Auf den Beitrag: (ID: 1257) sind "697" Antworten eingegangen (Gelesen: 339986 Mal).
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.01.2009    um 20:23 Uhr   IP: gespeichert
ja also, das ist so ne sache mit dem beschreiben...
das ist alles in allem immer ne gewisse weile "kopf zucken, zähne ODER luft, was auch immer" und dann ist mal wieder gut. ich soll mitm hase ende februar nochmal zum TA. medis bekommt er nicht mehr, da TA gesagt hat, das das wahrscheinlich so bleibt, da die nervenbahnen geschädigt sind?!?!?!??!?!! ich fasse zusamm, beginn der behandlung mitte dezember und ende mitte januar (ca. 30 tage). in dieser zeit 7 oder 8 spritzen (3 mal glaub ich "dexamin" und 4 mal Vit. B12) und täglich zuhause panacur. nun wird vom TA aus nichts mehr gemacht.
ich finde das es zwar besser als am anfang ist, aber es ist mir nicht genug, das ich zu frieden bin.
daher werde ich am montag die tierklinik um rat fragen.

ich habe im internet auf der tierklinik seite dieses gelesen:

"Laut Gesetz gehören Kaninchen und Hasen zu den lebensmittelliefernden Tieren.
Für die Therapie dieser Tiere sind nur wenige Medikamente zugelassen.
So sollen die Rückstände in den Nahrungsmitteln zum Wohle der Menschen möglichst gering gehalten werden.
Ihr Kaninchen stellt jedoch eher ein Familienmitglied dar und sollte im Krankheitsfall mit Medikamenten versorgt werden, die notwendig sind.
Damit dies möglich ist, brauchen wir von Ihnen die Bestätigung, dass Ihr Tier nicht dem menschlichen Verzehr dienen soll."

...eine bestätigung?!?

schöne grüße an alle hier im forum
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 25.01.2009    um 09:25 Uhr   IP: gespeichert
Wurde kein Antibiotikum verabreicht? In Deiner Aufzählung befindet sich nur Cortison, Panacur und Vit-B. Auch finde ich nur 4 x Vit-B arg wenig.

Du schreibst "das ist alles in allem immer ne gewisse weile kopf zucken, zähne ODER luft, was auch immer und dann ist mal wieder gut". Was genau meinst Du mit "Zähne oder Luft"? Kannst Du das bitte etwas genauer erklären?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 25.01.2009    um 10:39 Uhr   IP: gespeichert
kein Antibiotikum, genauso siehts aus. sorry aber das noch genauer erklären kann ich nicht. werd es auch so der tierklinik in leipzig sagen. hasi macht halt manchmal geräusche,wenn er gestreichelt wird und dieses zopf zucken da ist. vlt. hängt es mit e.c. zusamm. hoff die tierklinik macht mit den medis alles richtig?!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 25.01.2009    um 11:49 Uhr   IP: gespeichert
Warum wurde denn nicht das passende Antibiotikum (Wirkstoff Chloramphenicol) verabreicht? Du hast es doch gesagt bekommen, dass dies zur korrekten Behandlung dazugehört.
Ich finde es sehr schade, dass wir uns in solchen Fällen oft den Mund fusselig reden.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 25.01.2009    um 17:39 Uhr   IP: gespeichert
sorry,dann liegt es am TA. ich habe es ihm so wie hier im forum gesagt. teils wurden meine fragen vom TA auch nicht ordentlich beantwortet.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 25.01.2009    um 19:30 Uhr   IP: gespeichert
Leider wissen viele TÄe noch immer nicht, wie man E.C. richtig behandelt. Deshalb schreiben wir ja auch immer, welche Medis benötigt werden. Was man dann letztendlich daraus macht, können wir nicht beeinflussen. Ich kann nur immer wieder sagen, dass man auch hartnäckig bleiben muss und auch mal auf ein Medi bestehen muss. Hast Du Dich nicht gewundert, dass es kein AB gibt, obwohl das hier empfohlen wurde? Hast Du nicht nachgefragt, warum er es Dir nicht mitgeben möchte?

Gute Besserung an Dein Langohr.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 31.01.2009    um 00:38 Uhr   IP: gespeichert
So, nachdem ich nun in der Tierklinik Leipzig war, bin ich nun schlauer.
Gehirngängiges AB ist nicht in jedem Fall notwendig, solang es "nur" das E.C. ist.
"Dexamin" darf nicht zu viel gespritzt werden, da es hohe Nebenwirkungen hat.
Vitamine hätte mein TA mehr spritzen können, ansonsten wurde diese Behandlung korrekt vorgenommen. Panacur ist dagegen das einzig "etwas" wirksame Mittel gegen E.C.
Für "schwere" Fälle soll es einen Kaninchenspezialisten in Berlin geben.
Die Symptome einer E.C. Erkrankung können dauerhaft bleiben.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Supersteffi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2007
Anzahl Nachrichten: 6138

geschrieben am: 31.01.2009    um 01:13 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nire
Gehirngängiges AB ist nicht in jedem Fall notwendig, solang es "nur" das E.C. ist.

Für "schwere" Fälle soll es einen Kaninchenspezialisten in Berlin geben.
Die Symptome einer E.C. Erkrankung können dauerhaft bleiben.
Das mit dem gehirngängigen AB ist nicht richtig, es ist IMMER notwendig, um die Verbreitung der Parasiten zu stoppen.
Und was soll denn heissen, "nur" E.C.? Diese Medikation ist DIE E.C.-Medikation. Eine andere gibt es bei E.C. nicht.

Der Kaninchenspezialist in Berlin ist sicherlich Frau Dr. Ewringmann

Und ja, die Symptome können dauerhaft bleiben, aber das wurde dir doch hier schon gesagt.
Gruß
Steffi mit Leo und Öhrchen

Tiffy, Johanna, Ida und Hermann immer im Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 31.01.2009    um 09:12 Uhr   IP: gespeichert
Ich verstehe die Aussage der Tierklinik auch nicht. Die 4 genannten Medis sind die Behandlung für E.C. So liest man es sogar in den Fachbüchern, neben unseren Erfahrungen.
Schade, dass Du Dich so leicht abwimmeln lässt.....das schadet dem Kaninchen, wenn es nicht die korrekte Behandlung bekommt.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 06.02.2009    um 14:36 Uhr   IP: gespeichert
Juhu!! meinem Hoppel gehts wieder bestens. Scheint "komplett" befreit bzw. geheilt zu sein./quee
Nach absetzen der Medis ists komischerweise komplett zurück gegangen.
Nichts geht über ein intaktes Immunsystem!! Hab bis zuletzt den Anschein gehabt, dass das Panacur auf den "Parasiten" wirkt und er deshalb Reaktion gezeigt hat?!?
Egal, Hauptsache die Krankheit ist vorüber!
  TopZuletzt geändert am: 06.02.2009 um 14:37 Uhr von nire
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 14.02.2009    um 14:12 Uhr   IP: gespeichert
Ich check nicht wenn ich in einem völlig anderen Thread antworte und den Link hierher dort einfüge, warum dann meine Antwort HIER steht. *seufz*

Also editiert an dieser Stelle.
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  TopZuletzt geändert am: 14.02.2009 um 14:13 Uhr von SonjaT
"Autor"  
Nutzer: Luke2606
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 16.02.2009
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 24.02.2009    um 19:11 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sonja,

die Titerbestimmung liegt bei 640. Meine Tierärztin sagt, wir geben jetzt noch Cortison bzw. Antibiotikum.

Habe mir mal Deine Sachen notiert bezüglich Antibiotikum. Außerdem hast Du noch Schüßler Salze aufgeführt (Nr.3 und Nr. 14). Kann ich die so oder so geben? Und in welcher Dosis.

Ich habe Luke von getrocknetem Löwenzahn einen Tee gekocht und gebe ihm diesen zwischendurch oral ein.

Ich hoffe sehr, dass es wieder wird mit ihm.

Lieben Gruß
Carmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: antonia86
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.02.2009
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 26.02.2009    um 19:35 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
ich habe folgende Frage vielleicht kann mir dabei ja jemand helfen.
Mein vier Jahre altes Kaninchen hat so ungefähr seit drei Wochen einen so genannten Schiefhals. Bei meiner Suche nach einer passenden Krankheit im Internet wurde ich auf „Enzephalotozoon cuniculi“ aufmerksam und ich beschloss meinen Tierarzt aufzusuchen.
Da eine Ohrenentzündung bei ihm auszuschließen war deuteten die Symptome alle auf E.c. und er bekam daraufhin von ihr Dexthamethason und Vitamin B verschrieben.
Nachdem sich jedoch seine Symptome nach etwa 5 Tagen nicht wirklich gebessert hatten durchstöberte ich noch mal das Internet und fand viele Hinweise, dass E.c. immer auch noch mit einer Wurmkur namens Panacur behandelt werden sollte. Daher entschloss ich mich dazu noch eine Zweite Meinung einzuholen. Der Zweite Arzt machte einen Bluttest (um E.c. nachzuweisen) und verschrieb ihm Panacur (für 28 Tage), sowie ein Antibiotikum. Der Bluttest war positiv und somit wurde meine Medikation weitergeführt.
Ungefähr 1 Woche später war ich mit meinem zweiten Kaninchen (wegen Schnupfen) noch mal dort in der Praxis bei einem anderen Arzt. Ich wurde gefragt ob ich sie denn auch schon vorbeugend auf E.c. behandle (wahrscheinlich hat er in meiner Akte von meinem E.c.-erkrankten Kaninchen gelesen hat). Als ich dies verneinte bekam ich prompt noch mehr Packungen Panacur für die Behandlung des Zweiten Hasen verschrieben.
Heute war ich mit meinem Hund zur jährlichen Tollwutimpfung bei meinem eigentlichen Arzt (der der kein Panacur verschrieben hat) und sie erkundigte sich nach dem Wohlbefinden des Kaninchens. Ich erzählte ihr, dass ich von „Jemandem“ dem Tipp bekam ihn zusätzlich mit Panacur zu behandeln, aber sich sein Zustand bis dato noch nicht wirklich verbessert habe. Sie sagte mir, dass die Behandlung mit Panacur etwas veraltet sei. Auf einer Schulung wurde gesagt, dass die Medikation mit Panacur nicht zu mehr Erfolgen geführt habe und sie daher die Tiere ausschließlich mit dem Cortison (Dexthamethason) behandelt. Für mich als Laie klang es dazu auch noch ganz logisch, dass man den E.c.Parasiten nicht mit einem Wurmmittel für den Magen-Darm-Trakt behandeln kann, da der sich ja im Nervensystem befindet.

Das erst Mal zu meinen Behandlungen. Sonst geht es dem Hasen ganz gut. Er ist für seine Verhältnisse aktiv und frisst, jedoch hat sich an der Kopfschiefhaltung meiner Meinung gar nichts getan!

Zu meinen Fragen:
Welcher Tierarzt hat „Recht“?
Ist es wirklich notwendig beide Hasen auf E.c. zu behandeln (mit Panacur), wenn nur einer die Symptome hat?
Ist deine Verabreichung von Panacur über 28 Tage notwendig?
Ist nach der schon fast 2-wöchigen Behandlung des Kaninchens mit Panacur überhaupt noch eine Besserung zu erwarten?

Ich Danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten!
Liebe Grüße
Antonia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 26.02.2009    um 19:46 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Antonia und hier, auch wenn der Grund nicht schön ist.

