Auf den Beitrag: (ID: 51591) sind "148" Antworten eingegangen (Gelesen: 44716 Mal).
"Autor"

Mission: Kaninchenglück zu viert!

Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.05.2009    um 15:25 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
ich führe dieses Tagebuch rückwirkend, um euch an unserer Geschichte teilhaben zu lassen.


18.09.2008
Im Jugendclub um die Ecke gibt es Kaninchen. Ich habe zwar nichts mit dem Club am Hut, aber meine Freundin geht regelmäßig dorthin. Sie erzählt mir auch, dass es Junge gegeben hat. 4 kleine Ninchen haben das Licht der Welt erblickt.


24.10.2008
Meine Freundin hat es geschafft. Ich bin das erste Mal im Club und besuche die Kaninchen. Zunächste bin ich entsetzt. Die Tiere leben in einem Verschlag, der sich in einem kleinen Geräteschuppen mitten auf dem Hof des Clubgeländes befindet. Man sagt mir, die Kinder hätten die Box zusammen mit dem Clubbesitzer selber gebaut. Sie ist ca. 2,5m lang, 80cm hoch und etwa 1,5m tief. Nicht viel Platz. Jedenfalls nicht für die darin lebende Großfamilie. 9 Kaninchen. Mama, Papa, 3 ältere Geschwister und die Jungen. Meine Freundin sagt mir, dass es schon der 4. Wurf in diesem Jahr ist. Hier achtet wirklich niemand auf die Vermehrung. Aber niedlich sind sie ja, die Kleinen. Weiß und ganz puschelig. Eine Betreuerin fragt mich, ob ich nicht ein Kaninchen haben will. Eigentlich nicht. Meine Eltern würden mich umbringen, wenn ich ein Ninchen anschleppe...

In den folgenden Wochen bin ich fast täglich im Club und sponsore den Kaninchen Futter, Heu und frisches Gemüse. Ansonsten bekommen sie nur trockenes Brot oder Küchenreste. Zu dem Zeitpunkt weiß ich noch nicht viel über Kaninchen. Aber ich merke, wie ich definitiv immer öfter darüber nachdenke, ein Jungtier zu nehmen.


05.11.2008
Ich entdecke eine supertolle Seite im Internet über Kaninchen. Zunächst lese ich mir alles zur Haltung und Fütterung durch. Dann stelle ich fest, dass es auch ein Forum gibt und melde mich bei sweetrabbits an.


11.11.2008
Ich rede das erste Mal mit meinen Eltern über die Möglichkeit eines Kaninchens. Mein Papa ist nicht begeistert, aber meine Mama kann ich schnell damit überzeugen, dass ich mich bereits ausführlich informiert habe. Außerdem wollte ich schon immer ein Kaninchen haben. Da ich Mamas Segen habe, kann auch Papa nicht lange standhalten. Ich bitte ihn, mir ein Gehege zu bauen, dessen Materialkosten ich natürlich übernehmen werde. Als ich die Größe des Geheges und den Platz in meinem Zimmer mit ihm bestimme, sieht er, dass ich es ernst meine. Und stimmt zu.


12.11.2008
Erleichtert gehe ich in den Club und überbringe die Botschaft.
Ich suche mir ein Jungtier aus, das, das sich am ruhigsten auf meinem Arm verhält. Am liebsten hätte ich ein Weibchen, aber als Laie kann ich das unmöglich bestimmen.
Am Nachmittag setze ich mich ins Auto und fahre einkaufen. Näpfe, Heu, Stroh, Teppiche. Alles, was ich für den Neuanfang brauche. Als provisorische Unterkunft soll zunächst ein alter, gut desinfizierter Vogelkäfig dienen. Zum Eingewöhnen reicht es erst mal.


13.11.2008
Bewaffnet mit einer Transportbox und Geld gehe ich zum Club. Der Besitzer will nichts für den Kleinen haben. Er ist froh, wenn sie wegkommen. Gut, dann spare ich mir das Geld.
Da die Jungen alle gleich aussehen, weiß ich blöderweise nicht mehr, welches ich mir ausgesucht hatte. Naja, auch egal, ich nehm einfach eins mit. Also, rein in die Box und ab zum TA. Der sagt mir, dass ich mir nen Kerl ausgesucht habe. Er wird geimpft. Da ich allerdings zu diesem Zeitpunkt meine Eltern noch nicht überzeugen konnte, dass ein zweites Ninchen dazu muss, brauche ich den Kleinen, den ich auf den Namen "Balin" taufe auch noch nicht kastrieren zu lassen.
Wieder zuhause, setze ich ihn in seinen Käfig, Papa werkelt schon kräftig am Gehege. Noch am selben Abend ist es fertig, sodass ich den Teppich auslegen und das Oberteil des Käfigs entfernen kann. Jetzt hat Balin also auch Platz zum Laufen.





In den nächsten Tagen wird er immer zutraulicher. Anfassen lässt er sich nicht so gern, aber das ist okay für mich. Ich will ja kein Kuscheltier und wir kennen uns ja auch noch nicht so lange. Trotz der großen Umstellung von Großfamilie auf Einzelappartement lebt er sich schnell ein und hält mich ganz schön in Trab. Der Kleine ist ein Ausbrecherkönig und findet immerzu neue Wege, aus dem Gehege auszubüchsen. Es nützt alles nichts, Papa muss ein Schutzgitter auf die einzelnen Segmente schrauben, sodass er nicht mehr einfach drüberspringen kann.

01.12.2008
Als ich in den Club komme, sehe ich gleich, was los ist. Der Kaninchenstall ist so leer. Ich gehe hin und schaue hinein und - tatsächlich. Nur noch Mama, ein mir unbekanntes Tier und das älteste Jungtier ist da. Die anderen sind verschwunden. Ich spreche mit der Betreuerin, die mich erst auf die Idee gebracht hat, Balin mit nach Hause zu nehmen. Es stellt sich heraus, dass alle anderen Tiere abgegeben wurden - an jemanden, der sie nicht als Kuscheltiere hält.
Ich bin stinksauer, aber es waren nicht meine Tiere.
Seitdem habe ich den Club gemieden...
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 22.04.2010 um 01:03 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 22.05.2009    um 16:18 Uhr   IP: gespeichert
Huhu!

Das ist wirklich eine sehr schöne Idee von Dir, Euer Tagebuch so aufzuschreiben.
Balin ist wunderhübsch anzusehen.
Ich bin gespannt, wie es ab dem 01.12.2008 weitergeht und was Balin bis dahin noch so alles erlebt hat.

Bis hoffentlich später
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.05.2009    um 16:19 Uhr   IP: gespeichert
04.02.2009
Nach mehreren Untersuchungen seitens des TA steht nun der Kastrationstermin fest. Heute, mit knapp 6 Monaten, ist das Männerleben vorbei. Mir ist mulmig. Eine Narkose ist ja nicht ohne.
Kurz nach 1 kann ich den tapferen kleinen Kerl dann abholen. Alles ist gut gegangen. Jetzt sitzt er in seinem Gehege und knirscht mit den Zähnen. Armer kleiner Balin. Hoffentlich lassen die Schmerzen bald nach.

In den folgenden Tagen habe ich mich dann intensiver um Balin gekümmert, damit er ein bisschen abgelenkt ist. Der Stress und die Schmerzen sind schnell vergessen und er ist auch kuscheliger geworden. Stubenreiner ist er dadurch aber nicht geworden. Es fliegen immernoch Böbbelchen in der Gegend rum, aber das ist nicht so schlimm. Das nasse Geschäft hat er vorher ja auch schon in der Toilette gemacht - und ein paar Köttel sind teppichfreundlich und mal eben schnell weggesaugt.


11.03.2009
Seit ein paar Tagen versuche ich krampfhaft ein passendes Mädel für ihn zu finden. Die Quarantänefrist für ihn ist bald abgelaufen und da die Zicke sowieso auch zwei Wochen in Einzelhaft bleiben muss, könnte sie so langsam einziehen.
Ich habe sämtliche Tierheime meiner weiteren Umgebung abgegrast. Nichts. Viele hatten gar keine Kaninchen, dabei kann man hier im Forum doch immer lesen, dass es so viele Nins in Tierheimen gibt. Von dem größten Tierheim in meiner Nähe bin ich total enttäuscht. Ich stand mehrfach vor verschlossenen Türen, weil die Öffnungszeiten nicht gerade besucherfreundlich sind und auch eben mal kurzfristig geändert wurden.


18.03.2009
Ich hab die Nase voll. Tierheime sind scheinbar nicht interessiert, Tiere zu vermitteln. Habe mehrfach im nächstgelegenen TH angefragt. Erst kam keine Antwort, dann hieß es, ja es sind Kaninchen da, aber die wären schon vermittelt. In einem anderen TH bin ich nicht mal bis durch die Tür gekommen. Ein Mann fing mich davor ab. "Was wollen Sie denn?" "Ich such ein Kaninchen." "Haben wir hier gar nicht. Hätten Sie mal vorher angerufen..."
Ich hab mich umgedreht und bin wortlos gegangen. Mir reichts. Tierheime sind für mich gestorben! /noe
Da auch Zoohandlungen und Züchter dank Sweetrabbits für mich nicht in Frage kommen, beschließe ich, mich bei den Privatvermittlungen im Forum umzusehen.
Aber das ist auch alles so weit weg. Will ich wirklich 6h fahren, um ein Kaninchen abzuholen?


01.04.2009
Nein, es ist kein Aprilscherz! Heute habe ich einen neuen Eintrag im Forum entdeckt. Ehe ich lesen konnte, wo die Maus herkommt, hat sich auch schon ihr Foto geöffnet - und es war Liebe auf den ersten Blick!
Ich muss sie unbedingt haben und Gott sei Dank, sie ist "nur" 3,5h Fahrt entfernt. Ich stelle mal wieder fest, dass ich am Ar*** der Welt wohne. Die Fahrt ließe sich aber auch gleich mit einem Kurzurlaub an der Küste verbinden.
Schnell mit der jetzigen Besitzerin in Kontakt gesetzt. Sie erzählt mir, dass sie das Ninchen Anfang Januar an der Stadtautobahn eingefangen hat. Anwohner haben die Kleine mit Brot gefüttert. Wer ist so pervers und setzt mitten im Winter ein Kaninchen aus?! An einer vielbefahrenen Straße!?!


03.04.2009
Heute habe ich Balin erzählt, dass er bald Gesellschaft bekommt. Inzwischen ist er auch schon ein stattlicher junger Mann geworden. Vor allem seine Löwenmähne und die Puschelhaare aufm Kopf sind schön gewachsen.





05.04.2009
Es ist soweit. Endlich sehe ich die Zicke zum ersten Mal live. Sie ist noch viel süßer als auf dem Bild. Nach einer kurzen Unterhaltung und der Unterzeichnung des Schutzvertrages, setze ich sie in ihre Transportbox und wir machen uns auf den Heimweg. Der Lärm des Motors auf der Autobahn macht sie nervös, aber schon nach einer halben Stunde ist sie deutlich ruhiger und liegt entspannt da. Gott, ist sie schön! Da wird Balin sich aber freuen. Nur noch zwei Wochen, dann ist er endlich nicht mehr allein.
Zuhause angekommen, muss die Dame leider erst wieder in einen Käfig. Ich habe nicht genug Platz in dem Zimmer, um ihr einen Auslauf zu bauen. Und es gibt eine steile Treppe, weshalb ich sie lieber nicht rauslassen möchte.
Vor lauter Vorfreude vergesse ich total, Fotos von ihr zu machen...

(späteres Foto von ihr)


06.04.2009
Ich gehe mit meinem Neuzugang zum TA und lasse sie impfen und gründlich durchchecken. Sie ist zwar schon von ihrer Retterin tierärztlich vorversorgt worden, aber sicher ist sicher. Es stellt sich heraus, dass sie Syphilis hatte, die aber vom anderen TA gut behandelt worden ist. Sie ist symptomfrei und kann auch Balin nicht anstecken. Ich bin erleichert.
Allerdings stellt der TA Kokzidien bei ihr fest. Ich muss ihr eine Woche lang Medizin geben. Na, das kann was werden.


08.04.2009
Ich taufe dich auf den Namen "Bayla". Ich finde, das passt gut zu ihr. Balin und Bayla.
Da Bayla in einem anderen Raum steht, weiß Balin noch nichts von ihr.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 23.05.2009 um 20:46 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 22.05.2009    um 16:29 Uhr   IP: gespeichert
Eine sehr schöne und herzergreifende Geschichte !
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 22.05.2009    um 16:56 Uhr   IP: gespeichert
Und wie geht es weiter? *ganz furchtbar gespannt bin*

Das liest sich doch alles so schön ..... bitte weiter erzählen ....
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.05.2009    um 16:57 Uhr   IP: gespeichert
09.04.2009
Wow, heute hat Bayla mir gezeigt, dass sie eine echte Zicke sein kann. Um ihr die Medizin zu geben, wollte ich sie wie an den Tagen zuvor auch aus dem Käfig nehmen. Aber, das hat der Dame gar nicht gepasst. Als ich reingefasst habe, hat sie gegrunzt und mich sogar mit den Vorderbeinen abgewehrt. Mit dieser Reaktion hatte ich nicht gerechnet und ich habe mich ziemlich erschrocken. Aber es half alles nichts, die Medizin muss leider genommen werden, sonst hilft es ja nicht. Beim zweiten Anlauf hat sie zwar noch gegrunzt, aber sie hat es über sich ergehen lassen. Sie tat mir richtig leid. Ich glaube, sie denkt, dass sie in der Hölle gelandet ist. Weg von zuhause, in einem blöden Käfig, allein und dann noch so ein ekeliges Zeug schlucken. Zur Belohnung hat sie dann ein Leckerlie bekommen und ich habe vorsichtig ihr Fell gebürstet.
Die Aktion hat mich so mitgenommen, dass ich sofort nach dem Händewaschen zu Balin ins Gehege steige, ohne mich vorher umzuziehen.
Er kommt auch gleich angerannt wie immer und beschnuppert mich. Und schnuppert und schnüffelt weiter, die ganze Hose lang hoch.
Klar, ich hatte wenige Minuten zuvor Bayla auf dem Schoß gehabt. Plötzlich schlägt Balin einen Haken und rennt los, wie von einer Tarantel gestochen. Ich überlege kurz, ob heute alle Kaninchen einen schlechten Tag haben. Bis mir einfätt, dass ich nach Bayla rieche.
Um Stress zu vermeiden, verlasse ich sofort das Zimmer und hoffe, dass Balin es mir nicht allzu übel nimmt.


09.04.2009
Es geht auf den Frühling zu. Ich spreche mit meiner Oma, die einen schönen großen Garten hat, ob sie was dagegen hätte, wenn die Kaninchen und ich ab und zu mal vorbeikommen würden. Sie meint, das sei kein Problem, dann bräuchte sie wenigstens keinen Rasen zu mähen. Um mit meinen Beiden aber an die frische Luft zu können, muss ein greifvogelsicheres Außengehege her. Wie es der Zufall will gibt es das gerade in einem Fachgeschäft in meiner Nähe im Angebot. Also, schnell dahin und gekauft.
Jetzt muss nur noch die VG gutgehen, dann können beide auf den Hof hinter unserem Haus und ab und zu auf Omas frische Wiese.


10.04.2009
Gott sei Dank, wir haben es geschafft. Bayla hat das letzte Mal ihre Medizin bekommen. Außerdem habe ich beschlossen, die Käfigfrist zu verkürzen. Immerhin hab ich ja nun ein zweites Gehege. Das soll zwar eigentlich für draußen sein, aber innen gehts auch. Da es aber nicht so schwer ist, wie ein Holzgestell und die Zicke es eventuell verschieben könnte, lasse ich sie nur raus, wenn ich dabei bin. Ansonsten muss sie wieder in den Käfig. Aber, ein bisschen Auslauf ist besser als nichts. Und es ist ja fast vorbei.


13.04.2009
Heute müssen wir noch einmal zur Nachkontrolle zum TA. Ich hoffe, es ist alles in Ordnung. Durch die tägliche Medizingabe hat sich Bayla auch schnell an mich und engen Körperkontakt zu mir gewöhnt. Außerdem bürste ich ihr langes Fell jeden Tag, damit es nicht verfilzt. Inzwischen ist sie sogar zutraulicher als Balin.


15.04.2009
Der TA hat sich gemeldet. Es ist alles okay. Keine Parasiten mehr. Der VG steht nichts mehr im Wege. Noch 4 Tage Quarantäne. Ich beschließe, mich mental schon mal auf die Vergesellschaftung vorzubereiten und bitte Papa noch ein paar Segmente für ein größeres Gehege zu bauen. Immerhin haben meine Eltern ja zugestimmt, dass ein zweites Tier dazu muss, dann müssen beide auch mehr Platz haben. Aber, das ist kein Problem. Material ist ja noch da und wenn ich handwerklich etwas geschickter wäre, würde ich es selber machen.
Am Abend durchstöbere ich noch mal das Forum nach Erfahrungsberichten von VGs. Manche machen mir Angst, der Flyer von Sweetrabbits wiederrum ermutigt mich. Ich bin zuversichtlich.


16.04.2009
T-3 Tage. Jetzt bekomme ich doch richtig Schiss. Meine Oma meinte, was ich machen würde, wenn die beiden sich nicht vertragen. Ja, was würde ich denn dann machen? Ich weiß es nicht. Aber, solange nichts aufs Gegenteil hinweist, versuche ich optimistisch zu bleiben.


17.04.2009
t-2 Tage. Die weiteren Teile fürs Gehege sind fertig. Ich beschließe, dass VG Gelände noch größer zu machen und schrubbe die Teile des neuen Außengeheges ab, die nach Bayla riechen. Ich will die neugebauten Holzteile und die Außengehegeteile irgendwie verbinden, damit ich Balins altes Gehege gründliche säubern kann. Da schönes Wetter ist, muss Bayla im Käfig bleiben und ich mache mich daran, das Außengehege auf dem Hof zu scheuern. Zuerst mit Wasser, dann Essigwasser, anschließend Fensterputzmittel und nochmal gründlich mit Wasser nachspülen. Es soll ja nicht riechen. Die Nervosität steigt an. Ich fühle mich, als würde ich vor einer Prüfung stehen. Am Wochenende wird sich entscheiden, wie es weitergeht. Aber ich hoffe auf Balins soziale Kompetenz. Immerhin ist er in einer großen Gruppe aufgewachsen, war 10 Wochen alt, als ich ihn geholt habe. Bayla kann ich dagegen gar nicht einschätzen. Ich hoffe, es geht alles gut.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 23.05.2009 um 20:57 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.05.2009    um 17:24 Uhr   IP: gespeichert
18.04.2009
T-24h
Ich bin nicht sicher, ob ich es noch bis zum Wochenende aushalten kann. Ich habe das Gefühl, dass sich meine unterschwellige Nervosität auch auf die Nins überträgt. Bayla will sich heute partout nicht bürsten lassen. Okay, dann lasse ich sie. Ich will sie nicht zwingen. Einen Tag wird es auch mal ohne gehen.
Am Abend überkommt es mich. Ich kann es nicht mehr aushalten. Ich räume die Möbel aus meinem Zimmer und suche alte Bettlaken zusammen, die ich den beiden als Unterlage geben will. Beide sind stubenrein, aber ich befürchte, dass sie vielleicht durch den Stress rumpullern oder zu markieren anfangen könnten. Also, nehme ich die letzten großen blauen Müllsäcke aus Mamas Reservoir, schneide sie an einer Seite auf und breite sie als groben Flüssigkeitsschutz auf meinem Teppich aus. Darüber lege ich die Laken und stelle dann das abgewaschene Außengehege drauf, damit nichts verrutschen kann. Dummerweise stelle ich fest, dass Holzgehege und Metallgehege unterschiedlich groß sind und so kann ich meine Idee, beide zu verwenden um die VG-Fläche größer zu gestalten, voll vergessen. Das hätte mir vorher auch schon auffallen können.
Also muss ich improviesieren. Nagut, ich beschließe, kein abgeschlossenes Gehege zu bauen, dazu sind die Teile zu knapp bemessen. Die Fläche ist einfach zu klein für eine Vergesellschaftung. Darum benutze ich meinen großen Sessel und eine Zimmerwand als natürliche Barriere. So gewinne ich Fläche. Ich achte peinlich genau darauf, dass alle Ritzen abgedichtet sind und stopfe Kissen unter die Heizkörper, die an der Begrenzungswand sind. Ich will nicht, dass ein Ninchen darunterkrabbelt und sich vielleicht verletzt.
Balin, der sein Gehege auf der gegenüberliegenden Seite meines Zimmers hat, guckt neugierig zu und wundert sich wohl, was ich da treibe.
Immerhin kann er schon mal einen Blick auf das Gelände werfen. Ich hoffe, das bringt ihm keinen unfairen Vorteil.
Ich säubere die zuvor besorgten Toiletten, fülle sie auf und stelle sie an strategisch bedeutsamen Punkten auf. Mitten im Sperrgebiet steht noch mein alter Tisch. Aber der hat Fächer unter der Platte, durch die die Nins rennen können und so beschließe ich, ihn dort stehen zu lassen. Er ist sowieso kaputt, falls sie sich daran zu schaffen machen sollten...
Anschließend schneide ich Kartons zurecht, als Versteckmöglichkeiten. Ich mopse noch zwei alte Schüsseln aus der Küche und fülle eine mit Wasser und eine mit leckerem Obst und Gemüse. Ich lege zwei große Papprollen ins Gehege, damit sie spielen können, wenn sie wollen, und schiebe ein paar Leckerlie hinein, sodass sie sich damit beschäftigen werden.
In zwei kleine Papprollen stopfe ich Heu.
Gegen 7 habe ich alles fertig und ich beschließe, auf die letzten paar Stunden Quarantäne zu verzichten. Die hätten jetzt auch nichts mehr gebracht. Also stiebitze ich Balins Futter- und Saufnapf, spüle sie gründlich ab und wasche sie mit Essigwasser ab. Anschließend koche ich sie aus und fülle sie. Zum Schluss nehme ich auch noch seine Toilette und reinige sie gründlich. Jetzt stehen 3 Toiletten im Gehege, eine davon werden sie doch finden, oder? Um ganz sicher zu gehen, nehme ich ein paar seiner Böbbel und ein bisschen nasses Stroh und lege sie in eine Ecke einer Toilette. Dasselbe tue ich mit Baylas Hinterlassenschaften, nur, dass ich die in eine andere Toilette lege. Als letztes verteile ich noch eine großzügige Portion Heu und eine Hand voll Leckereien auf dem Boden des Sperrgebietes.
Alles ist bereit. Von allem gibt es zwei oder mehr Dinge. Sie haben Futter, Saufen und Leckereien. Holzklötzchen zum Knabbern und Pappe zum Spielen.
Nach Baylas "Attacke" gegen mich, vermute ich, dass sie die Dominante sein wird und man soll ja immer das niedere Tier zuerst reinsetzen. Wobei ich mir nicht sicher bin. Es könnte auch Balin Chef werden. Jetzt ist es auch egal. Ich steige in sein leergeräumtes Gehege, streichle ihn und nehme ihn hoch. Er spürt meine Nervosität und kratzt mich am Arm. Autsch. Naja, was solls. Ich trage ihn zwei Schritte durchs Zimmer, flüstere ihm "Sei lieb zu ihr" ins Ohr und setze ihn in das Gehege. Sofort hoppelt er rum und beschnuppert alles. Und, wie könnte es anders sein, beginnt er sich über die Leckerchen herzumachen. Noch denkt er wohl, es wär Weihnachten. Ich sehe ihm einen Moment zu und verlasse dann mein Zimmer um Bayla zu holen. Ich steige die Treppe zum Dachboden hinauf und höre mein Herz vor Aufregung laut pochen.
Ich denke, ich mache mir einfach zu viele Sorgen, aber ich bin dennoch sehr nervös.
Bayla hört mich kommen und kommt ans Gitter ihres Käfigs gehoppelt. Ich hebe sie vorsichtig raus und drücke sie an meine Brust, damit sie mir nicht aus den Armen springt, während wir die Treppe runtergehen.
Auch ihr sage ich, sie soll lieb zu Balin sein und setze sie dann langsam ins Gehege. Regungslos stehe ich daneben und warte, wie beide reagieren werden.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 13.07.2009 um 23:30 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.05.2009    um 18:14 Uhr   IP: gespeichert
Bayla tut genau das, was Balin auch gemacht hat. Sie guckt sich um und schnuppert. Es riecht alles so anders hier.
Plötzlich dreht Balin sich zu ihr um und sie bemerkt die Bewegung hinter sich. Auch sie dreht sich um. Sie stehen da, gucken sich an. Vielleicht einen halben Meter voneinander entfernt. Dann kommt Balin langsam und vorsichtig auf sie zu. Sie bewegt sich keinen Milimeter. Er streckt sich und ihre Nasen berühren sich. Sie beschnuppern sich, wissen, dass der andere da ist und auf einmal ist alles vorbei. Ich hab schon gedacht, jetzt gehts los, die Schlacht um die Rangordnung, aber nix da. Beide drehen sich zeitgleich um und hoppeln entspannt ihrer Wege.
"Wow, das fängt gut an." denke ich, drehe mich rum und greife zur Kamera. Ich will die VG in Bildern festhalten. Hoffentlich läuft es weiterhin so ruhig ab. Balin futtert weiter die Leckerlies und Bayla erkundet erst einmal das Gehege, sie umrundet einmal den Tisch und läuft dann darunter hindurch.
Leider sind die VG Bilder alle etwas unscharf geworden.
(erstes Bild von der VG)

(das Gehege mit den Laken und dem Tisch)

Beide haben das Gehege genau inspiziert. Bayla hat dann erstmal die Toiletten entdeckt.


