Auf den Beitrag: (ID: 317701) sind "8" Antworten eingegangen (Gelesen: 28418 Mal).
"Autor"

DAS TEAM VON SWEETRABBITS STELLT SICH VOR

Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 39227

geschrieben am: 02.11.2012    um 20:04 Uhr   IP: gespeichert


Name: Susanne
Forenname: Susanne
Alter: 52
wohnhaft: Seevetal, knapp 30km südlich von Hamburg
Beruf: selbstständig

Tiere: aktuell 15 Kaninchen und 1 Hund
Haltung: Aussenhaltung / Stallhaltung für kranke & alte Tiere

Durch meine ersten 3 Kaninchen bin ich zufällig im Tierschutz gelandet. Ich betreibe jetzt seit 12 Jahren Kaninchenhaltung, habe rund 500 Tiere in dieser Zeit "durchgeschleust", die meisten vermittelt, manchen behalten und eine ganze Menge über den Regenbogen gehen lassen müssen.

Meine eigenen Tiere derzeit: >KLICK HIER!<

Die aktuelle Gnadenhofbelegung: >KLICK HIER!<

Ich habe in dieser Zeit unglaubliche Berge an Informationen konsumiert und mich belesen, an Fortbildungen teilgenommen und mich von meiner Tierärztin schulen lassen, sowie natürlich durch die Tiere vor Ort gelernt: >KLICK HIER!<

Durch diese Arbeit ist die Homepage im Laufe der Jahre enorm angewachsen und bietet heute eine Menge an Informationen, die ich gemeinsam mit den Moderatorinnen erarbeitet habe: >KLICK HIER!<

Ich programmiere diese selbst, führe Beratungstelefonate, beantworte Emails und bin auch oft vor Ort, wenn es ereichbar ist und helfe bei Vergesellschaftungen, schicke die Leute zum Tierarzt oder helfe auch mal direkt mitten in der Nacht mit Medikamenten aus.

Viele Videos erzählen vom Leben der Tiere hier oder die Moderatorinnen erstellen eines, was ich dann verarbeite, um Lehrreiches wiedergeben zu können: >KLICK HIER!<

Im Forum sind wir Tag und Nacht präsent, um Hilferufe zu beantworten und direkt helfen zu können, aufzuklären und zu beraten.

Ich bin ein sehr straighter Verfechter der Aussenhaltung, da ich der Meinung bin, dass die Tiere hier noch am besten und ihrer Natur am nächsten leben können. Sie werden nicht verwöhnt, sie fressen im Winter auch gefrorenes und sind dabei gesund und mopsig.

Aktuell habe ich 5 Gehege in den Größen 50qm, 9qm, 7qm, 2 x 5qm - alle mardersicher und mit ausschliesslich Naturmaterialien eingericht.

Kontaktaufnahme: >KLICK HIER!<

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  TopZuletzt geändert am: 31.12.2018 um 18:01 Uhr von nursteffi
"Autor"  
Nutzer: Möhrchengeber
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.08.2010
Anzahl Nachrichten: 6774

geschrieben am: 04.11.2012    um 16:06 Uhr   IP: gespeichert


Name: Melanie
Forenname: Möhrchengeber
Alter: 30
wohnhaft: Braunschweig
Beruf: Angestellte bei einem Automobil Konzern
Tiere: 2 Kaninchen, 1 Chamäleon
Innenhaltung


Meine Begeisterung für Kaninchen fing mit Max an. Ihn habe ich 2009 von einem Bekannten übernommen.
Max hatte bereits bei unserer ersten Begegnung mein Herz erobert und war für mich ein ganz besonderes Kaninchen.

>KLICK HIER!<



Da ich mir bereits damals dachte, dass ein Käfig für ein Kaninchen viel zu klein ist, zog er bei mir in ein Gehege ein.
Er wurde kastriert und Flocke kam hinzu. Sie kam aus dem Lüneburger Tierheim.



Die beiden waren ein Herz und eine Seele.

Hier gibt es weitere Fotos der beiden:
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<



Nach meinem Studium sind wir gemeinsam nach Braunschweig gezogen.
In der neuen Wohnung habe ich dann ein neues Gehege gebaut, welches knapp 8,5 Quadratmeter groß ist. Wenn ich zu Hause bin, gibt es auch außerhalb des Geheges Auslauf.




