Auf den Beitrag: (ID: 1257) sind "697" Antworten eingegangen (Gelesen: 335727 Mal).
"Autor"

Enzephalitozoon cuniculi / EC / Headtilt / Schiefhals

Nutzer: Susanne
Status: SR-Team
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 34483

geschrieben am: 23.12.2006    um 15:07 Uhr   IP: gespeichert
Thema komplett als Broschüre zum Download ausgearbeitet:

>KLICK HIER!<

*Jetzt Pate werden*: >KLICK HIER!<



Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
*George Bernard Shaw*
  TopZuletzt geändert am: 31.12.2018 um 15:06 Uhr von nursteffi
"Autor"  
Nutzer: Ina
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 31.01.2007
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 09.02.2007    um 09:35 Uhr   IP: gespeichert
Ich musste vor kurzem den Krankheitsverlauf bei unserem Needlz miterleben. Leider mussten wir ihn gehen lassen. :(

Hier noch ein Link: >KLICK HIER!<
LG
Ina mit
  Top
"Autor"  
Nutzer: Maja
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2007
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 16.04.2007    um 17:07 Uhr   IP: gespeichert
Was bewirkt Panacur?

Wird die Krankheit auch über das Futter übertragen?

Ich werde auf jedenfall den TA mal ansprechen!!!
Gibt es Frühanzeichen oder Selbst-schnelltests?(so Streifen für Urin oder so)

Maja
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 16.04.2007    um 17:17 Uhr   IP: gespeichert
Panacur tötet den Erreger ab! Zudem ist es ein Wurmmittel!
Hier kannst Du Dich informieren!

>KLICK HIER!<

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  TopZuletzt geändert am: 16.04.2007 um 17:20 Uhr von Sylke
"Autor"  
Nutzer: Nacki1197
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2007
Anzahl Nachrichten: 31

geschrieben am: 17.05.2007    um 18:46 Uhr   IP: gespeichert
Unser Nacki leidet auch unter E.cuniculi... Es ist alles total (sorry) krass, aber in den 10 Jahren gings ihm immer so wunderbar gut.... Aber seit ca zwei Monaten ist leider alles anders.
Es fing damit an, dass er kleine kahle Stellen im Nacken hatte, leider zur Zeit des Fellwechsels, sodass es uns erst gar nicht richtig aufgefallen ist. Es sind dann immer mehr kahle Stellen zum Vorschein gekommen und sind natürlich sofort zum Tierarzt.
Sie gingen von Parasiten- oder Milbenbefall aus oder einem Pilz. Doch es wuchs kein Pils, als die Ärzte eine Fellprobe nahmen und Milben, geschweige denn Milbeneier konnten sie auch nicht finden. Sie haben ihm bestimmte Tropfen gegeben um eventuelle Parasiten zu beseitigen und abzutöten, jedoch leider ohne Erfolg.
Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass unser Nacki WAHRSCHEINLICH unter der E.cuniculi-Krankheit leidet. Jedoch war das Hauptsymptom bei ihm so gut wie gar nicht aufgetreten (Kopfschiefhaltung), nur ein bißchen. Die Nieren- und Leberwerte waren schlecht bis sehr schlecht. Die Hinterläufe konnte er nicht mehr richtig benutzen, stolperte nur durchs Zimmer, war völlig desorientiert und hatte seine Beinchen und eigentlich den Großteil seines Körpers kaum mehr unter Kontrolle. Irgendwann kam es dann soweit dass er plötzlich des öfteren umfiel und wild zappelnd am Boden lang und schwer wieder von alleine aufkam. Ein schrecklicher Anblick. Er sabberte, schmatze, verlor das Gleichgewicht... Alles war mit dabei. Der Arzt verschrieb ihm Panacur, was wir ihm seit fast 2 Wochen geben, aber wirklich Fortschritte macht er noch nicht. Es sieht im allgemeinen schon besser aus, aber seine Hinterläufe..... :( Das wird noch dauern, glaube ich :(

Und jetzt habe ich eine Frage: Gibt es bei Cuniculi die Begleiterkrankung-/erscheinung, dass das Fell abfällt (ICH MEINE KEINEN PILZ/PARASITEN ETC!!!!)???
Ich habe mich natürlich umfassend informiert über diese Krankheit, aber nirgends steht, dass das Kaninchen riesen große kahle Stellen hat.(Schuppen, krustige Haut, Fell löst sich mit sehr großen Schorf/Krustenartigen Flächen, Haut RIECHT unangenehm!!).
Mein Nacki war so ein Hübscher, aber jetzt... Sein Rücken und die Stelle überm Puschel sind kahl, da ist nur noch HAUT und so eine dunkle schuppige Kruste!! Er sieht so schlimm aus, nur wie Haut und Knochen an manchen Stellen und die Tierärzte können uns irgendwie nicht richtig weiterhelfen, weil sie keinen Pilz, Parasiten, Milben etc finden können... Hat irgendjemand eine IDEE??? Bitte....
Es gibt eine Hautkranheit (Trichophytie/Rinderflechte), diese hat aber nichts mit Cuniculi zu tun!!
Hier sind ein paar Bilder zum verdeutlichen! Leider erkennt man auf den BIldern nicht allzuviel, ich hatte grad nur so eine schlechte da. Werde mich bemühen, genauere Aufnahmen zu machen!
Das hier sind die Fellteile mit so einem großen Stück Schuppe/Kruste dran, die ganz leicht an der Haut kleben und fast von allein abfallen!! So sieht es mit dem Fell fast am gesamten Körper aus!! Man muss nicht mal am Ziehen, schon beim "Streicheln" hat man diese Fellpuschel in der Hand!!!
Ich habe noch mehr Bilder, will/kann aber nicht alle hier rein posten (oder?)... Auf den Bildern sieht das alles so "harmlos" aus, finde ich. Es sieht wirklich furchtbar aus!!

WEIß JEMAND WAS DAS IST???
  TopZuletzt geändert am: 03.06.2007 um 14:30 Uhr von Nacki1197
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 17.05.2007    um 19:08 Uhr   IP: gespeichert
Bekommt Dein Kaninchen denn nur Panacur? Zur Behandlung von E.C gehören noch mehr Medikamente:
1. Panacur
2. gehirngängiges Antibiotikum (Chloramphenicol)
3. Vitamin B
4. meist noch Cortison

Das mit dem Fell sieht wirklich sehr schlimm aus. So was habe ich noch nicht gesehen! Ob das mit E.C. zusammenhängt, kann ich Dir leider nicht sagen. Vielleicht weiß ja jemand anderes was!
Ich drücke die Daumen!

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 17.05.2007    um 19:11 Uhr   IP: gespeichert
hallo nacki,

ohje, ohje......schnüff....ich selbst habe auch leider eine krasse begegnung mit e.c. machen müssen. ich möchte gern noch was zur behandlung dieser fruchtbaren krankheit sagen. diese zwingend mit panacur...einen gehringängigen ab und vitamin b12 behandelt werden muss.

all die symtome bis auf denn fellverlust kenne ich nur allzu gut

zu dem fellverlust kann ich so leider nichts sagen, ich weiß nur das meist das fell am hals bzw. unterm kinn aus geht....da dies durch die kopfschiefhaltung und auch das drehen zu stande kommt.

da es bei nacki mitten auf dem rücken ist, würde ich dies auch nicht zwingend mit e.c. in verbindung bringen.

hm, leider kann ich zu dem fellverlust nichts weiter sagen.

lg dani



Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Lisl
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 22.08.2007
Anzahl Nachrichten: 12

geschrieben am: 22.08.2007    um 21:55 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
ich habe einen kleinen Hasen, Nepumuck, der sich mit Enzephalitozoon cuniculi infiziert hat. Seither haben wir eine Odysee hinter uns und wohl auch noch vor uns.

Anfing die Sache bereits im Juli mit kleineren neurologischen Auffällikeiten, die allerdings nur einmal auftraten und dann völlig wieder verschwanden. Die Ärzte hier in die Uni-Tierklinik in Leipzig haben mit der geschilderten Symptomatik nichts anfangen können.
Dann Anfang August ging es auf einmal wieder los. Napumuck kam aus dem Käfig gehüpft und ist durchs Zimmer getorkelt als wäre er volltrunken. In der Folge ist er auch nach links umgefallen. Wir sind wieder in die Uni-Tierklinik zum Notdienst und diesmal hat die Ärztin ihn für 3 Tage in der Klinik behalten und auf E.c. anbehandelt. Neurologen und Haustierspezialiste haben sich das Tier angesehen und den Verdacht bestätigt. Eine Serologie, bzw Niere und Leberparameter wurden nicht abgenommen.
Napumuck hat das übliche Programm bekommen. Baytril (Enrofloxacin), Panacur (Febendazol), Vit B, Dexamethason. Panacur hat er dann nicht mehr bekommen, da die Studienlage ja belegt, dass das Medikament im Darm kaum resorbiert wird und dann auch nicht zentral wirken kann. Baytril hat er über 10 Tage jetzt bekommen, Dexamethason über 5 Tage und Vitamin B-Komlex alle 2 Tage eine Injektion.
Zunächst wurde alles besser! Der Kopf ist zwar noch schief, beim Laufen hat der Hase einen Drall und das Putzen macht ihm ziemliche probleme.
Doch heute morgen hat der Hase sich aus heiterem Himmel auf einmal um seine eigene Achse begonnen zu drehen und nur durch festhalten beruhigen. dasselbe am Nachmittag nochmal und als ich dann beim HausTA war nochmals.
Er bekommt jetzt noch mal 5 Tage Doxycyclin, hat nochmal einen Prednisolonstoß bekommen und jetzt wurde auch eine Serologie und Nieren und Leberwerte abgenommen.

Ich hab hier im Forum gelesen, dass jemand Silberwasser verabreicht hat, was geholfen haben soll. Weiss da jemand was drüber und hauptsächlich, wo man das her bekommt? ich war nämlich heute in der Apotheke und die Dame dort hat mich nur angeschaut, als würd ich chinesisch reden als ich nach kolloidalen Silber gefragt habe.

Ich versuche einen Weg für Nepumuck zu finden, er ist nämlich ziemlich mitgenommen. Jeden Tag spritzen und andere Medizin. Ich hab Angst, dem Tier zu viel zu zumuten. Aber eigentlich wirkt er gut. Er frisst, trinkt und spingt rum. Natürlich ist er nicht mehr so temperamentvoll wie vorher.....aber ich denke es ging ganz gut. Und jetzt dieser Rückfall....