Der erste Körperkontakt. Balin beschnuppert Bayla intensiver. Aber noch geht alles ruhig über die Bühne. Kein Beißattacken, keine Jagereien, kein Rammeln. Ich bin erleichtert.


Balin entdeckt die Tücken des Tisches.


Balin findet die zweite Toilette und Bayla die Heurolle


Hier sieht man die ganze Größe des Geheges inklusivem meinem Einfallsreichtum zwecks Absicherung. Da musste alles herhalten, was greifbar war, so auch meine Laptop-Tasche.


Erste Entspannungsanzeichen haben mich dann entgültig beruhigt.
("Hach, das ist ja alles so stressig hier...")
("Puh, ich muss mich erstmal hinlegen.")
("Pause.")
("Ich bleib jetzt hier liegen.")

Den Rest des Abend lagen beide viel rum. Es war wohl ziemlich anstrengend, das neue riesige Gehege, ein anderes Kaninchen. Ich hab Balin und Bayla dann erst mal allein gelassen, da ich mir sicher war, dass sie sich nicht töten würden.
Es sah doch recht entspannt aus.


Als ich dann später ins Bett gehen wollte, wurden sie wieder aktiver.
Balin begann dann Bayla ausgiebiger zu beschnuppern, was sie aber nicht so lustig fand. Sie ist dann immer davon gelaufen und er hinterher. Da dachte ich: "Scheiße, sie hat noch nie ein anderes Kaninchen gesehen!" Wissen kann man ja nie... Aber es war harmlos, typische Jagereien eben. Ich hab mich ins Bett gehauen und bin bald eingeschlafen, da es ja relativ ruhig war.
Irgendwann nachts bin ich dann aufgewacht und hab mitgekriegt, wie er sie berammelt hat. Ich war überglücklich und dachte, gut, jetzt ist die Sache vom Tisch, Rangordnung geklärt und damit hat sichs. Hab dann auch gut geschlafen.


19.04.2009
Ich hab Balin dann nochmal erwischt, wie er sie gerammelt hat. Aber alles harmlos, sie hat keinen Widerstand geleistet, sondern sich flach an den Boden gedrückt und innerhalb von 3;4 Sekunden war die Sache erledigt.


An dem Tag habe ich dann auch sein altes Gehege gescheuert. Wieder erst Wasser gegen den groben Dreck, dann Essigwasser gegen den Geruch, Fenstermittel gegen die Flecken, die Balin beim Markieren am Holz hinterlassen hat, und anschließend mit viel Wasser gründlich nachgespült. War ne Menge Arbeit, aber es hat sich gelohnt, alle Flecken sind verschwunden.

Als Belohnung für die tolle und schmerzfreie VG hab ich den beiden dann eine Weidenbrücke reingestellt, die sie gemeinsam entdeckt und beknabbert haben, aber Madame wollte sie ganz für sich allein:
(beim Markieren mit der Kinndrüse erwischt)
Auf dem Bild sieht man auch, dass die beiden ganz schön viel Dreck gemacht haben bei ihren Jagereien.
Da die Rangfolge geklärt war, haben sie den Körperkontakt auch nicht mehr so gemieden, sondern eher die Nähe des anderen gesucht.
Noch am selben Abend hab ich dann frisches Gras aus Omas Garten mitgebracht. Sozusagen, erst anfüttern, bevor es richtig ins Grüne geht. Das fanden sie dann supertoll und haben sich gleich drüber hergemacht. Bei der Gelegenheit haben sie das erste Mal direkt zusammen gefressen.



20.04.2009
Ostern ist zwar vorbei, aber ich war nochmal im Garten und hab Gras geholt, weil sie es gut vertragen haben. Und da es so süß aussah, wie die zwei sich über die Schüssel gebeugt haben, hab ich einfach noch ein paar Eier reingetan.

Meine zwei Osterhasen
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 13.07.2009 um 23:34 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 22.05.2009    um 18:39 Uhr   IP: gespeichert
Sehr schön zu lesen, bin auch dolle gespannt, wie es weiter geht, aber nachdem du so unsagbar fleißig warst und mich mit Eurer ganz persönlichen Gesichicht erfreut hast, sei es Dir erlaubt erstmal ein ordentliches Päuschen zu machen.

Ein liebes vorab von mir.

Du hast dir sehr viel Mühe gegeben,ich meine nicht nur das Niederschreiben des Tagebuches, mit allem was Du auf die Beine gestellt hast für Deine zwei Racker Balin & Bayla und hinbekommen hast.

Einfach nur Klasse!

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Daggi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 15.03.2009
Anzahl Nachrichten: 3151

geschrieben am: 22.05.2009    um 22:47 Uhr   IP: gespeichert
Was für eine schöne Geschichte, hast Du echt klasse geschrieben. Die Beiden passen super zusammen und wenn sie sich nun auch noch verstehen, perfekt!!

(Den Tisch habe ich auch, sind bei Dir auch die Rollen abgefallen?! )
  Top
"Autor"  
Nutzer: Monalisa
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2008
Anzahl Nachrichten: 886

geschrieben am: 23.05.2009    um 14:13 Uhr   IP: gespeichert
Eine sehr schöne bewegende Geschichte.

Ein großes Danke an dich, dass du uns daran so detalliert teilhaben lässt - auch mit den süßen Fotos!

Ein Päuschen hast du dir da redlich verdient!

Bin jetzt aber schon sehr gespannt, wie es denn nun weiterging und wie es heute denn soum die Beiden steht!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Alexina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 30.01.2008
Anzahl Nachrichten: 1049

geschrieben am: 23.05.2009    um 19:17 Uhr   IP: gespeichert
Huhu,
das ich eine wunderschöne Geschicht, ich mag Deinen Schreibstil. Da bin ich schon gespannt, wie es weiterrgeht.

Und süße Schnuffeln hast Du auch; Die passen ganz toll zusammen.
Liebe Grüße Alexina


  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 23.05.2009    um 20:32 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

erst einmal ein ganz großes für euren Zuspruch! Ich war nicht sicher, ob es vielleicht doch zu ausführlich wäre, aber scheinbar gefällt es euch. Ja, Balin und Bayla passen wirklich gut zusammen, wie ihr im weiteren Verlauf des Tagebuchs noch sehen werdet. Bitte entschuldigt, dass ich heute nicht weiterschreiben werde. (Mir glühen noch die Finger :P)

@Daggi:
Ja, schon nach ein paar Tagen sind die Beinchen abgeknickt und haben unten alles ausgebrochen. Das Gewicht des Tisches ist wohl einfach zu groß für die kleinen Rollen. Deshalb steht er auf dem Foto ja auch einfach auf der Bodenplatte - ich hab die Rollen einfach weggeworfen, nachdem sie nach der 100. Reparatur wieder weggeknickt sind. Darum hab ich auch geschrieben, dass er kaputt ist. Und, inzwischen hab ich ihn auch entsorgt, obwohl die Beiden ihn nicht angeknabbert haben.

Ich verspreche euch, dass ich morgen weiterschreibe.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Bell
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.01.2009
Anzahl Nachrichten: 1512

geschrieben am: 24.05.2009    um 14:46 Uhr   IP: gespeichert
Die Geschichte ist mega spannend und einfach nur schön zu lesen !

Ich bin gespannt wies weiter geht




Gruss Bell




  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 24.05.2009    um 18:04 Uhr   IP: gespeichert
die 2 sind ein echt süßes pärchen!!!

viel spaß mit den 2 super-duper-knuffis!!!!

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  TopZuletzt geändert am: 23.07.2009 um 07:19 Uhr von tinkeling
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 25.05.2009    um 19:25 Uhr   IP: gespeichert
21.04.2009
Heute ist richtig schönes Wetter draußen und so habe ich beschlossen, meine beiden das erste Mal in ihr Außengehege zu lassen. Inzwischen verstehen sie sich gut, und suchen die gegenseitige Nähe, also hoffe ich, dass die VG offiziell beendet ist und sie sich auch in dem kleineren Gehege nicht beißen werden.
Also, ratzfatz das Gestell auf dem Hof aufgebaut, mit Mühe und sehr umständlich das Netz daran befestigt und wieder ab ins Zimmer. "Wer möchte denn als erstes?" Natürlich meldet sich keiner der beiden freiwillig, also steige ich ins Sperrgebiet und schnappe mir den Hoppler, der sich irrtümlicherweise in meine Richtung verirrt. Ich nehme Bayla vorsichtig hoch und stelle fest, dass ihr Fell gut aussieht, obwohl ich sie seit der VG nicht mehr gebürstet habe. Langsam gehen wir die Treppe hinunter und ins Freie, wo ich sie durch die Tür ins Gehege schiebe. Wahrscheinlich denkt sie, dass sie schon wieder umziehen muss. Als ich sie das letzte Mal eine Treppe hinabgetragen habe, saß sie bei Balin im Gehege. Aber die Metallstäbe kennt sie ja schon. Außerdem ist sie eine ganz aufgeweckte kleine Maus. Also dreht sie ein paar Runden und guckt sich alles an. Es ist schön, sie an der frischen Luft zu sehen. Um alles festzuhalten, steht die Kamera schon bereit. Seit Beginn der VG ist mein Fotoapparat nie weiter als eine Armlänge von den Kaninchen entfernt.
Damit Bayla nicht länger allein ist, begebe ich mich wieder in mein Zimmer und bringe Balin mit runter. Auch ihn schiebe ich sanft durch die Käfigtür. Im ersten Moment ist er geschockt. "Wo bin ich?" Immerhin ist er schon seit ich ihn aus dem Club geholt habe, nicht mehr draußen gewesen. Zuerst kam der Winter und dann Bayla. Diese liegt trotz ihres dicken Fells entspannt in der Sonne und genießt die Wärme.
Dann geschiet das kleine Wunder. Noch vor ein paar Minuten hatte ich Sorgen, dass der Platz vielleicht zu knapp ist, nach so kurzer Zeit, aber jetzt gesellt sich Balin zu seiner Dame. Während sie sich putzt schiebt er sein Köpfchen unter ihres und will auch gekuschelt werden.

Leider erfüllt sie ihm diesen Wunsch nicht, aber die beiden kennen sich wahrscheinlich noch nicht lange genug, um sich gegenseitig zu verwöhnen. Aber immerhin, der erste Schritt ist getan. Er hat ihr deutlich signalisiert, dass er dazu bereit ist.
Er versucht es ein paar Minuten später noch einmal, aber auch dieses Mal ignoriert Bayla ihn.
Da das ganze so harmonisch abläuft nutze ich die Zeit, in der die Beiden nicht in ihrem VG Gehege sind und beginne mit dem Abbau. Schließlich stehen die Zeichen auf "VG geglückt".
Also lasse ich die Beiden allein auf dem Hof zurück und beginne damit, die Laken und die darunter befindliche Folie zu einem riesigen Knäul zusammenzurollen, um es einfacher entsorgen zu können. Dann kommt Papa ins Spiel. Er hilft mir, die schwere Couch zu verrücken. Eigentlich sollte das neue Gehege wieder da hin, wo Balin zuerst seinen Platz hatte, eben nur vergrößert. Aber inzwischen erscheint mir diese Stelle unpassend, da sie unter meiner Schreibtischplatte ist und ganz gegenüber den Fenstern liegt. Außerdem würde mich das Gehege dann beim Betreten des Zimmers stören und so habe ich kurzfristig und spontan entschieden, dass das neue Gehege genau da hin soll, wo das VG-Gebiet war, nur nicht ganz so groß und eben komplett an die Wand gerückt. Deshalb muss die Couch weichen. Die steht jetzt vor meiner Schreibtischplatte, sodass ich bequem ins Zimmer hinein komme und die Ninchen genügend Platz haben, ohne direkt an der Heizung oder einem Fenster zu sein. Natürlich steht die Couch mit der Vorderseite direkt zum Ninchenpalast, sodass meine Gäste sich darauf setzen und den Hoppler zugucken können. Andersherum hätte man nur auf die Schreibtischplatte gestarrt.
Nachdem die Couch ihren neuen Platz hat, schneiden Papa und ich den Teppich zu, den ich schon gekauft hatte, ehe an Bayla überhaupt zu denken war. Aber, dieser Teppich hatte meinen hohen Ansprüchen genügt und in mein schmales Studentenbudget gepasst. Nachdem der Teppich verlegt ist, beginne ich mit dem Aufbau der Gehegegrenzen. Insgesamt sind es jetzt 9 Teile, an die je nach Belieben noch weitere Teile angebracht werden können. Ich richte das Gehege her. Als erstes stelle ich die große Toilette hinein und lege für den Geruch eins der Handtücher rein, die während der VG bepinkelt worden sind. Anschließend lege ich den als Kleckerschutz den Deckel eines Schuhkartons unter die Näpfe, stelle die Weidenbrücke so hin, dass sie nicht als Sprungbrett in die Freiheit benutzt werden kann, verteile die Spielzeuge (Heuball, Papprollen, Karton mit einem Leckerlie drin), die Knabberklötze, stelle Baylas Lieblingskarton mit seitlicher Quadrat- und Rundöfnung oben hin und hänge die randgefüllte Heureuse von IKEA (Tip aus dem Forum) an. Leider fehlt mir noch Sand, also keine Buddelkiste. Darum: Fertig!

Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 27.06.2009 um 23:01 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 25.05.2009    um 19:59 Uhr   IP: gespeichert
Hier mal ein paar Fotos der Einrichtung:
(Heureuse von IKEA, toller Tip)


(Toilette aus Unterteil eines alten Vogelkäfigs, gefüllt mit Streu und Oberschicht Stroh)

(Futterstelle mit Anti-Kleckerkarton)

(Baylas Karton)
Nicht, dass sie oft darin sitzen würde, aber sie nagt ihn an und wirft ihn immer in der Gegend rum. Eigentlich stell ich ihn nach jedem Saubermachen wieder in diese Ecke, aber wahrscheinlich passt es ihr nicht, dass ich ihre Möbel umräume. Am Ende liegt er ja doch wieder neben der Weidenbrücke. Aber, wenn sie denn mal drin sitzt, gehts rund. Dann bearbeitet sie das Ding so lange, bis Balin gucken kommt. Meistens steckt er seinen Kopf durch das seitliche Quadrat und sie springt dann oben raus.

(Heugefüllter Weidenball)
Den haben sie so zerfleddert, dass ich ihn wegwerfen musste. Werde bei nächster Gelegenheit einen neuen besorgen, aber momentan sind sie ja sowieso viel draußen.

(Karton mit 1 Leckerchen)
Keine Panik, die Leckerlie bekommen sie äußerst selten und wirklich nur als Superbelohnung oder Trost nachm TA. Die Packung da ist noch vom November.


Balin, mein Ausbrecherkönig nutzt die Weidenbrücke immer, um über das Gehege zu springen. Ich hab sie inzwischen so weit in die Mitte verschoben, dass er fliegen können müsste, um noch zu entfliehen. Dachte ich jedenfalls. Aber, dazu später mehr.


Nachdem ich alles fertig eingerichtet habe, können die beiden ihre neue Wohnung begutachten:


Neugierig nehmen Balin und Bayla ihr neues Heim in Beschlag, finden sofort sämtliche Leckerchen und knabbern das frische Stroh aus der Toilette. Auch die Heureuse finden beide super. Endlich liegt das Heu nicht mehr in der Toilette, wie es vor der Reuse war.
Alles in allem war das wieder ein aufregender Tag für die beiden Ninis. Dementsprechend kaputt waren sie dann auch. Die frische Luft, zweimal umziehen. Da kann man dann auch schon mal müde werden. Noch dazu wenn man ein so großes Gehege neu erkunden muss.


Und dann ist es endlich soweit. Scheinbar gefällt beiden ihr neues Zuhause so gut, dass sie in Kuschellaune kommen. Ich hatte mich schon gefragt, wann sie sich denn das erste Mal aneinanderschmusen würden. Noch am selben Abend wird Balins Wunsch erfüllt. Er schiebt seinen kleinen Puschelkopf tief unter Baylas Bauch und sie erbarmt sich seiner und beginnt, seine Löwenmähne zu putzen. Balin genießt das so sehr, dass er zeitweise sogar die Augen schließt.



Das ist das wahre Kaninchenglück!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 25.05.2009 um 20:04 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: Lumpi
Status: SR-Pate
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2009
Anzahl Nachrichten: 20429

geschrieben am: 25.05.2009    um 20:32 Uhr   IP: gespeichert
Oh schöööönnnn!!!

Mensch das ist aber wirklich eine total romantische & spannende Geschichte!!!!

Wie ein Liebesroman -- mh schön!!!!!!

Und deine zwei Nickels sind auch sooo süsss! Vor allem Balin trifft genau meinen Geschmack und wie süss er als Baby war!!!!!
Liebe Grüße von Kira & Anton & Anja!
Für immer unvergessen - Flocke, Strolch,Krümel und Bobo!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 25.05.2009    um 23:01 Uhr   IP: gespeichert
Ja, sie sind richtig niedlich. Und wenn ich mir dein Foto so ansehe, das könnte beinahe Balin sein.

Die Geschichte geht ja zum Glück noch weiter. Das war nur das Anfangs-/VG-Kapitel. Aber, es gibt noch sooooo viel zu erzählen.

Super, wenn es euch gefällt.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 26.05.2009    um 17:09 Uhr   IP: gespeichert
Ich liebe deine weise wie du die geschichte erzählst!!!/quee
du kannst das wirklich sehr gut!
ich freu mich schon zu lesen wies weitergeht!!!!!!!

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Bell
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 28.01.2009
Anzahl Nachrichten: 1512

geschrieben am: 26.05.2009    um 17:31 Uhr   IP: gespeichert
Ja das ist doch eine tolle besser gesagt eine super tolle nachricht !!!!!


Ich bin gespannt wies weiter geht und die Geschichte gefällt mir super



Gruss Bell




  Top
"Autor"  
Nutzer: sweetBunny
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 30.10.2008
Anzahl Nachrichten: 318

geschrieben am: 26.05.2009    um 21:28 Uhr   IP: gespeichert
echt klasse geschrieben und die beiden passen auch super zusammen^^
bin schon gespannt wies weitergeht
lg von:
Katrin mit den 2 Wackelnasen: Luke und Lea


Für meine Kaninchen bitte einmal kurz >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Iris76
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.05.2009
Anzahl Nachrichten: 565

geschrieben am: 27.05.2009    um 18:16 Uhr   IP: gespeichert
Ich finde es sehr schön, Dein Tagebuch zu lesen!
Wie geht es heute? Und bitte FOTOOOOOS!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Monalisa
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2008
Anzahl Nachrichten: 886

geschrieben am: 28.05.2009    um 14:05 Uhr   IP: gespeichert
Eine süße Fortsetzung.

Ein schönes Gehege und die Beiden sind ja echt schnuckelig!!

Bin schon sehr gespannt, wie sich die beiden weiter entwickelt haben und wann Kaninchen Fliegen lernen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.05.2009    um 23:04 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebe Tagebuch-Leser,
ich verspreche euch, dass die Fortsetzung bald kommt - ich hab nur im Moment wenig Zeit zum Schreiben, dabei möchte ich so viel erzählen. Ihr glaubt ja gar nicht, was uns letztens passiert ist und heute gab es schon wieder Neuigkeiten. Da dieses Tagebuch aber chronologisch sein soll, muss ich erst noch über die Zeit dazwischen berichten und das dauert noch ein weilchen. Also, bitte nicht böse sein, wenn es in den nächsten Tagen keine neue Einträge gibt.

