Auf den Beitrag: (ID: 436211) sind "25" Antworten eingegangen (Gelesen: 440 Mal).
"Autor"

Verdacht auf Nierenschaden bei Sayuri

Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 27.02.2019    um 21:31 Uhr   IP: gespeichert
Hallo zusammen,

Sayuri macht mir schon seit einiger Zeit Kummer. Sie stellt immer wieder das Fressen ein, ist ziemlich ruhig und zieht sich zurück. Plötzlich ist es dann wieder für ein paar Tage ok und dann geht es wieder los. Bin natürlich auch immer wieder beim Ta, Kotprobe, Urinuntersuchung, Ultraschall. Grieß ist im Moment nicht in der Blase, aber sie hat definitiv eine Überlaufblase. Daher vermutet die Ta, daß die Nieren nicht in Ordnung sind. Leider hat die Blutabnahme gestern nicht geklappt, es wird später nochmal ein Versuch gemacht.
Sayuri hat bisher nicht abgenommen, im Gegenteil. Sie trinkt nicht vermehrt, eigentlich kaum, setzt nicht größere Mengen an Urin ab und sieht auch nicht schlechter aus, sprich sie hat nicht extrem abgebaut.
Die Symptome sind halt nur diese ständigen Probleme beim Fressen, oft liegt dann die Peristaltik lahm. Im Moment ist Sayuri im Fellwechsel, ich habe ständig Köttelketten und sie bekommt jeden Tag Öl.

Können ihre Probleme wirklich ein Anzeichen von einer Niereninsuffizienz sein? Würde es Sinn machen, ihr öfter Infusionen zu geben? Vielleicht mit der SUC Therapie einfach zur Unterstützung starten? Das ihr Urogenital Trakt nicht wirklich in Ordnung ist, ist Fakt.

Wie gesagt, es muß noch Diagnostik laufen, aber da ich ja grade mitten in der Vergesellschaftung stecke, und die Maus seit gestern nach einer appetitanregenden Spritze endlich etwas frisst, muß das noch etwas warten.

Ich möchte die Kleine nicht auch noch verlieren....
  Top
"Autor"  
Nutzer: Vetti
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 14.03.2017
Anzahl Nachrichten: 108

geschrieben am: 28.02.2019    um 00:34 Uhr   IP: gespeichert
Ach nee, Sayuri, nun mach mal keinen Scheiß...

Für mich klingt das jetzt nicht typisch für eine Niereninsuffizienz, aber ich bin ja auch kein Tierarzt.
Ist denn beim Ultraschall und beim Röntgen irgendetwas anderes auffällig gewesen? Oder wurde da nur die Blase angeguckt?

Ich drücke die Däumchen, dass das mit dem Blutabnehmen beim nächsten Mal klappt und dass die kleine Maus sich wieder berappelt und da vielleicht nur ein paar doofe Haare klemmen und zwacken.

Fühl dich gedrückt!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 28.02.2019    um 20:45 Uhr   IP: gespeichert
Ich verstehe, dass man bei der Symptomatik nicht unbedingt als Erstes an Niereninsuffizienz denkt, aber ausschließen würde ich das nicht und aufgrund der Überlaufblase die Nieren auch gut im Blick behalten.
Ist denn bekannt, warum Sayuri eine Überlaufblase hat und ist die Blase schon arg vergrößert? Im Schall waren die Nieren unauffällig? Blutbild ist auf jeden Fall eine gute Idee, um da mal weiter nach potenziellen Ursachen zu forschen. Ich drücke die Daumen, dass es beim nächsten Versuch klappt.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  TopZuletzt geändert am: 28.02.2019 um 20:45 Uhr von Gretchen
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 28.02.2019    um 21:35 Uhr   IP: gespeichert
Das letzte Röntgenbild war im November glaube ich und dort war soweit alles in Ordnung, wenn man mal von der Wirbelsäule absieht. Dh, es war kein Grieß in der Blase.
Die Probleme mit Grieß hat sie seitdem ich sie habe, von der veränderten Blase weiß ich sicher schon seit 1 1/2 Jahren, und ich drücke ich seitdem auch die Blase aus.
Bauxhprobleme und Appetitlosigkeit sind hier auch Standard, es gab eigentlich nie eine Zeit, wo das anders war. Kein Tierarzt hat dafür die Ursache gefunden.

