Auf den Beitrag: (ID: 60711) sind "184" Antworten eingegangen (Gelesen: 62364 Mal).
"Autor"

Lecker Lecker - Rezeptesammlung

Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 30.06.2009    um 23:09 Uhr   IP: gespeichert
Durch die lustige Chatunterhaltung, die wir eben geführt haben, bin ich auf die Idee gekommen, einen Thread mit leckeren Rezepten zu eröffnen.
Auf Wunsch von Naduah werde ich morgen ein leckeres T'atzikirezept, ein Rezept für selbstgemachte Fladenbrote und einen leckeren griechischen Nachtisch hier herrein posten.

Natürlich dürft ihr eure Rezepte hier auch posten.

LG Jenny


Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  TopZuletzt geändert am: 31.12.2018 um 15:47 Uhr von nursteffi
"Autor"  
Nutzer: Fluffy16
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.02.2009
Anzahl Nachrichten: 2914

geschrieben am: 30.06.2009    um 23:17 Uhr   IP: gespeichert
jaaaaaaaaaaaaaaa, lecker.
Das ist eine gute Idee

Fluffy und Merlin für immer in meinem Herzen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 30.06.2009    um 23:47 Uhr   IP: gespeichert
Sooo.
Dann mal das versprochene "Fladenbrot" Rezept.

Zutaten:
- 1Kilo Mehl (Weißbrotmehl empfiehlt sich)
- 1 Würfel frische Hefe
- 500 ml Wasser
- 150 ml Milch
- 1-4 Teelöffel Salz (je nach Geschmack)


Zubereitung:

Hefe in lauwarmen Wasser auflösen, zusammen mit der Milch zu dem Mehl geben, Salz hinzugeben und zu Teig kneten. Wasser und Milch aber nach und nach hinzugeben.
Wenn der Teig zu klebrig ist, etwas Mehl dazutun.
Sollte im Teig allerding noch etwas Wasser fehlen, noch etwas hinzugeben.

Teig mindestens 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Eine gute handvoll Teig nehmen, durchgneten und zu einer Kugel formen und anschließend platt drücken. Ca. 1cm dick sollte der Teig Fladen dann sein.

Die Fladen können mit Olivenöl, Tomatenmark, Sesam oder anderweitig verfeinert werden. Alles kann in den Teig eingearbeitet werden.

Bei 250° (am besten Umluft) mindestens 5-10 Minuten backen. Damit die Kruste nicht zu hart wird, eine Schale Wasser in den Backofen stellen.

Hier mal ein Foto, der 2 übriggebliebenen Fladen





Gutten Appetit!
Das Rezept stammt übrigens vom 5Hobbysterne Koch KanniPapa Dome
(Wie die meisten Rezepte die ich hier veröffentlichen werde)

LG Jenny


EDIT: Auf positive Rückmeldung würden wir uns sehr freuen
Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  TopZuletzt geändert am: 30.06.2009 um 23:51 Uhr von KanniEltern
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 01.07.2009    um 12:05 Uhr   IP: gespeichert
So. dann schonmal eine Variante Tzaziki.
Mir persönlich schmeckt die andere besser, die ich nachher noch einstellen werde, aber die hier ist auch ganz ok.

Zutaten: (für ca. 3 Peronen)
- Eine Packung Magerquark
- ein wenig Milch (nicht zwingend ein Muss)
- ein Gurke
- Tzaziki-Gewürz
- eine Prise Salz

Zubereitung:

Quark in eine Schüssel geben und gut umrühren.
Gurke schälen und in ein Sieb reiben. Die geriebene Gurke dann Auspressen, dass so wenig Saft wie möglich übrigbleibt.
Gurke nun in die Schüssel mit Quark geben, Tzaziki Gewürz dazu geben(je nach Bedarf mal mehr mal weniger). Prise Salz hinzu geben.
Nocheinmal kräftig durchrühren...
Fertig.

Guten Appetit und viel Spaß beim Zubereiten.

Das andere Rezept ist mit grichischem Yoghurt. Werde euch das Rezept aber nachher noch genauer beschreiben.

LG Jenny
Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  TopZuletzt geändert am: 01.07.2009 um 12:05 Uhr von KanniEltern
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 02.07.2009    um 13:38 Uhr   IP: gespeichert
Sodelet. Nun dann mal mein lieblings T'zatziki Rezept, ein leckeres Familien Rezept . Ist echt lecker. Aber ich würde es nur am wochenende essen, wegen dem Koblauch der reinkommt Ihr wollt ja nicht stinken ^^

Zutaten:
- 500gramm Griechischer Yoghurt (kann auch Türkischer sein, aber mit griechischem schmeckts besser)
- 1 Gurke
- Salz
- Pfeffer
- 2 Knoblauchzehen


Zubereitung:

Gurke schälen, raspeln und dann salzen (Gurke zieht dann wasser)
Danach wenn sie Salz gezogen hat, in ein frisches Geschirrtuch und aufwringen.
Knoblauch in einet Knoblauchpresse pressen und dann zu dem Yoghurt geben.
Gurke nun zu dem Yoghurt geben und mit Pfeffer abschmecken.
Bei Bedarf noch etwas Salz hinzugeben.
Nochmal schön umrühren.
Fertig.

Gutten Appetit.


LG Jenny
Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  Top
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 05.07.2009    um 11:48 Uhr   IP: gespeichert

Ich schieb mal wieder, i-wie schreibt keiner was =(
Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 05.07.2009    um 12:18 Uhr   IP: gespeichert
Eiskalte Sommerbowle

Zutaten:
-gefrorene Beerenfrüchte (Aldi oder Lidl)
-Sekt
-weiße Limonade
-Himbeersirup

Die gefrorenen Beeren, den Sekt und die Limonade in einem großen Bowlenkübel mischen. Dann den Sirup hinzufügen und vorsichtig umrühren. Das Mischungsverhältnis variiert von Geschmack zu Geschmack....der eine will mehr Früchte, der andere mehr Sekt drinne. Man muss einfach testen, wie es einem am besten schmeckt.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 05.07.2009    um 12:26 Uhr   IP: gespeichert
Danke Sylke

Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Daggi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 15.03.2009
Anzahl Nachrichten: 3151

geschrieben am: 05.07.2009    um 20:03 Uhr   IP: gespeichert
Mein Lieblings-Dip:

1 Paket Magerquark (500g)

1 Becher Schmand

5-6 Eßl Miracel Wip (ich nehme Balance)

2-3 Zehen Knobi ( zerkleinert)

1 Tüte Maggi oder Knorr klare Zwiebelsuppe

1 halbes Paket 8-Kräuter (tiefgekühlt)

Das alles zusammenrühren am Besten über Nacht durchziehen lassen

Vor dem Servieren mit Sahne oder "Cremfine zum kochen" cremig rühren


Möhrchen von den Ninchen klauen, Fladenbrot oder alles was schmeckt zum Dippen nehmen


Guten Appetit
  TopZuletzt geändert am: 05.07.2009 um 21:18 Uhr von Daggi
"Autor"  
Nutzer: shelyra
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 31.07.2008
Anzahl Nachrichten: 3300

geschrieben am: 05.07.2009    um 20:09 Uhr   IP: gespeichert
hannis puddingtraum



vanillepudding
erd- oder himbeeren
bananen
butterkekse

vanillepudding nach rezept zubereiten. die bananen in stücke schneiden. in ein glas abwechselnd bananen, dann vanillepudding, dann butterkekse, dann wieder vanillepudding usw füllen. ganz oben drauf kommen die beeren. guten appetit!
If the primates that we came from had known that some day politicians would come out of the genepool they'd stayed up in the trees and written evolution off as a bad idea!
Babylon 5
  Top
"Autor"  
Nutzer: KanniEltern
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 03.12.2008
Anzahl Nachrichten: 822

geschrieben am: 05.07.2009    um 20:24 Uhr   IP: gespeichert

Danke euch
Ihr seid spitze.
Liebe Grüße Jenny und die 4 Fellnasen Hope, Lucky, Fee und Smilie
  Top
"Autor"  
Nutzer: Moni88
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2008
Anzahl Nachrichten: 3501

geschrieben am: 06.07.2009    um 12:56 Uhr   IP: gespeichert
Muffins - kleine Kuchen - großer Genuss



Grundrezept für 12x Muffinchen:

150 gr Butter
150 gr Zucker
3x Eier
225 gr Mehl
1,5x TL Backpulver
3x EL Milch
etwas geriebene Orangenschale


Ofen auf 180 Grad vorheizen, Papierförmchen in das Muffinblech einsetzen oder die Vertiefung fetten.
Backzeit: 20-25 Min bei 150-170 Grad backen, Muffins noch 5-10 Min. im Blech ruhen lassen.

Empfehlen kann ich euch z. B. Blaubeermuffins, Tipp: die Früchte nicht auftauen, sondern gefroren in den Teig geben.

Oder Espresso Muffins: dazu einfach in den Grundteig zwei Tassen kalten Espresso sowie 5 EL Cappupulver dazugeben.

Bei Schokoladenmuffins den Kakao vorher mahlen, so wird der Teig schön locker.

Je nach Belieben kann man die Muffinchen mit Zuckerguss, Cremes oder Sahnen servieren.


Mein Tipp für Partys - Pikante Muffins:
Beim Grundrezept einfach den Zucker weglassen und durch 1-2 EL Salz und einer Prise Pfeffer ersetzen. Nach Belieben Kräuter, 200 gr gewürfelten Schinken, 200 gr Käse, gündstetes Gemüse o. ä. hinzufügen.

Gutes Gelingen Moni
  Top
"Autor"  
Nutzer: Katinka
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 23.06.2008
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 06.07.2009    um 18:03 Uhr   IP: gespeichert
Mein absoluter Lieblingsnachtisch: Creme chantilly auf geeisten Beeren

Und so geht's (mega einfach)

1. Zwei kleine Päckchen TK-Früchte (möglichst kleine, also keine Riesenerdbeeren) UNAUFGETAUT in den Boden eines großen Gefäßes schütten

2. zwei Becher Sahne steif schlagen

3. Vanillezucker und Zucker hinzufügen (so, dass es schön süß ist), eine kleine Prise Salz dazu

4. Ricotta und Creme legere oder Creme fraiche unter die Sahne heben

5. Alles auf die TK-Früchte gießen

7. Schale und Rührbesen ablecken

8. etwas Rohrzucker zur Garnierung aufstreuen

9. LECKER!!!!

Das ganze sollte nach dem Zubereiten etwa 15 Minuten stehen, dann verbindet sich das Eis der Früchte mit der Creme... alternativ (wenn bei Partys der Nachtisch erst später gegessen wird und man es nicht dort zubereiten kann) das ganze in den TK schieben, geht auch, dann vor der Verzehrung 30 Minuten antauen lassen


LG
Kathi
  TopZuletzt geändert am: 06.07.2009 um 18:05 Uhr von Katinka
"Autor"  
Nutzer: Hasenzahn
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 09.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 06.07.2009    um 19:37 Uhr   IP: gespeichert
Dann will ich auch mal die Rezepte meiner beiden Kuchen einstellen:

1. Fantakuchen:

4 Ei(er)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
125 ml Öl
150 ml Orangenlimonade
250 g Mehl
3 TL Backpulver
2 Dose/n Pfirsiche
600 ml Sahne
3 Pck. Sahnesteif
5 Pck. Vanillinzucker
500 g Schmand
etwas Zimt


Eier, Zucker, Vanillinzucker schaumig schlagen, Öl und Limonade unterziehen. Mehl und Backpulver unterrühren. Auf einem Blech verteilen und bei 180°C ca. 25 Minuten goldbraun backen.
Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden.
Sahne mit Sahnefest und 3 Pck. Vanillinzucker steif schlagen. Schmand und 2 Pck. Vanillinzucker verrühren. Die Pfirsichstücke unterziehen und die Sahne unterheben.
Da Ganze mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreuen!
Gleich verzehren oder kalt stellen.

