Auf den Beitrag: (ID: 435631) sind "15" Antworten eingegangen (Gelesen: 896 Mal).
"Autor"

Nächtlicher Matschkot

Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 29.12.2018    um 14:42 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr lieben,

auch mein Beitrag scheint sich irgendwie verabschiedet zu haben..



Also hier nochmal in Kurzform die Situation und meine Fragen..
Ich habe seit ein paar Monaten das Problem, dass meine Dame in den frühen Morgenstunden Matschkot absetzt. Ansonsten ist sie fit und köttelt sonst auch normal. Der Matschkot kommt nur nach Salatgabe. Die Salatart ist egal.

Untersuchungen beim TA haben nichts ergeben.



Nun haben wir die Übergangslösung, dass sie nur noch morgens und mittags Salat bekommen. Ab Nachmittags gibt es nur noch 'trockenes'. Zur Zeit z.B. Möhren und Brokkoli.
Ansonsten steht 24 Stunden Heu und eine Sellerieknolle zur Verfügung.


Kann ich das erstmal so weiter führen?
Ich will die beiden ja nicht auf Diät setzen.. ich hab schon den Eindruck dass sie sich morgens sehr auf das Frischfutter stürzen..
Im nächsten Jahr werde ich nochmal eine genauere Kotuntersuchung machen lassen, aber bis dahin muss eben eine Lösung her, damit nicht ständig das ganze Zimmer voll mit Kot ist.. ich muss da ja auch noch schlafen und durchlaufen..


Seit der Umstellung scheint die Dame auch nicht mehr 100% stubenrein zu sein, so wie es vorher war.
Es liegen immer mal wieder wild verteilt Köttel herum. Selten, aber manchmal auch größere Haufen.
Kann das mit der Umstellung zutun haben? Gibt es da irgendwas, was ich tun kann, außer alles immer wieder ins Klo zu räumen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7551

geschrieben am: 30.12.2018    um 00:00 Uhr   IP: gespeichert
Tut mir leid, hatte auch schon beantwortet. :-(

Wichtig wäre erst einmal zu wissen, ob die beiden ihr Gewicht mit der aktuellen Fütterung halten und auch normalgewichtig sind. Wie schätzt Du das denn ein?

Wenn sie aktuell abnehmen oder zu dünn sind, würde ich vorsichtig versuchen, mehr zu füttern und dabei die Verdauung Deiner Dame im Blick behalten. Wenn sie mit der aktuellen Fütterung nicht abnehmen, kannst Du etwas an dem Schlingen arbeiten: Frischfutter in großen Stücken (nichts unnötig kleinschneiden) anbieten und erarbeiten lassen (z.B. im Gehege, im Heu, in Papprollen verstecken, aufhängen o.ä.).

Zu den Kötteln: wenn sie verstärkt an einer bestimmten Stelle köttelt, kannst Du dort ein Klo aufstellen. Geböbbelt wird häufig auch da, wo Heu gefuttert wird. Auch hier kann man das Heu entsprechend so anbieten, dass beim Heufressen abgesetzte Böbbel in einer Kloschale landen.
Ich glaube nicht, dass es mit der veränderten Fütterung zusammenhängt. hat sich aktuell irgend etwas in der Gruppenkonstellation geändert?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 30.12.2018    um 16:58 Uhr   IP: gespeichert
Macht ja nichts, danke dass du dir nochmal die Mühe gemacht hast


Ich hatte den Eindruck dass die Dame etwas schmaler geworden ist. Laut der Waage haben aber beide ihr Gewicht gehalten


Die meisten Köttel liegen leider direkt vor dem Klo. Ich beobachte dass sie diese auf dem Weg aus bzw. vom Klo weg noch verliert. Kann ja mal passierten, ist halt nur komisch da sie vorher ein Vorzeigebeispiel für Stubenreinheit war.
Sie schaufelt in letzter Zeit aber auch wieder ständig alles aus dem Klo raus (trotz vorhandener Buddelkiste..), so dass die Matte vor der Toilette immer sehr nach Pipi riecht, bis ich zum saubermachen komme.. kann es sein dass sie es deswegen nicht mehr so genau nimmt?

Die restlichen Köttel sind eher verteilt. Da ist keine genaue Ecke zu erkennen.
Ich füttere aber auch an mehreren Stellen.. vielleicht beschränke ich mich mal auf einen Bereich und gucke ob es daran liegt. Guter Tipp!


