Auf den Beitrag: (ID: 6468) sind "493" Antworten eingegangen (Gelesen: 110459 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Smarty
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.03.2007
Anzahl Nachrichten: 406

geschrieben am: 08.12.2007    um 10:25 Uhr   IP: gespeichert
´jab meine babys und meine Hamstelady bekommen sowas

weiß ni was das is... aber wie gesagt essen tu ich sowas garni, meine großeltern regen sich da auch immer drüber auf: Bia wieso isst du sowas denn nicht? biste schon so verwöhnt?

dabei is das bei mir mehr ne psychische sache
Nur die Liebe zu einem Tier, zeigt dem Menschen wie es ist geliebt zu werden
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 09.12.2007    um 20:23 Uhr   IP: gespeichert
So, ich hab mir jetzt dieses krasse Video auch mal angeschaut und ich muss sagen, ich habe selten (oder sogar noch nie) in meinem Leben solche schlimmen Dinge gesehen und das Video hat mich sehr zum Nachdenken angeregt...

Eigentlich esse ich Fleisch (nicht oft, aber eigentlich schon gerne). Nach diesem Video heute, hab ich kein Hackfleischkügelchen auf meinem Teller anrühren können, auch die Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt hat mich nicht mehr angelacht und ich habe mich für einen Germknödel entschieden...

Naja, ich werde sehen, wie ich weiterhin damit umgehe...

Aber trotzdem muss gesagt werden, dass in diesem Video meiner Meinung nach zum Teil auch absolute Extreme gezeigt werden. Ich weiß es nicht, aber ich kann einfach nicht glauben (wollen), dass die Menschen in Deutschland genauso mit den Tieren (ich meine vor allem jetzt Tiere, die "gegessen" werden) umgehen. Klar, gibt es immer mal schwarze Schafe. Ach ich weiß auch nicht, dass Thema beschäftigt mich schon sehr im Moment...

Vor allem das erste Kapitel (PETS) fand ich besonders schlimm. Also als dieser arme Hund in die Müllpresse gesteckt wurde, das konnte ich mir beim besten Willen nicht ansehen. Diese perversen Schweine... Aber ich glaube, besonders in dieser Hinsicht ist Deutschland ein bisschen fortschrittlicher...

Aber jetzt nochmal zum Vegetarismus: Für mich ist es eine Sache auf Fleisch zu verzichten (was ich nun ernsthaft in Erwägung ziehe), aber das mit Leder ist eine andere Sache. Klar statte ich mich nicht mit etlichen Lederklamotten aus, aber es ist nun mal so, dass Schuhe aus Leder am besten sind. Und hin und wieder braucht mal eben auch mal "gescheite" Schuhe. Mit meinen Leinenschühchen komm ich im Winter nicht weit...

Aber wie hier auch schon gesagt wurde, wenn alles in Maßen betrieben wird, dann würde das schon einen enormen Fortschritt bringen...

So, das wollte ich jetzt noch mal los werden
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 12:56 Uhr   IP: gespeichert
Vegetarismus, oder gar Veganismus sind brisante Themen, wie an der hier laufenden Diskussion unschwer zu erkennen ist.

Fleischessen hat viele Folgen. Dazu gehört nicht nur das mästen, quälen und abschlachten von Tieren. Auch für z.B. das Klima und den Hungertod trägt der Massennkonsum einen gravierenden Teil bei. Z.B. ist Brasilien eines der reichsten Agrarländer der Welt. Dennoch verhungert ein Großteil der Bevölkerung. Warum? Europa kauft die Agrarprodukte fürs Vieh.
Zu diesem Thema möchte ich den Film "We feed the World" empfehlen.

Ich will niemanden zwingen kein Fleisch mehr zu essen, dennoch ist Aufklärung zu diesem Thema wichtig. Man sollte sich schon Gedanken darüber machen, was da so verlockend duftend auf dem Teller vor einem liegt. Eine Leiche, seit mehreren Tagen tot und wahrscheinlich fürchterlich misshandelt. (Ob Bio oder nicht, sollte man sich auch mal belesen.)

Wie geasgt, hat jeder seine eigene Meinung. Wenn ich hier jedoch Dinge lese, wie: "Was soll ich als Einzelner denn schon dagegen tun?", sei dazu folgendes gesagt: "Man erzähle den Folgenen Generationen nicht, man habe von alledem nichts gewusst!"; "Steter Tropfen höhlt den Stein."

Ich möchte zum Schluß gerne noch ein Paar Links anhängen. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen doch, wie mit der "Ware Fleisch" umgegangen wird.

Achja eins noch: Ihr esst keine Kaninchen? Keine Katzen oder Hunde? Ich frage euch, wo ist der Unterschied? Das ist lediglich eine Frage der kulturellen Herkunft. Schweine und Kühe haben genauso ein Recht auf ein Leben wie Kaninchen...

>KLICK HIER!<

-> Auszüge aus dem Buch "Slaughterhouse":
>KLICK HIER!<
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 13:33 Uhr   IP: gespeichert
@ickebins: Ich finde es immer sehr schade, wenn Menschen eine Meinung vertreten, dabei aber viele Dinge außer acht lassen!
Du schreibst, dass ein Großteil der produzierten Agrarprodukte für die Masttierhaltung eingesetzt wird: das stimmt. Keine Frage!
Aber denke mal anders herum: Denkst Du wirklich, dass bei Deinem Bsp. Brasilien wirklich der arme Teil der Bevölkerung die Agrarprodukte bekommen würde, wenn Europa sie nicht mehr für die Tierzucht benötigt?! Süße Träume kann ich da nur sagen. Hier geht es um den Preis...und den kann diese Bevölkerung nicht zahlen. Ob mit oder ohne Tiermast!
Ich habe den Film "We feed the world" übrigens gesehen und war bestimmt genauso geschockt, wie Du!!

Aber hast Du weiter bedacht, wieviele Menschen von der Fleischindustrie abhängig sind? Angefangen von den Landwirten bis hin zur Verkäuferin hinter der Theke?! Zig Tausend Menschen wären plötzlich arbeitslos, wenn alle ganz auf Fleisch und Wurst verzichten würden!! Was sollen diese Menschen machen? Welche Lösung hast Du für sie? Sollen sie plötzlich alle anfangen Gemüse anzubauen? So einfach ist das nunmal alles nicht!
Nur um das nochmal klar auszudrücken: Ich verurteile große Mastbetriebe und anderweitige Tierquälerei aufs schärfste und versuche solche Betriebe und Menschen in keinster Weise zu unterstützen. Aber warum ganz auf Fleisch verzichten?
Im Grunde dürfte man nichts mehr essen: bist Du Dir bewusst, dass manche Studien besagen, dass Pflanzen miteinander kommunizieren? Könnte es nicht sein, dass auch Pflanzen Schmerz empfinden? Immerhin leben sie in gewisser Weise: in Ihnen fließen Säfte, in uns (Tiere wie Menschen) fließt Blut, sie wachsen, wir wachsen...wo ist der Unterschied?! Es wurde schon von irgendjemandem erwähnt: Wenn man es ganz genau nimmt, müsste man sich vegan ernähren! Nur Fallobst und totes Gemüse...aber bitte nicht die Möhre aus dem Boden ziehen...sie ist Nahrung für das Grün über der Erde!! Und dem sollte man doch nicht die Nahrung wegnehmen!

Sicherlich...ich übertreibe gerade...keine Frage. Aber wie es auf der einen Seite der von Dir angegebenen Links steht "Extremisierung, Polarisierung, Suggestion und Subjektivität sind Hilfsmittel dieser Webseite"
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  TopZuletzt geändert am: 10.12.2007 um 13:37 Uhr von Quokka
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 14:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka

Du schreibst, dass ein Großteil der produzierten Agrarprodukte für die Masttierhaltung eingesetzt wird: das stimmt. Keine Frage!
Aber denke mal anders herum: Denkst Du wirklich, dass bei Deinem Bsp. Brasilien wirklich der arme Teil der Bevölkerung die Agrarprodukte bekommen würde, wenn Europa sie nicht mehr für die Tierzucht benötigt?! Süße Träume kann ich da nur sagen.
Das seh ich genauso...

Aber es stimmt schon, wenn man alles in Maßen zu sich nimmt, wäre damit schon viel geholfen...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 14:49 Uhr   IP: gespeichert
Wo soll man da anfangen?
Es reicht nicht aus, schockiert üb er solche Filme zu sein. Filme dieser Art sollen nicht "schockieren", sondern Aufklären.
Nein, die Arme Bevölkerung Brasiliens, würde mit ziemlicher Sicherheit nicht die einheimischen Agrarprodukte bekommen. Warum auch? Es gibt doch genügend gentechnisch manipulierte günstig erwirtschaftete billig Produkte aus allen Industrienationen.
Es handelt sich in meinem vorigen Beitrag um ein Beispiel, dass nicht näher ausgeführt ist. Ich habe auch jetzt nicht vor, es weiter zu vertiefen, denn das würde definitiv den Rahmen sprengen.

Da ich mich genaustens mit dem Thema beschäftigt habe, wage ich zu behaupten, dass ich weiß wieviele Menschen von der Fleischproduktion abhängig sind. Doch hinter alledem steckt das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Und natürlich, damit weiter brutale Verbrechen an Tieren ausgeübt werden können und sich vor allem die Großindustriellen weiter die Taschen vollstopfen können, lehne ich mich gemütlich zurück und esse mein Fleisch...
Ich lese in jeder Ausgabe der Wochenzeitung unserer Stadt in den Anzeigen: Junge und alte Kaninchen, lebend oder geschlacht. Das ist nun wieder schlimm, wo hingegen das Schweineschnitzel kaum jemanden juckt.

Nun mal ernsthaft, ich habe schon geschrieben, dass jeder seine Meinung hat und das ist auch richtig so (" fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz."), dennoch sollte man sich gut informieren, bevor zu irgendwelchen Themen seine Meinung kundtut. Das ist meine Meinung.

Und dass auff der Inet-Seite darauf hingewiesen wird, dass Extremisierung, Polarisierung, Suggestion und Subjektivität Hilfsmittel dieser Seite sind, halte ich nicht für schlecht. Das spricht eher für die Seite. Und ist nicht jede Meinung subjektiv? (sollte ich die Frage nicht stellen, damit wir nicht noch in die Philosophie abschweifen *grübel*)

Deine Ausführung über vegane Ernährung kann ich nicht ernst nehmen.
Soll ich daraus schließen, Pflanzen dürfte ich eigentlich auch nicht essen, also bleibe ich gleich bei Fleisch? Das verstehe ich nicht ganz.
Aber wir können ja spaßes halber mal daruf eingehen:

1. Auch wenn dem so wäre, würden bei einer rein pflanzlichen Lebensweise weit weniger Pflanzen getötet werden, da bei einer Fleisch-orientierten Ernährung das drei- bis zehnfache an Pflanzen gebraucht wird, um damit jahrelang die Nutztiere zu füttern, die schließlich geschlachtet werden sollen.
2. Biologischer Sinne von Schmerz ist, sich der Schmerzquelle zu entziehen. Schmerzempfinden für Pflanzen erscheint daher logisch zwingend zwecklos, da sie sich nicht der Schmerzquelle durch Flucht entziehen können.
3. Keine wissenschaftliche Studie hat (bis heute) bei Pflanzen je ein Zentralnervensystem feststellen können. Dies wäre nach heutigem Wissensstand jedoch für Leidensfähigkeit eine grundlegende Notwendigkeit.
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 14:54 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: filomena
Aber es stimmt schon, wenn man alles in Maßen zu sich nimmt, wäre damit schon viel geholfen...
Auf jeden Fall! Deswegen: wenig und auf Gute Qualität im Sinne von guter Tierhaltung achten! (Nur mal so nebenbei: auf Öko-Höfen darf nur Heu aus biologischem Landbau verfüttert werden! Am besten aus eigener Herstellung. Soya, Mais etc. wie es in Großmastbetrieben verwendet wird, darf nicht zum Einsatz kommen!)
Hier übrigens Info zum Ökologischen Landbau. (@ Ickebins: Habe da sehr viel zu lesen und lernen müssen. Arbeite in der Lebensmittelbranche. Nein, bin keine Fleischindustrie-Lobbyistin, wir verarbeiten Reis und Hülsenfrüchte - gehören also zu den "Guten"!)

Oder doch nicht?! Wir vertreiben nämlich auch Tierfutter.
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 10.12.2007    um 14:55 Uhr   IP: gespeichert
Ja eben: Alles in Maßen.

Denn das Problem ist ja auch: Der deutsche Massenkonsum, Überflussgesellschaft und vor allem die billigsten Lebensmittelpreise in Europa.

Oder könnt ihr euch vorstellen, dass LIDL plötzlich Preise wie im Biomarkt hätte?

Ehrlich gesagt, kann ich mir das auch nicht vorstellen. Da seh ich mich nicht als Ausnahme...

  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 14:57 Uhr   IP: gespeichert
Ich denke, dass Menschen, die Fleisch essen, sich stets bewusst sein sollten, dass Tiere getötet werden. Aber viele wissen eben nicht wie das geschieht, oder wollen es nicht wissen.

Nachdem ich mir diesen krassen Film angesehen habe (weil ich auch der Meinung bin, dass man sich mit so einer Thematik auseinander setzen sollte), war ich geschockt und lebe nun nicht mehr in dem Glauben, dass das bei dem Tier, dass ich gerade esse anders gemacht wurde...

