Auf den Beitrag: (ID: 321891) sind "21" Antworten eingegangen (Gelesen: 6377 Mal).
"Autor"

Abszess geöffnet - Schmerzmittel?

Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 14.12.2012    um 21:21 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebes Forum,

meinem Kaninchen Schlappsi wurde heute ein Abszess im Kiefer von außen geöffnet. Leider hat der Tierarzt nichts näheres zu Schmerzmitteln gesagt und ich habe in der ganzen Aufregung auf nicht daran gedacht, nachzufragen.

Wenn ich meinen Kleinen etwas "stärker" berühre, klappert er ganz schrecklich mit den Zähnen. Ich gehe davon aus, dass er schlimme Schmerzen hat. Kann ich ihm 0,25 ml Melosus geben?

Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pauline83
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 08.05.2010
Anzahl Nachrichten: 695

geschrieben am: 14.12.2012    um 21:29 Uhr   IP: gespeichert
Ich rate Dir ganz dringend Meloxicam zu geben! Natürlich verursacht es Schmerzen einen Abzess zu öffnen.

Ich hoffe sehr, dass es Deinem Kaninchen bald besser geht! Kennst Du Dich mit der Nachbehandlung von Abzessen aus? Hast Du noch andere Medis mitgegeben bekommen?

Hier findest Du weitere Infos: >KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 14.12.2012 um 21:31 Uhr von Pauline83
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 14.12.2012    um 21:40 Uhr   IP: gespeichert
Vielen Dank für deine Antwort!

Ich habe leider nur Melosus zu Hause von einem Tierarztbesuch von vor einigen Tagen. Es wurde wegen dem Abszess "verschrieben", allerdings noch vor dem Öffnen und von einem anderen Tierarzt. Ich gehe daher davon aus, dass ich es bedenkenlos geben kann?

Zur Nachbehandlung wurde uns geraten, "nichts" zu tun. Der Tierarzt erklärte, dass er - jetzt weiß ich nicht mehr, wie es heißt, eine Art "Draht" (ich weiß es leider wirklich nicht mehr genau) eingelegt habe, der automatisch desinfiziert.
  Top
"Autor"  
Nutzer: MissSnoop
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 11.12.2011
Anzahl Nachrichten: 2280

geschrieben am: 14.12.2012    um 22:00 Uhr   IP: gespeichert
Also zuerstmal würde ich dir dringend zu einem neuen TA raten. Wenn ein Abszess zwar geöffnet wird und dann keinerlei Weiterbehandlung erfolgt, empfinde ich das als grenzwertig.

Zur Behandlung eines Abszesses sollte neben dem Spalten die Gabe von einem Schmerzmittel und einem guten Antibiotikum gehören. Genauso wie auch das Spülen der Höhle (außer es wurde ein Leukasekegel eingelegt), da Kanincheneiter extrem zäh ist und von alleine nicht abfließen wird.

Zu diesem speziellen Schmerzmittel kann ich dir leider nichts sagen, da ich damit keine Erfahrungen gemacht habe. Der TA hat dir aber dieses Medikament mit einer Dosierungsangabe für das Tier mitgegeben, bevor der Abszess geöffnet wurde? Weißt du ob bereits ein Schmerzmittel gesprizt wurde?

  Top
"Autor"  
Nutzer: Cyranida
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2009
Anzahl Nachrichten: 3164

geschrieben am: 14.12.2012    um 22:02 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Violetta,

erst einmal bei uns, auch wenn der Anlass aktuelle Sorgen sind.