LG
Mary
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 29.05.2009    um 12:28 Uhr   IP: gespeichert
Ist doch in Ordnung Mary und sehr lieb von Dir, dass Du uns ungeduldigen Bescheid gegeben hast.
Nimm Dir Zeit, ich schreibe selber gerne und dazu braucht es Ruhe.

Bis die Tage, wir lesen wieder von Dir, keine Frage
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 00:01 Uhr   IP: gespeichert
24.04.09
Heute ist so super schönes Wetter hier. Endlich warm und sonnig. Also enschließe ich mich, schnell mal die Omi anzurufen. Sie hat nichts dagegen, dass wir drei samt Gehege ihren Garten in Beschlag nehmen. Aber ich hatte sie ja vorher schon gefragt - sogar noch bevor ich mir Balin mit nach Hause genommen hatte. Und zum Glück erbarmt sich meine Mom uns zur Oma zu fahren. Es ist zwar nur ein Weg von maximal 15 Minuten, aber mit zwei Kaninchen und einem sperrigen Gehege und nur zwei Händen macht sich das nicht ganz so gut.
Darum lade ich den Karton mit dem Gitter ein und setze "B und B" in ihre Transportboxen. Ab ins Auto und los geht die Reise. Bayla kennt das ganze ja nun schon. Aber auf Balins Reaktion bin ich wirkich gespannt. Doch er nimmts wie ein Mann. Ich merke ihm nicht an, dass er nervös ist, obwohl er in den Kurven ziemlich hin und her rutscht. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Oma hilft mir beim Ausladen und quasselt gleich drauf los. "Na ihr beiden?" Das macht mich ein bisschen eifersüchtig. Jeder, der die beiden sieht, vergisst, dass ich dabei stehe. Naja, aber solange sie sich mit den beschäftigt, kann ich in Ruhe das Gehege auf ihrem Rasen aufbauen. Dummerweise hat sie gerade gestern gemäht, aber es ist immer noch genug für die beiden Lümmel da.
Der Aufbau geht dank mehrfachen Übens relativ schnell und endlich machen auch die Heringe Sinn. Ich stoße sie tief in die Erde und das Gehege steht nun endlich einmal so, wie es sein soll.
Nach wenigen Minuten können Balin und Bayla das Gartengehege beziehen. Sie setze ich zuerst rein und erstaunlicherweise fühlt sie sich sofort wohl. Einmal im Kreis gehoppelt und die neue Situation überblickt ist alles gut für sie. Ein sehr gelassenes Kaninchen.
Balin sieht die Sache anders. Auf dem Hof bei uns war er ja ziemlich entspannt, aber der Garten scheint ihm nicht zu gefallen. Jedenfalls hoppelt er rum wie aufgezogen und kann sich einfach nicht beruhigen. Er sucht vermehrt Baylas Nähe, was ihm wohl Sicherheit gibt.
Nach einer Weile scheint aber auch er genug gesehen zu haben und ist überzeugt, dass schon alles seine Richtigkeit hat. Also gesellt er sich zu seiner Frau und genießt die Frischluft und das weiche Gras unter den Pfötchen.
(das erste Foto der beiden im Garten)

Schließlich kuscheln die beiden so eng aneinander, dass Balin die Maus beinahe am Gitter erdrückt. Und dabei dreht er mir noch eiskalt den Rücken zu.


Es ist die reine Freude die beiden so zu sehen. Bayla hat sich inzwischen total entspannt und sich der Länge nach hingehauen. Balin sitzt bei ihr, er sieht zwar immer noch ein bisschen erschrocken aus, aber immerhin fetzt er nicht mehr im Gehege rum und rennt Bayla um.


Da wir so lange draußen sind, habe ich jede Menge Gelegenheit zum Fotografieren:


(so eine kleine süße Nase und die Zähnchen!)

(und hier mal von unten, sodass beide wie Riesen wirken - zumindest sollten)

Es ist wirklich ein wunderbarer Tag und ich habe Zeit, darum sitzen wir bis in die späten Abenstunden draußen. Erst als es langsam zu dämmern beginnt, kommt mein Papa und sammelt mich und die Kaninchen wieder ein. Das Gehege lassen wir gleich bei Oma im Garten, weil ich hoffe, in den nächsten Tagen wieder hierher kommen zu können.
Am Abend sind meine Beiden richtig erschlagen. Sie waren noch nie so lange an der frischen Luft - jedenfalls nicht seit sie sich in meiner Obhut befinden. Und bekanntlich macht frische Lust ja müde. Kaum sind sie wieder in ihrem Gehege in meinem Zimmer, haut sich Bayla der Länge nach hin und ist sogar so erschöpft, dass sie den kleinen Kopf auf den Boden vor sich sinken lässt. So habe ich die Kleine noch nie gesehen.


Aber das richtige Zuhause hat ja auch seine guten Seiten. Eine leckere Weidenbrücke, zum Beispiel.



25.04.09
Heute sind wir schon wieder im Garten. Die Erinnerung vom Vortag ist noch frisch und so wissen beide sofort, was los ist, als sie im Garten stehen und warten, dass ich das Gehege aufgebaut habe. Dieses Mal nutze ich den Baumstumpf aus, ich hoffe, dass sie ihn vielleicht als Ausguck nutzen oder ein bisschen daran knabbern. Außerdem stehen hier ein paar Gänseblümchen.


Ich kann mir nicht helfen. Meine Bayla sieht so wunderschön im grünen Gras aus. Ich wünschte, sie könnte das ganze Jahr über hier draußen rumhoppeln. Aber leider ist das nicht möglich. Ich könnte ihnen hier kein einbruchsicheres Gehege bauen (lassen).


Balin ist heute auch viel ruhiger. Er hat sich sofort entspannt und scheint es nun auch eindeutig zu genießen, dass er im freien ist.


Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 28.06.2009 um 17:49 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 00:43 Uhr   IP: gespeichert
In den folgenden drei Tagen sind wir immer wieder draußen. Mal nur ein paar Stunden, mal den ganzen Tag. Ich glaube, den beiden gefällt der Garten mit jedem Mal mehr. Die Gänseblümchen haben sie nicht angerührt, dafür habe ich ihnen aber ein paar Kuhblumen gepflückt. Balin steht mehr auf die Blätter, Bayla hingegen nascht lieber die schönen gelben Blüten. So hat jedes Kaninchen seinen eigenen Geschmack und es gibt wenigstens keinen Streit.
Da das Gehege nicht viel Platz bietet, bevorzugen beide es, faul im Gras zu liegen.


Da der Garten ein Luxus ist, den wir nicht ständig haben können, versuche ich beide auch daheim etwas zu verwöhnen. Beispielsweise verstecke ich Leckerchen im frischen Stroh der Toilette. Bayla liebt es darin zu buddeln und das ganze Gehege binnen Sekunden in einen Saustall zu verwandeln. Aber schon nach dem ersten Mal wussten beide, dass eine saubere Toilette auch Leckereien bedeutet. Wenn ich die zwei sauber mache und wieder in ihr Gehege zurücksetze, hoppeln sie sofort ins Stroh und mümmeln und buddeln und strengen ihre kleinen Nasen an. Schlaue kleine Dinger.


Und ab und zu bringe ich ihnen noch eine Hand voll Löwenzahn mit, damit sie auch mal was frisches Grünes kriegen. Nicht immer nur Möhrchen und Apfel und Co. Über die Kuhblumen fallen sie dann immer regelrecht her. Bayla kann es gar nicht abwarten, bis ich die hingelegt habe, sie zupft mir die erste Blüte oft schon frech aus der Hand. Dafür, dass wir uns noch nicht allzu lange kennen, ist sie wirklich sehr zutraulich geworden.



03.05.09
Wow, heute ist es soweit.
Wir fahren in den Urlaub. Sind zwar nur 5 Tage, aber ich hab trotzdem ein bisschen Angst. Ich meine, gut, mein Onkel kümmert sich inzwischen schon seit Jahren um unsere Tiere, wenn wir im Urlaub sind. Aber die Nins sind neu. Ich war noch nie von ihnen getrennt. Jedenfalls nicht so lange. Vorsichtshalber hab ich die drei schon bekannt gemacht. Und zu meiner Überraschung scheinen sie ihn zu mögen. Normalerweise lassen sie sich nicht so gern anfassen, aber wahrscheinlich hat dann die Neugier gesiegt. Bayla hat sich sogar von ihn streicheln lassen. Und selbst Balin hat sich normal verhalten. Das hat mich besonders überrascht, weil der kleine weiße Teufel meinen Paps gar nicht leiden kann. Sobald dieser in die Nähe meines Zimmers kommt, flippt Balin total aus, rennt sich beinah in Gehege den Kopf ein, klopft wie ein Bekloppter und lässt sich nicht beruhigen. Und dass, obwohl mein Dad ihm nie ein Haar gekrümmt oder ihn mal erschreckt hat. Ich weiß auch nicht, Leckerchen nimmer er von ihm an, aber erst nach Zögern. Doch sobald mein Pap sich bewegt, ist wieder Panik bei Balin. Bayla sitzt immer nur da und fragt sich wahrscheinlich, warum er so durchdreht. Sie hat kein Problem mit meinem Vater. Und wie gesagt, mit meinem Onkel hat Balin auch kein Problem.
Jedenfalls stopfe ich nochmal soviel Heu wie nur möglich in die Reuse und mache das Gehege sauber. Innerlich stelle ich mich schon mal auf einen Schweinestall ein, wenn ich zurückkomme.


07.05.09
Endlich wieder da. Der Urlaub war wunderbar. Wir hatten gutes Wetter und haben viel gemacht. Und unseren Tieren geht es auch allen gut. Auch die Nickel haben alles gut überstanden. Als ich zur Tür reingekommen bin, haben sie mich beide groß angeguckt, so nach dem Motto: was machst du denn hier? Aber, als ich sie gerufen habe, kamen sie dann auch beide an. Und sehr zu meiner Freude sieht das Gehege noch fast wie neu aus. Auch nach mehrfacher Nachfrage verneint mein Onkel zwischendurch sauber gemacht zu haben. Wieder haben die beiden mich überrascht. Normalerweise dauert es keine Stunde, da liegt das Stroh schon überall rum. Aber wahrscheinlich dachten sie, dass sie dann im Dreck sitzen bleiben müssten und haben sich ein bisschen zusammen genommen.
Jedenfalls, der Alltag hat uns wieder.


12.05.09
Endlich ist mal wieder ein schöner Tag. Ich nutze das aus, um die beiden Nins auf den Hof zu bringen. Um in den Garten zu gehen, ist es leider noch zu unbeständig. Es ist zwar nicht dasselbe, aber immerhin freuen sie sich, wieder mal draußen zu sein.
Durch das ständige Hin und Hergeschleppe sind beide auch sehr zahm geworden. Sie mögen es zwar immer noch nicht, gestreichelt zu werden, aber ich akzeptiere das. Ich will mich ja auch nicht von jedem anfassen lassen. Und solange sie nicht scheu sind... Immerhin reicht es mir, wenn ich meine Hand ins Gehege halte und beide neugierig angehoppelt kommen. Ich könnte ja was Leckeres dabei haben.
Und für einen schnellen Gesundheitscheck kann sie ja auf den Arm nehmen. Durch den Aufenthalt aufm Hof mit den Steinen haben sich ihre Krallen auch schon abgeschliffen. Sie kratzen jetzt nicht mehr so stark.
Nachdem beide wieder drinnen sind, scheinen sie echt erledigt zu sein. Oder sie sind einfach nur kuschelig.





Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 28.06.2009 um 22:35 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 01:22 Uhr   IP: gespeichert
Danke für eure Geduld, liebe Leser. Ab jetzt werde ich versuchen, regelmäßiger zu schreiben.

Liebe Grüße,
Mary
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 28.06.2009 um 18:42 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 18:42 Uhr   IP: gespeichert
14.05.09
Es ist wirklich ein spannender Tag. Da es endlich mal wieder schön ist, bringe ich beide in ihr Außengehege auf dem Hof. Meine Mom und meine Schwester sitzen mit mir draußen und die Katze ist gerade durch ihre Klappe verschwunden, da kommt mir eine Idee. Ich verschließe die Katzenklappe und stelle ein paar Häuschen hin und dann, nach Rücksprache mit meiner Mom öffne ich die Käfigtür und lasse die beiden unter unserer Aufsicht über den ganzen Hof hoppeln. Mal was Neues und viel Auslauf. Von Katzen droht keine Gefahr, ich habe sie ja gerade ausgesperrt und auch von oben ist der Hof relativ geschützt. Außerdem sitzen drei Aufsichtspersonen dabei und die Nins haben im Notfall die Möglichkeit sich in ein Haus zu flüchten. Ich weiß, Greifvögel sind schnell, aber sie sind auch scheu und wir behalten den Himmel genau im Auge. Nur einmal nähert sich weit oben am Himmel die Silhouette eines Bussards und ich setzte meine beiden sofort wieder in ihr netzgeschütztes Gehege. Der Vogel scheint keine Notiz von ihnen genommen zu haben und verzieht sich ohne seine Höhe zu verringern. Trotzdem: NICHT NACHMACHEN!!!
Balin findet das so richtig super. Es dauert keine Minute und er hat festgestellt, dass die Tür zur "Freiheit" offen ist. Erst schnuppert er ein bisschen verdattert, doch dann - hops und er ist draußen. Zunächst schaut er sich vorsichtig krabbelnd die Umgebung an und dabei verschlägt es ihn in die sichere Nähe des Stuhls.


Dann hoppelt er weiter und erkundet langsam jede Ecke des Grundstückes. Der Hof ist zwar nicht groß, aber immer noch besser als nur das kleine Gehege.
Nach einer ganzen Weile bemerkt dann auch Bayla, dass die Tür offen steht. Doch sie traut sich nicht so recht raus. Vielleicht hat sie noch schlechte Erinnerungen? Schließlich weiß ich nicht, wie genau sie ausgesetzt worden ist. Vielleicht ist sie ja auch einfach nur entwischt? Aber dann suche ich mein Tier doch, oder? Wie auch immer, jetzt ist sie bei mir:
Es dauert noch ein paar Minuten, ehe sie die Vorderpfoten aus der Tür streckt und dann geht alles doch ganz schnell. Binnen Sekunden ist sie aus dem Gehege und hoppelt lustig über den Hof. Sie guckt sich ein paar Mal um, kommt dann zu meinem Stuhl geschlichen und sucht Balins Nähe. Beide beschnuppern sich und gehen weiter ihrer Wege, das neue Territorium erkunden.


Beim kleinsten Anzeichen von Gefahr, verziehen sich beide, clever wie sie sind, in den Schutz ihres Geheges.


Dann wird schnell geguckt, ob die Luft wieder Kaninchenrein ist...


Naja, lieber noch ein bisschen warten und entspannen.


Da beide einmal freiwillig drin liegen, mache ich nach einer Stunde die Tür wieder zu. Genug für den ersten Tag.



15.05.09
Da alles so super gut geklappt hat und das Wetter mitspielt, bringe ich meine Nickel auf den Hof, sicher alles ab und öffne die Tür. Balin steht schon davor und wartet. Kaum habe ich sie geöffnet, hoppelt er auch schon munter raus und beginnt seine Erkundungstour von gestern auszuweiten.


Dieses Mal dauert es auch nicht lange und seine Frau leistet ihm Gesellschaft. Es ist einfach zu spannend. So viele neue Gerüche. Da kann selbst Bayla nicht widerstehen.


Nicht mal die an der Leine hängende Wäsche irritiert die Beiden, die den neuen Auslauf einfach klasse finden.




Alles wird beschnuppert. Auch die Selterflasche, die ich mir mit rausgebracht habe, da es ziemlich warm ist.


"Es muss hier doch irgendwo rausgehen?!"


Der Hof ist der größte Auslauf, den die beiden haben. Da trifft man sich nur mal ab und zu und tauscht kurz ein Bussi und Informationen aus und macht sich wieder auf den Weg. Abends hat man beim Schmusen ja noch genug Zeit, um ausführlicher zu plaudern.


Alles ist interessant und wird genau unter die Lupe genommen. Und wann hat Kaninchen schon mal die Gelegenheit, das Gehege von außen zu betrachten?




Und schließlich sitzen sie beide an ihrem Gehege. Wie zwei Rauswerfer stehen sie da rechts und links neben der Tür, als ob sie die Ausweise beim Einlass kontrollieren wollten.


Nach einem so aufregendem Tag draußen sind beide dann ziemlich fertig und scheinen froh, wieder in ihrem sicheren Zuhause zu sein.


"Man, was will die denn schon wieder?!"
"Hat sie was zu essen dabei?"
"Sieht nicht so aus...nur das komische Blitzdings."
"Dann soll sie uns in Ruhe lassen. Leg dich hin."
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 19:14 Uhr   IP: gespeichert
20.05.09
Jippie! Endlich, endlich habe ich es geschafft Sand aufzutreiben. 25kg, 1,99€ in einem Krimskramsladen. Das Problem war nur, wie ich den Sand in den Kofferraum mit hoher Ladekante wuchte. Danach tat mir der Rücken weh, aber was tut man nicht alles für die geliebten Langohren?


21.05.09
Mensch, da hab ich nun endlich Sand für meine Buddelmaus aufgetrieben und nun stelle ich entsetzt fest, dass der feucht ist! So ein Mist! Ich will ihn erst noch trocknen lassen, damit sie sich auch wirklich schön drin wälzen und buddeln können. Und ich habe die Befürchtung, dass wenn der Sand feucht ist, er zum Pischern animieren könnte. Das will ich vermeiden. Naja, nun hat Bayla schon so lange gewartet, jetzt kommt es auf die zwei Tage auch nicht mehr an. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, fülle ich den Sand in 4 Portionen in kleine Plastiktüten ab und trockne die erste Portion ausgebreitet in der Buddelkiste in der Sonne. Die anderen verstaue ich luftdicht und hoffe, dass ich sie so schnell nicht nutzen muss.


23.05.09
Das Wetter ist echt schlecht. Die Sonne scheint nur kurz und zwischendurch regnet es immer mal. Dann muss ich raushechten und meinen Sand retten. Durch die schlechten Wetterverhältnisse und die hohe Luftfeuchtigkeit dauert es länger als vermutet das bisschen Sand zu trocknen.
Leider ist es aber auch zu unbeständig, um meine Kaninchen auf den Hof zu bringen oder mit in Omas Garten zu nehmen. Ich will ja nicht riskieren, dass sie nass werden und sich vielleicht noch einen Schnupfen holen.


24.05.09
Mein Gott. Bayla ist momentan echt gut drauf. Eben hab ich gesehen, wie sich beide umeinander im Kreis gedreht haben. Ich denke schon, Balin will wieder rammeln, doch falsch vermutet. Diesmal schickt sich Bayla an, ihn zu berammeln. Das findet er dann absolut nicht lustig, prescht davon und als sie hinter ihm her läuft, bleibt er urplötzlich stehen und läuft hinter ihr her. Dieses Mal beharrt er darauf, bis er sie gestellt und kurz berammelt hat. Wow, ich wusste ja schon immer, dass sie eine kleine Zicke ist und gern selber Chefin wäre, aber so deutlich habe ich das noch nicht bemerkt. Das war ihr erster Rammelversuch bei ihm, den ich mitbekommen habe. Wie immer nach solchen kurzen Aktionen ist danach alles Friede, Freude, Eierkuchen. Gott sei dank. Es wäre furchtbar, wenn die beiden sich jetzt noch so richtig verkrachen würden.


28.05.09
Nein, nein, nein!!!
Heute war ich in einem Zoogeschäft und habe neues Heu gekauft. Wie üblich habe ich mir die Tiere angeguckt, weil ich einfach den Zwang habe zu kontrollieren, ob es ihnen den Umständen entsprechend gut geht. Letztens habe ich dort auch festgestellt, dass man dort in einem viel zu kleinen Becken zu viele männliche Mäuse gehalten hat. Die haben sich das Leben gegenseitig zur Hölle gemacht. Einige von ihnen hatten angebissene Schwänze, das halbe Becken war mit Blut verschmiert, und andere klammerten sich verzweifelt an ein Seitengitter um außer Reichweiter der Feinde ein wenig auszuruhen.
Ich habe mich dann bei der Filialleiterin beschwert und sie meinte, dass sie keinen Platz hätten, woraufhin ich erwiderte, dass sie dann weniger Tiere anschaffen solle! Und tatsächlich schien sie Angst vor einer Anzeige oder so zu haben. Als ich das nächste Mal wieder in dem Laden war, war das Becken gesäubert und nur noch eine Hand voll Mäuse drin. Die anderen Tiere hatten sie in einem Extrabecken untergebracht. Es geht doch!
Jedenfalls gucke ich mir also die Tiere an und mir fällt ein kleines Kaninchen auf. Es ist so wunderschön und kommt auch gleich zutraulich rangehoppelt. Beinahe hätte der kleine Kerl es geschafft, mich weichzukochen. Aber ich habe meine beiden. Sie verstehen sich gut. Warum sollte ich es riskieren, ein weiteres Tier in die Gruppe zu integrieren? Gut, Platz hätte ich noch. Futter ist auch nicht das Problem. Nur, wenn es mit der Integration nicht klappt, was mache ich dann? Für ein viertes Ninchen habe ich dann wirklich keinen Platz mehr und das geht dann auch mit TA-Kosten etc ins Geld. Es wäre einfach unvernünftig. Aber ich habe auch hier im Forum bei den Privatvermittlungen einen kleinen Rammler gefunden, den ich wirklich gern nehmen würde. Er ist zu süß. Aber was dann? Wie gesagt, Platz ist da und inzwischen habe ich mir einen Nebenjob gesucht, also hätte ich auch das Geld für Futter und Impfungen. Nur, wenn dann etwas Unvorhergesehenes geschiet, wird es schon ein bisschen eng. Und wie gesagt, drei sind einer zu viel, oder? Wenn die sich wirklich nicht vertragen, müsste ich den Kleinen wieder hergeben oder einen Partner dazu suchen. Letzteres geht nicht. Und erneut vermitteln? Der Kleine hat etwas besseres verdient. Außerdem würden meine Eltern ausflippen, wenn ich noch ein Kaninchen dazu hole. Die "Gruppe" funktioniert. Und Schluss. Oder doch nicht?
Der kleine Adam hat es mir einfach angetan. Er steht auch schon länger zur Vermittlung. Am liebsten würde ich ihn und seine Schwester nehmen, aber: NEIN!!!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 29.06.2009 um 16:17 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 19:33 Uhr   IP: gespeichert
30.05.09
Gott, der kleine Adam geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss mich zusammenreißen. Manchmal glaube ich, ich hab so eine Art Messie-Syndrom bei Kaninchen. Fast jedes, dass ich sehe, will ich haben. Außerdem können Dreiergruppen auch funktionieren. Kastriert ist er ja schon. Geimpft auch. Und ich denke, dass ein Rammlerüberschuss eher funktionieren würde, als Zibbenüberschuss, zumindest so zickig wie Bayla sein kann.
Nein, verdammt, schlag dir die Idee aus dem Kopf. Hmpf.
Vielleicht sollte ich doch mal mit meiner Mom reden. Und dann? Selbst wenn sie zustimmen sollte, wofür die Wahrscheinlichkeit nicht sonderlich groß ist, wie überzeuge ich meinen Dad? Balin kann ihn nicht leiden. Vielleicht dann der Kleine? Und wie komme ich dann nach Köln, um ihn abzuholen? Typisch, Kampf Herz gegen Verstand. Aber, hat er nicht auch ein schönes Zuhause verdient? Ja, aber warum muss ich diejenige sein, die ihm das bietet? Und will ich wirklich den Stress mit einer neuen VG? :(


01.06.09
Ich versuche Adam zu vergessen, er wird schon jemanden finden. Außerdem ist er zu jung. Balin ist über 8 Monate alt. Bayla noch älter. Mein TA meinte, sie sei so zwischen 6 und 10 Jahre alt. Genauer könne er das nicht bestimmen. Wow, ich hoffe, sie ist eher 6. Bringt mich zurück zu Adam. Was wenn sie doch schon älter ist und HOFFENTLICH NICHT bald verstirbt? Dann hätte Balin ein Partnertier. Aber für diesen Fall wäre ein Weibchen besser. Also doch Adams Schwester?
Es ist furchtbar, wenn man die ganze Welt retten will und die auch noch so süß ist...