An der Konstelation hat sich nichts geändert. Die beiden sind nach wie vor zu zweit und gerade auch wieder recht harmonisch.
  TopZuletzt geändert am: 30.12.2018 um 16:59 Uhr von DieMona
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7551

geschrieben am: 30.12.2018    um 19:41 Uhr   IP: gespeichert
Gut, dann probier' mal, ob es mit veränderten Futterstellen besser steuerbar wird. Mit "vorher ein Vorzeigebeispiel" meinst Du vor'm aktuellen Partnertier? Es kann leider auch passieren, dass sich bei einem anderen Partnertier die Stubenreinheit ändert. Falls sie scheinträchtig ist, kann sich das ebenfalls negativ auf die Stubenreinheit auswirken.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Charly2020
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2018
Anzahl Nachrichten: 150

geschrieben am: 31.12.2018    um 00:06 Uhr   IP: gespeichert
Hallo...
also zur Stubenreinheit kann ich vielleicht etwas sagen! Meine Flocke war mit ihrem Bruder zusammen absolut stubenrein, da ging nicht einmal ein Köttel neben die Kloschale! Seit sie einen neuen Partner hat, hat sich das leider sehr geändert. Während der Akutphase der VG haben mir beide bestimmt 15-20 mal am Tag auf den Teppich gepinkelt (und der ist fest verlegt!!!). Mittlerweile ist es nach 8 Monaten etwas besser geworden, er nutzt recht zuverlässig das Klo und sie auch wieder häufiger. Allerdings Köttel sie immer noch wild durch die Gegend und das scheint sich auch nicht mehr zu ändern. Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, aber ich fürchte das meine Maus in diesem Leben nicht mehr gänzlich sauber wird!
Du könntest um die Kloschalen herum so Plastiksets auslegen, damit kannst Du auch das Spreu wieder gut zurück schütten und es macht nicht so viel, wenn da mal was drauf geht!
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 31.12.2018    um 12:04 Uhr   IP: gespeichert
@Gretchen

Ich meinte eigentlich bevor sie so Probleme mit dem Matschkot bekam. Aber da das wärend der VG anfing, kann es wohl tatsächlich auch am Partner liegen.. da hab ich gar nicht dran gedacht
Auch dass Sie vermehrt die Grenzen des Zimmers beköttelt, wenn sie wieder ihre scheinschwangere Phase hat, kommt hin.




@Charly2020

Ohje, da kann ich ja noch von Glück sagen, dass es bei uns nur die Köttel sind.
Da hast du es ja noch um einiges schwieriger
Vors Klo habe ich vor ein paar Wochen auch schon eine Fußmatte gelegt. Damit ist das zurückschaufeln des Einstreus defintiv leichter, das stimmt
Aber gegen den Gerucht hilft es leider wenig.


Wobei ich inzwischen glaube dass der strenge Geruch eher vom Kot kommt. Der riecht bei der Dame im Moment wirklich schrecklich. Ich mache das Klo morgens sauber und spätestens am Nachmittag riecht das ganze Zimmer als wären sie seit Wochen nicht sauber gemacht worden.
...es wird wirklich Zeit für die Kotprobe und eine Lösung..
  Top
"Autor"  
Nutzer: Charly2020
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2018
Anzahl Nachrichten: 150

geschrieben am: 31.12.2018    um 14:07 Uhr   IP: gespeichert
Hallo DieMona,

über nur Köttel wäre ich wirklich glücklich!
Aber hast Du bei Deiner Dame mal die Zähne genauer kontrollieren lassen? Ich habe schon mehrfach gelesen, das Probleme mit den Zähnen auch zu Matschkot führen können. Das muß ich bei meinem 'Neuzugang' jetzt auch mal näher prüfen lassen, da er auch sehr viel Last damit hat! Allerdings stinkt es bei mir nicht so schlimm, deswegen wäre eine umfassende Kotprobe bei Deiner Dame bestimmt besser!
Ich wünsch Dir alles Gute für's neue Jahr!
Gruß Charly

P.S.: Fütterst Du zufällig Rüben? Danach stinkt der Kot und Urin von meinen zweien nämlich auch viel stärker als normal!
  TopZuletzt geändert am: 02.01.2019 um 10:00 Uhr von Charly2020
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 13.01.2019    um 13:23 Uhr   IP: gespeichert
Es gibt endlich neue Erkenntnisse.. dass ich diesen Tag noch erleben darf..