Ehrlich gesagt, finde ich es heftig wenn Du keinerlei Infos und Medikamente für die Nachsorge erhalten hast. Auch wenn es scheinbar schon der zweite Tierarzt ist, ich würde noch einmal wechseln. Wir haben hier eine Sammlung von Tierarztempfehlungen: >KLICK HIER!<

Ist denn die Ursache des Abszess klar? Waren Zähne beteiligt, oder ist der Kiefer angegriffen worden? (sinnervollerweise erfolgt die Diagnose meist mittels Röntgen)

Es ist gut, dass Du Dich selbst weiter informierst. Auch wenn wir hier den Abszess nicht sehen können, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Medikamentengabe von Schmerzmittel und Antibiotika oder besser noch Penicillin sinnvoll wäre. Penicillin darf bei Kaninchen auf gar keinem Fall oral aufgenommen werden, sondern nur unter die Haut gespritzt werden. Eine Abszesshöhle darf erst von innen zuwachsen, wenn sie keinerlei Eiter mehr enthält. Hierfür sollte man sie solange regelmäßig mit einer geeigneten Lösung spülen. (Edit: Die Behandlungsvariante mit einem desinfizierenden Draht kenne ich noch nicht und kann nicht einschätzen, inwieweit er das Spülen ersetzen kann. Es wird zumindest Schmerzmittel und Antibiotika bzw. Penicillin nicht ersetzen können.)

Den Namen Melosus kenne ich leider nicht. Hast Du die Packung mitbekommen, mit den Wirkstoffen und der Dosierungsanleitung? Steht auf der TA-Rechnung irgendetwas davon, ob er schon ein Schmerzmittel verabreicht hat?

Und das wichtigste: frisst Schlappsi?

Ich füge Dir gleich noch einen Link zu unserer Info-Seite zu Abszessen ein -> >KLICK HIER!<

Gute Besserung schon mal für Schlappsi!

Viele Grüße
Stefanie


  TopZuletzt geändert am: 14.12.2012 um 22:08 Uhr von Cyranida
"Autor"  
Nutzer: pudelbein
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.10.2010
Anzahl Nachrichten: 13222

geschrieben am: 14.12.2012    um 22:11 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Violetta,

hier mal unsere Tierarztliste >KLICK HIER!<

Die Behandlung Deines Tierarztes macht mir etwas Bauchschmerzen.

Wir hatten auch gerade einen Abszess zu behandeln. Leider ging es mir ähnlich wie Dir, auch hier verschrieb der TA zu wenig Schmerzmittel, wollte nicht spülen und eine ordentlich antibiotische Versorgung war auch nicht gewährleistet.

Ich habe den TA gewechselt, dort wurde der Abszess erneut operiert, es wurde Veracin gespritzt (ein Penicillin) wir bekamen Metacam für Hunde und es wurde noch ein Antibiotika in die Wunde vorgelegt.

Ich musste die Wunde jeden Tag spülen und heute nach 6 Wochen können wir sagen, dass es überstanden ist.

Wurde Schlappis Kopf geröngt? Wurde der Zahn, der für den Abszess verantwortlich ist entfernt. Du kannst Dir morgen in der Tierarztpraxis Metacam holen, um ihm die Schmerzen zu nehmen.

Gute Besserung

Liebe Gruesse, Tanya



  Top
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 14.12.2012    um 22:52 Uhr   IP: gespeichert
Vielen lieben Dank für all eure Antworten und fürs Willkommenheißen.
Ich bin schon lange auf diesen Seiten unterwegs, aber gerne immer etwas "schreibfaul".

Ich meine mich zu erinnern, jetzt, da ich den Namen noch einmal gelesen habe, dass solch ein Leukasekegel eingelegt wurde. Auf jeden Fall ist es etwas, das auch in der Humanmedizin Anwendung findet und sich langsam auflöst. Wie ich gelesen habe, wird dadurch auch ein Schmerzmittel und Antibiotikum abgegeben, stimmt das? Zuvor wurde gespült. Ich habe etwas von Zucker in Erinnerung. Leider kann ich mir Einzelheiten nur schlecht merken, wenn ich mich in einem Bereich nicht auskenne.

Die Ursache des Abszesses sind wohl seine Zähne. Wir müssen alle paar Wochen zum Zähneknippsen, da sie sich beim Kauen nicht mehr richtig abnutzen können. Geröntgt wurde bisher nicht. Ein eventuell verantwortlicher Zahn wurde auch nicht entfernt. Tierart A verfügt glaube ich nicht über einen Röntgenapparat (er hat den Abszess geöffnet) und Tierarzt B röntgt nur unter Narkose. Beide waren jedoch beim Abtasten der Meinung, dass der Abszess bereits im Knochen steckt.