Hier Infos über den Bau des Geheges:
>KLICK HIER!<


Nachdem Flocke zwei Jahre mit Max zusammen war verstarb sie an einem Magentumor, kurz bevor das Gehege fertiggestellt war.

Hinzu kam Lotte, ebenso ein Lüneburger Mädel.




Weitere Fotos von ihr: >KLICK HIER!<

Und von Lotte und Max: >KLICK HIER!<


Max und Lotte waren ein absolutes Dreamteam. Sie war ein absoluter Wirbelwind, er nahm mit fortschreitenden Alter den ruhigen Part in der Beziehung ein, dennoch harmonierten sie sehr gut.

Nachdem Lotte drei Jahre bei uns lebte, zog sie sich leider auf tragische Weise einen komplizierten Trümmerbruch des Hinterlaufs zu, der von den Ärzten als inoperabel eingestuft wurde.
Nur 2 1/2 Wochen nachdem Lotte uns verlassen hatte, mussten wir auch Max im hohen Alter von 10 Jahren erlösen.

Polly, eine Häsin aus dem Braunschweiger Tierheim, die kurzer Hand als neue Gesellschaft für Max dienen sollte, war daraufhin wieder alleine und es galt einen neuen Partner für sie zu finden.




Fündig sind wir mit Leonidas, der aus einer hessischen Pflegestelle stammt, geworden.


Beide bilden nach kurzer Vergesellschaftung ein neues Team.


Ein weiterer tierischer Mitbewohner ist Jackson, ein Pantherchamäleon. Er ist jetzt circa 4,5 Jahre alt und lebt in einem selbtgebauten Terrarium.



Hier gibt es Infos über ihn und weitere Fotos:>KLICK HIER!<




Kontaktieren kann man mich unter: melanie@sweetrabbits.de
Es grüßen Melanie, Callisto und Lilith mit Joey in Gedanken und Polly, Leonidas, Max, Lotte und Flocke für immer im Herzen




Jetzt Pate für Smilodon werden: >KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 03.05.2015 um 15:49 Uhr von Möhrchengeber
"Autor"  
Nutzer: pudelbein
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.10.2010
Anzahl Nachrichten: 13222

geschrieben am: 07.11.2012    um 12:16 Uhr   IP: gespeichert


Name: Tanya
Forenname: Pudelbein
Alter: 43
wohnhaft: Charlotte, USA
Beruf: kfm. Angestellte, z. Z. mit der Aufzucht meiner 3 Kinder beschäftigt

Tiere: 4 Kaninchen



Zur Kaninchenhaltung kam ich vor gut fuenf Jahren, als meine Tochter sich unsterblich in zwei schwarze Widder verliebte. Es gelang ihr uns zu überreden, die beiden bei uns aufzunehmen. Wie das Schicksal es so wollte, landeten die Rammler bei uns und ich bei Sweetrabbits.

Ich lernte schnell das zwei männliche Tiere keine gute Entscheidung waren, denn die beiden begannen schon bald sich zu bekaempfen. Schnell hatten sie ihren Beinamen die Klitschkos weg.



Zur geschlechtlichen Entspannung zog Astrid bei uns ein und in guten Phasen sah es dann so aus:



In schlechten so:



Leider wurde meine kleine Dreigruppe nicht glücklich miteinander und ich musste einen der Klitschkos aus dem Gehege nehmen. Wir richteten ihm ein Notgehege im Büro ein.

Mit der plötzlichen Einsamkeit kam er leider gar nicht klar und stellte das Futtern ein. Eine schnelle Entscheidung musste her und so zog Fran zu Klitschko in unser Büro:



Leider verloren wir Fran im Frühjahr und wieder musste schnell gehandelt werden, denn der Klitschko litt schrecklich unter dem Verlust seiner Partnerin.

Aus dem Wiesbadener Tierheim zog Candice bei uns ein. Im Sommer baute ich den beiden ein Außengehege in dem sie nun glücklich und zufrieden wohnten.



In der Innenhaltung lebten der zweite Klitschkobruder zufrieden mit seiner Astrid.



Zwischenzeitlich sind wir aus beruflichen Gründen mit der ganzen Familie nebst Kaninchen in die USA ausgewandert. Wir leben nun in North Carolina und auch die Kaninchen haben den Flug und den Umzug gut überstanden und haben sich schon recht gut eingelebt.