Quelle: chefkoch.de
Liebe Grüße von Hasenzahn, Tequila und Henry

Sunny, unser Sonnenschein, wir werden dich nie vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hasenzahn
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 09.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 06.07.2009    um 19:39 Uhr   IP: gespeichert
Erdbeer-Zebrakuchen:


3 Ei(er), getrennt
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 ml Wasser, warmes
125 ml Öl
140 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 EL Kakaopulver
½ Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
1 Pck. Tortenguss, roter
500 g Erdbeeren, geputzt
1 Blatt Gelatine

Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann Wasser, Mehl, Backpulver und Öl unterrühren. Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig mit einem Löffel unterheben. Nun den Teig in 2 Hälften teilen und eine Hälfte mit Kakao vermengen.
In die Mitte einer Springform jeweils 2 EL hellen und dunklen Teig abwechselnd legen. Jetzt kommt der Teig für 50-60 Minuten in den Ofen bei 180°, Ober- und Unterhitze (Zahnstocherprobe!).

Den Kuchen abkühlen lassen und den Pudding kochen.
Die Galtine in Wasser einweichen, ausdrücken und zum Pudding geben.
Den Pudding auf den abgekühlten Kuchen streichen und fest werden lassen. Die Erdbeeren auf die Puddingschicht legen und den Tortenguss darüber geben.

Quelle: chefkoch.de
Liebe Grüße von Hasenzahn, Tequila und Henry

Sunny, unser Sonnenschein, wir werden dich nie vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: vonMümmel
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2009
Anzahl Nachrichten: 6283

geschrieben am: 07.07.2009    um 10:22 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: shelyra
hannis puddingtraum



vanillepudding
erd- oder himbeeren
bananen
butterkekse

vanillepudding nach rezept zubereiten. die bananen in stücke schneiden. in ein glas abwechselnd bananen, dann vanillepudding, dann butterkekse, dann wieder vanillepudding usw füllen. ganz oben drauf kommen die beeren. guten appetit!
huhu shelyra,

werd dein Rezept am WE mal testen . Möchte für meine Family kochen, weil sie mir alle so prima beim Bau das Freigeheges geholfen haben. Werd es nur etw. abwandeln
Werd wohl statt Butterkekse Amarettini nehmen und noch nen schuss Amaretto rein machen *s*. Bin mal gespannt wie das wird.

Dein Rezept hat mich nämlich erst auf die Idee gebracht mich so bei meiner Family zu bedanken. Weil ich es so lecker fand. Und ich find es schöner für sie etw. zu kochen also mit Vorspeise und Hauptspeise noch als sie zum Essen einzuladen.



Liebe Grüßle

Grit mit Fussel & Paulchen immer in meinem Herzen Maxi


  TopZuletzt geändert am: 07.07.2009 um 10:23 Uhr von vonMümmel
"Autor"  
Nutzer: Hexe
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13982

geschrieben am: 10.10.2010    um 18:54 Uhr   IP: gespeichert
Nachdem wir gerade im Chat drüber gesprochen haben, haben wir ihn nun wieder: Unseren leckeren Rezeptebeitrag....


Dann mal fröhliches kochen und einstellen

Liebe Grüße, Denise
Der Mensch hat die Atombombe erfunden! Keine Maus der Welt wäre je auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen
  TopZuletzt geändert am: 10.10.2010 um 19:04 Uhr von Hexe
"Autor"  
Nutzer: Hexe
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13982

geschrieben am: 11.10.2010    um 00:40 Uhr   IP: gespeichert
Und passend für alle Köcheninnen hier die Schürze:

>KLICK HIER!<

Sowas von süß... Ein Stück....
Der Mensch hat die Atombombe erfunden! Keine Maus der Welt wäre je auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kanin
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 14.08.2009
Anzahl Nachrichten: 167

geschrieben am: 12.10.2010    um 12:16 Uhr   IP: gespeichert
Wir machen gerade ein Kochbuch in der Klasse... Habe da ein Rezept... Dürfte ich es reinschreiben? Dazu bräuchte man aber eine EIsmaschine... Bin etwas unsicher....
Viele liebe grüße von meinen drei Tierchen Flöckchen, Snoopy, Nini und deren Familie, die Großgruppe.
Schneeflocke, mein erstes Kaninchensöhnchen, ich werde dich niemals vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Schnuffi99
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.03.2009
Anzahl Nachrichten: 365

geschrieben am: 12.10.2010    um 12:30 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hexe
Und passend für alle Köcheninnen hier die Schürze

Hihi voll niedlich...
Liebe Grüße
Schnuffi99 Puschi und Plüsch
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hexe
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13982

geschrieben am: 12.10.2010    um 13:01 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Kanin
Habe da ein Rezept... Dürfte ich es reinschreiben?
Klar, immer rein hier mit den Rezepten
Der Mensch hat die Atombombe erfunden! Keine Maus der Welt wäre je auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Aliina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.04.2011
Anzahl Nachrichten: 660

geschrieben am: 07.06.2011    um 15:00 Uhr   IP: gespeichert
schnelle und superleckere Pfannkuchen gibts jetzt mal von mir!!

Zutaten:
Eier (bei einem Ei etwa 3-4 Pfannkuchen)
pro Ei 3 seeeeehr stark gehäufte Teelöffel Mehl
pro Ei 2 Teelöffel Zucker
Backaroma Buttervanillie
Milch (richtet sich nach der Menge an Ei)


Zubereitung:
Die Eier in einen Messbecher geben und die selbe Menge Milch dazu tun (also bei 100ml Ei 100ml Milch).
Jeweils 3 seeeehr stark gehäufte Teelöffel Mehl und 2 Teelöffel Zucker pro Ei dazu geben und mit Buttervanillien-Aroma versüßen (ich mach immer ein halbes Tropffläschchen rein ).
Das ganze ordentlich vermixen und ab in die Pfanne! (die natürlich gut fetten )


Also meine ganze Familie ist immer verrückt danach, wenn ich mal welche mache (ich mache allerdings meist gleich 8 Eier auf einmal, damit jeder was bekommt)
Pfannkuchen sind zwar überall bekannt, aber nicht unbedingt mein Rezept
Bon Apettit!!
liebe Grüße

auf Mini-Aussie-Yumo.jimdo.com findet ihr auch Bilder von meinen Kaninchen: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dexter
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.04.2011
Anzahl Nachrichten: 16

geschrieben am: 09.06.2011    um 08:42 Uhr   IP: gespeichert
Die Pfannkuchen muss ich auch mal probieren!

Aber hier erstmal das erste(?) alkoholische Rezept ;)
Mein Eier-Likör:
6-8 Eier (Je nach Größe - aber nur das Eigelb!)
150g-200g (je nachdem wie süß man es mag) Puderzucker
1/2 Flasche Rum (ich nehme Captain Morgan, wer will kann auch mehr rein machen...;))
1 Vanilleschote
200ml Kondensmilch
ggf. bis zu 200ml Sahne

Zuerst mal die Eier trennen und das Eigeld zusammen mit dem Puderzucker schaumig schlagen, dann das Mark der Vanilleschote auskratzen und hinzugeben, weiter schlagen. Dann langsam die Kondensmilch, den Rum und ggf. die Sahne (je nachdem wieviele Kalorien man opfern möchte ;) ) hinzufügen und vorsichtig(!) unterrühren.

Und schon kann er 1-2 Tage im Kühlschrank stehen und dann (oder auch gleich - dann ist er milder) getrunken werden. In abgekochte Flaschen gefüllt hält er sich 2-3 Wochen.
Aber WICHTIG: Da das Eigelb roh benutzt wird, nur sehr frische Eier verwenden (vllt. von einem benachbarten Bauern?). Wenn man sie "nur" im Laden bekommt (Eigentlich sind die auch ok, aber ich bin da immer etwas übervorsichtig - zum Glück habe ich eigene Hühner) kann man das Eigelb auch über einem Wasserbad (Achtung, nicht zu heiß! Es darf nicht stocken!) aufschlagen - vielleicht tötet das ein paar Keime ab ;) Der Eierlikör wird dadurch auch dickflüssiger - wer es lieber mag!
-> ergibt etwa 1,5l je nach Menge der Sahne.

Guten Appetit und gutes Gelingen
  TopZuletzt geändert am: 09.06.2011 um 08:42 Uhr von Dexter
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 11.06.2011    um 16:34 Uhr   IP: gespeichert
Bei uns gibt es heute Spagetti mit Meeresfrüchten für Faule!

2 (Tetra)Päckchen Spagettisoße Napoli od. mit Basilikum
1 kleine Tüte Tk-Meeresfrüchte (gekocht)
bissl Salz und Italienischekräuter zum nachwürzen
1 Zehe Knobi zerdrückt

Tk-Meeresfrüchte in den Topf, Soße drüber gleich bissl nachwürzen, Knobi mit rein und langsam erhitzen.

1 P. Spagetti wie gewohnt kochen und zusammen mit der Soße servieren.

Guten Appetit
  TopZuletzt geändert am: 11.06.2011 um 16:44 Uhr von Leetha
"Autor"  
Nutzer: Tinski
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 22.03.2011
Anzahl Nachrichten: 228

geschrieben am: 27.06.2011    um 23:57 Uhr   IP: gespeichert
Ich steh ja total auf Apfelkuchen mit Streuseln ohne Kuchen

100 g Mehl
100 g Zucker
100 g Mandeln grob gerieben
125 g Butter weich

2-3 Äpfel
Vanilleeis


Soooo. Los gehts: Die Äpfel in schmale Spalten schneiden und in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Aus Mehl, Zucker, Mandel und Butter Streusel herstellen (mit den Händen erst mal so kneten, bis die Masse "streuselig" wird. Die Streusel auf den Äpfeln verteilen und für 20-30 min ab damit in den Backofen (170° etwa).

Etwas abkühlen, auf Tellern verteilen und nebenan etwas Vanilleeis
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 28.06.2011    um 00:03 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Tinski
Ich steh ja total auf Apfelkuchen mit Streuseln ohne Kuchen

100 g Mehl
100 g Zucker
100 g Mandeln grob gerieben
125 g Butter weich

2-3 Äpfel
Vanilleeis


Soooo. Los gehts: Die Äpfel in schmale Spalten schneiden und in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Aus Mehl, Zucker, Mandel und Butter Streusel herstellen (mit den Händen erst mal so kneten, bis die Masse "streuselig" wird. Die Streusel auf den Äpfeln verteilen und für 20-30 min ab damit in den Backofen (170° etwa).