Vielleicht könnt Ihr mir noch etwas Hoffnung machen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 22.08.2007    um 22:43 Uhr   IP: gespeichert
hallo lisl,

ohje ihr habts ja ganz arg erwischt......

vorab muss ich sagen, das die behandlung anfänglich völlig falsch gelaufen ist....baytril ist nicht das richtige ab bei der behandlung von e.c. tetracyclin, chloramphenicol, benzylpenicilline, sind unteranderem die ab zur behandlung von e.c. da diese die blut-hirn-schranke überwinden. zudem ist panacur das wichtigste mittel bei der behandlung. sowie vb12 und auch in ganz schweren fällen kortison.

auf gund der *falschen/ unzureichenden* behandlung sind nervenschäden entstanden die nicht mehr zurück gehen werden. ich kann nur von meinem lotti sprechen, ihm ist es ähnlich ergangen......er hat eine kopfschiefhaltung von ca. 45% zudem kommt es manchmal noch vor das er umfällt......je nach wetterlage und befinden. ich habe ihm eine sagen wirs mal so behinderten gerechtes zu hause gegeben in dem er gut, gerne mit seinem frauchen wohnt.

rückfälle können immer wieder mal vorkommen, da diese krankheit nicht heilbar sondern nur zu stoppen ist!

ein tipp meiner seits wäre, das du dir mal ney troph tropfen (homöopathischen tropfen) besorgst, sie helfen bei der regeneration von geschädigten nerven. ob es noch was bringt und hilft kann ich dir natürlich nicht sagen.

die nieren und leberwerte würde ich aber regelmäßig kontrollieren lassen.

zum silberwasser kann ich leider nix sagen.

aber so wie du es beschreibst scheint er einen lebenwillen zu haben.


lg dani







Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 22.08.2007 um 22:45 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: nelly123
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.03.2008
Anzahl Nachrichten: 1073

geschrieben am: 29.03.2008    um 17:32 Uhr   IP: gespeichert
Ich habe auch ein kaninchen mit e.cuniculi,nelly,sie hat es überstanden,die einzige schaden der geblieben ist ist dass sie auf einem auge erblindet ist.Wichtig ist :Wenn dein Kaninchen in Außenhaltung lebt musst du aufpassen dass es nicht zu lang in der sonne sitzt,meine nelly hat das mal gemacht.am abend ging es ihr sehr schlecht und sie hatte plötzlich einen schiefen Kopf,was sie normalerweiße nicht hat.Es war nicht so,dass es in dem gehege keinen schatten gab aber sie hat sich normal gesonnt und wollte nicht aufhören,der tierarzt hat dann gesagt dass es daran lag,und sie hat es auch gemerkt und wurde vorsichtiger
Viel glück,ich drück euch die daumen,

Nelly
  Top
"Autor"  
Nutzer: Geli
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 01.03.2008
Anzahl Nachrichten: 58

geschrieben am: 16.04.2008    um 01:36 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ein Kaninchen mit unbekanntem Lebenslauf wird zum Tierarzt gebracht, und es soll auf e.c. getestet werden. Der TA würde schon auftragsgemäss die Untersuchung durchführen - nur welche führt mit fast 100% zum richtigen Ergebnis?

Laut dieser Seite hier:
>KLICK HIER!<

"...Eine eindeutige Diagnose liefert die direkte Nachweismethode mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) aus Harn und Liquor."
[Mit "Liquor" ist meines Wissens eine Rückenmarksflüssigkeit gemeint. Also auch noch (Voll-)Narkose zur Entnahme von Liquor aus dem Rückenmark nötig?]

Oder reicht dies hier, lediglich Blutprobenentnahme nötig:
"Die Bestimmung von Antikörper gegen E. cuniculi gilt als sichere Methode, da die Antikörper-Bildung bereits 13-28 Tage nach der Infektion einsetzt. Daher kann der Test deutlich vor einem Nachweis der Erreger in den Zielorganen Gehirn und Niere sowie vor ersten histopathologischen Veränderungen und damit auch vor dem Auftreten klinischer Symptome eingesetzt werden (Cox und Gallichio 1978)."
==========================

Irgendwo hat jemand schon mal danach gefragt:
Um nach dem Antikörpertest gegen E. cuniculi (= netagiv) sich wirklich 100% sicher zu sein, ein nichtbetroffenes Tier (erworben) zu haben:
"...Eine prophylaktische Gabe von Fenbendazol in einer Dosierung von 20mg/kg KGW vor einer experimentellen Infektion... kann... ...wirkungsvoll eine Infektion verhindern. Alle der über 28 Tage behandelten Tiere blieben im Gegensatz zur unbehandelten Kontrollgruppe bis 120 Tage nach der Infektion seronegativ..."


Gerhard

  TopZuletzt geändert am: 16.04.2008 um 02:32 Uhr von Geli
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 16.04.2008    um 06:51 Uhr   IP: gespeichert
Was willst Du denn damit genau sagen? Grundsätzlich würde ich kein Tier, welches gesund erscheint, auf E.C. testen lassen. Für was??? Man geht davon aus, dass 80 % aller Kaninchen den Erreger in sich tragen.
Der Test des Urins sagt lediglich aus, ob das Kaninchen jemals mit dem Erreger in Kontakt war. Wie "aktiv" der Erreger ist, sagt es aber nicht.
Die Bestimmung des Titerwertes (über Blut) bringt zwar genaue Ergebnisse, aber es sagt nicht aus, ob das Kaninchen jemals daran erkranken wird. Ein Kaninchen kann mit einem sehr hohem Titerwert frei von Symptomen sein. Aber ein Kaninchen mit sehr niedrigem Titerwert kann schwer erkrankt sein.

Ich würde den Titerwert bei "unerklärlichen" Krankheitshinweisen machen lassen, eben wenn man sich nicht sicher ist, ob es E.C. ist.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Geli
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 01.03.2008
Anzahl Nachrichten: 58

geschrieben am: 16.04.2008    um 14:41 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Sylke,
wieso, was ist denn ??? unklar?
Na, ich würde e.c. schon ernst nehmen - schliesslich besteht die wertvolle Linkliste aus 10 & 2 Links und geschätzt 100 Seiten zum Lesen. Danke übrigens für deinen Praxis-Tip - ich werde den für mich nun noch insofern erweitern: Falls ohnehin Blutabnahme nötig - dann auf jeden Fall auch den Titertest. Unserm Häschen geht's bestens und keine Aktion nötig (und das soll auch so bleiben) - wenn du das wissen wolltest, weiss ja nicht.
Gruss Gerhard
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 16.04.2008    um 14:57 Uhr   IP: gespeichert
Klar, nehme ich E.C. ernst, denn ich habe selbst ein betroffenes Kaninchen Zuhause. Ihr geht es mittlerweile wieder gut. Einzig ein Humpeln ist geblieben.

Mit der Unklarheit war gemeint....würdest Du grundsätzlich jedes Kaninchen, welches Du hast oder aufnimmst, auf E.C. testen lassen? Wie ich ja schon sagte, würde ich das nur bei Verdacht machen.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Geli
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 01.03.2008
Anzahl Nachrichten: 58

geschrieben am: 17.04.2008    um 08:26 Uhr   IP: gespeichert
Hi Sylke,
grundsätzlich werde ich jedes Kaninchen, das ich aufnehme, dem Tierarzt vorstellen und Untersuchungen machen lassen.
Ursprüglich hatte ich die Vorstellung, bei den ohnehin notwendigen Untersuchungen so nebenbei auch auf e.c. testen zu lassen.

Jetzt muss ich einsehen, daß derzeit noch ein Test auf e.c. ohne erkennbare Symptome äusserst schwierig bis unmöglich ist (weil die Parasiten so gut wie immer im Tierkörper vorhanden sind - nur keiner vorhersagen kann, ob und wann die Krankheit ausbricht).

Gruss Gerhard


  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 17.04.2008    um 08:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Geli
Hi Sylke,
grundsätzlich werde ich jedes Kaninchen, das ich aufnehme, dem Tierarzt vorstellen und Untersuchungen machen lassen.


Und das ist auch richtig so!!! Mach ich auch und empfehle ich jedem.
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 17.04.2008    um 08:38 Uhr   IP: gespeichert
Ja, es ist richtig, dass man neue Kaninchen tierärztlich ordentlich durchchecken lässt. Dazu gehören unter anderem Löffelkontrolle, Fell/Hautkontrolle, Krallenkontrolle, Zahnkontrolle, Augenkontrolle, Wiegen usw. Auch sollte natürlich der Kot auf Parasiten (z.B. Kokzidien, Würmer, Giardien) und Hefen untersucht werden.

Wie Du richtig erkannt hast, ist es unnötig ein scheinbar gesundes Tier auf E.C. testen zu lassen. Es bringt Dir allerhöchstens die Gewissheit, dass es den Erreger trägt, wie etwa 80 % seiner Artgenossen.

Meine bekommen allerdings alle 6 Monate etwa für 5 Tage Panacur verpasst, wobei das auch keine Garantie ist, wie man an meinem Hermitier sieht.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: SonjaT
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 22.01.2008
Anzahl Nachrichten: 2088

geschrieben am: 17.04.2008    um 09:48 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Sylke
Meine bekommen allerdings alle 6 Monate etwa für 5 Tage Panacur verpasst, wobei das auch keine Garantie ist, wie man an meinem Hermitier sieht.

Hm....weiß nicht, ich glaub das wäre mir zu riskant, weil ich Angst hab der Erreger könnte gegen Fenbendazol resistent werden......
Liebe Grüße von Sonja und den Fellnasen

~ www.bunny-in.de ~
~ www.animal-visite.de ~

Buchtipp: Alternative Therapien für Kaninchen (Books on demand)
Buchtipp: Kaninchen artgerecht halten, pflegen und verstehen (CADMOS)
  Top
"Autor"  
Nutzer: julia123
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2008
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:22 Uhr   IP: gespeichert
ich heul hier gerade total... ich hatte keine ahnung ... doch irgendwie bestätigt sich das hier alles was ich gelesen hab mit dem was mein schatz macht... ich bin total fertig ... und ich wenn das wirklich stimmt ist das schon so weit fortgeschritten, ich hab so schlecht auf ihn aufgepasst, ich will ihn doch nicht hergeben, ich geh morgen gleich zum tierarzt, ich wäre so froh wenn mein kleiner sprechen könnte, ich hab so angst, ich hatte schon lange nicht mehr so eine angst... ich bin so am ende ... es tut mir leid das ich euch so zu jammer, sorry wenn schreibfehler drin sind aber ich kann garnichts mehr erkennen ...
mein schatz, kann seine hinterläufe nicht mehr gescheizt bewegen, kippt immer um, zudem ist er fast nur nich knochen und fell... seine augen sind seit letzter woche ein wenig feucht bis verklebt, und auch seine nase ist seit heute nass... ich habe solche angst, sagt mir bitte das man das heilen kann!!!!!!!!! ich kann nichmehr
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:29 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Julia,

ich kann verstehen, dass Du in Sorge bist. Bitte schreibe mir mal die PLZ oder eine größere Stadt in Deiner Nähe, damit wir vielleicht einen kaninchenerfahrenen TA finden.
Wie genau verhält er sich? Kippt er um, weil er entkäftet ist? Du schreibst ja, dass er nur noch Haut und Knochen ist. Hat er den Kopf schief?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: julia123
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2008
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:38 Uhr   IP: gespeichert
hallo danke für die schnelle antwort!!! nein eher ist eines seiner hinteren beine total schief... jetzt sind beide beine hinten total lahm... wohne in 79618 rheinfelden, dort ist zwar ein tierarzt, ist aber nicht unbedingt ein sehr guter muss ich ehrlich sagen, meine hase ist erst 5... er ist jetzt noch viel zu jung, man ich begreifs nich mehr ... er frisst zurzeit fast nur noch vitamin dinger oder so drops, ich gebe ihm jetzt eine menge davon, andere sachen frisst er nämlich überhaupt nicht mehr... und seine unteren zähne wachsen immer schnell und würden über die oberen zähnen liegen wenn ich sie nicht schleifen würde... er hatte die ganze zeit ein recht problemmatisches leben gehabt und jetzt sowas noch, der kann doch garnichts dafür... es tut so weh
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:45 Uhr   IP: gespeichert
Also..hier ist unsere TA-Liste, aber so weit ich sehen konnte, ist da keiner in Deiner unmittelbaren Nähe >KLICK HIER!<

In einem anderen Kaninchenforum habe ich diese hier noch:
Dr. Univ. Parma Sabine Kiefer
Fachärztin für Klein- und Heimtiere
79379 Müllheim
Hügelheimerstr. 34
Tel.: 07631/ 170358
gute Erfahrung bei Zahnproblemen, Kolik , Augenverletzungen,
Weiberkastration. Im Notfall wird sofort geholfen, auch ausserhalb der Öffnungszeiten

Und dann habe ich noch diese TA-Liste eines anderen Forums >KLICK HIER!<

Ich würde auch schauen, dass Du noch möglichst heute Abend zum Doc kommst....es hört sich ernst an. Ich drücke die Daumen. Melde Dich bitte nach dem TA.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: julia123
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2008
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:49 Uhr   IP: gespeichert
vielen vielen dank!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 07.05.2008    um 20:59 Uhr   IP: gespeichert
Ich drücke ganz arg die Daumen, dass alles wieder gut wird.
Ob das nun E.C. ist, weiß ich nicht, aber man sollte es im Hinterkopf behalten. Denkbar ist auch, dass er sehr geschwächt ist wegen der schlechten Nahrungsaufnahme, weil er was an den Zähnen hat. Diese sollten dringend auch gecheckt werden. Auch eine Kotprobe auf Parasiten wäre da sinnvoll.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  TopZuletzt geändert am: 07.05.2008 um 21:11 Uhr von Sylke
"Autor"  
Nutzer: Lunachiara
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 09.05.2008
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 09.05.2008    um 13:11 Uhr   IP: gespeichert
Unsere Bimbo hatte auch vor einem Jahr diese Krankheit.

