Auf den Beitrag: (ID: 90121) sind "7" Antworten eingegangen (Gelesen: 5639 Mal).
"Autor"

Zahnvereiterung- Marbocyl oder Veracin?Infos?

Nutzer: Hasenherz
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.10.2008
Anzahl Nachrichten: 895

geschrieben am: 01.11.2009    um 03:26 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Lieben,

Jetzt habe ich auch mal eine Frage.
Mein Momme ist ja mit seinen Zähnen sehr gehandicapt. Er hat eine ganz üble Fehlstellung (wachsen rechtsseitig schief- unten brückenartig, oben teilw. in den Gaumen, schiefe Schneidezähne;die unteren stehen über den oberen ...). Nachdem er nach einer sehr guten Phase plötzlich ganz schlecht bis gar nicht futterte und starke Schmerzen bekam, bin ich zu meiner TÄ gefahren. Diese hat anscheinend die Lage schon eine Weile falsch eingeschätzt und wollte noch eine Woche bis zur üblichen Behandlung unter Narkose abwarten.

Bin am nächsten morgen (Dienstag) in die TK gedüst. Er wurde sofort "operiert". Der Schock: Ein Zahn war in die Zunge eingewachsen, ein anderer bereits in den Gaumen. Auf der guten linken Seite drei vereiterte Zähne.
Mein Gott, der arme Schlumpf!! Seitdem hab ich selbst "Schlechtes-Gewissen-Solidaritäts-Zahnweh". Ich werde mir jetzt immer mindestens zwei Meinungen einholen.

Die TÄ von vorher wird ihn nicht mehr wiedersehen!

Der TA in der TK hat ihm alles ersteinmal so begradigt, dass es ihm die nächsten Wochen besser geht und er sich erholen kann. In zwei Wochen soll dann geröntgt werden, danach soll die komplette rechte Zahnseite entfernt werden.

Aktuell geht es ihm sehr gut. Er frisst und spielt und ist eben einfach mein süßer kleiner Schatz.

So zu meiner Frage:
Er bekommt Marbocyl. Das soll ja erst spät wirken und nah verwandt mit Baytril sein- aber ein etwas größeres Wirkspektrum haben. Dies bekommt er fünf Tage- kommt mir etwas kurz vor?! Habe Zweifel, ob das Marbocyl wirklich geeignet ist.

Über eine andere Userin bin ich auf Veracin gekommen- allerdings finde ich iwie kaum Infos im web darüber. Kann mir evtl. jemand etwas drüber erzählen oder hat einen netten Link?

Kennt jemand einen TA in Schleswig-Holstein, der mit Veracin arbeitet und mit dem ich mich evtl. beraten kann?

Für andere Ideen bin ich natürlich auch dankbar ;)

Vielen vielen Dank!

Johanna mit Mommelino und dem Restzoo
~Und als ich schon dachte, ich sei dran zerbrochen, merkte ich, wie aus den Schmerzen Flügel wuchsen...~

*Ich mags, wenns hoppelt!*

Meine Sternies, ihr seid unvergessen: Little John, Robin, Hasenmann, Hasenfrau, Fides, Finus, Chilly, Muninn, Marmelade *********
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 01.11.2009    um 09:35 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

erstmal würde ich sagen, dass Baytril gegenüber Marbycol ein größeres Wirkungsspektrum hat - aber das nur am Rande.

5 Tage AB finde ich auch sehr kurz, ich würde mindestens 7 Tage geben um gegen mögliche Resistenzen vor zu beugen.

Zu Veracin: Ich habe persönlich damit keinerlei Erfahrungen, weiß aber dass es ein Penicilline ist und Depotwirkung besitzt.
Penicilline dürfen niemals oral verabreicht werden, sondern müssen immer gespritzt werden.

Ist denn schon eine schwere eitrige Entzündung vorhanden oder weshalb willst du Veracin einsetzen?
Ich denke, vorbeugend nach einer OP ist es nicht gerade geeignet ...
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: skyeflower
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.08.2007
Anzahl Nachrichten: 1385

geschrieben am: 01.11.2009    um 10:35 Uhr   IP: gespeichert
Huhu Johanna,

wegen dem Veracin frag mal diesen TA hier (ruhig per email, er wird dir sicher helfen!) www.lazarz.de

Von ihm habe ich das geraten bekommen und er wendet das Mittel seit 20 Jahren mit Erfolg an. Stimmt, hatte ich ja auch schon geschrieben, es muss ganz streng s. c. gespritzt werden, niemals oral gegeben werden und darf auch nicht in die Blutbahn gehen, aber es hat ein sehr breites Wirkspektrum und hat meinem Schätzchen vermutlich das Leben gerettet!

Eine andere Userin (hast du auch schon von gelesen, die Pepina) verwendet Veracin auch regelmäßig, vielleicht magst du sie auch fragen?

LG
Andrea

Edit: Habe noch einen Link für dich gefunden, vielleicht hast du den auch schon gesehen, aber mir hat der damals sehr geholfen bzw. mich beruhigt. Es geht zwar hier um Abszesse, aber auch da gehts um Eiter und eitrige Entzündungen

>KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 01.11.2009 um 10:46 Uhr von skyeflower
"Autor"  
Nutzer: Hasenherz
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.10.2008
Anzahl Nachrichten: 895

geschrieben am: 02.11.2009    um 00:30 Uhr   IP: gespeichert
Danke für eure Antworten, ihr zwei

Drei seiner Zähne sind akut vereitert und laut TK-TA besteht die Gefahr eines Kieferabszesses. Vorbeugend lasse ich nie AB geben. Mit dem Baytril hab ich dann wohl verdreht gelesen.