Vor 2 Wichen wurde beim Ultraschall nur die Blase untersucht, da bekam ich offiziell die Diagnose Überlaufblase. Aber das war mir schon vorher klar, und ich hatte der Ta schon vor einiger Zeit erzählt, daß ich der Maus die Blase ausdrücke.
Erst die Woche kamen die Nieren ins Gespräch.

Also bleibt wirklich nur die Möglichkeit, ihr Blut abzunehmen... Ach man...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Charly2020
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2018
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 28.02.2019    um 21:58 Uhr   IP: gespeichert
Ach Kisara, ich weiß genau wie es Dir geht!
Also nach typisch Blase hört es sich für mich auch nicht an, aber was ist schon typisch??? Eine Blasenentzündung wurde aber ausgeschlossen? Wie macht sich denn eine Überlaufblase bemerkbar? Ich kenn das gar nicht!
Hat sie die Fressprobleme erst seit der VG? Vielleicht kommen sie von dem Stress... Hast Du mal beobachtet, ob sie sich vorher vielleicht stärker gekäbbelt haben?
Die Zähne wurden auch untersucht?
Ansonsten ist die SUC Therapie bestimmt nicht falsch! Laut meiner TA gibt sie das bei älteren Tieren auch gerne mal als Kur...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 01.03.2019    um 06:20 Uhr   IP: gespeichert
Ja, der Urin wurde untersucht und eine Blasenentzündung ausgeschlossen.
Bei Sayuri ist die Blase vergrößert und hat auch eine unnatürliche Form, sie kann nicht mehr richtig Urin absetzen. Der Druck ist in der Blase dann so groß, das sie sich von alleine entleert. Dadurch kann es dann zu einem Rückstau kommen, der die Nieren schädigt.
Und daher entleere ich bei ihr die Blase 2x täglich.
Die Fressunlust haben wir hier immer wieder, das war auch schon vor der Vg so. Als wir gestartet haben, hat Sayuri sogar besser als vorher gefressen.
Ich versuch einfach mal die SUC Therapie. Aber ich bin irgendwie total pessimistisch und rechne mit nichts gutem mehr.
2 Tiere letztes Jahr und nun...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Vetti
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 14.03.2017
Anzahl Nachrichten: 108

geschrieben am: 01.03.2019    um 11:13 Uhr   IP: gespeichert
Oh mann, ich weiß genau, wie du dich fühlst! Wenn man gerade erst innerhalb kurzer Zeit zwei Tiere verabschieden musste... ich bin inzwischen total paranoid und bekomme schon Herzrasen, wenn eins von meinen sich nur mal komisch streckt. Piti hat mit seinen acht Jahren ja auch schon ein paar Baustellen mit seinen Zahnspitzen und dem Blasengries...

Mein Vorschlag wäre sonst, evtl. ein Röntgen mit Kontrastmittel zu machen, einen Haarballen kann man so im Röntgenbild nicht unbedingt sehen, vielleicht machen ihr doch einfach Haare im Bauch Probleme, du schreibst ja auch, ihr habt Köttelketten. Das RodiCare Hairball fand ich da sehr gut.

Wie behandelst du denn, wenn sie nicht frisst? Bekommt sie dann ein Schmerzmittel? Hat sie evtl. irgendwo Schmerzen (Athrose oder so?) und mag deshalb nicht fressen?

Piti und Mimi drücken die Puschelpfötchen, das Sayuri wieder auf die Beine kommt, dein Katastropenkonto ist eigentlich voll, da darf nun nichts mehr kommen...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 01.03.2019    um 13:35 Uhr   IP: gespeichert
Oh ja, ich stehe mittlerweile immer wenn ich zu den Kaninchen gehen, direkt auf hab acht Stellung. Das ist nicht wirklich gut, aber ich bekomme ja nicht wirklich Ruhe rein.
Hikaru war ja auch erst mal akut krank, als er zu mir kam.