Zur richtigen Behandlung von einem an E.C. erkrankten Tier gehören 4 Medis gleichzeitig:

- Panacur für mindestens 28 Tage
- Cortison für 7-9 Tage
- gehirngängiges Antibiotikum (Wirkstoff: Chloramphenicol) für mindestens 2 Wochen
- hochdosierter Vitamin-B-Komplex über einen längeren Zeitraum

Die Behandlung des Partnertieres mit Panacur ist umstritten, dennoch würde ich dazu raten, das Partnertier mit Panacur mitzubehandeln. Habe ich selbst auch gemacht.

Wie genau geht es denn Deinem Schnuffi?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: antonia86
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.02.2009
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 26.02.2009    um 23:28 Uhr   IP: gespeichert
Hey,
vielen Dank erst Mal für die super schnelle Antwort.
Also ich muss ganz ehrlich sagen das mir seine Erkrankung anfangs gar nicht so wirklich aufgefallen ist. Dachte halt immer er schaut aus der Ecke zu mir hoch, nur mitlerweile ist die Kopfschiefhaltung so stark, dass wenn man ihn auf den Arm nimmt er den Kopf so stark nach oben verdreht, so dass sich der ganz Körper mitdreht und er mir fast aus der Hand fällt. Er war schon immer eher ein gemütlicher fauler Hase den man zum rumhoppeln anmieren musste (am besten mit Fressen ) und von daher hat sich an seiner Art nicht viel geändert. Er läuft halt jetzt nur ein wenig im Kreis, da er den Kopf schief hält und dadurch ja eine ganz andere Perspektive hat... . Ansonsten sind mir jedoch keine Symptome, wie zum Beispiel Lähmungen oder Ähnliches aufgefallen.
Gibt es denn noch Hoffnung darauf, dass sich die Schiefhaltung wieder ganz zurückbildet. Oder hat sich sein Gehirn schon zu sehr an die neue Perspektive gewöhnt? Er bekommt das Panacur jetzt seit ca. 10 Tagen und ich hab bis dato keine Veränderung entdecken können!

Vielen Dank schon mal!

Antonia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 27.02.2009    um 07:08 Uhr   IP: gespeichert
Bei manchen Kaninchen bessert sich das mit dem schiefen Kopf, bei manchen bleibt es so. Aber auch mit einem schiefen Kopf kann ein Kaninchen Lebensqualität haben. *mutmach* Wenn Du mal in die Suchfunktion das Wort "Lotti" eingibst, findest Du einen zuckersüßen Rammler (von Dani), der damit wunderbar klarkommt.

Welches Medis genau wurden in welchem Zeitraum und zusammen bisher verabreicht?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: antonia86
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.02.2009
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 27.02.2009    um 21:44 Uhr   IP: gespeichert
Hey,
wie du schon gesagt hast, hab ich auch nicht das Gefühl als ob ihn der schiefe Kopf irgendiwe stört.
Zu seinen Medikamenten: Seit ca. 16 Tagen bekommt der E.c. erkrankte Hase Gorgonzola Panacur. Von der Ersten Ärztin hat er das Dexthametason und Vitamin B verschrieben bekommen, das hab ich ihm dann für 5 Tage verabreicht. Dann hab ich den Arzt gewechselt und es gab für ihn ein Cortison und das Panacur, sowie eine Spritze, ich glaub mit einem Depotantibiotikum. Das Cortison hab ich dann nach 7 Tagen abgesetzt und das Panacur bekommt er jetzt wie gesagt schon seit 16 Tagen.
Was mich halt immer noch wundert ist wie eine Wurmkur einen im Nervensystem sitzenden Parasiten töten kann? Vielleicht hast du ja darauf noch ne Antwort für mich?

Vielen Dank und einen schönen Abend noch!
Antonia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 28.02.2009    um 08:03 Uhr   IP: gespeichert
Dann fehlt aber noch dringend das gehirngängige Antibiotikum, denn das muss täglich oral verabreicht werden. Der Wirkstoff davon heißt Chloramphenicol und Du solltest Dir das besorgen. Das Vit-B sollte auch etwas länger verabreicht werden.

>KLICK HIER!<
Zitat: Wird eine derartige Spore von Kaninchen oral aufgenommen, so stülpt sich im Darm der Polfaden aus und penetriert die Darmwand. Durch den hohlen Polfaden kriecht das einkernige Sporoplasma aus und gelangt so ins Innere von Wirtszellen.


Ich nehme an, dass das Panacur unter anderem genau deswegen hier hilft.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: antonia86
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.02.2009
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 28.02.2009    um 23:41 Uhr   IP: gespeichert
Hey,
ich habe heute nochmal bei meinem Tierarzt angerufen und gefragt welches Antibiotikum ich bis jetzt verschrieben bekommen habe. Die Anwort war Baytril. Ich erkärte ihr, dass ich im Internet so gut wie immer, die Notwendigkeit der Gabe von einem gehirngängigen Antibiotikum gefunden habe. Worauf sie mir sagte, dass sie das immer verabreichen bei E.c.-erkrankten kaninchen und gute Erfahrungen damit haben! zudem sei es gut verträglich.
Die Praxis hatte ich mir extra wegen der guten E.c.-Spezialisierung rausgesucht! Der Herr Dr. Göbel wird sogar auf eurer Seite empfohlen. Somit wäre das leider nicht so einfach mit dem besorgen! Ich find es auch immer schwierig Jemandem vom Fach in die Behandlung reinzureden. Daher ja auch mein Tierarztwechsel.
Vielleicht hast du da noch einen Tipp für mich!

vielen Dank und einen schönen Abend noch!

Antonia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 01.03.2009    um 09:11 Uhr   IP: gespeichert
Baytril ist nur begrenzt gehirngängig. Hinzu kommt eben, dass es bei jedem kleinen Pups bei Kaninchen benutzt wird. Ich persönlich würde deshalb niemals bei E.C. Baytril anwenden. Nur weil etwas immer "so" von einem Tierarzt gemacht wurde, heißt es ja nicht, dass es nicht auch bessere Wege, bzw. Medis gibt.

Was Du nun letztendlich machst, bleibt Dir überlassen und ich wünsche Deinem Schnulli ganz viel Glück und gute Besserung.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Joe
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 02.03.2009
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 02.03.2009    um 19:00 Uhr   IP: gespeichert


Hallo, mein Name ist Karlchen,
leider leide ich seit gestern auch an dieser Krankheit, ich halte meinen Kopf schief und bin gestern öfters vom Häuschendach gefallen und auch oft umgefallen und auch mal gerollt.
Meine beiden freunde auf 2 Beinen haben mich dann sofort zum Notdienst des TA gebracht, dort habe ich dann 5 Spritzen bekommen.
- Cortison 2 große Spritzen
- Vitamin B
- Schmerzmittel
- und AB.

Nun heute gehts mir schon besser, ich fresse und trinke habe aber immernoch gleichgewichtsstörungen, zuhause bekomme ich jetzt 2 Woche lang.
- 0,8ml. Oral Panacur tägl.
- 1/2 Tablette in Wasser Dexamethason 4 Tage lang
- jeden 2ten Tag eine Spritze Nuflor direkt unter die Haut

Man bangt sehr um mich da ich noch kein Jahr alt bin, gibt es sonst noch was was die Freunde auf 2 Beinen für mich tun könnten?


Ich möchte noch lang zusammen mit meiner Hasendame Paula bei Ihnen Wohnen...
  TopZuletzt geändert am: 02.03.2009 um 19:01 Uhr von Joe
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 02.03.2009    um 19:17 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Joe und hier, auch wenn der Grund nicht schön ist.

Auf jeden Fall ist Nuflor gehirngängig, was sehr wichtig ist. Selbst benutzt habe ich das noch nicht und kann daher keine Aussage über die Verträglichkeit bei Kaninchen machen. AB wird mindestens 2 Wochen gegeben. Habt Ihr die Panacur-Pet-Paste? Was wiegt denn der arme Drops? Pro Kg Kaninchen gibt man davon 0,2 ml. Panacur wird über mindestens 28 Tage verabreicht. Cortison sollte über 7-9 Tage gegeben werden. Vit-B wird auch weiterhin regelmäßig gegeben?

Wichtig ist, dass Euer Kleiner fressen mag. Richtet das Gehege aktuell so ein, dass er sich nirgends verletzen kann. Habt Ihr Streu im Gehege? Das kann möglicherweise für die Augen kritisch werden.

Ich wünsche Eurem Süßen alles Gute.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Joe
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 02.03.2009
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 02.03.2009    um 21:09 Uhr   IP: gespeichert
Da bin ich auch schon wieder...

Panacur gibts als Tablette wobei 1/2 Tabl. mit 5ml Wasser gemischt wird, und das gibts dann 0,8ml. am Tag in den Mund aus der spritze, schmeckt aber nicht.

Ich wiege derzeit 1625gramm, Essen tue ich gerne...
Cortison gabs bis jetzt nur gestern beim Tierarzt aber viel!
Genauso das Vitamin B, waren ca. 50ml direkt unter die Haut.
Waren jetzt am überlegen ende der Woche nochmal zum TA und Vitamin B nachspritzen lassen.

Ja im Stall ist Streu zusammen mit Stroh, aber mal noch keine probleme damit, werden aber wenn es schlimmer wird mal die Häuschen rausnehmen und Handtücher reinlegen, dann kann ich mich ja nirgendwo mehr verletzen.

Wie sind meine Chancen das ich es schaffe?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 03.03.2009    um 07:45 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Joe und auch von mir

Bist Du Dir sicher mit den 50ml direkt unter die Haut? Das finde ich schon recht viel. Weißt Du, was für Vit. B gegeben wurde? Es ist wichtig, dass es hochkonzentriertes Vit. B ist.
Frag am besten nochmal beim TA nach, damit Du es mit Sicherheit weißt.

Zu den Chancen kann man leider nicht viel sagen. Manche Kaninchen überstehen EC ohne großartig bleibende Anzeichen, andere erwischt es einfach extrem stark. Ihr habt schnell gehandelt, was eine gute Ausgangssituation ist. EC ist leider eine ganz schreckliche Krankheit, die man sehr schwer einschätzen kann.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass euer Schatz schnell wieder gesund wird!
Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Joe
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 02.03.2009
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 03.03.2009    um 09:01 Uhr   IP: gespeichert
So habe heute morgen nochmal mit dem TA gesprochen, er hat Hochdosiertes Vitamin B bekommen genaue Menge weiß ich nicht mehr, es war aber schon eine normale Spritze welche Voll war nicht so eine Mini spritze, ich schaue heute Abend zuhause mal nach.
Cortison hat er auch bekommen, heute morgen gabs dann auch die erste AB Spritze zuhause.

Er hat leider aufgrund der Wurmkur einen dicken gluckerbauch und auch durchfall nicht immer aber immer mal wieder, dies ist aber bei einer Wurmkur normal.

Heute morgen wollte er nichts fressen, wird nun den Tag über von meinen Großeltern beobachtet ob er noch was frisst, sonst gibt es ab heute Abend mal Babybrei per Spritze, kann aber auch gut sein das er einfach nur Satt war, weil wir ihm wirklich viel gegeben und hingestellt haben.

Sonst macht er einen guten eindruck, springt rum, buddelt ab und zu wieder, sitzt aber sonst auch oft rum oder legt sich schonmal hin, denke es ist auch anstrengend für ihn, mal schauen wie es weiter geht wir haben mal noch gute hoffnungen.

Bleibt uns nicht ausser erstmal die Woche Abwarten, evtl. nochmal am Freitag zum TA, wenn es nicht schlimmer wird wäre es sehr gut, der Kopf steht auch nicht so schief, halt so wie auf dem Bild.