So sieht es aus, wenn Kaninchen auswandern


Hier leben sie nun





Einige Betgräge zu meiner Bande gibt es hier :

>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<

>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<


Kontaktieren kann man mich jederzeit unter: tanya@sweetrabbits.de
Liebe Gruesse, Tanya



  TopZuletzt geändert am: 29.03.2015 um 15:27 Uhr von pudelbein
"Autor"  
Nutzer: MissSnoop
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 11.12.2011
Anzahl Nachrichten: 2278

geschrieben am: 08.11.2012    um 12:43 Uhr   IP: gespeichert


Name: Alexandra
Forenname: MissSnoop
Alter: 30
Wohnhaft: Raum Würzburg
Beruf: Studentin

Tiere: 5 Kaninchen
Haltung: Aussenhaltung / Balkonhaltung

Ich habe schon seit meiner Kindheit immer Kaninchen. Meine erste Dreiergruppe bekam ich mir 10 Jahren. Untergebracht waren sie in einem "Hausanschlussraum" mit nur 3 m² und sie wurden auch noch mit getreidehaltigem Trockenfutter gefüttert. Dann habe ich angefangen zu lernen und die Ernährung umzustellen sowie mehr Platz zu schaffen.

Dann bin ich auf Balkonhaltung umgestiegen und hatte eine traumhafte Dreiergruppe draußen in gut 15m² Gehege. Sie bestand aus
Mr Smart, einem fast 10 Jahre alten Löwenkopfmix mit massiven Zahnproblemen,

Miss Snoop, einer 4 jährigen Teddy-Mix Lady, die durch einen Unfall nur noch 3 Beine hat

und Sweety (Alter unbekannt), die anscheinend auch ein Löwenkopf-Mix ist.


Inzwischen leben in diesem Balkongehege zwei Pärchen bestehend aus den "Socken" und den "Minis"
Die Socken haben sich als Pärchen bei mir gefunden, nachdem ich sie von Privat überommen haben, als sie bei ihren jeweiligen vorherigen Besitzern weg sollten



Die Geschichte der Minis hat vielleicht der eine oder andere bereits mitbekommen und die könnt ihr hier im Forum nachlesen:>KLICK HIER!<



  TopZuletzt geändert am: 28.03.2015 um 20:41 Uhr von MissSnoop
"Autor"  
Nutzer: Gretchen
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.05.2009
Anzahl Nachrichten: 7187

geschrieben am: 08.11.2012    um 13:02 Uhr   IP: gespeichert

Name: Manuela
Forenname: Gretchen
Alter: 35
wohnhaft: Arnstein (bei Würzburg)
Beruf: Angestellte im Bereich Industrietechnik

Tiere: 2 Kaninchen, 2 Rennmäuse, 1 Pflegepferd, "Futterstation" für zwei Streunerkatzen
Haltung: Innenhaltung (leider)

Vor knapp sieben Jahren bekam ich zwei Kaninchen aus einem Unfallwurf geschenkt. Der Papa war bereits kastriert, aber die Sache mit der Kastrationsquarantäne hatte man wohl nicht so ernst genommen... Da der komplette Wurf aus Rammlern bestand, zogen zwei Männer bei mir ein - die Waltraud und der Norbert.



Nachdem Waltraud über die Regenbogenbrücke hoppelte, kam Maja zu uns. Sie stammt von einer Bekannten und war dort auch gerade Witwe geworden.



Gelegentlich ist sie auch als Nachrichtensprecherin tätig:
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<

Und so schaut das Kaninchenzimmer aus (von links nach rechts; und natürlich sieht es nur max. 5 Minuten nach dem Saubermachen so ordentlich aus):







Als ich Norbi aufgrund seiner Nierenproblematik einschläfern lassen musste, holte ich EC-Kaninchen Bobelix aus dem Tierheim zu uns. An eine Vergesellschaftung war zunächst nicht zu denken, der Kleine hatte mit einem leichten EC-Ausbruch und einer hartnäckigen Mittelohrentzündung zu kämpfen. Inzwischen ist er trotz einiger Handicaps Chef geworden und liebt seine Maja sehr.




Inzwischen sind Bob und Maja leider über den Regenbogen gehoppelt. Bestimmt kuscheln sie nun dort kräftig weiter.