Etwas abkühlen, auf Tellern verteilen und nebenan etwas Vanilleeis
Das klingt brutal nach Suchtfaktor

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Tinski
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 22.03.2011
Anzahl Nachrichten: 228

geschrieben am: 28.06.2011    um 18:25 Uhr   IP: gespeichert
Stimmt, Susanne........ganz gemeine Falle
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sabrina82
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.03.2007
Anzahl Nachrichten: 983

geschrieben am: 28.06.2011    um 20:25 Uhr   IP: gespeichert
Hab da auch ein Rezept ( allerdings von chefkoch.de, hoffe das geht so in Ordnung), geht superschnell und schmeckt lecker:

1 EL Kartoffelmehl ( -> Speisestärke)
400 g Putenbrust
2 Zehen Knoblauch, fein geschnitten
2 EL Balsamico
200 g Champignons, in Scheiben geschnitten
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Öl (Sonnenblumenöl

Das Fleisch in Streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mit 1 EL Kartoffelstärke vermischen und in einer Pfanne mit Öl scharf anbraten. Den Knoblauch zugeben, kurz andünsten und mit Balsamico ablöschen. Die Pilze zugeben, mit Sahne auffüllen und 2 Minuten köcheln lassen. Die Soße abschmecken.

Guten Appetit!

Winnie Maja ★ Baby ★ Buba ★
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 03.07.2011    um 19:40 Uhr   IP: gespeichert
Ich möchte mich mal beschweren hier. So geht's ja net......ich fühlte mich genötigt, dieses Apfelkrümelzeugs uuuuunbedingt ausprobieren zu wollen. Und nun ist mir übel.....weil ich die ganze Schüssel allein aufgefressen habe

Hinterlistig wurde hier ein Rezept gepostet...



....nach Zusammensammeln der Zutaten und Verwüstung der Küche



...tat ich also wie mir geheissen....





Ich habe statt der geriebenen Mandeln, gehackte genommen wegen des Knusprigkeitsfaktors











...und Vanillesauce, statt Vanilleeis...mir ist eh schon kalt heute



Danke! Das war ungeheuer lecker, ist schnell gemacht und man hat im Grunde alles dazu im Haus. Spitzentipp!

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  TopZuletzt geändert am: 04.07.2011 um 16:16 Uhr von Susanne
"Autor"  
Nutzer: Daggi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 15.03.2009
Anzahl Nachrichten: 3151

geschrieben am: 03.07.2011    um 20:16 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Susanne

Danke! Das war ungeheuer lecker, ist schnell gemacht und man hat im Grunde alles dazu im Haus. Spitzentipp!
Ich hätt ja noch Rosinen reingetan


Werd ich unbedingt auch ausprobieren
  Top
"Autor"  
Nutzer: NifflordPapa
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 20.03.2011
Anzahl Nachrichten: 2448

geschrieben am: 03.07.2011    um 20:28 Uhr   IP: gespeichert
Booooaaa, Susi.....

Und ich bekomm nix ab


  Top
"Autor"  
Nutzer: Annelie
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 21.10.2009
Anzahl Nachrichten: 169

geschrieben am: 04.07.2011    um 13:51 Uhr   IP: gespeichert
Ich würde da ja noch Zimt-Zucker und/oder Mandelplättchen ganz oben mit drauf geben.
Liebe Grüße von Annelie mit Macky, Balu und Emma!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 04.07.2011    um 14:10 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Daggi
Ich hätt ja noch Rosinen reingetan
örks....


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 21.07.2011    um 16:22 Uhr   IP: gespeichert
Huhu,

ich bin derzeit umzugsbedingt noch Küchenlos und halte uns mit Grill und Sandwichmaker über Wasser.

Jetzt hatte ich die Idee, diese Kartoffelecken, die es in TK gibt, mal in den Sandwichmaker zu machen. Hat das evtl. schonmal jemand gemacht? Geht das? Hat evtl. noch wer eine andere Idee, was man so kochen kann ohne Küche?

Ich koche unheimlich gerne und jetzt wurde die Küche auch noch in einer falschen Farbe geliefert - also wieder abholen, warten... Ich mag endlich wieder kochen :(
Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Caroo
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2010
Anzahl Nachrichten: 1014

geschrieben am: 21.07.2011    um 17:03 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Daggi
Ich hätt ja noch Rosinen reingetan

Und ich hab's ausprobiert, da ich die Rosinen allerdings erst vergessen hatte, lagen sie oben drauf verstreut.
Deswegen gebe ich dir den Tipp, sie immer unter die Streusel zu tun, aber nicht, dass es so nicht geschmeckt hat

Wirklich ein guter Rezepttipp, nur sollte ich das nächste Mal vorher nicht schon was essen, denn das sättigt ganz schön
Ganz liebe Grüße von Caro und den vier Chaoszwergen Stubs, Fee, Tiger und Amy


  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 22.07.2011    um 06:59 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Jenny24
Huhu,

ich bin derzeit umzugsbedingt noch Küchenlos und halte uns mit Grill und Sandwichmaker über Wasser.

Jetzt hatte ich die Idee, diese Kartoffelecken, die es in TK gibt, mal in den Sandwichmaker zu machen. Hat das evtl. schonmal jemand gemacht? Geht das? Hat evtl. noch wer eine andere Idee, was man so kochen kann ohne Küche?

Ich koche unheimlich gerne und jetzt wurde die Küche auch noch in einer falschen Farbe geliefert - also wieder abholen, warten... Ich mag endlich wieder kochen :(
Leider nur dicke Nebelschwaden die durch mein Gehirn ziehen. Was für einen Grill hast du denn (Gas, Kohle oder Elektro)? Und was packst du auf den Rost nur Fleisch oder auch Gemüse, denn für Gemüse vom Grill hätt ich schon ein paar Ideen. Oder hast du schon mal gegrillte Banane versucht? LECKER!!!!!

Banane in Alufolie wickeln, auf den Grill legen aber etwas an den Rand nicht in die Mitte. Zwischen durch mal gucken, denn die Schale der Banane muss ganz schwarz sein. Dann die Banane auf einen Teller legen, an der Oberseite über die gesamte Länge einen Teelöffelbreiten Streifen einritzen und den Deckel abheben. Nach Belieben noch Honig drüber und auslöffeln.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 22.07.2011    um 09:33 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Leetha
Leider nur dicke Nebelschwaden die durch mein Gehirn ziehen. Was für einen Grill hast du denn (Gas, Kohle oder Elektro)? Und was packst du auf den Rost nur Fleisch oder auch Gemüse, denn für Gemüse vom Grill hätt ich schon ein paar Ideen. Oder hast du schon mal gegrillte Banane versucht? LECKER!!!!
Jetzt habe ich Hunger auf gegrillte Banane Ich kann mir vorstellen, dass es sehr lecker ist.

Also ich habe einen Raclette Grill, hmmm, ca. so einen hier: >KLICK HIER!<

Bislang gibts immer Spiegelei oder Rührei ins Toast und ab in den Sandwichmaker oder Bratwürstchen/Hänchenbrust auf dem Grill mit z. B. gekauftem Kartoffelsalat.

Hmmm, Gemüse habe ich jetzt so noch gar nicht auf dem Grill gemacht. Ich dachte mir auch, ich muss das vorgaren, damit ich es in die Pfännchen machen kann - und das geht ja leider nicht :(

Was hast Du denn für Ideen mit Gemüse?
Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  TopZuletzt geändert am: 22.07.2011 um 09:46 Uhr von Jenny24
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 23.07.2011    um 07:11 Uhr   IP: gespeichert
gegrillte Steinpilze
gegrillte Champignons
Tomaten in Alufolie
gegrille Zuccini
gegrillter Kürbis
Maiskolben
Gemüsespieß
Käse Tomaten
Kartoffel-Zuccinigratin (einfche Variante)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 25.07.2011    um 13:39 Uhr   IP: gespeichert
@ Jenny24: Komm endlich mal wieder on und lies deine PN!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 25.07.2011    um 13:51 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Leetha
@ Jenny24: Komm endlich mal wieder on und lies deine PN!!


*Ich gehe sofort gucken*
Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 25.07.2011    um 14:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Leetha
gegrillte Steinpilze
gegrillte Champignons
Tomaten in Alufolie
gegrille Zuccini
gegrillter Kürbis
Maiskolben
Gemüsespieß
Käse Tomaten
Kartoffel-Zuccinigratin (einfche Variante)
boah da sind aber leckere Sachen bei

Das Kartoffel-Zuccinigratin klingt spannend. Und das geht einfach auf dem Grill? So als würde ich ganz normal ein Gratin machen und dann statt in den Ofen ab auf den Grill? Ich habe jetzt auch noch einen 2ten Grill, der ganz normales Rost hat (hatte meiner nicht).

Danke Leetha Ich weiss Dein Angebot sehr zu schätzen.
Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 25.07.2011    um 14:28 Uhr   IP: gespeichert
Kartoffelgratin vom Grill!

Zutaten:

rohe Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
gutes Öl (kein Olivenöl das verträgt die Hitze nicht so gut)
Salz
Pfeffer
nach belieben italienische oder (wie von mir bevorzugt) Kräuter der Provence, Knoblauch zerdrückt oder Zwiebeln
zerkrümelten Schafskäse (diesen Fetakäse in Salzlake) oder geriebenen Emmentaler

Zubereitung:

Kartoffeln in ca. 5 mm dicke Scheibe schneiden. Alufolie mit Öl bestreichen Kartoffeln gefächert darauf legen, Kartoffeln mit Öl bestreichen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Alufolie darüber legen und an den Rändern gut zusammenrollen und Festdrücken. Am besten ne 2. Hülle drumrum machen. An den Rand des Grillrostes legen bei elektro oder Gasgrill Teperatur runter regeln. Ca. 10 bis 15 Min. grillen dabei 2 -3 mal vorsichtig wenden. Dann oben an 3 Seiten in Randnähe Alufolie mit einem Messer einschneiden so dass man einen Deckel aufklappen kann. Garprobe machen. Wenn die kartoffeln noch einen leicht festen Kern haben ist es ideal. Käse drauf streuen oder krümeln, Aludeckel zuklappen und weitere 5 Min. liegen lassen. Das Ergebnis wird besonders gut wenn ihr einen Feuerfesten Topfdeckel habt und den noch darüber legt. Guten Apetit.

P.S.: Die Garzeit hab ich geschätzt ich mach das immer nach Gefühl. Ist ja auch vom Grill abhängig. Das Rezept ist durchaus wandelbar, hab auch schon mal Zuccini dazugegeben. Da sollten die Scheiben aber entsprechend dicker sein als die von den Kartoffeln, das wenden wird schwieriger und die Garzeit ändert sich wegen der Flüssigkeit die aus den Zuccinis austritt.

P.P.S.: Macht die Portionen klein und lieber mehrere davon dann lassen sie sich leichter wenden.
  TopZuletzt geändert am: 26.07.2011 um 16:42 Uhr von Leetha
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 26.07.2011    um 17:00 Uhr   IP: gespeichert
So nun mal der Gemüsespieß (vegetarischen Schaschlik)

Im Prinzip kann man draufstecken was einem schmeckt, man muss nur die Garzeiten beachten und die Größe der Stücke entsprechend anpassen.