Aber das auch nicht immer, es gibt auch immer wieder Stunden wo der Kopf wieder ganz normal ist...

...so nochmal viel gelesen, werde die Wurmkur vorrausgesetzt es geht mit dem kleinen nicht stark bergab nun auf 28 Tage erhöhen und der andere bekommt es dann auch sofort.
  TopZuletzt geändert am: 03.03.2009 um 15:45 Uhr von Joe
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 03.03.2009    um 17:10 Uhr   IP: gespeichert
Was frisst er denn alles? Auch Heu? Frisst er komplett ausreichend oder etwas zu wenig?
Von Panacur selbst haben meine Tiere keinen Durchfall bekommen, denn das ist recht gut verträglich. Aber vom Antibiotium kann das eher mal kommen. Wie verträgt er denn das Antibiotikum? Ansonsten müsstet Ihr auf das gängige Antibiotikum zurückgreifen, welches bei E.C. in der Regel benutzt wird.

Ich wünsche dem kleinen Schlumpf weiterhin alles erdenklich Gute.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Joe
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 02.03.2009
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 03.03.2009    um 20:46 Uhr   IP: gespeichert
Tja, ich weiß nicht was ich davon halten soll, er frisst wieder, hält mal den Kopf Schief, dann wieder "normaler" dann fing er heute morgen an zu taumeln dann ging es wieder.

Ich beobachte Ihn jetzt von der Arbeit aus mit Bildern jede 30 Sek. und auch da sieht man es wieder, bis 9:30 Uhr ganz normal, dann lag er wieder am Bauch rum jetzt frisst er gerade wieder heu.

Link: >KLICK HIER!<

Do. Abend haben wir nun wieder einen Termin beim TA.

  TopZuletzt geändert am: 05.03.2009 um 12:12 Uhr von Joe
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 22.03.2009    um 03:05 Uhr   IP: gespeichert
Da sweetrabbits leider immer wieder Tiere auf der Gnadenwiese hat, die teilweise auch schwere Auswirkungen von EC haben, ist die Gestaltung eines behindertengerechten Geheges nicht so ganz einfach. Tiere, die immer wieder umkippen und "rollen" brauchen besonderen Schutz, um Verletzungen zu vermeiden.

So ist es inzwischen eine bewährte Methode, Handtücher zu Würsten zu drehen und diese als Umrandung zu gestalten. Dennoch ist die Befestigung nicht ganz einfach, wie manch einer immer wieder feststellen musste. Inzwischen habe ich mir einige Gedanken gemacht und bin hier auf 2 Lösungsansätze gekommen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

1. "Hanfteppich"

Es handelt sich nicht wirklich um Teppich, sondern Hanfmaterial zu einer Art Matte gewoben, den man in verschiedenen Shops als Meterware kaufen kann. Dieses Material ist ein Naturprodukt und somit unschädlich für die Tiere, kann entsorgt werden und ist lange haltbar. Ich habe eine entsprechende Anzahl Meter mehrfach "umgeklappt" und mit versenkbaren Schrauben an der Holzwand im Stall sowie mit Kabelbindern an den Gehegegittern befestigen können und war damit schon recht zufrieden.




2. "Nestchen"

Bei einem Ausstatter für Babyartikel bin ich dann über sog. Nestchen gestolpert. Es handelt sich um Umrandungen für Babybetten, die mittels Bändern an den Gitterstäben befestigt werden können. Die Höhe ist perfekt, die Polsterung ausreichend und die Bänder bieten endlich eine Möglichkeit, das Ganze gut zu befestigen. Über Geschmack lässt sich streiten, aber ich denke, jeder findet hier, was ihm gefällt. Für Begabte sicherlich auch gut nachzunähen.







*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  TopZuletzt geändert am: 22.03.2009 um 03:07 Uhr von Susanne
"Autor"  
Nutzer: Joe
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 02.03.2009
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 23.03.2009    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
So kleines Feedback, Karlchen ist nun seit dem 01.03. erkrankt, bekommt Täglich die Wurmkur und jeden 2ten Tag das AB.
Cortison gabs auch alle 10 Tage per Spritze.

Der Kopf ist fast wieder zu 100% gerade, er spielt wieder mehr, hoppelt mehr rum, es geht ihm sichtlich wieder gut. ;)

Er bekommt jetzt noch bis zum 31.03. Medikamente aber das war es dann. ;)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Mimi2009
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 24.03.2009
Anzahl Nachrichten: 65

geschrieben am: 15.04.2009    um 17:35 Uhr   IP: gespeichert
Ich zitiere einfach mal: "...die Studienlage ja belegt, dass das Medikament im Darm kaum resorbiert wird und dann auch nicht zentral wirken kann."
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 15.04.2009    um 19:04 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mimi2009
Ich zitiere einfach mal: "...die Studienlage ja belegt, dass das Medikament im Darm kaum resorbiert wird und dann auch nicht zentral wirken kann."
Hallo Mimi,
auf welches Medikament bezieht sich das denn?

Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: AntonLucy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.05.2009
Anzahl Nachrichten: 531

geschrieben am: 06.05.2009    um 04:15 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

welches Vit B ist denn am sinnvollsten bei e.c.?
Habe Vitamin B-Komplex zum Spritzen oder soll es doch besser ein hochdosiertes Vit B 12. Gibts da einen Unterschied, was ist bei e.c. besser?

LG
Miriam
www.stiftung-fuer-tierschutz.de
www.v-heft.de
www.milchlos.de

>KLICK HIER!<
(Der Bericht ist nicht von mir, aber interessant.)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 06.05.2009    um 04:19 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: AntonLucy
Hallo,

welches Vit B ist denn am sinnvollsten bei e.c.?
Habe Vitamin B-Komplex zum Spritzen oder soll es doch besser ein hochdosiertes Vit B 12. Gibts da einen Unterschied, was ist bei e.c. besser?

LG
Miriam
Hochdosiertes Vitamin B12 - es regeneriert die Nervenbahnen am besten

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  Top
"Autor"  
Nutzer: AntonLucy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.05.2009
Anzahl Nachrichten: 531

geschrieben am: 06.05.2009    um 08:11 Uhr   IP: gespeichert
Ich will mir aber nachher lieber noch das hochdosierte Vit B12 holen, im Moment habe ich nur Vit B Komplex.

Wie lange braucht es, bis es ich eine deutliche Besserung erkennen kann? Er bekommt die Medis erst seit gestern.
www.stiftung-fuer-tierschutz.de
www.v-heft.de
www.milchlos.de

>KLICK HIER!<
(Der Bericht ist nicht von mir, aber interessant.)
  TopZuletzt geändert am: 06.05.2009 um 10:15 Uhr von AntonLucy
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 06.05.2009    um 12:03 Uhr   IP: gespeichert
Das ist sehr unterschiedlich, beim anderen dauerts länger, andere wiederum brauchen nur ein paar Tage, je nach schwere der Erkrankung
  Top
"Autor"  
Nutzer: AntonLucy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.05.2009
Anzahl Nachrichten: 531

geschrieben am: 06.05.2009    um 12:22 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

habe mir jetzt das hochdosierte Vit B12 in Ampullen geholt. In einer Ampulle ist 1ml drin, dachte aber eigentlich, dass ich nur 0,5 ml spritzen muss. Habt Ihr nen Tipp, was ich machen soll? Wenn ich nur die Hälfte der Ampulle brauche, kann ich die andere Hälfte bedenkenlos offen stehenlassen und morgen nehmen?
Ich nehme mal an, Anton soll es jeden Tag bekommen?
Danke schonmal.

LG
Miriam
www.stiftung-fuer-tierschutz.de
www.v-heft.de
www.milchlos.de

>KLICK HIER!<
(Der Bericht ist nicht von mir, aber interessant.)
  Top
"Autor"  
Nutzer: 1Sammy1
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 23.03.2009
Anzahl Nachrichten: 151

geschrieben am: 07.05.2009    um 10:16 Uhr   IP: gespeichert
Kann man dieser furchtbaren Krankheit mit den erwähnten Medikamenten eventuell auch vorbeugen??? Oder irgendwie vorbeugen???
R. I. P. Sammy (*Juni 2008/+06.04.2010)
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 07.05.2009    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
Nein, e.c. kann man nicht vorbeugen. Leider !

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Moninchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.11.2008
Anzahl Nachrichten: 18

geschrieben am: 08.05.2009    um 13:33 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: olafundlucas
Nein, e.c. kann man nicht vorbeugen. Leider !

Hallo Andrea,

unsere Tierärztin vertritt den Standpunkt, dass man vorbeugend halbjährlich eine Panacur-Kur
machen soll. Was ist davon zu halten ?
Liebe Grüße von Moninchen mit Nelly, Zara, Othello und Pepper

  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 09.05.2009    um 00:38 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Moninchen
unsere Tierärztin vertritt den Standpunkt, dass man vorbeugend halbjährlich eine Panacur-Kur
machen soll. Was ist davon zu halten ?
japp, meine tä hält dieses ebenfalls für sinvoll...... wobei die meinungen bei diesem thema doch stark auseinander gehen.


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 09.05.2009 um 00:39 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 09.05.2009    um 01:50 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Moninchen

unsere Tierärztin vertritt den Standpunkt, dass man vorbeugend halbjährlich eine Panacur-Kur
machen soll. Was ist davon zu halten ?

wenn es wirklich richtig wissenschaftlich bewiesen wäre, dass es wirklich vorbeugend helfen kann, würde ich es auch machen, nur gibt es darüber leider keinerlei wissenschaftliche erkenntnisse
  Top
"Autor"  
Nutzer: AntonLucy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.05.2009
Anzahl Nachrichten: 531

geschrieben am: 14.05.2009    um 12:11 Uhr   IP: gespeichert
Ergänzung:

Meine Erfahrung mit der Gabe von Vitamin B12:

Nachdem ich Anton (Gewicht ca. 1800 bis 1900 Gramm) 1mal 0,5 ml B12 gespritzt habe, ist sein Zustand sichtlich schlechter geworden. Die THP führt es u.A. darauf zurück, dass man sich für eins entscheiden soll, entweder Vit. B Komplex oder B12, wobei B Komplex für Anton besser ist, weil seine Leberwerte so schlecht waren.
Ich habe nach dem einen Mal wieder B Komplex gegeben und Antons Zustand wurde wieder besser. Komischerweise konnte er nach dem B12 schlechter laufen als vorher, das legte sich dann wieder mit dem B Komplex.

Ich will damit nur sagen, dass man es je nach Tier und Krankheitsverlauf abwägen sollte, ob B12 wirklich nötig ist. Das kann man wohl nicht allgemeingültig verschreiben.
www.stiftung-fuer-tierschutz.de
www.v-heft.de
www.milchlos.de

>KLICK HIER!<
(Der Bericht ist nicht von mir, aber interessant.)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Zwergfan
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 31.03.2009
Anzahl Nachrichten: 419

geschrieben am: 28.05.2009    um 15:37 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Dani
japp, meine tä hält dieses ebenfalls für sinvoll...... wobei die meinungen bei diesem thema doch stark auseinander gehen.
Ja, aber was macht man? Tut man gar nichts? oder wenigstens 1mal im Jahr mit Wurmmittel "behandeln" (>KLICK HIER!<

Wie macht ihr das?