Daher werde ich meine Essensweisen überdenken, zumindest beim Fleisch. Auch wenn es bei den Fischen auch nicht besonders "schön" ist, werde ich nicht auf Fisch "verzichten".

Auch vegane Ernährung kommt für mich nicht in Frage. Ich denke einfach, dass das nicht gesund sein kann...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: krara
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 2343

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:04 Uhr   IP: gespeichert
Also ich bin ein absoluter Käsefreak - deswegen KÖNNTE ich mich auch niemals veganisch ernähren...

Ich finde...naja irgendwie ist man halt ein "anderer" Vegetarier wenn man Fisch ist, aber Fisch kann wenigstens nicht in Käfigen gehalten werden!

Achja...zum Thema...in meiner Familie ist keiner Vegetariere..gestern gab's Tortellini mit Schinken...ich durfte dann am Salat knabbern
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:06 Uhr   IP: gespeichert
@Quoka: Es ging hier nie um "ökologischen Landbau". Ich habe mich auf Aussagen bezogen, wo es heißt "ich kauf nur Bio-Fleisch". Das ist auf die Aufzucht bezogen sicherlich die richtige Whal, ganz ohne Zweifel. Aber wenn es um die Schlachtung geht, tut sich das alles nix.

Und woher wissen alle, dass vegane Ernährung nicht gesund sei? Was bitte ist so großartig im Fleisch drin, was nicht reichhaltiger in anderen Lebensmitteln vorkommt?

Außerdem müßen tierische Produkte nicht billig sein. Klar kaufen wir gerne günstig ein (ich gehöre auch dazu), aber der Preis-Wahnsinn trägt nicht wirklich zur Positivierung der ganzen Geschichte bei.

Alles arbeit gegen Windmühlen. Lassen wir den Sonntagsmörder, Sonntagsmörder sein (schließlich geht er ja nicht jeden Tag töten) und wenn er seine Opfer dann auch noch human um die Ecke bringt, laden wir ihn doch mal zum Kaffee ein
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Und woher wissen alle, dass vegane Ernährung nicht gesund sei? Was bitte ist so großartig im Fleisch drin, was nicht reichhaltiger in anderen Lebensmitteln vorkommt?
Ich meinte damit nicht nur Fleisch. Sondern eben alles, was bei veganer Ernährung eben nicht gegessen wird. Also z.B. Käse, Eier, Milch,... (keine Ahnung was noch alles, hab mich mit veganer Ernährung noch nicht so genau beschäftigt)

Ich bin schon der Meinung, dass ein Vegetarier genauso gesund leben kann, aber ein Veganer eben nicht...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:18 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: filomena
Ich meinte damit nicht nur Fleisch. Sondern eben alles, was bei veganer Ernährung eben nicht gegessen wird. Also z.B. Käse, Eier, Milch,... (keine Ahnung was noch alles, hab mich mit veganer Ernährung noch nicht so genau beschäftigt)

Ich bin schon der Meinung, dass ein Vegetarier genauso gesund leben kann, aber ein Veganer eben nicht...
Dann hab ich das falsch verstanden.

Vegetarier leben angeblich sogar wesentlich gesünder. Und auch Veganer können gesund leben, ohne jegliche Mangelerscheinungen. Das einzig wichtige ist eine abwechslungsreiche Ernährung. Wie sie eigentlich auch bei Fleischfressern sein sollte. Veganer nehmen keinerlei tierische Produkte zu sich, bzw. Produkte in denen tierisches steckt.
Dennoch muß es ihnen deshalb nicht schlechter gehen, als Fleischfressern.
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:25 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Vegetarier leben angeblich sogar wesentlich gesünder. Und auch Veganer können gesund leben, ohne jegliche Mangelerscheinungen. Das einzig wichtige ist eine abwechslungsreiche Ernährung. Wie sie eigentlich auch bei Fleischfressern sein sollte. Veganer nehmen keinerlei tierische Produkte zu sich, bzw. Produkte in denen tierisches steckt.
Dennoch muß es ihnen deshalb nicht schlechter gehen, als Fleischfressern.
Dass Vegetarier sogar gesünder leben (können), das glaub ich sogar gut.
Aber bei den Veganern... naja, da bin ich noch nicht so ganz stimmig Aber, wie gesagt, ich habe mich auch noch nicht ernsthaft damit beschäftigt, weil ich Käse, Eier und Milch liebe...

Bist Du denn Veganer, wenn ich fragen darf? Bin neugierig
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:33 Uhr   IP: gespeichert
Ja, ich ernähre mich Vegan. Es ist ja auch nicht so, daß ich keinen Käse, Milch, etc. mag. Wenn ich an Käsehäppchen mit Dip und Gemüse denke - Jammi!
Aber im nächsten moment hab ich ganz andere Dinge vor Augen.
Wenn man vegan leben möchte, sollte man sich ganz genau über Ernährung informieren, damit halt alle essentiellen Stoffe aufnimmt.
Ansonsten war ich glaub ich nie so topfit Und noch ein gutes hat es. Die Ernährung is quasi automatisch so ausgewogen, dass ich mir über Gewichtszunahme gar keinen Kopf machen muss
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
@Quoka: Es ging hier nie um "ökologischen Landbau". Ich habe mich auf Aussagen bezogen, wo es heißt "ich kauf nur Bio-Fleisch". Das ist auf die Aufzucht bezogen sicherlich die richtige Whal, ganz ohne Zweifel. Aber wenn es um die Schlachtung geht, tut sich das alles nix.

Und woher wissen alle, dass vegane Ernährung nicht gesund sei? Was bitte ist so großartig im Fleisch drin, was nicht reichhaltiger in anderen Lebensmitteln vorkommt?

Außerdem müßen tierische Produkte nicht billig sein. Klar kaufen wir gerne günstig ein (ich gehöre auch dazu), aber der Preis-Wahnsinn trägt nicht wirklich zur Positivierung der ganzen Geschichte bei.

Alles arbeit gegen Windmühlen. Lassen wir den Sonntagsmörder, Sonntagsmörder sein (schließlich geht er ja nicht jeden Tag töten) und wenn er seine Opfer dann auch noch human um die Ecke bringt, laden wir ihn doch mal zum Kaffee ein
Ich möchte hier wirklich niemanden verurteilen, anklagen oder sonstwas! Jedem das seine- ganz klar!
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass viele Dinge beachtet werden müssen.

Was ist z.B. mit den Inuit? Sie essen fast auschließlich Fleisch, weil sie keine andere Möglichkeit haben. Oder was ist mit den Schimpasen? Unsere nächsten Verwandten leben hauptsächlich vegetarisch, aber zwischendrin jagen sie und fressen z.B. kleinere Affen! Anscheinend ist es doch auch für die Ernährung wichtig.
Fleischliche Eiweiße sind unseren (logischerweise) sehr ähnlich und können von uns schneller verarbeitet werden.

Und was bitte ist so schlimm daran Tiere zu schlachten? Wie schon gesagt wurde: man sollte sich bewusst machen, dass man ein Tier verspeist, was gelebt hat wie Du und ich! Viele Menschen sind darauf angewiesen Tiere zu essen. Ich finde es klasse, wie viele Naturvölker es handhaben. Man bedankt sich bei dem Tier. Jetzt kommt sicher: da hat es ja viel von.
Aber überall auf der Welt werden Tiere gegessen. Das ist nunmal der Lauf der Dinge: Fressen und gefressen werden. Auf die Art und Weise kommt es doch letztlich an. Wo wir wieder bei der Massenware angelangt sind!
Und da sind wir uns doch bestimmt alle einig: Massenkonsum und Überflussgesellschaft sind die großen Probleme. Es ist selbstverständlich geworden, dass wir alles zu jeder Zeit und überall bekommen können. Wer geht schon in den Laden und sagt: Schau mal, was ist denn das krumme gelbe Ding da? Nein, jeder weiß: Das ist doch eine Banane. Es ist nichts besonderes mehr. Genauswenig, dass man JEDEN Tag Fleisch essen kann. Noch zur Zeit meiner Großmutter war es etwas besonderes, Fleisch zu essen! Es wurde noch selber geschlachtet. Am einen Tag wurde mit den Kaninchen gekuschelt und am nächsten Tag lag es eben auf dem Teller-sonst hätte es nichts gegeben.
Sicherlich haben wir heutzutage Möglichkeiten, dass wir keine Tiere mehr essen müssen. Aber ich frage nochmal: WARUM sollte ich ganz darauf verzichten? Weil Tiere sterben? Das tun sie sowieso. Irgendwann stirbt jeder und alles. DArum nochmal: auf die Art und Weise kommt es an. Achtet man darauf, dass das Tier ein gutes Leben hatte und es keinen Leidensweg auf dem Transport mitmachen muss, der Schlachter ruhig mit den Tieren umgeht und es schnell tötet: Warum darf ich dann das dabei entstehende Fleisch nicht essen?
Eine Freundin von mir hat Ihr Pferd selbst zum Schlachter gebracht!! Warum? Weil sie nicht wollte, dass es entweder zu Seife verarbeitet wird oder irgendwo vermodert. So wurde das Fleisch noch genutzt und Menschen wurden satt! Sie hat dieses Tier geliebt und es bis zum Schluss begleitet! Ob nun per Spritze oder Bolzenschuss...wo ist der Unterschied?
(Sorry, dass es immer halbe Romane werden...)
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:37 Uhr   IP: gespeichert
@ Ickebins: Da habe ich echt Respekt vor Dir, dass Du das machst
Und wenn Du Dich damit auskennst, glaub ich Dir das natürlich auch alles

Aber wie ich ja schon gesagt habe, auch wenn vegane Ernährung für mich nicht in Frage kommt, denke ich, dass es schon mal Fortschritt bringen würde, wenn sich jeder mal ein bisschen mehr Gedanken über seine Ernährung macht und eben auch einfach mal verzichtet...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  TopZuletzt geändert am: 10.12.2007 um 15:37 Uhr von filomena
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:43 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
auf die Art und Weise kommt es an. Achtet man darauf, dass das Tier ein gutes Leben hatte und es keinen Leidensweg auf dem Transport mitmachen muss, der Schlachter ruhig mit den Tieren umgeht und es schnell tötet: Warum darf ich dann das dabei entstehende Fleisch nicht essen?
Das seh ich eigentlich genauso... Aber nach diesem Video (hier noch mal der Link >KLICK HIER!< weiß ich eben nicht mehr so recht, was ich davon halten kann und soll...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 15:56 Uhr   IP: gespeichert
Ich sitze hier am Pc und freu mich grad über deinen Text Quoka.

Wenn wir heute noch raus in die Natur gingen, um uns den Sonntagsbraten selbst zu jagen, ist es eine ganz andere Geschichte. Aber so ist es nun mal nicht. Und dank den Scheuklappen der meisten Menschen wird es so auch nciht mehr werde. Im Gegenteil die Bedingungen werden sich verschlechtern.

Zitat (Ich kann dat einfach net mit diesem quote und so): "Sicherlich haben wir heutzutage Möglichkeiten, dass wir keine Tiere mehr essen müssen. Aber ich frage nochmal: WARUM sollte ich ganz darauf verzichten? Weil Tiere sterben? Das tun sie sowieso. Irgendwann stirbt jeder und alles. DArum nochmal: auf die Art und Weise kommt es an. Achtet man darauf, dass das Tier ein gutes Leben hatte und es keinen Leidensweg auf dem Transport mitmachen muss, der Schlachter ruhig mit den Tieren umgeht und es schnell tötet: Warum darf ich dann das dabei entstehende Fleisch nicht essen?"

Eben! Wieso ist der Mörder ein schlechter Mensch, wenn er das Mädchen human getötet hat? Natascha Kampusch ging es doch anscheinend auch ganz gut, nicht wahr?

Ich lach mich weg! Sorry, aber das sind für mich keine Argumente, die für das Töten von Tieren sprechen. Ganz im Gegenteil.
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 16:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Eben! Wieso ist der Mörder ein schlechter Mensch, wenn er das Mädchen human getötet hat? Natascha Kampusch ging es doch anscheinend auch ganz gut, nicht wahr?

Ich lach mich weg! Sorry, aber das sind für mich keine Argumente, die für das Töten von Tieren sprechen. Ganz im Gegenteil.
Wo ist denn da meine Antwort? *Such* "Eben" ist für mich kein Argument...
Und was hat Natascha Kampusch nun wieder damit zu tun?

Immerhin hab ich Dich zum Lachen gebracht.

Machen wir es doch auf Deinem Weg: Lasst alle Tiere laufen...schenkt Ihnen die Freiheit! Werden wir zu Jägern und Sammlern...ist Dir das lieber?

Frage mich gerade, wer sich von uns beiden wirklich Gedanken um dsa Thema macht. Es ist immer einfach sich hinzustellen und zu sagen: Wenn Ihr kein Fleisch mehr esst, wird es eine bessere Welt werden! (Was wohl die Quintessenz darstellt)

Habe bis jetzt weder Antworten auf meine Fragen bekommen noch Gegenargumente von Dir lesen dürfen (möchte auch gerne lachen!).
Und bevor da von Dir nichts kommt, kann ich Dich auch nicht ernst nehmen, sorry.
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 16:52 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
Machen wir es doch auf Deinem Weg: Lasst alle Tiere laufen...schenkt Ihnen die Freiheit! Werden wir zu Jägern und Sammlern...ist Dir das lieber?


Ja! (reicht das, oder soll ich vllt. argumentieren?!)