Zum Glück konnten wir den Fortgang dieser Krankheit aufhalten, aber leider blieb der Kopf schief. Dies bleibe so, meinte damals die Tierärtzin. Die Krankheit könne nur aufgehalten werden, aber nicht geheilt.

Arme Maus. Was haben meine Tochter und ich mit ihr gelitten. Um sie besser aufpäppeln zu können holten wir sie und ihren Mann zu uns in die Küche, wo sie auch die ganze Zeit an der Heizung saß.

Eine Woche später beobachtete ich, wie sie sich zur 2 Meter entfernten Katzenfutterschüssel schleppte und dort das Trockenfutter fraß.
Hase wird zum Fleischfresser???
Für meine Tochter war das keine Überraschung ... sie hat Bimbo schon öfter dabei "erwischt".

Naja. Da sie das ja schon länger gefressen hat und ihr das nicht zu schaden schien, ließ ich sie. Der Bock machte keine Anstalten das Futter anzurühren.
Meine Freundin erklärte sich das so, dass im Katzenfutter Taurin sei, das für das Gehirn gut sei. Wer kommt schon drauf, seinem Kaninchen sozusagen Fleisch zu füttern?????

/quee Aber ... ob ihrs glaubt oder nicht ... unsere Bimbo ist wieder fit
Der Kopf sitzt wieder gerade, sie ist pumperlgsund und voll fit. In der Genesungszeit war sie (für ihre Verhältnisse) hyperaktiv, aber das hat sich inzwischen wieder gelegt. (Soll auch durch das Taurin kommen, Hunde hätten das, wenn sei zuviel Katzenfutter klauen )
Das Katzenfutter, selbst wenn wir es ihr unter Nase halten, rührt sie heute nicht mehr an.

Die Tierärtzin, der ich das natürlich gleich erzählt habe, lächelte nur drüber und meinte, das wäre nur Zufall. Taurin sei nur für das Katzengehirn gut. Auf meine Frage, ob das denn überhaupt jemals bei Kaninchen getestet worden sei, ging sie net ein.

Ist doch einfach phänomenal, wie sich unsere Bimbo quasi selbstbehandelt hat, oder?

Viele Grüße
Lunachiara
  Top
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 09.05.2008    um 15:43 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Lunachiara bei uns!
Das ist wirklich mal eine Geschichte. Kenne mich aber weder mit der Krankheit noch mit Taurin aus und kann von daher nichts weiter dazu sagen.
Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass es eurer Bimbo wieder gut geht und Ihr zu uns gefunden habt.
Stell Dich doch mal bei sweetrabbits & friends vor, damit Dich alle kennen lernen können!

Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: nelly123
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 27.03.2008
Anzahl Nachrichten: 1073

geschrieben am: 21.05.2008    um 14:28 Uhr   IP: gespeichert
Von mir auch
  TopZuletzt geändert am: 21.05.2008 um 14:29 Uhr von nelly123
"Autor"  
Nutzer: Anja82
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 08.09.2007
Anzahl Nachrichten: 13

geschrieben am: 28.05.2008    um 21:00 Uhr   IP: gespeichert
Jetzt, wo wir es gelesen haben, ist es uns wieder eingefallen...
Er hat Panacur, Antibiotikum und das Cortison bekommen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Solina
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 31.01.2008
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 23.07.2008    um 16:24 Uhr   IP: gespeichert
habe mit meiner krümel ein kleines Wunder in sachen E.C. erlebt.

Anfang Mai ist bei ihr die krankheit ausgebrochen. Als ich von der Arbeit nach Hause kam hielt sie den Kopf schief, nur ein kleines bisschen und ich dachte erst: na hast wohl was angestellt das du mich so schief anschielst??
aber als sie dann beim heu fressen nach hinten umplumste und nicht wieder aufstehen konnte wusste ich was los war.

Ich hab sie mir sofort geschnappt und sie zum tierazt gefahren. Vit B, panacur und Chloramphenicol wurden über die nächsten zwei Wochen verabreicht.

ich hatte wirklich angst um meine kleine anhängliche maus, aber bereits nach 10 tagen waren alle symtome verschwunden! wir haben das antibiotika bis zum schluss gegeben und der kleinen könnte es heute nicht besser gehen...und dazu muss ich jetzt sagen: Dank EUCH!!!

sweetrabbits.de hat mich bereits vor der Anschaffung der kleinen über alle Krankheiten, Impfungen usw. informiert sodass ich diese schwere Krankheit sofort erkannt habe und behandeln lassen konnte!

/danke

  Top
"Autor"  
Nutzer: olafundlucas
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.04.2007
Anzahl Nachrichten: 16972

geschrieben am: 24.07.2008    um 03:11 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Solina
und dazu muss ich jetzt sagen: Dank EUCH!!!

sweetrabbits.de hat mich bereits vor der Anschaffung der kleinen über alle Krankheiten, Impfungen usw. informiert sodass ich diese schwere Krankheit sofort erkannt habe und behandeln lassen konnte!




Hallo Solina

vielen Dank für das Lob, sowas hören wir gern

Dankeschön

LG Andrea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Moni88
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2008
Anzahl Nachrichten: 3501

geschrieben am: 30.09.2008    um 09:18 Uhr   IP: gespeichert
Danke Evi,
einiges davon habe ich mir gestern Abend schon durchgelsen...
Aber trotzdem Danke!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ostfriesin
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 20.09.2008
Anzahl Nachrichten: 91

geschrieben am: 13.10.2008    um 11:54 Uhr   IP: gespeichert
Hallo liebe Moderatoren,
auch ich möchte mich bedanken, denn ich bin aufgrund dieses Threads aufmerksam geworden. Ich habe mehrere der Symptome bei meinem Hasen beobachten können und bin gleich heute zum TA gegeangen. Dieser hat nach gründlicher Untersuchung eine Blutprobe entnommen, um e.c. feststellen oder hoffentlich ausschließen zu können. Aber wenn mein Hasi es hat, dann im Frühstadium, sagt er. Das lässt hoffen!

Also,
nochmals, dass ihr mit euren vielfältigen Themen die Hasenhalter sensibilisiert, denn dies macht den Hasen das Leben leichter, artgerechter und vor allem gesünder!!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Smiley
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 17.03.2006
Anzahl Nachrichten: 24

geschrieben am: 18.10.2008    um 21:35 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

weiss jemand, wann ein Tier konkret den Erreger ausscheidet? Ist das nur, wenn es akut erkrankt ist, oder auch wenn es den Erreger nur in sich trägt (wie ja wohl 80 % der Kaninchen)?
Ich bin etwas in Sorge, weil meine Häsin die Krankheit hatte (geblieben ist "nur" eine Schwäche der Hinterläufe). Mir wurde mitgeteilt, dass E.C. für Babys und Kleinkinder gefährlich werden kann.
Meint ihr, ich muss mir um meinen kleinen Sohn (1 Jahr) bzw. Besucherkinder Sorgen machen?

Liebe Grüsse
Doris
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 20.10.2008    um 15:02 Uhr   IP: gespeichert
Wenn ein Kaninchen an E.C. erkrankt ist, scheidet es diesen Erreger permanent aus. E.C. ist nicht heilbar in dem Sinne. Grundsätzlich wäre es denkbar, dass E.C. auf Babys oder Immungeschwächte Menschen übergehen könnte....ich sage bewusst "könnte", denn mir ist kein Fall bekannt.
Meiner Meinung nach sollte es ausreichen, wenn man sich nach Kontakt ordentlich die Hände wäscht. Eine 100%ige Garantie kann ich Dir natürlich nicht geben, aber es gibt ja kaum Sachen, die 100%ig sind.

Ich selber habe auch ein E.C.-Kaninchen und achte auch "nur" darauf, dass man sich nach Kontakt die Hände wäscht.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Smiley
Status: Hase
Post schicken
Registriert seit: 17.03.2006
Anzahl Nachrichten: 24

geschrieben am: 20.10.2008    um 21:30 Uhr   IP: gespeichert
Danke für Deine Antwort!
Es ist ein schwieriges Thema. Wir haben ein Gehege im Wohnzimmer. Es kommt schon mal vor, dass der Kleine die Smiley durch das Gitter kurz streichelt. Leider ist es sehr schwierig, dann mit ihm Händewaschen zu gehen, bevor er die Hände wieder im Mund hat.
Ich hoffe sehr, dass er sich nicht ansteckt...
Eine Tierärztin meinte, dass nur die akut erkrankten Tiere die Sporen ausscheiden. Aber ich denke, niemand kann sagen, ob sie nach der Behandlung Ausscheider sind, oder nicht...
Ich bin echt traurig, dass Smiley die Krankheit hatte. So kann unser Kleiner nie richtig Kontakt mit den Nins aufnehmen. Dadurch dass sie schon älter sind, sind sie nämlich sehr zutraulich und ruhig...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Struppi
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.11.2008
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 07.11.2008    um 22:45 Uhr   IP: gespeichert
Guten Abend zusammen,

meine Struppi sitzt auch seit einigen Wochen mit einem schiefen Kopf im Käfig. Gott sei Dank hat sie noch keine anderen Auffälligkeiten. Meine TÄ hat den Verdacht auf E. cuniculi und Sruppi wird seitdem mit Panacur, B-Vitaminen, Antibiotikum und BAYTRIL therapiert. Jetzt habe ich oben gelesen, dass Baytril nicht geeignet ist für eine Behandlung... ???
Ich weiß gar nicht, was ich nun machen soll. Ich war total schockiert über einige Einträge hier... ich will doch nicht, dass Struppi mal so endet wie mehrfach beschrieben - keine Körperkontrolle etc... Momentan frisst sie, schmust noch mit Spunky... aber der Kopf ist eben schief, meist sitzt sie in einer Ecke, kommt nicht mehr ans Gitter, kann aber noch in den Käfig zurück hoppeln. Ihre Augen sind meist halb geschlossen, wenn sie so da sitzt. Ein Auge ist blind und mit einer gelblichen Flüssigkeit gefüllt. Sie hoppelt nicht mehr so schnell wie vorher, ich habe das Gefühl sie muss immer genau gucken, wohin sie hoppelt.
Eigentlich will ich nicht warten, bis die Symptome schlimm werden. Ich beobachte sie und der Kopf wird immer schiefer. Die TÄ meinte wenn das noch schlimmer wird müssen wir eine Entscheidung treffen.
Ich muss dazu sagen, dass ich schwanger bin und die TÄ geraten hat, dass ich keinen engen Kontakt zu Struppi haben sollte. Wie soll ich das aber machen? Und ist mein Baby auch gefährdet?
Jetzt wollte ich eigentlich morgen zum TA... aber vorher würde ich gerne noch wissen, wieso Baytril nicht das richtige Antibiotikum ist, da ich meine TÄ mal darauf ansprechen möchte. Ich meine bevor ich mich zu irgend etwas entscheide.
Ich will nur das Beste frü Struppi und hab einfach Angst, dass sie plötzlich total durcheinander ist und sich nicht mehr kontrollieren kann. Andererseits will ich ja auch nicht vorschnell handeln. Ich renn bei jeder Kleinigkeit zum TA und mach echt alles für meine "Viehcher". Aber es besteht ja keine Heilungschance und Struppi ist nicht mehr die Alte. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ich Struppi loswerden will oder dergleichen.
Wir behandeln sie jetzt seit ca. 4 Wochen, Spunky bekommt parallel auch das Panacur, ihm geht es diesbezüglich gut - außer, dass er keine Lust hast, ständig Medizin zu nehmen