Viele Grüße aus dem Allgäu

Diana und Benjamin mit Chipsi, Lucky und Alice
Unser lieber Krümmel - du bist für immer in unseren Herzen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Calibrine
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 29.10.2008
Anzahl Nachrichten: 519

geschrieben am: 10.07.2009    um 07:42 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

mein Schlappi hatte dasselbe Problem, seine Hinterbeine waren aufeinmal gelähmt. Es hat etwas gedauert, aber durch die Spritze gings ihm ganz schnell wieder besser. Er hat danach normal einige Jahre weitergelebt, ohne Ausbruch. Ich würde aufjeden Fall nochmal etwas Zeit geben - mal sehen was die anderen dazu schreiben!

  Top
"Autor"  
Nutzer: Sandra
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 05.01.2007
Anzahl Nachrichten: 327

geschrieben am: 10.07.2009    um 08:00 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Calibrine,
bezog sich deine Antwort auf meinen Thread weiter unten? Falls ja, vielen Dank!
Mit was genau wurde dein Schlappi behandelt? Mit welchen medikamenten?
Danke, lg
Ich werde euch niemals vergessen: Nuwi, Hoppel und Floppy......

Das Leben sollte nicht eine Reise zum Grab mit der Absicht sein, sicher in einem attraktiven und gut bewahrten Körper zu sterben, sondern eher hineinzugleiten mit Schokolade in der einen und einem Glas Wein in der anderen Hand, den Körper gründlich verbraucht, völlig abgenutzt und 'WOOO HOOOOO was für eine Fahrt" zu schreien!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sandra
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 05.01.2007
Anzahl Nachrichten: 327

geschrieben am: 10.07.2009    um 09:13 Uhr   IP: gespeichert
Hallo, ich habe zwar schon einen anderen Thread eröffnet(s. Kaninchen kippt beim Laufen um), aber da hier das thema das EC ist und ich jede Hilfe gut gebrauchen kann, setze ich es hier auch nochmal rein.
Es wir vermutet, dass es ein EC-Ausbruch. Das Blut wurde vor ein paar Monaten bei der Tiho auch positiv darauf getestet.


Seit Mittwoch Abend hat mein kaninchen angefangen, ihr Bein so komisch auszustrecken, wir sind natürlich sofort zum Tierarzt gefahren und sie hat eine Spritze bekommen. Was da genau drin war, kann ich jetzt aber nicht sagen, da ich an dem Abend total fertig war. Wir haben gehofft, dass sich die Lage am Donnerstag verbessert, aber Donnerstag Abend wurde es noch schlimmer, sie hat leider einen EC-Ausbruch. Sie liegt jetzt nur noch, streckt beide Beine von sich, streckt das eine Vorderpfötchen seitlich ab, um das Gleichgewicht zu halten und kann sich nicht mehr richtig bewegen. Wir sind natürlich zur TA gefahren. Sie meinte, dass sie in dem einen Hinterpfötchen wahrscheinlich eine Lähmung hat. Sie hat dann das ausgesprochen, worüber ich auch schon nachgedacht habe, dass es besser wäre, sie zu erlösen. Wir versuchen heute noch einmal jede Chance zu nutzen, sie bekommt heute Mittag noch einmal ein Antibiotikum gespritzt(das, welches hier auf der sweetrabbits-Seite empfohlen wird). Gestern hat sie schon Cortison bekommen. Sollte es bis morgen früh aber nicht besser sein, werden wir sie erlösen!

Ich bin total verzweifelt! Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit EC gehabt, bei der die Tiere nicht mehr richtig laufen konnten und eine Lähmung im Hinterfuß hatten?

Danke schonmal für eure Antworten!
Liebe Grüße
Ich werde euch niemals vergessen: Nuwi, Hoppel und Floppy......

Das Leben sollte nicht eine Reise zum Grab mit der Absicht sein, sicher in einem attraktiven und gut bewahrten Körper zu sterben, sondern eher hineinzugleiten mit Schokolade in der einen und einem Glas Wein in der anderen Hand, den Körper gründlich verbraucht, völlig abgenutzt und 'WOOO HOOOOO was für eine Fahrt" zu schreien!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hasenfrau
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 21.03.2008
Anzahl Nachrichten: 2498

geschrieben am: 12.07.2009    um 14:17 Uhr   IP: gespeichert
Danke,
habe schon viel gelesen. Stehe z. Zt. etwas neben mir. Mache mir große Sorgen um Willi.
Susanne
Liebe Grüße
Susanne mit Einstein und Liese, Lady und Romeo,Frederike und Mucki, Anton und Lotta -Lilli, Krümel, Willi, Columbus und Wyattine für immer in unseren Herzen-
  Top
"Autor"  
Nutzer: Keksi
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 21.06.2009
Anzahl Nachrichten: 236

geschrieben am: 13.07.2009    um 17:56 Uhr   IP: gespeichert
Hi

Also wenn ich ihn ganz genau angug dann find ich schon das er noch kämpfen will. Wenn ich komm ist er auch immer sehr aufmerksam und kommt her, auch zu Charly geht er immer hin und kuschelt. Soll ich Charly eigentlich auch mit behandeln?

An medis bekommt er AB, Cortison, Vitamin B Panacur und Infusion hat er bekommen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Keksi
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 21.06.2009
Anzahl Nachrichten: 236

geschrieben am: 18.07.2009    um 13:30 Uhr   IP: gespeichert
Hi

Ja find ich auch, ich hoffe das der Abszess dann jetzt weg geht.

Ich finde das mit dem E.C geht besser er hat nicht mehr so dolle Gleichgewichtsstörungen. Gestern ist er einmal umgeflogen, dann ist Charly gleich zu ihm gerannt, er läösst ihn seit dem es ihm so schlecht ging nicht mehr aus den Augen ^^ Soll ich den Charly eig. auch mitbehandeln wegen dem E.C?
Die zwei sind nämlich im Moment zusammen, kommen aber wenn Charly seine kastrafrist abgesetz hat und Felix hoffentlich wieder fit ist, in die Gruppe.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Silver
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.05.2007
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 22.07.2009    um 21:20 Uhr   IP: gespeichert
Dem E.C. kranken Häschen geht es zum Glück schon viel besser. In der Sekunde, als ich gemerkt habe, dass er den Kopf schief hält und Gleichgewichtsstörungen hatte, sind wir gleich zum Notdienst gefahren.
Er bekam Antibiotika und Vitamin B gespritzt und nach ein paar Tagen war er schon wieder oben auf, frisst viel, läuft normal beißt und tritt wenn ich mit dem Panacur komme, aber das wird sich dank der Anweisungen hier wohl ändern Das Köpfchen ist auch nur noch leicht geneigt. Nächste Woche gehn wir wieder zum TA.
Danke für die Tipps!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Junimond
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 11.08.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 11.08.2009    um 09:48 Uhr   IP: gespeichert
Puh, ich habe in der letzten Zeit viel über EC gelesen und bin wirklich erschrocken über die zahlreichen Fälle hier im Forum.
Kann man denn ca. sagen, wieviel Prozent Kaninchen in ihrem Leben an EC erkranken ?
Mir kommt es mittlerweile schon so vor, als wenn diese Krankheit irgendwann bei jedem Kaninchen ausbricht :-(
Oder ich habe in letzter Zeit einfach zuviel über EC recherchiert.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 11.08.2009    um 15:43 Uhr   IP: gespeichert
Es sind schon einige Tiere, die an E.C. erkranken, aber einen Prozentsatz kann ich Dir nicht nennen. Aber man geht davon aus, dass etwa 80 % aller gehaltenen Kaninchen den Erreger in sich tragen und bei einigen bricht er eben aus, bei vielen jedoch nicht.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Jessi25
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 17.08.2009
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 17.08.2009    um 22:46 Uhr   IP: gespeichert
Hallo ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe!!!!!!!!
Es fing alles Samstag Nacht an, ich war noch lange wach und hörte dass mein Kaninchen Atemgeräusche machte und sich ungewöhnlich ruhig verhielt. Sonntag morgen war der Kopf schief und ein Auge zu. Bin sofort mit ihr zum TA. Sie meinten sie hätte Ohrenparasiten und würde an Drehschwindel leiden. Sie bekam 2 mal tägl. 1 Messerspitze Bisolvon, 1 mal tägl. Panacur 0,75 ml und 2 mal tägl. Chloromycetin 3,2 ml. Nach einer Besserung, Kontrollbesuch beim TA und bereits 9 Tage Medigabe hing der Kopf als ich nach Hause kam heute völlig schief und sie drehte sich um die eigene Achse wenn ich sie raus nahm. Die totale Verschlechterung. Hab sie sofort wieder geschnappt und bin zum tierärztlichen Notdienst gefahren, weil mich die zuvor behandelnde Praxis aufgrund irgendeiner Reinigung der Praxis abgewimmelt hat. Der meinte, er wäre mit den Medikamenten überhaupt nicht zufrieden und sprach von Mittelohrentzündung, meinte jetzt entweder langwierige Therapie oder einschläfern lassen. Hab mich für die Therapie entschieden. Bekam jetzt andere Antibiotika gespritzt und Cortison. Muss morgen wieder hin um erneut spritzen zu lassen.

Hab irgendwie das Gefühl das da was völlig falsch läuft mit den ganzen Ärzten. was glaubt ihr???

  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 18.08.2009    um 09:10 Uhr   IP: gespeichert
hallo jessi,

die symptome wie du sei bei deinem kaninchen beschreibst sprechen ganz stark für e.c.
bitte bestehe auf die behandlung wie sie im eingangsposting beschrieben ist.

Panacur (es tötet den Parasiten ab) (Wirkstoff: Albendazol, Fenbendazol)
gehirngängiges Antibiotikum ( in der Regel Chloramphenicol, kein Baytril)
hochdosiertes Vitamin-B (Regeneration der Nervenbahnen)
Cortison


zudem sprich mit deinem ta darüber und schau wie erfahren er ist ggf. druck dir einige sachen darüber aus und nimm diese mit.

meist kann es nach der behandlung zu einem weiteren/stärkeren schub kommen. schau mal hier im forum dort wirst du einige infomationen dazu finden. es ist kein leichter weg, aber die tiere können sich meist gut mit der krankheit trotz bleibender schäden wie einem schiefen kopf arrangieren.

alles gute
lg dani


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Mucki
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 20.01.2008
Anzahl Nachrichten: 262

geschrieben am: 18.08.2009    um 23:41 Uhr   IP: gespeichert
Diese Seiten habe ich mir bereits durchgelesen, jedoch passt keines der Symptome auf mein Kaninchen.

Der TA hat leider nichts weiter gemacht.

Gibt es sowas wie Schwächeanfälle aufgrund von Hitze oder muss sowas immer E.C. sein?
Grüße von Nadine und Eddie mit Mucki und Moritz für immer im Herzen

---------------------------------------------------------------

Wenn dir ein Tier das Liebste ist, so denke nicht es wäre Sünde! Der Hund bleibt dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 21.08.2009    um 13:50 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mucki

Gibt es sowas wie Schwächeanfälle aufgrund von Hitze oder muss sowas immer E.C. sein?
Ja, es gibt Schwächeanfälle aufgrund von Hitze, aber auch aufgrund von Krankheiten, die sich nagativ auf den Kreislauf ausirken. Kennt sich dein TA gut mit e.C. aus ?

LG Andrea

  Top
"Autor"  
Nutzer: Shandy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 20

geschrieben am: 06.09.2009    um 14:00 Uhr   IP: gespeichert
Hallo! Ich brauche dringend euren Rat!

