Auf den Beitrag: (ID: 354671) sind "7" Antworten eingegangen (Gelesen: 1351 Mal).
"Autor"

Winterquartier

Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 16.09.2013    um 15:47 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

jetzt melde ich mich mal wieder mit einem eigenen Beitrag.

Ich habe ein Problem. Und zwar: Es hat sich leider ergeben, dass es mit dem Gehegebauen dieses Jahr nichts wird. Nun habe ich ja das Gehege verbunden mit dem Stall. Ich bin nicht damit zufrieden, wo es jetzt steht. Für den Winter brauchen meine Süßen ja einen guten, trockenen Platz.

Ich bräuchte doch irgendeine Bodenisolierung, oder?
Zur Zeit steht das meiste vom "Gehege" auf Bodenplatten, solche losen Fliesen noch vom renovieren. Und darüber habe ich zur Zeit Heu, morgen kaufen wir Stroh und lagern es für den Herbt + Winter.

Wir hätten ein Tomatendach, wo wir das Gehege im Oktober drunter stellen könnten.
Dort pflanzt meine Mama Tomaten, aber im Winter kommen die weg. Der Boden ist Erde, dort ist es ziemlich trocken und viel besser als frei im Regen stehend.
Aber: Das "Gehege" ist zu groß für das Tomatendach. Das Gehege hat ja so eine L-Form: Der Stall und dann rechts da dran das Gehege. Und das Tomatendach ist halt ganz gerade.

In der Garage steht viel Gerümpel und da stellen wir ja auch ein Auto ab. Da ist es ja nicht möglich.

Was würdet ihr mit dem Boden anfangen? Wo könnte ich das ganze sonst noch unterstellen? Wie könnte ich sonst alles trocken halten?

Als Dach haben wir eine große Plane, die ich 2-Mal falten kann und die insgesamt sogar über das ganze Gehege reicht.

LG, Tina
  Top
"Autor"  
Nutzer: pudelbein
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.10.2010
Anzahl Nachrichten: 13222

geschrieben am: 16.09.2013    um 16:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: tina14
Hallo,

jetzt melde ich mich mal wieder mit einem eigenen Beitrag.

Ich habe ein Problem. Und zwar: Es hat sich leider ergeben, dass es mit dem Gehegebauen dieses Jahr nichts wird. Nun habe ich ja das Gehege verbunden mit dem Stall. Ich bin nicht damit zufrieden, wo es jetzt steht. Für den Winter brauchen meine Süßen ja einen guten, trockenen Platz.

Ich bräuchte doch irgendeine Bodenisolierung, oder?
Zur Zeit steht das meiste vom "Gehege" auf Bodenplatten, solche losen Fliesen noch vom renovieren. Und darüber habe ich zur Zeit Heu, morgen kaufen wir Stroh und lagern es für den Herbt + Winter.

Wir hätten ein Tomatendach, wo wir das Gehege im Oktober drunter stellen könnten.
Dort pflanzt meine Mama Tomaten, aber im Winter kommen die weg. Der Boden ist Erde, dort ist es ziemlich trocken und viel besser als frei im Regen stehend.
Aber: Das "Gehege" ist zu groß für das Tomatendach. Das Gehege hat ja so eine L-Form: Der Stall und dann rechts da dran das Gehege. Und das Tomatendach ist halt ganz gerade.

In der Garage steht viel Gerümpel und da stellen wir ja auch ein Auto ab. Da ist es ja nicht möglich.

Was würdet ihr mit dem Boden anfangen? Wo könnte ich das ganze sonst noch unterstellen? Wie könnte ich sonst alles trocken halten?

Als Dach haben wir eine große Plane, die ich 2-Mal falten kann und die insgesamt sogar über das ganze Gehege reicht.

LG, Tina
Hallo,

wenn ihr das Gehege einfach so umstellen könnt, dann hat es vermtlich keine Bodensicherung. Daher sind Betonplatten wirklich zu empfehlen.

Ich hatte auch als Boden Betonplatten. Darauf habe ich Rindenmulch gefüllt und im Winter ordentlich Stroh draufgepackt. Das hat bei minus 20 Grad von unten geschützt.

Auf das Tomatenbeet würde ich das Gehege nicht stellen, wenn Deine Mutter nächstes Frühjahr wieder anplfanzen will, weiss ich nicht in wie weit Urin dort hinein sickert. Würde ich nicht wollen.