Bin total ratlos.
Viele Grüße
Silvia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:14 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Struppi
Jetzt wollte ich eigentlich morgen zum TA... aber vorher würde ich gerne noch wissen, wieso Baytril nicht das richtige Antibiotikum ist, da ich meine TÄ mal darauf ansprechen möchte. Ich meine bevor ich mich zu irgend etwas entscheide.
hallo silvia,

baytril ist kein gehirngängiges antibiotikum und deshalb ungeeignet. da der parasit sich im gehirn festsetzt.

du schreibst, dass das eine auge mit einer gelblichen flüssigkeit gefüllt ist! das hört sich aber auch nicht sehr gut und lässt darauf schliessen, das es sich hier um eiter handen könnte. was sagt deine tä dazu?

lg dani



Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 07.11.2008 um 23:18 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:25 Uhr   IP: gespeichert
@ struppi

wie ich gerade gesehen hab, kommst du aus der gleiche ecke wie susanne, bei welchem ta bist du?

empfehlen können wir:

Tierärztliche Praxis Dörthe Langenbeck
Am Schulland 1
21224 Rosengarten
Tel.: (04108) 413999
Mobil: (0172) 4173967
Internet: www.tierarztpraxislangenbeck.de

Schwerpunkt: Kleintiere, Kaninchen

Bemerkung: alle sweetrabbits Tiere sind hier in Behandlung, sehr schnupfenerfahren, EC-Erfahrung, operiert selbst, liebevoller Umgang mit den Tieren, teilweise unorthodoxe Methoden, hohe Erfolgsquote, Böckchen nach Kastras sofort wieder fit, Häsinnenkastras ohne Verbände und mit hohem Erfolg, Zahnprobleme grundsätzlich ohne Narkose



Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Struppi
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.11.2008
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:27 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Dani


du schreibst, dass das eine auge mit einer gelblichen flüssigkeit gefüllt ist! das hört sich aber auch nicht sehr gut und lässt darauf schliessen, das es sich hier um eiter handen könnte. was sagt deine tä dazu?



Danke für deine schnelle Antwort!

Die TÄ sagt, dass dies auch ein Anzeichen für diese Krankheit ist. Das Auge ist seit Jahren blind, aber gefüllt ist es erst seit einigen Wochen. Soweit ich sagen kann seitdem Struppi den Kopf schief hält. Ich war bei 2 Tierärztinnen, haben beide das gleiche gesagt (allerdings in einer Praxis).

  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:28 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Dani
@ struppi

wie ich gerade gesehen hab, kommst du aus der gleiche ecke wie susanne, bei welchem ta bist du?

empfehlen können wir:

Tierärztliche Praxis Dörthe Langenbeck
Am Schulland 1
21224 Rosengarten
Tel.: (04108) 413999
Mobil: (0172) 4173967
Internet: www.tierarztpraxislangenbeck.de

Schwerpunkt: Kleintiere, Kaninchen

Bemerkung: alle sweetrabbits Tiere sind hier in Behandlung, sehr schnupfenerfahren, EC-Erfahrung, operiert selbst, liebevoller Umgang mit den Tieren, teilweise unorthodoxe Methoden, hohe Erfolgsquote, Böckchen nach Kastras sofort wieder fit, Häsinnenkastras ohne Verbände und mit hohem Erfolg, Zahnprobleme grundsätzlich ohne Narkose

/schieb


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Struppi
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.11.2008
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:44 Uhr   IP: gespeichert
ich gehe in die Kleintierpraxis Dr. Jepsen in Maschen...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:47 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Struppi
ich gehe in die Kleintierpraxis Dr. Jepsen in Maschen...
hm, zu diesem kann ich leider nicht viel sagen, aber die gabe von baytril bei e.c. lässt mich aber schon darauf schliessen das er sich nicht sonderlich gut mit kaninchen auskennt.

ich kann dir nur an herz legen mal bei fr. dr. langenbeck vorbei zuschauen.
im sinne deines kaninchens.


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Struppi
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.11.2008
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 07.11.2008    um 23:52 Uhr   IP: gespeichert
Ok, ich mach das natürlich.
Erstmal werde ich nochmal zu meinem TA gehen und ihn fragen, was da los ist und anschließend werde ich in die andere Praxis fahren.
Danke!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 08.11.2008    um 00:02 Uhr   IP: gespeichert
und notiere dir das am besten für deinen ta

Die Behandlung muss mit den folgenden Medikamenten erfolgen. Bitte darauf bestehen, denn es rettet Leben:
1. Panacur (es tötet den Parasiten ab) (Wirkstoff: Albendazol, Fenbendazol)
2. gehirngängiges Antibiotikum ( in der Regel Chloramphenicol, kein Baytril)
3. hochdosiertes Vitamin-B (Regeneration der Nervenbahnen)
4. Cortison

zudem wäre es sicher ratsam auch mal die leber und nierenwerte testen zu lassen, da sie ja schon sehr lange medikamente bekommt.


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  TopZuletzt geändert am: 08.11.2008 um 00:05 Uhr von Dani
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 08.11.2008    um 00:06 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Struppi
Ok, ich mach das natürlich.
Erstmal werde ich nochmal zu meinem TA gehen und ihn fragen, was da los ist und anschließend werde ich in die andere Praxis fahren.
Danke!!!
ja, mach das aber bitte warte nicht zu lange....und berichte bitte.....


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Struppi
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 07.11.2008
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 09.11.2008    um 14:15 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Dani!

Ich wollte nur kurz berichten, was Stand der Dinge ist:
Gestern Morgen bin ich sofort zu meiner TÄ gefahren und habe ihr gesagt, was ich hier so gelesen habe. Sie hat gesagt, dass sie bisher alle Fälle mit Baytril behandelt hat und dies das gängige Mittel ist. Aber wir haben beschlossen Struppi auf Chloramphenicol umzustellen und siehe da: ihr Zustand hat sich zumindest nicht verschlechtert wenn nicht sogar verbessert

Vielen Dank nochmal, ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten. Ich hoffe also nun, Struppi noch ein bisschen länger behalten zu dürfen und ihr ein lebenswertes Leben zu erhalten - mit Spunky.

LG
Silvia
  Top
"Autor"  
Nutzer: Rübilly
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 27.10.2008
Anzahl Nachrichten: 77

geschrieben am: 17.11.2008    um 18:52 Uhr   IP: gespeichert
Hey!
So ich hoffe das kommt jetzt in den richtigen Thread *böse-zum-PC-schiel*

Mein Nin hält seit heute Abend den Kopf schief.
Gleich morgen geht es zum TA!
Doch wie soll ich sie hochnehmen?
Im Nacken, am Bauch?
Bitte schnelle Antwort!!
Danke für diesen tollen Thread und die Links, mache mich grade schlau!
und danke schonmal im Vorraus!
Liebe Grüße,
Linda, Rübe und Billy
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 17.11.2008    um 18:57 Uhr   IP: gespeichert
Bitte SOFORT zum Tierarzt und nicht erst morgen. Am besten schreibst Du Dir alle Medis auf, die bei E.C. verabreicht werden sollten. Manche TÄe kennen sich leider nicht so gut aus. Auch sollte eine Entzündung der Ohren ausgeschlossen werden.

Melde Dich bitte nach dem TA!

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 17.11.2008    um 19:00 Uhr   IP: gespeichert
Das ist richtig, Du musst bitte heute noch zum Tierarzt!
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Rübilly
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 27.10.2008
Anzahl Nachrichten: 77

geschrieben am: 17.11.2008    um 20:24 Uhr   IP: gespeichert
  TopZuletzt geändert am: 09.12.2009 um 18:03 Uhr von Rübilly
"Autor"  
Nutzer: Stups
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.11.2008
Anzahl Nachrichten: 24

geschrieben am: 18.11.2008    um 12:04 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin mit meinen Nerven am Ende und könnte schon wieder nur noch heulen.
Vor ca 2 Monaten viel mein Blacky (fast 8 Jahre)aus völliger Gesundheit plötzlich ständig zu Seite, bei größeren Sprüngen. Da er ein Jahr zuvor schon einmal Rückenproblem hatte und er deshalb krumm hoppelte (wurde allerdings auskuriert), dachten wir es wäre wieder sein Rücken. Zu allem Überfluss war es Samstag. Da wir aber nicht länger warten wollten, fuhren wir in die Tierklinik nach Duisburg. Wir berichteten von seinem Rückenproblemen im letzten Jahr und das er ansonsten immer kerngesund gewesen ist. Beim abtasten seines Rückens drückte er diesen stark runter, also schien die Diagnose klar. Wieder Rückenschmerzen.
Die Klinik riet uns am Mo zu röntgen wenn keine Besserung einträte. Blacky bekam Schmerzmittel gespritzt und mit nach Hause. Die TA meinten zu diesem Zeitpunkt allerdings auch das es E.Cunili hätte sein können. Allerdings hätte er dafür keine wirklichen Symptome (er würde mit dem Kopf wackeln) und die starke Reaktion auf den Rücktest würde eigtl. eindeutig sein. Einige Std. nach der Spitze ging es meinem Muckel auch schon wieder viel besser.

Wochen später (wieder WE) viel er wieder um. Bei mir gingen sofort die Alarmglocken, ich setzte mich vor ihm und er begann plötzlich mit dem Kopf zu wackeln.
Wir wieder in die Klinik, Diagnose nun E.C.
Er bekam Cortison, Panacur, Antib. und Vit. B. nach einigen Tagen ging es ihm wieder besser. Allerdings bekam er trotz unserer ganzen Bemühungen immer wieder Rückschläge, bis er vor 3 Wochen nur noch auf der Seite lag und auch nicht mehr fressen mochte. Wir mussten ihn einschläfern lassen. Die ganze Zeit hatte er gekämpft und ich hatte wirklich Hoffnung das wir es schaffen würden, aber wir haben den Kampf verloren.