Mein Kaninchen musste vor einem halben Jahr gegen E.C. behandelt werden. Schon nach kurzer Zeit ging es ihm wieder ganz gut, der Kleine konnte wieder ganz normal hoppeln etc. Doch nach ein paar Monaten bekam er Probleme mit den Hinterbeinen. Anfangs bleib er nur mit den Füssen hängen, wenn er in den Stall gehüpft ist, doch dann hat er teilweise auch beim hoppeln mal einen Fuss nachgezogen. Ich war vor 3 Wochen nochmal beim TA deswegen. Der meinte, dass das an E.C. liegt (hatte inzwischen auch noch ne Blutprobe gemacht, die war positiv) und hat ihn nochmal gegen E.C. behandelt. (Antibiotika, Vitamin-B etc.) Er meinte aber, dass man da nicht mehr viel tun kann und dass sich sein Zustand jetzt vermutlich nur kurzfristig verbessern würde, ich ihn aber auf gut Deutsch eh ‘abschreiben’ könne. Hab meinem Kaninchen die Medis gegeben, Vitamin-B bekommt er immernoch täglich. Sein Zustand hat sich jedoch überhaupt nicht verbessert, sondern noch verschlechtert. Richtig hoppeln kann er schon gar nicht mehr. Wenn ich die Kaninchen im Garten rumhüpfen lasse, macht er manchmal nur ein paar Schritte und legt sich dann wieder hin und frisst. In den letzten Tagen kippte sein Hinterteil immer häufiger auf eine Seite, inzwischen liegt er meistens auf seinem linken Beinchen, das rechte streckt er zur Seite aus. Nun kommt das Problem hinzu, dass er sich dabei immer über das Beinchen pinkelt und er jetzt seit 2 Tagen hinten total verklebt und nass ist. Natürlich versuch ich ihn zu putzen so gut es geht, aber nach ein paar Stunden siehts meistens wieder aus wie vorher.
Ich hab die gleiche Geschichte vor einem Jahr schonmal durchgemacht mit der Freundin des Kleinen. Sie hatte auch nach einem E.C. Ausbruch gelähmte Hinterbeine. Es war alles genau so wie mit meinem Kleinen jetzt; sie konnte ihre Beine nicht mehr richtig bewegen, hat sich angepinkelt und wurde deswegen im Sommer von Fliegen belagert. Hab über ein halbes Jahr versucht sie wieder auf die Beine zu bekommen, sie gepflegt, geputzt etc. Letzten November mussten wir sie leider trotzdem erlösen, da sich die Muskeln an den Hinterbeinen fast vollständig zurückgebildet haben.
Dass nach meinem Tierarzt Euthanasie die einfachste Lösung wär, weiss ich, aber damit will ich mich nicht zufrieden geben. Der Kleine ist trotz allem noch aktiv und neugierig und macht überhaupt nicht den Anschein als ob das ganze für ihn eine unzumutbare Qual wäre. Deswegen fällt es mir sehr schwer so eine Entscheidung zu treffen.
Hab dazu letztens im Internet recherchiert und gelesen, dass im Fall einer Lähmung der Hinterbeine nach E.C. Therapie und Massagen helfen würden. (Muskelabbau verhindern oder so) Stimmt das? Und weiss vielleicht jemand wie das geht? Will den Kleinen jetzt nicht einfach aufgeben.. Oder hat mein TA doch recht? Kann man da überhaupt nichts mehr machen?

Gruss Shandy
  Top
"Autor"  
Nutzer: Brina83
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 29.08.2007
Anzahl Nachrichten: 16650

geschrieben am: 06.09.2009    um 19:06 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Shandy,

mensch, da macht dein Kleiner aber wirklich ordentlich was mit. Das tut mir sehr Leid!

Was genau hat er denn an Medikamenten bekommen und vor allem wie lange? Die Frage bezieht sich sowohl auf die erste wie auch auf die zweite Behandlung.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Shandy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 20

geschrieben am: 07.09.2009    um 00:51 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Brina

Bei der ersten Behandlung hat er eine Cortison-Spritze direkt beim TA bekommen, dazu noch Antibiotika (Chloramphenicol), Panacur und Vitamin-B während 10 Tagen. Bei der zweiten Behandlung gabs wieder eine Cortison-Spritze, Antibiotika während 10 Tagen und Vitamin-B-Sirup, den er jetzt täglich bekommt, diesmal aber kein Panacur. Was ich nicht ganz verstehe.. Handelt es sich hier überhaupt um einen neuen EC Ausbruch, oder können das Folgen des ersten Ausbruchs sein? Die typischen EC Symptome hatte er nur vor einem halben Jahr (im Kreis drehen, Augen rollen, umkippen) aber jetzt hat er nichts in der Art, nur halt die gelähmten Hinterbeine. Bringt in diesem Fall eine EC-Behandlung überhaupt was? Hab gehofft, dass die Vitamin-B Kur hilft (für die Nerven) aber es wird trotzdem von Tag zu Tag schlimmer.
Seit heute Abend hat er auch noch Durchfall. Bin kurz vorm verzweifeln

Lg Shandy
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 07.09.2009    um 08:37 Uhr   IP: gespeichert
Ob es nun ein erneuter Ausbruch oder Spätfolgen sind, kann man so nicht sagen. Meine Maus hatte während ihrem E.C. keinen schiefen Kopf oder sonstige eindeutige Zeichen, sondern einfach Lähnmungserscheinungen in den Hinterläufen.
Es ist wichtig, dass bei E.C.-Ausbrüchen ordentlich durchtherapiert wird.
-28 Tage Panacur
-mindestens 14 Tage AB
-7-9 Tage Cortison
-unbestimmte Zeit Vit-B-Komplex

Ich würde Dir raten auch jetzt auf das Panacur zu bestehen, denn es
gehört einfach zu der richtigen Behandlung dazu.

Verletzungen an den Hinterläufen oder an der Wirbelsäule konnte durch Röntgen ausgeschlossen werden? Das wäre nämlich auch noch eine Möglichkeit.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Shandy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 20

geschrieben am: 07.09.2009    um 23:14 Uhr   IP: gespeichert
Ok, dann werd ich mir noch Panacur holen. 10 Tage AB sind also zu kurz, hmm.. Dann müsste ich die AB-Behandlung auch gleich nochmal machen?

Verletzungen an Wirbelsäule/Hinterbeinen wurden keine gefunden.

Lg Shandy
  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 08.09.2009    um 08:56 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Shandy
Ok, dann werd ich mir noch Panacur holen. 10 Tage AB sind also zu kurz, hmm.. Dann müsste ich die AB-Behandlung auch gleich nochmal machen?

Ich würde es einfach abwarten.

Jetzt nach einer Einnahmepause erneut nur für 4 Tage AB zu geben, ist nicht sinnvoll. Welches AB hat sie denn bekommen ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Shandy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 20

geschrieben am: 08.09.2009    um 18:49 Uhr   IP: gespeichert
So ich war heute beim TA. Hab mir neben Panacur jetzt doch noch AB geholt. Weiter abwarten kann ich leider nicht, sein Zustand verschlechtert sich von Tag zu Tag. Hab heute Nachmittag beim putzen schon ein paar Fliegeneier in seinem Fell gefunden. Das hat jetzt gerade noch gefehlt..

Das AB heisst Cholropal forte (Chloramphenicol).
Hoffentlich helfen die Medis dem Kleinen bald
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 09.09.2009    um 09:09 Uhr   IP: gespeichert
Ohje. Hast Du alle Fliegeneier rausbekommen? Hat der TA was unternommen gegen einen Befall?
Wie wurden denn Verletzungen an der WS oder den Hinterläufen ausgeschlossen? Durch ein RÖ-Bild?

Wenn das Langohr in Außenhaltung lebt, solltest Du darüber nachdenken, dass es in Innenhaltung kommt. Natrlich mit mindestens einem Kumpel und dann wohl auch über den gesamten Winter, denn es wird ja schon recht frisch in der Nacht.

Ich drücke Euch feste die Daumen.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Shandy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.04.2009
Anzahl Nachrichten: 20

geschrieben am: 09.09.2009    um 22:47 Uhr   IP: gespeichert
Ich hoffe dass ich jetzt alle rausbekommen hab. Die sind bei dem verklebten Fell so schwer zu finden. Werde ihn jetzt jeden Tag gründlich untersuchen. Kann man denn überhaupt irgendwas gegen einen Befall tun? Ich war letztes Jahr mit meiner Kleinen beim TA, nachdem ich Fliegeneier in ihrem Fell gefunden hab. Mein TA sagte, dass man nichts tun kann, um das zu verhindern, nur halt dass ich für sie die Intimpflege übernehmen muss und sie immer sauber halten soll. (Was sich ziemlich schwierig gestaltet, wenn sich der Patient nach jeder Putzaktion sofort wieder anpinkelt)
Ja, wir haben ihn röntgen lassen.
Hab mir auch schon überlegt, ob ich ihn rein nehmen soll, aber wie du ja schon sagtest, alleine geht nicht, also müsste ich alle drei zusammen rein nehmen. Soviel Platz hab ich aber leider nicht in der Wohnung. Wenns nur für ne Weile wär, würde das vielleicht gehen, dass die mit so einem kleinen Käfig auskommen, aber es müsste ja dann doch für den ganzen Winter hinhalten. Naja, wenns nicht anders geht werd ich mir natürlich irgendwas einfallen lassen müssen.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Steffelchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 25.09.2009    um 22:11 Uhr   IP: gespeichert
Hallo zusammen!
Ich brauche eure Hilfe :-(
Mein Lumpi ist 4 Jahre alt und auch er ist an der furchtbaren Krankheit erkrankt.
Am Samstag morgen kamen wir ins Wohnzimmer und in seinem Gehege ( geht über zwei Etagen ) war überall getrocknetes Blut. Wir hoben ihn hoch um zu gucken, ob und wo er sich wehgetan hat. Auch war er sehr ruhig, und hoppelte schief. Ich dachte es kommt vielleicht von der Verletzung. Also ging mein Freund sofort noch mit ihm zum TA. Dieser hat ihm an der Pfote das Fell weggeschoren --> dort hatte er eine Wunde ( anscheind ist er irgendwo hängengeblieben ). Außerdem meinte der TA, dass er den Kopf schief halten würde, was auf eine Mittelohrentzündung deutete. Allerdings ist mir das hier zu Hause noch gar nicht aufgefallen. Er verschrieb ihm folgendes:

--> Traumeel ( für die Pfote )
--> Metacam ( Schmerzmittel )
--> Cotrim ( Antibiotikum fürs Ohr )

Mit den Medikamenten wurde es überhaupt nicht besser, im Gegenteil. Er bekam noch Durchfall dazu. Am Montag fuhren wir erneut zu unserem TA. Sie meinte es sei diese Encephalitozoon cuniculi Krankheit. Sie Spritzte ihm folgendes:

--> Vitamin B Komplex
--> Catosal
--> Voren-Depot

Zusätzlich gab sie uns folgendes mit:
--> Vitamin B Tabletten ( 1/4 Tabl. täglich )
--> Bene Bac ( 2x tgl. eine Erbsengroße Menge )
--> PolyWundspray für den Fuß

Am Mittwoch sollten wir erneut kommen. Es wurde nicht besser aber auch nicht viel schlimmer. Sie spritze ihm dann am Mittwoch:

--> Voren Suspension
--> Vitamin B Komplex
--> Catosal
--> Dexamethason Tabl. 0,5mg ( 1/4 Tabl. tägl. )

Ich durchsuchte das ganze Internet und habe überall das noch mit der Wurmkur und dem Antibiotikum gefunden.
Ich rief also am Mittwoch Abend eine andere TA an, bei der ich vorher war. Diese sagte ich sollte zusätzlich sofort ein Wurmmittel geben ( Fenebazol ).