Offensichtlich hast du meine Beiträge nur überflogen und nicht gelesen, ansonsten hättest du die Argumente wohl nicht übersehen. Eigentlich schade, aber irgendwie oft das Gleiche.
Pflanzen fühlen *prust* Es sind immer die gleichen Aussagen, die man sich als Vegetarier oder Veganer anhören muss.

Wenn du mich zitierst, solltest du auch den vorangegangen Text zitieren, denn der hing unmittelbar damit zusammen /polnisch de.wikipedia.org/wiki/Ironie

Zitat von Quoka:
"Frage mich gerade, wer sich von uns beiden wirklich Gedanken um dsa Thema macht. Es ist immer einfach sich hinzustellen und zu sagen: Wenn Ihr kein Fleisch mehr esst, wird es eine bessere Welt werden!" Zitat Ende

Das findest du einfach? Ich halte es für wesentlicher Einfacher sich hinzustellen und zu sagen: "Hey, so schlimm is das alles nicht. Also ich finde, wir lassen alles wie es ist. Das war doch schon immer so"(wie würdest du die Sache als halb verhungertes afrikanisches Kind oder als Schwein im Tiertransporter sehen?), als sich mit ethischen und moralischen Grundgedanken auseinander zu setzen. Aber hey, ich will dir deine süßen Seifenblasenwelt nicht nehmen (denn so zerbrechlich ist sie anscheinend, dass du jetzt vom Thema abkommst und gegen mich gehst- Schade.)
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 17:07 Uhr   IP: gespeichert
Wo bin ich denn gegen Dich gegangen? Nur weil ich schreibe, dass ich Deine Argumente suche? Und Dich deswegen nicht ernst nehmen kann? Sorry, dass Du es als "gegen Dich gehen" interpretiert hast, so was es nicht gemeint und gedacht.
Und sei Dir gewiss: Ich habe gelesen und nicht nur überflogen!
Mit den Pflanzen: Hab ich nicht selbst geschrieben, dass ich übertreibe?!
Und zum halb verhungerten afrikanischen Kind: was würde es wohl sagen, wenn Du ihm erklärst, dass Du seinetwegen kein Fleisch mehr ist? Es würde Dich fragend anschauen und Dich nicht verstehen!

Und ich habe in keinem Satz behauptet (nicht mal ansatzweise), dass es gut so ist, wie es ist! Sicher muss sich was ändern! Aber ich sehe mehrere Wege, die zu einer besseren Welt führen, und nicht nur "Esst kein Fleisch!"

@filomena: sicherlich sind solche Filme schrecklich und zeigen mehr als deutlich, dass etwas passieren muss!! Aber es gibt positive Beispiele...Höfe auf denen es den Tieren gut geht! Wo sie glücklich mit Artgenossen leben! Ist das nicht auch wert, es zu unterstützen?

Ich habe auch nichts dagegen, wenn jemand kein Fleisch ist. Ganz und gar nicht! Jedem das seine. Aber es als den einzig richtigen Weg hinzustellen, da habe ich was gegen!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 17:13 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
Aber es gibt positive Beispiele...Höfe auf denen es den Tieren gut geht! Wo sie glücklich mit Artgenossen leben! Ist das nicht auch wert, es zu unterstützen?
Da hast Du auch wieder Recht...
Wie gesagt, ich bin ja eigentlich auch kein Vegetarier, aber dieser Film gestern hat mich zum Nachdenken angeregt...
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 17:23 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: filomena
Da hast Du auch wieder Recht...
Wie gesagt, ich bin ja eigentlich auch kein Vegetarier, aber dieser Film gestern hat mich zum Nachdenken angeregt...
Soll er ja auch!! Sonst hätte er sein Ziel verfehlt!
Und deswegen ist es auch wichtig, dass es solche Filme gibt! Sie zeigen einem, dass man nicht alles selbstverständlich nehmen sollte...
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 17:24 Uhr   IP: gespeichert
Das es Höfe gibt, auf denen es anders ist, sagtest du beriets. Die Schlachthöfe machen aber keinen Unterschied, ob Bioschwein oder nicht, das ist denen ziemlich Banane...

Du hast recht, das afrikanische Kind würde sicher sehr sparsam gucken, aber ich spreche nun mal keine Fremdsprachen *g*

Ich habe nie behauptet, dass es der einzig richtige Weg ist (doch nur überflogen?). Aber es ist eine der Weggabelungen. Man kann nicht nur nach links oder rechts abbiegen. Es gibt viele Wege die ans Ziel führen, aber sie müssen gegangen werden. Und ob es dir passt oder nicht, meiner ist einer davon. Ich lebe sicherlich nicht nur zum spaß vegan!
Es handelt sich hier um einen Thread zum Vegetarismus und nicht um die ultimative Formel zur Verbesserung der Welt

@filomena: Ich finde es gut, dass du dir Gedanken zu dem Thema machst. Auch kleine Taten, können viiiiiiel bewegen
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  TopZuletzt geändert am: 10.12.2007 um 17:27 Uhr von ickebins
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 17:44 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Du hast recht, das afrikanische Kind würde sicher sehr sparsam gucken, aber ich spreche nun mal keine Fremdsprachen *g*

Ich habe nie behauptet, dass es der einzig richtige Weg ist (doch nur überflogen?). Aber es ist eine der Weggabelungen. Man kann nicht nur nach links oder rechts abbiegen. Es gibt viele Wege die ans Ziel führen, aber sie müssen gegangen werden. Und ob es dir passt oder nicht, meiner ist einer davon. Ich lebe sicherlich nicht nur zum spaß vegan!
Es handelt sich hier um einen Thread zum Vegetarismus und nicht um die ultimative Formel zur Verbesserung der Welt
Ich denke, dass wir gar nicht sonderlich unterschiedlicher Meinung sind. Nur, dass wir andere Wege gehen, um unser Ziel zu erreichen. Und ich habe nicht behauptet, dass Du sagt, es gäbe nur Deinen Weg. Das war eine allgemeine Aussage meinerseits.

Mit dem afrikanischen Kind meinte ich ehrlich gesagt ernst. Es würde nicht verstehen, warum Du z.B. kein Huhn essen willst. Für dieses Kind wäre es ein Festmahl!

"Auch kleine Taten, können viiiiiiel bewegen " Was siehst Du denn als kleine Tat an? Ist es schon eine kleine Tat sich Gedanken zu machen? Oder ist es eine kleine Tat kein Fleisch mehr zu essen?

Ich mache mir viele Gedanken um dieses Thema. Und ich denke, das kann man auch merken. Nur habe ich mich entschieden weiterhin tote Tiere zu essen. Trotzdem verfolgen wir das gleiche Ziel: es soll den Menschen und Tieren auf dieser Welt besser gehen!
Oder habe ich Dich da missverstanden?
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:00 Uhr   IP: gespeichert
Wenn man es ganz grob umreisst, könnte vielleicht behaupten, wir verfolgen das gleiche Ziel. Vielleicht haben wir da andere Schwerpunkte. Mir stehen die Tiere an erster Stelle, denn sie haben keine Stimme, die sie erheben könnten.

Eine kleine Tat ist für mich schonmal erstens, sich das Video überhaupt anzuschauen. Ich kenne genug Leute die sagen, sie wüßten, könnten es sich aber auf keinen Fall ansehen, weil es zu grausam ist. (Aber in den Mund nehmen und kauen können sie es?)
Und wenn man dann noch erkennt, dass das, was man da sieht, so nicht richtig ist, ist das auch schonmal ne menge wert! Denn auch das ist ja nicht selbstverständlich. Das führt weiter zum vertreten der Tierrechte. Der Schritt zum Vegetarismus wäre Phänomenal denn das könnte widerum der erste Schritt zum Veganismus sein. (Auch Vegetarier töten Tiere, wobei es wie gesagt n Schritt in die richtige Richtung ist. Will auf keinen Fall Veggis kritisieren *umHalsundKragenRed*)

Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: SarahE
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.10.2007
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:01 Uhr   IP: gespeichert
Hier kommt man ja vom Hölzchen aufs Stöckchen!

Zur Anfangsaussage:

Grundsätzlich teile ich die Meinung dass Fleisch essen respektlos gegenüber anderen Lebewesen ist.
Leider ist es in unserer Gesellschaft so, dass derjenige der weiter denkt und sich nicht Tieren überstellen will, der Außenseiter ist, auch wenn ich in den letzten Jahren teilweise merke, dass es einfacher wird, doch die Diskussion wird jedes Mal wieder entfacht wenn man mit neuen Leuten zusammen isst.
Was soll immer die Sache mit dem Fisch?
Vegetarier ernähren sich ohne getötetes Tier zu sich zu nehmen, dazu gehört selbstverständlich auch Fisch, das ist doch wohl klar!
Und ich beurteile andere Menschen nicht danach, was sie essen und was nicht.
Schonmal gar nicht wenn ich als Vegetarier in der Rolle des Außenseiters stecke.
Ändern kann man sowieso nur sein eigenes Verhalten.
Es grüssen Sarah mit Felix und Anatolla
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:09 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
Trotzdem verfolgen wir das gleiche Ziel: es soll den Menschen und Tieren auf dieser Welt besser gehen!
Da stimme ich voll und ganz zu
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:16 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: SarahE
Hier kommt man ja vom Hölzchen aufs Stöckchen!

Zur Anfangsaussage:

Grundsätzlich teile ich die Meinung dass Fleisch essen respektlos gegenüber anderen Lebewesen ist.
Leider ist es in unserer Gesellschaft so, dass derjenige der weiter denkt und sich nicht Tieren überstellen will, der Außenseiter ist, auch wenn ich in den letzten Jahren teilweise merke, dass es einfacher wird, doch die Diskussion wird jedes Mal wieder entfacht wenn man mit neuen Leuten zusammen isst.
Was soll immer die Sache mit dem Fisch?
Vegetarier ernähren sich ohne getötetes Tier zu sich zu nehmen, dazu gehört selbstverständlich auch Fisch, das ist doch wohl klar!
Und ich beurteile andere Menschen nicht danach, was sie essen und was nicht.
Schonmal gar nicht wenn ich als Vegetarier in der Rolle des Außenseiters stecke.
Ändern kann man sowieso nur sein eigenes Verhalten.
Ovo- Lactos können auch Fisch essen. denn Fisch ist kein Fleisch


Ob Biofleisch oder LIDL, das Bolzenschussgerät bleibt das Selbe. Und wer schonmal von euch vorm Schlachthof stand und gehört hat wie die Schweine vor Todesangst schreien, dem wirds schon vergehen

Habt ihr gewusst, dass Schweine scheinbar telepathen sind?
Die werden ja im Schlachthof einzeln "reingebeten". Die draußen fangen aber- sobald das erste betäubt wurde- dermaßen an durchzudrehen, dass kann man sich kaum vorstellen... Wahnsinn!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:26 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Ovo- Lactos können auch Fisch essen. denn Fisch ist kein Fleisch

Wäre aber absolut inkonsequent! Oder meinst Du im Ernst, daß es den Fischen besser geht als den anderen Tieren? Sind Fische keine Tiere? Ich sage nur Lachsfarmen, Forellenzuchtteiche etc.
Und auch die "frei" gefangenen Meeresfische werden ganz sicher nicht "human" gefangen, getötet und verarbeitet... Und diejenigen, die nicht zur Verarbeitung taugen, weil sie zu klein, verletzt oder sonstwas sind, werden einfach wieder zum Sterben ins Meer geworfen, wo sie, wenn sie Glück haben, vielleicht recht schnell von einem Raubfisch, einer Robbe oder einer Möwe gefressen werden, die ihrem Leiden damit ein Ende macht...
Somit ist für mich jeder Vegetarier, der zwar kein Fleisch, wohl aber Fisch isst, inkonsequent, wenn er seinen Vegetarismus mit dem Mitleid für die Tiere und deren schlechter Behandlung begründet...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:27 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Ovo- Lactos können auch Fisch essen. denn Fisch ist kein Fleisch
Aber Fische sind auch Tiere, oder etwa nicht?
Laut ickebins Aussage muss ein zentrales Nervensystem vorhanden sein, um Leiden empfinden zu können. Korrigiert mich gerne, aber haben Fische das etwa nicht? Und was ist so viel angenehmer an dem Anblick: Zig Hundertee Fische ersticken qualvoll unter Ihrem eigenen Gewicht in den Fangnetzen,während der Rest zum Teil an Bord erstickt oder geköpft wird? Bzw teilweise durch ein Wasserbad mit Strom bewusstlos gemacht wird, damit sie nicht so zappeln?^^
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: filomena
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.10.2007
Anzahl Nachrichten: 920

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:27 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Habt ihr gewusst, dass Schweine scheinbar telepathen sind?
Die werden ja im Schlachthof einzeln "reingebeten". Die draußen fangen aber- sobald das erste betäubt wurde- dermaßen an durchzudrehen, dass kann man sich kaum vorstellen... Wahnsinn!
Oh je, die armen
Liebe Grüße,
Filo mit Gismo und Tabea
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:37 Uhr   IP: gespeichert
Das Ovo-Lakto- Vegetarier Fisch essen ist falsch. Ovo-Lakto Vegetarier essen weder Fleisch noch Fisch, aber nehmen Milch und ä. zu sich.