Wie wäre es mit einem Wellblechdach? Eine Plane schützt je nicht wirklich vor Regen und Schnee. Du kannst auch OSB Platten kaufen und auf dies Bitumenschindeln nageln. Damit hast Du ein solides Dach, was nicht wirklich teuer ist und auch noch für das Gehege nächstes Jahr nutzen kannst.

Das Gehege sollte an einem Windgeschützen Ort stehen z. B. an einer Hauswand (wenn möglich nicht die Wetterseite)

Viel Erfolg
Liebe Gruesse, Tanya



  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 16.09.2013    um 16:38 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ja, wir können das Gehege einfach so umstellen.
Das Problem ist ja: Ich bin am Geld sparen für das Gehege, bis jetzt reicht es aber noch lange nicht für ein gutes Gehege. Es wäre schade, wenn ich das Geld wieder weggeben würde.

Betonplatten - habe mich grade durch Internetseiten gewühlt und da könnte man kostenlos welche abholen. Und vielen dank für die Idee mit dem Rindenmulch, habe ich ganz vergessen.

Wir haben auch zwei Wellblechdäche, extra gekauft für das Gehege. Dummerweise sind sie an vielen Stellen geplatzt. Da war ich zu unvorsichtig, wenn ich sie runtergehoben hab.

Unser Haus ist umrahmt mit Stein, an eine Hauswand könnte man das Gehege auch nicht stellen.

LG, Tina
  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 17.09.2013    um 16:14 Uhr   IP: gespeichert
So:

Heute kaufen wir Stroh & Rindenmulch und ich kontaktiere einen Anbieter, der Bodenplatten verschenkt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ninalex
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 06.11.2007
Anzahl Nachrichten: 3234

geschrieben am: 17.09.2013    um 16:24 Uhr   IP: gespeichert
Hey,
ich möchte zusätzlich noch kurz anmerken, dass du bei der Überdachung auch daran denken musst, dass die Kaninchen genügend Sonnenlicht abbekommen, denn so ganz im Dunkeln wird das Imunsystem geschwächt;)
( /)
( . .) ♥
c(")(") Liebe Grüße, Nina...mit Wilma und Olaf und ihren niemals vergessenen Engeln Lenny&Luna, Willi und Keks tief im Herzen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 18.09.2013    um 14:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Ninalex
Hey,
ich möchte zusätzlich noch kurz anmerken, dass du bei der Überdachung auch daran denken musst, dass die Kaninchen genügend Sonnenlicht abbekommen, denn so ganz im Dunkeln wird das Imunsystem geschwächt;)
Vielen Dank für diese Info.
Ich frage mich nur, wie ich das anstellen soll. Es müssen ja mindestens 3 Seiten zu sein, aber leider kann es dann trotzdem reinschneien. ...

Der Rindenmulch und das Stroh ist ausgestreut - bei diesem warmen Einstreu kann ja der Winter kommen - ich bin begeistert!

Die Anbieterin der Gehwegplatten hat leider nur noch Bruchplatten. Ich weiß nicht, ob ich noch Betonplatten holen soll. Ist das sehr wichtig? Ich möchte ja kein halbes "Gehege" aufbauen, sondern lediglich für den Winter einen warmen, trockenen Ort haben.

Wegen der Überdachung werden ich und mein Papa sich noch Gedanken machen.

LG, Tina
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ninalex
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 06.11.2007
Anzahl Nachrichten: 3234

geschrieben am: 18.09.2013    um 17:34 Uhr   IP: gespeichert
Unten drunter sollten schon platten ausgelegt werden, damit es auch von unten sicher ist.
Und wegen den Planen...ich würde die Wetterseite zu machen und die anderen wenn bis zur halben Höhe. Etwas Schnee schadet ja nun auch nicht oder!?
( /)
( . .) ♥
c(")(") Liebe Grüße, Nina...mit Wilma und Olaf und ihren niemals vergessenen Engeln Lenny&Luna, Willi und Keks tief im Herzen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: tina14
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.08.2012
Anzahl Nachrichten: 1188

geschrieben am: 18.09.2013    um 20:23 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Ninalex
Unten drunter sollten schon platten ausgelegt werden, damit es auch von unten sicher ist.
Und wegen den Planen...ich würde die Wetterseite zu machen und die anderen wenn bis zur halben Höhe. Etwas Schnee schadet ja nun auch nicht oder!?
Ja, das Problem ist mir reichen die Platten halt nicht. Mal schauen, ob es noch klappt, Platten zu holen.

Natürlich schadet etwas Schnee nicht, das Stroh wird halt leider dann nass.
Aber ich kümmere mich darum, sobald es richtig schneit.
  Top