Am Donnerstag Abend, gestern, war ich total verzweifelt. Er lag fast nur auf dem Rücken bzw. auf der Seite. Ab und zu stand er auf, lief im Käfig einmal im Kreis und fiel dann wieder um.
Heute habe ich mir dann von meiner TA, die mir das Vitamin B und Cortiso gab, das Chloramphenicol Antibiotikum besorgt. Heute Abend haben wir ihm die Erste Ration gegeben. ( 2x tgl. 4ml )

Bis heute hatten wir ihn, mit einem Käfig, der mit Handtüchern ausgelegt war, in ein anderes Zimmer gestellt, damit er seine Ruhe hat. Allerdings ist in diesem Zimmer nie einer und ich hatte Angst, dass er vereinsamt. Essen tut er ab und zu und trinken, weiß ich nicht. Wir haben ihm zwischendurch ( 3x täglich meistens ) critical care gegeben und ein wenig zutrinken mit der Spritze.
Dies mussten wir allerdings auf dem Rücken einflössen, da er es sonst nicht nimmt. Auch hab ich das Gefühl, immer wenn ich ins Zimmer kam, um nach ihm zu sehen und ihn zu streicheln, dass es mit dem Kopf schlimmer wurde. Habe ihn also heute wieder hier ins Wohnzimmer gestellt in einen etwas größeren Käfig mit Streu und Stroh drinne.
Auch hier läuft er fast die ganze Zeit im Käfig im Kreis. Auch liegt er oft mit dem Kopf auf dem Boden. Abends finde ich es oft schlimmer als morgens oder über Tag.

Ich weiß nicht was ich machen soll...
Ich bin total verzweifelt und möchte ihm so gerne helfen. Jeden Abend sitze ich hier und muss weinen, weil das einfach total schrecklich ist, ihn so zu sehen.
Ich würde glatt hier im Wohnzimmer übernachten um bei ihm zu sein und ihn zu pflegen, aber ich hab auch noch eine 5 Monate alte Tochter.
Manchmal denke ich echt darüber nach ihn zu erlösen. Das muss doch auch ziemlich schrecklich für ihn sein.


Was soll ich machen? Hat jemand einen Tipp für mich?
Ich hoffe, ich hab alles erwähnt.
Ich bin euch schonmal im vorraus super dankbar, für eure Hilfe!


:-(
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 25.09.2009    um 22:57 Uhr   IP: gespeichert
hallo steffelchen,

das mit deinem lumpi tut mir sehr leid.....e.c. ist einer der schlimmsten und unberchensten krankheiten.

wichtig hier ist nun das er erstmal die RICHTIGEN medikamete bekommt. (siehe eingangstext)
gibts du ihm noch das bene bac? wenn ja, als das bitte denn in verbindung mit AB ist dieses kontraproduktiv.

es kann durchaus zu einem verstärkten ausbruch nach richtiger behandlung kommen. zudem kann es länger dauern bis sich sein zustand verbessert. e.c. ist sehr tückisch und kann verschiedene und verschieden starke ausläufe haben. von völliger regeneration bis hin zu einem immer schiefen kopf. dieses muss jedoch kein todesurteil sein.

wichtig ist hier sich auf das tier und seine behinderungen einzustellen.

haltung:am besten auf handtüchern damit nichts in die augen kommen und pieksen kann. gesichertes gehege oder käfig. (käfig deshalb um ein möglichst kleines sicheres revier zu ermöglichen) unterschlupf /häuschen welchen dunkel ist dieses bietet sicherheit.

zudem ist es wichtig das er frisst....gib ihm alles was er mag auch ungesunde sachen sind hier erlaubt. kaninchen welche an e.c. erkrankt sind benötigen viel energie. babybrei und haferflocken sind hier neben c.c. sehr gern genommen.

ich drück euch ganz fest die daumen.
lg dani




Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 25.09.2009 um 22:59 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: Steffelchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 26.09.2009    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Dani!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Eine Frage hab ich da noch:

Also soll ich das Bene Bac nicht mehr geben? Was mache ich, wenn er nun wieder Durchfall vom AB bekommt?

Ansonsten bekommt er ja jetzt endlich die Medis, die er braucht.
Hab ich das richtig verstanden, dass es durch die Medis zu einer Verschlechterung kommen kann?

Heute morgen hab ich wieder das Gefühl, es ist etwas schlechter geworden. :-(

Lg
Steffi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 26.09.2009    um 19:17 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Steffelchen
Also soll ich das Bene Bac nicht mehr geben? Was mache ich, wenn er nun wieder Durchfall vom AB bekommt?

Hab ich das richtig verstanden, dass es durch die Medis zu einer Verschlechterung kommen kann?

huhu,

zu 1. richtig, erst wieder wenn die AB behandlung durch ist und er dann noch durchfall haben sollte.

2. ja, es kann durchaus sein das er anfänglich noch einen starken schub bekommt. zudem kann es etwas dauern bis eine besserung eintritt.

alles gute
lg dani


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Steffelchen
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 27.09.2009    um 12:21 Uhr   IP: gespeichert
Hallöchen!

Gut, habe Bene Bac abgesetzt.
Und ich glaube es wird langsam besser. Habe ihm gestern und heute zwischendurch den Babybrei von meiner Tochter gegeben ( haben ja tausend verschiedene zu Auswahl ) und ich glaube das schmeckt ihm verdammt gut
Und auch hat er das erste Mal gestern abend ein wenig mit dem Häuschen aus Karton, was ich ihm gebastelt habe, gespielt. Putzen tut er sich ab und zu. Nur essen tut er nicht mehr so viel. Aber vielleicht ist es einfach, weil er satt von dem Babybrei usw. ist, den ich ihm gebe.

Vielen Dank nochmal für die Hilfe!
Ich meld mich wieder

Lg
Steffi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 27.09.2009    um 13:07 Uhr   IP: gespeichert
hey steffi,

das hört sich ja schonmal gut an.....weiter so
bitte denke aber daran nur obst bzw. gemüsebreie wie karotte/hafer etc. anzubieten.

wie gesagt auch haferflocken und frische banane werden gern genommen.

lg dani


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: yvonne28
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 18.08.2009
Anzahl Nachrichten: 54

geschrieben am: 01.10.2009    um 20:06 Uhr   IP: gespeichert
Ich hab da mal ne Frage:
Wie sieht das eigentlich bei E.C. mit "Rückfällen" aus?
Das Kaninchen wurde bei E.C. erfolgreich mit Medikamenten behandelt; und zur Zeit ist keine Medikamentengabe mehr nötig. Am Hauptsyndrom leidet das Kaninchen auch nicht.
Ist dann bei so einem Kaninchen die Gefahr größer, dass die Krankheit wieder ausbricht, als bei einem "normalen" Kaninchen?

Falls das schon irgendwo erklärt wurde, tut mir das leid ...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 02.10.2009    um 02:05 Uhr   IP: gespeichert
hallo yvonne,

es kann immer mal wieder zu einem erneuten ausbruch kommen. kann muss aber nicht sein.

ich habe kürzlich erst von einem fall gelesen wo e.c. erfolgreich behandelt wurde. ca. 2 jahre später kam es zu einem erneuten ausbruch und das tier hat diesen leider nicht überlebt das ist von fall zu fall unterschiedlich.

lg dani


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: AntonLucy
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 01.05.2009
Anzahl Nachrichten: 531

geschrieben am: 17.10.2009    um 15:18 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von:
-gelöscht-
sorry, falscher Thread
www.stiftung-fuer-tierschutz.de
www.v-heft.de
www.milchlos.de

>KLICK HIER!<
(Der Bericht ist nicht von mir, aber interessant.)
  TopZuletzt geändert am: 17.10.2009 um 15:20 Uhr von AntonLucy
"Autor"  
Nutzer: Nelly81
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.10.2009
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 26.10.2009    um 14:48 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
Möchte allen E.C. Kaninchen Besitzern Mut machen.
Habe zwei nichen. nelly und benny. die beiden konnte ich leider nie vergesellschafften. hab es 4 mal versucht, aber sind sich beide immer an die gurgel gegangen. nun laufen beide getrennt voneinander und sind so ganz glücklich.

so zu unserer geschichte:
22.august 09, 23:00: sitzen auf der couch und gucken fern. benny läuft. eigentlich ist er immer in der wohnung rumgeflitz. heute bleibt er vor seinen käfig liegen. essen möchte er auch nicht.
23.august 7:00: benny hüpft aus seinen käfig raus und verkrümmelt sich in die ecke. einmal umgekippt. vielleicht zu schnell raus gehoppelt. gucken wer notdienst hat (sonntag).
benny beginnt mit dem kopf zu wackeln und mit den augen zu rollen.
ta angerufen. wir können erst um halb zehn vorbei kommen. warten und heulen.
beim ta. wenig hoffnung gemacht. der ta spricht von einer krankheit, von der wir nie gehört haben. e.c.!!! ist nicht heilbar, aber therapierbar. kann wochen dauern und seine chancen stehen 50:50!
mein erster gedanke: einschläfern. will nicht, dass mein schatz sich quält.
der ta meint, wenn es sein ninchen wäre, würde er es versuchen. machen viele, aber viele lassen ihr tier nach zwei wochen einschläfern, weil sie es sich nicht mehr mit ansehen können.
mein mann sagt, wir versuchen es. können unseren kleinen doch nicht umbringen, auch wenn er nur wenig chancen hat. solange er sich nicht quält...
hochdosiert panacur, vit b12, cortison und baytril.
nach hause,
alles desinfizieren und im inet nachlesen.
so eine sch... warum!!!
24. und 25.august: muss arbeiten. mein mann fährt mit benny zum ta. spritzen abholen. keine besserung. will nicht richtig fressen. nur löwenzahn. bekommt er sonst eigentlich nicht. trinken müssen wir ihm vor die nase halten.
26.august: die augen rollen nicht mehr und der kopf wackelt nicht mehr.
27.august: fahren gemeinsam zum ta. will mir zeigen wie ich spritzen muss, damit wir nicht jeden tag zum arzt müssen. klappt gut. vitamintropfen und bene-bac bekommen.
28.august: erstemal zu hause gespritzt. zustand nicht geändert. frisst jetzt wenig heu, aber nur wenn es direkt vor der nase liegt.
29.august: hasse das spritzen
30. august: sonntag morgen.stehe vorm käfig und kann ihm seine spritzen nicht mehr geben. er tut mir so leid.ab zum ta damit der das macht.
die zweite woche: benny bekommt jetzt alles oral verabreicht. wehrt sich wie teufel der kleine kerl.
mümmelt zwischendurch apfel. es geht bergauf. denken wir. mitte der woche, isst er garnicht mehr. malmt mit den zähnen. zum ta.
zähne könnten probleme machen. maulspeere muss her und drei arzthelferin.
können die gefahr der narkose nicht riskieren.
können ihn aber auch nicht verhungern lassen. hat er aber gut überstanden. zuhause frisst er wieder ein wenig und ist den umständen entsprechend gut drauf.

zwei tage später: benny frisst nicht mehr und ist wieder am malmen.
ta meint, er könnte so eine art muskelkater im kiefer haben von der maulspeere. wir bekommen meloxivet für vier tage.
mache schon alles klein. möhren, äpfel... jetzt isst er auch sein critical care vom ta. hat er sonst nicht angerührt und bekommt babybrei karotte mit haferflocken. ob gesund oder nicht, hauptsache rein. ist schon ganz dürr. alle knochen stehen vor.