Vegetarier, die Fisch essen, sind keine Vegetarier. Man könnte diese Leute als "Halvegetarier" bezeichnen, die ihren Fleischkonsum stark einschränken.
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: SarahE
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.10.2007
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:40 Uhr   IP: gespeichert
Also schrecklich ist das morden auf jeden Fall, da kann keiner widersprechen!
Es grüssen Sarah mit Felix und Anatolla
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 10.12.2007    um 18:52 Uhr   IP: gespeichert
Ich möchte mal ein großes Lob an alle inzwischen Beteiligten aussprechen, dass eine vernünftige Diskussionsatmosphäre herrscht. So kann man auch argumentieren und über das Thema ernsthaft nachdenken, alle Seiten beleuchten und eigene Schlüsse ziehen.

Bin stolz auf Euch, dass hier die Kurve noch gekriegt wurde - immerhin ein sehr wichtiges Thema, welches uns alle betrifft. Vegetarier, Veganer und auch (Noch)-Fleischesser.


*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 10.12.2007    um 20:15 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Das Ovo-Lakto- Vegetarier Fisch essen ist falsch. Ovo-Lakto Vegetarier essen weder Fleisch noch Fisch, aber nehmen Milch und ä. zu sich.

Vegetarier, die Fisch essen, sind keine Vegetarier. Man könnte diese Leute als "Halvegetarier" bezeichnen, die ihren Fleischkonsum stark einschränken.
Echt? Dann war das Unwissenheit von mir. Hätte schwören können, es wäre so... nungut, wieder was dazugelernt
Ich ess weder Fisch noch Fleisch, nur Käse- sonst keine Milchprodukte und ganz selten Eier (höchstens im Kuchen) Also, Halbveganer.

Aha! Aber es gibt ja noch eine Steigerung von Veganern, die ihr alle ganz vergessen habt *Klugscheiß und über ihren Fehler grad hinwegtäusch* Nämlich die Makrobiotiker! Ja!

(Ätsch ich weiß doch was )

Makrobiotiker ernähren sich mit der "Grundform des Essens". Dazu zählen: kein Getreide, nur Nachtschattengewächse, viele Algen, Misosuppe, Reis....

  Top
"Autor"  
Nutzer: SarahE
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 31.10.2007
Anzahl Nachrichten: 98

geschrieben am: 10.12.2007    um 20:26 Uhr   IP: gespeichert
oh, das hört sich ja sehr gesund und appetitlich an!

GEnau, ovo steht doch für Ei und Lakto Für Milchprodukte.
Da ist also der böse Fisch nicht eingeschlossen!
Es grüssen Sarah mit Felix und Anatolla
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 20:27 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Aha! Aber es gibt ja noch eine Steigerung von Veganern, die ihr alle ganz vergessen habt *Klugscheiß und über ihren Fehler grad hinwegtäusch* Nämlich die Makrobiotiker! Ja!

(Ätsch ich weiß doch was )

Makrobiotiker ernähren sich mit der "Grundform des Essens". Dazu zählen: kein Getreide, nur Nachtschattengewächse, viele Algen, Misosuppe, Reis....
Echt? Davon hab ich auch noch nicht gehört...*g* Na wenn sie meinen. Finde es sehr lustig, dass sich Misosuppe da einreiht!!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 10.12.2007    um 20:58 Uhr   IP: gespeichert
Und was ist die Steigerung der Makrobiotiker?



Richtig, Models (und deren Nacheiferer)!
Diese dürren Hungerhaken die sich selber auf Nulldiät setzen um einem vermeintlichen Schöhnheitsideal zu entsprechen...




Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen (will damit aber keinesfalls diese Diskussion ins Lächerliche ziehen!)



Und was zum Geier ist Misosuppe?
Und woran wird eigentlich festgemacht, was die "Grundform des Essens" ist?
  TopZuletzt geändert am: 10.12.2007 um 21:00 Uhr von Olli
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 10.12.2007    um 21:54 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Olli
Und woran wird eigentlich festgemacht, was die "Grundform des Essens" ist?


>KLICK HIER!<
soviel dazu...ob Fischsud wohl gewollt ist? Vielleicht kann man es auch mit Gemüsebrühe machen?!

s.o.: Das ist auch mein großes Fragezeichen...wer überlegt sich das?!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 11.12.2007    um 07:31 Uhr   IP: gespeichert
Leider mußß ich schon wieder widersprechen. Dass in der Miosuppe "Fischsud" ist (bäh), ist kein widerspruch. Denn Makrobiotiker sind keineswegs die Steigerung von Veganern.

Makrobiotik ist eine östlich inspirierte Ernährungsweise und hat keine grundsätzlichen Bedenken gegen das Töten von Tieren. Nur aus Gesundheitsgründen beschränken Makrobiotiker ihren Fleischverbrauch, essen aber Fisch, Froschschenkel, Schaltiere und Geflügel.
Es gibt auch Makrobiotiker, welche keine tierischen Nahrungsmittel zu sich nehmen. Man kann sie als Vegetarier bezeichnen. In der Makrobiotik beachtet man die altchinesischen Grundsätze YIN-YANG, welche auch in der Akupunktur bekannt sind. Der Yin- oder Yang-charakter einer Nahrung ist abhängig von dem Wassergehalt, viel Wasser Yin, wenig Wasser Yang. Ferner kommt es an auf Kalium-Natrium-Ausgewogenheit, sowie auf die Wuchsweise der Pflanzen, (z. B.: tief im Boden, wie Möhren = Yang, über der Erde = Yin). Das gesamte System ist aufgebaut auf Getreide, zur Hauptsache auf Reis.

Aus: Der Vegetarier, Nr. 5 September 1979, Seite 200, 201

Veganismus lässt sich aber auch unterteilen:

1. „nahezu Veganer“
Verzicht auf Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte aber nicht mit letzter Konsequenz, Übergangsform: Vegetarier zum Veganer

2. „Veganer“
Vermeidung tierischer Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig. Der nutrive Aspekt steht hierbei im Vordergrund.

3. „Strikte Veganer“
Vermeidung tierischer Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig, bis hin zu Non-Food-Produkten mit tierischem Ursprung, wie z.B. Leder, Daunen, Seide oder Wolle.

4. „New Vegans“ (Rohköstler)
verzichten auf fast alle vom Tier stammende Nahrungsmittel sowie gekochte Lebensmittel, sie ernähren sich ausschließlich von rohen Nahrungsmitteln, allerdings gibt es auch Rohköstler, welche rohes Fleisch und Fisch essen.

5. "Fruktarier"
ernähren sich ausschließlich von Früchten, Nüsse, Samen und bestimmten Gemüsearten
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 11.12.2007    um 07:56 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
5. "Fruktarier"
ernähren sich ausschließlich von Früchten, Nüsse, Samen und bestimmten Gemüsearten
Sehr interessant! Was es nicht alles gibt!
Hier lernt man ja noch richtig was! Also zusätzlich zu alle den Infos über Nins!

Dass man sich als Vegetarier und Veganer gesund ernähren kann, weiß ich ja. Und zweifel ich auch nicht an. Aber als Fruktarier?!
Das stelle ich mir doch sehr schwer vor...vor allem würde ich davon wahrscheinlich nicht wirklich satt werden!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 11.12.2007    um 09:01 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
Dass man sich als Vegetarier und Veganer gesund ernähren kann, weiß ich ja. Und zweifel ich auch nicht an. Aber als Fruktarier?!
Das stelle ich mir doch sehr schwer vor...vor allem würde ich davon wahrscheinlich nicht wirklich satt werden!
Das wage ich allerdings auch zu bezweifeln, dass man sich als Fruktarier noch ausgewogen ernähren kann, is wohl nicht der Fall. Aber sie scheinen es ja zu überleben, denn noch gibt es diese Gruppe
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: krara
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 2343

geschrieben am: 11.12.2007    um 16:27 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
1. Ich ess weder Fisch noch Fleisch, nur Käse- sonst keine Milchprodukte und ganz selten Eier (höchstens im Kuchen) Also, Halbveganer.


2. Makrobiotiker ernähren sich mit der "Grundform des Essens". Dazu zählen: kein Getreide, nur Nachtschattengewächse, viele Algen, Misosuppe, Reis....
1. Du trinkst keine Milch? Ich soll ganz besonders viel Milch trinken, für meine Knochen..aber naja ich bin ja noch ein Kind, deren Knochen wachsen

2. Das hört sich ja auch "lecker" an...Algen...essen die dann den ganzen Tag nur Sushi?!?! (also den ohne Fisch ) und kein Getreide? Kein Brot, keine Nudeln?
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 11.12.2007    um 16:46 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: krara
1. Du trinkst keine Milch? Ich soll ganz besonders viel Milch trinken, für meine Knochen..aber naja ich bin ja noch ein Kind, deren Knochen wachsen

2. Das hört sich ja auch "lecker" an...Algen...essen die dann den ganzen Tag nur Sushi?!?! (also den ohne Fisch ) und kein Getreide? Kein Brot, keine Nudeln?
1. Wahrscheinlich sollst du viel Milch trinken wegen des Calciums, denn das ist wichtig für die Knochen. Allerdings hat der menschliche Organsimus (mal mehr mal weniger) schwierigkeiten den Milchzucker (Laktose) abzubauen.
Ferner wird der Calcium-Stoffwechsel von vielen Faktoren beeinflusst, ist also sehr komplex. Proteinreiche (Eiweißreiche) Kost beeinträchtigt die Verwertbarkeit des Calciums.Eine hohe Protein-Aufnahme sollte vermieden werden, denn sie kann zu einer negativen Calcium-Bilanz führen. Veganer nehmen zwar weniger Calcium zu sich als Mischköstler und Lakto-Vegetarier. Durch ihren geringeren Eiweißverzehr sparen sie aber wiederum Calcium ein.
Gute Calcium-Quellen sind grünes Blattgemüse, Fenchel, Mandeln, Paranüsse, Tofu, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, schwarze Melasse und Vollkornbrot.

2.Die Aussage über Makrobiotiker ist nicht richtig, weiter oben zu lesen.

Z.B. sind in den meisten Nudeln Eier, deshalb kommen die normalen "Supermarkt" Nudeln bei mir auch nicht in den Topf. Ziemlich komplexes Thema, wenn man mal auseinander pflückt, wo überall (auch die Abfälle der Fleischproduktion) drin stecken *pfui*
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: krara
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 2343

geschrieben am: 11.12.2007    um 16:58 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
2.Die Aussage über Makrobiotiker ist nicht richtig, weiter oben zu lesen.

Z.B. sind in den meisten Nudeln Eier, deshalb kommen die normalen "Supermarkt" Nudeln bei mir auch nicht in den Topf. Ziemlich komplexes Thema, wenn man mal auseinander pflückt, wo überall (auch die Abfälle der Fleischproduktion) drin stecken *pfui*
Upps, sorry, hatte ich übersehen

Wir haben eigentlich auch immer nur Eier aus Freilandhaltung, und Nudeln sowieso nur ohne Eier.
Bei uns im Edeka hats eigentlich nur in der Minderheit der Nudeln Eier drin!
Was ich aber auch schrecklich finde, ist der Gelatine-Verbrauch. Ich esse schon lange keine Gummibärchen mehr, keine Joghurts mit Gelatine (was hat die in Joghurts zu suchen) und kein Tsatsiki (da hats auch Gelatine drin )

@Giebschen: Isst du auch keine Schocki?
  Top
"Autor"  
Nutzer: SabrinaN
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 06.11.2007
Anzahl Nachrichten: 562

geschrieben am: 11.12.2007    um 16:58 Uhr   IP: gespeichert
Also, das stell ich mir dann auch wirklich schwierig vor. Wenn man sich das mal richtig durchdenkt, darf man dann ja bald garnix mehr essen.

Habe letztens mal bei ner Putensalami hinten drauf geschaut...da stand dann drauf das so und so viel % Schweinefleisch drin sind...das find ich dann schon heftig wegen den Nationen die ja kein Schweinefleisch z.B. essen /wirdoof

Liebe Grüße von Sabrina und den zwei Dickköpfen Peppi und Rudi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 11.12.2007    um 17:39 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Leider mußß ich schon wieder widersprechen. Dass in der Miosuppe "Fischsud" ist (bäh), ist kein widerspruch. Denn Makrobiotiker sind keineswegs die Steigerung von Veganern.

Makrobiotik ist eine östlich inspirierte Ernährungsweise und hat keine grundsätzlichen Bedenken gegen das Töten von Tieren. Nur aus Gesundheitsgründen beschränken Makrobiotiker ihren Fleischverbrauch, essen aber Fisch, Froschschenkel, Schaltiere und Geflügel.
Es gibt auch Makrobiotiker, welche keine tierischen Nahrungsmittel zu sich nehmen. Man kann sie als Vegetarier bezeichnen. In der Makrobiotik beachtet man die altchinesischen Grundsätze YIN-YANG, welche auch in der Akupunktur bekannt sind. Der Yin- oder Yang-charakter einer Nahrung ist abhängig von dem Wassergehalt, viel Wasser Yin, wenig Wasser Yang. Ferner kommt es an auf Kalium-Natrium-Ausgewogenheit, sowie auf die Wuchsweise der Pflanzen, (z. B.: tief im Boden, wie Möhren = Yang, über der Erde = Yin). Das gesamte System ist aufgebaut auf Getreide, zur Hauptsache auf Reis.

Aus: Der Vegetarier, Nr. 5 September 1979, Seite 200, 201

Veganismus lässt sich aber auch unterteilen:

1. „nahezu Veganer“
Verzicht auf Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte aber nicht mit letzter Konsequenz, Übergangsform: Vegetarier zum Veganer

2. „Veganer“
Vermeidung tierischer Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig. Der nutrive Aspekt steht hierbei im Vordergrund.