Aktuell wohnen bei mir Kiaro (aufgrund seiner Körperfülle auch Moppi genannt ) aus dem Stuttgarter Tierheim und Pina aus dem Tierheim Lohr.

Liebe Grüße von Manu mit Holly & Fetti
für immer im Herzen: Flöckchen, Moppi, Pienchen, Maja, Bobelix und Norbi
  TopZuletzt geändert am: 29.03.2015 um 11:36 Uhr von Gretchen
"Autor"  
Nutzer: CyCy
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2009
Anzahl Nachrichten: 22562

geschrieben am: 09.11.2012    um 22:25 Uhr   IP: gespeichert


Name: Cynthia
Forenname: CyCy
Alter: 27
wohnhaft: Gelsenkirchen
Beruf: Studentin
Tiere: 3 Kaninchen, 1 Hund
Haltung: Innenhaltung


Kaninchen waren meine ersten Haustiere - das erste paar zog bei uns ein, als ich gerade 9 Jahr alt war. Cleo und Blacky lebten damals frei in unserem Garten und hatten einen Stall in unserem Fahrradschuppen, den sie bei Bedarf rund um die Uhr über eine selbstgebaute und vergitterte Rampe erreichen konnten. Heute würde man das vermutlich "Freilandhaltung" nennen.
Im Stall gab es zwar Trockenfutter, eine Nippeltränke und Heu, dies wurde aber nur sporadisch genutzt - Gartengewächse und das Wasser aus dem Teich waren spannender. Auch Joghurtdrops und Knabberstangen haben die klugen Zwergkaninchen verschmäht, und so habe ich früh verstanden dass Kaninchen das alles nicht brauchen.
Später zogen auch mehrere Meerschweine zu dem Paar - die 'Meereber' Nougat, Izzy und Napoleon teilten die Freilandhaltung und bescherten mir erste negative Erfahrungen darüber, dass Kaninchen und Meerschweine einfach nicht zusammen gehören. Egal was die Oma erzählte.

Diese erste Haltung war insgesamt suboptimal. Das einzige was ich heute gern und bewusst behaupten kann ist, dass es bei mir niemals Tiere gab, die eingesperrt wurden.

Diese Tiere, so wie zwei weitere Kaninchen, begleiteten mich bis fast bis zum Ende meiner Schullaufbahn. Die Langohren wurden alle mindestens zwischen 7 und 9 Jahren alt.
Nach dem Abitur bin ich ins Ausland gegangen und rückblickend war es natürlich traurig - aber für alle beteligten am einfachsten, dass die letzten Kaninchen mich etwa ein Jahr zuvor verlassen hatten.
Aber kaum war ich nach über einem Jahr Auslandsabenteuer zurück in der Heimat, fehlte mir das "Viehzeugs".

Mer, Pip und ihr um einen Monat älterer Vollbruder Gandalf (das Grautier) zogen bei mir ein. Als klassische Nachkommen einer "einmal Babykaninchen, naja, und dann haben wir den Rammler ja kastrieren lassen, keine Ahnung warum inwzischen noch zwei andere Würfe gekommen sind..."-Haltung kamen sie bei mir an:


Inwischen hatten wir keinen Garten mehr, und so stieg ich (zum Leidwesen meiner Mutter) auf freie Zimmerhaltung um.

Während ihr älterer Bruder von mir vermittelt wurde, blieben Mer und Pip hier.
Und pünktlich zum ersten Mai, - drei Wochen nachdem ich die Kaninchen aufgenommen hatte - legte meine Häsin mir überraschend einen Wurf unter den Maibaum: vier Jungtiere waren es, die sie vermutlich von ihrem Vater oder einem ihrer zahlreichen Vollbrüder hatte.

Eines der Babies starb bereits in der ersten Nacht, ein zweites nach fast zwei Wochen, das Dritte eine Woche nach seiner Vermittlung in ein gutes Heim mit etwa 3 Monaten. Nur der inzwischen große Krümel lebt noch glücklich mit einer Partnerin zusammen.
Die unfreiwillige Lehre, dass sinnfreie und uninformierte Hinterhofvermehrungen oft mehr Leid als Freude mit sich bringen, habe ich also an diesem Punkt ziehen müssen.