Zum Thema Melosus: Auf der Tierarztrechnung von B steht "Melosus Hund, 0,25 ml 1x tgl. ins Mäulchen eingeben". Ob Tierarzt A noch zusätzlich ein Schmerzmittel verabreicht hat, neben dem Leukasekegel, weiß ich leider nicht. Zumindest hat er dazu nichts gesagt. Leider hat unser Stammtierarzt morgen keine Sprechstunde, um nach Schmerzmitteln zu fragen.

Schlappsi frisst von alleine nicht. Gerade hat er ein bisschen getrocknete Karottenflakes probiert zu fressen. Ich gebe ihm critical care in der Spritze, das holt er sich jedoch freiwillig. Er hat auch richtig Appetit. Nebenbei Kamillentee, auch aus der Spritze. Er liegt bzw. sitzt die meiste Zeit bloß da. Manchmal wacht er auch ein bisschen auf aus seiner Lethargie und wirkt neugierig.

Es ist wirklich sehr schwer, die Situation selbst richtig einzuschätzen, wenn man über keinerlei tiermedizinisches Wissen verfügt. Sich die eigene Meinung zu bilden und sich darauf verlassen zu können, ist doch immer noch das Beste. Ich hoffe, ich habe keine Frage übersehen. Ich bin etwas überfordert mit der ganzen Situation.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Cyranida
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2009
Anzahl Nachrichten: 3164

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:06 Uhr   IP: gespeichert
Also der zweite TA, der den Leukase-Kegel eingesetzt hat, hat das Melosus mitgegeben, mit dieser Dosierung?
Hat er gesagt, ab wann Du es geben sollst?

Laut dieser Quelle >KLICK HIER!< scheint es dem bekannteren Metacam ähnlich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:12 Uhr   IP: gespeichert
Nein, Melosus ist von dem Tierarzt, der den Abszess _nicht_ geöffnet hat.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Cyranida
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2009
Anzahl Nachrichten: 3164

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Violetta
Ich meine mich zu erinnern, jetzt, da ich den Namen noch einmal gelesen habe, dass solch ein Leukasekegel eingelegt wurde. Auf jeden Fall ist es etwas, das auch in der Humanmedizin Anwendung findet und sich langsam auflöst. Wie ich gelesen habe, wird dadurch auch ein Schmerzmittel und Antibiotikum abgegeben, stimmt das? Zuvor wurde gespült. Ich habe etwas von Zucker in Erinnerung. Leider kann ich mir Einzelheiten nur schlecht merken, wenn ich mich in einem Bereich nicht auskenne.
Ja das stimmt soweit und ist auch so auf der bereits verlinkten Info beschrieben: >KLICK HIER!< (ganz unten bei Kieferabszess). Hier wird die Behandlung mit Leukasekegeln als sehr schmerzhaft beschrieben, daher braucht er sicherlich ein Schmerzmittel. Ich bin aber unsicher, ob der zweite TA ihm schon etwas gegeben hat, dass sich vielleicht nicht mit Melosus verträgt. Daher bin ich hier im Zwiespalt.


Wenn ich beim TA bin, schreibe ich mir alle Medikamente mit Dosierungen auf und die wichtigsten Infos zur Diagnose, damit ich auch ja nichts vergesse.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:36 Uhr   IP: gespeichert
Dann unterlasse ich das lieber, da es doch zu riskant ist. Mir bleibt eigentlich nur die Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt. Der ist halt erst ab Montag Nachmittag wieder verfügbar.

Edit: Freue mich aber natürlich über alle weiteren Gedanken zum Thema.
  TopZuletzt geändert am: 14.12.2012 um 23:41 Uhr von Violetta
"Autor"  
Nutzer: Cyranida
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2009
Anzahl Nachrichten: 3164

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:48 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Violetta
Leider hat unser Stammtierarzt morgen keine Sprechstunde, um nach Schmerzmitteln zu fragen.