Ich habe die Vermutung dass es an der Kombination Leckerchen und Salat liegen könnte.
Seit 3 Tagen gibt es weder Erbsen- und Haferflocken, noch die 'Rollies', die sie manchmal bekommen (..ja ich weiß, die sind eh nicht so gesund).
Seitdem sind wir wieder unfallfrei.
Könnte es sein dass sich dieses 'Trockenfutter' nicht mit Salat verträgt? Und wenn ja, fällt jemandem ein Grund ein warum dass plötzlich von heute auf morgen so ist? Vorher hatte sie da ja keine Probleme.
Wir haben eigentlich auch nie beides zusammen gegeben. In der Regel waren da ein paar Stunden dazwischen..
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7551

geschrieben am: 13.01.2019    um 13:48 Uhr   IP: gespeichert
Schön, dass Du etwas herausgefunden hast, was bei der Matschekot-Vermeidung weiterhilft.

Trockenfutter kann die Verweilzeit des Futterbreis im Verdauungstrakt verlängern. Wobei zwei Erbsenflocken da sicher keinen Unterschied machen. Das wäre dann eher ein Punkt, der bei höherem Leckerchenkonsum mit reinspielen könnte. Aber wenn das der Grund wäre, müsste es ja beispielsweise bei Kohl plus Trockenfutter oder Wiese plus Trockenfutter ähnlich aussehen. Was fütterst Du denn außer Salat aktuell noch an Frischfutter? Das wird zusammen mit Trockenfutter vertragen? Vielleicht kommt das Problem bei den besonders wasserreichen Salatsorten eher zum Tragen als bei z.B. Gemüse.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 13.01.2019    um 14:43 Uhr   IP: gespeichert
Ich würde nicht sagen dass wir sie mit Leckerchen vollstopfen, aber seit das Männchen hier ist gibt es schon häufiger was zwischendurch. Der kleine Mann ist ja immer noch so misstrauisch und scheu, da haben wir natürlich versucht uns irgendwie einzuschmeicheln. Das Weibchen hat dementsprechend auch mehr bekommen.. würde erklären warum es mit seinem Einzug anfing

Tagsüber gibt es Hauptsächlich Salat, Möhrengrün oder Kohlrabiblätter und für jeden eine Möhre. Abends sind wir ja momentan bei den weniger wasserreichen/blättrigen Sachen wie Brokkolie, Blumenkohl + Grün, Fenchel usw. geblieben.
Dadurch wurde die Menge an Matschkot weniger, aber das Problem blieb.
Scheint also was dran zu sein, dass es mit Gemüse weniger schlimm ist


Dann werden wir die Leckerchengabe wohl in Zukunft wieder etwas einschränken und uns mal nach gesünderen Snack-Alternativen umgucken.
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 31.01.2019    um 11:49 Uhr   IP: gespeichert
Hallöchen,

Der Matschkot der Dame ist ja nun, seit wir keine Leckerchen mehr füttern, zurück gegangen.
Trotzdem kam es nun noch 1-2x vor dass Sie auch von 'gesunden Snacks' (z.B. 1-2 Stängeln Löwenzahnwurzeln), wieder einen kleinen Haufen hinterlassen hat.
Daher war die Überlegung, nochmal etwas Unterstützendes für den Darm zu geben, damit sich alles noch etwas weiter stabilisiert.
Eine Kaninchenfreundin riet mir zu ProPre-Bac, da sie damit bessere Erfahrung als mit BeneBac gemacht hat.


Wir haben in ein paar Wochen einen TA Termin, da werde ich das auch nochmal ansprechen.
Mich würde trotzdem interessieten ob mir hier jemand etwas zu dem Mittelchen sagen kann und wie da vielleicht die Erfahrungen sind. Mir sagte das gar nichts




Und noch eine weitere Frage..
Seit kurzem hat sich die Dame eine neue PipiEcke auserkoren.
Wie schonmal geschrieben war sie bisher, zumindest was Urin angeht, top stubenrein, daher bin ich von dem Verhalten ziemlich überrascht und etwas überfragt..
Warum macht sie das plötzlich? Und bleibt mir nur die Möglichkeit dort jetzt noch ein Klo aufzustellen?
Das würde ich eigentlich gerne vermeiden.. das ist die einzige Ecke, über die ich noch einigermaßen bequem ins Bett komme..
  TopZuletzt geändert am: 31.01.2019 um 11:50 Uhr von DieMona
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7551

geschrieben am: 31.01.2019    um 20:51 Uhr   IP: gespeichert
Vielleicht kannst Du an die Stelle auch vorübergehend einen anderen (flacheren) Gegenstand hinstellen, so dass sie den Ort nicht mehr als Kloecke nutzen kann. Und dann irgendwann wegnehmen und hoffen, dass ihr der Bereich als Klo nicht mehr spannend erscheint.

