Auf den Beitrag: (ID: 5269) sind "8" Antworten eingegangen (Gelesen: 13246 Mal).
"Autor"

Kastanien?

Nutzer: marisa
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.01.2007
Anzahl Nachrichten: 400

geschrieben am: 24.09.2007    um 10:44 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Lieben,

dürfen Kaninchen auch Kastanien fressen?
Es soll ja Winterfutter für viele Tiere sein, sind unsere kleinen Langohren auch dazu zu zählen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.09.2007    um 11:05 Uhr   IP: gespeichert
Ich würde keine Kastanien (essbar sind eh nur die Esskastanien) verfüttern. Sie sind sehr stärkehaltig und, soweit ich weiß, roh nicht essbar.
Welche Tiere (außer Schweinen) bekommen denn das als Winterfutter?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Storm
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 20.09.2007
Anzahl Nachrichten: 16

geschrieben am: 24.09.2007    um 11:24 Uhr   IP: gespeichert
Super - die Frage wollte ich auch schon stellen *g*
und die Äste? kann man die geben?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.09.2007    um 11:30 Uhr   IP: gespeichert
Wenn, dann nur selten und ohne Früchte! >KLICK HIER!<

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: marisa
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.01.2007
Anzahl Nachrichten: 400

geschrieben am: 24.09.2007    um 12:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Sylke
Welche Tiere (außer Schweinen) bekommen denn das als Winterfutter?
Außer den Wildschweinen auch noch die Rehe.
Bei uns werden die richtig gesammet und verkauft an Wildpächter. Die Füttern die Waldtiere damit den ganzen Winter.

Also Kaninchen nicht... meine beiden sind ja auch keine Waldtiere.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.09.2007    um 12:57 Uhr   IP: gespeichert
Aha! Man lernt ja nie aus!

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Crashgirl
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 08.01.2011
Anzahl Nachrichten: 546

geschrieben am: 22.09.2011    um 19:14 Uhr   IP: gespeichert
hmm damit erübrigt sich auch meine Frage ob man Kastanien den Kaninchen zum spielen geben kann....^^
  Top
"Autor"  
Nutzer: Flora84
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 04.06.2011
Anzahl Nachrichten: 40

geschrieben am: 27.09.2011    um 13:22 Uhr   IP: gespeichert
Esskastanien hab ich erfolgreich getestet, Rosskastanien bisher nicht. Die Zweige sind zum Verfüttern geeignet, jedoch sind die Esskastaiezweige beliebter und auch unproblematischer. Als Beifutter sind aber beide geeignet.

Wildkaninchen fressen übrigens auch Kastanien:

"Kastanien (Roßkastanien) sind wie die Eicheln ein wertvolles Futtermittel, jedoch werden sie infolge ihres Bitterstoffes von Kaninchen nicht gern gefressen. Eine Entbitterung durch tage- oder wochenlanges Wässern in fließendem Wasser dürfte praktisch nicht in Betracht kommen. Da mithin die Verwendung nur unentbittert erfolgen kann, bieten sie den Kaninchen kein vollwertiges Kraftfutter, das allein und in größeren Mengen verabreicht werden kann, sondern ein Beifutter, das mit überwiegend anderen Futtermitteln zu geben ist, wie z. B. im Gemisch mit Kartoffeln, um den bitteren Geschmack zu überdecken. Nachteilige Folgen für das Wohlbefinden der Tiere sind nicht zu befürchten. Man kann die Kastanien mit und ohne Schalen entweder frisch mahlen bzw. quetschen und dem Weichfutter zufügen oder sie erst' dörren und entschälen (sie halten sich dann beliebig lange) und dann nach und nach gerieben verwenden. Angaben über die zu verfütternden Höchstmengen können noch nicht gemacht werden." (S. 73)
Quelle: Mangold, E.; Fangauf, R.; Handbuch der Kaninchenfütterung; Neumann Verlag GmbH; Radebeul; 1950


"Bucheckern, Eicheln oder Kastanien werden auch gefressen, ebenso gerne Obst." (S. 117/118)
Quelle: Reber, U.; Kaninchenhaltung; 4., überarbeitete und aktualisierte Auflage; Oertel + Spörer Verlags GmbH; 2003; ISBN 3-88627-714-3


"Sonstige Futterstoffe [...]: Kastanien, im Weichfutter mit und ohne Schale frisch gequetscht oder gedörrt und geschält, günstig mit Kartoffeln, wegen Gerbsäuregehalt nicht zuviel; gegebenenfalls wässern [...] Dieser Gruppe [der Futterstoffe] werden auch Bucheckern, Eicheln und Kastanien zugeordnet, die in gewissen Grenzen brauchbares Futter darstellen." (S. 147/148)
Quelle: Schley, P.; Kaninchen; Stuttgart, Ulmer 1985; ISBN 3-8001-4349-6
  TopZuletzt geändert am: 27.09.2011 um 13:23 Uhr von Flora84