Heute ist endlich mein Sand trocken geworden. Also bringe ich die Buddelkiste ins Gehege. Beide stürzen sich neugierig auf das, was ich ihnen da bringe. Es dauert nur einen Herzschlag und Balin sitzt im Sand. Es scheint ihm zu gefallen und auch Bayla schnuppert neugierig an ihrem neuen Spielzeug. Ich hoffe, sie mag das. Ist sie doch die kleine Buddelmaus in meiner Familie.


Volltreffer ins Schwarze! Keine Minute sitzt meine schwarze Dame im Sand, da beginnt sie auch schon zu Budddeln und zu Graben. Sie macht das mit einer Inbrunst, das mir das Herz aufgeht.
Und schon sehe ich den Salat. Es fehlt ein Rand. Binnen Sekunden fliegt eine Ladung Sand nach der anderen aus der Kiste und landet auf dem Teppich. -.-
Irgendwo gibt es einen Rand für dieses Ding, das weiß ich ganz genau. Fragt sich nur wo. Da es ursprünglich als Katzentoilette fungieren sollte, gehe ich mal auf dem Dachboden schauen. Tatsächlich! Der weiße Plastikrand ist natürlich schon an einer Seite kaputt und so kann ich ihn nicht vollstänig festklemmen, aber es sollte reichen. Ich will mich sowieso nach einer größeren Buddelkiste umsehen.


Hier passen beide zusammen ja kaum rein. Geschweige denn, dass sie sich wälzen könnten. Also, wie so oft, alles nur provisorisch und auf Probe.
Der neue Rand macht sich ganz gut. Es fliegt zwar in Baylas Hochbuddeleuphorie immer noch etwas Sand drüber, aber das meiste bleibt wirklich in der Kiste.

Hier sieht man sie gerade beim Buddeln. Hach, ich liebe sie. Ich liebe sie beide!!!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 29.06.2009 um 16:22 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 20:28 Uhr   IP: gespeichert
12.06.09
Heute ist endlich das Wetter ein bisschen besser. In den letzten Tagen habe ich gemerkt, dass Balin Langeweile hatte. Er jagt Bayla öfter. Und sie zickt mehr rum. Kein Wunder, sie sitzen schon seit längerem in ihrem Gehege. Das bietet zwar ausreichend viel Platz, aber es ist eben nicht so schön, wie draußen. Frische Luft und jede Menge Bewegung. Gern würde ich die beiden rauslassen. Aber das Wetter war wirklich bescheiden. Zum Glück hat es nun doch Erbarmen und es ist wärmer. Und vor allem: sonniger!
Also, nix wie raus auf den Hof. Für den Garten ist es mir immer noch zu unbeständig.
Ruckizucki hab ich das Gehege aufgebaut, doch wie letztens auch, öffne ich die Tür, sobald ich sicher bin, dass alles sicher ist. Noch bevor ich überhaupt zur Kamera greifen kann, ist Balin auf und davon und hoppelt über den Hof. Bayla braucht wie üblich ein bisschen länger. Sie hat eben mehr Erfahrung und ist vorsichtiger. Erst wird alles genau begutachtet und dann entscheidet sie sich doch, rauszukommen.





(Und hopp!)

Von Zeit zu Zeit hoppeln beide wieder hinein ins Gehege, vielleicht um zu gucken, ob noch alles in Ordnung ist, oder weil ihnen die Weite des Hofes ein bisschen viel ist? Natürlich stehen auch Futter und Trinken im Gehege, aber solange sie sich aufm Hof aufhalten, habe ich noch nie gesehen, dass sie dort etwas gefuttert haben.
Es folgen ein paar Schnappschüsse des Tages:

("Ich will auch raus!")
Ist dieser Blick nicht herzallerliebst?

("Ich muss doch irgendwie hier durchpassen...")

(Liebe überwindet alle Grenzen)

Der Herr ist sich sogar zu fein, zu hoppeln. Guckt doch, wie elegant er das Hinderniss "überschreitet".








Und mit Schwung den Hintern hinterher.


Und dann geschieht das Unfassbare!





Als hätte er meinen Kommentar gehört... Streckt er mir doch einfach die Zunge raus.

Und hier gleich nochmal...


Und da schon wieder!


Kleiner Frechdachs!

Aber ich bin ihm nicht böse, bei dem aufgewecktem Blick kann man das ja auch nicht, oder? Balin sieht einfach wunderschön im Sonnenlicht aus. Ich wünschte, die Sonne würde hier öfter scheinen, damit die beiden Frechen raus können.


Bayla hat ihn dann auch noch mit ihrer Anwesenheit beehrt. Und an diesem Bild sieht man auch, dass sie sich sicher fühlt. Ein schöner Abschluss dieses Tages.




Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 29.06.2009 um 16:25 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 28.06.2009    um 20:30 Uhr   IP: gespeichert
So, liebe Leser,
ich war heute wieder fleißig, beim nächsten Mal gibt es mehr von Balin und Bayla.

LG
Mary
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 28.06.2009    um 21:08 Uhr   IP: gespeichert
WOW!!!
Das war ja ein Roman!
Und ein wunderschöner auch noch!

Du kannst das wirklich gut erzählen und deine sind wirklich herzallerliebst!!!




lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 30.06.2009    um 00:29 Uhr   IP: gespeichert
18.06.09
Hmpf. Seit einer geschlagenen Woche ist das Wetter nun so schlecht, dass ich einfach keine Gelegenheit finde, Balin und Bayla auf den Hof zu lassen. Miese Laune macht sich breit. Immer öfter flitzt Balin im Gehege rum und macht mir so deutlich, dass er endlich mal wieder raus will. Ich meine, das Zuhause ist groß genug, aber eben nicht so ein schöner Auslauf... Tut mir leid, kleiner Mann, aber der Wetterbericht sagt noch mehr schlechtes Wetter an.


22.06.09
Öde!!! Das scheinen B und B mir immerzu zu zuschreien, wenn ich ins Zimmer komme. Die beiden Banausen, machen ziemlich viel Mist, also versuche ich sie mit Spielen abzulenken. Aber das finden sie dann nicht so anregend.
Tja, also muss mal wieder das Forum herhalten. Und prompt klaue ich die nächste gute Idee eines Mitgliedes. Ein Futter-Karton. Schnell und einfach hergestellt. Schon als ich das Ding ins Gehege stelle, flitzen Balin und Bayla drumherum und schnuppern. Es ist zwar nix besonderes, aber endlich ist mal wieder was los.


Ich kann gar nicht so schnell gucken, wie sie über die versteckten Leckereien herfallen. Ein kleiner Teilerfolg.


23.06.09
Diese Woche ist aber auch doof! Heute wäre besseres Wetter, trotz gegenteiliger Behauptung im TV, aber ich muss arbeiten und habe keine Gelegenheit die Beiden raus zu lassen. Unbeaufsichtigt möchte ich sie dann doch nicht so lange aufm Hof stehen lassen. Ach, das tut mir so leid. Aber ohne Arbeit kein Futter. So einfach ist das. War ich doch heute Vormittag schon wieder neues Heu kaufen. 9€, aber dafür reicht es immer sehr lange. Aber es kommt halt nicht von selbst.


24.06.09
Heute hats mir gereicht. Irgendwann die Tage hat die Zicke angefangen in den Sand zu pinkeln. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich glatt meinen, sie will mich damit bestrafen, weil sie den ganzen Tag in der Bude hocken müssen. Heute hats dann schon so gestunken, dass ich den Müll entsorgt und eine neue Portion Sand eingefüllt habe. Da Madame ja aber sowieso regelmäßig reinpischern wird, mache ich mir dieses Mal gar nicht erst die Mühe, das Zeugs zu trocknen. Und gleich zeigt sich auch der Vorteil. Der nasse Sand ist schwerer und fliegt nicht so weit.


27.06.09
Boah, ich bin k.o. Das war eine lange Woche. Leider ohne große Gelegenheiten sich draußen aufzuhalten und langsam kommt es mir so vor, als hätten meine Nickels schlechte Laune. Gebe den beiden zur Abwechselung mal wieder ein Leckerchen, da kommt Bayla angestürzt und schubst Balin eiskalt mit einem fiesen Grunzen zur Seite. Ohne Mist, sie rempelt ihn richtig an. Man, hat die Dame miese Laune. Das Leckerlie bekommen sie dann beide nicht. Wär ja noch schöner. Ich warte erst noch ein paar Sekunden, bis sie sich wieder eingekriegt haben und dann gibt es doch noch was Feines.
Als ich dann später wieder ins Zimmer komme, sehe ich, dass ein Haufen Haarbüschel rumliegen. Sowohl weiße als auch schwarze. Scheinbar haben sie sich momentan nicht ganz so lieb. Obwohl sie jetzt gerade nebeneinander liegen und vor sich hin dösen. Anscheinend ist alles geklärt. Ach, die kleinen Biester. Immer was los bei denen. Langsam glaube ich wirklich, dass sie sich mal wieder so richtig austoben müssen. Rennen, hopsen und flitzen ist ja im Innengehege nicht unbegrenzt möglich.


28.06.09
Heute Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Habe den dummen Fehler gemacht und den Futterkarton im Gehege gelassen. Bayla hat dann erst mal Frust abgelassen oder umgeräumt. Auf jeden Fall hat sie sich die halbe Nacht lautstark an dem Ding zu schaffen gemacht. Ihn hochgehoben und durchs halbe Gehege geschleudert. Irgendwann wurde es dann schon dämmrig und mir hats gereicht. Dann hab ich ihr den Karton einfach weggenommen, als sie mal einen Moment nicht drauf aufgepasst hat. Wie gemein. Aber danach war wenigstens Ruhe. Ich wette, dass kriege ich noch zurück.
Zumindest konnte ich dann das, was von der Nacht noch übrig war nutzen, um eine Mütze voll Schlaf zu bekommen.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 30.06.2009 um 12:50 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 30.06.2009    um 06:29 Uhr   IP: gespeichert
Die armen dinger!können nicht raus....
aber lang kanns ja nimmer dauern bis es schöner wird! *daumendrück*

du erzählst ganz wundervoll!

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 30.06.2009    um 08:05 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary

Bayla & Balin sagt Ihr beiden süssen bitte der Mary ein ganz ganz liebes von mir für die schönene Erlebnisse die sie uns von Euch erzählt hat.

Bis zum nächsten Mal....

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 09.07.2009    um 14:10 Uhr   IP: gespeichert
30.06.09
Hmpf. Das Wetter ist zwar inzwischen wirklich gut, aber ich habe die Befürchtung, dass es zu gut ist. Es ist heiß und schwül draußen und darum wage ich es nicht, meine beiden auf den Hof zu bringen. Ich will nicht, dass sie einen Sonnenstich oder Kreislaufkollaps bekommen.
Dafür bringe ich ihnen vom Einkaufen etwas mit. Endlich mal wieder eine neue Beschäftigung.
Eine Blüten-Heu-Glocke. Die hänge ich ans Gehegegitter und Bayla stürzt sich sofort drauf. Hm, .
Außerdem habe ich noch was Neues entdeckt. Die Verkäuferin im Zoogeschäft fragt mich, ob die Kaninchen denn da rangehen. Ich meine bloß: Keine Ahnung, ich nehm das Ding heut zum ersten Mal mit. Ausgeschrieben ist es als Kratzpyramide. Sieht echt gut aus, alles natürliche Materialien. Mal schaun, was meine beiden dazu sagen. Und tatsächlich. Ich habe nicht mal die Chance das Teil richtig auf den Boden zu stellen, da fängt Balin schon an zu knabbern.

Und so sieht es dann kurz darauf aus:

Also, Test bestanden. Und ein bissl Abwechslung hat es auch reingebracht.


02.07.09
Wow, heute habe ich was echt cooles gesehen. Einen Heutunnel. Und sogar groß genug, damit meine Dicke durchrennen könnte. Na, das Ding muss ich doch haben!
Aber das kann noch ein paar Tage warten, Balin und Bayla sind noch mit der Pyramide und der Glocke beschäftigt. Diese sieht schon ganz schön mitgenommen aus und ich muss sie ein Stück tiefer hängen, damit B und B den Kopf nicht so hoch recken müssen, um daran zu knabbern. Es sieht zwar nicht mehr danach aus, aber das hier war wirklich mal eine Glocke:



04.07.09
Boah, es ist so schrecklich heiß draußen, dass es sich nicht mal lohnt, das Fenster zu öffnen. Die Hitze staut sich im Zimmer und meine Beiden liegen den ganzen lieben langen Tag nur faul rum. PUH!
Außerdem werfe ich heute den Futterkarton entgültig weg. Das wird Bayla nicht gefallen, aber die hat den schon total zerfelddert, dass ich sowieso kein Futter mehr reinstecken kann, also lasse ich den unauffällig verschwinden. Na, da kommt bestimmt noch was nach...


08.07.09
Jippie. Habe heute den Heutunnel gekauft. Mensch, da hab ich mir für die Beiden ja wieder was geleistet.
Mit einem Grinsen auf dem Gesicht und erwartungsfroh, bringe ich es in mein Zimmer und packe es vor dem Gehege aus. Sofort kommt Bayla angehoppelt und will gucken, was ich da wieder tolles mitgebracht habe. Natürlich weiß sie, dass das für sie und ihren Mann ist.
Vorsichtig hebe ich den Tunnel ins Gehege, weil ich die Beiden nicht verschrecken möchte. Aber von Angst keine Spur. Wie bei der Pyramide kann ich den Tunnel nicht mal ordentlich ablegen, da beginnen die beiden schon daran zu knabbern.




Eins steht fest. Das Ding ist ein Highlight bei den Kaninchen!


Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 09.07.2009    um 14:23 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary


Eins steht fest. Das Ding ist ein Highlight bei den Kaninchen!


Wohl wahr Mary, ein Heutunnel ist ein absolutes MUSS (auch wenn er nicht lange überlebt )

Donnerwetter, da hast Du Deine zwei Lieblinge aber mit vielen Neuigkeiten überrascht und neugierig wie sie sind, haben die zwei ja auch Ihren Spass wie man sieht

Wünsche Euch noch einen schönen Nachmittag
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 09.07.2009    um 14:25 Uhr   IP: gespeichert
09.07.09
Oh man, ey. Bayla geht mir auf die Nerven. Es ist grade mal kurz vor 7 und die Dame hält es für nötig zu Buddeln. Aber nicht in ihrer Sandkiste, nein. Das wär ja das, was Mama noch akzeptieren könnte. Nein, Madame buddelt das Stroh aus der Toilette und in der Toilette von einer Ecke in die andere. Dabei macht sie so einen Lärm, dass ich nicht mehr schlafen kann. Ein paar Mal ermahne ich sie und dann ist es auch still - aber nur für eine kleine Weile. Dieses plüschige Biest hat andere Pläne. Vielleicht ist das die Rache für den entsorgten Futterkarton? Das was ganz anderes dahintersteckt, das wird mir erst später bewusst.
Ich kann nun wirklich nicht mehr einschlafen und verschwinde aus dem Zimmer. Frühstücken.
Als ich wieder hoch gehe, sehe ich die Bescherung. Bayla buddelt das Stroh wie eine Bekloppte in eine Ecke. Ohoh, ich ahne Schlimmes. Also setze ich mich auf die Couch und beobachte die beiden eine Weile. Und tatsächlich. Sie sammelt das Stroh sorgsam mit dem Maul auf und trägt es in die Ecke. Nein, das kann doch nicht sein. Hm. Vielleicht hat sie ja auch nur Langeweile?

Eine halbe Stunden später sehe ich nochmals nach ihr. Und nun kann ich schon ein richtiges Nest erkennen. SCHEINSCHWANGER. Na toll. Und das Nest soll in der Toilette sein?
Nein, ich muss ihr eine Alternative anbieten. Die Bauphase ist ja noch im Frühstadium, vielleicht entscheidet sie sich nochmal um.




Also stelle ich ihr das Unterteil ihrer Transportbox mit frischem Stroh befüllt ins Gehege.



Zunächst geht die Aktion nach hinten los. Sie sammelt das Stroh aus dem Unterteil und schafft es in die Toilette. Dann aber scheint sie es sich anders zu überlegen und räumt alles Stroh wieder zurück in das blaue Teil. Und dazu räumt sie auch noch die gesamte Toilette aus. Bayla sammelt die ganze obere Schicht Stroh aus der Toilette und schafft sie in ihr neues Nest. Das ist dann auch schön gepolstert und sieht dann so aus:


Tja, und dann folgt der nächste Schritt.




Innerhalb von Minuten hat sie das halbe Nest mit ihrem und Balins Fell ausgepolstert. Der Arme. Wenn er sich nicht schnell genug in Sicherheit bringen kann, rupft sie ihm Haare aus.
Und wenn er sich dem Nest auch nur nähert, springt sie ihn an und klopft. Das kenne ich von ihr ja gar nicht. Aber, sie nimmt die Sache eben sehr ernst. Sie wäre bestimmt eine gute Mutti geworden.


Nach einer Weile scheint sich das ganze etwas zu beruhigen. Falls sie noch einmal das Bedürfnis haben sollte, ihr Nest zu erweitern, lege ich noch mal eine dicke Schicht Stroh in die Toilette. Dann kann sie es sich von dort holen und Balin hat dann auch eine Unterlage, wenn er mal muss.
Aber momentan ist alles ruhig.


Leider muss ich jetzt gleich los, zur Arbeit. Aber ich denke, dass die Beiden sich zusammenreißen können. Mal schaun, wie lange Bayla an dem Nest festhält. Immerhin weiß ich, dass sie nur scheinschwanger ist. Balin ist ja kastriert. Ich hoffe, dass sie scheinschwanger ist. Nicht, dass der TA doch einen Fehler gemacht hat...
Naja, wenn die Maus doch schwanger sein sollte, kann ich es jetzt auch nicht mehr ändern. Das werde ich dann in den nächsten Tagen sehen und dann muss Balin eben doch noch mal untersucht werden. Weil, sollte sie entgegen meines Wissens doch schwanger sein, kann nur er der Vater sein. Aber, NEIN, sie ist nur scheinschwanger.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 10.07.2009    um 07:15 Uhr   IP: gespeichert
Ich drück dir ganz fest die Daumen dass sie nur scheinschwanger ist!

Immer positiv denken

lg
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: pimboline
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.09.2008
Anzahl Nachrichten: 5746

geschrieben am: 10.07.2009    um 11:51 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary


Ach Gott, wie süß. Sie wäre bestimmt eine gute Mutti geworden, aber lieber nur scheinschwanger

Bin gespannt, wie es bald weiter geht.
LG
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 13.07.2009    um 23:11 Uhr   IP: gespeichert
10.07.09
Über Nacht hat Bayla nochmals kräfitg am Bau des Nestes gewerkelt.


Sieht wirklich gut aus. Als Baby würde ich mich darin wohl sehr wohl fühlen. Meine Mama ist total begeistert. Sie meint, sie würde sich freuen, wenn Bayla wirklich schwanger wäre. Mein Paps sieht das nicht so locker. Als ich ihm eröffnet habe, dass Bayla scheinschwanger ist, man aber nie wissen kann, ob der TA vielleicht doch was falsch gemacht hat, hat er mich ziemlich perplex angeguckt. Und Recht hat er. Schließlich könnte ich maximal ein Junges behalten, die anderen müsste ich vermitteln. Und liebevolle Hände zu finden, ist schwierig. Außerdem würde es ganz schön viel kosten Jungtiere mit durchzufüttern und zu impfen. Obowhl das die neuen Besitzer machen könnten. Aber dann müsste ich Balin nochmal durchchecken lassen, wie es denn zu dem Nachwuchs gekommen ist. Außerdem ist Bayla ja nun auch schon ein bisschen älter. Ich weiß nicht, ob sie überhaupt noch die Kraft hätte Jungtiere groß zu ziehen.
Aber irgendwie würde ich es doch schön finden. Glaube ich. Ich weiß nicht.


11.07.09
Okay, Bayla ist definitiv nicht schwanger. Puh, Gott sei Dank und dennoch, Schade. Ich hoffe, ihr versteht das jetzt nicht falsch. Nicht, dass ich jemals bewusst züchten würde, aber wenn sie schwanger gewesen wäre, hätte ich mich wie eine Oma über den Nachwuchs gefreut.
Inzwischen beachtet sie das Nest schon gar nicht mehr und wenn Balin rangeht, ist es ihr auch egal. Nur zur Sicherheit lasse ich es aber noch ein paar Tage stehen. Ich will sie nicht noch mehr stressen.

Beinahe scheint es mir so, als wäre sie traurig. Sie sitzt den ganzen Tag in einer Ecke rum, fast schon teilnahmslos. Immerhin hat sie sich solche Mühe mit dem Nest gegeben. Eben konnte ich das ganze Ausmaß erkennen. Als sie sich geputzt hat, musste sie den Kopf zur Seite drehen und dabei habe ich festgestellt, dass ihre ganze Seite und die Brust ziemlich kahl aussehen. Das wächst schon wieder nach, aber die Maus hat sich doch ganz schön gequält.