Hier ist mein Gemüsespieß (Schaschlikspieße sind obligatorisch):

Zuccini
Zwiebel
Paprika
Kartoffel (allerdings vorgegart, aber noch ziehmlich fest sonst
zerfallen sie beim grillen)
Tofu oder Feta (hier aber bitte Alufolie drunter)Bei antihaftbeschichtung müsste eigentlich das Öl reichen
gutes Öl
Salz
Pfeffer
Kräuter der Provence (sparsam)

Dazu essen wir Stangenweißbrot.

So Leute nu hab ich ein Problem. Ich setze gerade meinen Schreibtisch unter Wasser vor lauter sabbern.
  TopZuletzt geändert am: 28.07.2011 um 13:23 Uhr von Leetha
"Autor"  
Nutzer: Tinski
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 22.03.2011
Anzahl Nachrichten: 228

geschrieben am: 26.07.2011    um 18:56 Uhr   IP: gespeichert
Hey......noch mal zu der Apfel-Krümel-Eis-Geschichte:

War die letzte Wochen leicht im Streß und daher nicht so oft hier. Schön, dass es Dir geschmeckt hat, Susanne und ich hoffe doch, allen andere ging das genauso. Das Schöne ist wirklich das man meistens alles was man dafür benötigt ohnehin zu Hause hat.

Mmmh, Rosinen dadrin wären jetzt auch nicht so mein Ding, aber wenn ihr die noch dazuschmeißen wollt, würde ich die mit den Äpfeln mischen, ist vielleicht aber auch nur nen Gefühl.

Und PFÖH!!!!! Ich hab nie gesagt, dass das nicht süchtig macht, den Suchfaktor habe ich nicht angegeben, weil man den doch direkt erlesen kann


  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 27.07.2011    um 07:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Tinski
Hey......noch mal zu der Apfel-Krümel-Eis-Geschichte:

War die letzte Wochen leicht im Streß und daher nicht so oft hier. Schön, dass es Dir geschmeckt hat, Susanne und ich hoffe doch, allen andere ging das genauso. Das Schöne ist wirklich das man meistens alles was man dafür benötigt ohnehin zu Hause hat.

Mmmh, Rosinen dadrin wären jetzt auch nicht so mein Ding, aber wenn ihr die noch dazuschmeißen wollt, würde ich die mit den Äpfeln mischen, ist vielleicht aber auch nur nen Gefühl.

Und PFÖH!!!!! Ich hab nie gesagt, dass das nicht süchtig macht, den Suchfaktor habe ich nicht angegeben, weil man den doch direkt erlesen kann




Ich auch essen will!!!!!!! Aber mein Backofen ist kaputt und ein neuer ist im Mom nich drin!

P.S.: Wenn ich so an mir runter gucke ist es vielleicht besser so.
  Top
"Autor"  
Nutzer: LillyJason
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 20.02.2011
Anzahl Nachrichten: 262

geschrieben am: 28.07.2011    um 19:39 Uhr   IP: gespeichert
Putengeschnetzeltes mit Reis

1/4 L Brühe
600ml Milch
Paprikapulver
Currypulver
Pfeffer
Mehl zum andicken
und natürlich das kleingeschnittene fleisch nicht vergessen

Zwiebeln und Paprika
................................................................................................
gerne mache ich auch senfeier, aber das ist ja einfach da weiß ja denk ich jeder wie das geht, wenn nicht dann beantworte ich gerne eure fragen
...............................................................................................
bei dem Geschnetzelten einfach von jedem gewürz eine prise hinzufügen und dann nach belieben abschmecken so wie es jeder haben will, einige machen viel die anderen mehr currypulver rein...

Also,
fleisch anbraten,dann zwiebeln und paprika hinzufügen und mit anbraten, gewürze nach geschmack (von jedem erstmal ne kräftige prise) außer beim pfeffer (da nicht zu viel) wie gesagt geschmackssache...
dann mit der brühe ablöschen und die milch hinzufügen, alles mit mehl andicken (also einfach wasser und mehr in tasse verrühren,das weiß ja jeder) ..danach abschmecken und evtl nachwürzen..

yam yam
viel spaß


  TopZuletzt geändert am: 28.07.2011 um 19:40 Uhr von LillyJason
"Autor"  
Nutzer: Jenny24
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2009
Anzahl Nachrichten: 2071

geschrieben am: 12.08.2011    um 09:04 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Leetha
So nun mal der Gemüsespieß (vegetarischen Schaschlik)

Im Prinzip kann man draufstecken was einem schmeckt, man muss nur die Garzeiten beachten und die Größe der Stücke entsprechend anpassen.

Hier ist mein Gemüsespieß (Schaschlikspieße sind obligatorisch):

Zuccini
Zwiebel
Paprika
Kartoffel (allerdings vorgegart, aber noch ziehmlich fest sonst
zerfallen sie beim grillen)
Tofu oder Feta (hier aber bitte Alufolie drunter)Bei antihaftbeschichtung müsste eigentlich das Öl reichen
gutes Öl
Salz
Pfeffer
Kräuter der Provence (sparsam)

Dazu essen wir Stangenweißbrot.

So Leute nu hab ich ein Problem. Ich setze gerade meinen Schreibtisch unter Wasser vor lauter sabbern.
Also ich muss jetzt nocheinmal sagen, Leetha, Dein Spieß ist echt lecka! Bei mir war noch Platz für´n Champignon Auch sehr lecka!

Dazu eine Knoblauchsoße & Baguette ... *yamyam*
Liebe Grüße von mir und Paula & Cookie *meine Knusperschnuten-Bande für immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 12.08.2011    um 17:03 Uhr   IP: gespeichert
Schön dass es geschmeckt hat!

Nun hab ich Apetit auf Gemüse bekommen aber das hab ich den Nuggels gegeben! Mal gucken ob sie mir was abgeben.....
das hättet ihr grad sehen müssen aber das schreib ich besser in die Lausnickelgeschichten.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Möhrchengeber
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.08.2010
Anzahl Nachrichten: 6774

geschrieben am: 04.09.2011    um 12:34 Uhr   IP: gespeichert
Danke für das Rezept. Der Salat war echt super lecker!
Es grüßen Melanie, Callisto und Lilith mit Joey in Gedanken und Polly, Leonidas, Max, Lotte und Flocke für immer im Herzen




Jetzt Pate für Smilodon werden: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: funny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 08.09.2011    um 16:06 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe noch eins Es ist super lecker, schnell zubereitet und öhm... vom Hüftgold will ich mal ganz schweigen!!

** Knutschies **

1 Pak. fertige Thüringer Kloßmasse (aus dem Kühlregal)
1 Becher süsse Sahen
1 Becher Saure Sahne
250 g geräucherter Schinken, gewürfelt
250 g geriebener Käse (Gouda, Emmentaler o.ä.)
2 - 3 Knobizehen
Salz, Pfeffer
frische Kräuter nach Gusto

Die Kloßmasse mit einem Teelöffel abstechen und in eine große Auflaufform geben. Darüber den gewürfelten Schinken verteilen.
In einem Shaker die Sahne, Gewürze, Kräuter und gepressten Knoblauch gut verschütteln und das ganze über die Kloßmasse geben.
Den Käse darüber verteilen und bei 180° für ca. 45 min. in den Backofen.

Gutes Gelingen und Vorsicht...

Knutschies machen süchtig
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 09.09.2011    um 12:53 Uhr   IP: gespeichert
Schafskäseaufstrich pikant

400g Schafskäse (dieser Fetakäse)
1 Glas Ajvar scharf (300g)
3 Zehen Knoblauch zerdrückt
etwas Kräuter der Provence ab besten die tiefgekühlten die schmecken frischer oder frischer Majoran aber vorsichtig bei der Dosierung die Kräuter sollen nicht zu sehr rausschmecken

Den Käse in eine Schüssel krümeln und mit den restlichen Zutaten vermengen.


Den Aufstrich am besten am Vorabend machen weil er noch ziehen muss. Ich rühre ihn am nächsten Vormittag noch mal durch und schmecke dann ab ob noch was fehlt. Dann hat er bei Bedarf nochmal Zeit bis zum Abend um nach zu ziehen.
  TopZuletzt geändert am: 12.09.2011 um 22:42 Uhr von Leetha
"Autor"  
Nutzer: funny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 11.09.2011    um 18:18 Uhr   IP: gespeichert
Ein nettes Hallo an die Leckermäulchen unter uns

ich suche ein Kuchenrezept. Und zwar ist es ein Kekskuchen (ich meine nicht Kalten Hund). Dieser besteht aus einem Biskuit-Boden, dann rote Grütze und Kekse als Deckel.

Wer kennt dieses Rezept?

Vielen danke schon mal.

LG funny
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lollyfee
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 23.08.2011
Anzahl Nachrichten: 124

geschrieben am: 11.09.2011    um 19:12 Uhr   IP: gespeichert
Ja, ich kenne das. Das, was du meint, kommt aus England und nennt sich Trifle. Allerdings ist dort Biskuit als Boden und Pudding als oberste Schicht. Und es wird dort als Nachspeise und nicht als Kuchen gehandelt.

Hier ein Rezept. So kenne ich es aus England:

>KLICK HIER!<



  TopZuletzt geändert am: 11.09.2011 um 19:13 Uhr von Lollyfee
"Autor"  
Nutzer: funny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 12.09.2011    um 16:55 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Lollyfee,

danke für das Rezept. Dass kann man sicherlich abändern oder? Aber so ungefähr sah es aus
  Top
"Autor"  
Nutzer: ichschlappohr
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 07.03.2011
Anzahl Nachrichten: 517

geschrieben am: 15.10.2011    um 22:34 Uhr   IP: gespeichert
Quark-Zwetschgen-Knödel mit Kompott

für exotic2001


Für 6 Personen. Ergibt 12 Knödel

Vorbereitung: 50 Minuten
Zubereitung: 20 Minuten


Zutaten:

500g Speisequark (20%)
100g weiche Butte
4 Eier
100g Semmelbrösel
200g Mehl
60g Zucker
Salz
Außerdem:

600g Zwetschgen
2-3 EL Honig
1 TL Speisestärke
12 Stk. Würfelzucker
100g Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
Zimtzucker


1

Quark im sauberen Küchentuch ausdrücken. Butter mit Eiern schaumig rühren. Quark, Brösel, Mehl, Zucker und 1 Prise Salz unterziehen. 30 Minuten ruhen lassen.


2

Inzwischen Zwetschgen waschen. 12 schöne Früchte entsteinen, ohne sie ganz durchzuschneiden. Übrige Früchte halbieren, entsteinen, klein würfeln. Mit 100 ml Wasser und Honig 5 Minuten kochen. Stärke mit 1 EL kaltem Wasser anrühren, unter die Zwetschgen rühren, aufkochen, kaltstellen.


3

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Aus dem Teig 1 kleinen Probekloß kochen. Falls er zerfällt, noch etwas Mehl unter den Teig kneten. Zwetschgen mit je 1 Zuckerwürfel füllen. Mit nassen Händen Knödel formen, mit je 1 Zwetschge füllen. Im Topf 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln. Sahne mit Vanillinzucker leicht anschlagen.


4

Abgetropfte Knödel in Zimtzucker wenden, mit Zwetschgenkompott und Vanillesahne servieren.


Guten Appetit liebe exotic2001!
Liebe Grüße von Kristin mit Bernard. RIP Rory :(

  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 23.10.2011    um 11:22 Uhr   IP: gespeichert
ABB-Kuchen ala Friedgard!