Röntgen habe ich noch nicht machen lassen- er hat so eine Tierarzttortur hinter sich, es geht ihm gerade sehr gut und er soll sich vorher erstmal noch ein bisschen erholen (mit der TK so besprochen). Daher weiß ich nicht, wie tief die Entzündung sitzt.

Gibt es noch andere besser geeignete ABs (als Marbocyl)?

Hat vllt. auch jemand schon Erfahrungen mit dem Ziehen von Zähnen (gerade in dieser Größenordnung)? Oder noch Infos zu Veracin? Verträglichkeit, Einsatzgebiete, Nebenwirkungen,Zusammensetzung etc.?

Vielen vielen Dank!

Johanna mit Momme und Co
~Und als ich schon dachte, ich sei dran zerbrochen, merkte ich, wie aus den Schmerzen Flügel wuchsen...~

*Ich mags, wenns hoppelt!*

Meine Sternies, ihr seid unvergessen: Little John, Robin, Hasenmann, Hasenfrau, Fides, Finus, Chilly, Muninn, Marmelade *********
  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 02.11.2009    um 08:11 Uhr   IP: gespeichert
Veracin bekamen bereits zwei meiner Tiere. Sie haben es gut vertragen, jedoch hab ich parallel mit bene bac die Darmflora gestärkt.

Es muss regelmäßig injiziert werden und hier kann es eher Probleme geben. Denn die Einstichstelle muss danach sehr penibel gesäubert werden. Falls nämlich Restmengen des Penicillin im Fell bleiben und das ein Tier oder das Tier es oral aufnimmt, kann das üble Tympanien (lebensbedrohlicher Art!!!) verursachen.

Auch das hatte ich zweimal! Bei meiner Häsin Paula genügte eine miniminimenge die ich mit bloßem Auge noch nicht mal sah. Sie putzte ihn und natürlich insbesondere die Einstichstelle und bekam darüber dann eine kleine Menge oral ab.

Ich hab vor Penicillin den größten Respekt. Allerdings ist die Wirkung auch sehr sehr gut.

Mein Doc bekämpft Abszesse mittlerweile nur noch damit!
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: skyeflower
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.08.2007
Anzahl Nachrichten: 1385

geschrieben am: 02.11.2009    um 10:20 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hasenherz
Oder noch Infos zu Veracin? Verträglichkeit, Einsatzgebiete, Nebenwirkungen,Zusammensetzung etc.?
Huhu Johanna

Ich kann dir nur raten, wende dich mal wirklich an Dr. Lazarz (webadresse s. oben, mein anderer Post), am besten per Email. Er kann dir das ganz genau sagen, wie Veracin wirkt usw.

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass es nahezu keine Nebenwirkungen gibt, wenn das Mittel richtig injiziert wird, wie SonjaT auch sagt! Es ist tatsächlich wichtig, dass beim Spritzen nichts daneben geht. Deswegen habe ich mich auch nicht getraut, das selber zu spritzen, als Fritzi das bekam, ich hatte zuviel Angst, etwas falsch zu machen und bin lieber immer mit ihm zur TK.

Bene Bac ist lt. Dr. L. auch nicht nötig, da das Mittel ja eben NICHT über den Verdauungstrakt geht, da keine orale Verabreichung, und somit eine Substitution damit nicht nötig ist. Aber es schadet ja auch nicht
Fritzi hatte in der ganzen Zeit glücklicherweise auch keine Verdauungsprobleme.

LG
Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hasenherz
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.10.2008
Anzahl Nachrichten: 895

geschrieben am: 03.11.2009    um 01:34 Uhr   IP: gespeichert
Ja, den Doc. L. werde ich mal fragen. Hab ein bissl Bammel davor, einen vielbeschäftigten Mann zu löchern- aber ich mach das. Muss mich aber noch ein bisserl überwinden.

Das war eine wichtige Info, Sonja! Das man das AB nur spritzen darf weiß ich ja (hab ich auch gar kein Problem mit), aber daran hatte ich nicht gedacht. Das ist ja ganz schön heikel. Wie hast du die Stellen gereinigt? Mit Tupfer und Hautdesinfektionsmittel?

Benebac bekommt er ohnehin kurweise, bei AB immer.

Hmmm- vielleicht warte ich auch noch bis zum Röntgenbefund. Aktuell frisst er sehr gut, ist fröhlich und benötigt seit gestern keine Schmerzmedi mehr. Wahnsinnig schlimm kann es dann ja zur Zeit nicht sein.

Das muss ich alles nochmal genau überdenken.

Vielen Dank euch, auf jeden Fall!!

Johanna
~Und als ich schon dachte, ich sei dran zerbrochen, merkte ich, wie aus den Schmerzen Flügel wuchsen...~

*Ich mags, wenns hoppelt!*

Meine Sternies, ihr seid unvergessen: Little John, Robin, Hasenmann, Hasenfrau, Fides, Finus, Chilly, Muninn, Marmelade *********
  Top
"Autor"  
Nutzer: pepina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2009
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 03.11.2009    um 13:44 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Johanna!
Ich kann nur von guten Erfahrungen mit Veracin sprechen!
Ich habe mindestens 2 Jahre Erfahrungen mit Veracin bei verschiedenden Krankheitbildern,meist jedoch bei Zahnproblemen oder nach großen OPs,erfahren.
Mein Karlchen bekommt z.Z. auch täglich Veracin gespritzt,da er aktuell auch Probleme mit den Zähnen hat und ihm bereits 3 lockere Zähne gezogen wurden.
Wir sind auch bei Dr.L in Behandlung.

LG Pepina
mit
PICCOLINO R.I.P, MONA, RONJA R.I.P, PAULCHEN R.I.P, JULCHEN, KARLCHEN, SIR HENRY

  Top