Bayla frisst, trinkt und böbbelt normal, aber sie scheint irgendwie abwesend zu sein. Das Spielzeug ist ihr vollkommen egal und auch ich interessiere nur, wenn ich Leckereien in der Hand habe. Entweder hat sie jetzt eine leichte Depri-Phase und ist wirklich enttäuscht, dass nichts dabei herausgekommen ist, oder sie fühlt sich nicht. Vielleicht hat sie ja Schmerzen. Immerhin hinterlässt so eine Scheinschwangerschaft ja auch ihre Spuren im Körper. Wenn es sich nicht bessert, werde ich am Montag mal mit ihr zum TA gehen. Arme kleine Maus.


12.07.09
Die Situation ist unverändert. Das Nest interessiert nicht mehr. Balin räumt es regelrecht aus. Inzwischen sieht das Gehege aus - wie ein Saustall, aber ich habe mich noch nicht getraut, aufzuräumen. Ich möchte den Stresspegel so niedrig wie möglich halten.
Seitdem Bayla in der Toilette ihr Nest zu bauen begonnen hat, meidet sie diese. Sie macht ihr Geschäft jetzt immer im Sand der Buddelkiste. Ist natürlich nicht so toll, aber ich lasse es ihr durchgehen... Aber nur, bis ich das nächste Mal groß sauber gemacht habe.
Sie sitzt immer noch den ganzen Tag rum, aber es scheint keine körperlichen Ursachen zu haben. Soweit ich das beurteilen kann, scheint sie keine Schmerzen zu haben. Jedenfalls knirscht sie nicht mit den Zähnen oder äußert sich sonst irgendwie über Unwohlsein.


13.07.09
Muss heute wieder arbeiten und hab keine Zeit, die zwei zu säubern. Ist aber nicht so schlimm. Mach ich es eben morgen. Heute Morgen hat mich Bayla geweckt. Sie hat sich wie eine Irre mit der Kratzpyramide beschäftigt.
Es scheint ihr also wieder besser zu gehen. Sie hoppelt auch wieder mehr und traktiert Balin, indem sie ihn immer angrunzt, wenn er ihr zu nahe kommt. Einen Moment später aber, legt sie sich zu ihm und kuschelt mit ihm. Versteh einer die Frauen.
Deshalb habe ich mich auch entschlossen, nicht mit ihr zum TA zu fahren. Sollte sich ihre Lage verschlechtern, gehe ich sofort mit ihr hin, aber im Moment erscheint es mir einfach unnötig.
Inzwischen bin ich ganz froh, dass Bayla nicht wirklich schwanger war. Wir haben uns jede Menge Stress erspart. Balin trennen und einzeln halten, für mindestens 3 Monate. Der Arme Kerl, da wäre nur ein Käfigplatz für ihn drin gewesen. Hoffen und beten, dass die Jungen gesund auf die Welt kommen und auch die Mutter alles gut übersteht. Schlaflose Nächte, während der ersten Tage, immer die Sorge, dass ein Junges sterben könnte. Dann die Suche nach einem guten Zuhause für die Kleinen. Die neue Vergesellschaftung mit Balin... Ganz zu schweigen vom erhöhten Geld- und Zeitaufwand. Und ich denke, das Gehege wäre für Babies ungeeignet, da zu klein zum Toben mit den vielleicht 5-6 Geschwistern. Alles Probleme, die nun nicht auf uns zugekommen sind. Erleichterung.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 14.07.2009    um 09:53 Uhr   IP: gespeichert
Huh*schweißamkopfmithandwegwisch* gut dass sie nicht mama wird,also nicht dass sie keine gute wäre,aber da erspart ihr euch eine menge stress und vor allem geld+platz

halt uns weiter am laufenden!

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 14.07.2009    um 16:53 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Tinky,
ja, genau das habe ich auch gedacht. :D Gott sei Dank, obwohl ich mich auch über Babies gefreut hätte. Aber, lassen wir das.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 14.07.2009    um 17:16 Uhr   IP: gespeichert
14.07.09
Jippie, endlich ist mal wieder tolles Wetter und ich habe Zeit für meine beiden Süßen. Außerdem will ich sie sauber machen, das Nest ist immer noch im Gehege und das Stroh, das Balin immer daraus klaut, liegt schon im ganzen Stall verteilt.
Bayla geht es sichtlich besser. Ich denke, sie hatte vielleicht wirklich nur eine Verstimmung. Darum nichts wie auf den Hof. In den Garten zu gehen würde sich jetzt nicht mehr lohnen, aber Hof bedeutet frische Luft - und das ist jawohl auch nicht schlecht. Genaugenommen, haben meine zwei Racker auf dem Hof sowieso mehr Platz als im Garten, weil ich sie da ja nicht aus dem Gehege lassen kann. Mal schauen, vielleicht kann ich meine Eltern ja doch noch überreden, ein kleines bisschen Rasen anzupflanzen. Muss ja nicht viel sein.
Als ich Bayla ins Außengehege getragen habe, ist mir sofort aufgefallen, wie sehr sie sich gequält hat. Das habe ich vorher gar nicht gesehen. Sie hat sich um ihr Nest zu polstern die Vorderbeine bis unter den Ellenbogen komplett kahl gerupft. Wenn sie jetzt rumhoppelt, sieht sie aus, wie ein Pudel, der frisch geschoren wurde. Außerdem fehlt jede Menge ihres Brustfells. Dadurch sieht man jetzt zum ersten Mal, wie klein und zierlich sie eigentlich ist. In Wirklichkeit ist sie kleiner als Balin, sieht durch das plüschige Fell sonst aber immer viel dicker aus. Gott, so wie sie jetzt dasitzt, sieht sie ziemlich zerbrechlich aus. Arme Maus.

Gerade jetzt sitzen wir aufm Hof. Es ist schön warm und sonnig, aber leider haben wir nur noch in einer Ecke etwas Sonne. Aber das ist vielleicht auch gut so, dann wird es wenigstens nicht zu warm. Und ich glaube, dass B und B einfach nur froh sind, mal wieder raus zu können.

Der Herr weiß, wo er am sichersten ist... in Mama's Nähe:


Aber auch Bayla weiß, wo man sich sicher fühlen kann. Im Gehege.


Upps, eben hat mein Stuhl geknackst, als ich mich über die Lehne gebeugt habe, um nach Balin zu sehen. Das hat die beiden so erschreckt, dass sie sich augenblicklich zur Tür des Geheges geflüchtet haben. Davor blieben sie dann stehen und guckten sich erst mal um. Gut zu wissen, dass sie sich dort drin sicher fühlen und sich im Notfall dorthin flüchten würden.

Und hier sieht man mal das ganze Ausmaß der Scheinschwangerschaft:





Ich habe noch ein weiteres Bild, da sieht man es am Besten, aber da komme ich gerade nicht ran. Ich lade es heute Abend hoch. Dann seht ihr auch, was ich mit frisch-frisierter Pudel meinte.

Ich hoffe, wir können nich eine Weile draußen bleiben, aber der Himmel wird so verdächtig düster...

Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 17.07.2009    um 11:04 Uhr   IP: gespeichert
och die arme maus!
aber das wird schon wieder das schlimmste hat sie ja (hoff ich) hinter sich!

Ich wünsch dir noch viel spaß mit ihnen und drück die beiden von mir!(aber zerquetsch sie nicht )

Halt uns am laufenden!
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 17.07.2009    um 14:30 Uhr   IP: gespeichert
16.07.09
Heute gehe ich nun doch mit Bayla zum Arzt. Ich weiß nicht, in letzter Zeit grunzt sie immer, wenn ich sie hochnehme. Entweder ist Madame zur Zeit ein wenig zickig, oder aber sie hat doch Schmerzen.
Da mein TA auf Großvieh spezialisiert ist, wechsle ich heute zu einer Ärztin. Sie hat eine Kleintierpraxis und ich erhoffe mir von ihr mehr Wissen über Nickel.

Nein, nicht wirklich. Das kann doch nicht wahr sein. Ey, ist es denn zu fassen? Da wechsle ich extra den TA und als ich zu der netten Ärztin komme, untersucht sie meine Zibbe. So weit so gut. Dann frage ich, wie es mit einer Kastra aussieht, wie teuer sowas wäre und wie hoch das Risiko. Da meint sie doch glatt zu mir, dass sie nicht mal weiß, wer so verrückt ist, ein Kaninchenweibchen zu kastrieren, weil gefährlich wegen der langen Narkose etc pp. Für die Untersuchung und die sinnlose Beratung bezahle ich 6€. Okay, zumindest ist sie sich sicher, dass Bayla keinerlei Veränderungen an der Gebärmutter hat. Gott sei Dank. Dann spielen vermutlich nur die Hormone wieder ein bisschen verrückt. Oder aber die Hitze ist schuld. Mich macht das ja auch nörgelig.
Tja, wie toll ist das denn. Sie selber macht keine Kastra und im selben Atemzug sagt sie mir auch noch, dass sie nicht mal genau weiß, wer überhaupt sowas macht. Nicht mal ihre Kollegin in der größeren Stadt würde sowas machen. Da ist man doch sofort total gefrustet.


17.07.09
Menno, das Wetter ist aber auch echt fies. Da war es wochenlang nicht möglich, dass B und B raus können. Und jetzt ist es zwar schön - aber sehr heiß und schwül. Da möchte ich es nicht riskieren die beiden rauszusetzen.

Meine Freundin ist heute zu Besuch. Sie findet meine Kaninchen total süß und überlegt jetzt, ob sie sich auch welche zulegen will. Ich hab sie ein bisschen beraten und ihr die Sweetrabbits Seite gezeigt, damit, wenn sie sich wirklich zwei Hoppler holt, von Anfang an alles richtig läuft. Dummerweise hat sie kein Internet, sodass sie Fragen und Anregungen im Forum nur durch meine Hilfe erhalten kann. Aber ich werde ihr tatkräftig zur Seite stehen. Nach einem längeren Gespräch steht schon mal fest: wenn zwei Ninchen, dann ein Pärchen ausm Tierheim.

Sweetrabbits - wir retten Kaninchen!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 18.07.2009    um 06:36 Uhr   IP: gespeichert
Also ich bin jetzt auch ein wenig verwirrt: Weibchen nicht kastrieren?

natürlich die narkose bereitet den nins stress aba trotzdem ist es nicht unmachbar!


Ich freu mich dass du deiner freundin gute ratschläge geben kannst! Viel glück

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Monalisa
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2008
Anzahl Nachrichten: 886

geschrieben am: 18.07.2009    um 12:40 Uhr   IP: gespeichert
Toll, deine ganzen geschriebenen Erlebnisse.
Süße Bidler fügst du dem auch immer bei.

Also, Weibchen zu kastrieren ist vielleicht ein wenig mehr mit Risiko verbunden, aber nicht unmöglich. Eine Dame von mir wurde dieses Jahr auch kastriert, at es auch wunderbar überstanden.
Die Kosten haben sich bei mir so um die 110€ bewegt. Dann kommt natürlich auch immernoch die Folgeuntersuchung und die MwSt. hinzu. Gerade das letztere zieht den Preis nochmal einiges nach oben....

Ich freue mich schon auf weitere Berichte!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 18.07.2009    um 23:02 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
ja, danke. Dank sweetrabbits weiß ich, dass auch Häsinnen kastriert werden können und oft sogar auch müssen - wegen der vielen Scheinschwangerschaften. Ich glaube, meine Intention ist falsch rübergekommen. Also, ich weiß, dass sowas geht und auch nicht viel riskanter als die Kastra einer Katze ist. Logisch, längere Narkose, Bauchschnitt. Ist schon unangenehm. Was mich aber so irritiert bzw aufgeregt hat, ist dass meine Ärztin sagte, bei uns in der Umgebung macht das wohl keiner. Hä? Wie jetz? Muss ich bis nach Berlin fahren, um Bayla kastrieren zu lassen? Kastrieren die dann auch keine Katzen? Also, ich denke, sie hat Mist erzählt. Ich werde mich auf jeden Fall mal umhören. Kann doch nicht sein, dass das keiner macht...

LG
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 19.07.2009    um 08:01 Uhr   IP: gespeichert
Ich würd mich auch nochmal umhören denn das kann´s ja nicht geben...

lg tinky
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 19.07.2009    um 09:28 Uhr   IP: gespeichert
Guten Morgen Marie!

Hast Du schonmal bei unseren Tierarztempfehlungen geschaut:

>KLICK HIER!<

Vielleicht ist ja einer in Deiner Nähe dabei.

Alles Gute für Bayla
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.07.2009    um 20:41 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Corinna,
ja, danke, die Liste hab ich schon mindestens zwei Dutzend mal durchgeschaut, in der Hoffnung, jemand könnte in meiner Nähe einen guten TA entdecken und hier einfügen, aber das ist alles viel zu weit weg. Ich meine, klar würde ich ne Fahrt von einer Stunde in Kauf nehmen, aber es geht dann auch ganz schön aufn Sprit und noch schlimmer auf die Nerven der Nickel. Die sind ja sowieso immer schon nervös, wenn sie im Auto kutschiert werden und je länger das dauert... Außerdem sind die gelisteten TA sowieso alle weiter weg. Da sieht mans eben mal wieder - ich wohne im Niemandsland. *grummel*
Falls ich jemals einen ninchenerfahrenen Arzt finde, werde ich ihn sofort hier einfügen. Bis dahin, mal schaun was wird. Aber momentan geht es Bayla ganz gut.

LG
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: tinkeling
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2009
Anzahl Nachrichten: 215

geschrieben am: 23.07.2009    um 07:23 Uhr   IP: gespeichert
hihi du wohnst in "sachsen-anhalt" und ich im "sachsenweg" ( find ich witzig)
Also ich weiß jetzt keinen TA in deiner nähe aba du kannst ja googlen(z.B.:
"Tierärzte in sachsen-anhalt")
Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 23.07.2009    um 19:38 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Aber momentan geht es Bayla ganz gut.

Huhu

Wenn es Bayla im Moment ganz gut geht, dann ist das ja schonmal was wert und freut mich.

Hast Du denn Tierkliniken auch schonmal ins Vesier genommen?

Sonst schicke mir doch auch gerne mal Deinen Wohnort per PN wenn Du magst, vielleicht kann ich mich schlau machen und was recherchieren.

Horridole erstmal, alles Liebe für Euch
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.08.2009    um 14:09 Uhr   IP: gespeichert
25.07.09
Es ist zwar bescheidenes Wetter, aber meine zwei langweilen sich zu Tode. Darum entschließe ich mich dazu, sie mal wieder im Zimmer hoppeln zu lassen. Ich nehme das Gehege auseinander und stelle die Elemente so vor Heizung und Tapete, dass sie möglichst wenig Angriffsfläche haben, falls Bayla doch mal knabbern will. Außerdem sitze ich ja dabei. Die Kabel sind alle rausgezogen und hinter die Schränke verschoben, damit Madame ja nicht erst rankann und schon geht das Vergnügen los. Die Freude ist ihnen richtig anzusehen. Balin flitzt durchs Zimmer wie ein Verfolgter und selbst Bayla, die in letzter ziemlich ruhig geworden ist und viel lag, springt und schlägt Haken, dass mir das Herz aufgeht.
Balin entdeckt dann das Bett und mein Kuschelkissen für sich und führt sich auf, als wäre er der König der Welt. Kleiner Rabauke.


Ich muss sagen, sie benehmen sich wirklich anständig. Sogar zum Böbbeln gehen sie ausnahmsweise mal auf ihre Toilette. Als wüssten sie, dass sie nicht wieder rauskönnten, wenn sie Mist machen. Am liebsten würde ich ja meine Eltern überzeugen, dass sie die ganze Zeit draußen im Zimmer hoppeln können, aber ich glaube, das kann ich vergessen. Habe das Thema schon mal kurz angerissen und meinte Mami war nicht sehr begeistert. Dann muss eben ein Kompromiss her.


29.07.09
Heute ist schönes Wetter und ich habe mir den Tag extra freigehalten. Also, ruckizucki das Gehege auf dem Hof aufgebaut und die zwei Schlawiener rausgebracht.
Natürlich stehen sie schon am Gitter und gucken, ob ich denn nicht endlich die Tür aufmachen will. Schlaue Biester.
Aber nein, erst einmal bleibt die Tür zu. Habe nämlich noch zu tun. Straße entgrünen. Das Ganze dauert beinahe eine Stunde und ich hab mir sofort eine Blase geschuffelt. Autsch. Aber eine Hasenmami kennt keinen Schmerz.
Bevor ich mich zu den zwei Schnuffelnasen auf den Hof setze, mache ich ihr Gehege noch sauber. Meine Güte, die zwei haaren zur Zeit wie die Weltmeister. Es hat fast eine halbe Stunde gedauert, den Teppich von der Wolle zu befreien. Nach erfolgreicher Mission stelle ich die Gehegeteile so hin, wie es mein Traum wär. Freilauf im ganzen Zimmer, viel Platz zum Hoppeln und trotzdem sind Tapeten und ein Großteil der Möbel geschützt. An Kabel würden sie so gar nicht rankommen. Und so in etwa könnte das dann aussehen:
(das Papier markiert die Stelle, wo die Couch stehen soll)
Das Gehege würde die Couch aussparen, damit sie da nicht dran knabbern können.

(die Sicherung an der Tür, damit sie nicht abhauen oder geklemmt werden können)
Außerdem kann ich dann erstmal gucken, wo sie sich rumtreiben.

(der Sessel fliegt raus, dann haben sie ungehindert Platz und können toben)
Hinter dem Sessel steht mein Bett, welches ich ebenfalls mit Elementen sichern würde. Es grenzt an die Schrankwand (von der ich HOFFE, dass sie nicht rangehen würden) und diese dann an die Schreibtischplatte, wo sie sich drunter verstecken könnten. Der Rest zur Tür ist dann wieder mit einem Eckschrank voll. Also, Tapete wäre rundum sicher. Nur an den Schrank könnten sie gehen, was ich nicht hoffe, wenn sie genug Äste zum Nagen hätten. Insgesamt hätten sie dann um die 11qm Platz. Das wäre echt mein Traum, dann könnten glatt noch zwei Ninchens mit einziehen.

Ich lasse alles so stehen, damit sich meine Eltern mal ein Bild machen können, und gehe zu meinen Beiden auf den Hof.
Freudig hoppeln sie aus dem Gehege und flitzen über den Hof.


(Jippie, ab in die Freiheit!!!)

Als meine Eltern kommen, zeige ich ihnen, wie ich mir die Zimmerhaltung bei gleichzeitiger Sicherung der Tapete und Möbel vorstelle und beiße auf Granit. Beide sind nicht überzeugt. Menno.
Hätte ich wenigstens einen Elternteil überzeugen können, wäre der andere vielleicht sogar mit einverstanden gewesen. Aber so. Meine Mom meinte nur, sie müsste ja dann durch das Geheg steigen, wenn sie ins Zimmer will. Toll. Ich könnte für sie vorn und hinten ja eine Tür einbauen, dann muss sie nicht klettern. Hmpf. Also, die Idee ist abgeschmettert.
Da es langsam abkühlt, weil der Wind ziemlich stark ist, wenn die Sonne verschwindet, baue ich meine Idee ab und das alte Gehege wieder auf. Dann setze ich die zwei wieder rein und sofort stürzen sie sich auf die Heurolle. Die ist inzwischen schon ganz schön mitgenommen.


Am Abend mache ich mir noch einen Kopf, wie ich das Gehege umgestalten kann, dass es größer und schöner wird, aber man normal durchs Zimmer gehen kann. Mir fällt auch was ein, aber ehe ich davon hier berichte, muss ich vorher mit meinen Eltern reden. Leider wäre diese Variante "nur" etwas über 7,5qm, aber sie könnten zusätzlichen Auslauf im Rest des Zimmers bekommen.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 02.08.2009 um 00:31 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: Moni88
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2008
Anzahl Nachrichten: 3501

geschrieben am: 01.08.2009    um 17:51 Uhr   IP: gespeichert
Schaut ja schon schick aus, bin auf das Endergebnis gespannt
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.08.2009    um 22:55 Uhr   IP: gespeichert
Ja, nicht wahr? Aber leider ist diese Variante schon wieder vom Tisch. Meine Eltern wollen das so nicht, weil... Papa: "Der Teppich reicht dann ja nicht..." (also der zum Schutz meines Originalteppichs) und Mama: "Dann muss ich ja immer über das Gehege steigen, wenn ich ins Zimmer will..."
Tja, also, das Problem mit dem Teppich ließe sich schnell beheben, aber ob ich meine Mom vom "Durchs-Gehege-Gehen" überzeugen kann, wenn sie eine Tür kriegt, damit sie nicht klettern muss...
Ich hoffe es sehr. Habe da ja auch grad einen regen Beitrag zum Thema laufen, in "Schöner Wohnen". Heißt Gehegeplanung - Doppelstock und Tunnel.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 27.08.2009    um 11:58 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Menschen,

da Mami immer so wenig Zeit zum Schreiben hat, hab ich mich mal an den PC geschlichen. Wollte euch nur mal schnell aufm Laufenden halten.
Also, momentan passiert nicht wirklich viel. Mami arbeitet viel, aber wenn sie abends ins Zimmer kommt, dürfen wir aus unserem Gehege und im ganzen Zimmer hoppeln. Dann flitzen wir um die Couch, spielen Fange und erkunden einfach alles!

Bevor Mami dann ins Bett geht, gehen wir auch wieder von allein in unser Zuhause und sie macht das Gitter wieder zu.

Da sie oft unterwegs ist, können wir momentan leider nicht auf den Hof, aber darum dürfen wir ja im Zimmer toben. Sogar meine Freundin springt und flitzt wie ein Wilde, obwohl man ihr immer nachsagt, dass sie nicht so wild ist.

Damit wir es uns nicht verscherzen, machen wir auch immer schön in unsere Toilette. Wir sind ganz anständig.

Mami hat auch gesagt, dass wir im Oktober umziehen werden. Und dass wir ein größeres Gehege bekommen. Da bin ich schon doll gespannt. Das wäre ja ein tolles Geburtstagsgeschenk für mich.

Heute hat Mami auch endlich wieder Chicoree mitgebracht. Hm, lecker.

Oh, ich glaube Mami kommt, ich verschwinde jetzt lieber wieder. Bitter verratet mich nicht...

Hoppelnde Grüße
Balin
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 27.08.2009    um 12:14 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Oh, ich glaube Mami kommt, ich verschwinde jetzt lieber wieder. Bitter verratet mich nicht...

PSSSSST....wir verraten Dich nicht, schön, dass Du dich mal gemeldet hast und von Euch erzählt hast

Klasse Balin, dass es Euch so gut geht und Danke für die lieben Grüße, sind angekommen.