Meine Hasendame Stupsi (9 Jahre) blieb zurück. Da Stups ein absoluter Einzelgänger nach einer früheren Zahnextraktion geworden ist, wohnten die beiden in zwei getrennten Heimen, aber nebeneinander stehend. Sie hatte bis Dato keine Symptome. TA meinten auch das eine zuvorige Behandlung von Panacur unnötig sei.
Letzte Woche hatte Sie nun plötzlich ein gelähmtes Hinterbein. Sofort war auch Sie beim Doc. Auch Sie hat starke Rückenreaktionen (an der selben Stelle wie Blacky damals!!!)Aus angst lies ich Sie röntgen (sie ist ja auch schon älter). Sie hat ziemlich starke Arthrose im Rücken und in beiden Knien. Unsere TA meint nun das es nat. von der Arthrose kommen könnte, der E.C. aber auch nicht ausgeschlossen werden kann. Sie bekam vorsorgl. Antib. (auch wg eines wieder entz. Zahnes)allerdings auch Hirngängiges. Auch bekamen wir Panacur und Antib. (Baytril) mit nach Hause. Und Sie soll 2 Tropfen Metacam
tägl. bekommen. Der TA Besuch war am Do.

Gestern Abend saß Sie wie jeden Abend neben mir auf dem Sofa zum kuscheln. Ca 1 Std. vorher bekam Sie die Medis.
Als ich kurz aufstehen wollte bekam Sie plötzlich eine Panikattacke (nie passiert) Sie sprang zur Seite, überschlug sich und fiel dabei fast vom Sofa. Ich konnte Sie im letzten Mom packen und hielt Sie fest. Mein Herz raste, alles was mit Blacky war kam wieder hoch. Wobei ich mit seinem Tod noch immer nicht wirklich klar komme. Stupsi atmete ziemlich schnell, Sie war auch sehr erschrocken und froh festgehalten zu werden.
Erst als mein Freund 5 Min später kam, traute ich mich Sie los zu lassen. Ich setze Sie in Ihrem Stall und Sie beruhigte Sich wieder und war wieder ganz normal.
Mein Freund meinte das Sie sich sicher nur erschrocken hatte und schließlich ließ ich mich überzeugen.
Heute morgen war ich nun im Bad (wieder alleine) und hörte wie Sie rumstrampelte. Sofort bin ich hin, da saß Sie wieder ganz aufgeregt in Ihrer Ecke.

Ich bekomme nun nat. angst. Sie bekommt das Mittel ja schon, aber was ist los? Ich will Sie nicht auch noch verlieren. Bitte helft uns....

Traurige Grüße... Stups und Jessy
~Black~ In loving memory!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 18.11.2008    um 13:37 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Jessy und zu diesem traurigen Anlass!

Sie hat also am Donnerstag ein gehirngängiges AB bekommen und seitdem Baytril?
Dann bekommt sie noch Panacur?

Es wäre wichtig, dass statt Baytril ein gehirngeängiges AB gegeben wird, Chloramphenicol ist da das Mittel der Wahl.
Außerdem wären Vitamin B und evtl Cortison noch wichtig.
Bist Du weiterhin in der TK DUI oder bei Deinem Haustierarzt?

Wenn Du magst, kannst Du auch ruhig einen eigenen Thread aufmachen.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Rübilly
Status: Junghase
Post schicken
Registriert seit: 27.10.2008
Anzahl Nachrichten: 77

geschrieben am: 18.11.2008    um 14:36 Uhr   IP: gespeichert
  TopZuletzt geändert am: 09.12.2009 um 18:04 Uhr von Rübilly
"Autor"  
Nutzer: Lucylou
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.11.2008
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 18.11.2008    um 14:38 Uhr   IP: gespeichert
Ruhig Blut! Ich hatte auch schon zwei Hasen mit EC und beide haben es ohne (!) irgendwelche Rückstände überstanden. Wichtig ist nur die DIREKTE und v. a. RICHTIGE Behandlung.

Das gehirngängige AB ist wirklich sehr, sehr wichtig und was bei meinem zweiten Hasen total geholfen hat, war das hochdosierte Vitamin B! Da ich das EC bei meinem zweiten Hasen schon in der gleichen Nacht, wo es ausgebrochen war, richtig erkannt hatte, waren ihre Symptome anfangs natürlich nciht so wild, weswegen die TÄ meinte, dass ich ihr zunächst nur Bananen geben sollte (in denen sehr viel Vitamin B enthalten ist). Allerdings wurden die Symptome schlagartig schlimmer bei meinem Zwerg, so dass ich mir das hochdosierte Vitamin B doch noch habe geben lassen. Und m. E. wurden ab diesem Zeitpunkt die EC-Symptome schlagartig geringer.

Wichtig ist auch, dass das Panacur über einen langen Zeitraum gegeben wird. Meine TÄ, die selber Kaninchen hat und auch davon betroffen war, hat ihren Zwergen 6 Wochen lang Panacur gegeben. Ich selber habe es nur 4 Wochen verabreicht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Stups
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.11.2008
Anzahl Nachrichten: 24

geschrieben am: 18.11.2008    um 14:53 Uhr   IP: gespeichert
Hey,

danke für den lieben Empfang.

Ich kann langsam nicht mehr ratinal denken. Im Mom sehe ich nur das Stupsi daran auch sterben könnte....

Gerne mache ich hierzu aber auch ein eigenes Thema auf.

Habe eben mit meinem Freund telefoniert. Er ist jetzt wieder zu Hause und Stupsi scheint es grad gut zu gehen. Es ist ganz anders als bei Blacky, trotzdem habe ich angst.
Sie scheint eher wie so Attacken zu bekommen, nachdem Sie danach wieder ganz normal ist.

Deutet es denn nun drauf hin, dass Stupsi es auch hat? Was meint ihr?

Baytril ist nicht gut? Dann wechsel ich das nat. sofort. Kann ich das AB einfach umstellen?
Genau ansonsten bekommt Sie noch das Panacur (1/4 Tab. Abends).

Wir waren die ganze Zeit eigtl. bei unseren HT. Stupsi war bisher (zum Glück) noch nie in der Klinik, allerdings habe ich jetzt nat. umso mehr angst.
Blacky hatte die Rückschläge eigtl. immer an den WE, deshalb war er meistens in der Klinik. In der Woche waren wir dann ca noch 2 x immer bei unserer TA.

Soll ich mit Stups heute lieber nochmal zu Doc? Was meint ihr? Lieber Vit B spritzen lassen?
Kann man das auch so über einen längeren Zeitraum geben, oder muss es gespritzt werden?

Habe auch gel. das, dass homöopat. Mittel: Neytrop- Tropfen (3x tägl. 15 Tropfen) unterstützend wirken soll. Was meint ihr dazu?



~Black~ In loving memory!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dani
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 17947

geschrieben am: 18.11.2008    um 16:34 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Stups
Habe auch gel. das, dass homöopat. Mittel: Neytrop- Tropfen (3x tägl. 15 Tropfen) unterstützend wirken soll. Was meint ihr dazu?



habe diese auch beim meinem lotti (ebenfalls an e.c. erkrankt) probiert, konnte jedoch keinerlei positive reaktionen erkennen.


Meine Engel Lotti, Speedy-Baby, Chanel, Kermit, Klopfer, Flecki, Maxima, Morti und Frau von und zu Tante Pauli ihr seid unvergessen und für immer in meinem Herzen.



  Top
"Autor"  
Nutzer: Stups
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 18.11.2008
Anzahl Nachrichten: 24

geschrieben am: 18.11.2008    um 17:06 Uhr   IP: gespeichert
Ok, dachte es hätte vlt positives bewirken können.
Aber danke für Deine Erfahrungen!
~Black~ In loving memory!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 23.12.2008    um 14:43 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,
mein Kaninchen ist jetzt fast 6 Jahre alt.

zu meiner Geschichte:
alle reden von E.C. und dem Krankheitszeichen eines Schiefhalses?!
Problem bei meinem Hasen ist, dass er vor ca. 3 Jahren dies hatte (E.C. mit Schiefhals, Orientierungslosigkeit...)
Wurde vom Tierarzt erfolgreich behandelt.

Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Seit ca. 2 Wochen trat vereinzelt "Kopfzucken" bei Ihm auf. (sah aus wie "Schluckauf")
Anfangs ging es nach ein paar Minuten weg. Wurde dann langanhaltender.
Seit gestern dauerhaft (kein Schiefhals, nur "Kopfzucken")
Tierarzt vermutet das es wieder dieses E.C. ist.
Und es wird mit "Panacur" behandelt (28 Tage). Vitamin B12 bekam er bis jetzt einmal.

Kann es wirklich wieder E.C. sein, was Nervenbedingte Kontraktionen ("Kopfzucken") auslöst?
Ist E.C. ein Einzeller? Dachte wenn ein Tier davon mal befallen war, dass es dagegen immun ist!?

Bitte um Hilfe bzw. Rückantwort!
Kennt jemand ein ähnliches Problem ("Kopfzucken" ähnlich Schluckauf)?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 23.12.2008    um 16:48 Uhr   IP: gespeichert
Es kann in der Tat ein Rückfall sein, gerade wenn es in den letzten Tagen mehrfach vorgekommen ist.

Bekommt er jetzt kein B12 mehr, nur das eine Mal? Es sollte eigentlich, zusammen mit dem AB (Chloramphenicol) auch gegeben werden.

Ob es jetzt ein Einzeller ist, kann ich Dir nicht sagen. Es ist aber vergleichbar mit dem Herpes-Virus, der Erreger zieht sich durch die Medis zurück, kann aber, u.a. bei Stress, wieder ausbrechen.

Es gibt übrigens durchaus auch Schluckauf bei Kaninchen.

Und nun noch hier, auch wenn der Anlass dazu für Dich nicht so schön ist!
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 23.12.2008    um 17:09 Uhr   IP: gespeichert
also sollen wöchentlich zum TA komm,aber k.a. ob noch was gegeben wird.
heute warn wir nochmal beim TA,aber ham "nur" das Panacur bekomm. Nächste Woche wär sozusagen der nächste Termin. Ist das ausreichend?
weis nicht ob die über die Feiertage Sprechstunde ham oder Notfall?!

p.s. hab das mal gefimt (digicam), kann man das hier hochladen?!?
  TopZuletzt geändert am: 23.12.2008 um 17:12 Uhr von nire
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 23.12.2008    um 17:14 Uhr   IP: gespeichert
Hallo nire und, auch wenn der Grund nicht schön ist.

Zuerst....es gibt Schluckauf bei Kaninchen. Allerdings bei der von Dir genannten Dauer und der E.C.-Vorgeschichte kann es sich wirklich um einen weiteren E.C.-Schub handeln. Sind das die bisher einzigen Symptome? Bekommt Dein Kaninchen also nur Panacur aktuell? Einmalig Vit-B? Das ist alles viel zu wenig.
Die richtige Behandlung besteht aus Panacur, gehirngängigem AB (am besten wirkt ein AB mit dem Wirkstoff Chloramphenicol), hochdosiertem Vit-B-Komplex und meist Cortison.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 23.12.2008    um 17:31 Uhr   IP: gespeichert
was ist AB? ich habe vom TA nur Panacur bekomm!
kopfzucken ist das einzige symptom.
vitamin B, vlt. einmal die woche?! ich soll einmal die woche zum TA komm.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 23.12.2008    um 19:01 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nire
was ist AB?
Sorry, es kürzt sich immer so einfach ab...