Und nun macht Sayuri weiter.
Ich möchte fast den Haarballen ausschließen, da immer wieder Probleme mit dem Bauch sind, auch wenn kein Fellwechsel ist. Ich benutze bei Köttelketten Paraffin oder anderes Öl. Das von Rodicare wollte ich aber in der nächsten Zeit auch testen.
Wenn Sayu Bauchweh hat, bekommt sie Sab Simplex, Mcp und wenn das nicht hilft, Vomend. Dazu Schmerzmittel, höher dosiert. Die Maus hat nämlich die Wirbelsäule kaputt und bekommt daher immer Metacam. Hab ich allerdings im Moment durch Novalgin ersetzt, wegen der evtl. Nierenfunktionsstörung.
Um den Organismus nicht so sehr zu belasten, hab ich ihr Rodicare Akut verabreicht, dazu Renes ...? und Weihrauch. (Tierheilpraktikerin).

Das blöde ist, daß Sayuri Ta Besuche sehr schlecht weggesteckt, sie ist danach oft noch kränker wie vorher. Das ist auch der Grund, warum ich nicht direkt wieder am Mittwoch zum Blutabnehmen gefahren bin. Danach hätte ich auf jeden Fall eine Aufgasung bei Sayuri gehabt. Die Maus ist eh fertig mit der Welt und muß sich erholen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 01.03.2019    um 20:12 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kisara
Wenn Sayu Bauchweh hat, bekommt sie Sab Simplex, Mcp und wenn das nicht hilft, Vomend.
War das ein Tippi oder meinst Du mit MCP eine orale Gabe und hast das Gefühl gespritztes Metoclopramid wirkt im Akutfall besser (da geht's mir ähnlich)? Hat ja beides den gleichen Wirkstoff, das MCP und das Vomend.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 01.03.2019    um 20:37 Uhr   IP: gespeichert
Ja, Manu, da haste recht, ich hätte dazuschreiben sollen, das ich im Akutfall Vomend spritze. Das klappt dann viel besser als die Mcp Tropfen oral und meist brauche ich nur eine Gabe.
Ich bekomme das Vomend im Bedarfsfall dann bei der Ta, sie kennt Sayus Bauch ja.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 01.03.2019    um 22:51 Uhr   IP: gespeichert
Danke! Bei Holly hat der Wirkstoff gespritzt auch deutlich besser gewirkt als oral. Gut zu wissen.

Wie geht's Sayuri heute?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 02.03.2019    um 11:42 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe allgemein den Eindruck, das gespritze Medikamente wie auch Schmerzmittel schneller und vielleicht auch besser wirken.
Daher bevorzuge ich diese Gabe eigentlich immer, wenn es möglich ist.
Heute geht es der Maus endlich mal wieder besser. Sie freut sich grade über den großen Berg an Kräutern, die ich gestern besorgt habe. Mh... Vielleicht ist so bloß soo oft krank, weil sie dann mehr verwöhnt wird?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nicole1904
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 03.09.2015
Anzahl Nachrichten: 66

geschrieben am: 02.03.2019    um 16:40 Uhr   IP: gespeichert
Also ich schwöre bei Fellwechsel ehrlich gesagt auf Lactulose schmeckt wohl auch ganz gut.

Ansonsten habe ich früher allerdings bei Blasenproblemen Rodicare Uro verabreicht, ich weiß aber nicht ob das auch bei einer richtigen Nierenproblematik hilft. Ich hoffe das es der Maus bald besser geht.

Gruß Nicole
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 03.03.2019    um 13:12 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kisara
Mh... Vielleicht ist so bloß soo oft krank, weil sie dann mehr verwöhnt wird?
Wer weiß...
Ich hoffe, der Appetit hält an und sie ist weiter besser drauf?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 04.03.2019    um 13:32 Uhr   IP: gespeichert
Am Wochenende hatte Sayuri richtig gute Tage, sie hat gut gefressen.
Ich befürchte nur, daß das nicht wirklich lange anhält, bis jetzt ist das nach ein paar Tagen immer gekippt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 04.03.2019    um 21:28 Uhr   IP: gespeichert
Wenn sie der Tierarzt immer so mitnimmt, hast Du ggf. nen Tierarzt um die Ecke, der zu Dir nach Hause kommen und dort Blut abnehmen kann, einfach dass Du zumindest schon mal eine Richtung hast, was da nicht passen könnte? Bei der Urinuntersuchung gab es auch nichts zu bemängeln, was den Verdacht einer Niereninsuffizienz erhärtet hat?
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 05.03.2019    um 18:36 Uhr   IP: gespeichert
Leider nein Manu. Ich habe hier keinen Tierarzt, der für die Blutabnahme ins Haus kommt. Meine Tierärztin ist die nächstgelegene, und in Notfällen kommt sie auch ins Haus. Aber da sie oft vor 22 Uhr nicht die Praxis verlässt, mag ich sie deshalb nicht fragen.
Ich muß das am besten mit einem Besuch bei ihr direkt kombinieren.