Ganz liebe Grüße zurück, lasst es krachen ihr zwei und grüß Bayla schön !

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 11.10.2009    um 22:57 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebe geduldige Lese-Hasen,
ich habe ja nun schon lange nicht mehr geschrieben, darum kurz ein Update. Bin am 01.10. in meine Wohnung in Jena eingezogen, das Studium ruft. Der Vermieter hat nichts gegen Tiere und meine Freundin und Mitbewohnerin hält selber Meerschweinchen. Darum steht dem Umzug meiner zwei Schnuffel nichts im Weg.
Letztens hab ich mir dann auch mal einen Zollstock geschnappt und mein Zimmer ordentlich vermessen. Es ist groß genug um ein weiteres Tier in meine Minigruppe zu integrieren. Aus taktischen Gründen wollte ich ein Weibchen, das ungefähr in Balins Altersklasse ist. Sollte die VG mit ihr nicht klappen, könnte ich eventuell zwei Gruppen daraus machen und meiner Bayla einen älteren Herren dazu holen. Klappt die VG, wovon ich jetzt einfach mal ausgehe, habe ich eine schöne Dreiergruppe und falls meine Bayla dann in hoffentlich noch sehr sehr ferner Zukunft doch über die Regenbogenbrücke gehen sollte (immerhin kann mir keiner sagen, wie alt sie ist, aber sie ist wohl doch schon über die Lebensmitte hinaus), hat mein Balin ein ungefähr gleichaltes Weibchen, damit dann ein Pärchen bestehen bleibt.
Natürlich sollte sie vom Charakter her zu meinen zweien passen und keinesfalls dominant sein, denn diese Position hat ja meine Bayla, die sich in den letzten Wochen manchmal etwas zickig gibt. Außerdem wäre es schön, wenn sie aus der Nähe kommt. Und prompt stand bei den Vermittlungen eine süße Häsin aus Erfurt. Ich hab mich mit ihrer Mami in Verbindung gesetzt und wir halten intensiven Kontakt, Fotos wurden ausgetauscht und inzwischen ist klar, die kleine Maus zieht bei mir ein.
Am 18.10. ist es dann so weit. Mein Familienzuwachs trifft ein. Meine zwei sind zu dieser Zeit noch daheim, sodass sich "Bo" schon mal in Ruhe an mich und ihre neue Umgebung gewöhnen kann. Wenn ich dann das nächste Mal daheim war, nehme ich meine zwei Racker mit und starte die VG. Das ist für den 01.11. geplant. Ich hoffe, es war die richtige Entscheidung und dass Bo sich schnell einlebt. Und natürlich wünsche ich mir eine schnelle, ruhige und erfolgreiche Vergesellschaftung. Ich werde dieses Tagebuch dazu nutzen euch mit ausführlichen Berichten und Fotos auf dem Laufenden zu halten, so es meine Zeit zulässt.
Bis dahin bin ich schon ganz gespannt auf meine kleine süße Schnecke und überlege noch, ob ich sie vielleicht nochmal umtaufe, oder es aber bei "Bo" bleibt. Wenn euch ein schöner Name einfällt, der zu Balin und Bayla passt, immer her damit. Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen.

Viele liebe Grüße
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Moni88
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2008
Anzahl Nachrichten: 3501

geschrieben am: 12.10.2009    um 11:14 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Ich werde dieses Tagebuch dazu nutzen euch mit ausführlichen Berichten und Fotos auf dem Laufenden zu halten, so es meine Zeit zulässt.
Da bin ich schon gespannt Auf Bilder freuen wir uns...
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 22.10.2009    um 18:22 Uhr   IP: gespeichert
01.10.2009
Heute haben wir einen Kohlrabi aus dem Supermarkt mitgebracht. Die Blätter sehen sehr appetitlich aus. Natürlich nicht für mich, sondern für meine zwei Ninis. Mal ein Bisschen Abwechslung vom sonstigen Futter. Ich reiche sie ihnen ins Gehege und sofort fallen sie darüber her. Bisher habe ich ihnen keinen Kohlrabi gefüttert, darum gibt es für jeden erst mal nur ein kleines Blatt. Aber es scheint wirklich sehr lecker zu schmecken, denn in Rekordzeit ist alles verputzt und sie betteln nach mehr. Heute aber nicht mehr. Morgen gibt es noch mal ein bisschen.


04.10.2009
In den letzten paar Tagen habe ich die Leidenschaft meiner zwei Süßen für Kohlrabiblätter entdeckt. Auch heute sollen sie wieder ein bisschen was bekommen. Aber ihnen einfach vor die Füße werfen? Nein. So leicht will ich es ihnen dieses Mal nicht machen. Die relativ stabilen Stiele sind ideal um sie durch die Gehegebegrenzung zu fädeln. Mal schauen, ob sie darauf anspringen. Gesagt, getan. Schon während ich mit den Stängeln wirtschafte und versuche, sie einigermaßen fest anzubringen, kommen B und B angehoppelt und schnuppern. Kaum hängen die Blätter ins Gehege, beginnen die zwei auch schon daran zu nagen und Bayla versucht mit Inbrunst ihr Blatt abzureißen und zu sich runter zu ziehen. Aber das gelingt ihr nicht und so muss sie es Balin nachmachen, dem es längst egal ist, dass er sich nach den Leckereien recken muss.



Ein bisschen Action und Bewegung hält fit und macht Spaß. Besonders wenn es dafür so leckere Sachen gibt. Für mich ist Kohlrabi echt ein Geheimtipp.


05.10.2009
Heute Nachmittag geht’s in meine neue Wohnung, zu den Einführungstagen der Uni. Da ich dort erst mal nur 4 Tage sein werde und das Zimmer noch nicht eingerichtet ist, müssen meine Süßen daheim bleiben. Damit sie sich nicht allzu sehr langweilen, habe ich ihnen heute einen Ast vom Birnbaum meiner Bekannten mitgebracht. Zuerst sind sie durch das Rascheln kurz aufgeschreckt, aber sobald ich dieses große Etwas in ihrem Gehege verstaut habe, kommen sie neugierig an. Meistens legt „Mama“ ja was Leckeres oder Tolles zum Spielen rein, also kann es nur was Gutes sein.
Scheinbar schmeckt es, denn Bayla fängt sofort an zu futtern.

Aber auch Balin kann sich nicht lange zurück halten und kommt neugierig herangehoppelt.

Während in weg bin, kümmert sich meine Mutti, der ich an dieser Stelle mal ganz doll danken will. Wenn sie mich nicht unterstützen würde, wäre mir die Haltung der Kaninchen gar nicht möglich!!!


08.10.2009
Zurück zuhause. Die Einführungstage waren straff durchorganisiert und dementsprechend bin ich ziemlich erledigt. Trotzdem war es schön, ich kenne nun ein paar Kommilitonen und freue mich schon auf den Vorlesungsbeginn.
Als Willkommensgeschenk habe ich meinen zwei Schnuffelnasen eine Riesenmöhre mitgebracht. Sie stammt aus dem Garten der Bekannten, die auch schon den Ast gesponsert hat. Doch die Überraschung geht nach hinten los. Als Balin die Monster-Möhre entdeckt, ist er so erschrocken, dass er klopfend die Flucht ergreift. Erst mit einigem guten Zureden kommt er dann mal gucken. Na ja, bei der Größe könnte es aber auch wirklich sein, dass die Mohrrübe zurück beißt.

Hier mal der Größenvergleich: Balin und Möhre. Unter dem orangenen Spielball sieht man noch ein Reststück einer Supermarktmöhre.
Und natürlich gebe ich B und B auch noch ein Blatt Kohlrabi. Schließlich muss ich mich nach der längeren Abwesenheit wieder einkratzen.
Da sie inzwischen schon wissen, was sie damit anfangen müssen, hänge ich die Blätter höher als sonst, damit sie sich noch mehr anstrengen müssen.
Balin streckt sich so lang wie es geht und kippt beinahe um, bei dem Versuch nach dem Blatt zu schnappen, aber es gelingt ihm, ein Stück abzubeißen.

Auch Bayla streckt sich und balanciert mit den Hinterläufen die Bewegungen aus.


Als die Blätter zu kurz werden, um daran zu knabbern, hänge ich sie ein Stück weit runter. Balin nimmts wie ein Mann und drückt das Kreuz durch um noch größer zu werden. Dabei muss er einen guten Gleichgewichtssinn haben.


Aber Bayla ist cleverer. Kurzerhand stützt sie sich am Gitter ab und kann so leichter und ohne Balancieren zu müssen an die Leckerei. So ein schlaues Biest.




Und hier schon mal ein Foto von meinem kleinem dritten Schnucki, die bald bei mir einziehen wird. "Bo".


EDIT: um die chronologische Reihenfolge einzubehalten, habe ich diesen Beitrag nochmal geändert.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 01.11.2009 um 01:02 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: marpir
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.07.2009
Anzahl Nachrichten: 93

geschrieben am: 22.10.2009    um 23:21 Uhr   IP: gespeichert
Bo ist ja echt süüüß!!!

Dein Tagebuch ist echt total toll, sehr ausführlich und wunderbar, das ist ja wirklich die ganze Geschichte, von anfang an, du solltest mal ein Film darüber drehen

LG=)
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 23.10.2009    um 10:28 Uhr   IP: gespeichert
Hallo marpir,

schön, dass dir mein Tagebuch so gut gefällt. :D
Ja, Bo ist nicht nur süß sondern ein wunderbares Tier. Ich will hier nix vorweg nehmen, aber heut Nacht ist sie zu mir ins Bett gesprungen, hat sich neben meinen Arm gelegt und sich bekuscheln lassen. *schmacht*
Also, das mit dem Film ist eine gute Idee, allerdings muss ich ja dann die drei Gauner dazu bringen mitzuspielen. lol Aber ich könnte ja eine Diashow erstellen und so eine Art Film draus machen, wenn ich mal ein bissl Zeit hab. Falls es zu so etwas kommt, stelle ich es irgendwie ins Netz.

Bis die Tage
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: KirstenHH
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2007
Anzahl Nachrichten: 2656

geschrieben am: 23.10.2009    um 12:03 Uhr   IP: gespeichert
Hi,

ih habe gestern Nacht deine Geschichte verschlungen und möchte dir auch ein großes Lob aussprechen. Schön wie du dich um deine Wackelnasen kümmerst und uns daran so ausführlich und mit den tollen Bildern teilhaben lässt. Danke.

Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Vg Kirsten
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.11.2009    um 01:16 Uhr   IP: gespeichert
15.10.2009
Heute steht der Tierarztbesuch an. B und B müssen geimpft werden.
Das Einfangen passiert total stressfrei. Ich mache das Gehege auf und die zwei denken, dass sie hoppeln dürfen. Stattdessen stell ich aber die eine Transportbox davor. Wie ich es mir erhofft hatte, schnüffeln beide daran und schließlich siegt der Drang ins Freie zu gelangen und Balin hopst freiwillig in die Box. Ehe er auf der anderen Seite wieder raus kann, klappe ich vorsichtig aber schnell den Deckel zu und er ist eingesperrt. Die Box stelle ich ins Nebenzimmer, damit Bayla von der Aktion so wenig wie möglich mitbekommt. Dann stelle ich die zweite Box vor das Gehege, allerdings ist dies eine Katzenbox. Daher ist die Öffnung vorn und Bayla müsste selber in die Falle laufen. Um dieses eigentlich untypische Verhalten ein wenig zu befördern, fülle ich frisches Stroh in die Box, da die Dame gern darin buddelt. Tatsächlich schnuppert sie herum und wagt sich vorsichtig ins Innere der Box vor. Nachdem sie beim zweiten Anlauf ganz darin verschwunden ist, mache ich schnell die Tür hinter ihr zu. Beide Ninchen versorgt, stressfrei und schnell.
Beim TA lässt Bayla die Prozedur tapfer über sich ergehen. Balin hingegen ist vollkommen außer sich. Als der Tierarzt die Spritzen gesetzt hat, ist das Schlimmste überstanden, aber die Krallen müssen noch geschnitten und die Zähne kontrolliert werden. Die Zahnkontrolle ergibt, perfekte Zähne. Auch bei Bayla. Aber als der TA die Krallen schneiden will, schreit Balin auf, ohne dass er ihn überhaupt berührt hätte. Von einer Sekunde auf die andere ist es totenstill. Bayla reißt entsetzt die Augen auf und auch draußen im Wartezimmer, dass gerammelt voll ist, wird es ganz still. So einen furchtbaren Schrei habe ich noch nie in meinem Leben gehört. Ich bin entsetzt.
Nachdem wir wieder daheim sind, trauen sich die beiden gar nicht aus ihren Transportboxen. Nur mit leisem Locken und Leckereien kommen sie vorsichtig hinaus. Die Armen. Sie sind noch geschockt. Es dauert ein paar Stunden, ehe sie sich soweit beruhigt haben, dass sie schon wieder zu mir kommen.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.11.2009    um 01:17 Uhr   IP: gespeichert
18.10.2009
Heute ist der große Tag. Nach einer verspäteten Abfahrt zuhause und einem schweren Abschied von Balin und Bayla, fahre ich natürlich auch noch in einen kleinen Stau. Aber endlich komme ich gut in der Studentenstadt an. In einer Stunde kommt mein drittes Kaninchen. Wie Bayla habe ich sie in der Privatvermittlung auf sweetrabbits gefunden.
Nachdem ich wusste, dass mein Zimmer in Jena groß genug für 3 Tiere sein würde, und ich festgestellt habe, dass „Bo“ aus Erfurt kommt, habe ich mich mit ihrem Frauchen in Verbindung gesetzt. Wir haben über Tage und Wochen hinweg Emails geschrieben und wichtige Neuigkeiten ausgetauscht. Auch ein paar Fotos von Bo waren mit dabei. Heute werde ich sie nun endlich live sehen.
Noch schnell das Zimmer sauber machen und das Gehege aufbauen, damit die Maus gleich aus ihrer Transportbox kann.
Der erste Eindruck, den ich von Bos Familie habe, ist positiv. Aber das war ja auch nicht anders zu erwarten. Da es empfindlich kalt draußen ist, bringen wir Bo und uns sowie das ganze Zeug, dass Bo mit dazu bekommt schnell in meine Wohnung rauf.
Während sich die Tochter mit ihrem Kaninchen beschäftigt und sich schon mal leise verabschiedet, erledigen ihre Mutti und ich die Formalitäten. Schutzvertrag unterschreiben, Schutzgebühr aushändigen. Kurze Einweisung. Sie waren auf meine Bitte hin so lieb, mir schon einen kleinen Zettel vorzubereiten, mit Sachen, die Bo mag und Dingen, die sie nicht leiden kann.
Anschließend gucken wir uns zusammen die Kräuter an, die Bo gern frisst und von denen sie einen Vorrat mitbekommt, genauso wie weitere Gehegeelemente, ihr Spielzeug, Haus, Toilette und Futternapf. Alles, was Kaninchen eben so braucht.
Hier möchte ich mich noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken, dass IHR die süße Maus vorbeigebracht und kostenlos so viele ihrer Sachen mit abgegeben habt. DANKE!!!
Nachdem die Formalitäten abgewickelt sind, bin ich natürlich auch ein bisschen neugierig, wie Bo die ungewohnte Umgebung aufnehmen wird. Vorsichtig kommt die kleine Maus aus ihrer Box und schaut sich im neuen Heim um. Die Familie meint, dass sie sich wohl gleich verstecken wird, aber neugierig und mutig erkundet sie das Gehege. Bo ist noch hübscher als auf den Fotos zu erahnen. Es ist ein schönes Gefühl sie so durch das Gehege hoppeln zu sehen. Jetzt gehört sie zu mir.
Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass der Abschied den beiden sehr schwer fällt. Es fließen auch ein paar Tränchen, aber eins kann ich sagen, wenn ich mich von meinem Tier hätte verabschieden müssen, hätte ich bestimmt geheult wie ein Schlosshund. Außerdem geht leider geht es nicht anders. Und eins kann ich versprechen. Bo wird es bei mir sehr gut haben.
Bevor die beiden gehen, verspreche ich ihnen, dass sie Bo jederzeit besuchen können, wenn die VG erfolgreich beendet ist. Dann können sie sehen, wie sich ihre Süße in einer Gruppe und Gegenwart von Artgenossen so macht.

Ich bin gespannt, wie die Nacht wohl wird. Alles neu, Mami ist weg, neue Gerüche und Geräusche. Ich stelle mich auf eine unruhige Nacht ein. Aber das wäre auch nicht so schlimm, weil ich nicht ganz so früh raus muss.


19.10.2009
Ich habe erstaunlich gut geschlafen. Bo muss sehr leise gewesen sein.
Leider habe ich heute Morgen nicht so viel Zeit, nach dem Füttern geht’s auch schon zur Uni.
Allerdings kann ich von einem Fortschritt berichten. Gestern Abend hat sie (logischerweise) geklopft, als sie an meiner Hand geschnüffelt hat.
Als ich ihr eben das Futter gereicht habe, hat sie das schon nicht mehr getan. Sie gewöhnt sich wirklich schnell. Wie schnell, das weiß ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht.
Am Abend mache ich dann die ersten Fotos. Bo sitzt in ihrem Übergangsgehege und da entdecke ich, dass ein Ohr absteht.


So sieht das momentane Gehege aus. Ich kann es aber kaum abwarten, sie mit den anderen beiden hoppeln zu sehen.

Da sie ziemlich traurig aussieht und den ganzen Tag allein war, kommt mir plötzlich eine Idee. Meine Mitbewohnerin hat ein einsames Meerschweinchen und nach kurzer Rücksprache lassen wir das Meeri ins Gehege. Natürlich bleiben wir dabei, um sicher zu gehen, dass die zwei sich nicht beißen. Aber obwohl das Meeri keine Ninchen kennt und auch Bo noch nie ein Meerschwein gesehen hat, klappt das erste Treffen super. Beide beschnüffeln sich und dann laufen sie abwechselnd hintereinander her. Sogar zusammen gefressen haben sie gleich.


Da die kleine Meersau allerdings ihre Blase nicht so gut unter Kontrolle hat, muss sie über Nacht wieder zu ihrer Mama zurück. Bo muss die Nacht allein überstehen. :(
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 01.11.2009 um 12:11 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.11.2009    um 01:18 Uhr   IP: gespeichert
21.10.2009
Heute mache ich das Gehege das erste Mal sauber. Damit ich Bo mit dem Staubsauger nicht allzu sehr stresse, lasse ich sie raus und im ganzen Zimmer hoppeln. Das sollte kein Problem sein, denn die Dame ist stubenrein. Damit sie nicht in die ganze Wohnung kann, sperre ich die Tür mit zwei Gehegeelementen ab. So kann sie sich auch nirgendwo klemmen.

Die kleine Maus ist eigentlich an Pellets in der Toilette gewöhnt, bei mir gibt es Stroh als Deckschicht. Ich bin mal gespannt, ob sie das so akzeptiert.



Dabei nimmt sie auch das erste Mal komplett freiwillig auf einer so großen Fläche Kontakt mit mir auf. Das Hoppeln macht ihr sichtlich Spaß. Sie schlägt Haken, macht Luftsprünge und schüttelt den Kopf, dass die Ohren nur so flattern.
Ich frage mich, wie lange es wohl dauert, bis sie das Bett für sich entdeckt. Schließlich steht auf dem Zettel, dass sie gern klettert und springt – genau wie Balin. Und da auch dieser das Bett zu seinem Hoheitsgebiet erklärt hat, wird es wohl bei Bo auch irgendwann passieren.
Als hätte sie meine Gedanken gehört, dauert es keine 5 Minuten mehr und das Bett ist erobert. Wie eine Wilde tobt Bo darauf herum und hopst schließlich auch auf den angrenzenden Nachtschrank.

Anschließend werden die komischen Dinger an der Wand inspiziert.

Alles wird genauestens unter die Lupe genommen.

Am Abend ist meine Mitbewohnerin wieder da und wir setzen ihr Meeri mit ins Gehege. Dann geht das Gerenne und Gehopse wieder los. Beiden macht es sichtlich Spaß sich zusammen durch den Raum zu bewegen. Das ganze ist so lustig und niedlich mit anzusehen, dass sich meine Mitbewohnerin und ein Freund zusammen mit mir ins Gehege setzen und zuschauen.



22.10.2009
Ein Wunder ist geschehen. Wir kennen uns jetzt seit 4 Tagen, aber Bo hat schon so viel Zutrauen, dass sie es sich gefallen lässt, wenn ich sie über den Kopf streichele. Balin lässt sich zur Zeit gar nicht anfassen, Bayla nur, wenn sie Lust dazu hat. Und Bo findet es sogar noch schön. Sie ist wirklich ein tolles Tier.
Da das gestern so gut geklappt hat, lasse ich Bo, kaum dass ich von der Uni zurück bin aus dem Gehege. Heute habe ich noch ein paar Wege, aber sie weiß wo ihre Toilette ist und so entschließe ich mich dazu, sie einfach draußen zu lassen. Es gibt keine Tapete, die sie anfressen könnte, an meine Möbel geht sie nicht und ein Kabel gibt es noch nicht. Also, alles kaninchensicher.
Am Abend sind meine Mitbewohnerin und der Freund wieder da. Er findet Bo faszinierend. Und diese scheint irgendwie auch einen Narren an ihm gefressen zu haben. Denn kaum sitzen wir wieder im Zimmer, hoppelt sie um uns herum. Als er dann versucht sie anzufassen, bleibt sie einfach hocken – und lässt sich kuscheln. So etwas niedliches habe ich noch nie vorher gesehen. Meine beiden daheim sind ja nicht so kuschelig. Bo hingegen drückt den Kopf auf den Boden und nach einer Weile legt sie sich sogar hin. Wie süß. Sie ist wirklich ein ausgesprochen liebes und vertrauenswürdiges Tier. Schließlich kennt sie den jungen Mann erst seit gestern und heute darf er schon kuscheln, mit allem, was dazu gehört. Aber das scheint er so an sich zu haben. Auch das Meeri meiner Mitbewohnerin steht total auf ihn. ;P

Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.11.2009    um 01:20 Uhr   IP: gespeichert
23.10.2009
Da Bo sich wirklich gut benimmt, habe ich beschlossen, sie immer draußen zu lassen. Solange sie nicht irgendwo hinmacht, kann ich ihr dieses Privileg schon geben, wenn ich nicht 24 Stunden am Tag bei ihr sein kann. Dementsprechend war sie auch die Nacht über draußen. Und da schien sie besonders kuschelig zu sein. Mit einem Hops saß sie bei mir im Bett, irgendwann gegen um 1. Zuerst rannte sie über mich drüber und ich wollte sie schon anstupsen und runtersetzen, aber dann kam sie zu meinem Gesicht und legte sich plötzlich neben meinen Arm. Das erste Mal, das ich richtig kuscheln durfte. Ich habe sie minutenlang beschmust und es war ein tolles Gefühl. Ihr Fell ist so schön weich und sie hat es genossen. Genauso sehr wie ich. :D
Inzwischen wurde mein Arm schlapp, weil ich ihn nirgends aufstützen konnte. Vor lauter Erschöpfung musste ich dann mit dem Schmusen aufhören und Bo schien enttäuscht zu sein, denn sie blieb noch eine ganze Weile liegen und wartete darauf, ob ich nicht weitermachen würde. Erst dann sprang sie wieder vom Bett.
Heute Morgen um 7 werde ich auf die gleiche Weise geweckt. Bo springt aufs Bett, macht eine kleine Tour, wie um zu gucken, dass alles noch da ist und verlangt dann beschmust zu werden.
Da ich den ganzen Tag frei habe, kann ich mich ausführlich mit der Maus beschäftigen. Wir spielen Fange, kuscheln und sie sucht meine Nähe. Wenn ich am Laptop bin, sitze ich meistens auf der Erde, weil ich noch keinen Tisch habe. Dann kommt sie sogleich heran und setzt sich neben mich. Wenn sie merkt, dass ich sie nicht kuscheln will oder sie es nicht möchte, sitzt sie einfach nur da oder beginnt sich zu putzen.