Die Zusammensetzung vom ProPreBac findest Du hier: >KLICK HIER!<
Der einzige Wirkstoff ist Enterococcus faecium, eine im Kot gesunder Kaninchen häufig vorkommende Bakterienart. Als Probiotika soll sie die Blinddarmflora stabilisieren. Wie gut oder schlecht das tatsächlich bei Kaninchen funktioniert, kann ich Dir nicht sagen. Aber ich sehe auch nichts, was dagegenspricht, es im Bedarfsfall mal auszuprobieren.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: makse
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 11.12.2016
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 31.01.2019    um 23:43 Uhr   IP: gespeichert
Hi,
ProPreBac hab ich bis jetzt in kein Kaninchen bekommen. Das muss so eklig für die riechen.. (meine Häsin säuft freiwillig Baytril, ist also keinesfalls wählerisch) Soll nach Hören-sagen aber das beste Mittel sein, also muss es auch Tiere geben, die es genommen haben
BeneBac nehmen meine beiden freiwillig, ist daher aktuell Mittel der Wahl. Ich find allerdings, dass das nicht immer so richtig gut hilft.
Die besten Erfahrungen habe ich mit Fibreplex gemacht. Hilft und wurde ganz gerne genommen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 01.02.2019    um 17:11 Uhr   IP: gespeichert
Danke für eure Rückmeldungen.

Ich muss sagen dass ich die paar Male, bei denen ich BeneBac geben musste, auch nicht wirklich eine Besserung feststellen konnte.
Wenn ich es richtig gelesen habe, ist da auch (mehr?) Zucker drin als in ProPreBac, was für mich noch ein Argument wäre, das Zeug mal auszuprobieren

Mal gucken was Frau Doktor dazu nächste Woche sagt.




Ich muss nun aber leider schon wieder noch eine Frage dran hängen..
Unserem Männchen fehlt ja unten ein Schneidezahn. Die Vorbesitzerin sagte, dass er damit gut zurecht käme.
Zu beobachten ist aber dass er durch den fehlenden Zahn vieles nicht richtig zu packen bekommt. Er klemmt sich die Möhren etc dann immer unters Kinn.
Inzwischen ist sein Fell dort schon ziemlich eingesaut und ich meine auch eine kahle Stelle zu sehen..
Wäre da kleinschneiden nicht doch die bessere Variante?
Ich habe nur Bedenken dass sich die Dame dann auf die mundgerechten Sachen stürzt und ihm nur wieder das große Zeug lässt.
Wie sähe es aus, wenn beide nur noch Kleinzeug bekämen? Ist doch eigentlich nicht so gut, weil so weniger Beschäftigung stattfindet und eher geschlungen wird, oder?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7551

geschrieben am: 01.02.2019    um 18:22 Uhr   IP: gespeichert
Er klemmt die Möhre zum Fressen unter das Kinn oder nur wenn er sie wegschleppt? Und die kahle Stelle kommt sicher vom Möhren einklemmen? Unter'm Kinn ist ja auch die Kinndrüse. Wenn beispielsweise viel markiert wird, kann das Fell da auch schon mal recht licht werden.
Wenn die Möhren "schuld" sind: Die musst Du bei Problemen mit dem Schneidezahn nicht raspeln, sondern normalerweise reichen dünne Streifen. Die kann er mit den Lippen aufnehmen und dann ganz normal mit den Backenzähnen futtern. Ob Deine Dame bei solch zerkleinertem Futter doll schlingt, kannst Du dann ja mal beobachten. Das muss nicht sein, aber wenn doch, würde ich die Möhren(streifen) testweise mal unter die blättrigen Grünfuttersorten mischen. Dann wird's schwierig, alles hintereinanderweg in sich reinzuschlingen.
Viel Erfolg!
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: DieMona
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 27.12.2016
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 01.02.2019    um 19:39 Uhr   IP: gespeichert
Er klemmt die Möhren zum Fressen unters Kinn. Sieht immer sehr akrobatisch aus.. mir tut da schon vom Zugucken der Nacken weh
Markieren tut er überhaupt nicht, daher habe ich da eher seine Futterkünste in Verdacht. Er versucht sich auch das Fell dort sauber zu machen (auch wieder eine akrobatische Vorstellung), was manchmal etwas ruppig aussieht. Vielleicht zupft er sich dabei auch Fell mit raus?

Ich werde die TA auf jeden Fall beim Termin mal draufgucken lassen. Vielleicht liege ich ja doch ganz falsch mit meiner Beobachtung


Den Tipp mit den Streifen unterm Grünfutter werde ich aber schonmal ausprobieren. Danke
  Top