Diesen Blechkuchen hab ich mir bei meiner Freundin Friedgard abgeguckt. Die hat mal in der Küche gestanden und überlegt was sie mit dem restlichen Obst anstellen soll das weg muss. Sie hat einfach einen Teig(es gehen Hefeteig und mittelfester Backpulverteig) angerührt auf ein Backblech aus gewellt, das Obst geschält, Kernhaus entfernt und das ganze wild durcheinander auf den Teig geschnipelt. Dann hat sie noch schnell Streuselteig gemacht, drüber gekrümelt, rin in den Ofen und nach ca. 30 min war ein leckerer Kuchen fertig.

Da ich mittelfesten Backpulverteig bevorzuge gebe ich das Rezept mit diesem an. Sollte jemand keine Streusel mögen kann man auch einfach etwas Zimtzuckermischung über das Obst geben.

Mengen bei Obst angeben kann ich leider nicht da Friedgard und ich das immer nach Augenmaß machen. Wir sind da schon etwas großzügig, da man ja den Belag nicht suchen soll.


Teig:

150g Butter (Zimmerwarm)
150g Zucker
2 Eier
Prise Salz
1P Vanillezucker
400g Mehl mit
3 Tl. Backpulver vermischt und gesiebt
4-5El. kalte Milch

Belag:

Äpfel
Birnen
Bananen

Streusel:

125g Mehl
90g Zucker
90g Butter
Zimt nach Geschmack dosiert, ich nehm immer nen halben
Teelöffel

Zubereitung:

Teig: Butter in Flöckchen in eine Schüsselgeben und Raumtemperatur an nehmen lassen. Dann die Butter schaumig rühren, den Zucker und nach einander die Eier unterrühren. Dann den Vanillezucker und das Salz einrühren. Dann die Mehl-Backpulvermischung und Löffelweise die Milch unterrühren. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein (wenn man mit einem Löffen den Teig rührt soll er sich gerade noch so bearbeiten lassen). Dann den Teig auf dem gefetteten oder mit Backpapier aus gelegtem Blech aus rollen und am Rand etwas hochdrücken.

Dann schnell die Streusel machen: Butter kalt in Flöckchen in eine Schüssel Zucker und Mehl sowie Zimt dazu und alles mit den Händen zusammen krümeln. Ab in den Kühlschrank.

Das Obst schälen und auf den Teig schnippeln und die Streusel darüber krümeln.

Den Kuchen ca. 30min. in dem auf 180-200 Grad vorgeheitztem Backofen (ja nach Ofen, ich nehm immer bissl über 180 Grad) backen bis die Streusel eine schöne Farbe haben.

Guten Appetit!!! Ich hoffe er schmeckt euch!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 28.10.2011    um 18:16 Uhr   IP: gespeichert
Was sind den eigentlich eure Leibspeisen? Wen möglich mit Rezept.

Meins sind Käsespätzle als Auflaufvariante, aber wie immer tu ich mich bei den Mengenangeben schwer weil ich es nach Gefühl mach.


Eine feuerfeste Form (Butter brauch ich keine ist genug Fett im Käse u. den Schinkenwürfeln.) am besten aus Glas.

Spätzle (selber gemacht oder die aus der Tüte die man nur noch warm machen muss)
Schinkenwürfel
Zwiebelwürfel
ger. Käse (reichlich)
Salz (sparsam wegen dem Schinken)
Pfeffer

Schinken und Zwiebewürfel andünsten! Die Zwiebeln sollen glasig nicht braun werden. Beiseite stellen.
Dann eine Schicht Spätzle, Salz u. Pfeffer, etwas von dem Zwiebel-Schinken-Mix und dann ger. Käse immer abwechselnd in die Form schichten. Den Abschluss sollte eine gut bemessene Schicht ger. Käse bilden. Dann bei 180 Grad für gut 45 min. in den Ofen bis der käse eine leicht gebräunte knusprige Kruste gebildet hat. Dazu Salat!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 30.10.2011    um 22:48 Uhr   IP: gespeichert
Augapfelbowle!

Beide Rezepte hab ich auf www.chefkoch.de gefunden nur dass die mit Alk Horror - Bowle für Helloween heist(da gibts auch Bilder).

Augapfelbowle:

1 Dose Litschi(s), mit Saft
1 Flasche Kirschsaft
1 Zitrone(n)
1 Flasche Mineralwasser



Zubereitung
Die Litschis mit dem Kirschsaft vermischen und 24 Stunden kalt stellen. Danach den Saft einer Zitrone zugeben und mit Mineralwasser auffüllen.




Horror - Bowle:

2 Handvoll Litschi(s)
n. B. Prosecco oder Weißweinschorle
Likör (Himbeer- oder Kirschlikör)



Zubereitung
Man braucht eine durchsichtige Schüssel und einen Gummihandschuh aus dem Erste-Hilfe-Kasten.

Am Vortag in den Handschuh möglichst viel Likör einfüllen und möglichst luftdicht mit einem Gummiband verschließen. In einer geschickten Lage einfrieren oder, wenn es kalt genug ist, draußen mit den Fingern nach unten aufhängen - das geht am besten.

Die Litschis schälen und das weiße Fruchtfleisch an einem Ende etwas entfernen, damit man den Kern ein bisschen sieht: Das Ganze soll aussehen wie ein Auge. Oder einfach die Dose Litschis nehmen, ist weniger Aufwand, aber es sieht auch nicht so gruselig aus.

Kurz bevor die Gäste kommen, den Prosecco in die Schüssel gießen, die Litschis dazugeben und die eingefrorene Hand mit einer Schere vorsichtig aus dem Gummihandschuh befreien. Die Hand in die Schüssel legen, die schwimmt dann oben und schmilzt ganz langsam, die Bowle wird dann leicht rosa.

Sieht toll aus und schmeckt lecker, lecker, lecker!
  TopZuletzt geändert am: 30.10.2011 um 23:17 Uhr von Leetha
"Autor"  
Nutzer: Hexe
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13982

geschrieben am: 31.10.2011    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: LillyJason
Putengeschnetzeltes mit Reis
Klingt lecker

Liebe Grüße, Denise
Der Mensch hat die Atombombe erfunden! Keine Maus der Welt wäre je auf die Idee gekommen, eine Mausefalle zu bauen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 01.11.2011    um 09:54 Uhr   IP: gespeichert
Chinkohlsalat mit Früchten.

1 Chinakohl
2 Orangen (möglichst eine süße Sorte)
1 Apfel
nach belieben auch noch 1 Birne

für die Sauce:
1 Becher Joghurt (natur)
2 El. Obstessig oder Zitronensaft
3 El. Öl (kein Olivenöl der Geschmack passt nicht so gut, aber z.B. Walnussöl o. ä. passt sehr gut)
1 Tl. Zucker oder Honig

Chinakohl putzen und in schmale Streifen schneiden. Die Orangen fieltieren, Kerne weg und in Stücken zum Chinakohl geben. Apfel und Birne schälen, Kernhaus entfernen, in Stücke schneiden und ebenfalls zum Chinakohl geben. Die Sauce anrühren mit dem Salat vermischen und ihn noch einige Minuten ziehen lassen. Währenddessen mehrmals mischen.

Wenn ihr dem Salat eine süß-scharfe Note geben wollt nehmt statt Walnussöl einfach Chilliöl und erhöht evtl. den Honiganteil.

Wenn der Chinakohl sehr groß ist nehmt einfach einen Teil weg (die Niggels freuen sich) oder wenn ihr mehr Leute seid erhöht die anderen Zutaten entsprechend. Vor allem bei der Sauce (ich mag immer viel Sauce).
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 22.11.2011    um 22:19 Uhr   IP: gespeichert
Kennt jemand ein empfehlenswertes Rezept für Vanillekipferl?
Würde gern am Wochenende welche backen.

Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: luna1506
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 16.08.2011
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 23.11.2011    um 08:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Kennt jemand ein empfehlenswertes Rezept für Vanillekipferl?
Würde gern am Wochenende welche backen.

Jaaa, das von meiner Uroma:

Vanillekipferl

Zutaten:

100g Zucker
50g Speisestärke
1 Vanilleschote
90g Mehl
100g Butter
60g gemahlene Mandeln

zusätzlich 3-4 EL Zucker

Zuerst die Butter in etwa Zimmertemperatur annehmen lassen, damit sie sich besser verarbeiten lässt.
Währenddessen die Vanilleschote auskratzen - wenn man keine hat, kann man natürlich auch 2 Päckchen Vanillezucker verwenden.

Den Zucker zur Butter in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken, anschließend Stärke, Mehl und gemahlene Mandeln einarbeiten.

Den Teig am Besten eine zeitlang kalt stellen, dann klebt er weniger, beim Verarbeiten.

Anschließend Kipferl formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Bei ca. 150° Umluft backe ich sie ca. 10-12 Minuten - mache aber sehr kleine Kipferl, etwas größere werden wohl auch etwas länger brauchen.

Während dem Backen einen Suppenteller mit dem zusätzlichen Zucker füllen. Die noch heißen Kipfer vorsichtig (ich mache das mit zwei Gabeln) im Zucker wenden und zum Abkühlen auf ein Blatt Backpapier legen.

Viel Spaß!!
Viele Grüße von Alex mit Lilly und Skip

  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 23.11.2011    um 10:36 Uhr   IP: gespeichert
Ich hab auch noch eins!

560 g Mehl
160 g Zucker
400 g Butter bzw. wers vegan mag Margarine
200 g gemalene Haselnüsse (es gehen aber auch Mandeln oder Erdnüsse)


Zum drin wenden:

100 g feiner Zucker oder Puderzucker mit
4 Päckchen Vanillezucker gemischt


Mehl, Zucker und in kleine Stücke geschnittene Butter rasch zu einem Teig verarbeiten. Mit Folie abdecken/einwickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank. In der Zeit kann man gleich die Zuckermischung zum drin wenden in einer flachen schüssel machen.

Den Teig Portionsweise aus dem Kühlschrank holen kleine Stücke nehmen, zu kleinen Rollen formen und zu Kipferln biegen. Die Kipferl auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und bei 175 Grad ca. 15 Min. l goldgelb(nicht zu dunkel) backen. Die noch heißen Kipferl in der Zuckermischung wälzen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Wer hitzeempfindlich ist nimmt dazu am besten 2 Kuchengaben.

P.S.: Von der Zuckermischung brauche ich meistens mehr weil wir die Schicht gerne ziehmlich dick mögen und ich verwende dafür Puderzucker aber das ist Geschmackssache.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 23.11.2011    um 14:13 Uhr   IP: gespeichert
Danke für Eure Antworten!

Werd dann mal einkaufen gehen.
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 23.11.2011    um 14:44 Uhr   IP: gespeichert

Ich poste mal ein Rezept was super schnell geht und echt lecker schmeckt

Spinat Lasagne


1 Kg TK Blattspinat
3 Becher Sahne
3 Becher Creme Fraiche mit Kräuter
3 Stk Morzarella
150 gr. Parmesan
150 gr. Reibekäse
Lasagne Blätter
Salz Pfeffer Knoblauch, Kräuter nach eigenem Geschmack und etwas Suppenbrühe Pulver.

Diese Mengen reichen aus für eine grosse Auflaufform 40x25 cm und 11cm höhe. Die Menge kann auch ohne Problem verändert werden.