AB meint Antibiotikum. Chloramphenicol ist da Mittel der Wahl, denn es muss ein gehirngängiges AB sein.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 23.12.2008    um 20:52 Uhr   IP: gespeichert
was kann ich selber noch tun? vitamine in tropfenform kaufen und geben?
wenn ja,welche? oder den tierarzt, ich als laie, vorschlagen er soll vitamin B nochmal spritzen?
mir ist wirklich alles recht,da ich sowas bei ihm schon einmal durchmachen mußte, die sch*** E.C. Infektion. will ja nicht,dass es schlimmer wird!
  TopZuletzt geändert am: 23.12.2008 um 20:53 Uhr von nire
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 23.12.2008    um 21:29 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nire
was kann ich selber noch tun? vitamine in tropfenform kaufen und geben?
wenn ja,welche?

oder den tierarzt, ich als laie, vorschlagen er soll vitamin B nochmal spritzen?
1) Das eher nicht, da ist VitB zu niedrig konzentriert, eher Geldmacherei.

2) Es gibt ein führendes Fachbuch, "Leitsymptome bei Kaninchen" von Anja Ewringmann, das haben viele Tierarztpraxen. Dass VitB gegeben werden soll, steht (in der aktuellen Ausgabe) auf Seite 174. Es ist dazu da, die angeschlagenen Nervenbahnen zu regenerieren. Und das kann natürlich nicht innerhalb eines Tages geschehen, daher muss es länger gegeben werden.
Wir sind hier alle keine Veterinärmediziner, aber diskutieren mit unseren Tierärzten manchmal, bis die Ohren schlackern.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 23.12.2008    um 21:43 Uhr   IP: gespeichert
alles klar,danke!
eines möchte ich gern noch wissen,soll ich morgen bzw. nach den feiertagen zum TA wegen ner vitamin B spritze fragen? weil ich wär frühestens ja ab 29.12.08 zur kontrolle beim TA.

...ihr könnt das bestimmt allzu gut nachvollziehen,wenn der hase ständig durch kontraktionen mit dem kopf zuckt bzw. wackelt?!...
  TopZuletzt geändert am: 23.12.2008 um 21:45 Uhr von nire
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 23.12.2008    um 22:35 Uhr   IP: gespeichert
Naja morgen Früh wär schon gut, dass er es halt so schnell wie möglich bekommt. Morgen Vormittag haben ja auch noch Geschäfte offen, vielleicht Dein TA ja auch, der kann Dir dann zeigen, wie man das VitB spritzt oder er gibts Dir für orale Gabe mit.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.12.2008    um 10:35 Uhr   IP: gespeichert
So, hab TA angerufen und bin danach hin und habe "Complexamin" (Vitamine für orale Gabe) bekomm. Nun kann ich ein wenig ruhiger in die Feiertage gehn.
Hoff das sich Hopel schnell erholt!
In diesem Sinne: Ich wünsche ein frohes Weihnachtsfest!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.12.2008    um 10:42 Uhr   IP: gespeichert
Und was ist mit den restlichen Medis? Soweit ich weiß ist das Complexamin auch ein Multivitaminpräparat und kein Vitamin-B-Präparat.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.12.2008    um 11:14 Uhr   IP: gespeichert
sorry,nix weiter!
er bekommt 0,8 mg einmal täglich Panacur und nun auf Anfrage von uns dieses Complexamin (sind mehrere Vit).
was fehlt noch? ich bin am 29.12.08 nochmal zur Kontrolle beim TA.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.12.2008    um 12:44 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Sylke
Die richtige Behandlung besteht aus Panacur, gehirngängigem AB (am besten wirkt ein AB mit dem Wirkstoff Chloramphenicol), hochdosiertem Vit-B-Komplex und meist Cortison.
Das schrieb ich doch bereits, damit Du Dir die passenden Sachen ganz schnell geben lassen kannst. Wie gesagt.....das Complexamin ist hier auch nicht sonderlich passend, da es kein Vitamin-B-Komplexmittel ist, sondern ein stinknormales Multivitaminpräparat.

Kennt sich Dein TA überhaupt mit E.C. aus?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.12.2008    um 13:18 Uhr   IP: gespeichert
Hmm...
3 dinge
1. Ich hab beim TA mehr erwirkt,als ohne nachfragen
2. Die praxis hat es damals als er E.C. hatte mit spritzen erfolgreich behandelt.
Warum die behandlung nun anders ist K.A. Mir wurde gesagt das diese therapie für zuhause besser ist?!
3. Kann ich über die feiertage eh nix mehr ändern und sollte ich ihm das so sagen,was mir hier im forum vorgeschlagen
wird?!? Er wird mich doch dann anders behandeln,oder!? Sind die ärzte nicht ein bisschen eitel,wenn ich ihm das alles so sage?!?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 24.12.2008    um 13:25 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: nire
und sollte ich ihm das so sagen,was mir hier im forum vorgeschlagen
wird?!? Er wird mich doch dann anders behandeln,oder!? Sind die ärzte nicht ein bisschen eitel,wenn ich ihm das alles so sage?!?
Naja, diskutieren kannst Du es ja mit ihm. Ob er Dich nachher doof findet, ist doch so lange egal, wie es stimmte, was Du ihm vorschlägst.
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: itsme86
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 11.12.2007
Anzahl Nachrichten: 275

geschrieben am: 26.12.2008    um 10:00 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Dani,

schön, dass du meinen Tippp angenommen hast und hier her gekommen bist!

Ich würde auch sagen, dass ein Besuch bei einer weiteren Tierärztin von Vorteil wäre, es kann ja sein, dass deine wirklich spitze ist, aber genau so gut könnte es passieren, dass ein zweiter der drauf schaut noch etwas entdeckt. Schaden kann es jedenfalls nicht! Schau doch mal in der TA-Liste, vielleicht ist da noch jemand für dich dabei:

>KLICK HIER!<

Was ich mir evtl. noch vorstellen könnte ist, dass er durch das füttern einfach immer ziemlich vollgestopft ist, da Babynahrung und die Nahrung zum Anrühren (Critical Care?) ja doch sehr reichhaltig sind. Wenn seine Zähne wirklich in Ordnung sind und er genügend frisches Heu vor der Nase hat dann lass eine Fütterung mal aus, wenn er Hunger hat und das frische Heu riecht wird er vielleicht von alleine dran gehen.

Ansonsten bewirken bei mir bei Fressunlust z.B. Basilikum, das regt ja auch den Magen an. Zu Hause habe ich auch immer Bene Bac und Sap Simplex, Sap Simplex hilft wie gesagt gegen Aufblähungen, Bene Bac regt an, Flocke hat mir das Zeug sofort aus der Tube weggeschlabbert.

Heidi, er wurde mit folgenden Medikamenten behandelt:

1. Panacur (Wirkstoff: Albendazol, Fenbendazol)
2. gehirngängiges Antibiotikum ( in der Regel Chloramphenicol, kein Baytril)
3. hochdosiertes Vitamin-B (Regeneration der Nervenbahnen)
4. Cortison

Also genau die, die für eine erfolgreiche Bekämpfung von Nöten sind, ich hatte sie Daniela empfohlen und genau diese hat sie von der TÄ bekommen, wegen der Dauer müssen wir auf Antwort von ihr warten.

Ich wünsch dir und deinem Pauli alles Gute, ich hoffe Maxi kümmert sich gut um den armen Kerl.




Viele Grüße Sarah, Flocke & Snookey
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 29.12.2008    um 16:28 Uhr   IP: gespeichert
Also, kurzer Zwischenstand. War heut wieder beim TA. Sein Symptom (Kopfzucken, was wie Schluckauf aussieht) ist besser geworden.
Mein Hase hat wieder ne Spritze bekomm (rot-braune Lösung). Hab leider vergessen zu fragen.
Dann habe ich ihn darauf angesprochen, wegen gehirngängigem AB, Kortison...
Er hat einiges dazu gesagt. Er meinte dass das bei "krasseren" Symptomen so gemacht wird und das dies die "Alte" Methode sei (jeden Tag TA) und da mein Hase schon mal so behandelt wurde...
Er hätte auch Blut abnehmen können...
"Neue" Behandlung, jede Woche bekommt er die "zusätzliche" Spritze und in der ganzen Behandlungszeit nur Panacur (28 Tage), was zuhause gegeben wird.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 29.12.2008    um 16:41 Uhr   IP: gespeichert
Schade, schade. Ein täglicher TA-Besuch bedeutet Stress für das Tier, was bei E.C. nicht gut ist. Dein TA kennt sich scheinbar nicht mit E.C. aus.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 29.12.2008    um 17:25 Uhr   IP: gespeichert
Ja und genau das ist nicht der fall. Ich bin wö. beim TA.
Ok,bin nun froh das es hasi scho besser geht. TA meint das
es ansich noch kein wirkliches heilmittel gegen E.C. gibt.
E.C. kann nur unterdrückt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 29.12.2008    um 19:53 Uhr   IP: gespeichert
Es ist richtig, dass E.C. in dem Sinne nicht heilbar ist. Aber E.C. ist eindämmbar und in den Griff zu bekommen, wenn die Medis stimmen. Leider ist das bei Deinem Kaninchen nicht der Fall, was sehr schade für das Tier ist. Hier im Forum gab es bereits sehr viele E.C.-Fälle, die eben erfolgreich mit der genannten Medikombi in den Griff bekommen wurden. Diese Kombination hat sich bewährt, wird von Kaninchenspezialisten (Tierärzten) und Kaninchenforen empfohlen. Ich selbst musste diese Kombi auch schon anwenden, denn auch bei mir ist ein E.C.-Kaninchen Zuhause.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: Tierfreund
Status: Oberhase
Post schicken
Registriert seit: 08.10.2008
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 31.12.2008    um 02:37 Uhr   IP: gespeichert
FREU!!!!!!

Das ist toll, dass er wieder frisst!!

Hoffentlich bleibt das so

LG und alle-daumen-und-pfoten-drück

Tierfreund
Liebe Grüsse von
Tierfreund und den zwei Süßen Timo und Winnie
In Erinnerung an Mucki, Bunny und Schnucki
  Top
"Autor"  
Nutzer: FelixKnut
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 01.01.2009    um 19:38 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

ich bin totaler Kaninchenneuling.
Wir haben seit 14 Tagen eines, meine Tochter hat es geschenkt bekommen und stand dann mit Pappkarton und Herrn Weißgranne in der Tür.

Dank Sweetrabbits kann sich das Kaninchen nun an einer einigermaßen artgerechten Haltung und Fütterung freuen, Partner war für nächste Woche geplant, wenn das Tierheim wieder aufmacht.


Heute morgen warf er sich immer mal kurz auf den Boden. Sah so aus als würde in etwas jucken.
Gerade eben warf er sich auf den Boden und drehte sich immer wieder von Bauch auf den Rücken.
Er wirkt aber nicht orientierungslos, aber er trinkt unglaublich viel, er frißt ganz normal.
Den Kopf hält er nicht schief.

Verfl... wir haben heute kein Auto und der Tierarzt ist ne ganze Ecke weg?

Was ich jetzt so gelesen habe, ist es wohl zwingend notwendig Herrn Weißgranne einzupacken und ein Taxi zu rufen, oder ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Heubären
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 05.02.2007
Anzahl Nachrichten: 13384

geschrieben am: 01.01.2009    um 19:56 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: FelixKnut
1) Heute morgen warf er sich immer mal kurz auf den Boden. Gerade eben warf er sich auf den Boden und drehte sich immer wieder von Bauch auf den Rücken.