anfang der 3. woche: jetzt isst er wieder nichts mehr. wieder zum ta.
er meint benny sieht wegen seiner krankheit ganz gut aus, aber er muss fressen. erzähle dem ta, dass ich ihm schon alles klein mache, er aber alles mit der nase wegschupst, was ich ihm gebe.
wieder die maulsperre. sieht alles gut aus. nichts festzustellen.
mein ta meint, er würd jetzt nichts mehr machen können. benny bekommt schon alles. antibiotika, panacur, vit b, cortison und schmerzmittel.
"frau..., ich glaube wir haben es hier mit einem simulanten zutun wegen den zähnen. ist ja auch ganz schön frauchen betuddelt und macht und tut und benny bekommt was er wil. sie setzten ihn gleich zuhause in seinen käfig und geben ihm ein stück apfel. ganz, nicht kleinpürriert."
wieder zuhause. apfel gegeben. benny guckt als wenn ich ihn verars...
möchte. halbe stunde passiert nichts. dann geht er langsam zum apfel hin und siehe da er frisst.

die darauf folgenden wochen hat sich sein zustand drastisch gebessert. habe ihn nach vier wochen das erste mal wieder raus gelassen. ist zwar immer wieder mal umgekippt, aber heute kann er schon wieder recht gut laufen. man darf ihn nur nicht anstupsen. der kopf ist noch leicht schief, aber das stört uns nicht. benny erkundet jetzt die ganze wohnung neu. ist auch alles so aufregend. am anfang habe ich immer daneben gesessen, wenn er draussen war. mittleiweile gehe ich nur noch ab und zu gucken, wenn es laut wird im zimmer, aber dann macht er einfach blödsinn

man merkt aber auch schon, dass dieser parasit einiges zerstört hat in seinem kopf. aber was soll es. jetzt haben wir zwar ein behinderten hasen, aber wir lieben ihn trotzd
  Top
"Autor"  
Nutzer: SpikeFFM
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2008
Anzahl Nachrichten: 801

geschrieben am: 28.10.2009    um 15:15 Uhr   IP: gespeichert
>KLICK HIER!<

den Artikel find ich auch noch ganz gut...
die Erreger befallen sogar Mäuse und Hunde...das wusste ich gar nicht.
Es gibt grausame Tiere...aber sie tun es um zu überleben!

Aber wozu gibt es grausame Menschen...?

Ich mag keine Menschen, die viel reden und nichts sagen...!

Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann.
Karl Kraus (österreichischer Schriftsteller 1874-1936)
  Top
"Autor"  
Nutzer: hasenhoppel
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 30.11.2008
Anzahl Nachrichten: 774

geschrieben am: 04.11.2009    um 19:33 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von:
Welche Aussage meinst du?
sorry, ich meinte das hier :
Panacur (möglich ist auch ein anderes Albendazol bzw. Fenbendazol)
Hier ist die Eingabe der 10% Suspension zu empfehlen, Dosierung 0,2ml/kg Körpergewicht. Diese ist am einfachsten per Spritze ins Mäulchen zu geben.
Das Wurmmittel greift den Erreger direkt an und tötet ihn ab.

Vitamin B
Vitamin B ist das Nervenvitamin. Daher sollte es unbedingt zum Einsatz kommen.

Antibiotikum
Zur Behandlung evtl. vorhandener Sekundärinfektionen oder zur Abwendung solcher Erkrankungen kann ein Antibiotikum erforderlich sein. Entgegen landläufiger Meinungen muss kein gehirngängiges Antibiotikum eingesetzt werden, da ja das Wurmmittel die Blut- Hirnschranke überwindet und den Erreger im Gehirn direkt bekämpft. Das Antibiotikum ist ausschließlich für die Bekämpfung von Infektionen notwendig, die aufgrund der geschwächten Abwehrkräfte sehr viel schneller ausbrechen können.
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 05.11.2009    um 16:23 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

mein Kaninchen ist seit Sonntag von dieser schlimmen Krankheit betroffen. Ich war sofort mit ihr in der Tierklinik und habe alle notwendigen Medikamente (wie hier aufgeführt) bekommen.

Seit Sonntag hat sich der Zustand leicht verbessert. Sie frißt auch selbständig, v.a. Dill, Basilikum, Löwenzahn, Möhrengrün etc. Natürlich in sehr kleinen Mengen, so dass ich überleg ihr Critical Care zuzufüttern. Ist das sinnvoll? Ich müsste sie wieder zwangsfüttern, was sehr stressig ist.

Dann sind ihre Kötel sehr klein und hart (Verstopfung?). Gestern war aber allles am After verklebt. Nachdem ich sie sauber gemacht hatte, kam eine ganze Ladung matschiger und kleiner Kötel. Hab ihr heute Omniflora gegeben. Es kamen aber nur kleine harte Kötel. Kann ich sie überhaupt weiterfüttern? Ich habe Angst, dass es zu einer Magenüberladung kommt, wenn sie den Kot nicht ausscheidet.

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße

Jenny
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 05.11.2009    um 18:14 Uhr   IP: gespeichert
Jallo Jenny,

du kannst für dein Problem/ deine Sorgen auch ruhig einen eigenen Beitrag aufmachen ... dann geht er hier nicht so verloren.

Wie hat sich denn das EC bemerkbar gemacht? Kopfschiefhaltung, Gleichgewichtsstörungen?

Welches Medis bekommt sie denn und wie werden sie verabreicht?

Seid wann sind die Köttel so klein und hart? Wenn sie erst so klein und hart geworden sind, seit sie so schlecht frisst, ist dasnicht weiter verwunderlich und auch durchaus normal.
Durch die Krankheit und die Medis kommt sicherlich auch vieles im Magen und Darmtrakt durcheinander, hatte sie Durchfall oder war es Blinddarmkot, den sie vielleicht nicht aufnehmen konnte?
Solange Köttel kommen, kann sie auch futtern und erst recht, wenn sie sogar freiwillig futtert. Und die Mengen werden sicherlich nicht so groß sein, die sie futtert.

Solange sie selbstständig frisst und sei es nur Blättriges, würde ich nicht zufüttern. Biete ihr immer wieder und so oft wie möglich etwas an.
Versuche ihr alles anzubieten, was dir zwischen die Finger kommt - vielleicht mag sie CC ja auch mit Babybrei-Möhrchen oder Apfel und als kleine Kugeln geformt futtern oder ein paar Haferflocken.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 05.11.2009    um 19:04 Uhr   IP: gespeichert
Danke für die schnelle Antwort!

Am Sonntag hab ich gleich gemerkt, dass was mit ihr nicht stimmt. Sie hatte Gleichgewichtsstörungen, ein Auge war vergrößert und rollte/zuckte ständig, der Kopf ist auch leicht schief.

In der Tierklinik hab ich mitbekommen:
- Panacur (bekommen beide Kanichen über eine Spritze ins Mäulchen)
- Doxy (ein gehirngängiges Antibiotikum, 2x täglich, wird auch oral aufgenommen)
- auf eigene Anfrage habe ich noch hochdosiertes Vitamin B mitbekommen
sowie Bene bac (bekommt sie nach dem Antibiotika-hab aber glaub ich hier gelesen, dass dies nicht so gut ist)

Mit den Kötteln bin ich jetzt schon beruhigter. Sie sind erst so klein, seitdem sie so wenig zu sich nimmt. Gestern kamen gar keine, da war am After alles verklebt. Nachdem ich das sauber gemacht hatte sind im Käfig regelmäßig kleine Köttel.

Ich versuch ihr ständig viel anzubieten. Im Moment frisst sie nur Möhrengrün, Löwenzahn und Dill. Das mit dem Babybrei werd ich gleich mal probieren. Am ersten Tag hatt sie das CC auch freiwillig gefressen, aber jetzt will sie es nicht. Sie hat auch großen Durst. Ich hab ihr Brennneseltee und Wasser gegeben. Sie trinkt freiwillig. Infusionen hat sie nicht bekommen. Deshalb geb ich ihr nach der Medi-gabe gleich etwas Flüssigkeit in einer Extraspritze.

Liebe Grüße

Jenny
  TopZuletzt geändert am: 05.11.2009 um 19:05 Uhr von jenny79
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 05.11.2009    um 19:17 Uhr   IP: gespeichert
Meinst Du mit Doxy Doxycyclin? Wenn ja, ist das ein Tetracycline und eigentlich nicht sonderlich geeignet bei E.C..

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 05.11.2009    um 20:31 Uhr   IP: gespeichert
Das sie viel trinkt ist gut ... aber den Brennnesseltee würde ich weglassen, da er entwässernd wirkt.

Cortsion bekommt sie keines?

Benebac ist für die Darmflora sicherlich gut, ich würde es aber erst nach Abschluß der AB-Gabe geben - denn so wird die Wirkung ja immer wieder durch das AB gestört/unterbrochen.

Mag sie getrocknete Kräuter futtern oder kleingeschnittenes Heu?
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 05.11.2009    um 20:40 Uhr   IP: gespeichert
Chloramphenicol werd ich morgen gleich beim Tierarzt besorgen und das Bene Bac lass ich erstmal weg.

Kann man anderen Tee geben? Fenchel oder Kamille? Heu frisst sie ein wenig, hab jetzt verschiedene Sorten Babybrei allein und mit CC und mit und ohne Haferflocken probiert..mag sie alles nicht. Gestern hat sie etwas Apfel und Karotte gegessen..heute leider noch nicht. Getrocknete Kräuter hab ich momentan nicht im Haus. Die bestell ich ab und zu mal...aber das dauert jetzt zu lang. Bekommt man die auch woanders her?

Cortison bekommt sie keins.
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 05.11.2009    um 20:51 Uhr   IP: gespeichert
Ja, verdünnten Fenchel- oder Kamillentee kannst du geben.

Wieviel und welches Grünzeugs futtert sie denn? Was ist mit frischen Kräutern?

Getrocknete Kräuter bekommst eigentlich auch in den meisten Zooläden.

Sprich mal mit deinem Arzt über die Gabe von Cortison.
Ist es ein Vitamin B-Komplex?

Ich drücke deiner Maus ganz doll die Daumen.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 05.11.2009    um 21:11 Uhr   IP: gespeichert
Im Moment nur Dill und Möhrengrün. Löwenzahn muss ich morgen wieder welchen holen. Da hat sie heute zwei Hand voll gefressen. Ich hab noch Basilikum und Petersilie angeboten. Gestern hat sie das auch gefressen. Heute nur wenig. Apfel rührt sie heute auch nicht an. Ich werd morgen gleich mal nach getrockneten Kräutern schauen.

Ich weiß nicht wieviel ich von dem Dill und Möhrengrün geben kann..ist ja sehr einseitig. Können da große Mengen schädlich sein?

Der Brennnesseltee wird von diebrain gerade bei E.c. empfohlen:

"Da E. Cuniculi ebenfalls die Nieren befällt, ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und gute Spühlung der Nieren zu achten. Es hat sich als sinnvoll erwiesen, den Tieren verdünnte Kräutertees, frische Kräuter und auch getrocknete Kräuter (in Verbindung mit viel Wasser oder Tee) anzubieten. Besonders zu nennen ist hier: Löwenzahn (die ganze Pflanze und Wurzel, frisch oder getrocknet oder als Tee). Ebenfalls positiv wirken: getrocknete Brennnessel (getrocknet und als Tee)."

