic
Wow tolle Fotos! Süße Hasis und richtig tolles Gehege. Sieht spitze aus. Da geht einem das Herz auf
Danke für Deinen lieben Beitrag und Entschuldigung, dass ich so spät antworte, es war viel los bei mir in der letzten Zeit.

Die Nasen sind wirklich süß, und nicht nur das, total verschieden. Ich hätte nie gedacht, dass es bei Häschen eine solche Vielfalt bezüglich des Charakters gibt...
Das mit dem Gehege ist allerdings noch nicht optimal, ich arbeite an einem "Traumland" - eine Kombination von Innen- und Außengehege. Der Plan ist da, nur die Mittel fehlen bisher. Wie man so schön sagt, "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen", und so beschaffe ich nach und nach alle Materialien, die ich brauche, um das Traumgehege zu schaffen. Denn mein Wunsch ist, dass meine Näschen genauso glücklich kuscheln wie Deine zwei in Deinem Icon.
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer (Die Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben)
  Top