Schlappsi frisst von alleine nicht. Gerade hat er ein bisschen getrocknete Karottenflakes probiert zu fressen. Ich gebe ihm critical care in der Spritze, das holt er sich jedoch freiwillig. Er hat auch richtig Appetit. Nebenbei Kamillentee, auch aus der Spritze. Er liegt bzw. sitzt die meiste Zeit bloß da. Manchmal wacht er auch ein bisschen auf aus seiner Lethargie und wirkt neugierig.

Es ist wirklich sehr schwer, die Situation selbst richtig einzuschätzen, wenn man über keinerlei tiermedizinisches Wissen verfügt. Sich die eigene Meinung zu bilden und sich darauf verlassen zu können, ist doch immer noch das Beste. Ich hoffe, ich habe keine Frage übersehen. Ich bin etwas überfordert mit der ganzen Situation.
Ich würde mir hier morgen einen TA suchen, der sich um die Nachsorge geeigneter kümmert und mit diesem die Fragen nach Schmerzmittel und Antibiotika oder Penicillin besprechen. Das ist keine Diagnose, mit der Du alleine gelassen werden solltest, sondern tierärztlich gut begleitet.

Es ist gut das er CC zumindest halbwegs freiwillig nimmt. Du kannst ihm den Brei auch so im Napf anbieten. Gerne werden auch Gläschen mit Babynahrung (ohne Fleisch) in so einem Fall gern gefressen. Biete ihm verschiedenes an, damit er wieder eigenen Appetit bekommt und selbst frisst. Hier bei uns werden zuerst meist wieder frische Kräuter wie Petersilie, Dill oder Salbei angenommen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Cyranida
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.05.2009
Anzahl Nachrichten: 3164

geschrieben am: 14.12.2012    um 23:50 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Violetta
Dann unterlasse ich das lieber, da es doch zu riskant ist. Mir bleibt eigentlich nur die Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt. Der ist halt erst ab Montag Nachmittag wieder verfügbar.

Edit: Freue mich aber natürlich über alle weiteren Gedanken zum Thema.
Da haben wir uns gerade überschnitten. Ich tippe leider manchmal sehr langsam
  Top
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 15.12.2012    um 01:10 Uhr   IP: gespeichert
Danke für die vielen Tipps. Schlapps scheint es schon ein wenig besser zu gehen. Er putzt sich ganz eifrig und legt sich genüsslich hin. Ich werde aber auf jeden Fall noch eine intensivere Nachsorge einfordern.

Viele Grüße
Violetta
  Top
"Autor"  
Nutzer: pudelbein
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.10.2010
Anzahl Nachrichten: 13222

geschrieben am: 15.12.2012    um 08:41 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Violetta
Ich werde aber auf jeden Fall noch eine intensivere Nachsorge einfordern.

Das solltest Du auf jeden Fall tun, auch muss der Abszess gespült werden. Anders ist kaum ein Abheilen möglich, da der Eiter nicht rausgespült wird und weiter in der Wunde sein unwesen treibt.

Auch sollte dringend die Ursache für den Kieferabszess gefunden werden, denn wenn diese nicht behoben wird, wird ein Heilungsprozess schwer, da die Wurzel allen Übles noch vor Ort ist.

Ein Tier muss beim Röntgen nicht sediert werden, aber ein Röntgenbild ist schon von Nöten. Darauf lässt sich auch erkennen wie weit die Auftreibung (Beteiligung des Knochens) fortgeschritten ist.

Ich habe auch einen Rammler der sich von einem Kieferabszess erholt hat. Auch sein Knochen ist zum Teil aufgetrieben, das kann man auch sehr gut fühlen, aber es ist zum Stillstand gekommen und er kann sehr gut damit leben und fressen.

Es lohnt sich hier auf jeden Fall, den ein oder anderen unbequemen Weg zu gehen.

Alles Gute
Liebe Gruesse, Tanya



  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 15.12.2012    um 16:31 Uhr   IP: gespeichert
Zum Thema "Melosus"


Hallo Violetta,

meine bislang favorisierte TÄ hat auch von Metacam auf Melosus umgestellt.

Angeblich hat Melosus lt. ihrer Aussage die gleichen Inhaltsstoffe wie Metacam und ist nur ein Nachmachprodukt.