2) aber er trinkt unglaublich viel,
Hallo und erstmal hier!

zu 1) Hmm, sah das ungefähr so >KLICK HIER!< aus oder so: >KLICK HIER!< (Die Videos hab ich grad mal bei youtube gesucht) Das wäre dann ein normales Wälzen, eigentlich ein Zeichen von Wohlfühlen. Wenn es anders aussieht, kannst Du es beschreiben?

zu 2) Wie alt und wie schwer ist Herr Weißgranne denn und wie viel ml trinkt er etwa am Tag?
Die Suchfunktion darf benutzt werden.
  Top
"Autor"  
Nutzer: FelixKnut
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 01.01.2009    um 20:20 Uhr   IP: gespeichert
Die Drehbewegung ja, nur viel viel viel schlimmer.
Nur das er zwischendrin völlig normal ist. Erschöpft oder so wirkt er nicht.

Ich wollte gerade zum Tierarzt, fahr raus - Glatteis.

Mist, verdammter.

Ach, er trinkt jede Menge, weiß nicht wie viel genau. Ich habe den Napf heute 2 mal aufgefüllt. Normalerweise langt einer dicke und ich muß immer Restwasser wegschütten.
Ich schätze ihn auf 1-2 Kilo. Er soll wohl ca. 3 Monate alt sein.
  TopZuletzt geändert am: 01.01.2009 um 20:26 Uhr von FelixKnut
"Autor"  
Nutzer: FelixKnut
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2009
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 02.01.2009    um 18:01 Uhr   IP: gespeichert
Hallo,

meine Schwiegermutter war heute morgen mit Herrn Weißgranne beim Tierarzt.
Er bekam eine Injektion und noch Baytril mit nach Hause.
Er meinte, Herr Weißgranne wäre erst im Anfangsstadium, da müßte ich mir keine Sorgen machen, der würde auf alle Fälle wieder.

Jetzt lese ich kein Baytril. Wir haben am Dienstag noch einen Termin, da nehme ich eure Empfehlungen mal mit.

Warum kein Baytril?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 02.01.2009    um 18:06 Uhr   IP: gespeichert
Also ist es E.C.? Baytril ist nicht geeignet bei E.C., da es bei jedem Pups gegeben wird und dann nicht mehr richtig wird (Stichwort Ressistenz). Zudem ist es nur begrenzt (kaum) hirngängig. Es wird zu einem AB mit dem Wirkstoff Chloramphenicol geraten.
Die richtige Behandlung besteht aus 4 Medis und die sollten nicht bis Dienstag warten, sonst sind die Chancen schlecht.
-gehirngängiges AB (für mindestens 14 Tage, oft länger)
-Panacur (für mindestens 28 Tage, oft länger)
-hochdosiertes Vit-B ( für den gesamten Behandlungszeitraum, oft länger)
-Cortison (7-9 Tage)

Du solltest am besten SOFORT die richtigen Medis besorgen gehen beim TA.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 12.01.2009    um 09:52 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Zusammen,

ich hoffe ich bin hier im richtigen Thread. Wenn nicht bitte Admin verschieben.

Wir haben bereits 2 EC Fälle durchgestanden. Die aber im Vergleich zu unserem jetzigen nix waren.
Bei den beiden Ninchen waren nach 1 Woche alle Symthome verschwunde.

Leider hat es jetzt meine Auri böse erwischt. Auri ist ein Widdermädchen 3 Jahre alt vor Ausbruch 1550 gr.

Auri hatte letzte Woche Samstagabend 03.01.2009 Augenflackern und ein leichtes Kopfnicken.
Da wir das ja schon kennen und Gott sei Dank alle Medis auf Vorrat da hatten haben wir natürlich direkt reagiert. AB (Chlorampinicol), Panacur und Vit.B.

Sonntag 04.01.2009 Morgens war trotz der schnellen Reaktion der Kopf schief ca.95° und das Hüpfen ging nicht mehr so. Also Stalleinrichtung raus Handtücher rein, Stall ins Büro Raum abgedunkelt. Die Trennung von Ihrem Partner wollte ich Ihr nicht antun also ist der Luci geblieben. Die zwei sind ein Herz und eine Seele. Abends Medi gabe.

Montag 05.01.2009 keine Veränderung sie ist ruhig aber kann sich wohl noch nicht so an die neue Blickrichtung gewöhnen. Luci wird mit Panacur mitbehandelt.

Dienstag 06.01. Das Fressen hat sie wohl eingestellt 1400gr , Trinken geht Sie aber noch und wir füttern mit Herbi Care zu.

Mittwoch 07.01. war sie mehr oder weniger stabil so dass ich sie zu unserer TA brachte für eine Infusion. Leider hat sie sich so aufgeregt und gerollt das die Infusion beim TA unmöglich war und wir alles mit nach Hause genommen haben. Nachdem Sie sich beruhigt hatte zu Hause der erste Fortschritt Kopf bei ca. 75°. 1. Stunde später die Medis bekommen und Ihre Infusion verabreichten. Anschließend Zufütterung.

Donnerstag 08.01. Situation unverändert aber sie frießt Petersilie, Heu, 2-5 Pellets. reicht nicht Also wieder Zufütterung. Abends dann die übliche Prozedur AB Panacur Vit.B Infusion Zufütterung. Dannach sie in den Stall zurück gesetzt und dann begann das Rollen ein schrecklicher Anblick. Sie brauchte fast eine Stunde bis sie sich fängt. Luci ist total verwirt aber gibt Ihr halt. Sie sucht ihn förmlich und quetscht sich zwischen Ihn und der Stallwand. Ab da an 2-3 Anfälle pro Stunde.

Freitag 09.01. ähnlich wie Donnerstag keine nennenswerte Veränderung. Rollen wird schlimmer. Webcam installiert um sie im Auge zu behalten auch wenn man nicht im Raum ist. Zweifel werden wach keine Verbesserung 6 Tage sind vergangen.

Die anderen 2 waren zu diesem Zeitpunkt wieder in Ordnung. Sam hatte bei Ausbruch Kopf nicken und Lähmung der Hinterpfoten. 2 Tage später wieder alle in Ordnung Titer 1:1280
Kira kreiselte Kopf ging Ihr immer zur Seite weg. 4 Tage nach Behandlungsstart alles wieder in Ordnung.

Samstag 10.01. Keine Veränderung die all abendliche Prozedur danach in den Stall und Sie rollt ich Versuche sie zu beruhigen. Leider müssen wir in der Nacht arbeiten.

Sonntag 11.01. Wir kommen um 6 Uhr morgens nach Hause Auri ist völlig fertig, nass und todmüde sie hat immer noch Rollanfälle und findet nicht in den Schlaf. Ich nehme Sie auf meine Arme beruhige sie, Ihr fallen die Augen zu so müde ist Sie . Überlegung ob ich Sie erlösen lassen soll. Aber sie kämpft ja. Sie frießt sie trinkt ich lege Sie zurück in den Stall zum Luci der auch schon eingeschlafen ist lass die Tür vom Büro einen Spalt auf damit ich sie hören kann und gehe selbst ins Bett. 4 Stunden Ruhe. 10:30Uhr wieder raus aus dem Bett schaun was meine Auri macht. Sie schläft immernoch. Dann wieder ein Anfall sie rollt 4-6 mal kommt wieder auf die Beine und dann bricht es mir das Herz sie beißt in das Handtuch und knirscht mit den Zähnen. Sie hat Schmerzen. Das war mir so vorher nicht aufgefallen. Zwischen den Anfällen ist aber alles normal sie hüpft immer an der Stallwand lang guckt wo der Luci ist wenn sie an der Petersilie vorbei kommt kurz gemümmelt. Das geht solang gut bis sie wieder umfällt. Abends Medikamentengabe jetzt setzte ich auch Cortison ein (bei den anderen gabs nur bei der ersten Spritze Cortison vom TA) auf Infusion wird heute verzichtet um ihr den Stress zu ersparen den sie hat wenn es Medis gibt. Es gibt 10ml Hipp Möhre das wird so weggeschleckt. Zurück im Stall na klar sie rollt. 45 Minuten später Beruhigung kurz mal am Heu vorbei 4-5 Halme 3 Pellets gemümmelt, getrunken die Anfälle werden weniger die Nacht bricht herein. Es wird ruhiger dies Nacht kommt Sie in den Schlaf

Montag 12.01. (heute)

Heute Morgen keine Veränderung des Kopfes immer noch bei 75° einen Anfall gesehen Sie geschmust dann muss ich zur Arbeit. Jetzt sitze ich hier und weiß nicht wie es weitergehen soll.
Der 9.Tag irgendwie keine Verbesserung in Sicht sie köttelt sie frießt zumindest ein wenig, sie trinkt aber sie hat Schmerzen nach so einem Anfall sieht zumindest danach aus. Was sagt Ihr soll ich Sie erlösen oder noch warten, gibt es ein Schmerzmittel was kann ich noch für Sie tun???

Traurige Grüße Nic
  TopZuletzt geändert am: 12.01.2009 um 13:21 Uhr von nicnight
"Autor"  
Nutzer: Quokka
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 17.11.2007
Anzahl Nachrichten: 5927

geschrieben am: 12.01.2009    um 10:34 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Nic und bei uns...auch wenn es kein schöner Anlass ist.

Kannst Du die Anfälle, von denen Du schreibst, noch etwas genauer beschreiben? Und welche Medis in welcher Dosierung hat sie die Tage nun genau bekommen? (Einfach nochmal kurz zusammen gefasst. )

Ich finde es bewundernswert, dass ihr so mit der Maus kämpft! Drücke die Daumen, dass sie es schafft!



Liebe Grüße
Dani
Ich fand, daß es für alle irdischen Streitigkeiten nur einen Ausweg gibt: die Toleranz. Und daß sie nur einer einzigen Gesinnung gegenüber nicht angewandt werden darf: der Intoleranz.
Bruno Walter (1876-1958)
  Top
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 12.01.2009    um 10:55 Uhr   IP: gespeichert
Ja unsere Auri kämpft wie eine Löwin,

Also AB bekommt sie 1,8ml (Chloromycetin Palmitat)
Panacur im Injektor 1 Strich pro Tag (wenn ich richtig geguckt habe ist das leicht Überdosiert)
1 ml Vit.B
und seit gestern 1/4 von einer Chortisontablette (Prednisolon)

Die Anfälle folgen immer dem selben Schema also die Auri sitzt an der Wand des Stalles der Kopf ist um 75° gedreht nach links (Blickrichtung des Nins) mit der linken Seite lehnt Sie sich auch an. Also wenn so ein Anfall kommt dann geht der Kopf nach links hinten weg. Sie verliert dann den Halt rutsch von ihren Hinterpfoten auf die linke Seite ja dann dreht bzw rollt sie Sich um ihre Längsachse mit aller Kraft 3-6 mal bis Sie wieder Halt auf den Pfoten findet. Dann beiß Sie wenn das oft Hintereinander passiert ins Handtuch oder eben knirscht mit den Zähnen das dauert so ca. 10 Sekunden. Und dann ist alles wieder gut.

Weiß jemand ein Schmerzmittel das da helfen kann. Es sollte Sie aber nicht zu sehr benebeln nicht das sie sich was tut bei so einem Anfall. Ich bin ja eigentlich kurz davor sie zu erlösen, aber zwischendurch ist da ja alles nicht so schlimm. Wenn nur dieses rollen nicht wäre.