2 Jahre und zwei Umzüge später hatte ich auf freie Wohnungshaltung umgestellt und zwei Jahre lang meine helle Freude an Kaninchen überall im häuslichen Lebensalltag. Ein wundervolles Jahr lang lebte der Riesenmix Shannon bei uns und spielte sich tief in mein Herz, aber verließ uns viel zu früh, viel zu jung.
Da das Paar aus Mer und Pip nur sehr unrund lief, zogen nach einigen Wochen der Stallkaninchenrammler Francis und die rote Neuseeländerin Elsbeth bei uns ein. Letztere blieb leider nur einige Monate bei uns, aber die verbliebenen drei "Wildsäue" bilden inzwischen eine harmonische und zufriedene Gruppe.




Seit 2012 bereichert auch die Irish Red and White Setter Hündin Abby mein Leben.
Die freie Wohnungshaltung musste eingeschränkt werden und die Kaninchen bekamen ihr eigenes Zimmer. Denn wenn ich nicht auf Hund und Kaninchen acht geben kann bleibt deren Zimmertür zu. Nachts, sowie dann wenn die Hündin mit mir weg ist oder wenn meine volle Aufmerksamkeit auch da ist, dürfen die Langohren aber weiterhin das ganze Haus unsicher machen.


Fotos von uns:
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<
>KLICK HIER!<



*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 17.02.2016 um 14:02 Uhr von CyCy
"Autor"  
Nutzer: Nachtschwarz
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2010
Anzahl Nachrichten: 9456

geschrieben am: 10.11.2012    um 15:59 Uhr   IP: gespeichert



Name: Caroline
Forenname: Nachtschwarz
Geboren: 1962
wohnhaft in Inning am Holz
Beruf: Werbetechniker

Tiere: 4 Kaninchen und 2 Kater, eine Taube und ein Pferd.

Haltung: Aussenhaltung hier der Baubericht der Villa Löwenzahn >KLICK HIER!<





Ich startete im Jahr 2000 mit einem geschenkten Rammlerpaar, Finrod Felagund und Fetz Fingolfin. Ich hatte Glück dieses Paar war eine der wenigen Ausnahmen die bis zum Tod von Finnie im Jahr 2007 gut ging.
Nach Finnies Tod mußte schleunigst eine neue Partnerin für Fetz her, der das Fressen aus Trauer komplett einstellte, so zog die erst 8 Monate alte Feliz Navidad, weil sie die einzige auf die schnelle Verfügbare Dame war, bei uns ein.
Feliz entwickelte leider genetisch bedingt erhebliche Zahnprobleme. Mehrere Operationen und ständige Kontrollbesuche beim Tierarzt wurden nötig.
Fetz starb im Frühjahr 2009 an Herzversagen, dann zog Calimero bei uns ein.
Feliz verstarb im überraschend im Februar 2010 und ich habe Caliente geholt. Calimero und Caliente legten eine Traum VG hin und waren ein sehr problemloses Paar.


2011 ist zu meinem ersten Paar Calimero und Caliente

ein zweites Paar dazu gekommen, die VG war nicht ganz einfach >KLICK HIER!<

Cagliostro und Calypso




und auch dann herrschte bei uns nicht immer die große Harmonie.
Bilder der Rasselbande gibt es hier >KLICK HIER!<

Leider war Caliente zwischenzeitlich an E.C. erkrankt >KLICK HIER!<
und musste wegen eines Tumors operiert werden.
Am 23.11. 2013 verstarb sie an einer Lungenentzündung die auf keine Behandlung ansprach.
Nach einer kurzen Zeit zu dritt. >KLICK HIER!<
zog die süsse Isabeau bei uns ein.

Meine Bande legte dieses Mal eine Traum VG hin >KLICK HIER!< und lebt jetzt recht harmonisch zusammen.



Bei Fragen bitte eine Mail an caroline@sweetrabbits.de

CIR - Caroline mit Iskander & Roxana


Jetzt Pate für Smilodon werden: >KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 28.03.2015 um 19:10 Uhr von Nachtschwarz
"Autor"  
Nutzer: Nifflords
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 10.06.2010
Anzahl Nachrichten: 5648

geschrieben am: 03.03.2013    um 15:27 Uhr   IP: gespeichert


Name: Sarah & Henning
Forenname: Nifflords & NifflordPapa
Jahrgang: 1985
Wohnort: Buxtehude
Beruf: Soldatin & Ingenieur