Gestern hatte ich Apfelbaumblätter, die hat sie auch genommen. Ist nur zu der Jahreszeit sehr schwierig noch geeignete zu finden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: pepina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2009
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 05.11.2009    um 21:28 Uhr   IP: gespeichert
Hallo!
Ich habe z.Z. aus dem Tierheim ein Pflegeninchen mit E.C..
Es wird z.Z. mit Panacur,Chloramphenicol und Vitamin B behandelt.
Der Doc meinte das er später möglichst mit einem ebenfalls positiven Tier vergessellschaftet werden sollte.
Dürfte ich es garnicht mit meinen vergesellschaften?

LG Pepina
mit
PICCOLINO R.I.P, MONA, RONJA R.I.P, PAULCHEN R.I.P, JULCHEN, KARLCHEN, SIR HENRY

  Top
"Autor"  
Nutzer: Nelly81
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 26.10.2009
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 05.11.2009    um 23:05 Uhr   IP: gespeichert
für die flüssigkeit hab ich gesorgt, indem ich meinem bock immer was vor die nase gehalten haben.
die köttel sahen auch nicht riesig aus und waren auch nicht viel, aber das kann wohl auch daran liegen, dass mein bock nicht viel gegessen hat.
haben benebac gleich nach der ersten woche täglich gegeben und es war hilfreich.

was man auch nach der antibiotika-therapie machen kann, ist thymian zu füttern. meinen beiden schmeckt es prima und es ist ein natürliches antibiotika.

mein ta war begeistert, als ich ihm das erzählt habe.

wir haben unseren schatz aber auch aufgepäppelt. mit allen was möglich war. von kräuern bis karottenbrei mit harferflocken war alles dabei. wer fragen hat, kann sie mir gerne stellen.

mein ta ist so begeistert von unserem benny, dass er sogar bilder von ihm in seiner praxis hat. der freut sich so darüber, dass mal endlich jemand den kampf gegen diese bescheuerte krankheit aufgenommen hat und sein tier nicht nach zwei wochen, wegen überforderung eingeschläfert hat.

wir sind froh, dass wir es gemacht haben.

ob du ein weiteres kaninchen zu deinem kranken setzen kannst, kann ich dir auch nicht beantworten. unsere motte hat die ganze zeit neben unseren bock gestanden und ist nicht krank geworden.
gott sei dank. sie wurde auch gleich mit pancacur behandelt und das machen wir jetzt auch alle sechs monate.

auf der einen seite, kann ich sagen, dass ich ein nichen habe, dass nicht krank geworden ist und das ja eh 80 prozent diesen erregen in sich haben, auf der anderen seite, hätte ich angst ein neues ninchen zu meinen bisherigen zu setzten, weil diese krankheit so schlimm war.



  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 06.11.2009    um 07:45 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: jenny79
Ich weiß nicht wieviel ich von dem Dill und Möhrengrün geben kann..ist ja sehr einseitig. Können da große Mengen schädlich sein?

Soviel wie sie mag ... mag sie auch Selleriegrün, Petersilie, Radicchio, Chicoree, Salatherzen und/oder Co.?

Natürlich ist es jetzt sehr einseitig, aber das ist das was sie will und frisst ... das ist alles besser als Zwangsfüttern.

Wenn sie sich noch gut bewegen kann, kannst du den Brennnesseltee ja auch geben, aber wenn die Motorik schon zu sehr eingeschränkt ist und sie mit dem Toilettengang Schwierigkeiten hat, würde ich erstmal nichts geben, was zusätzlich noch mehr Toilettengänge nötig macht.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 06.11.2009    um 07:48 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: pepina
Dürfte ich es garnicht mit meinen vergesellschaften?

Doch, denn auch deine anderen Tiere können durchaus schon latent infiziert sein und den EC-Erreger in sich tragen, obwohl es bisher nicht zu einem akuten EC-Geschehen gekommen ist.
Natürlich muss er erst wieder stabil sein und die VG sollte dann so stressfrei wie nur irgendmöglich stattfinden bzw. ist es zu überlegen, ob eine größere Gruppe wirklich das beste in seinem Fall wäre.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 06.11.2009    um 10:18 Uhr   IP: gespeichert
Also gestern hat sie noch Chicoree, etwas Basilikum und Paprika gegessen. Ich werd dann gleich losmachen und verschiedenes Grünzeug besorgen, getrocknete Kräuter versuch ich im Reformhaus oder in der Apotheke zu bekommen. Bei uns im Zooladen gibts sowas leider nich (nur ungeeignetes Trockenfutter). Da gibts aber getrockneten Apfel und getreidefreies Trockenfutter (kann ich das überhaupt verfüttern, ist von Rosenlöcher).

Noch eine Frage zur Haltung. Meine beiden Kaninchen haben ein eigenes Zimmer. Als die Krankheit ausbrach, hab ich Finchen einen Käfig eingerichtet, da sie starke Gleichgewichtsstörungen hat. Ich merk aber, dass beiden der Partner fehlt. Gestern stand Fino vor dem Käfig und hat sie durch die Gitterstäbe geputzt. Das hat ihr sehr gut getan. Ich streichle sie auch viel. Man merkt, wie sehr sie Zuwendung braucht, aber ein Ersatz für das Partnertier bin ich nicht.
Das Gehege ist mir aber für sie zu gefährlich. Kann man sie vielleicht unter Aufsicht einige Zeit zusammensetzten? Oder ist das zuviel Stress?
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 06.11.2009    um 10:29 Uhr   IP: gespeichert
Trockenfutter würde ich nicht verfüttern - höchstens mal etwas Trockengemüse.

Hast du die Möglichkeit das Gehege zu verkleinern?
Wie stark sind ihre Gleichgewichtsstörungen? Kippt sie um? Rollt sie?

Solange die beiden friedlich zu einander sind, kannst du sie auf alle Fälle zusammenlassen - ein Partnertier trägt oftmals erheblich zur Genesung bei. Wenn du aber merkst sie möchte lieber ihre Ruhe und allein sein, dann ist es besser sie nicht zusammen zusetzen.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: pepina
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2009
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 06.11.2009    um 20:46 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: schnuffelnase
Doch, denn auch deine anderen Tiere können durchaus schon latent infiziert sein und den EC-Erreger in sich tragen, obwohl es bisher nicht zu einem akuten EC-Geschehen gekommen ist.
Natürlich muss er erst wieder stabil sein und die VG sollte dann so stressfrei wie nur irgendmöglich stattfinden bzw. ist es zu überlegen, ob eine größere Gruppe wirklich das beste in seinem Fall wäre.
Hallöchen!
Karin,Dankeschön für die Antwort!
Wenn Sir Henry bei uns bleiben sollte,würde ich ihn nicht mit meiner 4. Gruppe(das wäre wirklich zu stressig)sondern mit meinen beiden Mona und Piccolino vergessellschaften.
Ich habe halt ein bisschen Angst das ich die beiden so gefährden könnte.
Ich habe ja nunmal eine Verantwortung den beiden gegenüber.

LG Manuela
mit
PICCOLINO R.I.P, MONA, RONJA R.I.P, PAULCHEN R.I.P, JULCHEN, KARLCHEN, SIR HENRY

  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 07.11.2009    um 12:58 Uhr   IP: gespeichert
Zur Zeit frißt sie Chicoree, ein paar Erbsenflocken und Haferflocken Petersilie, etwas Paprika, Basilikum, Dill und Löwenzahn. Sie trinkt immer noch sehr viel...ich geb ihr im Wechsel Fenchel-, Kamilentee und Wasser. Heu nimmt sie meiner Meinung zu wenig auf. An getrockneten Kräutern konnte ich gestern nur Petersilienstengel auftreiben. Getrocknete Karotte mag sie auch nich.

Heute früh war der After wieder mit Kot verklebt. Blinddarmkot war auch dabei. Gestern lag auch welcher im Käfig, sie nimmt ihn also nicht auf.
Erfreulich ist, dass sie sich wieder putzt. Ist zwar alles noch sehr wackelig, aber immerhin.

Ich mach mir etwas Sorgen wegen der geringen Heuaufnahme. Das Heu ist aus "eigener Ernte", also kein minderwertiges Heu, wie es im Laden zu kaufen ist.

Kann ich ihr auch etwas Gras neben den Löwenzahn anbieten? Natürlich nur in kleinen Mengen, wegen Verdauungsproblemen.

Gestern hab ich beide kurz zusammengesetzt...das ging leider schief :(

Liebe Grüße

Jenny
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 07.11.2009    um 18:26 Uhr   IP: gespeichert
Seit vorgestern bekommt sie beim Putzen oft Krampfanfälle. Besonders wenn sie sich entgegen der Kopfschiefhaltung streckt. Ich denke, dass löst es bei ihr aus. In den Tagen vorher hab ich nichts dergleichen bemerkt. Da hat sie sich auch noch nicht geputzt. Könnte es damit zusammenhängen?

Ich weiß immer nicht so recht was ich dann machen soll. Heute hatte ich sie kurz draußen, da hatte sie solch einen Anfall und begann zu "rollen". Ich hab sie aufgefangen und festgehalten bis es vorbei war.

Ach es ist einfach schrecklich sie so zu sehen.

Schön ist, dass sie wieder ordentlich Appetit hat. Sie frißt jetzt auch Möhre und Petersilienwurzel. Ich denk der Lebenswille ist bei ihr da.
  TopZuletzt geändert am: 07.11.2009 um 18:29 Uhr von jenny79
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 07.11.2009    um 19:12 Uhr   IP: gespeichert
Hallo jenny,

was bekommt sie noch mal an Medis? Auch Cortison?

Wenn sie jetzt auch rollt, dann sollte ihr Lebensraum kleingehalten werden und gut ausgepolstert sein.Wie sehen die Krampfanfälle aus?

Gras sollte sie nur bekommen, wenn sie es auch gewöhnt ist.
Die verdauungsprobleme können auch vom AB kommen.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 08.11.2009    um 19:19 Uhr   IP: gespeichert
Die Krampfanfälle bekommt sie meist, wenn sie sich anstrengt (z.B. beim Putzen) oder wenn ich sie nach der Medi-Gabe wieder in den Käfig setz (Streß denk ich mal is da der Auslöser).

Morgen will ich zum Tierarzt und nach Cortison fragen. Mir wäre es lieb, wenn ich sie nicht mitnehmen muss. Ich hab aber auch hier schon mal gelesen, dass einige Tierärzte sowas nicht mitgeben. Muss man Cortison täglich verabreichen oder gibts das als Depot? Jeden Tag zum Tierarzt fahren ist ja der pure Stress. Das will ich ihr eigentlich nicht antun.

Liebe Grüße

Jenny
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 08.11.2009    um 20:50 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Jenny,

wie sehen diese Krämpfe denn aus? Wann rollt sie?

Cortison kann auch oral verabreicht werden, somit ist ein tägl. Gang zum TA nicht nötig.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: jenny79
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2007
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 09.11.2009    um 14:26 Uhr   IP: gespeichert
Hab jetzt vom Tierarzt Cortison zum Spritzen mitbekommen. Sie war der Meinung, dass es nur sinnvol ist, wenn es gespritzt wird. Meine Frage ist: Kann ich das Cortison (welches sie mir zum spritzen mitgegeben hat) auch oral verabreichen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 09.11.2009    um 14:28 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: jenny79
Meine Frage ist: Kann ich das Cortison (welches sie mir zum spritzen mitgegeben hat) auch oral verabreichen?
Das weiß ich nicht, da müsstest du bitte nochmals in der Praxis anrufen und nachfragen ... denn es gibt doch mehr als nur ein Crtison.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: Tipsy
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 09.11.2009
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 09.11.2009    um 15:09 Uhr   IP: gespeichert
Die Pancur sprizt man in den Mund des Kaninchens
  Top