3. „Strikte Veganer“
Vermeidung tierischer Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig, bis hin zu Non-Food-Produkten mit tierischem Ursprung, wie z.B. Leder, Daunen, Seide oder Wolle.

4. „New Vegans“ (Rohköstler)
verzichten auf fast alle vom Tier stammende Nahrungsmittel sowie gekochte Lebensmittel, sie ernähren sich ausschließlich von rohen Nahrungsmitteln, allerdings gibt es auch Rohköstler, welche rohes Fleisch und Fisch essen.

5. "Fruktarier"
ernähren sich ausschließlich von Früchten, Nüsse, Samen und bestimmten Gemüsearten
Oha, schon wieder eine Fehlinfo! Aber das habe ich von einer Frau, die regelmäßig nach Holland zu Seminaren reist. Hmmm... die hat gesagt: Gar kein Getreide, kein Fleisch, kein Zucker<Aber gut, dass du dich so gut auskennst, denn sonst würde ich hier Blödsinn verbreiten!

Miso ist keine Fischsuppe. Es gibt Mugimiso, Sojamiso und Hachimiso (oder so ähnlich ) und noch mehr. Außer man haut Fisch mit rein. Aber normal ist die veggie.

@krara: ich hab ne tierische Proteinallergie und dürfte eigentlich nur vegan leben. Aber darauf hab ich keine Lust und nehme dafür lieber ab und an mal "kleine" Unannehmlichkeiten auf mich.
Milchschokolade ess ich nur in Maßen. Naja, jetzt in der Weihnachtszeit mehr Aber unterm Jahr fast nur Zartbitter oder Reismilchschoklade.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 11.12.2007    um 20:18 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins

Z.B. sind in den meisten Nudeln Eier, deshalb kommen die normalen "Supermarkt" Nudeln bei mir auch nicht in den Topf. Ziemlich komplexes Thema, wenn man mal auseinander pflückt, wo überall (auch die Abfälle der Fleischproduktion) drin stecken *pfui*

Das stimmt so aber auch nicht.
Da muß man schon unterscheiden zwischen Eiernudeln und Hartweizengrießnudeln, die übrigens den weitaus größeren Anteil der Supermarktnudeln ausmachen und kein Ei enthalten...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ninalex
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 06.11.2007
Anzahl Nachrichten: 3234

geschrieben am: 11.12.2007    um 20:45 Uhr   IP: gespeichert
also ich esse eier usw, weil ich finde dafür müssen die tiere ja nicht leiden/sterben... hühner legen der von natur aus die eier,warum sollte man die nicht essen???
( /)
( . .) ♥
c(")(") Liebe Grüße, Nina...mit Wilma und Olaf und ihren niemals vergessenen Engeln Lenny&Luna, Willi und Keks tief im Herzen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Löffelinchen
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 31.07.2007
Anzahl Nachrichten: 38

geschrieben am: 12.12.2007    um 02:44 Uhr   IP: gespeichert
So, das "Löffelinchen" meldet sich auch mal zu Wort. Ich bin Vegetarierin, aber trotzdem groß, sportlich und so gut wie nie krank. Meines Erachtens braucht der Mensch kein Fleisch, WENN ER SICH ANSONSTEN AUSGEWOGEN ERNÄHRT. Ich selbst esse nichts, was vom TOTEN Tier stammt, auch keine Gummibährchen und Co. (Gelatine!), keinen Käse mit Lab, u.s.w. Auf Milch und Eier verzichte ich aber nicht, das wäre zuviel des Guten. Diese Produkte gibt's bei mir aber nur in der "Bio-Version". Die meisten meiner Lieben (inklusive Ehemann) essen nur zu gerne Fleisch, akzeptieren meine Lebensweise aber, da ich bereits seit 20 Jahren kein totes Tier mehr verspeist habe (by the way: Pferde und Kaninchen/Hasen habe ich davor schon nicht gegessen) und man mich anders garnicht kennt. Ich will auch niemanden zum Vegetarismus bekehren, da das ganze meine Privatsache ist. Jeder muss das für sich selbst entscheiden. Ich kann lediglich sagen, dass das Argument bezüglich der angeblichen Mangelerscheinungen bei VeGETARIERN (ich rede nicht von VeGANERN, die ernähren sich definitiv nicht gesund) noch einmal überdacht werden sollte, da ich eines der Beispiele dafür bin, dass der Mensch auch ohne Fleisch fit und gesund sein kann.

Liebe Löffelgrüße,
Trine (mit den drei Langöhrlis Schnüffi, Löffelinchen und Schnucki)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 12.12.2007    um 07:25 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Ninalex
also ich esse eier usw, weil ich finde dafür müssen die tiere ja nicht leiden/sterben... hühner legen der von natur aus die eier,warum sollte man die nicht essen???
Naja Ninalex, auch da kommt es drauf an, wo und nach welchen Kriterien Du diese Produkte kaufst!! Käfighaltung und auch Bodenhaltung sind für Hühner absolut grausam!! Bei uns heißen Eier aus Käfighaltung nur noch KZ-Eier...wobei dort wenigstens mehr Platz war. (Sorry, hoffe, es versteht niemand falsch!!)
Auch in der Bodenhaltung haben die Hühner kaum Platz!! Und bedingt durch den Platzmangel attakieren sie sich gegenseitig und rupfen sich die Federn aus.
Man sollte immer an solche Dinge denken, wenn man einkaufen geht!! Auch Milchkühe werden in Massenhaltung schlecht gehalten...nicht nur Masttiere!! Weiterhin werden sie meist nicht artgerecht gefüttert. Und das landet natürlich auch alles in der Milch und demnach auch im Käse etc.!
Man sollte bei allen Lebensmittel genau schauen, wo sie herkommen und unter welchen Umständen sie produziert wurden! Und dann muss man auch bereit sein, mehr Geld dafür auszugeben. Das hört nicht nach dem Fleischeinkauf auf!! Auch bei Bananen und Kaffee gibt es Unterschiede...und so ist das bei den meisten unserer Lebensmittel!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 12.12.2007    um 08:07 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Ninalex
also ich esse eier usw, weil ich finde dafür müssen die tiere ja nicht leiden/sterben... hühner legen der von natur aus die eier,warum sollte man die nicht essen???
Richtig, Hühner legen von Natur aus Eier. Aber sie legen nicht von Natur aus bis zu 300 (!) Eier pro Jahr. Auch für die Eier- und Milchproduktion müssen viele Tiere sterben. Ein Hahn legt bekanntlich keine Eier. Was also passiert in den meisten Fällen mit den männlichen Küken? Sie werden selektiert und kommn bei lebendigem Leib in den Schredder.
Hühner werden bis zu 10 Jahre alt. Legen aber nach ca. 4-5 Jahren keine Eier mehr, da die Eier aus den Eierstöcken aufgebraucht sind. Da aber bereits nach dem ersten Lebensjahr die Zahl der gelegten Eier zurückgeht, werden die Tiere bereits nach einem Jahr geschlachtet.

Mit der Milch sieht es auch nicht tierfreundlicher aus. Warum produziert eine Kuh Milch? Genau wie wir Menschen, um ihr Kalb damit zu ernähren. Damit eine Kuh also Milch gibt, muß sie mindestens einmal im Jahr kalben. Die Kuh wird nun ab dem 2. Lebensjahr durch künstliche Befruchtung "Dauerschwanger" gehalten. Neun Monate trägt sie das Kalb. Nach der Geburt wird das Kalb nach spätestens 1-3 Tagen von der Mutter getrennt und mit ersatznahrung großgezogen (die weiblichen), die männlichen werden für die Fleischproduktion gemästet (in einzelnen Betrieben auch sofort getötet). Das Geschrei der Muttertiere und Kälber, wenn sie getrennt werden, ist einfach unerträglich.
Dann wird die Kuh für mind. 10 Monate gemolken. Während dieser Zeit muß sie 10x mehr Milch geben, als das Kalb benötigt hätte. (das kann sicher nicht gesund sein)
Die weniger gesunden Kälber werden gewöhnlich gleich geschlachtet (in großen Transportern zum Schlachthof gefahren), um zu Tierfutter, Pasteten und Lab für die Käseherstellung verarbeitet zu werden.
Einige Kälber werden als Milchkühe genutzt. Andere werden im Alter von 1 bis 2 Wochen an Mastbetriebe verkauft, wo sie zur Rindfleischproduktion gemästet werden. Bei 80% unseres Rindfleisches handelt es sich um ein Nebenprodukt der Milchindustrie.

Die "Milchkuh" ist im m Alter von 5 Jahren, verbraucht und erschöpft, sie wird schließlich geschlachtet. Ihre natürliche Lebenserwartung beträgt durchschnittlich 20 Jahre.

Tut mir leid, dass es schon wieder so lang ist

@Olli: Ich habe geschrieben, dass die "meisten" und nicht alle, Nudeln Eier enthalten. Es gibt wie bei (fast) allen anderen Lebensmitteln auch hier sinvollere Alternativen.
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  TopZuletzt geändert am: 12.12.2007 um 08:10 Uhr von ickebins
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 12.12.2007    um 19:56 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
@Olli: Ich habe geschrieben, dass die "meisten" und nicht alle, Nudeln Eier enthalten. Es gibt wie bei (fast) allen anderen Lebensmitteln auch hier sinvollere Alternativen.

Naja, ich weiß ja nicht wie es in den Supermärkten bei Dir in der Gegend aussieht, aber hier bei mir machen die Hartweizengrießnudeln den wesentlich größeren Teil der Nudelregale aus als die Eiernudeln...
Deshalb sind sie keine Alternative, sondern eher der Normalfall, die Eiernudeln hingegen machen an der Gesamtmenge in den Regalen einen wesentlich geringeren Anteil,vielleicht gerade mal 1/4, aus...
Klar gibt es solche und solche, aber daß die "meisten" Nudeln Eier enthalten stimmt so nun mal nicht, zumindest nicht hier bei mir...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Natz
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 13.11.2007
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 13.12.2007    um 10:26 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
also ich lebe auch schon seit über 11 Jahren vegetarisch und für mich ist das auch mehr als nur die Art sich zu ernähren. Für mich persönlich - und das gilt für mich und ist meine Meinung- muss kein Tier sterben, um auf meinem Teller zu landen und von mir gegessen zu werden. Dafür gibt es inzwischen einfach zu gute andere Alternativen, um sich zu ernähren. Es gibt so viele Bereiche im Leben, wo Tiere schon genug für uns Menschen leiden (wie beispielsweise bei medizinischen Forschungen), so dass ich zumindest das Töten zum Verzehr für mich ausschließen möchte. Ich weiß selber, dass sich beispielsweise nicht alle Tierversuche umgehen lassen und, dass ich beispielsweise auch wenn ich mit dem Auto fahre Tier töten kann (und bei meinem Fahrkönnen ist das nicht ganz unwahrscheinlich ). Aber für mich ist bei dem Essen von Fleisch einfach das Problemm, dass mein Intresse etwas leckeres zu essen gegen das Intresse des Tiers auf Leben steht und ich für mich das Intresse des Tiers in diesem Fall priorität besitzt. Für mein Leben ist dieses Intressevergleichen besonders wichtig geworden, weswegen ich auch Spinnen, Fleigen oder sonstiges Krabbelzeug einfach wieder nach draußen befördere und nicht töte. Mir ist schon klar, dass auch der Intressenvergleich hinkt - wie soll man auch objektiv subjektive Intressen vergleichen? Aber für mich stellt es eben einen guten Anfang dar. Wo sonst kann man schon durch einfach etwas nicht tun eine Art des Tierschutzes betreiben? Das viele Vegetarier so heftig auf Nicht-Vegetarier reagieren hat vielleicht auch was damit zu tun, wie sie selber angefeindet werden. Mir ist es schon so oft passiert, dass ich ohne auch nur ein Wort über meine Gründe gesagt zuhaben richtig angegriffen wurde. Wahrscheinlich werden da manche Vegetarier schon aus Selbstschutz etwas radikal. Das Vegetarismus nicht einfach hingenommen wird oder schon selbstverständlich ist habe ich übrigens erst im Sommer wieder gesehen. Da habe ich nämlich geheiratet und wir hatten ein richtig großes, abwechslungsreiches aber eben vegetarisches Buffet. Schon im Vorfeld musste ich dem Restaurant Rezeptideen aufschreiben und bei den Gästen gab es leider auch gemurre. Schade oder?
Grüße
Natz
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 13.12.2007    um 10:53 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Natz
Das viele Vegetarier so heftig auf Nicht-Vegetarier reagieren hat vielleicht auch was damit zu tun, wie sie selber angefeindet werden. Wahrscheinlich werden da manche Vegetarier schon aus Selbstschutz etwas radikal.

Das Vegetarismus nicht einfach hingenommen wird oder schon selbstverständlich ist habe ich übrigens erst im Sommer wieder gesehen. Da habe ich nämlich geheiratet und wir hatten ein richtig großes, abwechslungsreiches aber eben vegetarisches Buffet. Schon im Vorfeld musste ich dem Restaurant Rezeptideen aufschreiben und bei den Gästen gab es leider auch gemurre. Schade oder?

Nein, wenn ich gezwungen werde, z.b. auf einer Feier das zu essen was da ist, brauchst du dich über solche Reaktionen nicht wundern

Finde ich nichtschade, da ich Fleischesser bin, bin ich tolerant den Vegetariern und Veganern gegenüber, bei meiner Hochzeit vor 10 Jahren habe ich darauf geachtet, das alle Geschmäcker bedient werden, wir haben auch 3 Vegetarier in der Familie/Bekanntschaft.