Gruß Nic
  TopZuletzt geändert am: 12.01.2009 um 13:14 Uhr von nicnight
"Autor"  
Nutzer: Mimsel
Status: Superhase
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2008
Anzahl Nachrichten: 218

geschrieben am: 12.01.2009    um 14:09 Uhr   IP: gespeichert
Kann man gegen diese Krankheit nicht vorsorgen? dumme frage?
  Top
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 12.01.2009    um 14:18 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mimsel
Kann man gegen diese Krankheit nicht vorsorgen? dumme frage?
Nein das kann man leider nicht!!!! Man kann Sie ja nicht einmal heilen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Evi
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 16.01.2008
Anzahl Nachrichten: 4034

geschrieben am: 12.01.2009    um 14:20 Uhr   IP: gespeichert
Zitat von: Mimsel
Kann man gegen diese Krankheit nicht vorsorgen? dumme frage?
Mimsel, wenn du die Links, die Susi eingestellt hast durchliest, findest du eine Antwort

Schau mal hier ein Auszug aus diebrain

"Eine Impfung ist nicht möglich. Alle Tiere können sich anstecken oder schon latent infiziert sein. Von daher ist ein regelmäßiger Gesundheitscheck bei allen Kaninchen dringend notwendig, nur so wird die Erkrankung rechtzeitig erkannt und behandelt"
Quelle: www.diebrain.de
Liebe Grüße Evi mit Fienchen, Nala & Homer
Luke, du bist immer in meinem Herzen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 12.01.2009    um 17:06 Uhr   IP: gespeichert
Hallo nicnight,

das Cortison wird erst seit gestern verabreicht, richtig? Oftmals bringt aber das die entscheidende Wendung. Meiner Meinung nach sollte Cortison bei einem richtigen E.C.-Ausbruch immer von Anfang an zum Einsatz kommen. Gib diesen 4 Medis erst einmal Zeit "zusammen" zu wirken.
Ich drücke Euch die Daumen!

Wieviele Kaninchen habt Ihr denn, dass nun 3 auf einen Schlag an E.C. erkrankt sind?

EDIT: Wieviel Platz hat sie denn nun zusammen mit ihrem Partnertier? Kannst Du Mulden aus alten Handtüchern bauen? So kann sie sich dagegenlehnen. Polstert alles so weit aus, wie es nur geht. Entfernt Gefahrenquellen, wo sie sich verletzen kann beim Rollen.
Lasst sie auf dem Boden sitzen, auch für Medigaben, denn durch das E.C. wird ihr eh schon "übel" sein und durch das Hochheben kann das noch verschlimmert werden.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  TopZuletzt geändert am: 12.01.2009 um 17:25 Uhr von Sylke
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 13.01.2009    um 09:36 Uhr   IP: gespeichert
Guten Morgen kleines Update zu gestern.

Also hatte die Webcam den ganzen Tag laufen und alles aufgenommen. Über Tag war es schon deutlich besser als Sonntag. Ich gehe morgens um 7 aus dem Haus und bin abends um 17 Uhr zurück. Also von 7 - 11 Uhr keinen Anfall sie haben beide geschlafen. Von 11-17 Uhr 8-10mal rollen aber relativ schnell wieder auf den Beinen. Ich könnte mich treten das ich Ihr erst jetzt das Cortison mitgebe. Ich war der Meinung da es ja das Immunsystem mit schwächt das es er kontraproduktiv ist. Aber so scheint es deutlich besser zu werden.Sie konnte kurze Zeit ohne anzulehnen sitzen.
Mit dem Fressen sieht es auch ein wenig besser aus. Habe gestern beim Fressnapf Vita Verde Kräuterwiese gekauft (hoher Rohfaseranteil) und das scheint sehr gut zu schmecken es wurde gemümmelt was das Zeug hält.
Warte noch auf meine Bibonatur Lieferung deshalb musste der Fressnapf herhalten. Auch frische Petersilie und Basilikum wurde sofort verputzt.

Leider ist es nach der Medikamentengabe immer eine halbe Stunde sehr Schlimm. Ihr schreibt im Stall lassen aber das funktioniert so einfach nicht denn sobald Auri eine Spritze sieht = Stress = verdrehen der Augen und rollen. Also nehmen wir Sie auf die Knie so das Sie schön liegt und beeilen uns mit der Gabe der Medis. Diese bekommt sie per 2ml Spritze direkt in den Mund. Da sieh schön trinkt bekommt sie die Infusion jetzt nur noch alle 2 Tage.

Ich habe auch gestern Metacam besorgt, es Ihr aber noch nicht gegeben meine TA meinte das, das voll auf die Magenschleimhaut geht. Kennt sich jemand damit aus. Leichte Dosierung???

@Sylke

Auri und Luci bewohnen derzeit den Gallizzi Käfig Grande Maße: L 148 x B 74 x H 63 cm
Ich habe ein Handtuch auf dem Boden und gerollte Handtücher an den Seiten. Mit den Mulden das hab ich probiert aber Auri geht von der Wannenwand nicht weg.

Wir kämpfen meine kleine ist wirklich zäh

Gruß Nic
  Top
"Autor"  
Nutzer: Brina83
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 29.08.2007
Anzahl Nachrichten: 16650

geschrieben am: 13.01.2009    um 09:46 Uhr   IP: gespeichert
Hallo Nic,

warum willst du ihr denn das Metacam geben?

Sind Auri und Luci beides Mädels und leben zusammen in dem Käfig? Ist dieser offen oder geschlossen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 13.01.2009    um 10:18 Uhr   IP: gespeichert
Luci (eigentlich Luca) ist ein kastrierter Rammler. Normalerweise ist der Kafig tagsüber auf derzeit natürlich nicht.

Wie schon oben geschrieben knirscht Auri nach einem Anfall mit den Zähnen oder beißt ins Handtuch. Ich weiß nicht ob sie Schmerzen hat aber ist wohl anzunehmen.Vielleicht hat sie sich was gestaucht oder irgendwo durch das Rollen nen Bluterguss der Schmerzt. Ich weiß es nicht genau.
Deswegen mein Gedanke mit dem Metacam
  TopZuletzt geändert am: 13.01.2009 um 11:59 Uhr von nicnight
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 13.01.2009    um 19:53 Uhr   IP: gespeichert
Wenn Auri das Metacam bekommen hat, lässt dann das Knirschen nach? Bei E.C. ist den Kaninchen oft unwohl, um nicht zu sagen übel, durch den schiefen Kopf oder die Drehungen. Von daher kann das auch ein Zeichen des Unmuts über die gesamte Sitution sein.
Wie geht es ihr den aktuell?

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nicnight
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 12.01.2009
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 14.01.2009    um 08:31 Uhr   IP: gespeichert
Guten Morgen,

es gibt gute Neuigkeiten nachdem Montag ja schon ein kleiner Fortschritt zu sehen war muss man sagen dass der gestrige riesig gewesen ist.

Also nachdem ich die Webcambilder des Tages ausgewertet habe kam ich auf 4 Rollanfälle in 9 Stunden. Sie frießt wie ein Scheunendrescher, Gewicht gestern 1310gr. Sie hoppelt auch ohne anzulehnen durch die Gegend zumindest kurzzeitig und gestern Abend ist sie kurz zur Seite umgefallen und hat sich dann ohne rollen wieder aufgerichtet. Kopf ist unverändert bei ca. 75°

Das Metacam habe ich ihr nicht gegeben. Sie bekommt schon genug Medis.
Samstag sind die ersten zwei Wochen vorbei normalerweise setzt man ja dann das AB und Vit.B ab soll ich lieber noch ne Woche dranhängen? Wie lang soll ich das Cortison noch geben?

Gruß Nic

  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 14.01.2009    um 17:05 Uhr   IP: gespeichert
Wie lange Du was geben musst, kommt auf den Einzelfall an. Am besten fragst Du mal den TA, nicht dass Du es nachher zu früh absetzt. Das Cortison sollte aber nicht länger als 9 Tage gegeben werden.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.01.2009    um 01:05 Uhr   IP: gespeichert
so,nachdem nun die behandlung über 1 monat her ist,hat mein hase immer noch die "nervlichen" symptome durch e.c.
TA meint das das so bleibt!?! Ich kann das nicht nachvoll ziehen!?! Hab nun fast 100 euro dafür bezahlt.
Was kann ich noch tun bzw.ist das normal?
  Top
"Autor"  
Nutzer: schnuffelnase
Status: VIP
Post schicken
Registriert seit: 28.11.2007
Anzahl Nachrichten: 30120

geschrieben am: 24.01.2009    um 08:10 Uhr   IP: gespeichert
Huhu,

was genau meinst du denn mit "nervlichen" Symptomen?

Es ist durchaus möglich, dass ein schiefes Köpfchen, eine leichte Lähmung z. Bsp. der Hinterläufe oder ähnliches zurückbleiben.
Wenn die entsprechenden Nervenbahnen einmal total zerstört sind, dann sind sie auch nicht mehr regenerierbar - das hängt auch mit der Schwere der Erkrankung zusammen und auch wie schnell mit den richtigen Medikamenten behandelt wurde.

Wie geht es denn deinem Kleinen jetzt? Ist er sonst soweit fit und hat nur eine kleine Behinderung zurückbehalten?
Wenn es ihm sonst soweit gut geht, dann wird er auch schnell mit der Behinderung gut leben können.
Grüße von Karin
  Top
"Autor"  
Nutzer: nire
Status: Minihase
Post schicken
Registriert seit: 23.12.2008
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 24.01.2009    um 10:51 Uhr   IP: gespeichert
na, immernoch dieses "kopf zucken". es kommt noch hinzu teils klingts als ob die zähne knirrschen oder atmung net 100%, wenn hoppel ruhig ist und gestreichelt wird. dieses kopf zucken hat er vermehrt, wenn er nicht nervös ist. es gibt phasen, da ist es weg und dann kommt es wieder.
...werde mal noch nen andren TA aufsuchen bzw. tierklinik um rat fragen. auch wenns vlt. wieder haufen geld kostet. fressen und "stänkern" tut er ja.
ich kann ihn nicht so "leiden" sehn.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sylke
Status: Megahase
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2006
Anzahl Nachrichten: 20479

geschrieben am: 24.01.2009    um 14:44 Uhr   IP: gespeichert
E.C. ist leider nicht heilbar. Es kommt oft vor, dass Schäden zurückbleiben, wie Karin schon gesagt hat. Kaninchen kommen mit Behinderungen in der Regel recht gut zurecht, aber die Lebensqualität sollte schon noch stimmen. Du kennst Dein Tier und würdest es merken, wenn es nicht mehr kämpfen wollte. Bei meiner Maus sind zum Beispiel Lähmungen in den Hinterläufen geblieben. Aber sie ist glücklich und hat auch zwischendrin immer mal wieder ihre 5 Minuten, in denen sie rumpest, als sei nie etwas gewesen.
Was mir allerdings etwas Sorgen bereitet.....Du schreibst, dass Dein Kaninchen mit den Zähnen knirscht und Probleme mit der Luft hat. Wie genau meinst Du das? Kannst Du das etwas genauer beschreiben? Hast Du das auch schon mit dem TA durchgesprochen? Wenn ja, mit welchem Ergebnis? Verwechselst Du auch das Knirschen nicht mit dem Mahlen?
Welche Medis wurden denn genau über welchen Zeitraum verabreicht? Das kann ich nicht so ganz finden.

Ich denke ganz feste an Euch und drücke weiterhin die Daumen.

Gruß Sylke
Sylke mit ihren 11 Monstern.....Oskar, Johanna, Sir Cedrik, Pauline, Poldi, Luise und den Babys Schnucki, Schwänli, Bärli, Amadeus und Aramis
Hermitier, Julchen und Alice immer im Herzen

  Top