Auf den Beitrag: (ID: 347031) sind "4" Antworten eingegangen (Gelesen: 4814 Mal).
"Autor"

Drüsiges Springkraut und japanischer Knöterich fressbar?

Nutzer: jasminita
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.03.2009
Anzahl Nachrichten: 897

geschrieben am: 10.07.2013    um 12:12 Uhr   IP: gespeichert
Hallo zusammen,
Gestern Abend waren wir wieder einmal an der Wupper auf Grünzeugsammelzug, nur leider wurden alle Wiesen gemäht....

Wie so oft sahen wir entlang der Wupper (neben dem giftigen Riesenbärenklau)
das Drüsige Springkraut, auch Indisches Springkraut bzw Wupperorchidee genannt (die Pflanze mit den pinken Blüten, wer dieses "Unkraut" in seiner Gegend hat, weiß welche ich meine ;) )
und auch den japanischen Knöterich in Massen !!!!!!

In einer Sendung habe ich neulich gesehen, dass Menschen diese ungebetenen asiatischen Pflanzen auch essen können (Blüten, Samen, Blätter...alles eigentlich).

Nun natürlich meine Frage, was ist mit unseren Hopplern?
Eventuell gibt es die Frage hier schonmal....konnte aber nichts finden?!

Über Googel habe ich nur gesehen, dass man wohl den japanischen Knöterich anbieten kann?

Liebe Grüße
Jasmin und ihre wiesenhungrige Truppe
Liebe Grüße von Charles , Gunwald, Izanuela, Lisbet und mir Jasmin. Für immer in meinem Herzen meine Powerdamen Molli und Rosi.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 10.07.2013    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
Das Problem bei ungewöhnlichen Pflanzen ist einfach, dass oftmals keine Erfahrungswerte vorliegen und wir uns auch den Wolf danach suchen müssen. Hinzu kommt, dass durch die seltene Gabe dieser Pflanzen so etwas wie eine Anfütterung kaum stattfinden kann und ich von so etwas lieber abrate. Wozu ein Risiko eingehen, wenn es doch soviel anderes gibt, wovon man weiss, dass sie es vertragen?

Unsere Kaninchen sind schliesslich keine Mülleimer, die alles fressen sollen, nur weil wir es nicht wegwerfen mögen oder irgendwo als Unkraut wächst.

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: jasminita
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.03.2009
Anzahl Nachrichten: 897

geschrieben am: 10.07.2013    um 12:28 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Susanne,

da hast Du natürlich recht....als "Mülleiner" und Versuchskaninchen sollen unsere Kaninchen nicht enden.

Haben uns das gestern eben gefragt, weil es hier wie Bolle an der Wupper wächst und unsere gesamten Pflückwiesen gemäht wurden....hätte ja sein können, dass es doch schon von anderen hier probiert wurde und ich eben neulich den Bericht darüber gesehen habe, dass Mensch diese unerwünschten Gäste auch für sein leibliches Wohl nutzen kann ;)

Danke Dir trotzdem
Liebe Grüße von Charles , Gunwald, Izanuela, Lisbet und mir Jasmin. Für immer in meinem Herzen meine Powerdamen Molli und Rosi.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 10.07.2013    um 12:47 Uhr   IP: gespeichert
Warte doch ab, vielleicht kommt ja von dem einen oder anderen noch etwas. Es war eher eine generelle Aussage zu "Exotischen Pflanzen" weil wir auch schon Fragen zu importierten Gewächsen hatten, die jemand aus dem Urlaub mitgebracht hat. So etwas muss nicht sein, die Risiken sind nicht absehbar und ich frage mich immer, warum das sein muss.

Wir probieren gern mal Dinge aus, die aus anderen Ländern kommen - klar. Aber wir alle wissen doch um die wichtige Beständigkeit in der Fütterung bei Kaninchen. Haben sie eine gute Mischung zur Verfügung, die sie vertragen, sollte man es dabei belassen

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  TopZuletzt geändert am: 10.07.2013 um 12:53 Uhr von Susanne
"Autor"  
Nutzer: Tierlady96
Status: GESPERRT
Post schicken
Registriert seit: 03.01.2011
Anzahl Nachrichten: 1654

geschrieben am: 10.07.2013    um 13:28 Uhr   IP: gespeichert
Japanischer Knöterich, Riesen-Bärenklau und indisches Springkraut wander bei mir ab und an mal in kleinere Mengen (beim Riesen-Bärenklau könnte ich noch nicht mal große Mengen anbieten finde den nicht direkt hier) bei allen Gruppen also nicht nur meine naturnah ernährten Tieren in den Topf. Zwar sind japanischer Knöterich und indisches ziemlich unbeliebt bei allen, aber ab und an mal wird doch mal ein Blatt gefressen.
Ich kenne auch andere die es ab und an mal verfüttern, da ist es ebenso das es nur manchmal etwas von gefressen wird.

Also ich denke, dass man es in kleinen Mengen und mit anderen Futtermitteln schonmal anbieten kann. Aber, ob es gefressen wird ist wieder was ganz anderes.

Was ich schrecklich finde, dass sich der japanische Knöterich und das indische Springkraut so extrem verbreitet sind und sich gar nicht mehr eindämmen lassen. Denn diese Dinge verdrängen oft andere Arten.
Bei mir wuchert das indische Springkraut im Wald eigentlich so gut wie überall. Vom Knöterich gibt es zum Glück noch nicht so viel, das wächst nur bei dem Wald wo die Stadt nun Wege angelegt hat und so. Aber ich hoffe, dass der nicht so extrem sich verbreitet. Sonst mache ich das wie beim indischen Springkraut ich schneide dann einfach immer einiges ab.

Wenn ich mir so alleine überlege wie viele Arten bei uns eingewandert sind, aber zum Glück verdrängen die meisten die heimischen Arten nicht. Ich verfüttere einige eingebürgerte Pflanzen.

Achja fast vergessen Riesen-Bärenklau sammel ich nur mit Handschuhen, da ich nicht weiß ob ich zu den vielen Menschen gehöre die auf den reagieren oder zu den wenigen die nicht drauf reagieren.
Mit freundlichen Grüßen Jasmin und ihr tierischer Anhang. Lilli und Max Mutzke wir vermissen dich!

  TopZuletzt geändert am: 10.07.2013 um 13:30 Uhr von Tierlady96