Du verlangst, das Vegetrarismus hingenommen wird, akzeptiere doch auch bitte diejenigen, die es nicht möchten.

Das nenne ich Toleranz und Akzeptanz. Und Aufklärung, wie sie hier z.B. sehr positiv verläuft, finde ich besser als die Meinung eines anderen "übergestülpt" zu bekommen.

LG Andrea

  TopZuletzt geändert am: 13.12.2007 um 11:01 Uhr von olafundlucas
"Autor"  
Nutzer: Natz
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 13.11.2007
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 13.12.2007    um 11:37 Uhr   IP: gespeichert
Aber du wirst auf einer Feier immer gezwungen sein das zu essen was da ist. Ob das jetzt Fleisch ist oder nicht, ob es jetzt deinem Geschmack trifft oder nicht. Ich kann verstehen, wenn die Leute sich beschwerden, weil es ihnen nicht schmeckt (zu salzig, zu trocken...). Aber ich kann nicht verstehen, wenn nur wegen der Tatsache das es ohne Fleisch und Fisch ist gemurrt wird. Da ist noch nicht eineml probiert worden, bevor gemurrt wurde. Das finde ich schade! Ganz sicher waren dabei auch Sachen, die man vielleicht als Fleischesser noch nicht kennt. Selbstverständlich gab es auch ganz normale Sachen, die sowieso ohne Fleisch sind. Kurz um- eigentlich für jeden etwas dabei! Auch wir haben nämlich vorher nach Vorlieben gefragt.
Wie kommst du darauf, dass ich Nicht-Vegetarier nicht akzeptiere? Nur weil ich bei meiner eigenen Hochzeit ein vegetarisches Buffet hatte? Zwischen nicht akzeptieren und bei der eigenen Hochzeit einmal nicht selber immer darauf achten zu müssen, ob da Fleisch/Fisch drin ist oder nicht finde ich gibt es himmelweite unterschiede. Das Nicht-Vegetarier-Akzeptieren fängt bei mir mit sowas ganz sicher nicht an. By the way - mein Mann ist auch kein Vegetarier, da hätten wir es dann doch schon ziemlich schwer in der Ehe
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 13.12.2007    um 12:00 Uhr   IP: gespeichert
Deine Aussage widerspricht sich in allem ein wenig.

Dieser Thread soll aufklären, nicht einengen, verurteilen oder den Tierschutz in Frage stellen. Ich kann auch als Nicht-Vegetarier Tierschutz betreiben. Und es geht um Akzeptanz und Toleranz, und um auf das Beispiel mit der Feier noch einmal zu kommen, bin ich nicht über die Reaktionen verwundert.

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Natz
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 13.11.2007
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 13.12.2007    um 13:23 Uhr   IP: gespeichert
Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum du findest meine Aussagen würde einengen, verurteilen und den Tierschutz in Frage stellen. Aber es ist halt deine Meinung und gut.


Ich finde und fand bisher die ganze Diskussion gut und interessant und bin auch weiterhin gespannt, wie es weiter geht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 13.12.2007    um 17:08 Uhr   IP: gespeichert
Hmmmm... Natz, ich hab da mal ne Frage- oder vielleicht ne Meinung:

Also mich stört es nicht, wenn ein Buffet mit Fleisch ist, solange ich etwas Vegetarisches dabei finde.
Das nenn ich tolerant.

Aber ich würde meinem Schatz niemals zwingen, etwas vegetarisches mit mir zu essen.
Und du hast ja die Leute dazu gezwungen, vegetarisch zu essen.
Ich hätte vll. so kleine Schilder dran gemacht: "vegetarisch" und "mit Fleisch" und hätte halt weniger Fleischiges angeboten.

Das ist wie bei einer Vesperplatte: Da legt man immer auch einpaar Scheiben Käse drauf...



Ahhh nochwas zum Thema: Ich glaub, nur wer richtig über vegetarische Ernährung bescheid weiß, kann sich auch dahin gehend gesünder ernähren, als ein "Fleischesser".
Denn nur vegetarisch zu Leben, bedeutet nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Ich muss mich da selbst oft genug an der Nase zupfen!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Fussel
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.06.2007
Anzahl Nachrichten: 6092

geschrieben am: 13.12.2007    um 17:53 Uhr   IP: gespeichert
Wenn ihr Feund damit einverstanden ist...

Es war doch das Fest dieser Beiden! Wenn ihr euch mal vom Vegetarischen löst: Generell bietet man doch die Gerichte an, die man selbst am Liebsten isst. Wenn man bspw. keine Pommes mag, dann lässt man die halt weg und bietet Kartoffeln, Nudeln oder Reis an. Dann hat der Pommes-Fan halt Pech.

Wenn es da nur Sachen ohne Fleisch gibt, dann ist das halt so. Anders wäre es natürlich, wenn es nur ein einziges Gericht gegeben hätte.

Bietet sie Fleisch an, dann ist sie doch benachteiligt, weil sie ständig darauf achten muss, was sie isst. Das muss sie doch sonst auch andauernd. Dann darf es doch an ihrem Ehrentag wenigstens ein Büffet geben, bei dem sie alles essen kann.

Natürlich werden da manche murren. Das ist doch aber nicht ihr Problem. Sie murrt doch auch nicht, wenn sie auf eine andere Hochzeit geht, bei der ihre Essensauswahl stark begrenzt ist. Damit muss sie immer kämpfen, nehme ich an.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Artemis
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 14.04.2007
Anzahl Nachrichten: 644

geschrieben am: 13.12.2007    um 17:55 Uhr   IP: gespeichert
Ich bin auch kein Vegetarier - allerdings esse ich selten Fleisch, so zwei bis dreimal die Woche, einfach weil mir Gemüse und Nudeln besser schmecken.

Der Mensch ist ein Allesfresser, aber nicht jeden Tag dreimal Steak ist gesund.
Man sollte sich eben bewusst sein wo und welches Fleisch man kauft. Meine Schwester ist Bäuerin, sie hat einen richtigen Milchbauern geheiratet. Die ziehen auch Schweine groß und lassen sie dann schlachten und essen sie.
Die Vorstellung ist natürlich schon schlimm, aber jedenfalls weiß man dann, dass es die Tiere gut hatten. Und so ist das bei vielen Kleinbauern.

Nicht gut finde ich, Fleisch bei Discountern zu kaufen. Aber da ist es auch mit Milch und Käse und Eiern so - die Milchkühe und Hühner leben auch kein paradiesisches Leben, und enden auch meist als Suppenhuhn oder Hundefutter.

Viele Vegetarier halten sich Hunde oder Katzen - und die sollte man definitiv nicht vegetarisch ernähren. Und das passt für mich nicht so ganz zusammen, da es für mich sinnvoller ist, gescheites Fleisch für Tier und Mensch zu kaufen, als dem Menschen gar nichts und dem Hund die Dosen - was da für Fleisch drin ist...

Ich glaube auch, dass Tierschützer sein nicht zwangsläufig heißt dass man Vegetarier sein muss!

Aber ich finde auch, jeder hat das Recht auf seine Meinung und Einstellung, und wenn zu mir ein Vegetarier kommt, koch ich Fleischfrei und finde das in Ordnung

  TopZuletzt geändert am: 13.12.2007 um 23:11 Uhr von Artemis
"Autor"  
Nutzer: haesliclub
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1401

geschrieben am: 13.12.2007    um 18:12 Uhr   IP: gespeichert
so ich muss meinen senf jetzt auch noch dazugeben
ich konnte nicht alles lesen deshalb tschudligung, falls ich etwas schon gesagtes schreibe.

@ickebins: es leben (wie wohl schon erwähnt) nicht alle Tiere in solch schlechter haltung!Und ich finde wenn man beim kauf auf sowas achtet kann man ohne schlechtes gewissen fleisch essen. Ich kenne einige Vegis und wollte auch schon selbst vegi werden aber iwie. schaff ich das nicht... einmal hab ich auch bei veganer gegessen. ist nicht jedermanns sache! und die haben sogar ihre katze und hund veganisch gefüttert!

übrigens algen sind gar nicht so schlecht!! wir haben so algenriegel und die sind lecker!
**Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm**
  Top
"Autor"  
Nutzer: ickebins
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2007
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 14.12.2007    um 08:28 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe das Gefühl, dass sich diese Diskussion hier im Kreis dreht. Irgendwie wird immer das gleiche geschrieben, vor allem, wenn nicht alles gelesen wird. Eigentlich schade bei einem so interessanten Thema...
Liebe Grüße

Vivian, Aries von Gönnebeck, Peppy von Karst, Lilly- Penelope von Geerdts
  Top
"Autor"  
Nutzer: haesliclub
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1401

geschrieben am: 14.12.2007    um 16:38 Uhr   IP: gespeichert
naja, es will halt jeder mal seine meinung äussern, vielleicht haben ein paar dieselbe?
**Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm**
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 14.12.2007    um 16:58 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: ickebins
Ich habe das Gefühl, dass sich diese Diskussion hier im Kreis dreht. Irgendwie wird immer das gleiche geschrieben, vor allem, wenn nicht alles gelesen wird. Eigentlich schade bei einem so interessanten Thema...
Nun, das sehe ich nicht so. Immerhin gibt es grob gesagt 2 Fronten, auch wenn die Differenzierungen wesentlich feiner sind. Man kann hier also trennen in Fleischesser und Nicht-Fleischesser und da beide Gruppen recht groß sind, wird es keinen wirklichen Erfolg einer Diskussion dahingehend geben, dass eine der beiden Seiten "aufgibt".

Doch ist das Sinn einer Diskussion? Ich denke, Argumente anzubringen und seinen Standpunkt zu erklären, ist Sinn und Zweck einer Diskussion und das "Ergebnis" kann für mich nur lauten: Toleranz dem anderen gegenüber.

Beide Seiten haben ihre Berechtigung zur Existenz und daher ist der Konsenz und das Bewusstsein, was man tut und nochmehr der Umgang damit viel wichtiger.

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Löffelinchen
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 31.07.2007
Anzahl Nachrichten: 38

geschrieben am: 14.12.2007    um 17:32 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Hmmmm... Natz, ich hab da mal ne Frage- oder vielleicht ne Meinung:

Also mich st�rt es nicht, wenn ein Buffet mit Fleisch ist, solange ich etwas Vegetarisches dabei finde.
Das nenn ich tolerant.

Aber ich w�rde meinem Schatz niemals zwingen, etwas vegetarisches mit mir zu essen.
Und du hast ja die Leute dazu gezwungen, vegetarisch zu essen.
Ich h�tte vll. so kleine Schilder dran gemacht: "vegetarisch" und "mit Fleisch" und h�tte halt weniger Fleischiges angeboten.

Das ist wie bei einer Vesperplatte: Da legt man immer auch einpaar Scheiben K�se drauf...



Ahhh nochwas zum Thema: Ich glaub, nur wer richtig �ber vegetarische Ern�hrung bescheid wei�, kann sich auch dahin gehend ges�nder ern�hren, als ein "Fleischesser".
Denn nur vegetarisch zu Leben, bedeutet nicht, sich ausgewogen zu ern�hren. Ich muss mich da selbst oft genug an der Nase zupfen!
Meines Erachtens ist es weniger schlimm, auf etwas zu verzichten, als etwas essen zu müssen, was man nicht mag (oder sogar absolut ekelhaft findet). Daher verstehe ich nicht, wieso sich Nicht-Vegetarier beschweren, wenn sie mal auf Fleisch verzichten müssen. Man muss doch nicht jeden Tag Fleisch essen - abgesehen davon, dass das dekadent und teuer ist, ist der tägliche Verzehr von Fleisch noch nicht mal so gesund. Drei- oder viermal pro Woche reicht völlig. Das sieht sogar mein Mann (leidenschaftlicher Fleischtiger) so, obwohl er sich auch manchmal (scherzhaft) bei mir beschwert, wo denn das Hackfleisch in der Pasta-Soße sei, wenn's mal wieder Gemüse-Soße gibt. Wie auch immer - Toleranz von beiden Seiten ist wünschenswert, niemand sollte sich über die andere Partei lustig machen oder diese sogar anfeinden oder versuchen zu bekehren.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 14.12.2007    um 21:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Susanne
Nun, das sehe ich nicht so. Immerhin gibt es grob gesagt 2 Fronten, auch wenn die Differenzierungen wesentlich feiner sind. Man kann hier also trennen in Fleischesser und Nicht-Fleischesser und da beide Gruppen recht groß sind, wird es keinen wirklichen Erfolg einer Diskussion dahingehend geben, dass eine der beiden Seiten "aufgibt".

Doch ist das Sinn einer Diskussion? Ich denke, Argumente anzubringen und seinen Standpunkt zu erklären, ist Sinn und Zweck einer Diskussion und das "Ergebnis" kann für mich nur lauten: Toleranz dem anderen gegenüber.