Tk Spinat auftauen lassen oder einfach in der Sahne langsam aufkochen.

Creme Fraiche dazu, würzen mit Salz Pfeffer und Suppenbrühepulver aber vorsichtig nicht zu viel, da es beim Überbacken im Ofen sonst zu salzig wird.

Morzarella würfeln und dann schichten.

Mit Sahne Spinat Sauce anfangen, immer Parmesam + Morzarella auf die Sauce + Lasagne Blatt.
Den Reibekäse zum Schluss auf die Lasange streuen und ab in den Ofen
Ca. 200 Grad bei 45-50 min überbacken.

Es schmeckt sehr lecker und hat "nicht eine" Kalorie, nein, es ist eine Bombe von Kalorien




Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 23.11.2011    um 14:55 Uhr   IP: gespeichert
@simply


So hat das eine Bekannte von mir immer gemacht!
War superlecker! Leider habe ich den Kontakt zu ihr verloren.


Nu hab ich das Rezept wieder!!!!!

Ich muss dir knutschen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 23.11.2011    um 15:13 Uhr   IP: gespeichert


Hallo Leetha,

na das freut mich

ich habe dieses Rezept irgendwann mal für mich erfunden und bis jetzt hat es noch jedem geschmeckt;=)))

Na dann weisst ja was es heute Abend zu essen gibt bei dir;=))

Ich hätte noch ein ganz Fixschnelles Spaghetti Rezept.



Olivenöl (etwas mehr als normal) in eine Pfanne, Charlotten schneiden und dazu geben,
Tomaten enthäuten wenn man will, würfeln und auch in die Pfanne.

Schafskäse würfeln und auch in die Pfanne und etwas Parmesan + Salz+Knoblauch + Chilli dazu.

Alles schön kurz aufkochen und dann den Ruccola unter diese ÖL Mischung heben und am besten sofort servieren.

Es geht so schnell und der Ruccola passt einfach super dazu da er warm nicht so dominant ist im Geschmack.


lg.
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  TopZuletzt geändert am: 23.11.2011 um 15:13 Uhr von simply
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 28.11.2011    um 20:11 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: luna1506
Jaaa, das von meiner Uroma:

Vanillekipferl

Zutaten:

100g Zucker
50g Speisestärke
1 Vanilleschote
90g Mehl
100g Butter
60g gemahlene Mandeln

zusätzlich 3-4 EL Zucker

Zuerst die Butter in etwa Zimmertemperatur annehmen lassen, damit sie sich besser verarbeiten lässt.
Währenddessen die Vanilleschote auskratzen - wenn man keine hat, kann man natürlich auch 2 Päckchen Vanillezucker verwenden.

Den Zucker zur Butter in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken, anschließend Stärke, Mehl und gemahlene Mandeln einarbeiten.

Den Teig am Besten eine zeitlang kalt stellen, dann klebt er weniger, beim Verarbeiten.

Anschließend Kipferl formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Bei ca. 150° Umluft backe ich sie ca. 10-12 Minuten - mache aber sehr kleine Kipferl, etwas größere werden wohl auch etwas länger brauchen.

Während dem Backen einen Suppenteller mit dem zusätzlichen Zucker füllen. Die noch heißen Kipfer vorsichtig (ich mache das mit zwei Gabeln) im Zucker wenden und zum Abkühlen auf ein Blatt Backpapier legen.

Viel Spaß!!
Hallo Luna,

also da hab ich am WE die Vanillekipferl gebacken, aber irgendwie ist da was schief gelaufen.

Ich hab mich eigentlich, so bis auf vielleicht 2, 4 g, genau an Deine Anweisungen gehalten. Zum ersten mal habe ich auch mit Butter anstatt Margarine gebacken. Hab Alnatura Süßrahmbutter genommen, weil die so lecker ist.

Da ich kein Umluft hab, hab ich die Kipferl auf 175 grad gebacken.

Aber irgendwie sind die total platt geworden!

Also nicht mehr diese typische Form, so wulstartig, sondern halbrund in platt.

Hast Du `ne Ahnung warum?

Außerdem hab ich sie glaube ich ein wenig lang drinnen gelassen, aber daran kanns doch nicht liegen, oder?
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 29.11.2011    um 09:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Hallo Luna,

also da hab ich am WE die Vanillekipferl gebacken, aber irgendwie ist da was schief gelaufen.

Ich hab mich eigentlich, so bis auf vielleicht 2, 4 g, genau an Deine Anweisungen gehalten. Zum ersten mal habe ich auch mit Butter anstatt Margarine gebacken. Hab Alnatura Süßrahmbutter genommen, weil die so lecker ist.

Da ich kein Umluft hab, hab ich die Kipferl auf 175 grad gebacken.

Aber irgendwie sind die total platt geworden!

Also nicht mehr diese typische Form, so wulstartig, sondern halbrund in platt.

Hast Du `ne Ahnung warum?

Außerdem hab ich sie glaube ich ein wenig lang drinnen gelassen, aber daran kanns doch nicht liegen, oder?


das könnte daran liegen das kein Ei bei dem Rezept verwendet wird.

Ich hab auch so ein Rezept und da laufen alle Kipferl aus.

Hab am WE auch Vanillekipferl gemacht und die sind super lecker geworden.

lg
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 29.11.2011    um 10:55 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: simply

das könnte daran liegen das kein Ei bei dem Rezept verwendet wird.

Ich hab auch so ein Rezept und da laufen alle Kipferl aus.

Hab am WE auch Vanillekipferl gemacht und die sind super lecker geworden.

lg
Hallo Simply,

meinst Du es würde reichen da einfach ein Ei reinzuhauen und dann werden die Kipferl nicht mehr platt?


Magst Du sonst nochmal Dein Rezept posten?
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 29.11.2011    um 12:07 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Hallo Simply,

meinst Du es würde reichen da einfach ein Ei reinzuhauen und dann werden die Kipferl nicht mehr platt?


Magst Du sonst nochmal Dein Rezept posten?


Hallo Hobbili,

einfach ein Ei dazu geben kann ich nicht empfehlen, aber ich poste heute Abend mein Rezept.



lg

Christine
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 29.11.2011    um 17:56 Uhr   IP: gespeichert
so Hobbili das Rezept für Vanillekipferl.

350 gr. Mehl
200 gr. Butter /es kann auch Magarine verwendet werden.
100 gr. Zucker
1 p. Vanillezucker+Vanilleschote auskrazen
100 gr. Mandeln/oder Haselnüsse
2 Eier
eine Prise Salz

Vanillezucker zum wälzen

ich tauche die Kipferl auch in Schokosauce.

bei 150 grad Umluft ca 10 min.
170 grad bei Ober /Unterhitze 10 min.

Kommt immer auf den Backofen an deswegen immer ein Auge drauf.
Gutes Gelingen

lg
Christine
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  TopZuletzt geändert am: 29.11.2011 um 17:58 Uhr von simply
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 29.11.2011    um 22:10 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Christine,

danke fürs Rezept. Werde es spätestens am Wochenende mal ausprobieren.

Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 30.11.2011    um 08:06 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Hallo Christine,

danke fürs Rezept. Werde es spätestens am Wochenende mal ausprobieren.



Hi Tanja,

den Teig kannst auch für andere Plätzchen verwenden indem du Zimt oder andere Weihnachtliche Gewürze verwendest.



lg
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 30.11.2011    um 09:32 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: simply

Hi Tanja,

den Teig kannst auch für andere Plätzchen verwenden indem du Zimt oder andere Weihnachtliche Gewürze verwendest.



lg
Morgen Christine,

ja das hört sich gut an. Mal schauen, was sich noch so im Vorratsschrank findet.

Ach ich könnt jetzt schon anfangen

Ich back doch so gern...
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: haesliclub
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1401

geschrieben am: 03.12.2011    um 18:12 Uhr   IP: gespeichert
Da es hier so viele begeisterte Köche hat wollte ich mal fragen ob ihr Rezepte für Pestos, Brotaufstriche, Pasten, Konfitüren... habt?

Bin gerade auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken und dachte mir vlt. wäre das noch eine Idee habe ausser Konfitüre aber noch nichts davon selbst gemacht...




Und hier noch ein Weihnachtliches "Rezept"

getrocknete Aprikosen (oder auch Mandeln)
Schockolade
Schockostreusel

Einfach die getr. Aprikosen halb in die geschmolzene Schockolade "tunken" und danach in die Schockostreusel. Trocknen lassen und fertig

Das schwierigste dabei ist, nicht alles aufzuessen bevor es getrocknet ist...

Lg
**Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm**
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 04.12.2011    um 16:03 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: haesliclub
Da es hier so viele begeisterte Köche hat wollte ich mal fragen ob ihr Rezepte für Pestos, Brotaufstriche, Pasten, Konfitüren... habt?

Bin gerade auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken und dachte mir vlt. wäre das noch eine Idee habe ausser Konfitüre aber noch nichts davon selbst gemacht...




Und hier noch ein Weihnachtliches "Rezept"

getrocknete Aprikosen (oder auch Mandeln)
Schockolade
Schockostreusel

Einfach die getr. Aprikosen halb in die geschmolzene Schockolade "tunken" und danach in die Schockostreusel. Trocknen lassen und fertig

Das schwierigste dabei ist, nicht alles aufzuessen bevor es getrocknet ist...

Lg
Hallo Hasi,


hier mal ein ganz leckers Rezept für Auberginen: eignet sich sehr gut für Geschenkgläser;=)))
Und es schmeckt sooooooooo gut;=)
Zacusca

2 kg Auberginen

1 kg rote Paprika (am besten die kleinen länglichen)

½ kg rote Zwiebeln

1 kg Tomaten

2 Lorbeerblätter

½ Teelöffel schwarzen gemahlenen Pfeffer

300 ml Pflanzenöl

Salz nach Geschmack+
Knoblauch

Die Auberginen und Paprika im Backofen bei 200 Grad ca. 45 Minuten lang unter Wenden braten bis man die Haut problemlos ablösen kann. Danach auskühlen lassen und von der Pelle befreien.
Auberginen und Paprika mit einem großen Edelstahlmesser klein hacken.
Die Tomaten achteln, salzen und 20 Minuten lang ziehen lassen; danach im Mixer zerkleinern.
Die Zwiebeln klein schneiden, mit den Lorbeerblättern, Pfeffer und etwas Salz im Öl anbraten bis die Zwiebeln glasig sind; rühren nicht vergessen!
Das Restgemüse dazugeben und alles auf kleiner Flamme eine Stunde lang unter ständigem Rühren köcheln lassen.
Die Paste schmeckt sehr gut auf Weißbrot,

zu Pasta, eigendlich zu allem, in Gläser abfüllen auf Vorrat, muss aber heiss eingefüllt werden und auf den Kopf stellen.

lg
Christine
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: luna1506
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 16.08.2011
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 05.12.2011    um 08:30 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Hallo Luna,

also da hab ich am WE die Vanillekipferl gebacken, aber irgendwie ist da was schief gelaufen.

Ich hab mich eigentlich, so bis auf vielleicht 2, 4 g, genau an Deine Anweisungen gehalten. Zum ersten mal habe ich auch mit Butter anstatt Margarine gebacken. Hab Alnatura Süßrahmbutter genommen, weil die so lecker ist.