Bo ist ständig auf der Suche nach körperlichem Kontakt.

So sieht das Zimmer nach 24h Bo draußen rumhoppeln aus. Kein einziges Böbbelchen liegt rum. Sie ist wirklich absolut stubenrein. Ich hoffe, das wird auch nach der VG so bleiben.
Mein Fazit bis hierher:
Bo ist ein absolut goldiges, liebes, offenes und zutrauliches Tier. Sie ist stubenrein und verschmust. Wirklich ein Traumkaninchen.


24.10.2009
An diesem Morgen werde ich wieder nett geweckt. Und Bo ist gnädig, sie lässt mich ausschlafen. Halb 10 kommt sie zu mir ins Bett und legt sich neben meinen Arm. Dann stupst sie mit der Nase meine Hand an und verlangt ihre Streicheleinheiten. Dieses Mal liegt mein Arm besser und ich halte das Schmusen länger durch. Irgendwann beginnt Bo leise mit den Zähnen zu raspeln. Ein Geräusch zum Glücklichwerden.
Da sie inzwischen das Zimmer in und auswendig kennt, lassen wir das Meeri wieder dazu. So haben beide ihre Beschäftigung. Inzwischen habe ich meine Mitbewohnerin auch überredet morgen mit mir in Tierheim zu fahren und ein zweites Meerscheinchen zu holen. Dann ist ihre Süße nicht mehr allein. Und Bo kriegt ja auch bald Gesellschaft.


25.10.2009
Heute fahren wir ins Tierheim. Nach meinen Erfahrungen bei der Suche nach einer Partnerin für Balin bin ich auf solche Einrichtungen zwar nicht mehr so gut zu sprechen, aber vorbeischauen können wir ja mal.
Zunächst sieht es nicht gut aus. Es soll ein kastriertes Böckchen sein, da meine Mitbewohnerin ein Mädchen hat. Und unter den nicht mehr heiratsfähigen Männlein ist die Auswahl begrenzt. Doch gerade als wir gehen wollen, zeigt uns die Mitarbeiterin noch ein Tier und da hat Amor zugeschlagen. Noch ehe sie uns was zur Geschichte des ausgesetzten Meeris sagen kann, hat meine Mitbewohnerin sich Hals über Kopf verliebt. Beschlossene Sache. Aber der Kleine ist ja auch süß. ;P
Jetzt ist ihr Meerschweinchen nicht mehr allein, für die VG ist alles vorbereitet und sie hat ja mich, die schon eine Kaninchen-VG hinter sich hat.
Am 01.11. werde ich dann die Zusammenführung meiner Gruppe versuchen. Hoffentlich geht alles gut.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 01.11.2009 um 12:21 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.11.2009    um 01:26 Uhr   IP: gespeichert
Mal eine Frage in eigener Sache:
dauert es bei euch auch so lange, den Beitrag zu laden? Wenn ja, würde ich diesen Beitrag hier schließen und einen zweiten eröffnen.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 01.11.2009    um 09:34 Uhr   IP: gespeichert
Guten Morgen Mary!
Schön, dass bei Euch alles gut läuft, das freut mich.

Für Deine Mitbewohnering und die Meerlie-VG alles Gute.

Bei mir läd er normal,etwas länger als ganz kurze Beiträge, aber das ist ok.
Lass den Betrag mal ruhig
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: KirstenHH
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2007
Anzahl Nachrichten: 2656

geschrieben am: 07.11.2009    um 01:03 Uhr   IP: gespeichert
Hi,

und VG gestartet? Muss doch wissen wie es weiter geht
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 08.11.2009    um 19:34 Uhr   IP: gespeichert
01.11.2009
Das Einfangen von Balin und Bayla hat dieses Mal natürlich nicht so schön geklappt. Habe den selben Trick versucht, wie bei unserem Tierarztbesuch. Leider scheinen die zwei Biester sich das gemerkt zu haben und zeigen nicht die Spur Interesse in die Boxen zu springen/hoppeln. Verdammt. Also, wieder auf die alte Tour, fangen ist angesagt. Schwuppdiewupp sind beide einkassiert und ab ins Auto gebracht. Die Fahrt wird schon lang genug und wenn wir dort angekommen sind, müssen sie auch noch eine ganze Weile in den Boxen bleiben, weil ich das Zimmer erst noch fertig machen muss.
Heute haben wir Glück, kein Stau.
Pünktlich halb 7 steh ich vor der Haustür und schleppe alle Sachen hoch. Gott sei Dank gibt es bei uns einen Fahrstuhl.
Es dauert noch fast eine Stunde, bis ich das Gehege komplett aufgebaut habe, alles Kartons reingestellt und Futter und Trinken verstaut habe. Außerdem habe ich drei Toiletten, für den Fall der Fälle für jedes Tier eine. Von Balin und Bayla nehme ich etwas altes Stroh aus den Transportboxen und verteile es jeweils ins zwei Toiletten und aus Bos alter Toilette habe ich auch ein bisschen Stroh aufeghoben, dass nun als Hinweisschild in ihre frische Toilette kommt. Zuletzt verstreue ich noch ein paar Leckerchen und Kräuter, die Bo so mag, in der Hoffnung, dass sie sich eher auf das Futter als aufeinander stürzen.
Da ich annehme, dass Bo das rangniedrigste Tier wird, setze ich sie zuerst ins neue Gehege.


Sie schaut sich ganz in Ruhe um, schließlich habe ich die Efahrung gemacht, dass sie sehr neugierig auf alles Neue reagiert.
Ich lasse ihr ein paar Minuten und sie beginnt sofort, sämtliche Kartons und die niegelnagelneue Heurolle zu markieren. Damit meine zwei Racker so schnell wie möglich aus ihren Boxen kommen und auch zu Futter und Saufen Zugang haben, setze ich als nächstes Balin ins Gehege, da ich davon ausgehe, dass er sich schneller mit Bo verstehen wird, als Bayla. Diese ist in letzter Zeit sowieso etwas zickig und ich befürchte, dass es zwischen ihr und Bo so richtig heftig zugehen könnte. Da Bayla das ältere Weibchen ist, nehme ich an, dass sie versuchen wird, sich als Chefin der Gruppe aufzuspielen, schließlich hat sie sich in den letzten paar Tagen auch Balin gegenüber ziemlich aufmüpfig benommen. Darum darf Bayla erst als Letzte dazu.


Als Bo Balin entdeckt, versteckt sie sich erst einmal unter ihrer Weidenbrücke.
Aber dann kommt sie plötzlich darunter hervorgeschossen und ab geht die Post. Bo jagt Balin. Wow, damit hätte ich nun mal gar nicht gerechnet.


Da geht es schon wieder von vorne los.
Ich bin nicht sicher, wie lange ich Balin und Bo allein hoppeln lassen sollte, aber ich kann und will Bayla nicht länger in der engen Box schmoren lassen. Darum setze ich nun auch die schwarze Zicke dazu.
Bos Reaktion ist wie vorher. Zack und weg. Unter die Brücke.

Balin scheint erleichtert, dass seine Frau auch mit dabei ist und nimmt erst einmal Körperkontakt zu ihr auf.

Generell bin ich erst einmal erleichtert, dass keiner aggressiv auf den anderen losgeht. Es ist erstaunlich ruhig. Ab und zu wird panisch gerannt, aber dabei bleibt es in den ersten Stunden auch. Gott sei Dank, keine Beißereien.

Dabei fällt mir auf, dass Balin und Bayla meistens zusammenhängen und Bo die Initiative ergreift. Dabei ist sie so stürmisch, wahrscheinlich vor Freude, dass sie die anderen beiden erschreckt und diese die Flucht ergreifen.

Hier markiert Bo gerade die Toilette von Balin und Bayla.
Das Gerenne, das ich nicht mal als Jagen bezeichnen würde, weil Bo ja nur neugierig ist und die anderen zwei immer Reißausnehmen, dauert nie lange.
Schon nach ein paar Sekunden, ist alles total ruhig.


Das erste richtige Beschnuppern von Bo und Balin.

Und schwupps, geht es wieder los. Dieses Mal erschreckt sich Bo und flitzt davon, dass die Ohren nur so flattern. Bayla vekrümelt sich derweilen im großen Karton und wartet bis sich die Lage beruhigt.

Aus dem Karton kommt sie eine ganze Weile nicht wieder raus, sondern nutzt nur die vielen Gucklöcher, um mal die Lage zu peilen.
Das ist natürlich nicht so schön, schließlich sollen sie sich kennen lernen und nicht verstecken spielen.
Aber immerhin, ich bin glücklich, dass alles relativ ruhig verläuft.


Nach dem vielen Rennen muss Balin erst einmal was trinken.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 08.11.2009    um 19:38 Uhr   IP: gespeichert
Am späten Abend ist dann alles total entspannt.

Ich bin gespannt, wie die Nacht wird.


PS: Muss mich momentan mit langsamen Internet zufrieden geben, was das uploaden der Bilder extrem mühsam macht. Darum hör ich an der Stelle erst mal wieder auf. Morgen gehts weiter.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: KirstenHH
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2007
Anzahl Nachrichten: 2656

geschrieben am: 09.11.2009    um 00:36 Uhr   IP: gespeichert
Hi,

schick haben es die 3 und bisher gehen sie es ja auch noch relativ ruhig an. Ich drücke dir die Daumen für eine ruhige Nacht und bin auf die weiteren Berichte gespannt.

Vg Kirsten
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 18.11.2009    um 13:40 Uhr   IP: gespeichert
02.11.2009
Die Nacht war ziemlich unruhig. Um ehrlich zu sein, schrecklich. Aber damit hatte ich ja sogar gerechnet. Nicht, dass die Ninchen sich bekämpft hätten, nein. Irgendwann hat Bo das Interesse an Balin und Bayla verloren und sich dann ausgiebig mit den Gehegeelementen beschäftigt. Beschäftigt heißt in ihrem Falle, sie schiebt die Nase durch die Streben, nimmt einen Stab zwischen die Zähne und beginnt heftig zu zerren oder schieben. Das macht einen riesigen Lärm. Ich habe sie mehrfach ermahnt, aber mein böser Unterton in der Stimme hat die Dame gar nicht interessiert, während meine anderen beiden erschrocken aufgeguckt haben, so nach dem Motto: was ist denn los? Alles Ermahnen hat nichts genützt, also habe ich beim nächsten Krach laut in die Hände geklatscht. Balin und Bayla sind umhergesprungen, als ob es kein Morgen mehr gäbe und Balin hat sogar ein paar Mal geklopft. Und Bo? Nichts. Erst als Balin zu klopfen angefangen hat, hat das kleine Biest vom Gitter abgelassen. Gott, ich muss mir ganz dringend was einfallen lassen, damit sie das nicht mehr macht. Ich bin kein Freund antiautoritärer Erziehung, verabscheue aber Gewalt. Soweit man bei Kaninchen überhaupt von Erziehung reden kann. Aber irgendwie muss ich ihr doch beibringen können, dass das Gehege, so wie ich es hinstelle stehen bleiben soll. Nicht, dass es mich stören würde, wenn sie die Grenzen verschiebt. Aber der Lärm, der dabei entsteht – besonders nachts – macht mich wahnsinnig.
Das nächste Morgen ist grauenhaft. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich überhaupt geschlafen habe, oder immer nur so vor mich hin gedämmert habe. Gott sei Dank nur zwei Vorlesungen, dann bin ich wieder da. Ich will die drei ja auch nicht zu lange allein lassen. Noch ist alles ruhig, aber das kann sich ja sekündlich ändern und im Notfall will ich eingreifen können.
Als ich von der Uni heimkomme, sitzt jeder in einer anderen Ecke. Hmpf, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Irgendwie hatte ich gehofft, dass die VG nach einer Woche erledigt ist, aber danach sieht es im Moment nicht aus.

Balin kann sich nicht entscheiden, ob er am Karton vorbei oder durch das Guckloch blinzeln will.

Bo mümmelt erst mal eine der letzten selbstgezogenen Möhrchen.
Ich bin erleichtert, dass alle drei fressen und trinken. Außerdem gehe sie schön auf die Toilette, nur ein paar Köttel liegen herum, um das Revier abzustecken. Vollkommen in Ordnung. Dickes Lob! Ich hatte ja befürchtet, dass sie durch die VG wieder unrein werden könnten.

So sieht es zur Zeit meistens aus. Balin und Bayla beisammen...


... und Bo allein.

Immerhin wird schon eine gewisse Nähe akzeptiert. Auch das „Jagen“ hat sich beruhigt. Das freut mich nicht so sehr, schließlich sollen sie doch ihre Rangfolge klären. Aber vielleicht haben sie das ja getan, während ich außer Hauses war?
Am Abend zeigt sich dann eine eher unschöne Entwicklung. Bayla mutiert zum Monster. Jetzt hat sie die erste Scheu verloren und den Schock über das neue Gehege + neuer Mitbewohner ist überstanden. Und schon geht es rund. Sie beginnt Bo zu jagen. Und nicht gerade wenig. Ab und zu muss auch Balin mal dran glauben. Wenn er seinen Hintern nicht schnell genug aus der Schusslinie manövriert, zwickt Bayla ihn, woraufhin er entsetzt aufspringt.
Wenn es ganz arg mit dem Jagen wird, verkriecht Bo sich irgendwo hinter einem Karton oder der Toilette und Bayla lässt dann schnell von ihr ab. Dann hoppelt sie zu Balin, der meistens unbeteiligt in einer Ecke liegt und sich schön raushält, während seine Weiber sich kloppen.
Aber dann geht es mit Bayla durch. Sie springt ein paar Mal über seinen Kopf von einer Seite auf die andere und will unbedingt an genau der Stelle liegen, an der Balin gerade faulenzt. Der Kerl denkt aber gar nicht daran, zu rutschen und wenn er sich nach ein paar Mal hin und her hoppeln noch immer nicht bewegt, zwickt Bayla ihn ins Hinterteil. Aber Balin sieht nicht ein, dass seine Frau sich so aufspielt, schießt herum und zwickt sie seinerseits, woraufhin Bayla kleinlaut die Flucht ergreift.
Man sagt ja immer, dass Kaninchen eine Rangfolge haben, aber bei Balin und Bayla habe ich schon mehrfach überlegt, ob es nicht auch so etwas wie Gleichberechtigung gibt? Sicher ist der Ranghöhere nicht immer aggressiv und dominant, aber was Balin Bayla manchmal so durchgehen lässt und ab und zu scheint es mir wirklich, als ob sie die Chefin wäre. Wäre sie bestimmt auch gern.
Zum Schlafengehen ist dann endlich alles ruhig. Balin und Bayla kuscheln in einer Ecke, Bo liegt in der Ecke zu meinem Bett. Bevor ich mich hinlege, will ich sie tröstend kuscheln, aber sie möchte nicht angefasst werden. Okay. Beim nächsten Mal vielleicht.
Ich wünsche den dreien eine gute Nacht, schalte das Licht aus und leg mich hin. Hoffentlich wird diese Nacht besser, ich bin total erschlagen...
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 18.11.2009    um 14:06 Uhr   IP: gespeichert
03.11.2009
Diese Nacht war wirklich besser. Bayla scheint Bo vom Lärmmachen abhalten zu wollen. Immer wenn die Kleine sich am Gehege vergreift, kommt Bayla rangeschossen und wird eine Runde gerannt. Gut, wenn sie für mich die Erziehung übernimmt.
Bei der Fütterung greife ich das erste Mal aktiv in die VG ein. Mit voller Absicht lege ich die Möhren alle auf einen Haufen, sodass die drei Banausen relativ nah zusammenrücken müssen. Heute Morgen habe ich noch ein Weilchen länger Zeit und kann deshalb sitzen und beobachten, ob auch wirklich alle was abkriegen. Die Möhren zeigen nicht so große Wirkung, also schnell eine Leckerei aus dem Hut gezaubert. Kohlrabiblätter. Und ruckizucki sind alle drei ran und mümmeln was das Zeug hält.


Meine Güte, das Gehege sieht wirklich furchtbar aus. Es nützt alles nichts, ich muss sauber machen. Eigentlich wollte ich damit so lange wie möglich warten, um weiteren Stress zu vermeiden (Bayla kann den Staubsauger absolut nicht haben, sie tickt regelmäßig aus, aber hier habe ich nicht die Möglichkeit sie während des Saugens aus dem Gehege zu lassen ) und die Reviermarkierungsböbbelchen nicht wieder wegzusaugen. Aber da es heute schon so dreckig aussieht, muss das leider sein. Schnell alles rausgeräumt und los geht’s. Natürlich gerät Bayla total in Panik und macht damit auch Balin verrückt. Bo hingegen ist ja staubsaugen gewöhnt und kommt sogar noch rangehoppelt um mal zu schnüffeln. Huch, da hats ihre Schnurrhaare angezogen, lieber doch schnell weg hier, bevor sie ganz in dem Rohr verschwindet.
Danach sieht es dann erst mal wieder so aus. Zumindest oberflächlich sauber. J

Und jetzt sehe ich auch zum ersten Mal, dass Bo auf ihrem Brett liegt. Vorher hat sie das noch nie getan, wenn ich es beobachten konnte.
So, alles wieder hingestellt, Toiletten sauber gemacht und eine Bäckertüte zum Knistern. Die große Toilette lasse ich jetzt weg – sie nimmt einfach zu viel Platz in Anspruch, ich denke die zwei kleinen werden es auch tun. Bo Trinkflasche lasse ich erst mal noch hängen, weil ich noch nicht gesehen habe, dass sie aus dem Napf trinkt. Nicht, dass sie mir verdurstet. Die VG ist schon Stress genug, die Umgewöhnung kann danach erfolgen.



Das erste Mal, dass Bo und Bayla sich richtig beschnüffeln, ohne dass es gleich zu einer Hetzerei kommt.

Abends wird es dann immer ruhig im Gehege. Leider hat sich an der Konstellation der Liegeplätze noch nicht viel getan. Aber ich hoffe noch. Und warte ab.


Hier wird gekuschelt.


Bo ist total fertig. Es sind ein paar anstrengende Stunden seit Sonntag gewesen.



04.11.2009
Heute war ich im Baumarkt. Und da gab es mal wieder einen solchen tollen Stein. Sauschwer das Ding. Kompliziert nach Hause zu schleppen, vor allem, wenn man kein Auto dabei hat. Aber der Rucksack hat das Gewicht ausgehalten, nur meine Schultern nicht. Schon nach wenigen Schritten war mir klar, dass es so nicht geht. Das Gewicht des Steines hat einfach zu stark gezogen. Also habe ich mir den Rucksack vor den Bauch geschnallt. Und so ließ er sich dann prima transportieren. Meine Freundin hat mich die ganze Zeit aufgezogen, dass ich nur noch eine Jacke über den Rucksack ziehen müsste und jeder würde mir abkaufen, dass ich hochschwanger bin. Aber so lässt sich das Ding wirklich besser tragen. Ein Beweis dafür, dass der weibliche Körper für Lasten vorn ausgelegt ist.
Natürlich wird der Stein zuhause erst einmal ausgiebig beschnuppert. Ich erhoffe mir davon, dass sie öfter mal daran nagen und sich die Krallen abnutzen, damit ich die nicht immer schneiden muss.





Hier sieht man mal, was ich meine, wenn Bo die Gehegeelemente verzogen hat. Die beiden anderen scheint es nicht zu stören. Und das typische Bild dieser Tage. Balin und Bayla - und keine Bo. Die sitzt allein in der anderen Ecke. Dabei wirkt sie fast schon traurig, aber auch ich darf nicht kuscheln. Sie will wohl lieber erst einmal ihre Ruhe.

Vor dem Zubettgehen sieht es dann so aus.

Bo traut sich immer näher heran und Bayla akzeptiert es, ohne gleich wieder jagen zu wollen. Wir machen Fortschritte.
Langsam aber stetig!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 18.11.2009 um 14:24 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 18.11.2009    um 14:13 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Vor dem Zubettgehen sieht es dann so aus.

Bo traut sich immer näher heran und Bayla akzeptiert es, ohne gleich wieder jagen zu wollen. Wir machen Fortschritte.
Langsam aber stetig!
Langsam aber stetig....auch das ein Grund zur Freude!

Weiter so Ihr Banausen...glaubt mir, zusammen ist es noch viel viel schöner.

Ich drücke weiter die Däumchen für Euch
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: alien23
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 14.10.2009
Anzahl Nachrichten: 26

geschrieben am: 19.11.2009    um 14:05 Uhr   IP: gespeichert
gestern habe ich deine geschichte gelesen und bin begeistert!!!
vielen dank, dass du deine zeit an uns verschwendest und deine spannende geschichte mit uns teilst!
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 19.11.2009    um 17:02 Uhr   IP: gespeichert
05.11.2009
Man gewöhnt sich langsam aneinander. So habe ich sie bisher noch nicht daliegen sehen. Meistens schmust Balin ja mit Bayla, aber das er sich so zu Bo gedreht hinlegt, ist in meinen Augen ein sehr gutes Zeichen.


Heute bin ich zeitig von der Uni zurück und dann gibt es erst mal ein paar Leckereien. Dabei achte ich sorgfältig darauf, dass der Abstand des Futters zueinander immer geringer wird.


Und siehe da: man frisst von einem Blatt.


Und noch ein Stückchen näher ran... Ich glaube das hier könnte eine große Liebe werden.