Beide Seiten haben ihre Berechtigung zur Existenz und daher ist der Konsenz und das Bewusstsein, was man tut und nochmehr der Umgang damit viel wichtiger.
RISCHTISCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 15.12.2007    um 01:18 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Löffelinchen
Meines Erachtens ist es weniger schlimm, auf etwas zu verzichten, als etwas essen zu müssen, was man nicht mag (oder sogar absolut ekelhaft findet). Daher verstehe ich nicht, wieso sich Nicht-Vegetarier beschweren, wenn sie mal auf Fleisch verzichten müssen. Man muss doch nicht jeden Tag Fleisch essen - abgesehen davon, dass das dekadent und teuer ist, ist der tägliche Verzehr von Fleisch noch nicht mal so gesund. Drei- oder viermal pro Woche reicht völlig. Das sieht sogar mein Mann (leidenschaftlicher Fleischtiger) so, obwohl er sich auch manchmal (scherzhaft) bei mir beschwert, wo denn das Hackfleisch in der Pasta-Soße sei, wenn's mal wieder Gemüse-Soße gibt. Wie auch immer - Toleranz von beiden Seiten ist wünschenswert, niemand sollte sich über die andere Partei lustig machen oder diese sogar anfeinden oder versuchen zu bekehren.

Hat sich denn hier irgendjemand von den Fleischessern beschwert, wenn er mal auf Fleisch verzichten soll/muß?
Hat irgendjemand gesagt, daß die Vegetarier Fleisch essen sollen oder gar müssen?
Und ich habe auch von niemandem hier gelesen, daß er täglich Fleisch isst. Das tue ich auch nicht, obwohl ich gerne Fleisch esse, aber jeden Tag, da würde mir dann 1. irgendwann wohl die Lust darauf vergehen und 2. wäre mir das auch zu teuer...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Marion
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 20.03.2006
Anzahl Nachrichten: 1953

geschrieben am: 15.12.2007    um 07:49 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe an meinem Geburtstag auch mal ein vegetarisches Büfett gehabt – keiner meiner Freunde hat sich beschwert. Ob sie zu höflich waren? Nein, ich glaube nicht.
Und ich habe kein vegetarisches Büfett gehabt, weil ich die Fleischesser nicht toleriere, sondern weil ich überzeugt bin, dass man ein vegetarisches Büfett lecker und vielfältig auch für Fleischesser gestalten kann. Ja, und für mich war es natürlich schon toll, endlich mal alles essen zu können.
Man muß eben eine leckere Auswahl treffen, so dass für jeden etwas dabei ist. Grundsätzlich essen doch die wenigsten Menschen ALLES von einem Büfett. Und dazu wird auch niemand gezwungen.

Woanders kann ich am Büfett oft nur sehr wenig essen. Da esse ich dann einen ganzen Abend vielleicht nur Tomatensalat und Reis. Finde ich doof, und ich bin auch schon manches Mal hungrig nach Hause gegangen, ist dann aber so und ich meckere auch nicht herum. Darüber machen sich Fleischesser auch keine Gedanken. Als Vegetarier gilt man meist eben immer noch ein wenig als Exot. Für viele Menschen ist ein Essen ohne Fleisch eben kein vollwertiges Essen.
Und ich habe auch oft das Gefühl, dass man sich als Vegetarier rechtfertigen muß. Ich frage doch auch nicht, warum andere Fleisch essen. Das meine ich jetzt nicht auf diese Diskussion hier bezogen, sondern generell.

Im übrigend entwickelt sich die Diskussion hier doch sehr kontruktiv. Wie Susi schon sagte, eine Diskussion dient nicht zwingend einer Entschlußfassung, sondern dem Austausch von Gedanken.
Schöne Grüße von Marion
mit Joshi, Atika, Blue, Olivia und Otis




  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 15.12.2007    um 14:29 Uhr   IP: gespeichert
Also ich persönlich denke ja auch, wenn man Gast auf einer Feier ist, hat man sich erst mal zu freuen, daß man eingeladen wurde, und dann das zu essen was aufgetischt wird, wenn man nix davon mag ist es eben Pech, und wenn es kein Fleisch gibt ist das auch nicht schlimm, es gibt genug leckere fleischlose Gerichte, da muß man dann nicht rummotzen.

Allerdings muß ich zugeben, bei einer großen Feier (im Restaurant oder per Catering-Service zu Hause ausgerichtet) fände ich persönlich es schon etwas schade, wenn so gar nix mit Fleisch dabei wäre, denn gerade bei sowas ist es ja dann etwas besonderes und auch oft etwas, was man sich zu Hause nicht kocht, entweder weil es sich für wenige Personen nicht lohnt, oder vielleicht auch weil man es so einfach gar nicht selber kann... Trotzdem würde ich nicht rummosern wenn kein Fleisch dabei wäre...

Naja, und das mit dem rechtfertigen müssen als Vegetarier, leider gibt es ja immer solche extremen Spezis, die unbedingt alles und jeden nun davon überzeugen und umkrempeln wollen und dabei eben auch recht rabiat vorgehen. Das ist bestimmt nicht der größte Teil der Vegetarier, aber leider der auffälligste, was sich dementsprechen rumspricht und für verallgemeinerte Vorurteile sorgt...
Es wurde hier auch schon mal angesprochen: es ist ja ok, Vegetarier zu sein, aber wenn es soweit geht, daß man dem Nachbarn das Schnitzel auf dem Teller oder das Wurstbrot in der Hand madig reden will, das geht dann einfach zu weit!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 15.12.2007    um 15:17 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Marion
Woanders kann ich am Büfett oft nur sehr wenig essen. Da esse ich dann einen ganzen Abend vielleicht nur Tomatensalat und Reis. Finde ich doof, und ich bin auch schon manches Mal hungrig nach Hause gegangen,



Ich werde beim nächsten Besuch von Dir noch besser darauf achten, dass es genug fleischloses gibt. Im Nachhinein betrachtet waren die Gemüsespiesse wohl ein bissi mager im Sommer, was? Mich packt das schlechte Gewissen......

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 15.12.2007    um 18:12 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Susanne


Ich werde beim nächsten Besuch von Dir noch besser darauf achten, dass es genug fleischloses gibt. Im Nachhinein betrachtet waren die Gemüsespiesse wohl ein bissi mager im Sommer, was? Mich packt das schlechte Gewissen......

  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 15.12.2007    um 18:20 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Susanne


Im Nachhinein betrachtet waren die Gemüsespiesse wohl ein bissi mager im Sommer, was? Mich packt das schlechte Gewissen......



eh da geht mir ja ein ganzer Kronleuchter auf .... deshalb wurden wir beim Sweetrabbits-Treffen gefragt, ob ein Vegetarier dabei ist



  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 15.12.2007    um 20:32 Uhr   IP: gespeichert
Hab hier jetzt schon 3 mal gelesen, dass vegetarisches Essen billiger sei..hmmm... also das kann ich nicht unbedingt behaupten. Beispiel:
Wenn wir Tofubratwürstchen machen, muss ich schon die teueren nehmen, weil die anderen einfach schmecken.
Und weil wir beide Vielfrasse sind, brauchen wir 2 Päckchen. Eins kostet 3,29€. Das sind dann 6,58€ für Würstchen. ich glaub Fleischwürste sind billiger, oder?

  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 15.12.2007    um 22:35 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Hab hier jetzt schon 3 mal gelesen, dass vegetarisches Essen billiger sei..hmmm... also das kann ich nicht unbedingt behaupten. Beispiel:
Wenn wir Tofubratwürstchen machen, muss ich schon die teueren nehmen, weil die anderen einfach schmecken.
Und weil wir beide Vielfrasse sind, brauchen wir 2 Päckchen. Eins kostet 3,29€. Das sind dann 6,58€ für Würstchen. ich glaub Fleischwürste sind billiger, oder?

Kommt drauf an, auch bei Fleischwürstchen gibt es solche und solche, billige und teure, wobei die billigen auch nicht immer gut schmecken...
Wieviele Tofuwürste sind denn in einer Packung für 3,29€ drin?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Marion
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 20.03.2006
Anzahl Nachrichten: 1953

geschrieben am: 16.12.2007    um 07:52 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Susanne


Ich werde beim nächsten Besuch von Dir noch besser darauf achten, dass es genug fleischloses gibt. Im Nachhinein betrachtet waren die Gemüsespiesse wohl ein bissi mager im Sommer, was? Mich packt das schlechte Gewissen......
Hilfe nein, Süsse! Bei dir war das nicht der Fall. Es gab ja auch Salate, Brot, und ich habe doch noch extra die leckeren Gemüsespiesse bekommen. Keine Sorge, ich bin satt geworden und es war lecker! Brauchst kein schlechtes Gewissen habe!

Aber irgendwo kam ich echt mal richtig hungrig nach Hause, der einzige grüne Salat war auch noch mit Thunfisch...

Und manchmal ist die Auswahl eben einfach sehr gering, dass ich gleich mit dem Nachtisch anfange.

Tofu & Co. billiger als Fleisch? Nee, das kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil. Meist ist der Sojakrams teurer als die Flesichwürstchen. Und diese veg. Würstchen mag ich nicht, die schmecken miesten einfach nur salzig, brrr.
Am besten finde ich dann den Satz: Hier, für dich, schmecken fast genauso wie Fleisch!
Lieb gemeint, aber ich will ja gar keinen Fleischgeschmack!
Schöne Grüße von Marion
mit Joshi, Atika, Blue, Olivia und Otis




  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 16.12.2007    um 13:53 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Olli
Kommt drauf an, auch bei Fleischwürstchen gibt es solche und solche, billige und teure, wobei die billigen auch nicht immer gut schmecken...
Wieviele Tofuwürste sind denn in einer Packung für 3,29€ drin?

Naja, 6 lange Würstchen... aber mein Mann ist 2m groß und hat ordentlich Hunger
Außerdem achte ich grad bei Tofu auf Bio, wegen dem gentechnisch verändeten Sojabohnen, die es jetzt überall gibt.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 17.12.2007    um 10:29 Uhr   IP: gespeichert
Gestern hab ich endlich mal die zeit gefunden, diesen Film
>KLICK HIER!<
zu gucken....
Das war so heftig und ich hoffe jeder Fleischesser guckt sich den mal an!

Ich muss sagen: Ich war geschockt! Vor allem, weil wir in unserer Ausbildung zur Fleischereifachverkäuferin immer gesagt bekommen haben: "Das Bolzenschussgerät betäubt zu 100%- die Tiere sind quasi schon Hirntot, wenn sie geschlachtet werden. Es kommt bei 1000 Tieren etwa einmal vor, dass es nicht beim ersten Anlauf funktioniert und es wird sofort nochmal geschossen."
Als ich dann die Bilder der Schweine sah, hat es mir fast das Herz gebrochen- ich hab geweint.
Vor allem, weil es keine Ausnahmefälle waren, sondern die traurige Normalität!!!

Bei der Schächtung konnte ich nicht mehr weiter gucken, weil es mir schlecht wurde.
WAS HAT DAS MIT RELIGIÖSITÄT ZU TUN? Ich will jetzt nicht schlecht gegen andere Religionen sprechen- aber das ist NICHT gottgewollt! Das ist PERVERS!!!

Eins weiß ich zu 10000000%: Auch wenn eine Hungersnot ausbricht: Eher sterbe ich, als dass ich jemals nochmal auch nur ein Stück Fleisch esse!!!!

In diesem Sinne:
Fröhliches Weihnachtsbratenessen!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 18.12.2007    um 01:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Giebschen
Naja, 6 lange Würstchen... aber mein Mann ist 2m groß und hat ordentlich Hunger
Außerdem achte ich grad bei Tofu auf Bio, wegen dem gentechnisch verändeten Sojabohnen, die es jetzt überall gibt.

Naja, 6 lange Bratwürste aus Fleisch kriegst Du aber meistens auch nicht unter diesen 3,29€...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 21.12.2007    um 20:13 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Olli
Naja, 6 lange Bratwürste aus Fleisch kriegst Du aber meistens auch nicht unter diesen 3,29€...
Weiß ich doch net
Zu den Zeiten, als ich noch inner Metzgerei geschafft hab, haben wir mit DM bezahlt

  Top
"Autor"  
Nutzer: krara
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 2343

geschrieben am: 22.12.2007    um 11:53 Uhr   IP: gespeichert
Ich muss jetzt täglich eine eklige Eisentablette schlucken
Bis jetzt ist mir das erspart geblieben aber jetzt hab ich wieder täglich Nasenbluten und Mama meint dass das daran liegt dass ich kein Fleisch esse (hab sowieso schon einen Eisenmangel...und wenn ich jetzt noch kein Fleisch esse....)
Ach Mann, wie doof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Giebschen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2006
Anzahl Nachrichten: 3942

geschrieben am: 22.12.2007    um 20:09 Uhr   IP: gespeichert
Es gibt aber 1000 Gemüsesorten, die mehr Eisen haben, als Fleisch!
Tofu ist voll mit Eisen- da kommt nichtmal Spinat mit! Und Rote Bete!
Bei Nasenbluten ohne Grund musst du unbedingt zum Arzt!!! Du kannst z.B. zu hohen Blutdruck haben... Bei Eisenmangel ist man platt und schwindelig, aber kein Nasenbluten!

  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 22.12.2007    um 21:06 Uhr   IP: gespeichert
Ich hätte bis vor kurzem auch noch diese Eisentabletten nehmen müssen, hab aber gewechselt auf Kräuterblut, das ist verträglicher. Und hilft genauso gut.

Nichts desto trotz ist ein Arztbesuch empfehlenswert. Plötzliches Nasenbluten kann viele Ursachen haben.

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: krara
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 2343

geschrieben am: 23.12.2007    um 13:16 Uhr   IP: gespeichert
Das ist ja nicht "plözlich"
Ich hatte schon als Baby täglich Nasenbluten, war ständig beim Arzt und musste mir andauernd in den Figner pieksen lassen
Jetzt hat es eigentlich eine lange Zet aufgehört (so...8 Jahre... ) aber jetzt kommt es wieder...
Als ich kleiner war, waren wir ja eben andauernd beim Arzt und es war denen ein Rätsel wieso ich das habe : mein LButdruck und auch alles andere ist vollkommen in Ordnung...