Tiere: 5 Kaninchen und Pflegetiere Herr Mori & Sookie
Haltung: Innenhaltung und Außenhaltung


Als wir 2007 in unsere gemeinsame Wohnung zogen, war von Anfang an klar, dass pelzige Mitbewohner unsere kleine "Familie" ergänzen sollten.
Sehr bald fiel die Entscheidung dann zugunsten von zwei Langohren, die wir - ohne es besser zu wissen - von einem Züchter holten. Apollo und Zeus (der "König") zogen zunächst in einen Käfig mit angebautem Auslauf. Nachdem wir dann sweetrabbits für uns entdeckt hatten, wurde das Arbeitszimmer kurzerhand zum Kaninchenzimmer umgebaut, ein zweiter Kühlschrank (für die Futterberge) beschafft und so zogen über die Jahre noch ein paar weitere "Nifflords" (den Begriff hat mein Bruder geprägt) bei uns ein.

Seit April 2015 wohnen wir in Buxtehude und haben dort ein Kaninchenzimmer mit etwa 12 Quadratmetern...




... und ein kleines Außengehege mit 7,5 Quadratmetern.




Aktuell leben im Königreich Nifflordhausen:

Niké:


Peterle:


Anton:



... und im Außengehege:

Mrs. Muffin:


Mr. Muffin:




Bei Fragen stehen wir euch gern per Mail zur Verfügung:
sarah@sweetrabbits.de und henning@sweetrabbits.de
Beste Grüße von Sarah und den Nifflords!



Jetzt Pate werden: >KLICK HIER!<
  TopZuletzt geändert am: 31.01.2016 um 22:55 Uhr von Nifflords
"Autor"  
Nutzer: nursteffi
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 19.01.2012
Anzahl Nachrichten: 1771

geschrieben am: 14.07.2013    um 23:56 Uhr   IP: gespeichert


Name: Stefanie
Forenname: nursteffi
Jahrgang: 1978
Wohnort: Rickert
Beruf: Angestellte
Tiere: 2 Kaninchen
Haltung: Innenhaltung (12 m²)

Meine Liebe zu den Kaninchen begann 2008 mit einem kleinen Zufall. Wir wollten eine Lebendmausefalle für unsere Keller-Maus besorgen und so fand ich mich in einer Zoohandlung wieder.
Mich zog es zu den Tieren hin und dort habe ich mich unsterblich verliebt.
In Lars. Er hatte mich schlichtweg verzaubert.

Die Beratung war ganz klassisch falsch: ein zweites Partnertier sollte ebenfalls männlich sein, Käfig mit 2-3 Stunden Auslauf genügen, Trockenfutter (zusätzlich zu Heu und Gemüse), Nippeltränke.

Und so zogen die Wurfgeschwister Hugo und Lars ein.


Ich merkte schnell, dass es mit stundenweisen Auslauf nicht getan ist. Und so wurde mein Arbeitszimmer nach und nach komplett zum Kaninchenzimmer umgestaltet. Auch das Trockenfutter und die Nippeltränke entsorgte ich.

Ich hatte das Glück, dass die beiden sich gut verstanden haben. Und bis auf ihre Pubertät, in der sie alles gegeben haben, waren die Zwei auch pflegeleicht.

Dass sie so zusammenlagen, war allerdings selten und gegenseitiges Putzen gab es nicht.


Leider haben wir Lars viel zu früh im Januar 2012 verloren. Er starb auf dem Behandlungstisch der Tierärztin. Es ging so schnell, dass ich mich nicht mal von ihm verabschieden konnte.


Und so kam ich zu sweetrabbits, um mich von Lars zu verabschieden.


Hugo sollte natürlich wieder ein Partnertier bekommen und nachdem ich mich hier umgeschaut habe, sollte es diesmal eine Häsin sein.
Nach kurzer Zeit fanden wir Molly.

Die beiden haben sich etwas Zeit gelassen, bis sie richtig zusammen gewachsen sind. Dafür leben beide ihr Kuschelbedürfnis nun voll aus.



Hier gibt es weitere Fotos von den beiden >KLICK HIER!<


Bei Fragen könnt ihr mich unter stefanie2@sweetrabbits.de erreichen.
Liebe Grüße von Steffi mit Hugo & Molly und Lars für immer im Herzen ❤

  TopZuletzt geändert am: 21.08.2018 um 15:45 Uhr von nursteffi