Die Urinuntersuchung hat ein paar Leukos, Erys, Epithelzellen und halt das Nitrit ergeben.
Keine Bakterien, es ist mit Teststreifen und auch Mikroskop untersucht worden.
Daraufhin folgte ja der Ultraschall, der unauffällig war. Oder ich sollte eher sagen, bis auf die Überlaufblase unauffällig. Aus diesem Grund hat die Tierärztin den Verdacht einer Nierenerkrankung gestellt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 05.03.2019    um 19:36 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kisara
Die Urinuntersuchung hat ein paar Leukos, Erys, Epithelzellen und halt das Nitrit ergeben.
Mist, dann verstehe ich zumindest den Nierenverdacht. Ich kann leider nicht sagen, wie häufig sich eine chronische Niereninsuffizienz im Schall zeigt, aber ich drücke euch auf jeden Fall feste weiter die Daumen. Sayuri, mach' keinen Quatsch, hörst Du?!
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 05.03.2019    um 20:38 Uhr   IP: gespeichert
Ach Manu, sowie es aussieht lande ich eh bald beim Tierarzt.
Ich glaube, Hikaru hat einen schiefen Kopf, also mehr als sonst... Ich hab Panacur und Vitamin gegeben, und gucke morgen nochmal, bin mir nicht sicher.
Dann können wir uns direkt um Sayuris Blutabnahme kümmern.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Charly2020
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2018
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 05.03.2019    um 21:12 Uhr   IP: gespeichert
Oh man...da ist bei Dir aber auch einiges los!
Ich drück Dir die Daumen, das das bei Hikaru kein E.c. ist und sich Sayuri auch wieder bekrabbelt! Vielleicht kannst Du ihr zur Unterstützung auch noch Blasen- u. Nierentee geben, den Trinken meine ganz gern. Und SUC ist wirklich gut bei Nierenproblemen, das würde ich bei dem Verdacht (in Absprache mit dem TA) auf jeden Fall probieren...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 05.03.2019    um 21:38 Uhr   IP: gespeichert
Ja, ich kann mich nicht beschweren, daß ich mich langweile.

Hikaru ist Ec Träger und er hat ein Schiefköpfchen davon zurückbehalten. Ich meine nun, daß es stärker geworden ist. Aber da ich grade selbst mit Medikamenten etwas zugedröhnt bin und nicht so alles mitbekomme, guck ich morgen mit klarem Kopf.
Es geht ihm auch nicht schlecht, sonst wäre ich natürlich nicht zu Hause, sondern beim Tierarzt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Charly2020
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2018
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 05.03.2019    um 22:59 Uhr   IP: gespeichert
Dann wünsche ich Euch allen dreien mal gute Besserung und hoffe das morgen schon alles wieder besser aussieht!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 06.03.2019    um 20:51 Uhr   IP: gespeichert
Wie schaut's heut aus bei euch? Ich hoffe, Hikarus Kopf ist so wie er sein sollte.
Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 07.03.2019    um 23:15 Uhr   IP: gespeichert
Zum Glück hat sich Hikaru den Kopf wieder soweit zurecht gerückt. Puuh...
Aber ich mache nun eine kleine Panacur Kur, da bald die Impfungen bei beiden anstehen. Dh, sollte ich Hikaru überhaupt impfen lassen können, als kleine Schnupfennase.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7303

geschrieben am: 08.03.2019    um 13:10 Uhr   IP: gespeichert
Na wenn das kein Anlass ist, die Banänsche rauszuholen...



Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kisara
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2012
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 08.03.2019    um 20:59 Uhr   IP: gespeichert
Die Banänsche sind schon zur Stelle und so gut wie verputzt! Und die Sonnenblumenkerne, Erbsenflocken und Goji Beeren. Schmatz!
  Top