Da ich kein Umluft hab, hab ich die Kipferl auf 175 grad gebacken.

Aber irgendwie sind die total platt geworden!

Also nicht mehr diese typische Form, so wulstartig, sondern halbrund in platt.

Hast Du `ne Ahnung warum?

Außerdem hab ich sie glaube ich ein wenig lang drinnen gelassen, aber daran kanns doch nicht liegen, oder?
Hallo,

Mensch, das tut mir leid! :( Sorry, dass ich mich so spät erst melde, ich war die letzten Tage dienstlich unterwegs.

175 Grad kommt mir jetzt ein Bisschen heiß vor, aber dass sie dann gleich so schmelzen!? Ich hab sie jetzt am WE gemacht und sie sind zwar ein Bisschen verlaufen - wie sie das bei mir auch immer tun, aber "platt" kann man nicht sagen.

Länger drin lassen sollte man sie eigentlich nicht - aber eher aus dem Grund, dass sie dann steinhart werden (auch wenn sie noch gar nicht braun werden!) - ich nehme sie nach spätestens 12min raus, lasse sie auf dem Blech noch einen Moment stehen und dann werden sie fest, bevor sie gezuckert werden...



Viele Grüße von Alex mit Lilly und Skip

  Top
"Autor"  
Nutzer: luna1506
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 16.08.2011
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 05.12.2011    um 08:40 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: haesliclub
Da es hier so viele begeisterte Köche hat wollte ich mal fragen ob ihr Rezepte für Pestos, Brotaufstriche, Pasten, Konfitüren... habt?

Zwar weder Pesto noch Brotaufstrich etc - aber eine super schöne Geschenkidee im Glas:

Brownie-"Backmischung" im Glas (welches man dann hübsch mit Geschenk-Bändern etc. verzieren kann.

Man braucht:

175 g brauner Zucker
175 g weißer Zucker
50 g Kakopulver
125 g gehackte Wal- oder Pecannüsse
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Vorbereitung:

Mehl, Backpulver und Salz mischen. Alle Zutaten, beginnend mit den Zuckersorten, dann Kakao, dann Mehl und zuletzt die Nüsse, in ein 1 Liter-Einmachglas schichten und verschließen.


Die folgende Anleitung abschreiben, oder ausdrucken und an das Glas heften:

1. Glas mit dem Brownie-Mix in eine große Schüssel füllen. Gut durchrühren.
2. 175 Gramm geschmolzene Margarine (lauwarm) und drei Eier, vorher leicht verschlagen, hinzufügen.
3. Durchrühren, bis sich ein glatter Teig ergibt.
4. Teig in eine eckige (20x30cm) oder runde (28cm), gefettete Backform füllen. Etwa zwei bis drei Zentimeter hoch, nicht höher!
5. Brownies bei 175 Grad maximal 30 bis 40 Minuten lang backen. Ganz abkühlen lassen und dann in kleine viereckige Stücke schneiden.

Viele Grüße von Alex mit Lilly und Skip

  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 05.12.2011    um 10:26 Uhr   IP: gespeichert


Hi Alex,

das find ich eine super Idee;=)) werde es mal versuchen.

lg

Christine
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Junitschka
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 28.01.2011
Anzahl Nachrichten: 263

geschrieben am: 05.12.2011    um 20:56 Uhr   IP: gespeichert
So da möchte ich euch doch auch mal mit einem weihnachtlichen Rezept die Adevtnszeit versüßen:

Nutella-Plätzchen

200g Nutella oder andere Nußnugatcreme
100g Sanella
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Tl. Zimt
1 Prise Salz
75g Puderzucker
1/2 Tl. Backpulver
300g Mehl

(+Kuverture + gerne Moccabohnen)

Zubereitung:

1. Nutella mit Sanella verkneten
2. Ei, Vanillezucker, Zimt, Puderzucker, Salz dazu geben--> verkneten
3. Mehl und Backpulver einzeln mischen, dann nach und nach dem Teig zugeben und alles gut verkneten
4. den Teig mind. 1 Stunde kalt stellen
5. Teil zwischen Frischhaltefolie ausrollen (sehr klebrig) und hübsch ausstechen
6. in den vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 10 min. backen
7. wenns sonst fertig ist, also auch kalt genug: dekorieren

  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 07.12.2011    um 21:42 Uhr   IP: gespeichert
@Christine

hab am WE Dein Rezept ausprobiert.

War sehr lecker!

Der Teig war total anders als der erste Versuch mit lunas Uroma Rezept. Viel fettiger und backiger, nicht so bröselig.

Vanillekipferl haben sich in der Form kaum verändert.

Werde sie allerdings das nächste mal etwas länger drin lassen, da wir Kekse allgemein gern dunkel mögen.

Vielen Dank nochmal!


Also insgesamt gesehen waren beide Rezepte sehr gut, nur Omas etwas platter und Christines mehr in Form geblieben.

Also beide Rezepte empfehlenswert.


@Leetha: ist es richtig, dass in Dein Rezept keine Vanilleschote reinkommt?
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  TopZuletzt geändert am: 07.12.2011 um 23:20 Uhr von Hobbili
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 08.12.2011    um 09:12 Uhr   IP: gespeichert


Hallo Tanja, schön freut mich zu hören.
Die Farbe ist immmer abhängig vom Ofen was man ja selber gut anpassen kann.

Hab jetzt schon 2 x gebacken und schon wieder ist fast alles weg

Jetzt ist schluss

Schönen 3 Advent wünsch ich dir

Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 08.12.2011    um 11:03 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Christine,

Dir auch einen schönen 3. Advent.

Ohne Kekse? Also, nicht das bei uns noch welche da wären....

Aber ich back auch noch mal, denn so ganz ohne was Leckeres geht nicht.
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sabrina82
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.03.2007
Anzahl Nachrichten: 983

geschrieben am: 08.12.2011    um 13:09 Uhr   IP: gespeichert
Hätte da auch noch ein Vanillegipfele ( so heissen die bei uns )- Rezept anzubieten. Ich hab schon sooo viele Rezepte durch und nie waren sie mir weich bzw. mürbe genug. Aber die sind super:


100 Gramm geriebene Mandeln
70 Gramm Puderzucker
250 Gramm Mehl
210 kalte Butter
Mark aus zwei Vanilleschoten
Zum Drehen der gebackenen Gipfele: ca. 50 Gramm Puderzucker mit Vanillezucker vermischt

( ich nehme den Bourbon-Vanillezucker)

Aus den Zutaten rasch einen Mürbeteig kneten, zu zwei Rollen formen, mindestens eine Stunde kalt stellen. Die Rollen in dünne Scheiben schneiden, jede Scheibe zu einer gut nussgroßen Kugel formen, die Kugel zwischen den Händen nudelig ausformen, dann zu einem Gipfele. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Gipfele vor dem Backen noch einmal kalt stellen ( mach ich nicht).
Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen ( kann auch kürzer dauern). Gipfele noch heiß in Zucker drehen.
Winnie Maja ★ Baby ★ Buba ★
  TopZuletzt geändert am: 08.12.2011 um 13:17 Uhr von Sabrina82
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 08.12.2011    um 14:39 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Sabrina82
Hätte da auch noch ein Vanillegipfele ( so heissen die bei uns )- Rezept anzubieten. Ich hab schon sooo viele Rezepte durch und nie waren sie mir weich bzw. mürbe genug. Aber die sind super:


100 Gramm geriebene Mandeln
70 Gramm Puderzucker
250 Gramm Mehl
210 kalte Butter
Mark aus zwei Vanilleschoten
Zum Drehen der gebackenen Gipfele: ca. 50 Gramm Puderzucker mit Vanillezucker vermischt

( ich nehme den Bourbon-Vanillezucker)

Aus den Zutaten rasch einen Mürbeteig kneten, zu zwei Rollen formen, mindestens eine Stunde kalt stellen. Die Rollen in dünne Scheiben schneiden, jede Scheibe zu einer gut nussgroßen Kugel formen, die Kugel zwischen den Händen nudelig ausformen, dann zu einem Gipfele. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Gipfele vor dem Backen noch einmal kalt stellen ( mach ich nicht).
Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen ( kann auch kürzer dauern). Gipfele noch heiß in Zucker drehen.


Hi Sabrina,

ja das stimmt die werden ganz mürbe wenn man Puderzucker verwendet, meine Mama macht die auch immer so

Ist mir jetzt wieder eingefallen uchhhhhhhhhh ich hab schon gebacken und nun echt keine Lust mehr.

lg

Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Aliina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.04.2011
Anzahl Nachrichten: 660

geschrieben am: 08.12.2011    um 22:36 Uhr   IP: gespeichert
... da es ja mittlerweile immer kälter wird, an einigen Orten evtl sogar schon am schneien ist..?... stelle ich nun mal folgendes für euch ein:

Weihnachts-Rum-Punsch

Habe das Rezept selbst erst letzte Woche zum 1. mal versucht (habs gegooglet) und muss sagen: echt lecker! aber bitte nur, wenn am nächsten Tag nichts wichtiges ansteht!

Zutaten:
5 große Orangen
3 Zitronen
1e Vanilleschote
3 Zimtstangen
7 Gewürznelken
375g Zucker
375ml Wasser
eine Flasche Rum

und genug schwarzen Tee

Zubereitung:
Die Schale von einer Zitrone und 2 Orangen abreiben und zusammen mit dem Saft (also auch von den geriebenen), der Vanilleschote, den Zimstangen, den Gewürznelken, dem Zucker und dem Wasser 5 Minuten köcheln lassen.
(aus dem Rezept ging nicht hervor, ob die Vanilleschote komplett hineinsollte oder nur dies grieselige von Innen.. habe sie komplett hineingetan, aber später noch einige Stunden mit drin rumschwimmen lassen)

Die Mischung muss zunächst erstmal abgesiebt werden und danach wird aus dem so gut duftenden "Gebräu" Alkohol pur gemacht! Die komplette Rumflasche wird in den Saft gekippt... *schnüff*

Wenn ihr das dann in hübsche Flaschen abfüllt, siehts echt schick aus und lässt sich bestimmt auch gut verschenken.

Das ist jedoch nur der "Schuss" den ihr dann in schwarzen Tee kippt. Jenachdem, wieviel Alkohol ihr trinken wollt, halt mehr oder weniger!


Achja: Lasst den Punsch am besten einige Stunden ziehen. Meiner Mutter und mir ist aufgefallen, dass es nach einiger Zeit viel süßer schmeckte, als am Anfang.

und Prost
liebe Grüße

auf Mini-Aussie-Yumo.jimdo.com findet ihr auch Bilder von meinen Kaninchen: >KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 09.12.2011    um 13:28 Uhr   IP: gespeichert

hier noch ein Rezept für alle die keinen Tee mögen. (Ich)

Das ist Hypocras und der schmeckt so lecker, darf auch warm getrunken werden. ( nicht kochen bitte)



Zutaten

1 Flasche Rotwein,
40 g Zimtstange
50 g Ingwerwurzel, oder Galgant ( ich nehm beides)
3 ganze Nelken
1 Msp Kardamom
1 Prise Pfeffer schwarz oder auch Pfefferkörner 4-5 Stk
1 Prise Muskatnuss
400 g Zucker



Den Wein gut mit dem Zucker vermischen. Am besten in einem Grossen Topf schütten, die Flaschen aber aufheben zum zurückfüllen;=)))

Die Gewürze in einen Teesack aus Baumwolle oder Zellstoff geben (der Wein muss klar bleiben), mit einem Bindfaden zubinden und mindestens 3 Stunden in dem Wein ziehen lassen.
Ich lass es über Nacht am Balkon stehen.
Dieser Wein hält sich kühl etwa 2 Wochen und wird meistens nur im Winter getrunken.