Am späten Nachmittag passiert das, was ich erhofft hatte, dass es ausbleibt. Bayla jagt Bo und es fliegt Fell. Immer wieder ist die schwarze Hexe hinter der inzwischen verschüchterten Bo her und wenn die Kleine nicht schnell genug weg ist, rupft Bayla ihr Fell aus und schleppt es eine Weile siegessicher im Schnäuzchen herum.


08.11.2009
Das Jagen ist nicht viel besser geworden. Bo hat Angst vor Bayla und sobald sich etwas bewegt, ergreift sie die Flucht. Die arme kleine Maus tut mir sehr leid. Ich hatte befürchtet, dass Bayla sich zur Chefin erheben will und alle in Grund und Boden zickt. Auch Balin muss sich vor ihr in Acht nehmen. Allerdings antwortet er nicht wie Bo mit Rückzug sondern mit einer Gegenattacke, die Bayla dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Ich hoffe, dass es nur ein momentaner Hormonschub ist und sich in den nächsten Tagen schnell wieder legt. Es macht keinen Spaß lauter Bo-Fell aufsaugen zu müssen!


09.11.2009
Heute lag schon wieder Fell rum, dieses Mal sah es aus, als ob es Balins war, aber es kann auch Bos gewesen sein. Bayla, reiß dich zusammen!!!
Am Abend haben meine Mitbewohnerin und ich mit einem Freund einen Spieleabend und als ich mal wieder einen Blick ins Zimmer werfe (die Tür steht immer offen, wenn jemand in der Wohnung ist, sie wird nur geschlossen, wenn ich schlafen will, oder niemand da ist, so wissen die Nickel immer bescheid. ), sehe ich doch etwas, das mein Herz höher schlagen lässt. Balin hoppelt auf Bo zu, die nicht abhaut, sondern sitzen bleibt und das Köpfchen flach an den Boden drückt. Balin springt auf sie zu, bleibt vor ihr hocken und beginnt sie zu lecken. Seufz.



10.11.2009
Heute ist wieder groß saubermachen angesagt. Wie schon beim letzten Mal flippt Bayla total aus, Balin nimmt’s gelassen und Bo kommt total neugierig angehoppelt, bis ein Ohr oder ein Barthaar angezogen wird. Nicht, dass ein Körperteil richtig eingesaugt wird, das Öhrchen oder die Härchen neigen sich dann nur selbstständig in Richtung Rohr, was sie gruselig genug findet, um einen gewissen Sicherheitsabstand zur Öffnung einzuhalten.

Noch stehen zwei Futternäpfe da, aber die Nippeltränke habe ich bereits umgehängt. Genau über den Wassernapf, damit Bo praktisch drüberfällt, wenn sie Durst hat. Außerdem habe ich ihr Haus reingestellt, dass ich zu Beginn der VG für ungeeignet hielt, da es nur eine Öffnung hat und es dort leicht zu brenzligen Situationen hätte kommen können.

Bo dankt es mir.
(„Ich bin die Königin des Reiches.“)

Und hier sieht man, dass Balin versucht eine Brücke zu schlagen. Er schmust mit und schläft neben Bayla, kuschelt aber auch Bo. Aber ab und zu verlangt auch Bayla von ihm geputzt zu werden.


Hier fressen alle drei zusammen.





11.11.2009
Nach der Uni geht’s heut zum ersten Mal wieder nach Hause zu meinen Eltern. Ein bisschen mulmig ist mir schon. Klar, die drei haben sich noch nicht gebissen, und im Moment läuft alles ziemlich ruhig ab, aber ich fühle mich doch komisch, sie so lange allein zu lassen. Aber es geht nicht anders, ich habe morgen einen wichtigen Termin. Außerdem ist meine Mitbewohnerin ja da, sie hat versprochen ein Auge auf die Nickel zu haben. bevor ich mich verabschiede, mache ich sie noch mal sauber, alle Toiletten frisch und die dritte große Toilette stelle ich zur Sicherheit auch noch rein. Nur für alle Fälle.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 19.11.2009    um 17:10 Uhr   IP: gespeichert
15.11.2009
Spät am Abend bin ich wieder da. Als erstes bin ich erleichtert, dass es allen dreien gut geht. Ich hatte vielleicht aber auch ein bisschen gehofft, dass sie kuschelnd nebeneinander liegen würden. Gut, das braucht vielleicht noch Zeit. Ganz ehrlich? Ich hatte mir nicht vorgestellt, dass es so schwierig werden würde. Manchmal frage ich mich, ob es im Sinne von Bo und Balin und Bayla gewesen ist, Bo dazu zu holen. Und dann kommt mir der Gedanke, ob Bayla Bo jemals als Herdenmitglied akzeptieren wird. Ich hoffe es. Und ich hoffe, dass es bis dahin nicht mehr lange dauert. Denn im Moment scheint Bo eher unglücklich zu sein. Klar, Balin putzt sie ab und zu, aber sie liegt immer allein da und sobald sich einer der beiden ihr von hinten nähert, ist sie auf und davon. Das ist kein schöner Zustand. Abwarten und Tee trinken lautet wohl die Devise.
Genug der trüben Gedanken, als ich das Zimmer betrete, kommen alle drei fröhlich angehoppelt. Das macht mich glücklich. Der Saustall, den sie aus dem Gehege gemacht haben, eher nicht. Aber es hält sich noch einigermaßen in Grenzen. Trotzdem bin ich geschockt, wie viel Dreck drei Kaninchen in dreieinhalb Tagen machen können.


Zur Belohnung, dass sie sich nicht umgebracht haben, habe ich ihnen auch etwas neues zum Spielen mitgebracht. Sponsert by Mami.
Balin und Bo finden den Weidenball gefüllt mit leckerem Heu total interessant. Als ich ihn reingelegt habe, waren sogar alle drei gleichzeitig dran, aber ich war leider nicht schnell genug an der Kamera, ehe das Gerangel wieder anfing.




Die erste Amtshandlung: Leckerchen! Da können sogar Bayla und Bo mal nebeneinander futtern.


Anschließend kehre ich den gröbsten Dreck zusammen. Ist sowieso größtenteils Karton vom Heutunnel.
Und wenn ich dann solche Bilder sehe, denke ich mir, dass wir täglich Fortschritte machen. Bo liegt ziemlich entspannt in Baylas unmittelbarer Nähe. Auch Bayla lag vor einer Sekunde noch, sie hat sich nur durch den Blitz erschreckt.



16.11.2009
Als ich nach der Uni nach Hause komme, sitzt Bo neben der Heureuse. Irgendwie sieht sie aus, als ob sie Bauchschmerzen hat. Vielleicht zu viel am Weidenball geknabbert? Schließlich haben sie den total auseinander genommen. Überall liegt gebogene Weide rum.
Selbst als ich ans Gitter trete, scheint Bo desinteressiert. Also fasse ich rein. Wahrscheinlich hat sie nur vor sich hingedöst, denn jetzt streckt sie mir das Köpfchen entgegen und stupst meine Hand an. Aha, das kenne ich. Also fange ich an, sie langsam über den Kopf zu streicheln und vorsichtig hinter den Ohren und im Nacken zu kraueln. Sofort fängt sie an, mit den Zähnen zu raspeln. Ich wusste, sie würde wieder schmusen wollen, wenn sie soweit ist.
Bayla, die neben dem Häuschen sitzt denkt, ich habe was Leckeres und kommt angehoppelt. Vorsichtig nähert sie sich uns. Und Bo bleibt sitzen und lässt sich streicheln. Bayla schnuppert an meiner Hand und stellt fest, dass ich nichts dabei habe. Dann schnuppert sie an Bo. Und ein kleines Wunder geschieht. Sie kneift nicht zu. Sie grunzt auch nicht. Nichts. Keinerlei Anzeichen von Dominanz oder Aggression gegenüber Bo. Sie schleckt sie zwar nicht ab vor Liebe, aber ich bin stolz, dass sie sich berühren. Also lobe ich die beiden und dann stupst Bayla meine Hand an. Achso? Das hat sie noch nie getan, jedenfalls nicht um mich zum Schmusen aufzufordern. Dein Wunsch sei mir Befehl. Also beginne ich auch Bayla über den Kopf zu streicheln. Zwischendurch streichle ich kurzzeitig immer wieder mal Bo und die Nähe, die beide „ertragen“ macht mich happy. Also rede ich leise und lobend auf sie ein. Einen weiteren Schritt haben wir geschafft, wie mir scheint.
Leider stehe ich vorn übergebeugt in einer ungünstigen Position und so halte ich das Kuscheln nicht sehr lange durch. Aber immerhin. Ich entdecke ganz neue Seiten an Bayla.

Dennoch macht sich das Gehege nicht von alleine sauber, also muss ich wieder ran. Bayla scheint heute wirklich eine andere zu sein. Keine Spur von Angst. Sie sitzt ruhig in ihrer Ecke und guckt zu, wie ich den Dreck wegsauge.


Das schicke saubere Gehege animiert auch Bo. Sie hoppelt optimistisch auf ihren Göttergatten zu und zeigt ihm eindeutig, was sie will. Schmusen.





17.11.2009
Eben ist mir dieser Schnappschuss gelungen. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Kaninchen sich so auf den Rücken rollte und alle Viere von sich streckt.

Ist sie nicht süß?
Sie sind alle drei meine Engelchen. Jetzt müssen sich nur noch die Engel untereinander verstehen und lieben lernen, dann ist unsere Ninchenwelt perfekt!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 20.11.2009 um 21:46 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 19.11.2009    um 18:39 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary


Ist sie nicht süß?
Sie sind alle drei meine Engelchen. Jetzt müssen sich nur noch die Engel untereinander verstehen und lieben lernen, dann ist unsere Ninchenwelt perfekt!
qietsch, ja das ist süss....und es wird Mary, Stück für Stück!
Ich finde das sind doch schon sehr schöne Eindrücke die uns allen Balin, Bayla und Bo da schenken!

Ja das kenne ich, sie werden zu Monstern und Ferkeln , aber das gibt sich auch wieder.

Weiterhin alles Liebe für Euch.

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: eva
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2009
Anzahl Nachrichten: 827

geschrieben am: 20.11.2009    um 11:53 Uhr   IP: gespeichert
ohhhh ich finde deine geschichte ja soo toll...bin auch ein begeisterter leser.und deine drei sind ja sowieso der hit!^^es sehr schön zu sehn wie sie sich stück für stück näher kommen.immer weiter so
und nicht vergessen weiter zu berichten.ist wirklich gut geschrieben.man kann sich richtig reinversetzen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 20.11.2009    um 23:12 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebe treue Leser,
an dieser Stelle mal ein gaaaaaaaaanz großes für die zahlreichen Zusprüche und tatkräftige Unterstützung! Ohne euch wäre dieses Ninchentagebuch nur halb so schön und es würde keinen Spaß machen, alles aufzuschreiben. Aber zu wissen, dass wirklich jemand vor dem Monitor sitzt und mitfiebert und stundenlang liest und bibbert und an den Fingernägeln kaut - das motiviert mich weiterhin zu schreiben und viele viele Fotos zu machen!!!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 20.11.2009    um 23:37 Uhr   IP: gespeichert
20.11.2009
Heute scheint es mir so, als hätten wir wieder ein paar Schritte zurück gemacht. Bayla jagt Bo, sobald diese auch nur in ihre Nähe kommt. Sogar Balin mag die Kleine heute nicht um sich haben. Vielleicht hat sie heute Nacht gestenktert? Das Sonnenscheinchen? Ich bezweifle es stark. Auf jeden Fall stellen sich mir die Nackenhaare auf, wenn ich mir das Gehege angucke. Nicht nur, dass sie wirklich viiiiiiiiiiiiiel - und wenn ich sage viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel, dann meine ich noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel mehr - rumböbbeln. Ich könnte alles drei / vier Stunden saugen und es sähe vermutlich immer noch wüst aus. Nein, es liegt auch wieder viel Fell rum. Bofell natürlich.


Zum Trost gibt es erstmal wieder ein paar Kräuter. Die mag sie heute auch besonders gern. Hängt ihre kleine Schnute in den Becher und kann es gar nicht abwarten, bis ich ein paar hingestreut habe. Bayla kommt natürlich sofort angeschossen und jagt Bo erst einmal beiseite. Es kann ja nicht angehen, dass die Kleinste etwas bekommt, was sie nicht hat. Erst dann stellt sie fest, dass es für ihren Geschmack nichts Leckeres gibt und zieht beleidigt davon. Balin mümmelt genüsslich an seiner Möhre und Bo kommt endlich zu ihren geliebten Kräutern.


So langsam geht es bei mir an die Durchhaltekonsistenz.
Ab welchem Zeitpunkt gilt eine VG als nicht erfolgreich? Ich meine, die drei sind jetzt seid fast 3 Wochen zusammen und viele kleine Erfolge stimmen mich zuversichtlich und retten mich über schlechte Tage, aber zwischen Bayla und Bo... ich weiß nicht, ob das noch wird. Nach 3 Wochen mal wieder eine Kühle, von Akzeptanz keine Spur. Schließlich habe ich schon oft gelesen, dass ältere Weibchen die jüngeren ab und zu einfach nicht akzeptieren. Und dann? Ich meine, wie lange soll das noch so gehen? Die kleine Bo ist so ein schüchterenes liebes Ding. Alles was sie will ist Gesellschaft, schmusen und geliebt werden (wer will das denn nicht? ). Und wenn sie immer wieder so zurechtgestutzt wird... das ist echt enttäuschend. Frustrierend.
Ich weiß, es ist zu früh, diese VG als gescheitert zu betrachten, noch dazu, da Balin mit Bo ja gut zurechtkommt. Aber so richtig in Ruhe nebeneinander gelegen haben sie auch noch nicht. Wie denn auch, wenn Bayla jeden von Bos Hopsern eifersüchtig und beinahe schon heimtückisch überwacht.

Ich frage mich nur, ab wann ich eventuell anfangen muss daran zu denken, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist und die Situation für Bo untragbar wird. Schließlich wollte ich nichts anderes, als sie glücklich machen. Ist mir das gelungen? Bisher? Wohl eher nicht... Noch dazu, wenn ich lese, wie Binkys VG schon so super toll geklappt hat. Nach ein paar Tagen. Das ist wirklich schön für ihn und die Gruppe. Aber für mich und die ehemaligen Besitzer, die ja auch mit Bo und mir mitfiebern, echt deprimierend.

So, das war das Wort zum Samstag und nun gute Nacht und Wohlgemut für die nächste Zeit.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 21.11.2009    um 21:38 Uhr   IP: gespeichert
21.11.2009
Heute Morgen sieht die Welt schon wieder besser aus. Bo hoppelt durchs Gehege, bleibt neben Balin stehen, klopft einmal leise und flitzt dann los, wobei sie die Ohren flatternd hin und her wirft. Es folgt ein Haken und Hüpferchen nach dem anderen, auch wenn Balin keine Lust hat mit ihr zu spielen. Schade eigentlich. Die Freue währt also auch auf Bos Seite nicht lang. Obwohl Bayla sie momentan in Ruhe lässt, bleibt Bo vorsichtig, sobald sie sich der Zicke nähert.
Aber Gott sei Dank, es fliegt kein neues Fell. Die alte Zuversicht kehrt zurück - auch dank einer total lieben Email der Vorbesitzer.

Vor ein paar Minuten ist mir dann dieser Schnappschuss gelungen.


Bayla liegt ganz entspannt, während Bo in der Nähe sitzt. Bevor ich die Kamera gezückt habe, saß Bo sogar noch ein ganzes Stück näher an Bayla, auf der anderen Seite (also oben am Bildrand).
Und kurz darauf legt sich auch Balin entspannt zu Bayla hin, Bo kommt heran und streckt die Vorderfüßchen nach ihm aus, so als wollte sie ihn anstupsen. Dann kommt sie vorsichtig mit der Nase ran und schnüffelt an Balin. Erst als Bayla neugierig den Kopf in Bos Richtung schiebt, hoppelt die Kleine ohne Eile an den beiden vorbei und reißt sich den Spielball unter die Nägel.

Jawohl, so kann es weitergehen.


Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 21.11.2009    um 23:23 Uhr   IP: gespeichert
Brandaktuelle Fotos:












So, und nun eine gute Nacht!
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 22.11.2009    um 07:12 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
So, und nun eine gute Nacht!
Guten Morgen

Geduld Geduld, ich finde die Fotos sehen doch schön aus. Auch wenn es noch etwas dauert, es sind doch schon durchaus entspannte Eindrücke zu sehen.

Ich wünsche Euch drei Wollsocken dass ihr Euch ganz doll lieb habt und findet und ein weiteres DREAM-TEAM werdet.

Dir Mary einen Knuddler
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: KirstenHH
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2007
Anzahl Nachrichten: 2656

geschrieben am: 22.11.2009    um 23:09 Uhr   IP: gespeichert
Hi,

ich würde auch sagen, hab noch etwas Geduld. Bo ist zwischendurch ja auch entspannt und scheint sich wohl zu fühlen, also abwarten auch wenns schwerfällt.

Ich freu mich auf die nächsten Berichte.

Vg Kirsten
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 23.11.2009    um 00:05 Uhr   IP: gespeichert
22.11.2009
Habe mir heute ein bisschen länger Zeit genommen und mich zu den Rabauken gesetzt. Bo ist mir auf den Rücken gesprungen - fand sie wohl cool. Ich eher nicht so sehr, da ich in der Hocke war und somit einen schrägen Rücken hatte, musste sie sich ganz schön festkrallen.
Außerdem buddelt sie wie eine Wahnsinnige - und wenn ich Wahnsinnige sage, meine ich es auch so - das Stroh aus der Toilette. Wird Zeit, dass ich eine Buddelkiste besorge. Dann will ich noch eine größere Toilette kaufen, die kleine allein reicht nicht für die drei Schnullerkönige.
An alle Fotosüchtigen, die mir gut zugeredet haben und in Gedanken immer bei uns sind. Die hier sind für euch!























































Ich denke, die Bilder sind selbsterklärend. Bayla war heute sehr ruhig. Sie hat Bo vieles durchgehen lassen, aber auch ab und zu gezeigt, wo die Grenze ist. Außerdem haben alle drei es genossen, dass ich so lange bei ihnen im Gehege war.
Gute Nacht und hoppelnde Grüße
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Moni88
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2008
Anzahl Nachrichten: 3501

geschrieben am: 23.11.2009    um 10:17 Uhr   IP: gespeichert
Sehr schöne Bilder und die drei wirken auch sehr ausgelassen, das wird schon *mutmach*

Grüße Moni
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 23.11.2009    um 10:35 Uhr   IP: gespeichert
Hui...die Fotos werden immer schöner...sprich, sie kommen sich irgendwie immer näher.

Ich finde das sieht auf jeden Fall nach schönen Stunden aus

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 23.11.2009    um 23:19 Uhr   IP: gespeichert
23.11.2009


Gerade eben konnte ich beobachten, dass Balin wie ein Wildgewordener durchs Gehege gefegt ist, Luftsprünge, galante Hopser über das Häuschen, dann hin zu Bo, sie angestupst und losgefetzt. Wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß!!! Er wollte mir ihr spielen, sie ist dann auch losgelaufen und er vor ihr weg, aber leider schien sie keine Lust zu haben. Naja, er ist dann noch ein paar Runden ums Carrée und liegt jetzt faul da. Nein, wie putzig. :D
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 24.11.2009    um 18:26 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Gerade eben konnte ich beobachten, dass Balin wie ein Wildgewordener durchs Gehege gefegt ist, Luftsprünge, galante Hopser über das Häuschen, dann hin zu Bo, sie angestupst und losgefetzt. Wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß!!! Er wollte mir ihr spielen, sie ist dann auch losgelaufen und er vor ihr weg, aber leider schien sie keine Lust zu haben. Naja, er ist dann noch ein paar Runden ums Carrée und liegt jetzt faul da. Nein, wie putzig. :D
wie genial ist das denn bitte

Das hätte ich zu gerne gesehen.

Toll, ich kann sehr gut verstehen, wie Du Dich darüber gefreut hast. Ein wunderschöner Anblick muss das gewesen sein.

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 30.11.2009    um 23:57 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Corinna,
ja, es war wunderschön anzusehen, noch besser wäre es gewesen, wenn Bo mitgespielt hätte, aber man kann nicht alles haben.
Heute gab es Neuigkeiten, aber dazu berichte ich in meinem nächsten Beitrag mehr. *trommelwirbel* *spannungerzeug* hihi

Man liest sich.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  Top
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 01.12.2009    um 08:11 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary
Heute gab es Neuigkeiten, aber dazu berichte ich in meinem nächsten Beitrag mehr. *trommelwirbel* *spannungerzeug* hihi

Man liest sich.
*gespanntwieeinflitzebogenbin*

Ja, wie lesen uns Mary!
*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: rabbit4mary
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.11.2008
Anzahl Nachrichten: 357

geschrieben am: 01.12.2009    um 19:32 Uhr   IP: gespeichert
25.11.2009
Oh man, oh man. Ich kann es nicht mehr ertragen. Meine armen Löffel wollen diesen Lärm nicht mehr. Was macht die Mama denn bloß da?
Sägen, bohren, hämmern... Sind wir denn eine Baustelle?
Ich bin ein Ninchen, HOLT MICH HIER RAUS!!!
Ohoh...
...


Balin?! Was machst du denn da am Laptop?

Ja, es wird gewerkelt. Aber was, das wird hier noch nicht verraten, schließlich soll es ja eine Überraschung sein!


26.11.2009
Puh, bin ich fertig. Man, das ist ja echt anstrengend. Aber heute sind wir endlich fertig geworden.
Jetzt gehts erstmal gen Heimat, Wochenende und am Montag kriegen die kleinen Biester dann ihr Riesengeschenk!!! Ich bin ja mal gespannt, was sie dazu sagen.
Liebe Grüße von Marie mit König *Balin*, Königin *Bayla*, Prinzessin *Bo* und Prinz *Balou*
  TopZuletzt geändert am: 16.07.2010 um 21:22 Uhr von rabbit4mary
"Autor"  
Nutzer: dieguste
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6043

geschrieben am: 01.12.2009    um 19:38 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: rabbit4mary

26.11.2009
Puh, bin ich fertig. Man, das ist ja echt anstrengend. Aber heute sind wir endlich fertig geworden. Jetzt erstmal gen Heimat, Wochenende und am Montag kriegen die kleinen Biester dann ihr Riesengeschenk!!! Ich bin ja mal gespannt, was sie dazu sagen.
erst Montag!

*** ***

Trinchen*Monschi*Ronja & Stoffel mit Gismo für immer vereint und tief in unseren Herzen
  Top