Da ich jedoch zuerst bei der Kastra meiner jüngsten Häsin und später bei der Blasen-OP meines einen Kastraten nicht das Gefühl hatte, dass das Medikament eine zufriedenstellende schmerzstillende Wirkung erzeugt hat, habe ich mal recherschiert und folgende "Beipackzettel" herausgefunden:

>KLICK HIER!<

und

>KLICK HIER!<


Wie Du siehst, sind die Inhaltsstoffe unterschiedlich, wenn auch nur geringfügig.


Ob es daran lag oder nicht, ich hab bei ihr drauf bestanden, wieder Metacam zu erhalten, was sie mir auch bestellt hat und dieses hat die althergebrachte schmerzstillende Wirkung.


(Nachdem außerdem noch weitere Kleinigkeiten passiert sind, hab ich meine erste tierärztliche Anlaufstelle gewechselt )
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 15.12.2012    um 19:58 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr, ich melde mich noch einmal zurück.

Schlapps scheint es wieder recht gut zu gehen, er futtert und hoppelt herum. Die dicke Beule am Kinn vor der Öffnung hat ihm deutlich mehr Kummer bereitet.

Der nächste Schritt wird jetzt sein, ein Röntgenbild ohne Narkose erstellen zu lassen. Sollte eine Zahnwurzel für den Abszess verantwortlich sein, hoffe ich, dass ich einen Tierarzt finde, der die Wurzel entfernen kann. Selbst die erfahrene Tierärztin an der Tierklinik würde mich hierzu bereits nach München verweisen, das ist jedoch mindestens zwei bis drei Stunden Fahrt entfernt. Kann man sowas als "normaler" Tierarzt nicht machen?

Kann es noch andere Ursachen für den Abszess geben, z.B. Verletzungen durch Äste o.ä., oder ist sowas eher unwahrscheinlich?

Das Thema Melosus/Metacam ist sehr interessant. Ich habe Melosus früher schon einmal gegeben und auch nicht wirklich den Eindruck gehabt, dass der Schmerz ausreichend gestillt war, hatte aber nie einen Gegenvergleich. Könnte mir vorstellen, dass Melosus gerne aufgrund des (anscheinend) angenehmen Geschmacks gegeben wird. Wird Metacam denn auch so gerne genommen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pauline83
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 08.05.2010
Anzahl Nachrichten: 695

geschrieben am: 15.12.2012    um 20:34 Uhr   IP: gespeichert
Natürlich kann eine äußere Verletzung ein Auslöser für einen Abzess sein, meist ist es wahrscheinlicher, dass es die Zähne sind. Wenn Du das Rö-Bild hast, kannst Du Dir i.d.R. sicher sein, was der Auslöser ist.

Wenn Deine TÄ Kaninchenzähne noch nicht oft entfernt hat und sie sagt, dass dort ihre Grenze ist, würde ich nach einem anderem TA suchen. Hast Du schon geschaut, ob ein TA aus unserer Liste in Deiner Nähe ist? Wichtig ist, dass ein Zahn sauber entfernt wird, mit der kompletten Wurzel. Wenn sich jemand damit nicht auskennt, kann mehr Schaden entstehen, als vorher da war.

Erfahrungen mit Melosus haben wir keine, wir verwenden ein anderes Generikum, welches nach unserem Gefühl genauso gut wirkt, wie das Metacam. Bis heute habe ich noch kein Tier gesehen, welches irgendein Medi besonders gerne nimmt...

  TopZuletzt geändert am: 15.12.2012 um 20:35 Uhr von Pauline83
"Autor"  
Nutzer: Violetta
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 14.12.2012
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 15.12.2012    um 21:41 Uhr   IP: gespeichert
Auf der Liste findet sich kein Tierarzt in meiner Nähe. Ich werde die Tierärztin natürlich _nicht_ dazu überreden, die Wurzel zu entfernen.

Melosus schmeckt nach Angaben der Tierärztin gut. Ich habe tatsächlich festgestellt, dass es gerne genommen wird.
  Top