Ist echt süffig;=))

lg
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  TopZuletzt geändert am: 09.12.2011 um 13:30 Uhr von simply
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 08.01.2012    um 13:21 Uhr   IP: gespeichert
Heißer Gewürz-Orangensaft

1 Liter Orangensaft
1 Stange/n Zimt, ca. 5 cm
1 Sternanis
3 Gewürznelken
2 EL Honig


Den Orangensaft in einen Topf geben und die Gewürze in einen Teesack geben und in den Topf hängen. Das ganze erhitzen aber nicht kochen und ca. 5 min ziehenn lassen.. Danach mit Honig süßen (je nach Geschmack kann man natürlich den Honiganteil erhöhen). Den Gewürzbeutel entfernen und Prost!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 09.01.2012    um 23:52 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Lieben,

diesmal habe ich eine Kochfrage:

Hat eine oder einer von Euch vielleicht ein leckeres, vegetarisches Steckrübenrezept?

Nachdem meine Tiere zur Zeit fast täglich ein Stück bekommen, habe ich auch irgendwie Lust darauf.

Das Problem ist nur, ich kann nicht kochen, also müsste das Rezept ziemlich einfach sein.

Danke schonmal im Vorraus!
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 09.01.2012    um 23:56 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Hallo ihr Lieben,

diesmal habe ich eine Kochfrage:

Hat eine oder einer von Euch vielleicht ein leckeres, vegetarisches Steckrübenrezept?

Nachdem meine Tiere zur Zeit fast täglich ein Stück bekommen, habe ich auch irgendwie Lust darauf.

Das Problem ist nur, ich kann nicht kochen, also müsste das Rezept ziemlich einfach sein.

Danke schonmal im Vorraus!
Na, das IST ganz einfach:

Steckrübe schälen und in Würfel schneiden
Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
Zwiebel kleinhacken

Dazu kannst Du Kümmel geben, das schmeckt gut und macht es verträglicher, aber auch Kräuter nach Geschmack, ich mach' da gern glatte Petersilie rein.

Alles in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken und 2 EL gekörnte Brühe dazu, auf kleiner Flamme mindestens 2-3 Stunden kochen lassen.

Ich hab' nur das Fleisch weggelassen, ansonsten wie ein normaler Steckrübeneintopf

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 10.01.2012    um 00:14 Uhr   IP: gespeichert
Na das hört sich wirklich einfach an!

Wert mal mein Glück versuchen...

Dank Dir!
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 11.01.2012    um 14:16 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Hobbili
Na das hört sich wirklich einfach an!

Wert mal mein Glück versuchen...

Dank Dir!


Hi Tanja,

kannst die Steckrüben auch nur weichkochen lassen (auch noch div andere Gemüsesorten dazu) und dann mit dem Stabmixer klein machen

Sahne Knoblauch Kräuter + Parmesan ( und gut würzen )wenn du magst und dann als Pastasauce verwenden;=))

oder du formst nur kleine Laibchen von den grob gemixten Gemüse ( gut würzen) die du in Semmelbrösel wälzt und dann in der Pfanne mit Öl raus braten kannst;=))
Mit Salat schmeckt das wunderbar;=))

lg

Christine
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 11.01.2012    um 17:40 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: simply

Hi Tanja,

kannst die Steckrüben auch nur weichkochen lassen (auch noch div andere Gemüsesorten dazu) und dann mit dem Stabmixer klein machen

Sahne Knoblauch Kräuter + Parmesan ( und gut würzen )wenn du magst und dann als Pastasauce verwenden;=))

oder du formst nur kleine Laibchen von den grob gemixten Gemüse ( gut würzen) die du in Semmelbrösel wälzt und dann in der Pfanne mit Öl raus braten kannst;=))
Mit Salat schmeckt das wunderbar;=))

lg

Christine

Hallo Christine,

ich find Deinen Vorschlag echt interessant. Vielen Dank dafür. So gibt es zu den Nudeln auch mal was anderes als immer nur Variationen von Tomatensauce.

Ich denke ich werd das so machen, zuerst Susi`s Variation ausprobieren (obwohl die Marktfrau meinte, eine Steckrübe müsse keine 2-3 Stunden kochen, sondern nur etwa 30min ) und wenn das denn nichts ist, pürier ich das ganze, kipp ich Sahne, Knoblauch und Parmesan dazu und ess das zu den Nudeln.

Bin echt gespannt was da rauskommt.


Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 11.01.2012    um 18:14 Uhr   IP: gespeichert

Tanja ich glaub man kocht nur Eintopf mit Schweine/Rindfleisch so lange
damit das Fleisch weich wird.

Du kannst dir ja auch eine Suppe davon machen.
Steckrüben weich kochen , Sellerie Knolle und Suppenpulver dazu, mit dem Stabmixer pür. und mit Sahne abschmecken. ( ich muss sagen ich tu auch immer Maggi in die Suppe, schlag mich wer will, mir schmeckt es)

Toastbrot oder Semmeln würfelig schneiden in der Pfanne knusprig anrösten und über die Suppe streuen;=))) lecker sag ich dir

Mach das immer mit Kürbis mhhh bekomm gleich Hunger

lg
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hobbili
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.06.2011
Anzahl Nachrichten: 1471

geschrieben am: 18.01.2012    um 22:14 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ihr Lieben,

wollte mal Rückmeldung zu meinem vegetarischem Steckrübenschmaus geben:

Also ich hab es jetzt so gemacht, wie Susi es geschrieben hatte:

Steckrüben, Kartoffeln und Zwiebeln in Würfelschneiden, in Topf, mit Wasser aufgießen. Brühe dazu und noch ein wenig Pfeffer.

Das war so am einfachsten. Ideal für einen Kochlegastheniker wie mich.

Gekocht werden musste das Ganze allerdings wirklich nur etwa 40min, also keine 2-3 Stunden, was insofern klasse war, da sonst alle Chips und Brot und keine Steckrüben mehr gegessen hätten.

Allen Anwesenden hat es wirklich gut geschmeckt.

Also, vielen Dank dafür!



@ simply:
aber das mit der Pastasauce oder den Gemüsebratlingen werde ich auch noch ausprobieren. Muß allerdings erstmal neue Gemüsemesser holen, da dem Steckrübengemetzel 2 Stück zum Opfer gefallen sind. Danke, aber Dir auch!
Liebe Grüße von Tanja mit Irma, Flopsi, Sissi, Mabel und Stanley.

Hobbi, Tobi, Dolly und all die anderen, ich werd euch nicht vergessen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: luna1506
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 16.08.2011
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 12.04.2012    um 11:24 Uhr   IP: gespeichert
Hallo zusammen, ich hab jetzt lange rumexperimentiert, bis ich es hinbekommen habe, Schokoladenkekse zu backen, die schön weich bleiben, und "aufplatzen" wenn sie hochgehen - das will ich euch nicht vorenthalten!!!

Zutatenliste:

150g Zartbitter Schokolade
50g Butter

100g braunen Zucker,
1/2 TL Backpulver,
1 großes Ei (ich hatte ein "XXL Ei" - evtl. braucht man also 2 Kleine)
50ml Milch,
1 Prise Salz

125g Mehl
1 Päckchen (dunkles) Schokopuddingpulver

150g Puderzucker


Schokolade und Butter zusammen in einem Topf schmelzen.

Währenddessen den braunen Zucker, das Backpulver, das Ei, die Milch und das Salz in einer Schüssel mischen.

Wenn die Schoko-Butter-Mischung abgekühlt ist, diese in die Schüssel zum Rest geben.

Nun Mehl und Puddingpulver "unterrühren", es entsteht eine Art "Rührteig", der ist sehr klebrig!

Dieser kommt nun für 2 Stunden in den Tiefkühler!

Danach den Backofen auf 170° (Heißluft) vorheizen.

Anschließend werden ca. walnuss-große Portionen mit einem Löffel rausgenommen und zu Kugeln geformt - sehen dann aus wie Schokopralinen. (Und schmecken auch gut )

Diese werden nun in Puderzucker gewälzt, und zwar so lange bis eine richtig dicke Puderzuckerschicht drum rum ist (ich schätz 1-2mm dick darf sie schon sein!) und anschließend auf ein Backblech (mit Backpapier) gelegt. (Man braucht etwas Abstand, sie werden relativ groß!)

Sie brauchen ca. 12 Minuten (es kommt natürlich etwas auf die Größe an!) und sehen dann so aus:



Viel Spaß!


Viele Grüße von Alex mit Lilly und Skip

  Top
"Autor"  
Nutzer: simply
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 19.07.2011
Anzahl Nachrichten: 1709

geschrieben am: 12.04.2012    um 14:10 Uhr   IP: gespeichert


Alex das schaut aber lecker aus;=)))


Werde ich bald machen
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sveniii
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 29.01.2012
Anzahl Nachrichten: 131

geschrieben am: 13.04.2012    um 21:43 Uhr   IP: gespeichert
Das ist total Unfair. Ich hab gerade gegessen und jetzt hab ich wieder hunger...

Ich und meine Mum werden auf jeden Fall mal wieder backen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 21.05.2012    um 18:02 Uhr   IP: gespeichert
Wildkräutersalat:

(Als Beilagensalat ca. 2 Handvoll Kräuter pro Person)

Kräuter z. B. Löwenzahn, Taubnessel, Gänseblümchen, Giersch, Sauerampfer, Bärlauch.....

Die Kräuter gut waschen und am besten mit einer Salatschleuder trocken schleudern.
Den Löwenzahn (junge Blätter) einige Minuten in lauwarmen Wasser schwenken damit er seine Bitterkeit etwas verliert. Wer sich nicht an Löwenzahn ran traut kann auch Ruccola nehmen.

Den Salat auf dem Teller anrichten und das Dressing darübergeben.

Als Dressing nehme ich gerne...

Dijonsenfdressing:

2 EL Olivenöl
1 EL Balsamico, dunkel
½ TL Dijonsenf
Salz
Pfeffer
Ich mische die Zutaten gerne mit dem Mixstab weil es dann eine schöne Emulsion gibt. Sparsam dosieren ist etwas scharf.

Oder...

Himbeerbalsamicodressing

1 - 2 El Öl (z. B. Sesamöl)
1 El Himbeerbalsamico
Salz
Pfeffer


Der Salat passt gut zu Wildschwein- oder Rehmedallions. Rindfleisch geht natürlich auch. Falls ihr auf Fleisch verzichten möchtet passt auch gratinierter Ziegenkäse dazu.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Leetha
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2011
Anzahl Nachrichten: 4486

geschrieben am: 27.05.2012    um 18:41 Uhr   IP: gespeichert
Ergänzung zum Salatrezept.

Mir sind gerade für die vielen Veganer noch ein paar Sachen eingefallen die bestimmt auch gut zum Salat passen.

Kartoffelrösti und geschmorte Pilze.
  Top