Ach menno...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sunflower
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 17.03.2008
Anzahl Nachrichten: 135

geschrieben am: 26.05.2008    um 07:34 Uhr   IP: gespeichert
Ich bin Vegetarierin seitdem ich 10 Jahre alt bin... vorher hab ich auch nur wenig Fleisch gegessen, mochte es noch nie... nur even wenn man bei Oma war, die nur Fleisch-Gerichte gemacht hat, musste man es ja dann essen *lol*
Mit 10 hab ich dann aber gesagt, dass ich keins mehr esse und seitdem ist das eben so :o) Hatte auch noich nie irgendwelche Probleme deshalb (Mangelerscheinugnen oder so...)... war bisher alles okay :o)

Ich persönlich möchte auch kein felisch kaufen oder so... ich kann damit umgehen, wenn andere Leute Fleisch essen und so, solange uich es nicht kaufen oder essen muss.
Leder versuche ich auch so gut es geht zu vermeiden :o)


>KLICK HIER!<
  Top
"Autor"  
Nutzer: Katl
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2008
Anzahl Nachrichten: 326

geschrieben am: 26.05.2008    um 08:24 Uhr   IP: gespeichert
Ich oute mich auch mal als Fleisch- und Wurstesser (sonst würd ich auch verhungern, da ich weder Obst noch Gemüse sonderlich mag), und mein Hauptnahrungsmittel ist Schokolade, da ist Blut drin

Ich esse allerdings nicht alle Tiere, nur Tiere zu denen ich keine "Beziehung" habe und ich achte auch drauf wo es herkommt, zumindest wenn ich selber kaufe; wenn ich im Restaurant bin oder Essen bestelle hab ich darauf ja keinen Einfluss, aber ohne Lieferdienst gehts zur Zeit nicht, immer kochen ist blöd und Essengehen mit kleinem Kind erst recht

Bis vor kurzem hab ich unser Schweinefleisch immer bei dem Bauern gekauft wo mein Pferd gestanden hat, da wusste ich ja wie die Schweine leben und die aben es da gut. Das ist natürlich mit der Einschläferung meines Pferdes weggefallen da ich da nicht mehr hinfahren kann ohne in Depressionen zu verfallen...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 26.05.2008    um 09:31 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Katl
und mein Hauptnahrungsmittel ist Schokolade, da ist Blut drin
Hallo Katl,
erstmal möchte ich Dir sagen, dass mir das mit Deinem Pferd Leid tut...sowas ist schrecklich mit anzusehen und durchmachen zu müssen!

Und nun noch etwas zu dem obigen Zitat: In Schokolade ist kein Blut enthalten. Früher wurde mal Rinderblut zur Farbgebung eingesetzt, das ist jedoch schon lange Geschichte und auch gesetzlich untersagt! Mach den Leuten mal nicht Angst und Bange, dass sie auf Ihre Schokolade verzichten müssen!

Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lennart
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.05.2008
Anzahl Nachrichten: 426

geschrieben am: 26.05.2008    um 10:11 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
Mach den Leuten mal nicht Angst und Bange, dass sie auf Ihre Schokolade verzichten müssen!
Puhh, ein Glück, wovon sollte ich mich sonst ernähren?????

*ZurSnackboxrenntundsicheinenSchokoriegelholt*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 26.05.2008    um 10:15 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Lennart
Puhh, ein Glück, wovon sollte ich mich sonst ernähren?????

*ZurSnackboxrenntundsicheinenSchokoriegelholt*

in der Welt der Schokoholiker!
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lennart
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 20.05.2008
Anzahl Nachrichten: 426

geschrieben am: 26.05.2008    um 10:25 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Quokka
...in der Welt der Schokoholiker!
Könne wir hierzu nicht eine Sweetrabbits Selbsthilfegruppe eröffnen????
  Top
"Autor"  
Nutzer: Katl
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2008
Anzahl Nachrichten: 326

geschrieben am: 26.05.2008    um 10:29 Uhr   IP: gespeichert
In einigen Schokoladensorten ist leider immer noch Blutplasma drin, mein Mann hat früher am Schlachthof gearbeitet (Aussenhandelskaufmann, nicht Schlächter ) und hat das in der Berufschule gelernt, ebenso in Zahnpasta, der Antibabypille usw. Zitat des Lehrers: "irgendwo müssen die Schlachtabfälle ja verarbeitet werden" :-(

Und da das noch nicht sooo lange her ist bin ich mir nicht sicher dass es komplett "verschwunden" ist... nur halt gaaanz gering und muss deswegen nicht deklariert werden. Ebenso wie Schlachtabfälle in Tee und Leberwurst kommen, steht auch nicht bei den Zutaten...
  TopZuletzt geändert am: 26.05.2008 um 10:32 Uhr von Katl
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 26.05.2008    um 10:46 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Katl
In einigen Schokoladensorten ist leider immer noch Blutplasma drin, mein Mann hat früher am Schlachthof gearbeitet (Aussenhandelskaufmann, nicht Schlächter ) und hat das in der Berufschule gelernt, ebenso in Zahnpasta, der Antibabypille usw. Zitat des Lehrers: "irgendwo müssen die Schlachtabfälle ja verarbeitet werden" :-(

Und da das noch nicht sooo lange her ist bin ich mir nicht sicher dass es komplett "verschwunden" ist... nur halt gaaanz gering und muss deswegen nicht deklariert werden. Ebenso wie Schlachtabfälle in Tee und Leberwurst kommen, steht auch nicht bei den Zutaten...
Wer weiß von wann der Lehrer das hatte?

Ich habe letztes Jahr meine Diplomarbeit geschrieben....und das Thema war/ist grob gesagt "Schokolade". Habe selbst viel Schokolade hergestellt und mich auch dementsprechend mit dem Thema befasst!

Meinst Du mit "Tee" Teewurst? Dann ist es doch jedem bewusst (zumindest sollte es das sein), genauso wie in Leberwurst..."Schlachtabfälle" sind auch nicht gleichzusetzen mit schlechter Ware.
Insgesamt sind die Kontrollen (gerade in der Schlachtung) sehr gut. Schwarze Schafe gibt es bekanntlich überall. Aber insgesamt leben wir in einem Land, wo so ziemlich alles reguliert und kontrolliert wird.
Teilweise werden sicherlich Enzyme verwendet..wie denkst Du, wird Käse hergestellt? Ohne ein bestimmtes Enzym aus dem Kälbermagen würden viele Käsesorten nicht existieren. Genauso die ganzen probiotischen Drinks: die so hochgelobten Bakterien entstammen im Grund unseren Kläranlagen...
Wohl bekomms!

Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Katl
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2008
Anzahl Nachrichten: 326

geschrieben am: 26.05.2008    um 11:03 Uhr   IP: gespeichert
Dann hoffe ich mal dass der Lehrer sehr, sehr alt war

Ups, der Bindestrich fehlt, ja, ich meine Teewurst

Natürlich heisst Schlachtabfall nicht = schlecht, aber viele ekeln sich halt davor, weil dort die "Teile" verarbeitet werden, die in andere Wurst nicht reinkommen. Generell gesehen ist Wurst ja auch nicht unbedingt gesund mit den ganzen Zutaten die da neben Fleisch noch drin sind, (befasse mich grad aufgrund unseres Nachwuchses damit, Fleisch soll man geben wegen des Eisens, Wurst brauchen Babies und Kleinkinder nicht, da eh nichts gedundes dran ist )

Und mir ist fast egal was drin ist, solange es mir schmeckt und ichs nicht sehe
Soweit ich weiß ist ja in Weingummi oft auch tierische Gelatine drin, stört mich auch nicht, ist doch sogar gut für die Knochen

Musste halt nur "lachen" als meine Freundin (Muslimin, isst daher kein Schwein) Weingummi ass, wo sogar draufstand Schweinegelatine; da meinte sie nur, "egal, schmeckt ja"
  TopZuletzt geändert am: 26.05.2008 um 11:06 Uhr von Katl
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.12.2006
Anzahl Nachrichten: 2893

geschrieben am: 26.05.2008    um 12:20 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Katl
Musste halt nur "lachen" als meine Freundin (Muslimin, isst daher kein Schwein) Weingummi ass, wo sogar draufstand Schweinegelatine; da meinte sie nur, "egal, schmeckt ja"

Na dann scheint die es ja nicht so ganz genau zu nehmen mit ihrer Religion...
Soweit ich weiß wird bei in Deutschland hergestellten Produkten schon seit längerem keine Rinder- sondern nur noch ausschließlich Schweinegelatine verwendet...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Katl
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2008
Anzahl Nachrichten: 326

geschrieben am: 26.05.2008    um 12:42 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Olli
Na dann scheint die es ja nicht so ganz genau zu nehmen mit ihrer Religion...
Soweit ich weiß wird bei in Deutschland hergestellten Produkten schon seit längerem keine Rinder- sondern nur noch ausschließlich Schweinegelatine verwendet...
ja, ich meine das auch so gehört zu haben...

Aber sie soll ja eigentlich auch nur kein Schweinefleisch essen, von Gelatine steht ja nirgends was
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mucki
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2008
Anzahl Nachrichten: 262

geschrieben am: 07.06.2008    um 16:00 Uhr   IP: gespeichert
Huhu, ich bin auch überzeugter Vegetarier, eigentlich schon seit ich 3 bin und gesehen habe wie mein Opa mein Lieblingsschwein schlachtet. Ich verurteile jedoch niemanden, der Fleisch isst. Ich denke es liegt in der Hand eines Jeden sich selbst zu entscheiden, was und wie er isst.

Mein Freund isst selbst liebend gern Fleisch, er muss es sich jedoch selbst zubereiten

Ich esse auch keine Gummibärchen oder andere Sachen in denen Gelantine enthalten ist, Fisch auch nicht und versuche immer, auch wenn es schwer ist, vegetarischen Käse zu bekommen. Ich trage keine Echtlederschuhe, kaufe Freilandeier und wenn ich krank bin greife ich lieber zur Homöopathie.

Manche Leute haben mich schon wegen meiner Überzeugung ausgelacht und über mich geurteilt, ich lasse sie jedoch reden und verurteile selbst niemanden. Ich versuche ach nicht jemanden zu überzegen kein Fleich mehr zu essen.
Grüße von Nadine und Eddie mit Mucki und Moritz für immer im Herzen

---------------------------------------------------------------

Wenn dir ein Tier das Liebste ist, so denke nicht es wäre Sünde! Der Hund bleibt dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Tierfreundin
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2008
Anzahl Nachrichten: 1013

geschrieben am: 07.06.2008    um 16:18 Uhr   IP: gespeichert
Hallo!
Ich persönlich esse sehr gern Fleisch, Fisch, usw.
Ich kenne es einfach nicht anders, ich esse alles, denn ich finde es nicht so toll, wenn ich z.B., weil ich keine Pilze mag, die Pilze von der Pizza sammeln muss... aber ich finde es auch nicht schlimm, wenn es ein anderer tut. Ich mochte früher auch nicht alles, habe mich dann aber doch langsam an die Sachen gewöhnt bzw. gewöhnen lassen und esse die meisten Sachen jetzt total gern.
Ich aktzeptiere alle, die eine andere Einstellung zum Essen haben. Also wenn jemand kein Fleisch essen will, dann muss er es auch nicht. Ich habe mir mal Gedanken darüber gemacht, ob ich mit dem Fleischessen aufhören sollte wegen der Tiere, aber habe mich dann doch für das Weiteressen entschieden, weil ich meine, dass es eben zum Kreislauf der Natur dazugehört. Tiere fressen sich doch auch untereinander, um zu überleben. Warum sollten wir dann keine Tiere essen?
Mir tun die Tiere aber in solchen Fällen Leid, wenn sie in Viehtransportern transportiert werden... schrecklich! Und ich kann mir so eine Situation gut vorstellen, weil ich selbst schon seit Jahren fast jeden Morgen mit anderen Leuten eng aneinander gedrängt im Bus stehen muss. Und für die Tiere kann ich mir das fast noch schlimmer vorstellen...
Wie gesagt, ich esse gern Fleisch und werde damit auch nicht aufhören, was ich nie essen würde wären Kaninchen, Meerschweinchen, Hunde, Pferde und Katzen, usw., weil ich zu diesen Tieren eine ganz andere Beziehung habe als z.B. zu Schweinen oder Puten...ich aktzeptiere aber jeden, der eine andere Meinung dazu hat und überhaupt kein Fleisch essen will!

LG Angelika
  Top
"Autor"  
Nutzer: birba
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2008
Anzahl Nachrichten: 415

geschrieben am: 07.06.2008    um 21:06 Uhr   IP: gespeichert
Ich bin im moment vegetarierin, aber wenn ich auszihe will ich veganerin werden( meine mutter lässt es mir nicht zu veganerin zu werden, sie sagt es sei nicht gesund, fisch muss ich leider auch essen...)

Ich akzeptiere alle die sagen sie wollen Fleisch essen, ich kann es aber nicht verstehen dass man der tot des tieres in kauf nimmt um nur ein Fleisch auf dem teller zu haben, es gibt doch soo viele lekere sachen ohne Fleisch!!!
Ich trinke auch nur seer selten milch und habe auch keine mangelerscheinungen...

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!

  Top